Luther mit Strongs > Übersicht > G1 - G999

Strong G599 – ἀποθνήσκω – apothnesko (ap-oth-nace'-ko)

Gebildet aus

G575   ἀπό – apo (apo')

G2348   θνήσκω – thnesko (thnay'-sko)

Verwendung

gestorben (32x), sterben (21x), starb (11x), stirbt (10x), starben (4x), sterbe (4x), tot (3x), stürbe (3x), abgestorben (3x), ist (1x), sterbenden (1x), wird (1x), wir (1x), wiewohl (1x), ersoffen (1x), todkrank (1x), ersterbe (1x), erstirbt (1x), Sterbenden (1x), lag (1x), ...

Sterben (1x), erstorben (1x), getötet (1x), er (1x), ihr (1x), sind (1x), sie (1x), Zügen (1x)

Vorkommen – 99 mal

Matthäus (5x) Markus (8x) Lukas (10x) Johannes (22x) Apostelgeschichte (4x) Römer (19x) 1. Korinther (7x) 2. Korinther (3x) Galater (2x) Philipper (1x) Kolosser (2x) 1. Thessalonicher (2x) Hebräer (7x) Judas (1x) Offenbarung (6x)

  G598 Übersicht G600  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 8, 32: Und er sprach: Fahret hin! Da fuhren sie aus und fuhren in die Herde Säue. Und siehe, die ganze Herde Säue stürzte sich von dem Abhang ins Meer und ersoffen[G599] im Wasser.

Matthäus 9, 24: sprach er zu ihnen: Weichet! denn das Mägdlein ist nicht tot[G599], sondern es schläft. Und sie verlachten ihn.

Matthäus 22, 24: und sprachen: Meister, Mose hat gesagt: So einer stirbt[G599] und hat nicht Kinder, so soll sein Bruder sein Weib freien und seinem Bruder Samen erwecken.

Matthäus 22, 27: Zuletzt nach allen starb[G599] auch das Weib.

Matthäus 26, 35: Petrus sprach zu ihm: Und wenn ich mit dir sterben[G599] müsste, so will ich dich nicht verleugnen. Desgleichen sagten auch alle Jünger.

   Markus

Markus 5, 35: Da er noch also redete, kamen etliche vom Gesinde des Obersten der Schule und sprachen: Deine Tochter ist gestorben[G599]; was bemühest du weiter den Meister?

Markus 5, 39: Und er ging hinein und sprach zu ihnen: Was tummelt und weinet ihr? Das Kind ist nicht gestorben[G599], sondern es schläft. Und sie verlachten ihn.

Markus 9, 26: Da schrie er und riss ihn sehr und fuhr aus. Und er ward, als wäre er tot[G599 G3498], dass auch viele sagten: Er ist tot[G599 G3498].

Markus 12, 19: Meister, Mose hat uns geschrieben: Wenn jemands Bruder stirbt[G599] und hinterlässt ein Weib, und hinterlässt keine Kinder, so soll sein Bruder sein Weib nehmen und seinem Bruder Samen erwecken.

Markus 12, 20: Nun sind sieben Brüder gewesen. Der erste nahm ein Weib; der starb[G599] und hinterließ keinen Samen.

Markus 12, 21: Und der andere nahm sie und starb[G599] und hinterließ auch nicht Samen. Der Dritte desgleichen.

Markus 12, 22: Und es nahmen sie alle sieben und hinterließen nicht Samen. Zuletzt nach allen starb[G599] das Weib auch.

Markus 15, 44: Pilatus aber verwunderte sich, dass er schon tot war, und rief den Hauptmann und fragte ihn, ob er schon lange gestorben[G599] wäre.

   Lukas

Lukas 8, 42: denn er hatte eine einzige Tochter bei zwölf Jahren, die lag[G599] in den letzten Zügen[G599]. Und da er hinging, drängte ihn das Volk.

Lukas 8, 52: Sie weinten aber alle und klagten um sie. Er aber sprach: Weinet nicht; sie ist nicht gestorben[G599], sondern sie schläft.

Lukas 8, 53: Und sie verlachten ihn, wussten wohl, dass sie gestorben[G599] war.

Lukas 16, 22: Es begab sich aber, dass der Arme starb[G599] und ward getragen von den Engeln in Abrahams Schoß. Der Reiche aber starb[G599] auch und ward begraben.

Lukas 20, 28: und sprachen: Meister, Mose hat uns geschrieben: Wenn jemandes Bruder stirbt[G599], der ein Weib hat, und stirbt[G599] kinderlos, so soll sein Bruder das Weib nehmen und seinem Bruder einen Samen erwecken.

Lukas 20, 29: Nun waren sieben Brüder. Der erste nahm ein Weib und starb[G599] kinderlos.

Lukas 20, 30: Und der andere nahm das Weib und starb[G599] auch kinderlos.

Lukas 20, 31: Und der dritte nahm sie. Desgleichen alle sieben und hinterließen keine Kinder und starben[G599].

Lukas 20, 32: Zuletzt nach allen starb[G599] auch das Weib.

Lukas 20, 36: Denn sie[G599] können hinfort nicht sterben[G599]; denn sie[G599] sind den Engeln gleich und Gottes Kinder, dieweil sie[G599] Kinder sind der Auferstehung.

   Johannes

Johannes 4, 47: Und es war ein Königischer, des Sohn lag krank zu Kapernaum. Dieser hörte, dass Jesus kam aus Judäa nach Galiläa, und ging hin zu ihm und bat ihn, dass er hinabkäme und hülfe seinem Sohn; denn er war todkrank[G599 G3195].

Johannes 4, 49: Der Königische sprach zu ihm: Herr, komm hinab, ehe denn mein Kind stirbt[G599]!

Johannes 6, 49: Eure Väter haben Manna gegessen in der Wüste und sind gestorben[G599].

Johannes 6, 50: Dies ist das Brot, das vom Himmel kommt, auf dass, wer davon isset, nicht sterbe[G599].

Johannes 6, 58: Dies ist das Brot, das vom Himmel gekommen ist; nicht, wie eure Väter haben Manna gegessen und sind gestorben[G599]: wer dies Brot isset, der wird leben in Ewigkeit.

Johannes 8, 21: Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Ich gehe hinweg, und ihr werdet mich suchen und in eurer Sünde sterben[G599]. Wo ich hin gehe, da könnet ihr nicht hin kommen.

Johannes 8, 24: So habe ich euch gesagt, dass ihr sterben[G599] werdet in euren Sünden; denn wenn ihr nicht glaubet, dass ich es sei, so werdet ihr sterben[G599] in euren Sünden.

Johannes 8, 52: Da sprachen die Juden zu ihm: Nun erkennen wir, dass du den Teufel hast. Abraham ist gestorben[G599] und die Propheten, und du sprichst: „Wenn jemand mein Wort hält, der wird den Tod nicht schmecken ewiglich.“

Johannes 8, 53: Bist du denn mehr als unser Vater Abraham, welcher gestorben[G599] ist? Und die Propheten sind gestorben[G599]. Was machst du aus dir selbst?

Johannes 11, 14: Da sagte es ihnen Jesus frei heraus: Lazarus ist gestorben[G599];

Johannes 11, 16: Da sprach Thomas, der genannt ist Zwilling, zu den Jüngern: Lasst uns mitziehen, dass wir mit ihm sterben[G599]!

Johannes 11, 25: Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubet, der wird leben, ob er gleich stürbe[G599];

Johannes 11, 26: und wer da lebet und glaubet an mich, der wird[G599] nimmermehr sterben[G599]. Glaubst du das?

Johannes 11, 32: Als nun Maria kam, da Jesus war, und sah ihn, fiel sie zu seinen Füßen und sprach zu ihm: Herr, wärest du hier gewesen, mein Bruder wäre nicht gestorben[G599]!

Johannes 11, 37: Etliche aber unter ihnen sprachen: Konnte, der dem Blinden die Augen aufgetan hat, nicht verschaffen, dass auch dieser nicht stürbe[G599]?

Johannes 11, 50: bedenket auch nichts; es ist uns besser, ein Mensch sterbe[G599] für das Volk, denn dass das ganze Volk verderbe.

Johannes 11, 51: (Solches aber redete er nicht von sich selbst, sondern weil er desselben Jahres Hoherpriester war, weissagte er. Denn Jesus sollte sterben[G599] für das Volk;

Johannes 12, 24: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Es sei denn, dass das Weizenkorn in die Erde falle und ersterbe[G599], so bleibt's allein; wo es aber erstirbt[G599], so bringt es viele Früchte.

Johannes 12, 33: (Das sagte er aber, zu deuten, welches Todes er sterben[G599] würde.)

Johannes 18, 32: (Auf das erfüllet würde das Wort Jesu, welches er sagte, da er deutete, welches Todes er sterben[G599] würde.)

Johannes 19, 7: Die Juden antworteten ihm: Wir haben ein Gesetz, und nach dem Gesetz soll er sterben[G599]; denn er hat sich selbst zu Gottes Sohn gemacht.

Johannes 21, 23: Da ging eine Rede aus unter den Brüdern: Dieser Jünger stirbt[G599] nicht. Und Jesus sprach nicht zu ihm: „Er stirbt[G599] nicht“, sondern: „So ich will, dass er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an?“

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 7, 4: Da ging er aus der Chaldäer Lande und wohnte in Haran. Und von dort, da sein Vater gestorben[G599] war, brachte er ihn herüber in dieses Land, darin ihr nun wohnet,

Apostelgeschichte 9, 37: Es begab sich aber zu der Zeit, dass sie krank ward und starb[G599]. Da wuschen sie dieselbe und legten sie auf den Söller.

Apostelgeschichte 21, 13: Paulus aber antwortete: Was macht ihr, dass ihr weinet und brechet mir mein Herz? Denn ich bin bereit, nicht allein mich binden zu lassen, sondern auch zu sterben[G599] zu Jerusalem um des Namens willen des Herrn Jesu.

Apostelgeschichte 25, 11: Habe ich aber jemand Leid getan und des Todes wert gehandelt, so weigere ich mich nicht, zu sterben[G599]; ist aber der keines nicht, dessen sie mich verklagen, so kann mich ihnen niemand übergeben. Ich berufe mich auf den Kaiser!

   Römer

Römer 5, 6: Denn auch Christus, da wir noch schwach waren nach der Zeit, ist[G599] für uns Gottlose gestorben[G599].

Römer 5, 7: Nun stirbt[G599] kaum jemand um eines Gerechten willen; um des Guten willen dürfte vielleicht jemand sterben[G599].

Römer 5, 8: Darum preiset Gott seine Liebe gegen uns, dass Christus für uns gestorben[G599] ist, da wir noch Sünder waren.

Römer 5, 15: Aber nicht verhält sich's mit der Gabe wie mit der Sünde. Denn so an eines Sünde viele gestorben[G599] sind, so ist viel mehr Gottes Gnade und Gabe vielen reichlich widerfahren durch die Gnade des einen Menschen Jesus Christus.

Römer 6, 2: Das sei ferne! Wie sollten wir in der Sünde wollen leben, der wir abgestorben[G599] sind?

Römer 6, 7: Denn wer gestorben[G599] ist, der ist gerechtfertigt von der Sünde.

Römer 6, 8: Sind wir[G599 G4800] aber mit Christo gestorben[G599], so glauben wir[G599 G4800], dass wir[G599 G4800] auch mit ihm leben werden,

Römer 6, 9: und wissen, dass Christus, von den Toten auferweckt, hinfort nicht stirbt[G599]; der Tod wird hinfort über ihn nicht herrschen.

Römer 6, 10: Denn was er gestorben[G599] ist, das ist er der Sünde gestorben[G599] zu einem Mal; was er aber lebt, das lebt er Gott.

Römer 7, 2: Denn ein Weib, das unter dem Manne ist, ist an ihn gebunden durch das Gesetz, solange der Mann lebt; wenn aber der Mann stirbt[G599], so ist sie los vom Gesetz, das den Mann betrifft.

Römer 7, 3: Wenn sie nun eines anderen Mannes wird, solange der Mann lebt, wird sie eine Ehebrecherin geheißen; wenn aber der Mann stirbt[G599], ist sie frei vom Gesetz, dass sie nicht eine Ehebrecherin ist, wenn sie eines anderen Mannes wird.

Römer 7, 6: Nun aber sind wir vom Gesetz los und ihm abgestorben[G599], das uns gefangenhielt, also dass wir dienen sollen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.

Römer 7, 10: ich aber starb[G599]; und es fand sich, dass das Gebot mir zum Tode gereichte, das mir doch zum Leben gegeben war.

Römer 8, 13: Denn wenn ihr nach dem Fleisch lebet, so werdet ihr sterben[G599] müssen; wenn ihr aber durch den Geist des Fleisches Geschäfte tötet, so werdet ihr leben.

Römer 8, 34: Wer will verdammen? Christus ist hier, der gestorben[G599] ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, welcher ist zur Rechten Gottes und vertritt uns.

Römer 14, 7: Denn unser keiner lebt sich selber, und keiner stirbt[G599] sich selber.

Römer 14, 8: Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben[G599] wir, so sterben[G599] wir dem Herrn. Darum, wir leben oder sterben[G599], so sind wir des Herrn.

Römer 14, 9: Denn dazu ist Christus auch gestorben[G599] und auferstanden und wieder lebendig geworden, dass er über Tote und Lebendige Herr sei.

Römer 14, 15: So aber dein Bruder um deiner Speise willen betrübt wird, so wandelst du schon nicht nach der Liebe. Verderbe den nicht mit deiner Speise, um welches willen Christus gestorben[G599] ist.

   1. Korinther

1. Korinther 8, 11: Und also wird über deiner Erkenntnis der schwache Bruder umkommen, um des willen doch Christus gestorben[G599] ist.

1. Korinther 9, 15: Ich aber habe der keines gebraucht. Ich schreibe auch nicht darum davon, dass es mit mir also sollte gehalten werden. Es wäre mir lieber, ich stürbe[G599 G2570], denn dass mir jemand meinen Ruhm sollte zunichte machen.

1. Korinther 15, 3: Denn ich habe euch zuvörderst gegeben, was ich auch empfangen habe: dass Christus gestorben[G599] sei für unsere Sünden nach der Schrift,

1. Korinther 15, 22: Denn gleichwie sie in Adam alle sterben[G599], also werden sie in Christo alle lebendig gemacht werden.

1. Korinther 15, 31: Bei unserem Ruhm, den ich habe in Christo Jesu, unserem Herrn, ich sterbe[G599] täglich.

1. Korinther 15, 32: Habe ich nach menschlicher Meinung zu Ephesus mit wilden Tieren gefochten, was hilft's mir? Wenn die Toten nicht auferstehen, „lasset uns essen und trinken; denn morgen sind wir tot[G599]!“

1. Korinther 15, 36: Du Narr: was du säst, wird nicht lebendig, es sterbe[G599] denn.

   2. Korinther

2. Korinther 5, 14: Denn die Liebe Christi dringt in uns also, sintemal wir halten, dass, wenn einer für alle gestorben[G599] ist, so sind[G599] sie alle gestorben[G599];

2. Korinther 5, 15: und er[G599] ist darum für alle gestorben[G599], auf dass die, die da leben, hinfort nicht sich selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben[G599] und auferstanden ist.

2. Korinther 6, 9: als die Unbekannten, und doch bekannt; als die Sterbenden[G599], und siehe, wir leben; als die Gezüchtigten, und doch nicht ertötet;

   Galater

Galater 2, 19: Ich bin aber durchs Gesetz dem Gesetz gestorben[G599], auf dass ich Gott lebe; ich bin mit Christo gekreuzigt.

Galater 2, 21: Ich werfe nicht weg die Gnade Gottes; denn wenn durch das Gesetz die Gerechtigkeit kommt, so ist Christus vergeblich gestorben[G599].

   Philipper

Philipper 1, 21: Denn Christus ist mein Leben, und Sterben[G599] ist mein Gewinn.

   Kolosser

Kolosser 2, 20: So ihr[G599] denn nun abgestorben[G599] seid mit Christo den Satzungen der Welt, was lasset ihr[G599] euch denn fangen mit Satzungen, als lebtet ihr[G599] noch in der Welt?

Kolosser 3, 3: Denn ihr seid gestorben[G599], und euer Leben ist verborgen mit Christo in Gott.

   1. Thessalonicher

1. Thessalonicher 4, 14: Denn so wir glauben, dass Jesus gestorben[G599] und auferstanden ist, also wird Gott auch, die da entschlafen sind, durch Jesum mit ihm führen.

1. Thessalonicher 5, 10: der für uns alle gestorben[G599] ist, auf dass, wir wachen oder schlafen, wir zugleich mit ihm leben sollen.

   Hebräer

Hebräer 7, 8: und hier nehmen die Zehnten die sterbenden[G599] Menschen, aber dort einer, dem bezeugt wird, dass er lebe.

Hebräer 9, 27: Und wie den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben[G599], darnach aber das Gericht:

Hebräer 10, 28: Wenn jemand das Gesetz Moses bricht, der muss sterben[G599] ohne Barmherzigkeit durch zwei oder drei Zeugen.

Hebräer 11, 4: Durch den Glauben hat Abel Gott ein größeres Opfer getan denn Kain; durch welchen er Zeugnis überkommen hat, dass er gerecht sei, da Gott zeugte von seiner Gabe; und durch denselben redet er noch, wiewohl[G599] er gestorben[G599] ist.

Hebräer 11, 13: Diese alle sind gestorben[G599] im Glauben und haben die Verheißungen nicht empfangen, sondern sie von ferne gesehen und sich ihrer getröstet und wohl genügen lassen und bekannt, dass sie Gäste und Fremdlinge auf Erden wären.

Hebräer 11, 21: Durch den Glauben segnete Jakob, da er starb[G599], beide Söhne Josephs und neigte sich gegen seines Stabes Spitze.

Hebräer 11, 37: sie wurden gesteinigt, zerhackt, zerstochen, durchs Schwert getötet[G599]; sie sind umhergegangen in Schafpelzen und Ziegenfellen, mit Mangel, mit Trübsal, mit Ungemach

   Judas

Judas 1, 12: Diese Unfläter prassen bei euren Liebesmahlen ohne Scheu, weiden sich selbst; sie sind Wolken ohne Wasser, von dem Winde umgetrieben, kahle, unfruchtbare Bäume, zweimal erstorben[G599] und ausgewurzelt,

   Offenbarung

Offenbarung 3, 2: Werde wach und stärke das andere, das sterben[G599] will; denn ich habe deine Werke nicht völlig erfunden vor Gott.

Offenbarung 8, 9: und der dritte Teil der lebendigen Kreaturen im Meer starben[G599], und der dritte Teil der Schiffe wurden verderbt.

Offenbarung 8, 11: Und der Name des Sterns heißt Wermut. Und der dritte Teil der Wasser ward Wermut; und viele Menschen starben[G599] von den Wassern, weil sie waren so bitter geworden.

Offenbarung 9, 6: Und in den Tagen werden die Menschen den Tod suchen, und nicht finden; werden begehren zu sterben[G599], und der Tod wird vor ihnen fliehen.

Offenbarung 14, 13: Und ich hörte eine Stimme vom Himmel zu mir sagen: Schreibe: Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben[G599] von nun an. Ja, der Geist spricht, dass sie ruhen von ihrer Arbeit; denn ihre Werke folgen ihnen nach.

Offenbarung 16, 3: Und der andere Engel goss aus seine Schale ins Meer; und es ward Blut wie eines Toten, und alle lebendigen Seelen starben[G599] in dem Meer.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Königsgräber
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche

 

Zufallstext

8Alle diese waren aus den Söhnen Obed-Edoms, sie und ihre Söhne und Brüder, wackere Leute, tauglich zu Ämtern, zusammen zweiundsechzig von Obed-Edom. 9Und Meschelemja hatte Söhne und Brüder, wackere Leute, achtzehn. 10Chosa aber, aus den Söhnen Meraris, hatte Söhne; Simri war das Oberhaupt; wiewohl er nicht der Erstgeborene war, so setzte ihn doch sein Vater zum Haupt; 11der zweite Hilkja, der dritte Tebalja, der vierte Sacharja. Aller Söhne und Brüder Chosas waren dreizehn. 12Diesen Abteilungen der Torhüter, und zwar den Mannschaftshäuptern, fielen gleich wie ihren Brüdern Ämter zu, die sie im Hause des HERRN zu versehen hatten. 13Und sie warfen das Los nach ihren Vaterhäusern, den kleinen sowohl als den großen, für jedes Tor. 14Das Los für das Tor gegen Osten fiel auf Selemja; und für seinen Sohn Sacharja, der ein kluger Ratgeber war, warf man das Los, das fiel für ihn gegen Norden. 15Für Obed-Edom aber gegen Süden, und für seine Söhne bei dem Vorratshause;

1.Chron. 26,8 bis 1.Chron. 26,15 - Schlachter (1951)