Luther mit Strongs > Übersicht > G1 - G999

Strong G58 – ἀγορά – agora (ag-or-ah')

Gebildet aus

G1453   ἐγείρω – egeiro (eg-i'-ro)

Verwendung

Markte (6x), Markt (5x)

  G57 Übersicht G59  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 11, 16: Wem soll ich aber dies Geschlecht vergleichen? Es ist den Kindlein gleich, die an dem Markt[G58] sitzen und rufen gegen ihre Gesellen

Matthäus 20, 3: Und ging aus um die dritte Stunde und sah andere an dem Markte[G58] müßig stehen

Matthäus 23, 7: und haben's gern, dass sie gegrüßt werden auf dem Markt[G58] und von den Menschen Rabbi genannt werden.

   Markus

Markus 6, 56: Und wo er in die Märkte oder Städte oder Dörfer einging, da legten sie die Kranken auf den Markt[G58] und baten ihn, dass sie nur den Saum seines Kleides anrühren möchten; und alle, die ihn anrührten, wurden gesund.

Markus 7, 4: und wenn sie vom Markt[G58] kommen, essen sie nicht, sie waschen sich denn. Und des Dinges ist viel, das sie zu halten haben angenommen, von Trinkgefäßen und Krügen und ehernen Gefäßen und Tischen zu waschen.)

Markus 12, 38: Und er lehrte sie und sprach zu ihnen: Sehet euch vor vor den Schriftgelehrten, die in langen Kleidern gehen und lassen sich gern auf dem Markte[G58] grüßen

   Lukas

Lukas 7, 32: Sie sind gleich den Kindern, die auf dem Markte[G58] sitzen und rufen gegeneinander und sprechen: Wir haben euch gepfiffen, und ihr habt nicht getanzt; wir haben euch geklagt, und ihr habt nicht geweint.

Lukas 11, 43: Weh euch Pharisäern, dass ihr gern obenan sitzet in den Schulen und wollt gegrüßt sein auf dem Markte[G58]!

Lukas 20, 46: Hütet euch vor den Schriftgelehrten, die da wollen einhertreten in langen Kleidern und lassen sich gern grüßen auf dem Markte[G58] und sitzen gern obenan in den Schulen und über Tisch;

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 16, 19: Da aber die Herren sahen, dass die Hoffnung ihres Gewinstes war ausgefahren, nahmen sie Paulus und Silas, zogen sie auf den Markt[G58] vor die Obersten

Apostelgeschichte 17, 17: Und er redete zu den Juden und Gottesfürchtigen in der Schule, auch auf dem Markte[G58] alle Tage zu denen, die sich herzufanden.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Grab
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Tiere in der Bibel - Heuschrecke
Biblische Orte - Heshbon
Tiere in der Bibel - Sperling
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Tiere in der Bibel - Falke, Turmfalke

 

Zufallstext

5Und ihr werdet in das Tal meiner Berge fliehen, und das Tal der Berge wird bis Azel reichen; und ihr werdet fliehen, wie ihr vor dem Erdbeben geflohen seid in den Tagen Ussijas, des Königs von Juda. Und kommen wird Jahwe, mein Gott, und alle Heiligen mit dir. 6Und es wird geschehen an jenem Tage, da wird kein Licht sein; die Gestirne werden sich verfinstern. 7Und es wird ein einziger Tag sein (er ist Jahwe bekannt), nicht Tag und nicht Nacht; und es wird geschehen zur Zeit des Abends, da wird es Licht sein. 8Und es wird geschehen an jenem Tage, da werden lebendige Wasser aus Jerusalem fließen, zur Hälfte nach dem östlichen Meere und zur Hälfte nach dem hinteren Meere; im Sommer und im Winter wird es geschehen. 9Und Jahwe wird König sein über die ganze Erde; an jenem Tage wird Jahwe einer sein und sein Name einer. 10Das ganze Land wird sich umwandeln wie die Ebene, von Geba bis Rimmon, welches südlich von Jerusalem liegt; und Jerusalem wird erhaben sein und an seiner Stätte wohnen, vom Tore Benjamin bis zur Stelle des ersten Tores und bis zum Ecktore, und vom Turme Hananel bis zu den Keltern des Königs. 11Und man wird darin wohnen, und kein Bann wird mehr sein; und Jerusalem wird in Sicherheit wohnen. 12Und dies wird die Plage sein, womit Jahwe alle Völker plagen wird, welche gegen Jerusalem Krieg geführt haben: Er wird eines jeden Fleisch verwesen lassen, während er auf seinen Füßen steht, und seine Augen werden verwesen in ihren Höhlen, und seine Zunge wird in seinem Munde verwesen.

Sach. 14,5 bis Sach. 14,12 - Elberfelder (1905)