Luther mit Strongs > Übersicht > G1 - G999

Strong G565 – ἀπέρχομαι – aperchomai (ap-erkh'-om-ahee)

Gebildet aus

G575   ἀπό – apo (apo')

G2064   ἔρχομαι – erchomai (er'-khom-ahee)

Verwendung

ging (40x), gingen (16x), hingehen (6x), davon (4x), zog (4x), gehen (4x), gehe (3x), fahren (3x), hin (3x), fuhr (3x), hingehe (3x), Gehet (3x), hingingen (2x), dahin (2x), gehst (2x), gegangen (2x), fuhren (2x), und (1x), sondern (1x), schied (1x), ...

aus (1x), wichen (1x), vergangen (1x), weggefahren (1x), kommen (1x), will (1x), ziehen (1x), läuft (1x), hinausgehen (1x), kamen (1x), kam (1x), ist (1x), ich (1x), hinweggegangen (1x), ginge (1x), gewichen (1x), geht (1x), folgten (1x), fahrest (1x), erscholl (1x), zöge (1x)

  G564 Übersicht G566  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 118 mal

Matthäus 2, 22: Da er aber hörte, dass Archelaus im jüdischen Lande König war anstatt seines Vaters Herodes, fürchtete er sich, dahin zu kommen[G565]. Und im Traum empfing er Befehl von Gott und zog in die Örter des galiläischen Landes.

Matthäus 4, 24: Und sein Gerücht erscholl[G565] in das ganze Syrienland. Und sie brachten zu ihm allerlei Kranke, mit mancherlei Seuchen und Qual behaftet, die Besessenen, die Mondsüchtigen und die Gichtbrüchigen; und er machte sie alle gesund.

Matthäus 8, 18: Und da Jesus viel Volks um sich sah, hieß er hinüber jenseits des Meeres fahren[G565].

Matthäus 8, 19: Und es trat zu ihm ein Schriftgelehrter, der sprach zu ihm: Meister, ich will dir folgen, wo du hin gehst[G565].

Matthäus 8, 21: Und ein anderer unter seinen Jüngern sprach zu ihm: Herr, erlaube mir, dass hingehe[G565] und zuvor meinen Vater begrabe.

Matthäus 8, 31: Da baten ihn die Teufel und sprachen: Willst du uns austreiben, so erlaube uns, in die Herde Säue zu fahren[G565].

Matthäus 8, 32: Und er sprach: Fahret hin! Da fuhren[G565] sie aus und fuhren[G565] in die Herde Säue. Und siehe, die ganze Herde Säue stürzte sich von dem Abhang ins Meer und ersoffen im Wasser.

Matthäus 8, 33: Und die Hirten flohen und gingen[G565] hin in die Stadt und sagten das alles und wie es mit den Besessenen ergangen war.

Matthäus 9, 7: Und er stand auf und ging[G565] heim.

Matthäus 10, 5: Diese zwölf sandte Jesus, gebot ihnen und sprach: Gehet[G565] nicht auf der Heiden Straße und ziehet nicht in der Samariter Städte,

Matthäus 13, 25: Da aber die Leute schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut zwischen den Weizen und ging davon[G565].

Matthäus 13, 28: Er sprach zu ihnen: Das hat der Feind getan. Da sprachen die Knechte: Willst du denn, dass wir hingehen[G565] und es ausjäten?

Matthäus 13, 46: Und da er eine köstliche Perle fand, ging[G565] er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie.

Matthäus 14, 15: Am Abend aber traten seine Jünger zu ihm und sprachen: Dies ist eine Wüste, und die Nacht fällt herein; lass das Volk von dir, dass sie hin in die Märkte gehen[G565] und sich Speise kaufen.

Matthäus 14, 16: Aber Jesus sprach zu ihnen: Es ist nicht not, dass sie hingehen[G565 G2192]; gebt ihr ihnen zu essen.

Matthäus 14, 25: Aber in der vierten Nachtwache kam[G565] Jesus zu ihnen und ging auf dem Meer.

Matthäus 16, 4: Diese böse und ehebrecherische Art sucht ein Zeichen; und soll ihr kein Zeichen gegeben werden denn das Zeichen des Propheten Jona. Und er ließ sie und ging[G565] davon.

Matthäus 16, 21: Von der Zeit an fing Jesus an und zeigte seinen Jüngern, wie er müsste hin gen Jerusalem gehen[G565] und viel leiden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen.

Matthäus 18, 30: Er wollte aber nicht, sondern[G565 G235] ging hin und warf ihn ins Gefängnis, bis dass er bezahlte, was er schuldig war.

Matthäus 19, 22: Da der Jüngling das Wort hörte, ging[G565] er betrübt von ihm, denn er hatte viele Güter.

Matthäus 20, 5: Und sie gingen[G565] hin. Abermals ging er aus um die sechste und die neunte Stunde und tat gleichalso.

Matthäus 21, 29: Er antwortete aber und sprach: Ich will's nicht tun. Darnach reute es ihn und er ging[G565] hin.

Matthäus 21, 30: Und er ging[G565 G4334] zum anderen und sprach gleichalso. Er antwortete aber und sprach: Herr, ja! – und ging[G565 G4334] nicht hin.

Matthäus 22, 5: Aber sie verachteten das und gingen[G565] hin, einer auf seinen Acker, der andere zu seiner Hantierung;

Matthäus 22, 22: Da sie das hörten, verwunderten sie sich und ließen ihn und gingen[G565] davon.

Matthäus 25, 10: Und da sie hingingen[G565], zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür ward verschlossen.

Matthäus 25, 18: Der aber einen empfangen hatte, ging[G565] hin und machte eine Grube in die Erde und verbarg seines Herrn Geld.

Matthäus 25, 25: und fürchtete mich, ging[G565] hin und verbarg deinen Zentner in die Erde. Siehe, da hast du das Deine.

Matthäus 25, 46: Und sie werden in die ewige Pein gehen[G565], aber die Gerechten in das ewige Leben.

Matthäus 26, 36: Da kam Jesus mit ihnen zu einem Hofe, der hieß Gethsemane, und sprach zu seinen Jüngern: Setzet euch hier, bis dass ich[G565] dorthin gehe[G565] und bete.

Matthäus 26, 42: Zum andernmal ging[G565] er wieder hin, betete und sprach: Mein Vater, ist's nicht möglich, dass dieser Kelch von mir gehe, ich trinke ihn denn, so geschehe dein Wille!

Matthäus 26, 44: Und er ließ sie und ging[G565] abermals hin[G565] und betete zum drittenmal und redete dieselben Worte.

Matthäus 27, 5: Sie sprachen: Was geht uns das an? Da siehe du zu! Und er warf die Silberlinge in den Tempel, hob sich davon, ging[G565] hin und erhängte sich selbst.

Matthäus 27, 60: und legte ihn in sein eigenes neues Grab, welches er hatte lassen in einen Fels hauen, und wälzte einen großen Stein vor die Tür des Grabes und ging[G565] davon.

Matthäus 28, 10: Da sprach Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Gehet[G565] hin und verkündigt es meinen Brüdern, dass sie gehen nach Galiläa; daselbst werden sie mich sehen.

Markus 1, 20: Und sie ließen ihren Vater Zebedäus im Schiff mit den Tagelöhnern und folgten[G565] ihm nach.

Markus 1, 35: Und des Morgens vor Tage stand er auf und ging[G565 G1831] hinaus. Und Jesus ging[G565 G1831] in eine wüste Stätte und betete daselbst.

Markus 1, 42: Und als er so sprach, ging[G565] der Aussatz alsbald von ihm, und er ward rein.

Markus 3, 13: Und er ging auf einen Berg und rief zu sich, welche er wollte, und die gingen[G565] hin zu ihm.

Markus 5, 17: Und sie fingen an und baten ihn, dass er aus ihrer Gegend zöge[G565].

Markus 5, 20: Und er ging[G565] hin und fing an, auszurufen in den zehn Städten, wie große Wohltat ihm Jesus getan hatte; und jedermann verwunderte sich.

Markus 5, 24: Und er ging[G565] hin mit ihm; und es folgte ihm viel Volks nach, und sie drängten ihn.

Markus 6, 27: Und alsbald schickte hin der König den Henker und hieß sein Haupt herbringen. Der ging[G565] hin und enthauptete ihn im Gefängnis

Markus 6, 32: Und er fuhr[G565] da in einem Schiff zu einer wüsten Stätte besonders.

Markus 6, 36: lass sie von dir, dass sie hingehen[G565] umher in die Dörfer und Märkte und kaufen sich Brot, denn sie haben nichts zu essen.

Markus 6, 37: Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Gebt ihr ihnen zu essen. Und sie sprachen zu ihm: Sollen wir denn hingehen[G565] und für zweihundert Groschen Brot kaufen und ihnen zu essen geben?

Markus 6, 46: Und da er sie von sich geschafft hatte, ging[G565] er hin auf einen Berg, zu beten.

Markus 7, 24: Und er stand auf und ging[G565 G1525] von dannen in die Gegend von Tyrus und Sidon; und ging[G565 G1525] in ein Haus und wollte es niemand wissen lassen, und konnte doch nicht verborgen sein.

Markus 7, 30: Und sie ging[G565] hin in ihr Haus und fand, dass der Teufel war ausgefahren und die Tochter auf dem Bette liegend.

Markus 8, 13: Und er ließ sie und trat wiederum in das Schiff und fuhr[G565] herüber.

Markus 9, 43: So dich aber deine Hand ärgert, so haue sie ab! Es ist dir besser, dass du als ein Krüppel zum Leben eingehest, denn dass du zwei Hände habest und fahrest[G565] in die Hölle, in das ewige Feuer,

Markus 10, 22: Er aber ward unmutig über die Rede und ging traurig davon[G565]; denn er hatte viele Güter.

Markus 11, 4: Sie gingen[G565] hin und fanden das Füllen gebunden an die Tür, außen auf der Wegscheide, und lösten es ab.

Markus 12, 12: Und sie trachteten darnach, wie sie ihn griffen, und fürchteten sich doch vor dem Volk; denn sie verstanden, dass er auf sie dies Gleichnis geredet hatte. Und sie ließen ihn und gingen[G565] davon.

Markus 14, 10: Und Judas Ischariot, einer von den Zwölfen, ging[G565] hin zu den Hohenpriestern, dass er ihn verriete.

Markus 14, 12: Und am ersten Tage der süßen Brote, da man das Osterlamm opferte, sprachen seine Jünger zu ihm: Wo willst du, dass wir hingehen[G565] und bereiten, dass du das Osterlamm essest?

Markus 14, 39: Und ging[G565] wieder hin und betete und sprach dieselben Worte.

Markus 16, 13: Und die gingen[G565] auch hin und verkündigten das den anderen; denen glaubten sie auch nicht.

Lukas 1, 23: Und es begab sich, da die Zeit seines Amts aus war, ging[G565] er heim in sein Haus.

Lukas 1, 38: Maria aber sprach: Siehe, ich bin des Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast. Und der Engel schied[G565] von ihr.

Lukas 2, 15: Und da die Engel von ihnen gen Himmel fuhren[G565], sprachen die Hirten untereinander: Lasst uns nun gehen gen Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat.

Lukas 5, 13: Und er streckte die Hand aus und rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei gereinigt! Und alsobald ging[G565] der Aussatz von ihm.

Lukas 5, 14: Und er gebot ihm, dass er's niemand sagen sollte; sondern „gehe[G565] hin und zeige dich dem Priester und opfere für deine Reinigung, wie Mose geboten hat, ihnen zum Zeugnis“.

Lukas 5, 25: Und alsbald stand er auf vor ihren Augen und hob das Bettlein auf, darauf er gelegen hatte, und ging[G565] heim und pries Gott.

Lukas 7, 24: Da aber die Boten des Johannes hingingen[G565], fing Jesus an, zu reden zu dem Volk von Johannes: Was seid ihr hinausgegangen in die Wüste zu sehen? Wolltet ihr ein Rohr sehen, das vom Winde bewegt wird?

Lukas 8, 31: Und sie baten ihn, dass er sie nicht hieße in die Tiefe fahren[G565].

Lukas 8, 34: Da aber die Hirten sahen, was da geschah, flohen sie und[G565 G2532] verkündigten's in der Stadt und[G565 G2532] in den Dörfern.

Lukas 8, 37: Und es bat ihn die ganze Menge des umliegenden Landes der Gadarener, dass er von ihnen ginge[G565]; denn es war sie eine große Furcht angekommen. Und er trat in das Schiff und wandte wieder um.

Lukas 8, 39: Gehe wieder heim und sage, wie große Dinge dir Gott getan hat. Und er ging[G565] hin und verkündigte durch die ganze Stadt, wie große Dinge ihm Jesus getan hatte.

Lukas 9, 12: Da traten zu ihm die Zwölf und sprachen zu ihm: Lass das Volk von dir, dass sie hingehen[G565] in die Märkte umher und in die Dörfer, dass sie Herberge und Speise finden; denn wir sind hier in der Wüste.

Lukas 9, 57: Und sie gingen in einen anderen Markt. Es begab sich aber, da sie auf dem Wege waren, sprach einer zu ihm: Ich will dir folgen, wo du hin gehst[G565].

Lukas 9, 59: Und er sprach zu einem anderen: Folge mir nach! Der sprach aber: Herr, erlaube mir, dass ich zuvor hingehe[G565] und meinen Vater begrabe.

Lukas 9, 60: Aber Jesus sprach zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben; gehe[G565] du aber hin und verkündige das Reich Gottes!

Lukas 10, 30: Da antwortete Jesus und sprach: Es war ein Mensch, der ging von Jerusalem hinab gen Jericho und fiel unter die Mörder; die zogen ihn aus und schlugen ihn und gingen[G565] davon und ließen ihn halbtot liegen.

Lukas 17, 23: Und sie werden zu euch sagen: Siehe hier! siehe da! Gehet[G565] nicht hin[G565] und folget auch nicht.

Lukas 19, 32: Und die Gesandten gingen[G565] hin und fanden, wie er ihnen gesagt hatte.

Lukas 22, 4: Und er ging[G565] hin und redete mit den Hohenpriestern und mit den Hauptleuten, wie er ihn wollte ihnen überantworten.

Lukas 22, 13: Sie gingen[G565] hin und fanden, wie er ihnen gesagt hatte, und bereiteten das Osterlamm.

Lukas 23, 33: Und als sie kamen[G565] an die Stätte, die da heißt Schädelstätte, kreuzigten sie ihn daselbst und die Übeltäter mit ihm, einen zur Rechten und einen zur Linken.

Lukas 24, 12: Petrus aber stand auf und lief zum Grabe und bückte sich hinein und sah die leinenen Tücher allein liegen; und ging davon[G565], und es nahm ihn wunder, wie es zuginge.

Lukas 24, 24: Und etliche unter uns gingen[G565] hin zum Grabe und fanden's also, wie die Weiber sagten; aber ihn sahen sie nicht.

Johannes 4, 3: verließ er das Land Judäa und zog[G565] wieder nach Galiläa.

Johannes 4, 8: (Denn seine Jünger waren in die Stadt gegangen[G565], dass sie Speise kauften.)

Johannes 4, 28: Da ließ das Weib ihren Krug stehen und ging[G565] hin in die Stadt und spricht zu den Leuten:

Johannes 4, 43: Aber nach zwei Tagen zog[G565] er aus[G565 G1831] von dannen und zog[G565] nach Galiläa.

Johannes 4, 47: Und es war ein Königischer, des Sohn lag krank zu Kapernaum. Dieser hörte, dass Jesus kam aus Judäa nach Galiläa, und ging[G565] hin zu ihm und bat ihn, dass er hinabkäme und hülfe seinem Sohn; denn er war todkrank.

Johannes 5, 15: Der Mensch ging[G565] hin und verkündete es den Juden, es sei Jesus, der ihn gesund gemacht habe.

Johannes 6, 1: Darnach fuhr[G565] Jesus weg über das Meer an der Stadt Tiberias in Galiläa.

Johannes 6, 22: Des anderen Tages sah das Volk, das diesseits des Meers stand, dass kein anderes Schiff daselbst war denn das eine, darein seine Jünger getreten waren, und dass Jesus nicht mit seinen Jüngern in das Schiff getreten war, sondern allein seine Jünger waren weggefahren[G565].

Johannes 6, 66: Von dem an gingen[G565] seiner Jünger viele hinter sich und wandelten hinfort nicht mehr mit ihm.

Johannes 6, 68: Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, wohin sollen wir gehen[G565]? Du hast Worte des ewigen Lebens;

Johannes 9, 7: und sprach zu ihm: Gehe hin zu dem Teich Siloah (das ist verdolmetscht: gesandt) und wasche dich! Da ging[G565] er hin und wusch sich und kam sehend.

Johannes 9, 11: Er antwortete und sprach: Der Mensch, der Jesus heißt, machte einen Kot und schmierte meine Augen und sprach: „Gehe hin zu dem Teich Siloah und wasche dich!“ Ich ging[G565] hin und wusch mich und ward sehend.

Johannes 10, 40: und zog[G565] hin wieder jenseits des Jordans an den Ort, da Johannes zuvor getauft hatte, und blieb allda.

Johannes 11, 28: Und da sie das gesagt hatte, ging[G565] sie hin und rief ihre Schwester Maria heimlich und sprach: Der Meister ist da und ruft dich.

Johannes 11, 46: Etliche aber von ihnen gingen[G565] hin zu den Pharisäern und sagten ihnen, was Jesus getan hatte.

Johannes 11, 54: Jesus aber wandelte nicht mehr frei unter den Juden, sondern ging[G565] von dannen in eine Gegend nahe bei der Wüste, in eine Stadt, genannt Ephrem, und hatte sein Wesen daselbst mit seinen Jüngern.

Johannes 12, 19: Die Pharisäer aber sprachen untereinander: Ihr sehet, dass ihr nichts ausrichtet; siehe, alle Welt läuft[G565] ihm nach!

Johannes 12, 37: Solches redete Jesus und ging[G565] weg und verbarg sich vor ihnen. Und ob er wohl solche Zeichen vor ihnen getan hatte, glaubten sie doch nicht an ihn,

Johannes 16, 7: Aber ich sage euch die Wahrheit: es ist euch gut, dass ich hingehe[G565]. Denn wenn ich nicht hingehe[G565], so kommt der Tröster nicht zu euch; wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden.

Johannes 18, 6: Als nun Jesus zu ihnen sprach: Ich bin's! wichen[G565] sie zurück und fielen zu Boden.

Johannes 20, 10: Da gingen[G565] die Jünger wieder heim.

Apostelgeschichte 4, 15: Da hießen sie sie hinausgehen[G565] aus dem Rat und handelten miteinander und sprachen:

Apostelgeschichte 5, 26: Da ging[G565] hin der Hauptmann mit den Dienern und holten sie, nicht mit Gewalt; denn sie fürchteten sich vor dem Volk, dass sie gesteinigt würden.

Apostelgeschichte 9, 17: Und Ananias ging[G565] hin und kam in das Haus und legte die Hände auf ihn und sprach: Lieber Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt (der dir erschienen ist auf dem Wege, da du her kamst), dass du wieder sehend und mit dem heiligen Geist erfüllt werdest.

Apostelgeschichte 10, 7: Und da der Engel, der mit Kornelius redete, hinweggegangen[G565] war, rief er zwei seiner Hausknechte und einen gottesfürchtigen Kriegsknecht von denen, die ihm aufwarteten,

Apostelgeschichte 28, 29: Und da er solches redete, gingen[G565] die Juden hin[G565] und hatten viel Fragens unter sich selbst.

Römer 15, 28: Wenn ich nun solches ausgerichtet und ihnen diese Frucht versiegelt habe, will[G565] ich durch euch nach Spanien ziehen[G565].

Galater 1, 17: kam auch nicht gen Jerusalem zu denen, die vor mir Apostel waren, sondern zog[G565] hin nach Arabien und kam wiederum gen Damaskus.

Jakobus 1, 24: Denn nachdem er sich beschaut hat, geht[G565] er davon[G565] und vergisst von Stund an, wie er gestaltet war.

Judas 1, 7: Wie auch Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte, die gleicherweise wie diese Unzucht getrieben haben und nach einem anderen Fleisch gegangen[G565] sind, zum Beispiel gesetzt sind und leiden des ewigen Feuers Pein.

Offenbarung 9, 12: Ein Wehe ist dahin[G565]; siehe, es kommen noch zwei Wehe nach dem.

Offenbarung 10, 9: Und ich ging[G565] hin zu dem Engel und sprach zu ihm: Gib mir das Büchlein! Und er sprach zu mir: Nimm hin und verschling es! und es wird dich im Bauch grimmen; aber in deinem Munde wird's süß sein wie Honig.

Offenbarung 11, 14: Das andere Wehe ist dahin[G565]; siehe, das dritte Wehe kommt schnell.

Offenbarung 12, 17: Und der Drache ward zornig über das Weib und ging[G565] hin zu streiten mit den Übrigen von ihrem Samen, die da Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu Christi.

Offenbarung 16, 2: Und der erste ging[G565] hin und goss seine Schale aus auf die Erde; und es ward eine böse und arge Drüse an den Menschen, die das Malzeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.

Offenbarung 18, 14: Und das Obst, daran deine Seele Lust hatte, ist[G565] von dir gewichen[G565], und alles, was völlig und herrlich war, ist[G565] von dir gewichen[G565], und du wirst solches nicht mehr finden.

Offenbarung 21, 4: und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen[G565].

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Geburtshaus
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument

 

Zufallstext

1Und als Paschchur, der Sohn Immers, der Priester (er war Oberaufseher im Hause Jahwes), Jeremia diese Worte weissagen hörte, 2da schlug Paschchur den Propheten Jeremia, und legte ihn in den Stock im oberen Tore Benjamin, das im Hause Jahwes ist. 3Und es geschah am folgenden Tage, als Paschchur Jeremia aus dem Stock herausbringen ließ, da sprach Jeremia zu ihm: Nicht Paschchur heißt Jahwe deinen Namen, sondern Magor-Missabib. 4Denn so spricht Jahwe: Siehe, ich mache dich zum Schrecken, dir selbst und allen deinen Freunden; und sie sollen durch das Schwert ihrer Feinde fallen, indem deine Augen es sehen; und ich werde ganz Juda in die Hand des Königs von Babel geben, damit er sie nach Babel wegführe und sie mit dem Schwerte erschlage. 5Und ich werde den ganzen Reichtum dieser Stadt dahingeben und all ihren Erwerb und alle ihr Kostbarkeiten; und alle Schätze der Könige von Juda werde ich in die Hand ihrer Feinde geben; und sie werden sie plündern und wegnehmen und nach Babel bringen. 6Und du, Paschchur, und alle Bewohner deines Hauses, ihr werdet in die Gefangenschaft gehen; und du wirst nach Babel kommen und daselbst sterben und daselbst begraben werden, du und alle deine Freunde, welchen du falsch geweissagt hast. 7Jahwe, du hast mich beredet, und ich habe mich bereden lassen; du hast mich ergriffen und überwältigt. Ich bin zum Gelächter geworden den ganzen Tag, jeder spottet meiner. 8Denn so oft ich rede, muß ich schreien, Gewalttat und Zerstörung rufen; denn das Wort Jahwes ist mir zur Verhöhnung und zum Spott geworden den ganzen Tag.

Jer. 20,1 bis Jer. 20,8 - Elberfelder (1905)