Luther mit Strongs > Übersicht > G5000 - G5624

Strong G5613 – ὡς – hos (hoce)

Gebildet aus

G3739   ὅς – hos (hos)

Verwendung

wie (197x), als (111x), Als (26x), Da (12x), da (11x), bei (11x), Wie (9x), gleichwie (8x), dass (8x), für (5x), wenn (3x), gleich (3x), auch (2x), der (2x), nach (2x), zu (2x), lang (2x), nicht (2x), Nachdem (1x), So (1x), ...

nun (1x), nämlich (1x), schnellste (1x), so (1x), um (1x), was (1x), wäre (1x), Leidet (1x), gesandt (1x), kindische (1x), das (1x), also (1x), am (1x), auf (1x), aus (1x), bin (1x), bis (1x), Dass (1x), ist (1x), Denn (1x), denn (1x), eine (1x), genötigt (1x), aber (1x), Gleich (1x), Gleichwie (1x), zum (1x)

  G5612 Übersicht G5614  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 429 mal

Matthäus 1, 24: Da nun Joseph vom Schlaf erwachte, tat er, wie[G5613] ihm des Herrn Engel befohlen hatte, und nahm sein Gemahl zu sich.

Matthäus 6, 10: Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie[G5613 G2532] im Himmel.

Matthäus 6, 12: Und vergib uns unsere Schuld, wie[G5613 G2532] wir unseren Schuldigern vergeben.

Matthäus 6, 29: Ich sage euch, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht bekleidet gewesen ist wie[G5613] derselben eins.

Matthäus 7, 29: denn er predigte gewaltig und nicht wie[G5613] die Schriftgelehrten.

Matthäus 8, 13: Und Jesus sprach zu dem Hauptmann: Gehe hin; dir geschehe, wie[G5613] du geglaubt hast. Und sein Knecht ward gesund zu derselben Stunde.

Matthäus 10, 16: Siehe, ich sende euch wie[G5613] Schafe mitten unter die Wölfe; darum seid klug wie[G5613] die Schlangen und ohne Falsch wie[G5613] die Tauben.

Matthäus 10, 25: Es ist dem Jünger genug, dass er sei wie[G5613] sein Meister und der Knecht wie[G5613] sein Herr. Haben sie den Hausvater Beelzebub geheißen, wie[G5613] viel mehr werden sie seine Hausgenossen also heißen!

Matthäus 12, 13: Da sprach er zu dem Menschen: Strecke deine Hand aus! Und er streckte sie aus; und sie ward ihm wieder gesund gleichwie[G5613] die andere.

Matthäus 13, 43: Dann werden die Gerechten leuchten wie[G5613] die Sonne in ihres Vaters Reich. Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Matthäus 14, 5: Und er hätte ihn gern getötet, fürchtete sich aber vor dem Volk; denn sie hielten ihn für[G5613] einen Propheten.

Matthäus 15, 28: Da antwortete Jesus und sprach zu ihr: O Weib, dein Glaube ist groß! Dir geschehe, wie[G5613] du willst. Und ihre Tochter ward gesund zu derselben Stunde.

Matthäus 17, 2: Und er ward verklärt vor ihnen, und sein Angesicht leuchtete wie[G5613] die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie[G5613] ein Licht.

Matthäus 17, 20: Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Um eures Unglaubens willen. Denn wahrlich ich sage euch: So ihr Glauben habt wie[G5613] ein Senfkorn, so mögt ihr sagen zu diesem Berge: Hebe dich von hinnen dorthin! so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein.

Matthäus 18, 3: und sprach: Wahrlich ich sage euch: Es sei denn, dass ihr euch umkehret und werdet wie[G5613] die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.

Matthäus 18, 4: Wer nun sich selbst erniedrigt wie[G5613] dies Kind, der ist der Größte im Himmelreich.

Matthäus 18, 33: solltest du denn dich nicht auch erbarmen über deinen Mitknecht, wie[G5613] ich mich über dich erbarmt habe?

Matthäus 19, 19: ehre Vater und Mutter;“ und: „du sollst deinen Nächsten lieben wie[G5613] dich selbst.“

Matthäus 20, 14: Nimm, was dein ist, und gehe hin! Ich will aber diesem Letzten geben gleich wie[G5613] dir.

Matthäus 21, 26: Sagen wir aber, sie sei von Menschen gewesen, so müssen wir uns vor dem Volk fürchten; denn sie halten alle Johannes für[G5613] einen Propheten.

Matthäus 21, 46: Und sie trachteten darnach, wie sie ihn griffen; aber sie fürchteten sich vor dem Volk, denn es hielt ihn für[G5613] einen Propheten.

Matthäus 22, 30: In der Auferstehung werden sie weder freien noch sich freien lassen, sondern sie sind gleichwie[G5613] die Engel Gottes im Himmel.

Matthäus 22, 39: Das andere aber ist ihm gleich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie[G5613] dich selbst.“

Matthäus 26, 19: Und die Jünger taten, wie[G5613] ihnen Jesus befohlen hatte, und bereiteten das Osterlamm.

Matthäus 26, 39: Und ging hin ein wenig, fiel nieder auf sein Angesicht und betete und sprach: Mein Vater, ist's möglich, so gehe dieser Kelch von mir; doch nicht, wie[G5613] ich will, sondern wie[G5613] du willst!

Matthäus 26, 55: Zu der Stunde sprach Jesus zu den Scharen: Ihr seid ausgegangen wie[G5613] zu einem Mörder, mit Schwertern und Stangen, mich zu fangen. Bin ich doch täglich gesessen bei euch und habe gelehrt im Tempel, und ihr habt mich nicht gegriffen.

Matthäus 27, 65: Pilatus sprach zu ihnen: Da habt ihr die Hüter; gehet hin und verwahret, wie[G5613] ihr wisset.

Matthäus 28, 3: Und seine Gestalt war wie[G5613 G5616] der Blitz und sein Kleid weiß wie[G5613 G5616] Schnee.

Matthäus 28, 8: Und sie gingen eilend zum Grabe hinaus mit Furcht und großer Freude und liefen, dass sie es seinen Jüngern verkündigten. Und da[G5613] sie gingen seinen Jüngern zu verkündigen,

Matthäus 28, 15: Und sie nahmen das Geld und taten, wie[G5613] sie gelehrt waren. Solches ist eine gemeine Rede geworden bei den Juden bis auf den heutigen Tag.

Markus 1, 2: wie[G5613] geschrieben steht in den Propheten: „Siehe, ich sende meinen Engel vor dir her, der da bereite deinen Weg vor dir.“

Markus 1, 22: Und sie entsetzten sich über seine Lehre; denn er lehrte gewaltig und nicht wie[G5613] die Schriftgelehrten.

Markus 3, 5: Und er sah sie umher an mit Zorn und ward betrübt über ihr verstocktes Herz und sprach zu dem Menschen: Strecke deine Hand aus! Und er streckte sie aus; und die Hand ward ihm gesund wie[G5613] die andere.

Markus 4, 26: Und er sprach: Das Reich Gottes hat sich also, als[G5613] wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft

Markus 4, 27: und schläft und steht auf Nacht und Tag; und der Same geht auf und wächst, dass er's nicht[G5613 G3756] weiß.

Markus 4, 31: Gleichwie[G5613] ein Senfkorn, wenn das gesät wird aufs Land, so ist's das kleinste unter allen Samen auf Erden;

Markus 4, 36: Und sie ließen das Volk gehen und nahmen ihn, wie[G5613] er im Schiff war; und es waren mehr Schiffe bei ihm.

Markus 5, 13: Und alsbald erlaubte es ihnen Jesus. Da fuhren die unsauberen Geister aus und fuhren in die Säue; und die Herde stürzte sich von dem Abhang ins Meer (ihrer waren aber bei[G5613] zweitausend) und ersoffen im Meer.

Markus 6, 15: Etliche aber sprachen: Er ist[G5613 G2076] Elia; etliche aber: Er ist[G5613 G2076] ein Prophet oder einer von den Propheten.

Markus 6, 34: Und Jesus ging heraus und sah das große Volk; und es jammerte ihn derselben; denn sie waren wie[G5613] die Schafe, die keinen Hirten haben; und er fing an eine lange Predigt.

Markus 7, 6: Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Wohl fein hat von euch Heuchlern Jesaja geweissagt, wie[G5613] geschrieben steht: „Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen; aber ihr Herz ist ferne von mir.

Markus 8, 9: Und ihrer waren bei[G5613] viertausend, die da gegessen hatten; und er ließ sie von sich.

Markus 8, 24: Und er sah auf und sprach: Ich sehe Menschen gehen, als[G5613 G3708] sähe ich Bäume.

Markus 9, 3: Und seine Kleider wurden hell und sehr weiß wie[G5613] der Schnee, dass sie kein Färber auf Erden kann so weiß machen.

Markus 9, 21: Und er fragte seinen Vater: Wie[G5613] lange ist's, dass es ihm widerfahren ist? Er sprach: Von Kind auf.

Markus 10, 1: Und er machte sich auf und kam von dannen an die Örter des jüdischen Landes jenseits des Jordans. Und das Volk ging abermals in Haufen zu ihm, und wie[G5613] seine Gewohnheit war, lehrte er sie abermals.

Markus 10, 15: Wahrlich ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie[G5613] ein Kindlein, der wird nicht hineinkommen.

Markus 12, 25: Wenn sie von den Toten auferstehen werden, so werden sie nicht freien noch sich freien lassen, sondern sie sind wie[G5613] die Engel im Himmel.

Markus 12, 26: Aber von den Toten, dass sie auferstehen werden, habt ihr nicht gelesen im Buch Moses bei dem Busch, wie[G5613] Gott zu ihm sagte und sprach: „Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs“?

Markus 12, 31: Und das andere ist ihm gleich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie[G5613] dich selbst.“ Es ist kein anderes Gebot größer denn diese.

Markus 12, 33: Und ihn lieben von ganzem Herzen, von ganzem Gemüte, von ganzer Seele und von allen Kräften, und lieben seinen Nächsten wie[G5613] sich selbst, das ist mehr denn Brandopfer und alle Opfer.

Markus 13, 34: Gleich[G5613] als ein Mensch, der über Land zog und verließ sein Haus und gab seinen Knechten Macht, einem jeglichen sein Werk, und gebot dem Türhüter, er sollte wachen.

Markus 14, 48: Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Ihr seid ausgegangen wie[G5613] zu einem Mörder mit Schwertern und mit Stangen, mich zu fangen.

Lukas 1, 23: Und es begab sich, da[G5613] die Zeit seines Amts aus war, ging er heim in sein Haus.

Lukas 1, 41: Und es begab sich, als[G5613] Elisabeth den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leibe. Und Elisabeth ward des heiligen Geistes voll

Lukas 1, 44: Siehe, da[G5613] ich die Stimme deines Grußes hörte, hüpfte mit Freuden das Kind in meinem Leibe.

Lukas 2, 15: Und da[G5613] die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Lasst uns nun gehen gen Bethlehem und die Geschichte sehen, die da[G5613] geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat.

Lukas 2, 37: und war nun eine Witwe bei[G5613] vierundachtzig Jahren; die kam nimmer vom Tempel, diente Gott mit Fasten und Beten Tag und Nacht.

Lukas 2, 39: Und da[G5613] sie es alles vollendet hatten nach dem Gesetz des Herrn, kehrten sie wieder nach Galiläa zu ihrer Stadt Nazareth.

Lukas 3, 4: wie[G5613] geschrieben steht in dem Buch der Reden Jesaja's, des Propheten, der da sagt: „Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn und macht seine Steige richtig!

Lukas 3, 23: Und Jesus war, da er anfing, ungefähr dreißig Jahre alt, und ward gehalten für[G5613] einen Sohn Josephs, welcher war ein Sohn Elis,

Lukas 4, 25: Aber in der Wahrheit sage ich euch: Es waren viele Witwen in Israel zu Elias Zeiten, da[G5613 G3753] der Himmel verschlossen war drei Jahre und sechs Monate, da[G5613 G3753] eine große Teuerung war im ganzen Lande;

Lukas 5, 4: Und als[G5613] er hatte aufgehört zu reden, sprach er zu Simon: Fahre auf die Höhe und werfet eure Netze aus, dass ihr einen Zug tut!

Lukas 6, 4: wie[G5613] er zum Hause Gottes einging und nahm die Schaubrote und aß und gab auch denen, die mit ihm waren; die doch niemand durfte essen als die Priester allein?

Lukas 6, 10: Und er sah sie alle umher an und sprach zu dem Menschen: Strecke deine Hand aus! Und er tat's; da ward ihm seine Hand wieder zurechtgebracht, gesund wie[G5613] die andere.

Lukas 6, 22: Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und euch absondern und schelten euch und verwerfen euren Namen als[G5613] einen bösen um des Menschensohnes willen.

Lukas 6, 40: Der Jünger ist nicht über seinen Meister; wenn der Jünger ist wie[G5613] sein Meister, so ist er vollkommen.

Lukas 7, 12: Als[G5613] er aber nahe an das Stadttor kam, siehe, da trug man einen Toten heraus, der ein einziger Sohn war seiner Mutter, und sie war eine Witwe; und viel Volks aus der Stadt ging mit ihr.

Lukas 8, 42: denn er hatte eine einzige Tochter bei[G5613] zwölf Jahren, die lag in den letzten Zügen. Und da er hinging, drängte ihn das Volk.

Lukas 8, 47: Da aber das Weib sah, dass es nicht verborgen war, kam sie mit Zittern und fiel vor ihm nieder und verkündigte vor allem Volk, aus welcher Ursache sie ihn hätte angerührt und wie[G5613] sie wäre alsbald gesund geworden.

Lukas 9, 54: Da aber das seine Jünger Jakobus und Johannes sahen, sprachen sie: Herr, willst du, so wollen wir sagen, dass Feuer vom Himmel falle und verzehre sie, wie[G5613 G2532] Elia tat.

Lukas 10, 3: Gehet hin; siehe, ich sende euch als[G5613] die Lämmer mitten unter die Wölfe.

Lukas 10, 18: Er sprach aber zu ihnen: Ich sah wohl den Satanas vom Himmel fallen wie[G5613] einen Blitz.

Lukas 10, 27: Er antwortete und sprach: „Du sollst Gott, deinen Herrn, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüte und deinen Nächsten wie[G5613] dich selbst.“

Lukas 11, 1: Und es begab sich, dass er war an einem Ort und betete. Und da[G5613] er aufgehört hatte, sprach seiner Jünger einer zu ihm: Herr, lehre uns beten, wie auch Johannes seine Jünger lehrte.

Lukas 11, 2: Und er sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie[G5613] im Himmel.

Lukas 11, 36: Wenn nun dein Leib ganz licht ist, dass er kein Stück von Finsternis hat, so wird er ganz licht sein, wie[G5613] wenn ein Licht mit hellem Blitz dich erleuchtet.

Lukas 11, 44: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr seid wie[G5613] die verdeckten Totengräber, darüber die Leute laufen, und kennen sie nicht!

Lukas 12, 27: Nehmet wahr der Lilien auf dem Felde, wie[G5613 G4459] sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. Ich sage euch aber, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht ist bekleidet gewesen wie[G5613 G4459] deren eines.

Lukas 12, 58: Wenn du aber mit deinem Widersacher vor den Fürsten gehst, so[G5613 G1063] tu Fleiß auf dem Wege, dass du ihn los werdest, auf dass er nicht etwa dich vor den Richter ziehe, und der Richter überantworte dich dem Stockmeister, und der Stockmeister werfe dich ins Gefängnis.

Lukas 14, 22: Und der Knecht sprach: Herr, es ist geschehen, was[G5613] du befohlen hast; es ist aber noch Raum da.

Lukas 15, 19: und bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße; mache mich zu[G5613] einem deiner Tagelöhner!

Lukas 15, 25: Aber der älteste Sohn war auf dem Felde. Und als[G5613] er nahe zum Hause kam, hörte er das Gesänge und den Reigen;

Lukas 16, 1: Er sprach aber auch zu seinen Jüngern: Es war ein reicher Mann, der hatte einen Haushalter; der ward von ihm berüchtigt, als[G5613] hätte er ihm seine Güter umgebracht.

Lukas 17, 6: Der Herr aber sprach: Wenn ihr Glauben habt wie[G5613] ein Senfkorn und sagt zu diesem Maulbeerbaum: Reiß dich aus und versetze dich ins Meer! so wird er euch gehorsam sein.

Lukas 17, 28: Desgleichen wie[G5613] es geschah zu den Zeiten Lots: sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten;

Lukas 18, 11: Der Pharisäer stand und betete bei sich selbst also: Ich danke dir, Gott, dass ich nicht bin wie[G5613 G5618] die anderen Leute, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie[G5613 G5618] dieser Zöllner.

Lukas 18, 17: Wahrlich ich sage euch: Wer nicht das Reich Gottes annimmt wie[G5613] ein Kind, der wird nicht hineinkommen.

Lukas 19, 5: Und als[G5613] Jesus kam an die Stätte, sah er auf und ward sein gewahr und sprach zu ihm: Zachäus, steig eilend hernieder; denn ich muss heute in deinem Hause einkehren!

Lukas 19, 29: Uns es begab sich, als[G5613] er nahte gen Bethphage und Bethanien und kam an den Ölberg, sandte er seiner Jünger zwei

Lukas 19, 41: Und als[G5613] er nahe hinzukam, sah er die Stadt an und weinte über sie

Lukas 20, 37: Dass aber die Toten auferstehen, hat auch Mose gedeutet bei dem Busch, da[G5613] er den Herrn heißt Gott Abrahams und Gott Isaaks und Gott Jakobs.

Lukas 21, 35: denn wie[G5613] ein Fallstrick wird er kommen über alle, die auf Erden wohnen.

Lukas 22, 26: Ihr aber nicht also! Sondern der Größte unter euch soll sein wie[G5613] der Jüngste, und der Vornehmste wie[G5613] ein Diener.

Lukas 22, 27: Denn welcher ist größer: der zu Tische sitzt oder der da dient? Ist's nicht also, dass der zu Tische sitzt! Ich aber bin unter euch wie[G5613] ein Diener.

Lukas 22, 31: Der Herr aber sprach: Simon, Simon, siehe, der Satanas hat euer begehrt, dass er euch möchte sichten wie[G5613] den Weizen;

Lukas 22, 52: Jesus aber sprach zu den Hohenpriestern und Hauptleuten des Tempels und den Ältesten, die über ihn gekommen waren: Ihr seid, wie[G5613] zu einem Mörder, mit Schwertern und mit Stangen ausgegangen.

Lukas 22, 61: Und der Herr wandte sich um und sah Petrus an. Und Petrus gedachte an des Herrn Wort, wie[G5613] er zu ihm gesagt hatte: Ehe denn der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.

Lukas 22, 66: Und als[G5613] es Tag ward, sammelten sich die Ältesten des Volks, die Hohenpriester und Schriftgelehrten und führten ihn hinauf vor ihren Rat

Lukas 23, 14: und sprach zu ihnen: Ihr habt diesen Menschen zu mir gebracht, als[G5613] der das Volk abwende, und siehe, ich habe ihn vor euch verhört und finde an dem Menschen der Sachen keine, deren ihr ihn beschuldiget;

Lukas 23, 26: Und als[G5613] sie ihn hinführten, ergriffen sie einen Simon von Kyrene, der kam vom Felde, und legten das Kreuz auf ihn, dass er's Jesu nachtrüge.

Lukas 23, 55: Es folgten aber die Weiber nach, die mit ihm gekommen waren aus Galiläa, und beschauten das Grab und wie[G5613] sein Leib gelegt ward.

Lukas 24, 6: Er ist nicht hier; er ist auferstanden. Gedenket daran, wie[G5613] er euch sagte, da er noch in Galiläa war

Lukas 24, 32: Und sie sprachen untereinander: Brannte nicht unser Herz in uns, da[G5613] er mit uns redete auf dem Wege, als[G5613] er uns die Schrift öffnete?

Lukas 24, 35: Und sie erzählten ihnen, was auf dem Wege geschehen war und wie[G5613] er von ihnen erkannt wäre an dem, da er das Brot brach.

Johannes 1, 14: Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als[G5613] des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Johannes 1, 39: Er sprach zu ihnen: Kommt und sehet's! Sie kamen und sahen's und blieben den Tag bei ihm. Es war aber um[G5613] die zehnte Stunde.

Johannes 2, 9: Als[G5613] aber der Speisemeister kostete den Wein, der Wasser gewesen war, und wusste nicht, woher er kam (die Diener aber wussten's, die das Wasser geschöpft hatten), ruft der Speisemeister den Bräutigam

Johannes 2, 23: Als[G5613] er aber zu Jerusalem war am Osterfest, glaubten viele an seinen Namen, da sie die Zeichen sahen, die er tat.

Johannes 4, 1: Da[G5613] nun der Herr inneward, dass vor die Pharisäer gekommen war, wie Jesus mehr Jünger machte und taufte denn Johannes

Johannes 4, 40: Als[G5613 G3767] nun die Samariter zu ihm kamen, baten sie ihn, dass er bei ihnen bliebe; und er blieb zwei Tage da.

Johannes 6, 12: Da[G5613 G1161] sie aber satt waren, sprach er zu seinen Jüngern: Sammelt die übrigen Brocken, dass nichts umkomme.

Johannes 6, 16: Am Abend aber[G5613 G1161] gingen die Jünger hinab an das Meer

Johannes 6, 19: Da sie nun gerudert hatten bei[G5613] fünfundzwanzig oder dreißig Feld Wegs, sahen sie Jesum auf dem Meere dahergehen und nahe zum Schiff kommen; und sie fürchteten sich.

Johannes 7, 10: Als[G5613] aber seine Brüder waren hinaufgegangen, da ging er auch hinauf zu dem Fest, nicht offenbar, sondern wie[G5613 G1722] heimlich.

Johannes 7, 46: Die Knechte antworteten: Es hat nie ein Mensch also geredet wie[G5613] dieser Mensch.

Johannes 8, 7: Als[G5613] sie nun anhielten, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.

Johannes 11, 6: Als[G5613] er nun hörte, dass er krank war, blieb er zwei Tage an dem Ort, da er war.

Johannes 11, 18: Bethanien aber war nahe bei[G5613] Jerusalem, bei[G5613] fünfzehn Feld Weges;

Johannes 11, 20: Als Martha nun[G5613] hörte, dass Jesus kommt, geht sie ihm entgegen; Maria aber blieb daheim sitzen.

Johannes 11, 29: Dieselbe, als[G5613] sie das hörte, stand sie eilend auf und kam zu ihm.

Johannes 11, 32: Als[G5613] nun Maria kam, da Jesus war, und sah ihn, fiel sie zu seinen Füßen und sprach zu ihm: Herr, wärest du hier gewesen, mein Bruder wäre nicht gestorben!

Johannes 11, 33: Als[G5613] Jesus sie sah weinen und die Juden auch weinen, die mit ihr kamen, ergrimmte er im Geist und betrübte sich selbst

Johannes 15, 6: Wer nicht in mir bleibt, der wird weggeworfen wie[G5613] eine Rebe und verdorrt, und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und müssen brennen.

Johannes 18, 6: Als[G5613] nun Jesus zu ihnen sprach: Ich bin's! wichen sie zurück und fielen zu Boden.

Johannes 19, 33: Als[G5613] sie aber zu Jesu kamen und sahen, dass er schon gestorben war, brachen sie ihm die Beine nicht;

Johannes 20, 11: Maria aber stand vor dem Grabe und weinte draußen. Als[G5613] sie nun weinte, guckte sie ins Grab

Johannes 21, 8: Die anderen Jünger aber kamen auf dem Schiff (denn sie waren nicht ferne vom Lande, sondern bei[G5613 G575] zweihundert Ellen) und zogen das Netz mit den Fischen.

Johannes 21, 9: Als[G5613] sie nun austraten auf das Land, sahen sie Kohlen gelegt und Fische darauf und Brot.

Apostelgeschichte 1, 10: Und als[G5613] sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe, da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Kleidern,

Apostelgeschichte 1, 15: Und in den Tagen trat auf Petrus unter die Jünger und sprach (es war aber eine Schar zuhauf bei[G5613] hundertzwanzig Namen):

Apostelgeschichte 2, 15: Denn diese sind nicht trunken, wie[G5613] ihr wähnet – sintemal es ist die dritte Stunde am Tage –;

Apostelgeschichte 3, 12: Als[G5613 G1161] Petrus das sah, antwortete er dem Volk: Ihr Männer von Israel, was wundert ihr euch darüber, oder was sehet ihr auf uns, als[G5613] hätten wir diesen wandeln gemacht durch unsere eigene Kraft oder Verdienst?

Apostelgeschichte 3, 22: Denn Mose hat gesagt zu den Vätern: „Einen Propheten wird euch der Herr, euer Gott, erwecken aus euren Brüdern gleich[G5613] wie mich; den sollt ihr hören in allem, was er zu euch sagen wird.

Apostelgeschichte 5, 7: Und es begab sich über eine Weile, bei[G5613] drei Stunden, dass sein Weib hineinkam und wusste nicht, was geschehen war.

Apostelgeschichte 5, 24: Da[G5613 G1161 G5037] diese Rede hörten der Hohenpriester und der Hauptmann des Tempels und andere Hohepriester, wurden sie darüber betreten, was doch das werden wollte.

Apostelgeschichte 7, 23: Da[G5613] er aber vierzig Jahre alt ward, gedachte er zu sehen nach seinen Brüdern, den Kindern von Israel.

Apostelgeschichte 7, 37: Dies ist der Mose, der zu den Kindern Israel gesagt hat: „Einen Propheten wird euch der Herr, euer Gott, erwecken aus euren Brüdern gleichwie[G5613] mich; den sollt ihr hören.“

Apostelgeschichte 7, 51: Ihr Halsstarrigen und Unbeschnittenen an Herzen und Ohren, ihr widerstrebt allezeit dem heiligen Geist, wie[G5613] eure Väter also auch ihr.

Apostelgeschichte 8, 32: Der Inhalt aber der Schrift, die er las, war dieser: „Er ist wie[G5613] ein Schaf zur Schlachtung geführt; und still wie[G5613] ein Lamm vor seinem Scherer, also hat er nicht aufgetan seinen Mund.

Apostelgeschichte 8, 36: Und als[G5613] sie zogen der Straße nach, kamen sie an ein Wasser. Und der Kämmerer sprach: Siehe, da ist Wasser; was hindert's, dass ich mich taufen lasse?

Apostelgeschichte 9, 23: Und nach[G5613] vielen Tagen hielten die Juden einen Rat zusammen, dass sie ihn töteten.

Apostelgeschichte 10, 7: Und da[G5613] der Engel, der mit Kornelius redete, hinweggegangen war, rief er zwei seiner Hausknechte und einen gottesfürchtigen Kriegsknecht von denen, die ihm aufwarteten,

Apostelgeschichte 10, 11: und sah den Himmel aufgetan und herniederfahren zu ihm ein Gefäß wie[G5613] ein großes leinenes Tuch, an vier Zipfeln gebunden, und es ward niedergelassen auf die Erde.

Apostelgeschichte 10, 17: Als[G5613] aber Petrus sich in sich selbst bekümmerte, was das Gesicht wäre, das er gesehen hatte, siehe, da fragten die Männer, von Kornelius gesandt, nach dem Hause Simons und standen an der Tür,

Apostelgeschichte 10, 25: Und als[G5613] Petrus hineinkam, ging ihm Kornelius entgegen und fiel zu seinen Füßen und betete ihn an.

Apostelgeschichte 10, 28: Und er sprach zu ihnen: Ihr wisset, wie[G5613] es ein unerlaubtes Ding ist einem jüdischen Mann, sich zu tun oder zu kommen zu einem Fremdling; aber Gott hat mir gezeigt, keinen Menschen gemein oder unrein zu heißen.

Apostelgeschichte 10, 38: wie[G5613] Gott diesen Jesus von Nazareth gesalbt hat mit dem heiligen Geist und Kraft; der umhergezogen ist und hat wohlgetan und gesund gemacht alle, die vom Teufel überwältigt waren; denn Gott war mit ihm.

Apostelgeschichte 11, 5: Ich war in der Stadt Joppe im Gebete und war entzückt und sah ein Gesicht, nämlich ein Gefäß herniederfahren, wie[G5613] ein großes leinenes Tuch mit vier Zipfeln, und niedergelassen vom Himmel, das kam bis zu mir.

Apostelgeschichte 11, 16: Da dachte ich an das Wort des Herrn, als[G5613] er sagte: „Johannes hat mit Wasser getauft; ihr aber sollt mit dem heiligen Geist getauft werden.“

Apostelgeschichte 11, 17: So[G5613 G1487] nun Gott ihnen die gleiche Gabe gegeben hat wie auch uns, die da glauben an den Herrn Jesus Christus: wer war ich, dass ich konnte Gott wehren?

Apostelgeschichte 13, 18: Und vierzig Jahre lang[G5613 G5550] duldete er ihre Weise in der Wüste,

Apostelgeschichte 13, 20: Darnach gab er ihnen Richter vierhundertfünfzig Jahre lang[G5613] bis auf den Propheten Samuel.

Apostelgeschichte 13, 25: Da[G5613] aber Johannes seinen Lauf erfüllte, sprach er: „Ich bin nicht der, für den ihr mich haltet; aber siehe, er kommt nach mir, des ich nicht wert bin, dass ich ihm die Schuhe seiner Füße auflöse.“

Apostelgeschichte 13, 29: Und als[G5613] sie alles vollendet hatten, was von ihm geschrieben ist, nahmen sie ihn von dem Holz und legten ihn in ein Grab.

Apostelgeschichte 13, 33: dass sie Gott uns, ihren Kindern, erfüllt hat in dem, dass er Jesum auferweckte; wie[G5613] denn im zweiten Psalm geschrieben steht: „Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget.“

Apostelgeschichte 14, 5: Da[G5613] sich aber ein Sturm erhob der Heiden und der Juden und ihrer Obersten, sie zu schmähen und zu steinigen,

Apostelgeschichte 16, 4: Wie[G5613] sie aber durch die Städte zogen, überantworteten sie ihnen, zu halten den Spruch, welcher von den Aposteln und den Ältesten zu Jerusalem beschlossen war.

Apostelgeschichte 16, 10: Als[G5613] er aber das Gesicht gesehen hatte, da trachteten wir alsobald, zu reisen nach Mazedonien, gewiss, dass uns der Herr dahin berufen hätte, ihnen das Evangelium zu predigen.

Apostelgeschichte 16, 15: Als[G5613] sie aber und ihr Haus getauft ward, ermahnte sie uns und sprach: So ihr mich achtet, dass ich gläubig bin an den Herrn, so kommt in mein Haus und bleibt allda. Und sie nötigte uns.

Apostelgeschichte 17, 13: Als[G5613] aber die Juden von Thessalonich erfuhren, dass auch zu Beröa das Wort Gottes von Paulus verkündigt würde, kamen sie und bewegten auch allda das Volk.

Apostelgeschichte 17, 14: Aber da fertigten die Brüder Paulus alsobald ab, dass er ginge bis[G5613] an das Meer; Silas aber und Timotheus blieben da.

Apostelgeschichte 17, 15: Die aber Paulus geleiteten, führten ihn bis gen Athen. Und nachdem sie Befehl empfangen an den Silas und Timotheus, dass sie aufs schnellste[G5613 G5033] zu ihm kämen, zogen sie hin.

Apostelgeschichte 17, 22: Paulus aber stand mitten auf dem Gerichtsplatz und sprach: Ihr Männer von Athen, ich sehe, dass[G5613] ihr in allen Stücken gar sehr die Götter fürchtet.

Apostelgeschichte 17, 28: Denn in ihm leben, weben und sind wir; wie[G5613] auch etliche Poeten bei euch gesagt haben: „Wir sind seines Geschlechts.“

Apostelgeschichte 18, 5: Da[G5613 G5037] aber Silas und Timotheus aus Mazedonien kamen, drang Paulus der Geist, zu bezeugen den Juden Jesum, dass er der Christus sei.

Apostelgeschichte 19, 9: Da[G5613] aber etliche verstockt waren und nicht glaubten und übel redeten von dem Wege vor der Menge, wich er von ihnen und sonderte ab die Jünger und redete täglich in der Schule eines, der hieß Tyrannus.

Apostelgeschichte 19, 21: Da[G5613 G1161] das ausgerichtet war, setzte sich Paulus vor im Geiste, durch Mazedonien und Achaja zu ziehen und gen Jerusalem zu reisen, und sprach: Nach dem, wenn ich daselbst gewesen bin, muss ich auch Rom sehen.

Apostelgeschichte 19, 34: Da sie aber innewurden, dass er ein Jude war, erhob sich eine Stimme von allen, und schrien bei[G5613 G1909] zwei Stunden: Groß ist die Diana der Epheser!

Apostelgeschichte 20, 14: Als[G5613] er nun zu uns traf zu Assos, nahmen wir ihn zu uns und kamen gen Mitylene.

Apostelgeschichte 20, 18: Als[G5613] aber die zu ihm kamen, sprach er zu ihnen: Ihr wisset von dem ersten Tage an, da ich bin nach Asien gekommen, wie ich allezeit bin bei euch gewesen

Apostelgeschichte 20, 20: wie[G5613] ich nichts verhalten habe, das da nützlich ist, dass ich's euch nicht verkündigt hätte und euch gelehrt öffentlich und sonderlich;

Apostelgeschichte 20, 24: Aber ich achte der keines, ich halte mein Leben auch nicht selbst teuer, auf[G5613] dass ich vollende meinen Lauf mit Freuden und das Amt, das ich empfangen habe von dem Herrn Jesus, zu bezeugen das Evangelium von der Gnade Gottes.

Apostelgeschichte 21, 1: Als nun geschah, dass[G5613] wir, von ihnen gewandt, dahinfuhren, kamen wir geradewegs gen Kos und am folgenden Tage gen Rhodus und von da gen Patara.

Apostelgeschichte 21, 12: Als[G5613] wir aber solches hörten, baten wir und die desselben Ortes waren, dass er nicht hinauf gen Jerusalem zöge.

Apostelgeschichte 21, 27: Als[G5613] aber die sieben Tage sollten vollendet werden, sahen ihn die Juden aus Asien im Tempel und erregten das ganze Volk, legten die Hände an ihn und schrien:

Apostelgeschichte 22, 5: wie[G5613] mir auch der Hohepriester und der ganze Haufe der Ältesten Zeugnis gibt, von welchen ich Briefe nahm an die Brüder und reiste gen Damaskus; dass ich, die daselbst waren, gebunden führte gen Jerusalem, dass sie bestraft würden.

Apostelgeschichte 22, 11: Als[G5613] ich aber vor Klarheit dieses Lichtes nicht sehen konnte, ward ich bei der Hand geleitet von denen, die mit mir waren, und kam gen Damaskus.

Apostelgeschichte 22, 25: Als[G5613] man ihn aber mit Riemen anband, sprach Paulus zu dem Unterhauptmann der dabeistand: Ist's auch recht bei euch, einen römischen Menschen ohne Urteil und Recht zu geißeln?

Apostelgeschichte 23, 11: Des anderen Tages aber in der Nacht stand der Herr bei ihm und sprach: Sei getrost, Paulus! denn wie[G5613] du von mir zu Jerusalem gezeugt hast, also musst du auch zu Rom zeugen.

Apostelgeschichte 23, 15: So tut nun kund dem Oberhauptmann und dem Rat, dass er ihn morgen zu euch führe, als[G5613] wolltet ihr ihn besser verhören; wir aber sind bereit, ihn zu töten, ehe er denn vor euch kommt.

Apostelgeschichte 23, 20: Er aber sprach: Die Juden sind eins geworden, dich zu bitten, dass du morgen Paulus vor den Rat bringen lassest, als[G5613] wollten sie ihn besser verhören.

Apostelgeschichte 25, 10: Paulus aber sprach: Ich stehe vor des Kaisers Gericht, da soll ich mich lassen richten; den Juden habe ich kein Leid getan, wie[G5613] auch du aufs beste weißt.

Apostelgeschichte 25, 14: Und da[G5613] sie viele Tage daselbst gewesen waren, legte Festus dem König den Handel von Paulus vor und sprach: Es ist ein Mann von Felix hinterlassen gefangen,

Apostelgeschichte 27, 1: Da[G5613] es aber beschlossen war, dass wir nach Italien schiffen sollten, übergaben sie Paulus und etliche andere Gefangene dem Unterhauptmann mit Namen Julius, von der „kaiserlichen“ Schar.

Apostelgeschichte 27, 27: Da[G5613] aber die vierzehnte Nacht kam, dass wir im Adria-Meer fuhren, um die Mitternacht, wähnten die Schiffsleute, sie kämen etwa an ein Land.

Apostelgeschichte 28, 4: Da[G5613] aber die Leutlein sahen das Tier an seiner Hand hangen, sprachen sie untereinander: Dieser Mensch muss ein Mörder sein, den die Rache nicht leben lässt, ob er gleich dem Meer entgangen ist.

Apostelgeschichte 28, 19: Da aber die Juden dawider redeten, ward ich genötigt, mich auf den Kaiser zu berufen; nicht, als[G5613] hätte ich mein Volk um etwas zu verklagen.

Römer 1, 9: Denn Gott ist mein Zeuge, welchem ich diene in meinem Geist am Evangelium von seinem Sohn, dass[G5613] ich ohne Unterlass euer gedenke

Römer 1, 21: dieweil sie wussten, dass ein Gott ist, und haben ihn nicht gepriesen als[G5613] einen Gott noch ihm gedankt, sondern sind in ihrem Dichten eitel geworden, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert.

Römer 3, 7: Denn so die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seinem Preis, warum sollte ich denn noch als[G5613] ein Sünder gerichtet werden

Römer 4, 17: (wie geschrieben steht: „Ich habe dich gesetzt zum Vater vieler Völker“) vor Gott, dem er geglaubt hat, der da lebendig macht die Toten und ruft dem, was nicht ist, dass[G5613] es sei.

Römer 5, 15: Aber nicht verhält sich's mit der Gabe wie[G5613] mit der Sünde. Denn so an eines Sünde viele gestorben sind, so ist viel mehr Gottes Gnade und Gabe vielen reichlich widerfahren durch die Gnade des einen Menschen Jesus Christus.

Römer 5, 16: Und nicht ist die Gabe allein über eine Sünde, wie[G5613] durch des einen Sünders eine Sünde alles Verderben. Denn das Urteil ist gekommen aus einer Sünde zur Verdammnis; die Gabe aber hilft auch aus vielen Sünden zur Gerechtigkeit.

Römer 5, 18: Wie[G5613] nun durch eines Sünde die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, also ist auch durch eines Gerechtigkeit die Rechtfertigung des Lebens über alle Menschen gekommen.

Römer 6, 13: Auch begebet nicht der Sünde eure Glieder zu Waffen der Ungerechtigkeit, sondern begebet euch selbst Gott, als[G5613] die da aus den Toten lebendig sind, und eure Glieder Gott zu Waffen der Gerechtigkeit.

Römer 8, 36: wie[G5613 G2531] geschrieben steht: „Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wir sind geachtet wie[G5613 G2531] Schlachtschafe.“

Römer 9, 27: Jesaja aber schreit für Israel: „Wenn die Zahl der Kinder Israel würde sein wie[G5613] der Sand am Meer, so wird doch nur der Überrest selig werden;

Römer 9, 29: Und wie[G5613 G2531] Jesaja zuvor sagte: „Wenn uns nicht der Herr Zebaoth hätte lassen Samen übrig bleiben, so wären wir wie[G5613 G2531] Sodom geworden und gleichwie Gomorra.“

Römer 9, 32: Warum das? Darum dass sie es nicht aus[G5613 G1537] dem Glauben, sondern aus[G5613 G1537] den Werken des Gesetzes suchen. Denn sie haben sich gestoßen an den Stein des Anlaufens,

Römer 10, 15: Wie[G5613 G2531 G4459] sollen sie aber predigen, wenn sie nicht gesandt werden? Wie[G5613 G2531 G4459] denn geschrieben steht: „Wie[G5613 G2531 G4459] lieblich sind die Füße derer, die den Frieden verkündigen, die das Gute verkündigen!“

Römer 11, 2: Gott hat sein Volk nicht verstoßen, welches er zuvor ersehen hat. Oder wisset ihr nicht, was die Schrift sagt von Elia, wie[G5613] er tritt vor Gott wider Israel und spricht:

Römer 11, 33: O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und Erkenntnis Gottes! Wie[G5613] gar unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege!

Römer 12, 3: Denn ich sage durch die Gnade, die mir gegeben ist, jedermann unter euch, dass niemand weiter von sich halte, als sich's gebührt zu halten, sondern dass er von sich mäßig halte, ein jeglicher, nach[G5613] dem Gott ausgeteilt hat das Maß des Glaubens.

Römer 13, 9: Denn was da gesagt ist: „Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; dich soll nichts gelüsten“, und wenn ein anderes Gebot mehr ist, das wird in diesem Wort zusammengefasst: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie[G5613] dich selbst.“

Römer 13, 13: Lasset uns ehrbar wandeln als[G5613] am Tage, nicht in Fressen und Saufen, nicht in Kammern und Unzucht, nicht in Hader und Neid;

Römer 15, 15: Ich habe es aber dennoch gewagt und euch etwas wollen schreiben, liebe Brüder, euch zu[G5613] erinnern, um der Gnade willen, die mir von Gott gegeben ist,

Römer 15, 24: so will ich zu euch kommen, wenn[G5613 G1437] ich reisen werde nach Spanien. Denn ich hoffe, dass ich da durchreisen und euch sehen werde und von euch dorthin geleitet werden möge, so doch, dass ich zuvor mich ein wenig an euch ergötze.

1. Korinther 3, 1: Und ich, liebe Brüder, konnte nicht mit euch reden als[G5613] mit Geistlichen, sondern als[G5613] mit Fleischlichen, wie[G5613] mit jungen Kindern in Christo.

1. Korinther 3, 5: Wer ist nun Paulus? Wer ist Apollos? Diener sind sie, durch welche ihr seid gläubig geworden, und das, wie[G5613] der Herr einem jeglichen gegeben hat.

1. Korinther 3, 10: Ich nach Gottes Gnade, die mir gegeben ist, habe den Grund gelegt als[G5613] ein weiser Baumeister; ein anderer baut darauf. Ein jeglicher aber sehe zu, wie er darauf baue.

1. Korinther 3, 15: Wird aber jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden leiden; er selbst aber wird selig werden, so doch wie[G5613] durchs Feuer.

1. Korinther 4, 7: Denn wer hat dich vorgezogen? Was hast du aber, dass du nicht empfangen hast? Wenn du es aber empfangen hast, was rühmst du dich denn, als[G5613] ob du es nicht empfangen hättest?

1. Korinther 4, 9: Ich halte aber dafür, Gott habe uns Apostel für die Allergeringsten dargestellt, als[G5613] dem Tode übergeben. Denn wir sind ein Schauspiel geworden der Welt und den Engeln und den Menschen.

1. Korinther 4, 13: wir sind stets wie[G5613] ein Fluch der Welt und ein Fegopfer aller Leute.

1. Korinther 4, 14: Nicht schreibe ich solches, dass ich euch beschäme; sondern ich vermahne euch als[G5613] meine lieben Kinder.

1. Korinther 4, 18: Es blähen sich etliche auf, als[G5613] würde ich nicht zu euch kommen.

1. Korinther 5, 3: Ich zwar, der[G5613 G2716] ich mit dem Leibe nicht da bin[G5613], doch mit dem Geist gegenwärtig, habe schon, als[G5613] sei ich gegenwärtig, beschlossen über den, der[G5613 G2716] solches also getan hat:

1. Korinther 7, 7: Ich wollte aber lieber, alle Menschen wären, wie[G5613] ich bin; aber ein jeglicher hat seine eigene Gabe von Gott, einer so, der andere so.

1. Korinther 7, 8: Ich sage zwar den Ledigen und Witwen: Es ist ihnen gut, wenn sie auch bleiben wie[G5613] ich.

1. Korinther 7, 17: Doch wie[G5613] einem jeglichen Gott hat ausgeteilt, wie[G5613] einen jeglichen der Herr berufen hat, also wandle er. Und also schaffe ich's in allen Gemeinden.

1. Korinther 7, 25: Von den Jungfrauen aber habe ich kein Gebot des Herrn; ich sage aber meine Meinung, als[G5613] der ich Barmherzigkeit erlangt habe vom Herrn, treu zu sein.

1. Korinther 7, 29: Das sage ich aber, liebe Brüder: Die Zeit ist kurz. Weiter ist das die Meinung: Die da Weiber haben, dass sie seien, als[G5613] hätten sie keine; und die da weinen, als[G5613] weinten sie nicht;

1. Korinther 7, 30: und die sich freuen, als[G5613] freuten sie sich nicht; und die da kaufen, als[G5613] besäßen sie es nicht;

1. Korinther 8, 7: Es hat aber nicht jedermann das Wissen. Denn etliche machen sich noch ein Gewissen über dem Götzen und essen's für[G5613] Götzenopfer; damit wird ihr Gewissen, weil es so schwach ist, befleckt.

1. Korinther 9, 5: Haben wir nicht auch Macht, eine Schwester zum Weibe mit umherzuführen wie[G5613 G2532] die anderen Apostel und des Herrn Brüder und Kephas?

1. Korinther 9, 20: Den Juden bin ich geworden wie[G5613] ein Jude, auf dass ich die Juden gewinne. Denen, die unter dem Gesetz sind, bin ich geworden wie[G5613] unter dem Gesetz, auf dass ich die, die unter dem Gesetz sind, gewinne.

1. Korinther 9, 21: Denen, die ohne Gesetz sind, bin ich wie[G5613] ohne Gesetz geworden (obwohl ich doch nicht ohne Gesetz bin vor Gott, sondern bin in dem Gesetz Christi), auf dass ich die, die ohne Gesetz sind, gewinne.

1. Korinther 9, 22: Den Schwachen bin ich geworden wie[G5613] ein Schwacher, auf dass ich die Schwachen gewinne. Ich bin jedermann allerlei geworden, auf dass ich allenthalben ja etliche selig mache.

1. Korinther 9, 26: Ich laufe aber also, nicht als[G5613] aufs Ungewisse; ich fechte also, nicht als[G5613] der in die Luft streicht;

1. Korinther 10, 7: Werdet auch nicht Abgöttische, gleichwie jener etliche wurden, wie[G5613] geschrieben steht: „Das Volk setzte sich nieder, zu essen und zu trinken, und stand auf, zu spielen.“

1. Korinther 10, 15: Als[G5613] mit den Klugen rede ich; richtet ihr, was ich sage.

1. Korinther 11, 34: Hungert aber jemand, der esse daheim, auf dass ihr nicht euch zum Gericht zusammenkommt. – Das andere will ich ordnen, wenn[G5613 G302] ich komme.

1. Korinther 12, 2: Ihr wisset, dass ihr Heiden seid gewesen und hingegangen zu den stummen Götzen, wie[G5613 G302] ihr geführt wurdet.

1. Korinther 13, 11: Da ich ein Kind war, da redete ich wie[G5613] ein Kind und war klug wie[G5613] ein Kind und hatte kindische[G5613 G3516] Anschläge; da ich aber ein Mann ward, tat ich ab, was kindisch war.

1. Korinther 14, 34: Wie[G5613 G2531] in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, dass sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie[G5613] auch das Gesetz sagt.

1. Korinther 16, 10: So Timotheus kommt, so sehet zu, dass er ohne Furcht bei euch sei; denn er treibt auch das Werk des Herrn wie[G5613] ich.

2. Korinther 2, 17: Denn wir sind nicht, wie[G5613] die vielen, die das Wort Gottes verfälschen; sondern als[G5613] aus Lauterkeit und als[G5613] aus Gott reden wir vor Gott in Christo.

2. Korinther 3, 1: Heben wir denn abermals an, uns selbst zu preisen? Oder bedürfen wir, wie[G5613] etliche, der Lobebriefe an euch oder Lobebriefe von euch?

2. Korinther 3, 5: Nicht, dass wir tüchtig sind von uns selber, etwas zu denken als[G5613] von uns selber; sondern dass wir tüchtig sind, ist von Gott,

2. Korinther 5, 19: Denn[G5613 G3754] Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.

2. Korinther 5, 20: So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn[G5613] Gott vermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasset euch versöhnen mit Gott.

2. Korinther 6, 4: sondern in allen Dingen beweisen wir uns als[G5613] die Diener Gottes: in großer Geduld, in Trübsalen, in Nöten, in Ängsten,

2. Korinther 6, 8: durch Ehre und Schande, durch böse Gerüchte und gute Gerüchte: als[G5613] die Verführer, und doch wahrhaftig;

2. Korinther 6, 9: als[G5613] die Unbekannten, und doch bekannt; als[G5613] die Sterbenden, und siehe, wir leben; als[G5613] die Gezüchtigten, und doch nicht ertötet;

2. Korinther 6, 10: als[G5613] die Traurigen, aber allezeit fröhlich; als[G5613] die Armen, aber die doch viele reich machen; als[G5613] die nichts innehaben, und doch alles haben.

2. Korinther 6, 13: Ich rede mit euch als[G5613] mit meinen Kindern, dass ihr euch auch also gegen mich stellet und werdet auch weit.

2. Korinther 7, 14: Denn was ich vor ihm von euch gerühmt habe, darin bin ich nicht zu Schanden geworden; sondern, gleichwie[G5613] alles wahr ist, was ich mit euch geredet habe, also ist auch unser Rühmen vor Titus wahr geworden.

2. Korinther 7, 15: Und er ist überaus herzlich wohl gegen euch gesinnt, wenn er gedenkt an euer aller Gehorsam, wie[G5613] ihr ihn mit Furcht und Zittern habt aufgenommen.

2. Korinther 9, 5: So habe ich es nun für nötig angesehen, die Brüder zu ermahnen, dass[G5613 G2443] sie voranzögen zu euch, fertigzumachen diesen zuvor verheißenen Segen, dass[G5613 G2443] er bereit sei, also dass[G5613 G2443] es sei ein Segen und nicht ein Geiz.

2. Korinther 10, 2: Ich bitte aber, dass mir nicht not sei, gegenwärtig dreist zu handeln und der Kühnheit zu brauchen, die man mir zumisst, gegen etliche, die uns schätzen, als[G5613] wandelten wir fleischlicherweise.

2. Korinther 10, 9: Das sage ich aber, dass ihr nicht euch dünken lasset, als[G5613 G302] hätte ich euch wollen schrecken mit Briefen.

2. Korinther 10, 14: Denn wir fahren nicht zu weit, als[G5613] wären wir nicht gelangt bis zu euch; denn wir sind ja auch bis zu euch gekommen mit dem Evangelium Christi;

2. Korinther 11, 3: Ich fürchte aber, dass, wie[G5613] die Schlange Eva verführte mit ihrer Schalkheit, also auch eure Sinne verrückt werden von der Einfalt in Christo.

2. Korinther 11, 15: Darum ist es auch nicht ein Großes, wenn sich seine Diener verstellen als[G5613] Prediger der Gerechtigkeit; welcher Ende sein wird nach ihren Werken.

2. Korinther 11, 16: Ich sage abermals, dass nicht jemand wähne, ich sei töricht; wo aber nicht, so nehmet mich an als[G5613] einen Törichten, dass ich mich auch ein wenig rühme.

2. Korinther 11, 17: Was ich jetzt rede, das rede ich nicht als[G5613 G2596] im Herrn, sondern als[G5613 G2596] in der Torheit, dieweil wir in das Rühmen gekommen sind.

2. Korinther 11, 21: Das sage ich nach der Unehre, als[G5613] wären wir schwach geworden. Worauf aber jemand kühn ist (ich rede in Torheit!), darauf bin ich auch kühn.

2. Korinther 13, 2: Ich habe es euch zuvor gesagt und sage es euch zuvor, wie[G5613], als ich zum andernmal gegenwärtig war, so auch nun abwesend schreibe ich es denen, die zuvor gesündigt haben, und den anderen allen: Wenn ich abermals komme, so will ich nicht schonen;

2. Korinther 13, 7: Ich bitte aber Gott, dass ihr nichts Übles tut; nicht, auf dass wir als tüchtig angesehen werden, sondern auf dass ihr das Gute tut und wir wie[G5613] die Untüchtigen seien.

Galater 1, 9: Wie[G5613] wir jetzt gesagt haben, so sagen wir auch abermals: Wenn jemand euch Evangelium predigt anders, denn das ihr empfangen habt, der sei verflucht!

Galater 3, 16: Nun ist ja die Verheißung Abraham und seinem Samen zugesagt. Er spricht nicht: „durch die Samen“, als[G5613] durch viele, sondern als[G5613] durch einen: „durch deinen Samen“, welcher ist Christus.

Galater 4, 12: Seid doch wie[G5613] ich; denn ich bin wie[G5613] ihr. Liebe Brüder, ich bitte euch. Ihr habt mir kein Leid getan.

Galater 4, 14: Und meine Anfechtungen, die ich leide nach dem Fleisch, habt ihr nicht verachtet noch verschmäht; sondern wie[G5613] ein Engel Gottes nahmet ihr mich auf, ja wie[G5613] Christum Jesum.

Galater 5, 14: Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: „Liebe deinen Nächsten wie[G5613] dich selbst.“

Galater 6, 10: Als[G5613] wir denn nun Zeit haben, so lasset uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen.

Epheser 2, 3: unter welchen auch[G5613 G2532] wir alle vordem unseren Wandel gehabt haben in den Lüsten unseres Fleisches und taten den Willen des Fleisches und der Vernunft und waren auch[G5613 G2532] Kinder des Zorns von Natur, gleichwie auch[G5613 G2532] die anderen;

Epheser 3, 5: welches nicht kundgetan ist in den vorigen Zeiten den Menschenkindern, wie[G5613] es nun offenbart ist seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist,

Epheser 5, 1: So seid nun Gottes Nachfolger als[G5613] die lieben Kinder

Epheser 5, 9: Wandelt wie[G5613] die Kinder des Lichts, die Frucht des Geistes ist allerlei Gütigkeit und Gerechtigkeit und Wahrheit,

Epheser 5, 15: So sehet nun zu, wie ihr vorsichtig wandelt, nicht als[G5613] die Unweisen, sondern als[G5613] die Weisen,

Epheser 5, 22: Die Weiber seien untertan ihren Männern als[G5613] dem Herrn.

Epheser 5, 23: Denn der Mann ist des Weibes Haupt, gleichwie auch[G5613] Christus das Haupt ist der Gemeinde, und er ist seines Leibes Heiland.

Epheser 5, 28: Also sollen auch die Männer ihre Weiber lieben wie[G5613] ihre eigenen Leiber. Wer sein Weib liebt, der liebt sich selbst.

Epheser 5, 33: Doch auch ihr, ja ein jeglicher habe lieb sein Weib als[G5613] sich selbst; das Weib aber fürchte den Mann.

Epheser 6, 5: Ihr Knechte, seid gehorsam euren leiblichen Herren mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens, als[G5613] Christo;

Epheser 6, 6: nicht mit Dienst allein vor Augen, als[G5613] den Menschen zu gefallen, sondern als[G5613] die Knechte Christi, dass ihr solchen Willen Gottes tut von Herzen, mit gutem Willen.

Epheser 6, 20: dessen Bote ich bin in der Kette, auf dass ich darin freudig handeln möge und reden, wie[G5613] sich's gebührt.

Philipper 1, 8: Denn Gott ist mein Zeuge, wie[G5613] mich nach euch allen verlangt von Herzensgrund in Jesu Christo.

Philipper 1, 20: wie ich sehnlich warte und hoffe, dass ich in keinerlei Stück zu Schanden werde, sondern dass mit aller Freudigkeit, gleichwie[G5613] sonst allezeit also auch jetzt, Christus hoch gepriesen werde an meinem Leibe, es sei durch Leben oder durch Tod.

Philipper 2, 7: sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward gleich wie ein andrer Mensch und an Gebärden als[G5613] ein Mensch erfunden;

Philipper 2, 12: Also, meine Liebsten, wie ihr allezeit seid gehorsam gewesen, nicht[G5613 G3361] allein in meiner Gegenwart sondern auch nun viel mehr in meiner Abwesenheit, schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern.

Philipper 2, 15: auf dass ihr seid ohne Tadel und lauter und Gottes Kinder, unsträflich mitten unter dem unschlachtigen und verkehrten Geschlecht, unter welchem ihr scheinet als[G5613] Lichter in der Welt,

Philipper 2, 22: Ihr aber wisset, dass er rechtschaffen ist; denn wie[G5613] ein Kind dem Vater hat er mit mir gedient am Evangelium.

Philipper 2, 23: Ihn, hoffe ich, werde ich senden von Stund an, wenn[G5613] ich erfahren habe, wie es um mich steht.

Kolosser 2, 6: Wie[G5613] ihr nun angenommen habt den Herrn Christus Jesus, so wandelt in ihm

Kolosser 2, 20: So ihr denn nun abgestorben seid mit Christo den Satzungen der Welt, was lasset ihr euch denn fangen mit Satzungen, als[G5613] lebtet ihr noch in der Welt?

Kolosser 3, 12: So ziehet nun an, als[G5613] die Auserwählten Gottes, Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld;

Kolosser 3, 18: Ihr Weiber, seid untertan euren Männern in dem Herrn, wie[G5613] sich's gebührt.

Kolosser 3, 22: Ihr Knechte, seid gehorsam in allen Dingen euren leiblichen Herren, nicht mit Dienst vor Augen, als[G5613] den Menschen zu gefallen, sondern mit Einfalt des Herzens und mit Gottesfurcht.

Kolosser 3, 23: Alles, was ihr tut, das tut von Herzen als[G5613] dem Herrn und nicht den Menschen,

Kolosser 4, 4: auf dass ich es offenbare, wie[G5613] ich soll reden.

1. Thessalonicher 2, 4: sondern, wie wir von Gott bewährt sind, dass uns das Evangelium vertraut ist zu predigen, also reden wir, nicht, als[G5613] wollten wir den Menschen gefallen, sondern Gott, der unser Herz prüft.

1. Thessalonicher 2, 7: hätten euch auch mögen schwer sein als[G5613] Christi Apostel. Aber wir sind mütterlich gewesen bei euch, gleichwie[G5613] eine Amme ihre Kinder pflegt;

1. Thessalonicher 2, 10: Des seid ihr Zeugen und Gott, wie[G5613] heilig und gerecht und unsträflich wir bei euch, die ihr gläubig waret, gewesen sind;

1. Thessalonicher 2, 11: wie[G5613 G2509] ihr denn wisset, dass[G5613] wir, wie[G5613 G2509] ein Vater seine Kinder, einen jeglichen unter euch ermahnt und getröstet

1. Thessalonicher 5, 2: denn ihr selbst wisset gewiss, dass der Tag des Herrn wird kommen wie[G5613] ein Dieb in der Nacht.

1. Thessalonicher 5, 4: Ihr aber, liebe Brüder, seid nicht in der Finsternis, dass euch der Tag wie[G5613] ein Dieb ergreife.

1. Thessalonicher 5, 6: So lasset uns nun nicht schlafen wie[G5613 G2532] die anderen, sondern lasset uns wachen und nüchtern sein.

2. Thessalonicher 2, 2: dass ihr euch nicht bald bewegen lasset von eurem Sinn noch erschrecken, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief, als[G5613] von uns gesandt[G5613], dass der Tag Christi vorhanden sei.

2. Thessalonicher 2, 4: der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also dass er sich setzt in den Tempel Gottes als[G5613] ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott.

2. Thessalonicher 3, 15: doch haltet ihn nicht als[G5613] einen Feind, sondern vermahnet ihn als[G5613] einen Bruder.

1. Timotheus 5, 1: Einen Alten schilt nicht, sondern ermahne ihn als[G5613] einen Vater, die Jungen als[G5613] Brüder,

1. Timotheus 5, 2: die alten Weiber als[G5613] Mütter, die jungen als[G5613] Schwestern mit aller Keuschheit.

2. Timotheus 1, 3: Ich danke Gott, dem ich diene von meinen Voreltern her in reinem Gewissen, dass[G5613] ich ohne Unterlass dein gedenke in meinem Gebet Tag und Nacht;

2. Timotheus 2, 3: Leide mit als[G5613] ein guter Streiter Jesu Christi.

2. Timotheus 2, 9: für welches ich leide bis zu den Banden wie[G5613] ein Übeltäter; aber Gottes Wort ist nicht gebunden.

2. Timotheus 2, 17: und ihr Wort frisst um sich wie[G5613] der Krebs; unter welchen ist Hymenäus und Philetus,

2. Timotheus 3, 9: Aber sie werden's in die Länge nicht treiben; denn ihre Torheit wird offenbar werden jedermann, gleichwie[G5613] auch jener Torheit offenbar ward.

Titus 1, 5: Derhalben ließ ich dich in Kreta, dass du solltest vollends ausrichten, was ich gelassen habe, und besetzen die Städte hin und her mit Ältesten, wie[G5613] ich dir befohlen haben;

Titus 1, 7: Denn ein Bischof soll untadelig sein als[G5613] ein Haushalter Gottes, nicht eigensinnig, nicht zornig, nicht ein Weinsäufer, nicht raufen, nicht unehrliche Hantierung treiben;

Philemon 1, 9: so will ich doch um der Liebe willen nur vermahnen, der ich ein solcher bin, nämlich[G5613] ein alter Paulus, nun aber auch ein Gebundener Jesu Christi.

Philemon 1, 14: aber ohne deinen Willen wollte ich nichts tun, auf dass dein Gutes nicht wäre genötigt[G5613 G318 G2596], sondern freiwillig.

Philemon 1, 16: nun nicht mehr als[G5613] einen Knecht, sondern mehr denn einen Knecht, als[G5613] einen lieben Bruder, sonderlich mir, wie viel mehr aber dir, beides, nach dem Fleisch und in dem Herrn.

Philemon 1, 17: Wenn du nun mich hältst für deinen Genossen, so wollest du ihn als[G5613] mich selbst annehmen.

Hebräer 1, 11: Sie werden vergehen, du aber wirst bleiben. Und sie werden alle veralten wie[G5613] ein Kleid;

Hebräer 3, 2: der da treu ist dem, der ihn gemacht hat, wie[G5613] auch Mose in seinem ganzen Hause.

Hebräer 3, 5: Und Mose war zwar treu in seinem ganzen Hause als[G5613] ein Knecht, zum Zeugnis des, das gesagt sollte werden,

Hebräer 3, 6: Christus aber als[G5613] ein Sohn über sein Haus; des Haus sind wir, so wir anders das Vertrauen und den Ruhm der Hoffnung bis ans Ende fest behalten.

Hebräer 3, 8: so verstocket eure Herzen nicht, wie[G5613] geschah in der Verbitterung am Tage der Versuchung in der Wüste,

Hebräer 3, 11: dass[G5613] ich auch schwur in meinem Zorn, sie sollten zu meiner Ruhe nicht kommen.“

Hebräer 3, 15: Indem gesagt wird: „Heute, so ihr seine Stimme hören werdet, so verstocket eure Herzen nicht, wie[G5613] in der Verbitterung geschah“, –

Hebräer 4, 3: Denn wir, die wir glauben, gehen in die Ruhe, wie er spricht: „Dass[G5613] ich schwur in meinem Zorn, sie sollten zu meiner Ruhe nicht kommen.“ Und zwar, da die Werke von Anbeginn der Welt gemacht waren,

Hebräer 6, 19: welche wir haben als[G5613] einen sicheren und festen Anker unserer Seele, der auch hineingeht in das Inwendige des Vorhangs,

Hebräer 7, 9: Und, dass ich also[G5613] sage, es ist auch Levi, der den Zehnten nimmt, verzehntet durch Abraham,

Hebräer 11, 9: Durch den Glauben ist er ein Fremdling gewesen in dem verheißenen Lande als[G5613] in einem fremden und wohnte in Hütten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung;

Hebräer 11, 27: Durch den Glauben verließ er Ägypten und fürchtete nicht des Königs Grimm; denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als[G5613] sähe er ihn.

Hebräer 11, 29: Durch den Glauben gingen sie durchs Rote Meer wie[G5613] durch trockenes Land; was die Ägypter auch versuchten, und ersoffen.

Hebräer 12, 5: und habt bereits vergessen des Trostes, der zu euch redet als[G5613] zu den Kindern: „Mein Sohn, achte nicht gering die Züchtigung des Herrn und verzage nicht, wenn du von ihm gestraft wirst.

Hebräer 12, 7: Wenn ihr die Züchtigung erduldet, so erbietet sich euch Gott als[G5613] Kindern; denn wo ist ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt?

Hebräer 12, 16: dass nicht jemand sei ein Hurer oder ein Gottloser wie[G5613] Esau, der um einer Speise willen seine Erstgeburt verkaufte.

Hebräer 12, 27: Aber solches „Noch einmal“ zeigt an, dass das Bewegliche soll verwandelt werden, als[G5613] das gemacht ist, auf dass da bleibe das Unbewegliche.

Hebräer 13, 3: Gedenket der Gebundenen als[G5613] die Mitgebundenen und derer, die Trübsal leiden, als[G5613] die ihr auch noch im Leibe lebet.

Hebräer 13, 17: Gehorchet euren Lehrern und folget ihnen; denn sie wachen über eure Seelen, als[G5613] die da Rechenschaft dafür geben sollen; auf dass sie das mit Freuden tun und nicht mit Seufzen; denn das ist euch nicht gut.

Jakobus 1, 10: und der da reich ist, rühme sich seiner Niedrigkeit, denn wie[G5613] eine Blume des Grases wird er vergehen.

Jakobus 2, 8: So ihr das königliche Gesetz erfüllet nach der Schrift: „Liebe deinen Nächsten wie[G5613] dich selbst,“ so tut ihr wohl;

Jakobus 2, 9: so ihr aber die Person ansehet, tut ihr Sünde und werdet überführt vom Gesetz als[G5613] Übertreter.

Jakobus 2, 12: Also redet und also tut, als[G5613] die da sollen durchs Gesetz der Freiheit gerichtet werden.

Jakobus 5, 3: Euer Gold und Silber ist verrostet, und sein Rost wird euch zum Zeugnis sein und wird euer Fleisch fressen wie[G5613] ein Feuer. Ihr habt euch Schätze gesammelt in den letzten Tagen.

Jakobus 5, 5: Ihr habt wohlgelebt auf Erden und eure Wollust gehabt und eure Herzen geweidet am[G5613 G1722] Schlachttag.

1. Petrus 1, 14: als[G5613] gehorsame Kinder, und stellet euch nicht gleichwie vormals, da ihr in Unwissenheit nach den Lüsten lebtet;

1. Petrus 1, 19: sondern mit dem teuren Blut Christi als[G5613] eines unschuldigen und unbefleckten Lammes,

1. Petrus 1, 24: Denn „alles Fleisch ist wie[G5613] Gras und alle Herrlichkeit der Menschen wie[G5613] des Grases Blume. Das Gras ist verdorrt und die Blume abgefallen;

1. Petrus 2, 2: und seid begierig nach der vernünftigen, lauteren Milch als[G5613] die jetzt geborenen Kindlein, auf dass ihr durch dieselbe zunehmet,

1. Petrus 2, 5: Und auch ihr, als[G5613] die lebendigen Steine, bauet euch zum geistlichen Hause und zum heiligen Priestertum, zu opfern geistliche Opfer, die Gott angenehm sind durch Jesum Christum.

1. Petrus 2, 11: Liebe Brüder, ich ermahne euch als[G5613] die Fremdlinge und Pilgrime: enthaltet euch von fleischlichen Lüsten, welche wider die Seele streiten,

1. Petrus 2, 12: und führet einen guten Wandel unter den Heiden, auf dass die, die von euch afterreden als[G5613] von Übeltätern, eure guten Werke sehen und Gott preisen, wenn es nun an den Tag kommen wird.

1. Petrus 2, 13: Seid untertan aller menschlichen Ordnung um des Herrn willen, es sei dem König, als[G5613] dem Obersten,

1. Petrus 2, 14: oder den Hauptleuten, als[G5613] die von ihm gesandt sind zur Rache über die Übeltäter und zu Lobe den Frommen.

1. Petrus 2, 16: als[G5613] die Freien, und nicht, als[G5613] hättet ihr die Freiheit zum[G5613] Deckel der Bosheit, sondern als[G5613] die Knechte Gottes.

1. Petrus 2, 25: Denn ihr waret wie[G5613] die irrenden Schafe; aber ihr seid nun bekehrt zu dem Hirten und Bischof eurer Seelen.

1. Petrus 3, 6: wie[G5613] die Sara Abraham gehorsam war und hieß ihn Herr; deren Töchter ihr geworden seid, wenn ihr wohltut und euch nicht lasset schüchtern machen.

1. Petrus 3, 7: Desgleichen, ihr Männer, wohnet bei ihnen mit Vernunft und gebet dem weiblichen als[G5613] dem schwächeren Werkzeuge seine Ehre, als[G5613] die auch Miterben sind der Gnade des Lebens, auf dass eure Gebete nicht verhindert werden.

1. Petrus 3, 16: und das mit Sanftmütigkeit und Furcht; und habt ein gutes Gewissen, auf dass die, die von euch afterreden als[G5613] von Übeltätern, zu Schanden werden, dass sie geschmäht haben euren guten Wandel in Christo.

1. Petrus 4, 10: Und dienet einander, ein jeglicher mit der Gabe, die er empfangen hat, als[G5613] die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes:

1. Petrus 4, 11: wenn jemand redet, dass er's rede als[G5613] Gottes Wort; wenn jemand ein Amt hat, dass er's tue als[G5613] aus dem Vermögen, das Gott darreicht, auf dass in allen Dingen Gott gepriesen werde durch Jesum Christum, welchem sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

1. Petrus 4, 12: Ihr Lieben, lasset euch die Hitze, die euch begegnet, nicht befremden (die euch widerfährt, dass ihr versucht werdet), als[G5613] widerführe euch etwas Seltsames;

1. Petrus 4, 15: Niemand aber unter euch leide als[G5613] ein Mörder oder Dieb oder Übeltäter oder der[G5613] in ein fremdes Amt greift.

1. Petrus 4, 16: Leidet[G5613 G1487] er aber als[G5613] ein Christ, so schäme er sich nicht; er ehre aber Gott in solchem Fall.

1. Petrus 4, 19: Darum, welche da leiden nach Gottes Willen, die sollen ihm ihre Seelen befehlen als[G5613] dem treuen Schöpfer in guten Werken.

1. Petrus 5, 3: nicht als[G5613] die übers Volk herrschen, sondern werdet Vorbilder der Herde.

1. Petrus 5, 8: Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie[G5613] ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge.

1. Petrus 5, 12: Durch euren treuen Bruder Silvanus (wie[G5613] ich achte) habe ich euch ein wenig geschrieben, zu ermahnen und zu bezeugen, dass das die rechte Gnade Gottes ist, darin ihr stehet.

2. Petrus 1, 3: Nachdem[G5613] allerlei seiner göttlichen Kraft, was zum Leben und göttlichen Wandel dient, uns geschenkt ist durch die Erkenntnis des, der uns berufen hat durch seine Herrlichkeit und Tugend,

2. Petrus 1, 19: Und wir haben desto fester das prophetische Wort, und ihr tut wohl, dass ihr darauf achtet als[G5613] auf ein Licht, das da scheint in einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.

2. Petrus 2, 1: Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie[G5613] auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die nebeneinführen werden verderbliche Sekten und verleugnen den Herrn, der sie erkauft hat, und werden über sich selbst herbeiführen eine schnelle Verdammnis.

2. Petrus 2, 12: Aber sie sind wie[G5613] die unvernünftigen Tiere, die von Natur dazu geboren sind, dass sie gefangen und geschlachtet werden, lästern, davon sie nichts wissen, und werden in ihrem verderblichen Wesen umkommen

2. Petrus 3, 8: Eins aber sei euch unverhalten, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn ist wie[G5613] tausend Jahre, und tausend Jahre wie[G5613] ein Tag.

2. Petrus 3, 9: Der Herr verzieht nicht die Verheißung, wie[G5613] es etliche für einen Verzug achten; sondern er hat Geduld mit uns und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass sich jedermann zur Buße kehre.

2. Petrus 3, 10: Es wird aber des Herrn Tag kommen wie[G5613] ein Dieb in der Nacht, an welchem die Himmel zergehen werden mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden verbrennen.

2. Petrus 3, 16: wie[G5613] er auch in allen Briefen davon redet, in welchen sind etliche Dinge schwer zu verstehen, welche die Ungelehrigen und Leichtfertigen verdrehen, wie[G5613] auch die anderen Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis.

1. Johannes 1, 7: Wenn wir aber im Licht wandeln, wie[G5613] er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde.

1. Johannes 2, 27: Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt bei euch, und ihr bedürfet nicht, dass euch jemand lehre; sondern wie[G5613 G2531] euch die Salbung alles lehrt, so ist's wahr und ist keine Lüge, und wie[G5613 G2531] sie euch gelehrt hat, so bleibet bei ihm.

2. Johannes 1, 5: Und nun bitte ich dich, Frau (nicht als[G5613] schriebe ich dir ein neues Gebot, sondern das wir gehabt haben von Anfang), dass wir uns untereinander lieben.

Judas 1, 7: Wie[G5613] auch Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte, die gleicherweise wie[G5613] diese Unzucht getrieben haben und nach einem anderen Fleisch gegangen sind, zum Beispiel gesetzt sind und leiden des ewigen Feuers Pein.

Judas 1, 10: Diese aber lästern alles, davon sie nichts wissen; was sie aber natürlich erkennen wie[G5613] die unvernünftigen Tiere, darin verderben sie.

Offenbarung 1, 10: Ich war im Geist an des Herrn Tag und hörte hinter mir eine große Stimme wie[G5613] einer Posaune,

Offenbarung 1, 14: Sein Haupt aber und sein Haar war weiß wie[G5613 G3022 G5616] weiße Wolle, wie[G5613 G3022 G5616] der Schnee, und seine Augen wie[G5613 G3022 G5616] eine Feuerflamme

Offenbarung 1, 15: und seine Füße gleichwie Messing, das[G5613] im Ofen glüht, und seine Stimme wie[G5613] großes Wasserrauschen;

Offenbarung 1, 16: und er hatte sieben Sterne in seiner rechten Hand, und aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht leuchtete wie[G5613] die helle Sonne.

Offenbarung 1, 17: Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie[G5613] ein Toter; und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! ich bin der Erste und der Letzte

Offenbarung 2, 18: Und dem Engel der Gemeinde zu Thyatira schreibe: Das sagt der Sohn Gottes, der Augen hat wie[G5613] Feuerflammen, und seine Füße sind gleichwie Messing:

Offenbarung 2, 24: Euch aber sage ich, den anderen, die zu Thyatira sind, die nicht haben solche Lehre und die nicht erkannt haben die Tiefen des Satans (wie[G5613] sie sagen): Ich will nicht auf euch werfen eine andere Last:

Offenbarung 2, 27: und er soll sie weiden mit einem eisernen Stabe, und wie[G5613] eines Töpfers Gefäße soll er sie zerschmeißen,

Offenbarung 2, 28: wie[G5613] ich von meinem Vater empfangen habe; und ich will ihm geben den Morgenstern.

Offenbarung 3, 3: So gedenke nun, wie[G5613 G4459] du empfangen und gehört hast, und halte es und tue Buße. Wenn du nicht wirst wachen, werde ich über dich kommen wie[G5613 G4459] ein Dieb, und wirst nicht wissen, welche Stunde ich über dich kommen werde.

Offenbarung 3, 21: Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Stuhl zu sitzen, wie[G5613] ich überwunden habe und mich gesetzt mit meinem Vater auf seinen Stuhl.

Offenbarung 4, 1: Darnach sah ich, und siehe, eine Tür war aufgetan im Himmel; und die erste Stimme, die ich gehört hatte mit mir reden wie[G5613] eine Posaune, die sprach: Steig her, ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll.

Offenbarung 4, 7: Und das erste Tier war gleich einem Löwen, und das andere Tier war gleich einem Kalbe, das dritte hatte ein Antlitz wie[G5613] ein Mensch, und das vierte Tier war gleich einem fliegenden Adler.

Offenbarung 5, 6: Und ich sah, und siehe, mitten zwischen dem Stuhl und den vier Tieren und zwischen den Ältesten stand ein Lamm, wie[G5613] wenn es erwürgt wäre, und hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.

Offenbarung 6, 1: Und ich sah, dass das Lamm der Siegel eines auftat; und ich hörte der vier Tiere eines sagen wie[G5613] mit einer Donnerstimme: Komm!

Offenbarung 6, 11: Und ihnen wurde gegeben einem jeglichen ein weißes Kleid, und ward zu ihnen gesagt, dass sie ruhten noch eine kleine Zeit, bis dass vollends dazukämen ihre Mitknechte und Brüder, die auch sollten noch getötet werden gleich[G5613] wie sie.

Offenbarung 6, 12: Und ich sah, dass es das sechste Siegel auftat, und siehe, da ward ein großes Erdbeben, und die Sonne ward schwarz wie[G5613] ein härener Sack, und der Mond ward wie[G5613] Blut;

Offenbarung 6, 13: und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, gleichwie[G5613] ein Feigenbaum seine Feigen abwirft, wenn er von großem Wind bewegt wird.

Offenbarung 6, 14: Und der Himmel entwich wie[G5613] ein zusammengerolltes Buch; und alle Berge und Inseln wurden bewegt aus ihren Örtern.

Offenbarung 8, 1: Und da es das siebente Siegel auftat, ward eine Stille in dem Himmel bei[G5613] einer halben Stunde.

Offenbarung 8, 8: Und der andere Engel posaunte: und es fuhr wie[G5613] ein großer Berg mit Feuer brennend ins Meer; und der dritte Teil des Meeres ward Blut,

Offenbarung 8, 10: Und der dritte Engel posaunte: und es fiel ein großer Stern vom Himmel, der brannte wie[G5613] eine Fackel und fiel auf den dritten Teil der Wasserströme und über die Wasserbrunnen.

Offenbarung 9, 2: Und er tat den Brunnen des Abgrunds auf; und es ging auf ein Rauch aus dem Brunnen wie[G5613] ein Rauch eines großen Ofens, und es ward verfinstert die Sonne und die Luft von dem Rauch des Brunnens.

Offenbarung 9, 3: Und aus dem Rauch kamen Heuschrecken auf die Erde; und ihnen ward Macht gegeben, wie[G5613] die Skorpione auf Erden Macht haben.

Offenbarung 9, 5: Und es ward ihnen gegeben, dass sie sie nicht töteten, sondern sie quälten fünf Monate lang; und ihre Qual war wie[G5613] eine Qual vom Skorpion, wenn er einen Menschen schlägt.

Offenbarung 9, 7: Und die Heuschrecken sind gleich[G5613 G3664] den Rossen, die zum Kriege bereitet sind; und auf ihrem Haupt wie[G5613] Kronen, dem Golde gleich[G5613 G3664], und ihr Antlitz gleich[G5613 G3664] der Menschen Antlitz;

Offenbarung 9, 8: und hatten Haare wie[G5613] Weiberhaare, und ihre Zähne waren wie[G5613] die der Löwen;

Offenbarung 9, 9: und hatten Panzer wie[G5613] eiserne Panzer, und das Rasseln ihrer Flügel wie[G5613] das Rasseln an den Wagen vieler Rosse, die in den Krieg laufen;

Offenbarung 9, 17: Und also sah ich die Rosse im Gesicht und die darauf saßen, dass sie hatten feurige und bläuliche und schwefelige Panzer; und die Häupter der Rosse waren wie[G5613] die Häupter der Löwen, und aus ihrem Munde ging Feuer und Rauch und Schwefel.

Offenbarung 10, 1: Und ich sah einen anderen starken Engel vom Himmel herabkommen; der war mit einer Wolke bekleidet, und ein Regenbogen auf seinem Haupt und sein Antlitz wie[G5613] die Sonne und Füße wie[G5613] Feuersäulen,

Offenbarung 10, 7: sondern in den Tagen der Stimme des siebenten Engels, wenn er posaunen wird, soll vollendet werden das Geheimnis Gottes, wie[G5613] er hat verkündigt seinen Knechten, den Propheten.

Offenbarung 10, 9: Und ich ging hin zu dem Engel und sprach zu ihm: Gib mir das Büchlein! Und er sprach zu mir: Nimm hin und verschling es! und es wird dich im Bauch grimmen; aber in deinem Munde wird's süß sein wie[G5613] Honig.

Offenbarung 10, 10: Und ich nahm das Büchlein von der Hand des Engels und verschlang es, und es war süß in meinem Munde wie[G5613] Honig; und da ich's gegessen hatte, grimmte mich's im Bauch.

Offenbarung 12, 15: Und die Schlange schoss nach dem Weibe aus ihrem Munde ein Wasser wie[G5613] einen Strom, dass er sie ersäufte.

Offenbarung 13, 2: Und das Tier, dass ich sah, war gleich einem Parder und seine Füße wie[G5613] Bärenfüße und sein Mund wie[G5613] eines Löwen Mund. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Stuhl und große Macht.

Offenbarung 13, 3: Und ich sah seiner Häupter eines, als wäre[G5613] es tödlich wund; und seine tödliche Wunde ward heil. Und der ganze Erdboden verwunderte sich des Tieres,

Offenbarung 13, 11: Und ich sah ein anderes Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm und redete wie[G5613] ein Drache.

Offenbarung 14, 2: Und ich hörte eine Stimme vom Himmel wie[G5613] eines großen Wassers und wie[G5613] eine Stimme eines großen Donners; und die Stimme, die ich hörte, war wie[G5613] von Harfenspielern, die auf ihren Harfen spielen.

Offenbarung 14, 3: Und sie sangen wie[G5613] ein neues Lied vor dem Stuhl und vor den vier Tieren und den Ältesten; und niemand konnte das Lied lernen denn die hundertvierundvierzigtausend, die erkauft sind von der Erde.

Offenbarung 15, 2: Und ich sah wie[G5613] ein gläsernes Meer, mit Feuer gemengt; und die den Sieg behalten hatten an dem Tier und seinem Bild und seinem Malzeichen und seines Namens Zahl, standen an dem gläsernen Meer und hatten Harfen Gottes

Offenbarung 16, 3: Und der andere Engel goss aus seine Schale ins Meer; und es ward Blut wie[G5613] eines Toten, und alle lebendigen Seelen starben in dem Meer.

Offenbarung 16, 15: Siehe, ich komme wie[G5613] ein Dieb. Selig ist, der da wacht und hält seine Kleider, dass er nicht bloß wandle und man nicht seine Schande sehe.

Offenbarung 16, 21: Und ein großer Hagel, wie[G5613] ein Zentner, fiel vom Himmel auf die Menschen; und die Menschen lästerten Gott über die Plage des Hagels, denn seine Plage ist sehr groß.

Offenbarung 17, 12: Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, das sind zehn Könige, die das Reich noch nicht empfangen haben; aber wie[G5613] Könige werden sie eine Zeit Macht empfangen mit dem Tier.

Offenbarung 18, 6: Bezahlet sie, wie[G5613] sie bezahlt hat, und macht's ihr zwiefältig nach ihren Werken; und in welchem Kelch sie eingeschenkt hat, schenket ihr zwiefältig ein.

Offenbarung 18, 21: Und ein starker Engel hob einen großen Stein auf wie[G5613] einen Mühlstein, warf ihn ins Meer und sprach: Also wird mit einem Sturm verworfen die große Stadt Babylon und nicht mehr gefunden werden.

Offenbarung 19, 6: Und ich hörte wie[G5613] eine[G5613] Stimme einer großen Schar und wie[G5613] eine[G5613] Stimme großer Wasser und wie[G5613] eine[G5613] Stimme starker Donner, die sprachen: Halleluja! denn der allmächtige Gott hat das Reich eingenommen.

Offenbarung 19, 12: Seine Augen sind wie[G5613] eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt viele Kronen; und er hatte einen Namen geschrieben, den niemand wusste denn er selbst.

Offenbarung 20, 8: und wird ausgehen, zu verführen die Heiden an den vier Enden der Erde, den Gog und Magog, sie zu versammeln zum Streit, welcher Zahl ist wie[G5613] der Sand am Meer.

Offenbarung 21, 2: Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabfahren, bereitet als[G5613] eine geschmückte Braut ihrem Mann.

Offenbarung 21, 21: Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, und ein jeglich Tor war von einer Perle; und die Gassen der Stadt waren lauteres Gold wie[G5613] ein durchscheinend Glas.

Offenbarung 22, 1: Und er zeigte mir einen lauteren Strom des lebendigen Wassers, klar wie[G5613] ein Kristall; der ging aus von dem Stuhl Gottes und des Lammes.

Offenbarung 22, 12: Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, zu geben einem jeglichen, wie[G5613] seine Werke sein werden.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Siq (Schlucht)
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Tiere in der Bibel - Geier
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Geburtshaus

 

Zufallstext

33Und die Männer hielten das für günstig und griffen es eilends von ihm auf und sprachen: Benhadad ist dein Bruder! Er sprach: kommt und bringt ihn! Da ging Benhadad zu ihm hinaus, und er ließ ihn auf den Wagen steigen. 34Und Benhadad sprach: Die Städte, die mein Vater deinem Vater genommen hat, will ich dir wiedergeben; und mache dir Freiplätze zu Damaskus, wie mein Vater zu Samaria getan hat! Ich aber,antwortete Ahab, lasse dich unter diesen Bedingungen frei! Und er machte einen Bund mit ihm und ließ ihn frei. 35Da sprach ein Mann unter den Prophetensöhnen zu seinem Nächsten durch das Wort des HERRN: Schlage mich doch! Der Mann aber weigerte sich, ihn zu schlagen. 36Da sprach er zu ihm: Weil du der Stimme des HERRN nicht gehorcht hast, siehe, so wird dich ein Löwe töten, wenn du von mir gehst! Und als er von ihm ging, fand ihn ein Löwe und tötete ihn. 37Und er fand einen andern Mann und sprach: Schlage mich doch! Und der Mann schlug ihn wund. 38Da ging der Prophet hin und trat zum König an den Weg und machte sich unkenntlich durch eine Binde über seinen Augen. 39Und als der König vorbeiging, rief er den König an und sprach: Dein Knecht war in den Streit gezogen und siehe, ein fremder Mann trat herzu und brachte einen Mann zu mir und sprach: Bewache diesen Mann! Wird man ihn vermissen, so soll dein Leben für sein Leben haften, oder du sollst ein Talent Silber darwägen! 40Und während dein Knecht hier und dort zu tun hatte, da war er verschwunden! Der König von Israel sprach zu ihm: Also ist dein Urteil, du hast es selbst gefällt.

1.Kön. 20,33 bis 1.Kön. 20,40 - Schlachter (1951)