Luther mit Strongs > Übersicht > G5000 - G5624

Strong G5495 – χείρ – cheir (khire)

Gebildet aus

G5494   χειμών – cheimon (khi-mone')

G5490   χάσμα – chasma (khas'-mah)

Verwendung

Hand (91x), Hände (65x), Händen (17x), Handauflegung (1x), Händeauflegen (1x), Menschenhänden (1x), mit (1x)

  G5494 Übersicht G5496  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 171 mal

Matthäus 3, 12: Und er hat seine Wurfschaufel in der Hand[G5495]: er wird seine Tenne fegen und den Weizen in seine Scheune sammeln; aber die Spreu wird er verbrennen mit ewigem Feuer.

Matthäus 4, 6: und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so lass dich hinab; denn es steht geschrieben: „Er wird seinen Engeln über dir Befehl tun, und sie werden dich auf Händen[G5495] tragen, auf dass du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“

Matthäus 5, 30: Ärgert dich deine rechte Hand[G5495], so haue sie ab und wirf sie von dir. Es ist dir besser, dass eins deiner Glieder verderbe, und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde.

Matthäus 8, 3: Und Jesus streckte seine Hand[G5495] aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei gereinigt! Und alsbald ward er von seinem Aussatz rein.

Matthäus 8, 15: Da griff er ihre Hand[G5495] an, und das Fieber verließ sie. Und sie stand auf und diente ihnen.

Matthäus 9, 18: Da er solches mit ihnen redete, siehe, da kam der Obersten einer und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, meine Tochter ist jetzt gestorben; aber komm und lege deine Hand[G5495] auf sie, so wird sie lebendig.

Matthäus 9, 25: Als aber das Volk hinausgetrieben war, ging er hinein und ergriff es bei der Hand[G5495]; da stand das Mädglein auf.

Matthäus 12, 10: Und siehe, da war ein Mensch, der hatte eine verdorrte Hand[G5495]. Und sie fragten ihn und sprachen: Ist's auch recht, am Sabbat heilen? auf dass sie eine Sache wider ihn hätten.

Matthäus 12, 13: Da sprach er zu dem Menschen: Strecke deine Hand[G5495] aus! Und er streckte sie aus; und sie ward ihm wieder gesund gleichwie die andere.

Matthäus 12, 49: Und er reckte die Hand[G5495] aus über seine Jünger und sprach: Siehe da, das ist meine Mutter und meine Brüder!

Matthäus 14, 31: Jesus aber reckte alsbald die Hand[G5495] aus und ergriff ihn und sprach zu ihm: O du Kleingläubiger, warum zweifeltest du?

Matthäus 15, 2: Warum übertreten deine Jünger der Ältesten Aufsätze? Sie waschen ihre Hände[G5495] nicht, wenn sie Brot essen.

Matthäus 15, 20: Das sind die Stücke, die den Menschen verunreinigen. Aber mit ungewaschenen Händen[G5495] essen verunreinigt den Menschen nicht.

Matthäus 17, 22: Da sie aber ihr Wesen hatten in Galiläa, sprach Jesus zu ihnen: Es wird geschehen, dass des Menschen Sohn überantwortet wird in der Menschen Hände[G5495];

Matthäus 18, 8: So aber deine Hand[G5495] oder dein Fuß dich ärgert, so haue ihn ab und wirf ihn von dir. Es ist dir besser, dass du zum Leben lahm oder als Krüppel eingehst, denn dass du zwei Hände[G5495] oder zwei Füße habest und werdest in das ewige Feuer geworfen.

Matthäus 19, 13: Da wurden Kindlein zu ihm gebracht, dass er die Hände[G5495] auf sie legte und betete. Die Jünger aber fuhren sie an.

Matthäus 19, 15: Und legte die Hände[G5495] auf sie und zog von dannen.

Matthäus 22, 13: Da sprach der König zu seinen Dienern: Bindet ihm Hände[G5495] und Füße und werfet ihn in die Finsternis hinaus! da wird sein Heulen und Zähneklappen.

Matthäus 26, 23: Er antwortete und sprach: Der mit der Hand[G5495] mit mir in die Schüssel tauchte, der wird mich verraten.

Matthäus 26, 45: Da kam er zu seinen Jüngern und sprach zu ihnen: Ach wollt ihr nun schlafen und ruhen? Siehe, die Stunde ist hier, dass des Menschen Sohn in der Sünder Hände[G5495] überantwortet wird.

Matthäus 26, 50: Jesus aber sprach zu ihm: Mein Freund, warum bist du gekommen? Da traten sie hinzu und legten die Hände[G5495] an Jesum und griffen ihn.

Matthäus 26, 51: Und siehe, einer aus denen, die mit Jesu waren, reckte die Hand[G5495] aus und zog sein Schwert aus und schlug des Hohenpriesters Knecht und hieb ihm ein Ohr ab.

Matthäus 27, 24: Da aber Pilatus sah, dass er nichts schaffte, sondern dass ein viel größer Getümmel ward, nahm er Wasser und wusch die Hände[G5495] vor dem Volk und sprach: Ich bin unschuldig an dem Blut dieses Gerechten; sehet ihr zu!

Markus 1, 31: Und er trat zu ihr und richtete sie auf und hielt sie bei der Hand[G5495]; und das Fieber verließ sie, und sie diente ihnen.

Markus 1, 41: Und es jammerte Jesum, und er reckte die Hand[G5495] aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei gereinigt!

Markus 3, 1: Und er ging abermals in die Schule. Und es war da ein Mensch, der hatte eine verdorrte Hand[G5495].

Markus 3, 3: Und er sprach zu dem Menschen mit der verdorrten Hand[G5495]: Tritt hervor!

Markus 3, 5: Und er sah sie umher an mit Zorn und ward betrübt über ihr verstocktes Herz und sprach zu dem Menschen: Strecke deine Hand[G5495] aus! Und er streckte sie aus; und die Hand[G5495] ward ihm gesund wie die andere.

Markus 5, 23: und bat ihn sehr und sprach: Meine Tochter ist in den letzten Zügen; du wollest kommen und deine Hand[G5495] auf sie legen, dass sie gesund werde und lebe.

Markus 5, 41: und ergriff das Kind bei der Hand[G5495] und sprach zu ihr: Talitha kumi! das ist verdolmetscht: Mägdlein, ich sage dir, stehe auf!

Markus 6, 2: Und da der Sabbat kam, hob er an zu lehren in ihrer Schule. Und viele, die es hörten, verwunderten sich seiner Lehre und sprachen: Woher kommt dem solches? Und was für Weisheit ist's, die ihm gegeben ist, und solche Taten, die durch seine Hände[G5495] geschehen?

Markus 6, 5: Und er konnte allda nicht eine einzige Tat tun; außer, wenig Siechen legte er die Hände[G5495] auf und heilte sie.

Markus 7, 2: Und da sie sahen etliche seiner Jünger mit gemeinen – das ist: mit ungewaschenen – Händen[G5495] das Brot essen, tadelten sie es.

Markus 7, 3: (Denn die Pharisäer und alle Juden essen nicht, sie waschen denn die Hände[G5495] manchmal, und halten also die Aufsätze der Ältesten;

Markus 7, 5: Da fragten ihn nun die Pharisäer und Schriftgelehrten: Warum wandeln deine Jünger nicht nach den Aufsätzen der Ältesten, sondern essen das Brot mit ungewaschenen Händen[G5495]?

Markus 7, 32: Und sie brachten zu ihm einen Tauben, der stumm war, und sie baten ihn, dass er die Hand[G5495] auf ihn legte.

Markus 8, 23: Und er nahm den Blinden bei der Hand[G5495] und führte ihn hinaus vor den Flecken; und spützte in seine Augen und legte seine Hände[G5495] auf ihn und fragte ihn, ob er etwas sähe?

Markus 8, 25: Darnach legte er abermals die Hände[G5495] auf seine Augen und hieß ihn abermals sehen; und er ward wieder zurechtgebracht, dass er alles scharf sehen konnte.

Markus 9, 27: Jesus aber ergriff ihn bei der Hand[G5495] und richtete ihn auf; und er stand auf.

Markus 9, 31: Er lehrte aber seine Jünger und sprach zu ihnen: Des Menschen Sohn wird überantwortet werden in der Menschen Hände[G5495], und sie werden ihn töten; und wenn er getötet ist, so wird er am dritten Tage auferstehen.

Markus 9, 43: So dich aber deine Hand[G5495] ärgert, so haue sie ab! Es ist dir besser, dass du als ein Krüppel zum Leben eingehest, denn dass du zwei Hände[G5495] habest und fahrest in die Hölle, in das ewige Feuer,

Markus 10, 16: Und er herzte sie und legte die Hände[G5495] auf sie und segnete sie.

Markus 14, 41: Und er kam zum drittenmal und sprach zu ihnen: Ach, wollt ihr nun schlafen und ruhen? Es ist genug; die Stunde ist gekommen. Siehe, des Menschen Sohn wird überantwortet in der Sünder Hände[G5495].

Markus 14, 46: Die aber legten ihre Hände[G5495] an ihn und griffen ihn.

Markus 16, 18: Schlangen vertreiben; und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird's ihnen nicht schaden; auf die Kranken werden sie die Hände[G5495] legen, so wird's besser mit ihnen werden.

Lukas 1, 66: Und alle, die es hörten, nahmen's zu Herzen und sprachen: Was, meinst du, will aus dem Kindlein werden? Denn die Hand[G5495] des Herrn war mit ihm.

Lukas 1, 71: dass er uns errettete von unseren Feinden und von der Hand[G5495] aller, die uns hassen,

Lukas 1, 74: dass wir, erlöst aus der Hand[G5495] unserer Feinde, ihm dienten ohne Furcht unser Leben lang

Lukas 3, 17: In seiner Hand[G5495] ist die Wurfschaufel, und er wird seine Tenne fegen und wird den Weizen in seine Scheuer sammeln, und die Spreu wird er mit ewigen Feuer verbrennen.

Lukas 4, 11: und auf den Händen[G5495] tragen, auf dass du nicht etwa deinen Fuß an einen Stein stoßest.“

Lukas 4, 40: Und da die Sonne untergegangen war, brachten alle, die Kranke hatten mit mancherlei Seuchen, sie zu ihm. Und er legte auf einen jeglichen die Hände[G5495] und machte sie gesund.

Lukas 5, 13: Und er streckte die Hand[G5495] aus und rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei gereinigt! Und alsobald ging der Aussatz von ihm.

Lukas 6, 1: Und es begab sich an einem Sabbat, dass er durchs Getreide ging; und seine Jünger rauften Ähren aus und aßen und rieben sie mit den Händen[G5495].

Lukas 6, 6: Es geschah aber an einem anderen Sabbat, dass er ging in die Schule und lehrte. Und da war ein Mensch, des rechte Hand[G5495] war verdorrt.

Lukas 6, 8: Er aber merkte ihre Gedanken und sprach zu dem Menschen mit der dürren Hand[G5495]: Stehe auf und tritt hervor! Und er stand auf und trat dahin.

Lukas 6, 10: Und er sah sie alle umher an und sprach zu dem Menschen: Strecke deine Hand[G5495] aus! Und er tat's; da ward ihm seine Hand[G5495] wieder zurechtgebracht, gesund wie die andere.

Lukas 8, 54: Er aber trieb sie alle hinaus, nahm sie bei der Hand[G5495] und rief und sprach: Kind, stehe auf!

Lukas 9, 44: Fasset ihr zu euren Ohren diese Rede: Des Menschen Sohn muss überantwortet werden in der Menschen Hände[G5495].

Lukas 9, 62: Jesus aber sprach zu ihm: Wer seine Hand[G5495] an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt zum Reich Gottes.

Lukas 13, 13: Und legte die Hände[G5495] auf sie; und alsobald richtete sie sich auf und pries Gott.

Lukas 15, 22: Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringet das beste Kleid hervor und tut es ihm an, und gebet ihm einen Fingerreif an seine Hand[G5495] und Schuhe an seine Füße,

Lukas 20, 19: Und die Hohenpriester und Schriftgelehrten trachteten darnach, wie sie die Hände[G5495] an ihn legten zu derselben Stunde; und fürchteten sich vor dem Volk, denn sie verstanden, dass er auf sie dies Gleichnis gesagt hatte.

Lukas 21, 12: Aber vor diesem allem werden sie die Hände[G5495] an euch legen und euch verfolgen und werden euch überantworten in ihre Schulen und Gefängnisse und vor Könige und Fürsten ziehen um meines Namens willen.

Lukas 22, 21: Doch siehe, die Hand[G5495] meines Verräters ist mit mir über Tische.

Lukas 22, 53: Ich bin täglich bei euch im Tempel gewesen, und ihr habt keine Hand[G5495] an mich gelegt; aber dies ist eure Stunde und die Macht der Finsternis.

Lukas 23, 46: Und Jesus rief laut und sprach: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände[G5495]! Und als er das gesagt, verschied er.

Lukas 24, 7: und sprach: Des Menschen Sohn muss überantwortet werden in die Hände[G5495] der Sünder und gekreuzigt werden und am dritten Tage auferstehen.

Lukas 24, 39: Sehet meine Hände[G5495] und meine Füße: ich bin's selber. Fühlet mich an und sehet; denn ein Geist hat nicht Fleisch und Bein, wie ihr sehet, dass ich habe.

Lukas 24, 40: Und da er das sagte, zeigte er ihnen Hände[G5495] und Füße.

Lukas 24, 50: Er führte sie aber hinaus bis gen Bethanien und hob die Hände[G5495] auf und segnete sie.

Johannes 3, 35: Der Vater hat den Sohn lieb und hat ihm alles in seine Hand[G5495] gegeben.

Johannes 7, 30: Da suchten sie ihn zu greifen; aber niemand legte die Hand[G5495] an ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen.

Johannes 7, 44: Es wollten aber etliche ihn greifen; aber niemand legte die Hand[G5495] an ihn.

Johannes 10, 28: und ich gebe ihnen das ewige Leben; und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie mir aus meiner Hand[G5495] reißen.

Johannes 10, 29: Der Vater, der mir sie gegeben hat, ist größer denn alles; und niemand kann sie aus meines Vaters Hand[G5495] reißen.

Johannes 10, 39: Sie suchten abermals ihn zu greifen; aber er entging ihnen aus ihren Händen[G5495]

Johannes 11, 44: Und der Verstorbene kam heraus, gebunden mit Grabtüchern an Füßen und Händen[G5495] und sein Angesicht verhüllt mit einem Schweißtuch. Jesus spricht zu ihnen: Löset ihn auf und lasset ihn gehen!

Johannes 13, 3: und Jesus wusste, dass ihm der Vater hatte alles in seine Hände[G5495] gegeben und dass er von Gott gekommen war und zu Gott ging:

Johannes 13, 9: Spricht zu ihm Simon Petrus: Herr, nicht die Füße allein, sondern auch die Hände[G5495] und das Haupt!

Johannes 20, 20: Und als er das gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände[G5495] und seine Seite. Da wurden die Jünger froh, dass sie den Herrn sahen.

Johannes 20, 25: Da sagten die anderen Jünger zu ihm: Wir haben den Herrn gesehen. Er aber sprach zu ihnen: Es sei denn, dass ich in seinen Händen[G5495] sehe die Nägelmale und lege meinen Finger in die Nägelmale und lege meine Hand[G5495] in seine Seite, will ich's nicht glauben.

Johannes 20, 27: Darnach spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und siehe meine Hände[G5495], und reiche dein Hand[G5495] her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!

Johannes 21, 18: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Da du jünger warst, gürtetest du dich selbst und wandeltest, wohin du wolltest; wenn du aber alt wirst, wirst du deine Hände[G5495] ausstrecken, und ein anderer wird dich gürten und führen, wohin du nicht willst.

Apostelgeschichte 2, 23: denselben (nachdem er aus bedachtem Rat und Vorsehung Gottes übergeben war) habt ihr genommen durch die Hände[G5495] der Ungerechten und ihn angeheftet und erwürgt.

Apostelgeschichte 3, 7: Und griff ihn bei der rechten Hand[G5495] und richtete ihn auf. Alsobald standen seine Schenkel und Knöchel fest;

Apostelgeschichte 4, 3: und legten die Hände[G5495] an sie und setzten sie ein bis auf morgen; denn es war jetzt Abend.

Apostelgeschichte 4, 28: zu tun, was deine Hand[G5495] und dein Rat zuvor bedacht hat, dass es geschehen sollte.

Apostelgeschichte 4, 30: und strecke deine Hand[G5495] aus, dass Gesundheit und Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus.

Apostelgeschichte 5, 12: Es geschahen aber viel Zeichen und Wunder im Volk durch der Apostel Hände[G5495]; und sie waren alle in der Halle Salomos einmütig.

Apostelgeschichte 5, 18: und legten die Hände[G5495] an die Apostel und warfen sie in das gemeine Gefängnis.

Apostelgeschichte 6, 6: Diese stellten sie vor die Apostel und beteten und legten die Hände[G5495] auf sie.

Apostelgeschichte 7, 25: Er meinte aber, seine Brüder sollten's verstehen, dass Gott durch seine Hand[G5495] ihnen Heil gäbe; aber sie verstanden's nicht.

Apostelgeschichte 7, 35: Diesen Mose, welchen sie verleugneten, da sie sprachen: Wer hat dich zum Obersten und Richter gesetzt? den sandte Gott zu einem Obersten und Erlöser durch die Hand[G5495] des Engels, der ihm erschien im Busch.

Apostelgeschichte 7, 41: Und sie machten ein Kalb zu der Zeit und brachten dem Götzen Opfer und freuten sich der Werke ihrer Hände[G5495].

Apostelgeschichte 7, 50: Hat nicht meine Hand[G5495] das alles gemacht?“

Apostelgeschichte 8, 17: Da legten sie die Hände[G5495] auf sie, und sie empfingen den heiligen Geist.

Apostelgeschichte 8, 18: Da aber Simon sah, dass der heilige Geist gegeben ward, wenn die Apostel die Hände[G5495] auflegten, bot er ihnen Geld an

Apostelgeschichte 8, 19: und sprach: Gebt mir auch die Macht, dass, wenn ich jemand die Hände[G5495] auflege, derselbe den heiligen Geist empfange.

Apostelgeschichte 9, 12: und hat gesehen im Gesicht einen Mann mit Namen Ananias zu ihm hineinkommen und die Hand[G5495] auf ihn legen, dass er wieder sehend werde.

Apostelgeschichte 9, 17: Und Ananias ging hin und kam in das Haus und legte die Hände[G5495] auf ihn und sprach: Lieber Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt (der dir erschienen ist auf dem Wege, da du her kamst), dass du wieder sehend und mit dem heiligen Geist erfüllt werdest.

Apostelgeschichte 9, 41: Er aber gab ihr die Hand[G5495] und richtete sie auf und rief die Heiligen und die Witwen und stellte sie lebendig dar.

Apostelgeschichte 11, 21: Und die Hand[G5495] des Herrn war mit ihnen, und eine große Zahl ward gläubig und bekehrte sich zu dem Herrn.

Apostelgeschichte 11, 30: wie sie denn auch taten, und schickten's zu den Ältesten durch die Hand[G5495] des Barnabas und Saulus.

Apostelgeschichte 12, 1: Um diese Zeit legte der König Herodes die Hände[G5495] an etliche von der Gemeinde, sie zu peinigen.

Apostelgeschichte 12, 7: Und siehe, der Engel des Herrn kam daher, und ein Licht schien in dem Gemach; und er schlug Petrus an die Seite und weckte ihn und sprach: Stehe behende auf! Und die Ketten fielen ihm von seinen Händen[G5495].

Apostelgeschichte 12, 11: Und da Petrus zu sich selber kam, sprach er: Nun weiß ich wahrhaftig, dass der Herr seinen Engel gesandt hat und mich errettet aus der Hand[G5495] des Herodes und von allem Warten des jüdischen Volkes.

Apostelgeschichte 12, 17: Er aber winkte ihnen mit der Hand[G5495], zu schweigen, und erzählte ihnen, wie ihn der Herr hatte aus dem Gefängnis geführt, und sprach: Verkündiget dies Jakobus und den Brüdern. Und ging hinaus und zog an einen anderen Ort.

Apostelgeschichte 13, 3: Da fasteten sie und beteten und legten die Hände[G5495] auf sie und ließen sie gehen.

Apostelgeschichte 13, 11: und nun siehe, die Hand[G5495] des Herrn kommt über dich, und du sollst blind sein und die Sonne eine Zeitlang nicht sehen! Und von Stund an fiel auf ihn Dunkelheit und Finsternis, und er ging umher und suchte Handleiter.

Apostelgeschichte 13, 16: Da stand Paulus auf und winkte mit der Hand[G5495] und sprach: Ihr Männer von Israel und die ihr Gott fürchtet, höret zu!

Apostelgeschichte 14, 3: So hatten sie nun ihr Wesen daselbst eine lange Zeit und lehrten frei im Herrn, welcher bezeugte das Wort seiner Gnade und ließ Zeichen und Wunder geschehen durch ihre Hände[G5495].

Apostelgeschichte 15, 23: Und sie gaben Schrift in ihre Hand[G5495], also: Wir, die Apostel und Ältesten und Brüder, wünschen Heil den Brüdern aus den Heiden, die zu Antiochien und Syrien und Zilizien sind.

Apostelgeschichte 17, 25: sein wird auch nicht von Menschenhänden[G5495 G444] gepflegt, als der jemandes bedürfe, so er selber jedermann Leben und Odem allenthalben gibt.

Apostelgeschichte 19, 6: Und da Paulus die Hände[G5495] auf sie legte, kam der heilige Geist auf sie, und sie redeten mit Zungen und weissagten.

Apostelgeschichte 19, 11: Und Gott wirkte nicht geringe Taten durch die Hände[G5495] Paulus,

Apostelgeschichte 19, 26: und ihr sehet und höret, dass nicht allein zu Ephesus, sondern auch fast in ganz Asien dieser Paulus viel Volks abfällig macht, überredet und spricht: Es sind nicht Götter, welche von Händen[G5495] gemacht sind.

Apostelgeschichte 19, 33: Etliche aber vom Volk zogen Alexander hervor, da ihn die Juden hervorstießen. Alexander aber winkte mit der Hand[G5495] und wollte sich vor dem Volk verantworten.

Apostelgeschichte 20, 34: Denn ihr wisset selber, dass mir diese Hände[G5495] zu meiner Notdurft und derer, die mit mir gewesen sind, gedient haben.

Apostelgeschichte 21, 11: Der nahm den Gürtel des Paulus und band sich die Hände[G5495] und Füße und sprach: Das sagt der heilige Geist: Den Mann, des der Gürtel ist, werden die Juden also binden zu Jerusalem und überantworten in der Heiden Hände[G5495].

Apostelgeschichte 21, 27: Als aber die sieben Tage sollten vollendet werden, sahen ihn die Juden aus Asien im Tempel und erregten das ganze Volk, legten die Hände[G5495] an ihn und schrien:

Apostelgeschichte 21, 40: Als er aber es ihm erlaubte, trat Paulus auf die Stufen und winkte dem Volk mit der Hand[G5495]. Da nun eine große Stille ward, redete er zu ihnen auf hebräisch und sprach:

Apostelgeschichte 23, 19: Da nahm ihn der Oberhauptmann bei der Hand[G5495] und wich an einen besonderen Ort und fragte ihn: Was ist's, das du mir zu sagen hast?

Apostelgeschichte 24, 7: Aber Lysias, der Hauptmann, kam dazu und führte ihn mit großer Gewalt aus unseren Händen[G5495]

Apostelgeschichte 26, 1: Agrippa aber sprach zu Paulus: Es ist dir erlaubt, für dich zu reden. Da reckte Paulus die Hand[G5495] aus und verantwortete sich:

Apostelgeschichte 28, 3: Da aber Paulus einen Haufen Reiser zusammenraffte, und legte sie aufs Feuer, kam eine Otter von der Hitze hervor und fuhr Paulus an seine Hand[G5495].

Apostelgeschichte 28, 4: Da aber die Leutlein sahen das Tier an seiner Hand[G5495] hangen, sprachen sie untereinander: Dieser Mensch muss ein Mörder sein, den die Rache nicht leben lässt, ob er gleich dem Meer entgangen ist.

Apostelgeschichte 28, 8: Es geschah aber, dass der Vater des Publius am Fieber und an der Ruhr lag. Zu dem ging Paulus hinein und betete und legte die Hand[G5495] auf ihn und machte ihn gesund.

Apostelgeschichte 28, 17: Es geschah aber nach drei Tagen, dass Paulus zusammenrief die Vornehmsten der Juden. Da sie zusammenkamen, sprach er zu ihnen: Ihr Männer, liebe Brüder, ich habe nichts getan wider unser Volk noch wider väterliche Sitten, und bin doch gefangen aus Jerusalem übergeben in der Römer Hände[G5495].

Römer 10, 21: Zu Israel aber spricht er: „Den ganzen Tag habe ich meine Hände[G5495] ausgestreckt zu dem Volk, das sich nicht sagen lässt und widerspricht.“

1. Korinther 4, 12: und arbeiten und wirken mit unseren eigenen Händen[G5495]. Man schilt uns, so segnen wir; man verfolgt uns, so dulden wir's; man lästert uns, so flehen wir;

1. Korinther 12, 15: Wenn aber der Fuß spräche: Ich bin keine Hand[G5495], darum bin ich des Leibes Glied nicht, – sollte er um deswillen nicht des Leibes Glied sein?

1. Korinther 12, 21: Es kann das Auge nicht sagen zur Hand[G5495]: Ich bedarf dein nicht; oder wiederum das Haupt zu den Füßen: Ich bedarf euer nicht.

1. Korinther 16, 21: Ich, Paulus, grüße euch mit meiner Hand[G5495].

2. Korinther 11, 33: und ich ward in einem Korbe zum Fenster hinaus durch die Mauer niedergelassen und entrann aus seinen Händen[G5495].

Galater 3, 19: Was soll denn das Gesetz? Es ist hinzugekommen um der Sünden willen, bis der Same käme, dem die Verheißung geschehen ist, und ist gestellt von den Engeln durch die Hand[G5495] des Mittlers.

Galater 6, 11: Sehet, mit wie vielen Worten habe ich euch geschrieben mit eigener Hand[G5495]!

Epheser 4, 28: Wer gestohlen hat der stehle nicht mehr, sondern arbeite und schaffe mit den Händen[G5495] etwas Gutes, auf dass er habe, zu geben dem Dürftigen.

Kolosser 4, 18: Mein Gruß mit[G5495 G3326] meiner, des Paulus, Hand[G5495]. Gedenket meiner Bande! Die Gnade sei mit[G5495 G3326] euch! Amen.

1. Thessalonicher 4, 11: und ringet darnach, dass ihr stille seid und das Eure schaffet und arbeitet mit euren eigenen Händen[G5495], wie wir euch geboten haben,

2. Thessalonicher 3, 17: Der Gruß mit meiner, des Paulus, Hand[G5495]. Das ist das Zeichen in allen Briefen; also schreibe ich.

1. Timotheus 2, 8: So will ich nun, dass die Männer beten an allen Orten und aufheben heilige Hände[G5495] ohne Zorn und Zweifel.

1. Timotheus 4, 14: Lass nicht aus der Acht die Gabe, die dir gegeben ist durch die Weissagung mit Handauflegung[G5495 G1936] der Ältesten.

1. Timotheus 5, 22: Die Hände[G5495] lege niemand zu bald auf, mache dich auch nicht teilhaftig fremder Sünden. Halte dich selber keusch.

2. Timotheus 1, 6: Um solcher Ursache willen erinnere ich dich, dass du erweckest die Gabe Gottes, die in dir ist durch die Auflegung meiner Hände[G5495].

Philemon 1, 19: Ich, Paulus, habe es geschrieben mit meiner Hand[G5495]: Ich will's bezahlen. Ich schweige, dass du dich selbst mir schuldig bist.

Hebräer 1, 10: Und: „Du, Herr, hast von Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände[G5495] Werk.

Hebräer 2, 7: Du hast ihn eine kleine Zeit niedriger sein lassen denn die Engel; mit Preis und Ehre hast du ihn gekrönt und hast ihn gesetzt über die Werke deiner Hände[G5495];

Hebräer 6, 2: von der Taufe, von der Lehre, vom Händeauflegen[G5495 G1936], von der Toten Auferstehung und vom ewigen Gericht.

Hebräer 8, 9: nicht nach dem Testament, das ich gemacht habe mit ihren Vätern an dem Tage, da ich ihre Hand[G5495 G3450] ergriff, sie auszuführen aus Ägyptenland. Denn sie sind nicht geblieben in meinem Testament, so habe ich ihrer auch nicht wollen achten, spricht der Herr.

Hebräer 10, 31: Schrecklich ist's, in die Hände[G5495] des lebendigen Gottes zu fallen.

Hebräer 12, 12: Darum richtet wieder auf die lässigen Hände[G5495] und die müden Knie

Jakobus 4, 8: nahet euch zu Gott, so naht er sich zu euch. Reiniget die Hände[G5495], ihr Sünder, und machet eure Herzen keusch, ihr Wankelmütigen.

1. Petrus 5, 6: So demütiget euch nun unter die gewaltige Hand[G5495] Gottes, dass er euch erhöhe zu seiner Zeit.

1. Johannes 1, 1: Das da von Anfang war, das wir gehört haben, das wir gesehen haben mit unseren Augen, das wir beschaut haben und unsere Hände[G5495] betastet haben, vom Wort des Lebens –

Offenbarung 1, 16: und er hatte sieben Sterne in seiner rechten Hand[G5495], und aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht leuchtete wie die helle Sonne.

Offenbarung 1, 17: Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie ein Toter; und er legte seine rechte Hand[G5495] auf mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! ich bin der Erste und der Letzte

Offenbarung 6, 5: Und da es das dritte Siegel auftat, hörte ich das dritte Tier sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand[G5495].

Offenbarung 7, 9: Darnach sah ich, und siehe, eine große Schar, welche niemand zählen konnte, aus allen Heiden und Völkern und Sprachen, vor dem Stuhl stehend und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und Palmen in ihren Händen[G5495],

Offenbarung 8, 4: Und der Rauch des Räuchwerks vom Gebet der Heiligen ging auf von der Hand[G5495] des Engels vor Gott.

Offenbarung 9, 20: Und die übrigen Leute, die nicht getötet wurden von diesen Plagen, taten nicht Buße für die Werke ihrer Hände[G5495], dass sie nicht anbeteten die Teufel und goldenen, silbernen, ehernen, steinernen und hölzernen Götzen, welche weder sehen noch hören noch wandeln können;

Offenbarung 10, 2: und er hatte in seiner Hand[G5495] ein Büchlein aufgetan. Und er setzte seinen rechten Fuß auf das Meer und den linken auf die Erde;

Offenbarung 10, 5: Und der Engel, den ich sah stehen auf dem Meer und der Erde, hob seine Hand[G5495] gen Himmel

Offenbarung 10, 8: Und ich hörte eine Stimme vom Himmel abermals mit mir reden und sagen: Gehe hin, nimm das offene Büchlein von der Hand[G5495] des Engels, der auf dem Meer und der Erde steht!

Offenbarung 10, 10: Und ich nahm das Büchlein von der Hand[G5495] des Engels und verschlang es, und es war süß in meinem Munde wie Honig; und da ich's gegessen hatte, grimmte mich's im Bauch.

Offenbarung 13, 16: Und es macht, dass die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Knechte – allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand[G5495 G1188] oder an ihre Stirn,

Offenbarung 14, 9: Und der dritte Engel folgte diesem nach und sprach mit großer Stimme: Wenn jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Malzeichen an seine Stirn oder an seine Hand[G5495],

Offenbarung 14, 14: Und ich sah, und siehe, eine weiße Wolke. Und auf der Wolke saß einer, der gleich war eines Menschen Sohn; der hatte eine goldene Krone auf seinem Haupt und in seiner Hand[G5495] eine scharfe Sichel.

Offenbarung 17, 4: Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und edlen Steinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand[G5495], voll Gräuel und Unsauberkeit ihrer Hurerei,

Offenbarung 19, 2: Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte, dass er die große Hure verurteilt hat, welche die Erde mit ihrer Hurerei verderbte, und hat das Blut seiner Knechte von ihrer Hand[G5495] gefordert.

Offenbarung 20, 1: Und ich sah einen Engel vom Himmel fahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand[G5495].

Offenbarung 20, 4: Und ich sah Stühle, und sie setzten sich darauf, und ihnen ward gegeben das Gericht; und die Seelen derer, die enthauptet sind um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen, und die nicht angebetet hatten das Tier noch sein Bild und nicht genommen hatten sein Malzeichen an ihre Stirn und auf ihre Hand[G5495], diese lebten und regierten mit Christo tausend Jahre.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Tiere in der Bibel - Steinbock
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

5Gebiert sie aber ein Mägdlein, so soll sie zwei Wochen lang unrein sein, wie bei ihrem Unwohlsein, und soll sechsundsechzig Tage lang daheim bleiben in dem Blut ihrer Reinigung. 6Und wenn die Tage ihrer Reinigung erfüllt sind für den Sohn oder für die Tochter, so soll sie dem Priester vor die Tür der Stiftshütte ein einjähriges Lamm zum Brandopfer und eine junge Taube oder eine Turteltaube zum Sündopfer bringen; 7der soll es vor dem HERRN opfern und für sie Sühne erwirken, so wird sie rein von ihrem Blutfluß. Das ist das Gesetz für die, welche ein Knäblein oder Mägdlein gebiert. 8Vermag aber ihre Hand den Preis eines Schafes nicht, so nehme sie zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben, eine zum Brandopfer und die andere zum Sündopfer, so soll der Priester für sie Sühne erwirken, daß sie rein werde. 1Und der HERR redete zu Mose und Aaron und sprach: 2Wenn sich bei einem Menschen an der Haut seines Fleisches eine Geschwulst oder ein Schorf oder ein weißer Fleck zeigt, als wollte sich ein Aussatz bilden an der Haut des Fleisches, so soll man ihn zum Priester Aaron oder zu einem seiner Söhne unter den Priestern führen. 3Und wenn der Priester das Mal an der Haut seines Fleisches besieht und findet, daß die Haare im Mal weiß geworden sind, und daß das Mal tieferliegend erscheint als die Haut seines Fleisches, so ist es der Aussatz; sobald der Priester das sieht, soll er ihn für unrein erklären! 4Wenn aber der Fleck auf der Haut seines Fleisches weiß ist und nicht tieferliegend erscheint als die übrige Haut des Fleisches und seine Haare nicht weiß geworden sind, so soll der Priester das Mal sieben Tage lang einschließen,

3.Mose 12,5 bis 3.Mose 13,4 - Schlachter (1951)