Luther mit Strongs > Übersicht > G5000 - G5624

Strong G5399 – φοβέω – phobeo (fob-eh'-o)

Gebildet aus

G5401   φόβος – phobos (fob'-os)

Verwendung

fürchteten (21x), fürchtet (12x), fürchten (11x), Fürchte (11x), fürchtete (11x), fürchte (8x), Fürchtet (7x), erschraken (4x), ich (2x), gottesfürchtiger (1x), So (1x), schüchtern (1x), denen (1x), gottesfürchtig (1x), Gottesfurcht (1x), dich (1x), fürchtest (1x), erschrak (1x), sollte (1x)

Vorkommen – 90 mal

Matthäus (16x) Markus (12x) Lukas (21x) Johannes (5x) Apostelgeschichte (13x) Römer (3x) 2. Korinther (2x) Galater (2x) Epheser (1x) Kolosser (1x) Hebräer (4x) 1. Petrus (3x) 1. Johannes (1x) Offenbarung (6x)

  G5398 Übersicht G5400  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 1, 20: Indem er aber also gedachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sprach: Joseph, du Sohn Davids, fürchte[G5399] dich nicht, Maria, dein Gemahl, zu dir zu nehmen; denn das in ihr geboren ist, das ist von dem heiligen Geist.

Matthäus 2, 22: Da er aber hörte, dass Archelaus im jüdischen Lande König war anstatt seines Vaters Herodes, fürchtete[G5399] er sich, dahin zu kommen. Und im Traum empfing er Befehl von Gott und zog in die Örter des galiläischen Landes.

Matthäus 10, 26: So fürchtet[G5399] euch denn nicht vor ihnen. Es ist nichts verborgen, das nicht offenbar werde, und ist nichts heimlich, das man nicht wissen werde.

Matthäus 10, 28: Und fürchtet[G5399 G575] euch nicht vor denen, die den Leib töten, und die Seele nicht können töten; fürchtet[G5399 G575] euch aber vielmehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in die Hölle.

Matthäus 10, 31: So fürchtet[G5399] euch denn nicht; ihr seid besser als viele Sperlinge.

Matthäus 14, 5: Und er hätte ihn gern getötet, fürchtete[G5399] sich aber vor dem Volk; denn sie hielten ihn für einen Propheten.

Matthäus 14, 27: Aber alsbald redete Jesus mit ihnen und sprach: Seid getrost, ich bin's; fürchtet[G5399] euch nicht!

Matthäus 14, 30: Er sah aber einen starken Wind; da erschrak[G5399] er und hob an zu sinken, schrie und sprach: Herr, hilf mir!

Matthäus 17, 6: Da das die Jünger hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und erschraken[G5399] sehr.

Matthäus 17, 7: Jesus aber trat zu ihnen, rührte sie an und sprach: Stehet auf und fürchtet[G5399] euch nicht!

Matthäus 21, 26: Sagen wir aber, sie sei von Menschen gewesen, so müssen wir uns vor dem Volk fürchten[G5399]; denn sie halten alle Johannes für einen Propheten.

Matthäus 21, 46: Und sie trachteten darnach, wie sie ihn griffen; aber sie fürchteten[G5399] sich vor dem Volk, denn es hielt ihn für einen Propheten.

Matthäus 25, 25: und fürchtete[G5399] mich, ging hin und verbarg deinen Zentner in die Erde. Siehe, da hast du das Deine.

Matthäus 27, 54: Aber der Hauptmann und die bei ihm waren und bewahrten Jesum, da sie sahen das Erdbeben und was da geschah, erschraken[G5399] sie sehr und sprachen: Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen!

Matthäus 28, 5: Aber der Engel antwortete und sprach zu den Weibern: Fürchtet[G5399] euch nicht! Ich weiß, dass ihr Jesum, den Gekreuzigten, suchet.

Matthäus 28, 10: Da sprach Jesus zu ihnen: Fürchtet[G5399] euch nicht! Gehet hin und verkündigt es meinen Brüdern, dass sie gehen nach Galiläa; daselbst werden sie mich sehen.

   Markus

Markus 4, 41: Und sie fürchteten[G5399] sich sehr und sprachen untereinander: Wer ist der? denn Wind und Meer sind ihm gehorsam.

Markus 5, 15: und kamen zu Jesu und sahen den, der von den Teufeln besessen war, dass er saß und war bekleidet und vernünftig, und fürchteten[G5399] sich.

Markus 5, 33: Das Weib aber fürchtete[G5399] sich und zitterte (denn sie wusste, was an ihr geschehen war), kam und fiel vor ihm nieder und sagte ihm die ganze Wahrheit.

Markus 5, 36: Jesus aber hörte alsbald die Rede, die da gesagt ward, und sprach zu dem Obersten der Schule: Fürchte[G5399] dich nicht, glaube nur!

Markus 6, 20: Herodes aber fürchtete[G5399] Johannes; denn er wusste, dass er ein frommer und heiliger Mann war; und verwahrte ihn und gehorchte ihm in vielen Sachen und hörte ihn gern.

Markus 6, 50: denn sie sahen ihn alle und erschraken. Aber alsbald redete er mit ihnen und sprach zu ihnen: Seid getrost, ich bin's, fürchtet[G5399] euch nicht!

Markus 9, 32: Sie aber verstanden das Wort nicht, und fürchteten[G5399] sich, ihn zu fragen.

Markus 10, 32: Sie waren aber auf dem Wege und gingen hinauf gen Jerusalem; und Jesus ging vor ihnen, und sie entsetzten sich, folgten ihm nach und fürchteten[G5399] sich. Und Jesus nahm abermals zu sich die Zwölf und sagte ihnen, was ihm widerfahren würde:

Markus 11, 18: Und es kam vor die Schriftgelehrten und Hohenpriester; und sie trachteten, wie sie ihn umbrächten. Sie fürchteten[G5399] sich aber vor ihm; denn alles Volk verwunderte sich seiner Lehre.

Markus 11, 32: Sagen wir aber, sie war von Menschen, so fürchten[G5399] wir uns vor dem Volk. Denn sie hielten alle, dass Johannes ein rechter Prophet wäre.

Markus 12, 12: Und sie trachteten darnach, wie sie ihn griffen, und fürchteten[G5399] sich doch vor dem Volk; denn sie verstanden, dass er auf sie dies Gleichnis geredet hatte. Und sie ließen ihn und gingen davon.

Markus 16, 8: Und sie gingen schnell heraus und flohen von dem Grabe; denn es war sie Zittern und Entsetzen angekommen. Und sagten niemand etwas, denn sie fürchteten[G5399] sich.

   Lukas

Lukas 1, 13: Aber der Engel sprach zu ihm: Fürchte[G5399] dich nicht, Zacharias! denn dein Gebet ist erhört, und dein Weib Elisabeth wird dir einen Sohn gebären, des Namen sollst du Johannes heißen.

Lukas 1, 30: Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte[G5399] dich nicht, Maria! du hast Gnade bei Gott gefunden.

Lukas 1, 50: Und seine Barmherzigkeit währet immer für und für bei denen, die ihn fürchten[G5399].

Lukas 2, 9: Und siehe, des Herrn Engel trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie und sie fürchteten[G5399 G5401] sich sehr.

Lukas 2, 10: Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet[G5399] euch nicht! siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird;

Lukas 5, 10: desgleichen auch Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, Simons Gesellen. Und Jesus sprach zu Simon: Fürchte[G5399] dich nicht; denn von nun an wirst du Menschen fangen.

Lukas 8, 25: Er aber sprach zu ihnen: Wo ist euer Glaube? Sie fürchteten[G5399] sich aber und verwunderten sich und sprachen untereinander: Wer ist dieser? denn er gebietet dem Winde und dem Wasser, und sie sind ihm gehorsam.

Lukas 8, 35: Da gingen sie hinaus, zu sehen, was da geschehen war, und kamen zu Jesu und fanden den Menschen, von welchem die Teufel ausgefahren waren, sitzend zu den Füßen Jesu, bekleidet und vernünftig, und erschraken[G5399].

Lukas 8, 50: Da aber Jesus das hörte, antwortete er ihm und sprach: Fürchte[G5399] dich nicht; glaube nur, so wird sie gesund!

Lukas 9, 34: Da er aber solches redete, kam eine Wolke und überschattete sie; und sie erschraken[G5399], da sie die Wolke überzog.

Lukas 9, 45: Aber das Wort verstanden sie nicht, und es war vor ihnen verborgen, dass sie es nicht begriffen. Und sie fürchteten[G5399] sich, ihn zu fragen um dieses Wort.

Lukas 12, 4: Ich sage euch aber, meinen Freunden: Fürchtet[G5399] euch nicht vor denen, die den Leib töten, und darnach nichts mehr tun können.

Lukas 12, 5: Ich will euch aber zeigen, vor welchem ihr euch fürchten[G5399] sollt: Fürchtet[G5399] euch vor dem, der, nachdem er getötet hat, auch Macht hat, zu werfen in die Hölle. Ja, ich sage euch, vor dem fürchtet[G5399] euch.

Lukas 12, 7: Aber auch die Haare auf eurem Haupt sind alle gezählt. Darum fürchtet[G5399] euch nicht; ihr seid besser als viele Sperlinge.

Lukas 12, 32: Fürchte[G5399] dich nicht, du kleine Herde! denn es ist eures Vaters Wohlgefallen, euch das Reich zu geben.

Lukas 18, 2: und sprach: Es war ein Richter in einer Stadt, der fürchtete[G5399] sich nicht vor Gott und scheute sich vor keinem Menschen.

Lukas 18, 4: Und er wollte lange nicht. Darnach aber dachte er bei sich selbst: Ob ich[G5399] mich schon vor Gott nicht fürchte[G5399] noch vor keinem Menschen scheue,

Lukas 19, 21: ich fürchtete[G5399] mich vor dir, denn du bist ein harter Mann: du nimmst, was du nicht hingelegt hast, und erntest, was du nicht gesät hast.

Lukas 20, 19: Und die Hohenpriester und Schriftgelehrten trachteten darnach, wie sie die Hände an ihn legten zu derselben Stunde; und fürchteten[G5399] sich vor dem Volk, denn sie verstanden, dass er auf sie dies Gleichnis gesagt hatte.

Lukas 22, 2: Und die Hohenpriester und Schriftgelehrten trachteten, wie sie ihn töteten; und fürchteten[G5399] sich vor dem Volk.

Lukas 23, 40: Da antwortete der andere, strafte ihn und sprach: Und du fürchtest[G5399] dich auch nicht vor Gott, der du doch in gleicher Verdammnis bist?

   Johannes

Johannes 6, 19: Da sie nun gerudert hatten bei fünfundzwanzig oder dreißig Feld Wegs, sahen sie Jesum auf dem Meere dahergehen und nahe zum Schiff kommen; und sie fürchteten[G5399] sich.

Johannes 6, 20: Er aber sprach zu ihnen: Ich bin's; fürchtet[G5399] euch nicht!

Johannes 9, 22: Solches sagten seine Eltern; denn sie fürchteten[G5399] sich vor den Juden. Denn die Juden hatten sich schon vereinigt, wenn jemand ihn für Christus bekennte, dass er in den Bann getan würde.

Johannes 12, 15: „Fürchte[G5399] dich nicht du Tochter Zion! Siehe, dein König kommt, reitend auf einem Eselsfüllen.“

Johannes 19, 8: Da Pilatus das Wort hörte, fürchtete[G5399] er sich noch mehr

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 5, 26: Da ging hin der Hauptmann mit den Dienern und holten sie, nicht mit Gewalt; denn sie fürchteten[G5399] sich vor dem Volk, dass sie gesteinigt würden.

Apostelgeschichte 9, 26: Da aber Saulus gen Jerusalem kam, versuchte er, sich zu den Jüngern zu tun; und sie fürchteten[G5399] sich alle vor ihm und glaubten nicht, dass er ein Jünger wäre.

Apostelgeschichte 10, 2: gottselig und gottesfürchtig[G5399 G2316] samt seinem ganzen Hause, und gab dem Volk viel Almosen und betete immer zu Gott.

Apostelgeschichte 10, 22: Sie aber sprachen: Kornelius, der Hauptmann, ein frommer und gottesfürchtiger[G5399 G2316] Mann und gutes Gerüchts bei dem ganzen Volk der Juden, hat Befehl empfangen von einem heiligen Engel, dass er dich sollte fordern lassen in sein Haus und Worte von dir hören.

Apostelgeschichte 10, 35: sondern in allerlei Volk, wer ihn fürchtet[G5399] und recht tut, der ist ihm angenehm.

Apostelgeschichte 13, 16: Da stand Paulus auf und winkte mit der Hand und sprach: Ihr Männer von Israel und die ihr Gott fürchtet[G5399], höret zu!

Apostelgeschichte 13, 26: Ihr Männer, liebe Brüder, ihr Kinder des Geschlechts Abraham und die unter euch Gott fürchten[G5399], euch ist das Wort dieses Heils gesandt.

Apostelgeschichte 16, 38: Die Stadtdiener verkündigten diese Worte den Hauptleuten. Und sie fürchteten[G5399] sich, da sie hörten, dass sie Römer wären,

Apostelgeschichte 18, 9: Es sprach aber der Herr durch ein Gesicht in der Nacht zu Paulus: Fürchte[G5399] dich nicht, sondern rede, und schweige nicht!

Apostelgeschichte 22, 29: Da traten sie alsobald von ihm ab, die ihn befragen sollten. Und der Oberhauptmann fürchtete[G5399] sich, da er vernahm, dass er römisch war, und er ihn gebunden hatte.

Apostelgeschichte 27, 17: Den hoben wir auf und brauchten die Hilfe und unterbanden das Schiff; denn wir fürchteten[G5399], es möchte in die Syrte fallen, und ließen die Segel herunter und fuhren also.

Apostelgeschichte 27, 24: und sprach: Fürchte[G5399] dich nicht, Paulus! du musst vor den Kaiser gestellt werden; und siehe, Gott hat dir geschenkt alle, die mit dir schiffen.

Apostelgeschichte 27, 29: Da fürchteten[G5399] sie sich, sie würden an harte Orte anstoßen, und warfen hinten vom Schiffe vier Anker und wünschten, dass es Tag würde.

   Römer

Römer 11, 20: Ist wohl geredet! Sie sind ausgebrochen um ihres Unglaubens willen; du stehst aber durch den Glauben. Sei nicht stolz, sondern fürchte[G5399] dich.

Römer 13, 3: Denn die Gewaltigen sind nicht den guten Werken, sondern den bösen zu fürchten[G5399 G5401]. Willst du dich[G5399] aber nicht fürchten[G5399 G5401] vor der Obrigkeit, so tue Gutes, so wirst du Lob von ihr haben.

Römer 13, 4: Denn sie ist Gottes Dienerin dir zugut. Tust du aber Böses, so fürchte[G5399] dich; denn sie trägt das Schwert nicht umsonst; sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe über den, der Böses tut.

   2. Korinther

2. Korinther 11, 3: Ich fürchte[G5399] aber, dass, wie die Schlange Eva verführte mit ihrer Schalkheit, also auch eure Sinne verrückt werden von der Einfalt in Christo.

2. Korinther 12, 20: Denn ich fürchte[G5399], wenn ich komme, dass ich euch nicht finde, wie ich will, und ihr mich auch nicht findet, wie ihr wollt; dass Hader, Neid, Zorn, Zank, Afterreden, Ohrenblasen, Aufblähen, Aufruhr dasei;

   Galater

Galater 2, 12: Denn zuvor, ehe etliche von Jakobus kamen, aß er mit den Heiden; da sie aber kamen, entzog er sich und sonderte sich ab, darum dass er die aus den Juden fürchtete[G5399].

Galater 4, 11: Ich fürchte[G5399] für euch, dass ich vielleicht umsonst an euch gearbeitet habe.

   Epheser

Epheser 5, 33: Doch auch ihr, ja ein jeglicher habe lieb sein Weib als sich selbst; das Weib aber fürchte[G5399] den Mann.

   Kolosser

Kolosser 3, 22: Ihr Knechte, seid gehorsam in allen Dingen euren leiblichen Herren, nicht mit Dienst vor Augen, als den Menschen zu gefallen, sondern mit Einfalt des Herzens und mit Gottesfurcht[G5399 G2316].

   Hebräer

Hebräer 4, 1: So[G5399] lasset uns nun fürchten[G5399], dass wir die Verheißung, einzukommen zu seiner Ruhe, nicht versäumen und unser keiner dahintenbleibe.

Hebräer 11, 23: Durch den Glauben ward Mose, da er geboren war, drei Monate verborgen von seinen Eltern, darum dass sie sahen, wie er ein schönes Kind war, und fürchteten[G5399] sich nicht vor des Königs Gebot.

Hebräer 11, 27: Durch den Glauben verließ er Ägypten und fürchtete[G5399] nicht des Königs Grimm; denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.

Hebräer 13, 6: also dass wir dürfen sagen: „Der Herr ist mein Helfer, ich[G5399] will mich nicht fürchten[G5399]; was sollte mir ein Mensch tun?“

   1. Petrus

1. Petrus 2, 17: Tut Ehre jedermann, habt die Brüder lieb; fürchtet[G5399] Gott, ehret den König!

1. Petrus 3, 6: wie die Sara Abraham gehorsam war und hieß ihn Herr; deren Töchter ihr geworden seid, wenn ihr wohltut und euch nicht lasset schüchtern[G5399] machen.

1. Petrus 3, 14: Und ob ihr auch leidet um Gerechtigkeit willen, so seid ihr doch selig. Fürchtet[G5399] euch aber vor ihrem Trotzen nicht und erschrecket nicht;

   1. Johannes

1. Johannes 4, 18: Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die völlige Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht hat Pein. Wer sich aber fürchtet[G5399], der ist nicht völlig in der Liebe.

   Offenbarung

Offenbarung 1, 17: Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie ein Toter; und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: Fürchte[G5399] dich nicht! ich bin der Erste und der Letzte

Offenbarung 2, 10: Fürchte[G5399] dich vor der keinem, das du leiden wirst! Siehe, der Teufel wird etliche von euch ins Gefängnis werfen, auf dass ihr versucht werdet, und werdet Trübsal haben zehn Tage. Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.

Offenbarung 11, 18: und die Heiden sind zornig geworden, und es ist gekommen dein Zorn und die Zeit der Toten, zu richten und zu geben den Lohn deinen Knechten, den Propheten, und den Heiligen und denen[G5399], die deinen Namen fürchten[G5399], den Kleinen und Großen, und zu verderben, die die Erde verderbt haben.

Offenbarung 14, 7: und sprach mit großer Stimme: Fürchtet[G5399] Gott und gebet ihm die Ehre; denn die Zeit seines Gerichts ist gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserbrunnen.

Offenbarung 15, 4: Wer sollte[G5399] dich nicht fürchten[G5399], Herr, und deinen Namen preisen? Denn du bist allein heilig. Denn alle Heiden werden kommen und anbeten vor dir; denn deine Urteile sind offenbar geworden.

Offenbarung 19, 5: Und eine Stimme ging aus von dem Stuhl: Lobet unseren Gott, alle seine Knechte und die ihn fürchten[G5399], beide, klein und groß!

Zufallsbilder

Biblische Orte - Bach Arnon
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab
Biblische Orte - Bach Jabbok
Von der relativen zur absoluten Chronologie :: Chronologie - Das Problem mit der Datierung
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Heshbon
Ägypten :: Der unvollendete Obelisk von Assuan
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika

 

Zufallstext

47Und es war ein Königischer, des Sohn lag krank zu Kapernaum. Dieser hörte, dass Jesus kam aus Judäa nach Galiläa, und ging hin zu ihm und bat ihn, dass er hinabkäme und hülfe seinem Sohn; denn er war todkrank. 48Und Jesus sprach zu ihm: Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder sehet, so glaubet ihr nicht. 49Der Königische sprach zu ihm: Herr, komm hinab, ehe denn mein Kind stirbt! 50Jesus spricht zu ihm: Gehe hin, dein Sohn lebt! Der Mensch glaubte dem Wort, das Jesus zu ihm sagte, und ging hin. 51Und indem er hinabging, begegneten ihm seine Knechte, verkündigten ihm und sprachen: Dein Kind lebt. 52Da forschte er von ihnen die Stunde, in welcher es besser mit ihm geworden war. Und sie sprachen zu ihm: Gestern um die siebente Stunde verließ ihn das Fieber. 53Da merkte der Vater, dass es um die Stunde wäre, in welcher Jesus zu ihm gesagt hatte: Dein Sohn lebt. Und er glaubte mit seinem ganzen Hause. 54Das ist nun das andere Zeichen, das Jesus tat, da er aus Judäa nach Galiläa kam.

Joh. 4,47 bis Joh. 4,54 - Luther (1912)