Luther mit Strongs > Übersicht > G5000 - G5624

Strong G5225 – ὑπάρχω – huparcho (hoop-ar'-kho)

Gebildet aus

G5259   ὑπό – hupo (hoop-o')

G756   ἄρχομαι – archomai (ar'-khom-ahee)

Verwendung

war (13x), ist (6x), sind (5x), waren (4x), sein (3x), dieweil (2x), hatte (2x), auch (1x), ob (1x), Wie (1x), welcher (1x), und (1x), seien (1x), seid (1x), sei (1x), lahm (1x), man (1x), leben (1x), bin (1x), Joseph (1x), ...

habe (1x), gewesen (1x), doch (1x), die (1x), der (1x), da (1x), Da (1x), bist (1x), wäre (1x)

Vorkommen – 46 mal

Lukas (7x) Apostelgeschichte (24x) Römer (1x) 1. Korinther (4x) 2. Korinther (2x) Galater (2x) Philipper (2x) Jakobus (1x) 2. Petrus (3x)

  G5224 Übersicht G5226  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Lukas

Lukas 7, 25: Oder was seid ihr hinausgegangen zu sehen? Wolltet ihr einen Menschen sehen in weichen Kleidern? Sehet, die in herrlichen Kleidern und Lüsten leben[G5225], die sind an den königlichen Höfen.

Lukas 8, 41: Und siehe, da kam ein Mann mit Namen Jairus, der ein Oberster der Schule war[G5225], und fiel Jesu zu den Füßen und bat ihn, dass er wollte in sein Haus kommen;

Lukas 9, 48: und sprach zu ihnen: Wer dies Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat. Welcher aber der Kleinste ist[G5225] unter euch allen, der wird groß sein.

Lukas 11, 13: So denn ihr, die ihr arg seid[G5225], könnet euren Kindern gute Gaben geben, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!

Lukas 16, 14: Das alles hörten die Pharisäer auch, die waren[G5225] geizig, und spotteten sein.

Lukas 16, 23: Als er nun in der Hölle und in der Qual war[G5225], hob er seine Augen auf und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß.

Lukas 23, 50: Und siehe, ein Mann mit Namen Joseph[G5225 G2501], ein Ratsherr, der war ein guter, frommer Mann

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 2, 30: Da[G5225] er nun ein Prophet war[G5225] und wusste, dass ihm Gott verheißen hatte mit einem Eide, dass die Frucht seiner Lenden sollte auf seinem Stuhl sitzen,

Apostelgeschichte 3, 2: Und es war ein Mann, lahm[G5225 G5560] von Mutterleibe, der ließ sich tragen; und sie setzten ihn täglich vor des Tempels Tür, die da heißt „die schöne“, dass er bettelte das Almosen von denen, die in den Tempel gingen.

Apostelgeschichte 3, 6: Petrus aber sprach: Silber und Gold habe[G5225 G2192] ich nicht; was ich aber habe[G5225 G2192], das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi von Nazareth stehe auf und wandle!

Apostelgeschichte 4, 34: Es war[G5225] auch keiner unter ihnen, der Mangel hatte; denn wie viel ihrer waren[G5225], die da Äcker oder Häuser hatten, die verkauften sie und brachten das Geld des verkauften Guts

Apostelgeschichte 4, 37: der hatte[G5225] einen Acker und verkaufte ihn und brachte das Geld und legte es zu der Apostel Füßen.

Apostelgeschichte 5, 4: Hättest du ihn doch wohl mögen behalten, da du ihn hattest; und da er verkauft war, war es auch[G5225] in deiner Gewalt. Warum hast du denn solches in deinem Herzen vorgenommen? Du hast nicht Menschen, sondern Gott gelogen.

Apostelgeschichte 7, 55: Wie[G5225] er aber voll heiligen Geistes war[G5225], sah er auf gen Himmel und sah die Herrlichkeit Gottes und Jesum stehen zur Rechten Gottes

Apostelgeschichte 8, 16: (Denn er war noch auf keinen gefallen, sondern sie waren[G5225] allein getauft auf den Namen Christi Jesu.)

Apostelgeschichte 10, 12: Darin waren[G5225] allerlei vierfüßige Tiere der Erde und wilde Tiere und Gewürm und Vögel des Himmels.

Apostelgeschichte 14, 8: Und es war[G5225] ein Mann zu Lystra, der musste sitzen; denn er hatte schwache Füße und war[G5225] lahm von Mutterleibe, der noch nie gewandelt hatte.

Apostelgeschichte 16, 3: Diesen wollte Paulus mit sich ziehen lassen und nahm und beschnitt ihn um der Juden willen, die an den Orten waren; denn sie wussten alle, dass sein Vater war[G5225] ein Grieche gewesen[G5225].

Apostelgeschichte 16, 20: und führten sie zu den Hauptleuten und sprachen: Diese Menschen machen unsere Stadt irre; sie sind[G5225] Juden

Apostelgeschichte 16, 37: Paulus aber sprach zu ihnen: Sie haben uns ohne Recht und Urteil öffentlich gestäupt, die[G5225] wir doch Römer sind[G5225], und uns in das Gefängnis geworfen, und sollten uns nun heimlich ausstoßen? Nicht also; sondern lasset sie selbst kommen und uns hinausführen!

Apostelgeschichte 17, 24: Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darinnen ist[G5225], er, der ein Herr ist[G5225] Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln mit Händen gemacht;

Apostelgeschichte 17, 27: dass sie den Herrn suchen sollten, ob sie doch ihn fühlen und finden möchten; und fürwahr, er ist[G5225] nicht ferne von einem jeglichen unter uns.

Apostelgeschichte 17, 29: So wir denn göttlichen Geschlechts sind[G5225], sollen wir nicht meinen, die Gottheit sei gleich den goldenen, silbernen und steinernen Bildern, durch menschliche Kunst und Gedanken gemacht.

Apostelgeschichte 19, 36: Weil nun das unwidersprechlich ist, so sollt ihr ja stille sein[G5225] und nichts Unbedächtiges handeln.

Apostelgeschichte 19, 40: Denn wir stehen in der Gefahr, dass wir um diese heutige Empörung verklagt möchten werden, da doch[G5225] keine Sache vorhanden ist, womit wir uns solches Aufruhrs entschuldigen könnten. Und da er solches gesagt, ließ er die Gemeinde gehen.

Apostelgeschichte 21, 20: Da sie aber das hörten, lobten sie den Herrn und sprachen zu ihm: Bruder, du siehst, wieviel tausend Juden sind[G5225 G1526 G4100], die gläubig geworden sind[G5225 G1526 G4100], und alle sind[G5225 G1526 G4100] Eiferer für das Gesetz;

Apostelgeschichte 22, 3: Ich bin ein jüdischer Mann, geboren zu Tarsus in Zilizien und erzogen in dieser Stadt zu den Füßen Gamaliels, gelehrt mit allem Fleiß im väterlichen Gesetz, und war[G5225] ein Eiferer um Gott, gleichwie ihr heute alle seid,

Apostelgeschichte 27, 12: Und da[G5225] die Anfurt ungelegen war[G5225], zu überwintern, bestanden ihrer der mehrere Teil auf dem Rat, von dannen zu fahren, ob sie könnten kommen gen Phönix, zu überwintern, welches ist eine Anfurt an Kreta gegen Südwest und Nordwest.

Apostelgeschichte 27, 21: Und da man[G5225 G435] lange nicht gegessen hatte, trat Paulus mitten unter sie und sprach: Liebe Männer, man[G5225 G435] sollte mir gehorcht haben und nicht von Kreta aufgebrochen sein, und uns dieses Leides und Schadens überhoben haben.

Apostelgeschichte 28, 7: An diesen Örtern aber hatte[G5225] der Oberste der Insel, mit Namen Publius, ein Vorwerk; der nahm uns auf und herbergte uns drei Tage freundlich.

Apostelgeschichte 28, 18: Diese, da sie mich verhört hatten, wollten sie mich losgeben, dieweil keine Ursache des Todes an mir war[G5225].

   Römer

Römer 4, 19: Und er ward nicht schwach im Glauben, sah auch nicht an seinen eigenen Leib, welcher[G5225] schon erstorben war[G5225] (weil er fast hundertjährig war[G5225]), auch nicht den erstorbenen Leib der Sara;

   1. Korinther

1. Korinther 7, 26: So meine ich nun, solches sei[G5225 G3754] gut um der gegenwärtigen Not willen, es sei[G5225 G3754] dem Menschen gut, also zu sein.

1. Korinther 11, 7: Der Mann aber soll das Haupt nicht bedecken, sintemal er ist[G5225 G2076] Gottes Bild und Ehre; das Weib aber ist[G5225 G2076] des Mannes Ehre.

1. Korinther 11, 18: Zum ersten, wenn ihr zusammenkommt in der Gemeinde, höre ich, es seien[G5225] Spaltungen unter euch; und zum Teil glaube ich's.

1. Korinther 12, 22: Sondern vielmehr die Glieder des Leibes, die uns dünken die schwächsten zu sein[G5225], sind die nötigsten;

   2. Korinther

2. Korinther 8, 17: Denn er nahm zwar die Ermahnung an; aber dieweil[G5225] er fleißig war[G5225], ist er von selber zu euch gereist.

2. Korinther 12, 16: Aber lass es also sein, dass ich euch nicht habe beschwert; sondern, dieweil[G5225] ich tückisch bin[G5225], habe ich euch mit Hinterlist gefangen.

   Galater

Galater 1, 14: und[G5225 G2532] nahm zu im Judentum über viele meinesgleichen in meinem Geschlecht und[G5225 G2532] eiferte über die Maßen um das väterliche Gesetz.

Galater 2, 14: Aber da ich sah, dass sie nicht richtig wandelten nach der[G5225] Wahrheit des Evangeliums, sprach ich zu Petrus vor allen öffentlich: So du, der[G5225] du ein Jude bist[G5225], heidnisch lebst und nicht jüdisch, warum zwingst du denn die Heiden, jüdisch zu leben?

   Philipper

Philipper 2, 6: welcher, ob[G5225] er wohl in göttlicher Gestalt war[G5225], hielt er's nicht für einen Raub, Gott gleich sein,

Philipper 3, 20: Unser Wandel aber ist[G5225] im Himmel, von dannen wir auch warten des Heilands Jesu Christi, des Herrn,

   Jakobus

Jakobus 2, 15: Wenn aber ein Bruder oder eine Schwester bloß wäre[G5225] und Mangel hätte der täglichen Nahrung,

   2. Petrus

2. Petrus 1, 8: Denn wo solches reichlich bei euch ist[G5225], wird's euch nicht faul noch unfruchtbar sein lassen in der Erkenntnis unseres Herrn Jesu Christi;

2. Petrus 2, 19: und verheißen ihnen Freiheit, ob sie wohl selbst Knechte des Verderbens sind[G5225]. Denn von wem jemand überwunden ist, des Knecht ist er geworden.

2. Petrus 3, 11: So nun das alles soll zergehen, wie sollt ihr denn geschickt sein[G5225] mit heiligem Wandel und gottseligem Wesen,

Zufallsbilder

Biblische Orte - Heshbon
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Das Kreuz in der Stiftshütte
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Tiere in der Bibel - Falke, Turmfalke
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

2Und die zuerst wohnten auf ihren Gütern und Städten, waren Israel, Priester, Leviten und Tempelknechte. 3Und zu Jerusalem wohnten etliche der Kinder Juda, etliche der Kinder Benjamin, etliche der Kinder Ephraim und Manasse: 4nämlich aus den Kindern des Perez, des Sohnes Judas, war Uthai, der Sohn Ammihuds, des Sohnes Omris, des Sohnes Imris, des Sohnes Banis, – 5von den Selanitern aber Asaja, der erste Sohn, und seine Söhne, – 6von den Kindern Serah: Jeguel und seine Brüder, 690; 7von den Kindern Benjamin: Sallu, der Sohn Mesullams, des Sohnes Hodavjas, des Sohnes Hasnuas, 8und Jibneja, der Sohn Jerohams, und Ela, der Sohn Usis, des Sohnes Michris, und Mesullam, der Sohn Sephatjas, des Sohnes Reguels, des Sohnes Jibnejas, 9dazu ihre Brüder in ihren Geschlechtern, 956. Alle diese Männer waren Häupter in ihren Vaterhäusern.

1.Chron. 9,2 bis 1.Chron. 9,9 - Luther (1912)