Luther mit Strongs > Übersicht > G5000 - G5624

Strong G5207 – υἱός – huios (hwee-os')

Verwendung

Sohn (252x), Kinder (39x), Sohnes (16x), Kindern (11x), Söhne (11x), Menschensohnes (7x), Kind (5x), Hochzeitsleute (3x), Menschenkindern (2x), Sohne (2x), Donnerskinder (1x), setzt (1x), Schwestersohn (1x), Menschensohns (1x), Füllen (1x), Menschensohn (1x), Söhnen (1x)

  G5206 Übersicht G5208  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 347 mal

Matthäus 1, 1: Dies ist das Buch von der Geburt Jesu Christi, der da ist ein Sohn[G5207] Davids, des Sohnes[G5207] Abrahams.

Matthäus 1, 20: Indem er aber also gedachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sprach: Joseph, du Sohn[G5207] Davids, fürchte dich nicht, Maria, dein Gemahl, zu dir zu nehmen; denn das in ihr geboren ist, das ist von dem heiligen Geist.

Matthäus 1, 21: Und sie wird einen Sohn[G5207] gebären, des Namen sollst du Jesus heißen; denn er wird sein Volk selig machen von ihren Sünden.

Matthäus 1, 23: „Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn[G5207] gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel heißen“, das ist verdolmetscht: Gott mit uns.

Matthäus 1, 25: Und er erkannte sie nicht, bis sie ihren ersten Sohn[G5207] gebar; und hieß seinen Namen Jesus.

Matthäus 2, 15: Und blieb allda bis nach dem Tod des Herodes, auf dass erfüllet würde, was der Herr durch den Propheten gesagt hat, der da spricht: „Aus Ägypten habe ich meinen Sohn[G5207] gerufen.“

Matthäus 3, 17: Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn[G5207], an welchem ich Wohlgefallen habe.

Matthäus 4, 3: Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du Gottes Sohn[G5207], so sprich, dass diese Steine Brot werden.

Matthäus 4, 6: und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn[G5207], so lass dich hinab; denn es steht geschrieben: „Er wird seinen Engeln über dir Befehl tun, und sie werden dich auf Händen tragen, auf dass du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“

Matthäus 5, 9: Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder[G5207] heißen.

Matthäus 5, 45: auf dass ihr Kinder[G5207] seid eures Vaters im Himmel; denn er lässt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.

Matthäus 7, 9: Welcher ist unter euch Menschen, wenn ihn sein Sohn[G5207] bittet ums Brot, der ihm einen Stein biete?

Matthäus 8, 12: aber die Kinder[G5207] des Reichs werden ausgestoßen in die Finsternis hinaus; da wird sein Heulen und Zähneklappen.

Matthäus 8, 20: Jesus sagt zu ihm: Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber des Menschen Sohn[G5207] hat nicht, da er sein Haupt hin lege.

Matthäus 8, 29: Und siehe, sie schrien und sprachen: Ach Jesu, du Sohn[G5207] Gottes, was haben wir mit dir zu tun? Bist du hergekommen, uns zu quälen, ehe denn es Zeit ist?

Matthäus 9, 6: Auf das ihr aber wisset, dass des Menschen Sohn[G5207] Macht habe, auf Erden die Sünden zu vergeben (sprach er zu dem Gichtbrüchigen): Stehe auf, hebe dein Bett auf und gehe heim!

Matthäus 9, 15: Jesus sprach zu ihnen: Wie können die Hochzeitsleute[G5207 G3567] Leid tragen, solange der Bräutigam bei ihnen ist? Es wird aber die Zeit kommen, dass der Bräutigam von ihnen genommen wird; alsdann werden sie fasten.

Matthäus 9, 27: Und da Jesus von da weiterging, folgten ihm zwei Blinde nach, die schrien und sprachen: Ach, du Sohn[G5207] Davids, erbarme dich unser!

Matthäus 10, 23: Wenn sie euch aber in einer Stadt verfolgen, so fliehet in eine andere. Wahrlich ich sage euch: Ihr werdet mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis des Menschen Sohn[G5207] kommt.

Matthäus 10, 37: Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn[G5207] oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert.

Matthäus 11, 19: Des Menschen Sohn[G5207] ist gekommen, isst und trinkt; so sagen sie: Siehe, wie ist der Mensch ein Fresser und ein Weinsäufer, der Zöllner und der Sünder Geselle! Und die Weisheit muss sich rechtfertigen lassen von ihren Kindern.

Matthäus 11, 27: Alle Dinge sind mir übergeben von meinem Vater. Und niemand kennet den Sohn[G5207] denn nur der Vater; und niemand kennet den Vater denn nur der Sohn[G5207] und wem es der Sohn[G5207] will offenbaren.

Matthäus 12, 8: Des Menschen Sohn[G5207] ist ein Herr auch über den Sabbat.

Matthäus 12, 23: Und alles Volk entsetzte sich und sprach: Ist dieser nicht Davids Sohn[G5207]?

Matthäus 12, 27: So ich aber die Teufel durch Beelzebub austreibe, durch wen treiben sie eure Kinder[G5207] aus? Darum werden sie eure Richter sein.

Matthäus 12, 32: Und wer etwas redet wider des Menschen Sohn[G5207], dem wird es vergeben; aber wer etwas redet wider den Heiligen Geist, dem wird's nicht vergeben, weder in dieser noch in jener Welt.

Matthäus 12, 40: Denn gleichwie Jona war drei Tage und drei Nächte in des Walfisches Bauch, also wird des Menschen Sohn[G5207] drei Tage und drei Nächte mitten in der Erde sein.

Matthäus 13, 37: Er antwortete und sprach zu ihnen: Des Menschen Sohn[G5207] ist's, der da guten Samen sät.

Matthäus 13, 38: Der Acker ist die Welt. Der gute Same sind die Kinder[G5207] des Reichs. Das Unkraut sind die Kinder[G5207] der Bosheit.

Matthäus 13, 41: des Menschen Sohn[G5207] wird seine Engel senden; und sie werden sammeln aus seinem Reich alle Ärgernisse und die da Unrecht tun,

Matthäus 13, 55: Ist er nicht eines Zimmermanns Sohn[G5207]? Heißt nicht seine Mutter Maria? und seine Brüder Jakob und Joses und Simon und Judas?

Matthäus 14, 33: Die aber im Schiff waren, kamen und fielen vor ihm nieder und sprachen: Du bist wahrlich Gottes Sohn[G5207]!

Matthäus 15, 22: Und siehe, ein kanaanäisches Weib kam aus derselben Gegend und schrie ihm nach und sprach: Ach Herr, du Sohn[G5207] Davids, erbarme dich mein! Meine Tochter wird vom Teufel übel geplagt.

Matthäus 16, 13: Da kam Jesus in die Gegend der Stadt Cäsarea Philippi und fragte seine Jünger und sprach: Wer sagen die Leute, dass des Menschen Sohn[G5207] sei?

Matthäus 16, 16: Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn[G5207]!

Matthäus 16, 27: Denn es wird geschehen, dass des Menschen Sohn[G5207] komme in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln; und alsdann wird er einem jeglichen vergelten nach seinen Werken.

Matthäus 16, 28: Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die nicht schmecken werden den Tod, bis dass sie des Menschen Sohn[G5207] kommen sehen in seinem Reich.

Matthäus 17, 5: Da er noch also redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn[G5207], an welchem ich Wohlgefallen habe, den sollt ihr hören!

Matthäus 17, 9: Und da sie vom Berge herabgingen, gebot ihnen Jesus und sprach: Ihr sollt dies Gesicht niemand sagen, bis des Menschen Sohn[G5207] von den Toten auferstanden ist.

Matthäus 17, 12: Doch ich sage euch: Es ist Elia schon gekommen, und sie haben ihn nicht erkannt, sondern haben an ihm getan, was sie wollten. Also wird auch des Menschen Sohn[G5207] leiden müssen von ihnen.

Matthäus 17, 15: und sprach: Herr, erbarme dich über meinen Sohn[G5207]! denn er ist mondsüchtig und hat ein schweres Leiden: er fällt oft ins Feuer und oft ins Wasser;

Matthäus 17, 22: Da sie aber ihr Wesen hatten in Galiläa, sprach Jesus zu ihnen: Es wird geschehen, dass des Menschen Sohn[G5207] überantwortet wird in der Menschen Hände;

Matthäus 17, 25: Er sprach: Ja. Und als er heimkam, kam ihm Jesus zuvor und sprach: Was dünkt dich, Simon? Von wem nehmen die Könige auf Erden den Zoll oder Zins? Von ihren Kindern[G5207] oder von den Fremden?

Matthäus 17, 26: Da sprach zu ihm Petrus: Von den Fremden. Jesus sprach zu ihm: So sind die Kinder[G5207] frei.

Matthäus 18, 11: Denn des Menschen Sohn[G5207] ist gekommen, selig zu machen, das verloren ist.

Matthäus 19, 28: Jesus aber sprach zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Ihr, die ihr mir seid nachgefolgt, werdet in der Wiedergeburt, da des Menschen Sohn[G5207] wird sitzen auf dem Stuhl seiner Herrlichkeit, auch sitzen auf zwölf Stühlen und richten die zwölf Geschlechter Israels.

Matthäus 20, 18: Siehe, wir ziehen hinauf gen Jerusalem, und des Menschen Sohn[G5207] wird den Hohenpriestern und Schriftgelehrten überantwortet werden; und sie werden ihn verdammen zum Tode

Matthäus 20, 20: Da trat zu ihm die Mutter der Kinder[G5207] des Zebedäus mit ihren Söhnen[G5207], fiel vor ihm nieder und bat etwas von ihm.

Matthäus 20, 21: Und er sprach zu ihr: Was willst du? Sie sprach zu ihm: Lass diese meine zwei Söhne[G5207] sitzen in deinem Reich, einen zu deiner Rechten und den anderen zu deiner Linken.

Matthäus 20, 28: gleichwie des Menschen Sohn[G5207] ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele.

Matthäus 20, 30: Und siehe, zwei Blinde saßen am Wege; und da sie hörten, dass Jesus vorüberging, schrien sie und sprachen: Ach Herr, du Sohn[G5207] Davids, erbarme dich unser!

Matthäus 20, 31: Aber das Volk bedrohte sie, dass sie schweigen sollten. Aber sie schrien viel mehr und sprachen: Ach Herr, du Sohn[G5207] Davids, erbarme dich unser!

Matthäus 21, 5: „Saget der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir sanftmütig und reitet auf einem Esel und auf einem Füllen[G5207 G4454] der lastbaren Eselin.“

Matthäus 21, 9: Das Volk aber, das vorging und nachfolgte, schrie und sprach: Hosianna dem Sohn[G5207] Davids! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!

Matthäus 21, 15: Da aber die Hohenpriester und Schriftgelehrten sahen die Wunder, die er tat, und die Kinder, die im Tempel schrien und sagten: Hosianna dem Sohn[G5207] Davids! wurden sie entrüstet

Matthäus 21, 37: Darnach sandte er seinen Sohn[G5207] zu ihnen und sprach: Sie werden sich vor meinem Sohn[G5207] scheuen.

Matthäus 21, 38: Da aber die Weingärtner den Sohn[G5207] sahen, sprachen sie untereinander: Das ist der Erbe; kommt, lasst uns ihn töten und sein Erbgut an uns bringen!

Matthäus 22, 2: Das Himmelreich ist gleich einem Könige, der seinem Sohn[G5207] Hochzeit machte.

Matthäus 22, 42: und sprach: Wie dünkt euch um Christus? wes Sohn[G5207] ist er? Sie sprachen: Davids.

Matthäus 22, 45: So nun David ihn einen Herrn nennt, wie ist er denn sein Sohn[G5207]?

Matthäus 23, 15: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Wasser umziehet, dass ihr einen Judengenossen machet; und wenn er's geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind[G5207] der Hölle, zwiefältig mehr denn ihr seid!

Matthäus 23, 31: So gebt ihr über euch selbst Zeugnis, dass ihr Kinder[G5207] seid derer, die die Propheten getötet haben.

Matthäus 23, 35: auf dass über euch komme all das gerechte Blut, das vergossen ist auf Erden, von dem Blut des gerechten Abel an bis auf das Blut des Zacharias, des Sohnes[G5207] Berechjas, welchen ihr getötet habt zwischen dem Tempel und dem Altar.

Matthäus 24, 27: Denn gleichwie der Blitz ausgeht vom Aufgang und scheint bis zum Niedergang, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes[G5207 G444].

Matthäus 24, 30: Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns[G5207 G444] am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn[G5207] in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.

Matthäus 24, 37: Aber gleichwie es zu der Zeit Noahs war, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes[G5207 G444].

Matthäus 24, 39: und sie achteten's nicht, bis die Sintflut kam und nahm sie alle dahin –, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes[G5207 G444].

Matthäus 24, 44: Darum seid ihr auch bereit; denn des Menschen Sohn[G5207] wird kommen zu einer Stunde, da ihr's nicht meinet.

Matthäus 25, 13: Darum wachet; denn ihr wisset weder Tag noch Stunde, in welcher des Menschen Sohn[G5207] kommen wird.

Matthäus 25, 31: Wenn aber des Menschen Sohn[G5207] kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er sitzen auf dem Stuhl seiner Herrlichkeit,

Matthäus 26, 2: Ihr wisset, dass nach zwei Tagen Ostern wird; und des Menschen Sohn[G5207] wird überantwortet werden, dass er gekreuzigt werde.

Matthäus 26, 24: Des Menschen Sohn[G5207] geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; doch weh dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn[G5207] verraten wird! Es wäre ihm besser, dass er nie geboren wäre.

Matthäus 26, 37: Und nahm zu sich Petrus und die zwei Söhne[G5207] des Zebedäus und fing an zu trauern und zu zagen.

Matthäus 26, 45: Da kam er zu seinen Jüngern und sprach zu ihnen: Ach wollt ihr nun schlafen und ruhen? Siehe, die Stunde ist hier, dass des Menschen Sohn[G5207] in der Sünder Hände überantwortet wird.

Matthäus 26, 63: Aber Jesus schwieg still. Und der Hohepriester antwortete und sprach zu ihm: Ich beschwöre dich bei dem lebendigen Gott, dass du uns sagest, ob du seist Christus, der Sohn[G5207] Gottes.

Matthäus 26, 64: Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch ich sage euch: Von nun an wird's geschehen, dass ihr sehen werdet des Menschen Sohn[G5207] sitzen zur Rechten der Kraft und kommen in den Wolken des Himmels.

Matthäus 27, 9: Da ist erfüllet, was gesagt ist durch den Propheten Jeremia, da er spricht: „Sie haben genommen dreißig Silberlinge, damit bezahlt war der Verkaufte, welchen sie kauften von den Kindern[G5207] Israel,

Matthäus 27, 40: und sprachen: Der du den Tempel Gottes zerbrichst und baust ihn in drei Tagen, hilf dir selber! Bist du Gottes Sohn[G5207], so steig herab vom Kreuz!

Matthäus 27, 43: Er hat Gott vertraut; der erlöse ihn nun, hat er Lust zu ihm; denn er hat gesagt: Ich bin Gottes Sohn[G5207].

Matthäus 27, 54: Aber der Hauptmann und die bei ihm waren und bewahrten Jesum, da sie sahen das Erdbeben und was da geschah, erschraken sie sehr und sprachen: Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn[G5207] gewesen!

Matthäus 27, 56: unter welchen war Maria Magdalena und Maria, die Mutter des Jakobus und Joses, und die Mutter der Kinder[G5207] des Zebedäus.

Matthäus 28, 19: Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes[G5207] und des heiligen Geistes,

Markus 1, 1: Dies ist der Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn[G5207] Gottes,

Markus 1, 11: Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein lieber Sohn[G5207], an dem ich Wohlgefallen habe.

Markus 2, 10: Auf das ihr aber wisset, dass des Menschen Sohn[G5207] Macht hat, zu vergeben die Sünden auf Erden (sprach er zu dem Gichtbrüchigen):

Markus 2, 19: Und Jesus sprach zu ihnen: Wie können die Hochzeitsleute[G5207 G3567] fasten, dieweil der Bräutigam bei ihnen ist? Solange der Bräutigam bei ihnen ist, können sie nicht fasten.

Markus 2, 28: So ist des Menschen Sohn[G5207] ein Herr auch des Sabbats.

Markus 3, 11: Und wenn ihn die unsauberen Geister sahen, fielen sie vor ihm nieder, schrien und sprachen: Du bist Gottes Sohn[G5207]!

Markus 3, 17: und Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, den Bruder des Jakobus, und gab ihnen den Namen Bnehargem, das ist gesagt: Donnerskinder[G5207 G1027];

Markus 3, 28: Wahrlich, ich sage euch: Alle Sünden werden vergeben den Menschenkindern[G5207 G444], auch die Gotteslästerungen, womit sie Gott lästern;

Markus 5, 7: Was habe ich mit dir zu tun, o Jesu, du Sohn[G5207] Gottes, des Allerhöchsten? Ich beschwöre dich bei Gott, dass du mich nicht quälest!

Markus 6, 3: Ist er nicht der Zimmermann, Marias Sohn[G5207], und der Bruder des Jakobus und Joses und Judas und Simon? Sind nicht auch seine Schwestern allhier bei uns? Und sie ärgerten sich an ihm.

Markus 8, 31: Und er hob an sie zu lehren: Des Menschen Sohn[G5207] muss viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und über drei Tage auferstehen.

Markus 8, 38: Wer sich aber mein und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, des wird sich auch des Menschen Sohn[G5207] schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.

Markus 9, 7: Und es kam eine Wolke, die überschattete sie. Und eine Stimme fiel aus der Wolke und sprach: Das ist mein lieber Sohn[G5207]; den sollt ihr hören!

Markus 9, 9: Da sie aber vom Berge herabgingen, verbot ihnen Jesus, dass sie niemand sagen sollten, was sie gesehen hatten, bis des Menschen Sohn[G5207] auferstünde von den Toten.

Markus 9, 12: Er antwortete aber und sprach zu ihnen: Elia soll ja zuvor kommen und alles wieder zurechtbringen; dazu soll des Menschen Sohn[G5207] viel leiden und verachtet werden, wie denn geschrieben steht.

Markus 9, 17: Einer aber aus dem Volk antwortete und sprach: Meister, ich habe meinen Sohn[G5207] hergebracht zu dir, der hat einen sprachlosen Geist.

Markus 9, 31: Er lehrte aber seine Jünger und sprach zu ihnen: Des Menschen Sohn[G5207] wird überantwortet werden in der Menschen Hände, und sie werden ihn töten; und wenn er getötet ist, so wird er am dritten Tage auferstehen.

Markus 10, 33: Siehe, wir gehen hinauf gen Jerusalem, und des Menschen Sohn[G5207] wird überantwortet werden den Hohenpriestern und Schriftgelehrten; und sie werden ihn verdammen zum Tode und überantworten den Heiden.

Markus 10, 35: Da gingen zu ihm Jakobus und Johannes, die Söhne[G5207] des Zebedäus, und sprachen: Meister, wir wollen, dass du uns tuest, was wir dich bitten werden.

Markus 10, 45: Denn auch des Menschen Sohn[G5207] ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zur Bezahlung für viele.

Markus 10, 46: Und sie kamen gen Jericho. Und da er aus Jericho ging, er und seine Jünger und ein großes Volk, da saß ein Blinder, Bartimäus, des Timäus Sohn[G5207], am Wege und bettelte.

Markus 10, 47: Und da er hörte, dass es Jesus von Nazareth war, fing er an, zu schreien und zu sagen: Jesu, du Sohn[G5207] Davids, erbarme dich mein!

Markus 10, 48: Und viele bedrohten ihn, er sollte stillschweigen. Er aber schrie viel mehr: Du Sohn[G5207] Davids, erbarme dich mein!

Markus 12, 6: Da hatte er noch einen einzigen Sohn[G5207], der war ihm lieb; den sandte er zum letzten auch zu ihnen und sprach: Sie werden sich vor meinem Sohn[G5207] scheuen.

Markus 12, 35: Und Jesus antwortete und sprach, da er lehrte im Tempel: Wie sagen die Schriftgelehrten, Christus sei Davids Sohn[G5207]?

Markus 12, 37: Da heißt ihn ja David seinen Herrn; woher ist er denn sein Sohn[G5207]? Und viel Volks hörte ihn gern.

Markus 13, 26: Und dann werden sie sehen des Menschen Sohn[G5207] kommen in den Wolken mit großer Kraft und Herrlichkeit.

Markus 13, 32: Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel nicht im Himmel, auch der Sohn[G5207] nicht, sondern allein der Vater.

Markus 14, 21: Zwar des Menschen Sohn[G5207] geht hin, wie von ihm geschrieben steht; weh aber dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn[G5207] verraten wird. Es wäre demselben Menschen besser, dass er nie geboren wäre.

Markus 14, 41: Und er kam zum drittenmal und sprach zu ihnen: Ach, wollt ihr nun schlafen und ruhen? Es ist genug; die Stunde ist gekommen. Siehe, des Menschen Sohn[G5207] wird überantwortet in der Sünder Hände.

Markus 14, 61: Er aber schwieg still und antwortete nichts. Da fragte ihn der Hohepriester abermals und sprach zu ihm: Bist du Christus, der Sohn[G5207] des Hochgelobten?

Markus 14, 62: Jesus aber sprach: Ich bin's; und ihr werdet sehen des Menschen Sohn[G5207] sitzen zur rechten Hand der Kraft und kommen mit des Himmels Wolken.

Markus 15, 39: Der Hauptmann aber, der dabeistand ihm gegenüber und sah, dass er mit solchem Geschrei verschied, sprach: Wahrlich, dieser Mensch ist Gottes Sohn[G5207] gewesen!

Lukas 1, 13: Aber der Engel sprach zu ihm: Fürchte dich nicht, Zacharias! denn dein Gebet ist erhört, und dein Weib Elisabeth wird dir einen Sohn[G5207] gebären, des Namen sollst du Johannes heißen.

Lukas 1, 16: Und er wird der Kinder[G5207] von Israel viele zu Gott, ihrem Herrn, bekehren.

Lukas 1, 31: Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn[G5207] gebären, des Namen sollst du Jesus heißen.

Lukas 1, 32: Der wird groß sein und ein Sohn[G5207] des Höchsten genannt werden; und Gott der Herr wird ihm den Stuhl seines Vaters David geben;

Lukas 1, 35: Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das von dir geboren wird, Gottes Sohn[G5207] genannt werden.

Lukas 1, 36: Und siehe, Elisabeth, deine Gefreunde, ist auch schwanger mit einem Sohn[G5207] in ihrem Alter und geht jetzt im sechsten Monat, von der man sagt, dass sie unfruchtbar sei.

Lukas 1, 57: Und Elisabeth kam ihre Zeit, dass sie gebären sollte; und sie gebar einen Sohn[G5207].

Lukas 2, 7: Und sie gebar ihren ersten Sohn[G5207] und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.

Lukas 3, 2: da Hannas und Kaiphas Hohepriester waren: da geschah der Befehl Gottes zu Johannes, des Zacharias Sohn[G5207], in der Wüste.

Lukas 3, 22: und der heilige Geist fuhr hernieder in leiblicher Gestalt auf ihn wie eine Taube und eine Stimme kam aus dem Himmel, die sprach: Du bist mein lieber Sohn[G5207], an dem ich Wohlgefallen habe.

Lukas 3, 23: Und Jesus war, da er anfing, ungefähr dreißig Jahre alt, und ward gehalten für einen Sohn[G5207] Josephs, welcher war ein Sohn[G5207] Elis,

Lukas 4, 3: Der Teufel aber sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn[G5207], so sprich zu dem Stein, dass er Brot werde.

Lukas 4, 9: Und er führte ihn gen Jerusalem und stellte ihn auf des Tempels Zinne und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn[G5207], so lass dich von hinnen hinunter

Lukas 4, 22: Und sie gaben alle Zeugnis von ihm und wunderten sich der holdseligen Worte, die aus seinem Munde gingen, und sprachen: „Ist das nicht Josephs Sohn[G5207]?“

Lukas 4, 41: Es fuhren auch die Teufel aus von vielen, schrien und sprachen: Du bist Christus, der Sohn[G5207] Gottes! Und er bedrohte sie und ließ sie nicht reden; denn sie wussten, dass er Christus war.

Lukas 5, 10: desgleichen auch Jakobus und Johannes, die Söhne[G5207] des Zebedäus, Simons Gesellen. Und Jesus sprach zu Simon: Fürchte dich nicht; denn von nun an wirst du Menschen fangen.

Lukas 5, 24: Auf dass ihr aber wisset, dass des Menschen Sohn[G5207] Macht hat, auf Erden Sünden zu vergeben, (sprach er zu dem Gichtbrüchigen): Ich sage dir, stehe auf und hebe dein Bettlein auf und gehe heim!

Lukas 5, 34: Er sprach aber zu ihnen: Ihr könnt die Hochzeitsleute[G5207 G3567] nicht zu fasten treiben, solange der Bräutigam bei ihnen ist.

Lukas 6, 5: Und er sprach zu ihnen: Des Menschen Sohn[G5207] ist ein Herr auch des Sabbats.

Lukas 6, 22: Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und euch absondern und schelten euch und verwerfen euren Namen als einen bösen um des Menschensohnes[G5207 G444] willen.

Lukas 6, 35: Vielmehr liebet eure Feinde; tut wohl und leihet, dass ihr nichts dafür hoffet, so wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Kinder[G5207] des Allerhöchsten sein; denn er ist gütig über die Undankbaren und Bösen.

Lukas 7, 12: Als er aber nahe an das Stadttor kam, siehe, da trug man einen Toten heraus, der ein einziger Sohn[G5207] war seiner Mutter, und sie war eine Witwe; und viel Volks aus der Stadt ging mit ihr.

Lukas 7, 34: Des Menschen Sohn[G5207] ist gekommen, isst und trinkt; so sagt ihr: Siehe, der Mensch ist ein Fresser und Weinsäufer, der Zöllner und Sünder Freund!

Lukas 8, 28: Da er aber Jesum sah, schrie er und fiel vor ihm nieder und rief laut und sprach: Was habe ich mit dir zu schaffen, Jesu, du Sohn[G5207] Gottes, des Allerhöchsten? Ich bitte dich, du wollest mich nicht quälen.

Lukas 9, 22: und sprach: Des Menschen Sohn[G5207] muss noch viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen.

Lukas 9, 26: Wer sich aber mein und meiner Worte schämt, des wird sich des Menschen Sohn[G5207] auch schämen, wenn er kommen wird in seiner Herrlichkeit und seines Vaters und der heiligen Engel.

Lukas 9, 35: Und es fiel eine Stimme aus der Wolke, die sprach: Dieser ist mein lieber Sohn[G5207]; den sollt ihr hören!

Lukas 9, 38: Und siehe, ein Mann unter dem Volk rief und sprach: Meister, ich bitte dich, besiehe doch meinen Sohn[G5207], denn er ist mein einziger Sohn[G5207].

Lukas 9, 41: Da antwortete Jesus und sprach: O du ungläubige und verkehrte Art, wie lange soll ich bei euch sein und euch dulden? Bringe deinen Sohn[G5207] her!

Lukas 9, 44: Fasset ihr zu euren Ohren diese Rede: Des Menschen Sohn[G5207] muss überantwortet werden in der Menschen Hände.

Lukas 9, 56: Des Menschen Sohn[G5207] ist nicht gekommen, der Menschen Seelen zu verderben, sondern zu erhalten.

Lukas 9, 58: Und Jesus sprach zu ihm: Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber des Menschen Sohn[G5207] hat nicht, da er sein Haupt hin lege.

Lukas 10, 6: Und so daselbst wird ein Kind[G5207] des Friedens sein, so wird euer Friede auf ihm beruhen; wo aber nicht, so wird sich euer Friede wieder zu euch wenden.

Lukas 10, 22: Es ist mir alles übergeben von meinem Vater. Und niemand weiß, wer der Sohn[G5207] sei, denn nur der Vater; noch wer der Vater sei, denn nur der Sohn[G5207] und welchem es der Sohn[G5207] will offenbaren.

Lukas 11, 11: Wo bittet unter euch ein Sohn[G5207] den Vater ums Brot, der ihm einen Stein dafür biete? und, wenn er um einen Fisch bittet, der ihm eine Schlange für den Fisch biete?

Lukas 11, 19: So aber ich die Teufel durch Beelzebub austreibe, durch wen treiben sie eure Kinder[G5207] aus? Darum werden sie eure Richter sein.

Lukas 11, 30: Denn wie Jona ein Zeichen war den Niniviten, also wird des Menschen Sohn[G5207] sein diesem Geschlecht.

Lukas 12, 8: Ich aber sage euch: Wer mich bekennet vor den Menschen, den wird auch des Menschen Sohn[G5207] bekennen vor den Engeln Gottes.

Lukas 12, 10: Und wer da redet ein Wort wider des Menschen Sohn[G5207], dem soll es vergeben werden; wer aber lästert den heiligen Geist, dem soll es nicht vergeben werden.

Lukas 12, 40: Darum seid auch ihr bereit; denn des Menschen Sohn[G5207] wird kommen zu der Stunde, da ihr's nicht meinet.

Lukas 12, 53: Es wird sein der Vater wider den Sohn[G5207], und der Sohn[G5207] wider den Vater; die Mutter wider die Tochter, und die Tochter wider die Mutter; die Schwiegermutter wider die Schwiegertochter, und die Schwiegertochter wider die Schwiegermutter.

Lukas 15, 11: Und er sprach: Ein Mensch hatte zwei Söhne[G5207].

Lukas 15, 13: Und nicht lange darnach sammelte der jüngste Sohn[G5207] alles zusammen und zog ferne über Land; und daselbst brachte er sein Gut um mit Prassen.

Lukas 15, 19: und bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn[G5207] heiße; mache mich zu einem deiner Tagelöhner!

Lukas 15, 21: Der Sohn[G5207] aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir; ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn[G5207] heiße.

Lukas 15, 24: denn dieser mein Sohn[G5207] war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist gefunden worden. Und sie fingen an, fröhlich zu sein.

Lukas 15, 25: Aber der älteste Sohn[G5207] war auf dem Felde. Und als er nahe zum Hause kam, hörte er das Gesänge und den Reigen;

Lukas 15, 30: Nun aber dieser dein Sohn[G5207] gekommen ist, der sein Gut mit Huren verschlungen hat, hast du ihm ein gemästet Kalb geschlachtet.

Lukas 16, 8: Und der Herr lobte den ungerechten Haushalter, dass er klüglich gehandelt hatte; denn die Kinder[G5207] dieser Welt sind klüger als die Kinder[G5207] des Lichtes in ihrem Geschlecht.

Lukas 17, 22: Er sprach aber zu den Jüngern: Es wird die Zeit kommen, dass ihr werdet begehren zu sehen einen Tag des Menschensohnes[G5207 G444], und werdet ihn nicht sehen.

Lukas 17, 24: Denn wie der Blitz oben vom Himmel blitzt und leuchtet über alles, was unter dem Himmel ist, also wird des Menschen Sohn[G5207] an seinem Tage sein.

Lukas 17, 26: Und wie es geschah zu den Zeiten Noahs, so wird's auch geschehen in den Tagen des Menschensohnes[G5207 G444]:

Lukas 17, 30: Auf diese Weise wird's auch gehen an dem Tage, wenn des Menschen Sohn[G5207] soll offenbart werden.

Lukas 18, 8: Ich sage euch: Er wird sie erretten in einer Kürze. Doch wenn des Menschen Sohn[G5207] kommen wird, meinst du, dass er auch werde Glauben finden auf Erden?

Lukas 18, 31: Er nahm aber zu sich die Zwölf und sprach zu ihnen: Sehet, wir gehen hinauf gen Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von des Menschen Sohn[G5207].

Lukas 18, 38: Und er rief und sprach: Jesu, du Sohn[G5207] Davids, erbarme dich mein!

Lukas 18, 39: Die aber vornean gingen, bedrohten ihn, er sollte schweigen. Er aber schrie viel mehr: Du Sohn[G5207] Davids, erbarme dich mein!

Lukas 19, 9: Jesus aber sprach zu ihm: Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, sintemal er auch Abrahams Sohn[G5207] ist.

Lukas 19, 10: Denn des Menschen Sohn[G5207] ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, das verloren ist.

Lukas 20, 13: Da sprach der Herr des Weinberges: Was soll ich tun? Ich will meinen lieben Sohn[G5207] senden; vielleicht, wenn sie den sehen, werden sie sich scheuen.

Lukas 20, 34: Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Die Kinder[G5207] dieser Welt freien und lassen sich freien;

Lukas 20, 36: Denn sie können hinfort nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Gottes Kinder[G5207], dieweil sie Kinder[G5207] sind der Auferstehung.

Lukas 20, 41: Er sprach aber zu ihnen: Wie sagen sie, Christus sei Davids Sohn[G5207]?

Lukas 20, 44: David nennt ihn einen Herrn; wie ist er denn sein Sohn[G5207]?

Lukas 21, 27: Und alsdann werden sie sehen des Menschen Sohn[G5207] kommen in der Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit.

Lukas 21, 36: So seid nun wach allezeit und betet, dass ihr würdig werden möget, zu entfliehen diesem allem, das geschehen soll, und zu stehen vor des Menschen Sohn[G5207].

Lukas 22, 22: Denn des Menschen Sohn[G5207] geht zwar hin, wie es beschlossen ist; doch weh dem Menschen, durch welchen er verraten wird!

Lukas 22, 48: Jesus aber sprach zu ihm: Judas, verrätst du des Menschen Sohn[G5207] mit einem Kuss?

Lukas 22, 69: Darum von nun an wird des Menschen Sohn[G5207] sitzen zur rechten Hand der Kraft Gottes.

Lukas 22, 70: Da sprachen sie alle: Bist du denn Gottes Sohn[G5207]? Er aber sprach zu ihnen: Ihr sagt es, denn ich bin's.

Lukas 24, 7: und sprach: Des Menschen Sohn[G5207] muss überantwortet werden in die Hände der Sünder und gekreuzigt werden und am dritten Tage auferstehen.

Johannes 1, 18: Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn[G5207], der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt.

Johannes 1, 34: Und ich sah es und zeugte, dass dieser ist Gottes Sohn[G5207].

Johannes 1, 42: und führte ihn zu Jesu. Da ihn Jesus sah, sprach er: Du bist Simon, Jona's Sohn[G5207]; du sollst Kephas heißen (das ist verdolmetscht: ein Fels).

Johannes 1, 45: Philippus findet Nathanael und spricht zu ihm: Wir haben den gefunden, von welchem Mose im Gesetz und die Propheten geschrieben haben, Jesum, Josephs Sohn[G5207] von Nazareth.

Johannes 1, 49: Nathanael antwortete und spricht zu ihm: Rabbi, du bist Gottes Sohn[G5207], du bist der König von Israel!

Johannes 1, 51: Und spricht zu ihm: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Von nun an werdet ihr den Himmel offen sehen und die Engel Gottes hinauf und herab fahren auf des Menschen Sohn[G5207].

Johannes 3, 13: Und niemand fährt gen Himmel, denn der vom Himmel herniedergekommen ist, nämlich des Menschen Sohn[G5207], der im Himmel ist.

Johannes 3, 14: Und wie Mose in der Wüste eine Schlange erhöht hat, also muss des Menschen Sohn[G5207] erhöht werden,

Johannes 3, 16: Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn[G5207] gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Johannes 3, 17: Denn Gott hat seinen Sohn[G5207] nicht gesandt in die Welt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn selig werde.

Johannes 3, 18: Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes[G5207] Gottes.

Johannes 3, 35: Der Vater hat den Sohn[G5207] lieb und hat ihm alles in seine Hand gegeben.

Johannes 3, 36: Wer an den Sohn[G5207] glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn[G5207] nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

Johannes 4, 5: Da kam er in eine Stadt Samarias, die heißt Sichar, nahe bei dem Feld, das Jakob seinem Sohn[G5207] Joseph gab.

Johannes 4, 12: Bist du mehr denn unser Vater Jakob, der uns diesen Brunnen gegeben hat? Und er hat daraus getrunken und seine Kinder[G5207] und sein Vieh.

Johannes 4, 47: Und es war ein Königischer, des Sohn[G5207] lag krank zu Kapernaum. Dieser hörte, dass Jesus kam aus Judäa nach Galiläa, und ging hin zu ihm und bat ihn, dass er hinabkäme und hülfe seinem Sohn[G5207]; denn er war todkrank.

Johannes 4, 50: Jesus spricht zu ihm: Gehe hin, dein Sohn[G5207] lebt! Der Mensch glaubte dem Wort, das Jesus zu ihm sagte, und ging hin.

Johannes 4, 53: Da merkte der Vater, dass es um die Stunde wäre, in welcher Jesus zu ihm gesagt hatte: Dein Sohn[G5207] lebt. Und er glaubte mit seinem ganzen Hause.

Johannes 5, 19: Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Der Sohn[G5207] kann nichts von sich selber tun, sondern was er sieht den Vater tun; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn[G5207].

Johannes 5, 20: Der Vater aber hat den Sohn[G5207] lieb und zeigt ihm alles, was er tut, und wird ihm noch größere Werke zeigen, dass ihr euch verwundern werdet.

Johannes 5, 21: Denn wie der Vater die Toten auferweckt und macht sie lebendig, also auch der Sohn[G5207] macht lebendig, welche er will.

Johannes 5, 22: Denn der Vater richtet niemand; sondern alles Gericht hat er dem Sohn[G5207] gegeben,

Johannes 5, 23: auf dass sie alle den Sohn[G5207] ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn[G5207] nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

Johannes 5, 25: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die Toten werden die Stimme des Sohnes[G5207] Gottes hören; und die sie hören werden, die werden leben.

Johannes 5, 26: Denn wie der Vater hat das Leben in ihm selber, also hat er dem Sohn[G5207] gegeben, das Leben zu haben in ihm selber,

Johannes 5, 27: und hat ihm Macht gegeben, auch das Gericht zu halten, darum dass er des Menschen Sohn[G5207] ist.

Johannes 6, 27: Wirket Speise, nicht, die vergänglich ist, sondern die da bleibt in das ewige Leben, welche euch des Menschen Sohn[G5207] geben wird; denn den hat Gott der Vater versiegelt.

Johannes 6, 40: Denn das ist der Wille des, der mich gesandt hat, dass, wer den Sohn[G5207] sieht und glaubt an ihn, habe das ewige Leben; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Johannes 6, 42: und sprachen: Ist dieser nicht Jesus, Josephs Sohn[G5207], des Vater und Mutter wir kennen? Wie spricht er denn: Ich bin vom Himmel gekommen?

Johannes 6, 53: Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Werdet ihr nicht essen das Fleisch des Menschensohnes[G5207 G444] und trinken sein Blut, so habt ihr kein Leben in euch.

Johannes 6, 62: Wie, wenn ihr denn sehen werdet des Menschen Sohn[G5207] auffahren dahin, da er zuvor war?

Johannes 6, 69: und wir haben geglaubt und erkannt, dass du bist Christus, der Sohn[G5207] des lebendigen Gottes.

Johannes 8, 28: Da sprach Jesus zu ihnen: Wenn ihr des Menschen Sohn[G5207] erhöhen werdet, dann werdet ihr erkennen, dass ich es sei und nichts von mir selber tue, sondern, wie mich mein Vater gelehrt hat, so rede ich.

Johannes 8, 35: Der Knecht aber bleibt nicht ewiglich im Hause; der Sohn[G5207] bleibt ewiglich.

Johannes 8, 36: So euch nun der Sohn[G5207] frei macht, so seid ihr recht frei.

Johannes 9, 19: fragten sie und sprachen: Ist das euer Sohn[G5207], von welchem ihr sagt, er sei blind geboren? Wie ist er denn nun sehend?

Johannes 9, 20: Seine Eltern antworteten ihnen und sprachen: Wir wissen, dass dieser unser Sohn[G5207] ist und dass er blind geboren ist;

Johannes 9, 35: Es kam vor Jesum, dass sie ihn ausgestoßen hatten. Und da er ihn fand, sprach er zu ihm: Glaubst du an den Sohn[G5207] Gottes?

Johannes 10, 36: sprecht ihr denn zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: „Du lästerst Gott“, darum dass ich sage: Ich bin Gottes Sohn[G5207]?

Johannes 11, 4: Da Jesus das hörte, sprach er: Die Krankheit ist nicht zum Tode, sondern zur Ehre Gottes, dass der Sohn[G5207] Gottes dadurch geehrt werde.

Johannes 11, 27: Sie spricht zu ihm: Herr, ja, ich glaube, dass du bist Christus, der Sohn[G5207] Gottes, der in die Welt gekommen ist.

Johannes 12, 23: Jesus aber antwortete ihnen und sprach: Die Zeit ist gekommen, dass des Menschen Sohn[G5207] verklärt werde.

Johannes 12, 34: Da antwortete ihm das Volk: Wir haben gehört im Gesetz, dass Christus ewiglich bleibe; und wie sagst du denn: „Des Menschen Sohn[G5207] muss erhöht werden“? Wer ist dieser Menschensohn[G5207 G444]?

Johannes 12, 36: Glaubet an das Licht, dieweil ihr's habt, auf dass ihr des Lichtes Kinder[G5207] seid.

Johannes 13, 31: Da er aber hinausgegangen war, spricht Jesus: Nun ist des Menschen Sohn[G5207] verklärt, und Gott ist verklärt in ihm.

Johannes 14, 13: Und was ihr bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun, auf dass der Vater geehrt werde in dem Sohne[G5207].

Johannes 17, 1: Solches redete Jesus, und hob seine Augen auf gen Himmel und sprach: Vater, die Stunde ist da, dass du deinen Sohn[G5207] verklärest, auf dass dich dein Sohn[G5207] auch verkläre;

Johannes 17, 12: Dieweil ich bei ihnen war in der Welt, erhielt ich sie in deinem Namen. Die du mir gegeben hast, die habe ich bewahrt, und ist keiner von ihnen verloren, als das verlorene Kind[G5207], dass die Schrift erfüllet würde.

Johannes 19, 7: Die Juden antworteten ihm: Wir haben ein Gesetz, und nach dem Gesetz soll er sterben; denn er hat sich selbst zu Gottes Sohn[G5207] gemacht.

Johannes 19, 26: Da nun Jesus seine Mutter sah und den Jünger dabeistehen, den er liebhatte, spricht er zu seiner Mutter: Weib, siehe, das ist dein Sohn[G5207]!

Johannes 20, 31: Diese aber sind geschrieben, dass ihr glaubet, Jesus sei Christus, der Sohn[G5207] Gottes, und dass ihr durch den Glauben das Leben habet in seinem Namen.

Apostelgeschichte 2, 17: „Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne[G5207] und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Ältesten sollen Träume haben;

Apostelgeschichte 3, 25: Ihr seid der Propheten und des Bundes Kinder[G5207], welchen Gott gemacht hat mit euren Vätern, da er sprach zu Abraham: „Durch deinen Samen sollen gesegnet werden alle Völker auf Erden.“

Apostelgeschichte 4, 36: Joses aber, mit dem Zunamen von den Aposteln genannt Barnabas (das heißt: ein Sohn[G5207] des Trostes), von Geschlecht ein Levit aus Zypern,

Apostelgeschichte 5, 21: Da sie das gehört hatten, gingen sie früh in den Tempel und lehrten. Der Hohepriester aber kam und die mit ihm waren und riefen zusammen den Rat und alle Ältesten der Kinder[G5207] Israel und sandten hin zum Gefängnis, sie zu holen.

Apostelgeschichte 7, 16: Und sie sind herübergebracht nach Sichem und gelegt in das Grab, das Abraham gekauft hatte ums Geld von den Kindern[G5207] Hemor zu Sichem.

Apostelgeschichte 7, 21: Als er aber ausgesetzt ward, nahm ihn die Tochter Pharaos auf und zog ihn auf, ihr selbst zu einem Sohn[G5207].

Apostelgeschichte 7, 23: Da er aber vierzig Jahre alt ward, gedachte er zu sehen nach seinen Brüdern, den Kindern[G5207] von Israel.

Apostelgeschichte 7, 29: Mose aber floh wegen dieser Rede und ward ein Fremdling im Lande Midian; daselbst zeugte er zwei Söhne[G5207].

Apostelgeschichte 7, 37: Dies ist der Mose, der zu den Kindern[G5207] Israel gesagt hat: „Einen Propheten wird euch der Herr, euer Gott, erwecken aus euren Brüdern gleichwie mich; den sollt ihr hören.“

Apostelgeschichte 7, 56: und sprach: Siehe, ich sehe den Himmel offen und des Menschen Sohn[G5207] zur Rechten Gottes stehen.

Apostelgeschichte 8, 37: Philippus aber sprach: Glaubst du von ganzem Herzen, so mag's wohl sein. Er antwortete und sprach: Ich glaube, dass Jesus Christus Gottes Sohn[G5207] ist.

Apostelgeschichte 9, 15: Der Herr sprach zu ihm: Gehe hin; denn dieser ist mir ein auserwähltes Rüstzeug, dass er meinen Namen trage vor den Heiden und vor den Königen und vor den Kindern[G5207] von Israel.

Apostelgeschichte 9, 20: Und alsbald predigte er Christum in den Schulen, dass derselbe Gottes Sohn[G5207] sei.

Apostelgeschichte 10, 36: Ihr wisset wohl von der Predigt, die Gott zu den Kindern[G5207] Israel gesandt hat, und dass er hat den Frieden verkündigen lassen durch Jesum Christum (welcher ist ein Herr über alles),

Apostelgeschichte 13, 10: und sprach: O du Kind[G5207] des Teufels, voll aller List und aller Schalkheit, und Feind aller Gerechtigkeit, du hörst nicht auf, abzuwenden die rechten Wege des Herrn;

Apostelgeschichte 13, 21: Und von da an baten sie um einen König; und Gott gab ihnen Saul, den Sohn[G5207] des Kis, einen Mann aus dem Geschlechte Benjamin, vierzig Jahre lang.

Apostelgeschichte 13, 26: Ihr Männer, liebe Brüder, ihr Kinder[G5207] des Geschlechts Abraham und die unter euch Gott fürchten, euch ist das Wort dieses Heils gesandt.

Apostelgeschichte 13, 33: dass sie Gott uns, ihren Kindern, erfüllt hat in dem, dass er Jesum auferweckte; wie denn im zweiten Psalm geschrieben steht: „Du bist mein Sohn[G5207], heute habe ich dich gezeuget.“

Apostelgeschichte 16, 1: Er kam aber gen Derbe und Lystra; und siehe, ein Jünger war daselbst mit Namen Timotheus, eines jüdischen Weibes Sohn[G5207], die war gläubig, aber eines griechischen Vaters.

Apostelgeschichte 19, 14: Es waren ihrer aber sieben Söhne[G5207] eines Juden Skevas, des Hohenpriesters, die solches taten.

Apostelgeschichte 23, 6: Da aber Paulus wusste, dass ein Teil Sadduzäer war und der andere Teil Pharisäer, rief er im Rat: Ihr Männer, liebe Brüder, ich bin ein Pharisäer und eines Pharisäers Sohn[G5207]; ich werde angeklagt um der Hoffnung und Auferstehung willen der Toten.

Apostelgeschichte 23, 16: Da aber des Paulus Schwestersohn[G5207 G79] den Anschlag hörte, ging er hin und kam in das Lager und verkündigte es Paulus.

Römer 1, 3: von seinem Sohn[G5207], der geboren ist von dem Samen Davids nach dem Fleisch

Römer 1, 4: und kräftig erwiesen als ein Sohn[G5207] Gottes nach dem Geist, der da heiligt, seit der Zeit, da er auferstanden ist von den Toten, Jesus Christus, unser Herr,

Römer 1, 9: Denn Gott ist mein Zeuge, welchem ich diene in meinem Geist am Evangelium von seinem Sohn[G5207], dass ich ohne Unterlass euer gedenke

Römer 5, 10: Denn so wir Gott versöhnt sind durch den Tod seines Sohnes[G5207], als wir noch Feinde waren, viel mehr werden wir selig werden durch sein Leben, so wir nun versöhnt sind.

Römer 8, 3: Denn was dem Gesetz unmöglich war (sintemal es durch das Fleisch geschwächt ward), das tat Gott und sandte seinen Sohn[G5207] in der Gestalt des sündlichen Fleisches und der Sünde halben und verdammte die Sünde im Fleisch,

Römer 8, 14: Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder[G5207].

Römer 8, 19: Denn das ängstliche Harren der Kreatur wartet auf die Offenbarung der Kinder[G5207] Gottes.

Römer 8, 29: Denn welche er zuvor ersehen hat, die hat er auch verordnet, dass sie gleich sein sollten dem Ebenbilde seines Sohnes[G5207], auf dass derselbe der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

Römer 8, 32: welcher auch seines eigenen Sohnes[G5207] nicht hat verschont, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben; wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?

Römer 9, 9: Denn dies ist ein Wort der Verheißung, da er spricht: „Um diese Zeit will ich kommen, und Sara soll einen Sohn[G5207] haben.“

Römer 9, 26: „Und soll geschehen: An dem Ort, da zu ihnen gesagt ward: „Ihr seid nicht mein Volk“, sollen sie Kinder[G5207] des lebendigen Gottes genannt werden.“

Römer 9, 27: Jesaja aber schreit für Israel: „Wenn die Zahl der Kinder[G5207] Israel würde sein wie der Sand am Meer, so wird doch nur der Überrest selig werden;

1. Korinther 1, 9: Denn Gott ist treu, durch welchen ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes[G5207] Jesu Christi, unseres Herrn.

1. Korinther 15, 28: Wenn aber alles ihm untertan sein wird, alsdann wird auch der Sohn[G5207] selbst untertan sein dem, der ihm alles untergetan hat, auf dass Gott sei alles in allen.

2. Korinther 1, 19: Denn der Sohn[G5207] Gottes, Jesus Christus, der unter euch durch uns gepredigt ist, durch mich und Silvanus und Timotheus, der war nicht Ja und Nein, sondern es war Ja in ihm.

2. Korinther 3, 7: Wenn aber das Amt, das durch die Buchstaben tötet und in die Steine gebildet war, Klarheit hatte, also dass die Kinder[G5207] Israel nicht konnten ansehen das Angesicht Moses um der Klarheit willen seines Angesichtes, die doch aufhört,

2. Korinther 3, 13: und tun nicht wie Mose, der die Decke vor sein Angesicht hing, damit die Kinder[G5207] Israel nicht ansehen konnten das Ende des, das aufhört;

2. Korinther 6, 18: und euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne[G5207 G1519] und Töchter sein, spricht der allmächtige Herr.“

Galater 1, 16: dass er seinen Sohn[G5207] offenbarte in mir, dass ich ihn durchs Evangelium verkündigen sollte unter den Heiden: alsobald fuhr ich zu und besprach mich nicht darüber mit Fleisch und Blut,

Galater 2, 20: Ich lebe aber; doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich in dem Glauben des Sohnes[G5207] Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dargegeben.

Galater 3, 7: So erkennet ihr ja, dass, die des Glaubens sind, das sind Abrahams Kinder[G5207].

Galater 3, 26: Denn ihr seid alle Gottes Kinder[G5207] durch den Glauben an Christum Jesum.

Galater 4, 4: Da aber die Zeit erfüllet ward, sandte Gott seinen Sohn[G5207], geboren von einem Weibe und unter das Gesetz getan,

Galater 4, 6: Weil ihr denn Kinder[G5207] seid, hat Gott gesandt den Geist seines Sohnes[G5207] in eure Herzen, der schreit: Abba, lieber Vater!

Galater 4, 7: Also ist nun hier kein Knecht mehr, sondern eitel Kinder[G5207]; sind's aber Kinder[G5207], so sind's auch Erben Gottes durch Christum.

Galater 4, 22: Denn es steht geschrieben, dass Abraham zwei Söhne[G5207] hatte: einen von der Magd, den anderen von der Freien.

Galater 4, 30: Aber was spricht die Schrift? „Stoß die Magd hinaus mit ihrem Sohn[G5207]; denn der Magd Sohn[G5207] soll nicht erben mit dem Sohn[G5207] der Freien.“

Epheser 2, 2: in welchen ihr vordem gewandelt habt nach dem Lauf dieser Welt und nach dem Fürsten, der in der Luft herrscht, nämlich nach dem Geist, der zu dieser Zeit sein Werk hat in den Kindern[G5207] des Unglaubens,

Epheser 3, 5: welches nicht kundgetan ist in den vorigen Zeiten den Menschenkindern[G5207 G444], wie es nun offenbart ist seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist,

Epheser 4, 13: bis dass wir alle hinankommen zu einerlei Glauben und Erkenntnis des Sohnes[G5207] Gottes und ein vollkommener Mann werden, der da sei im Maße des vollkommenen Alters Christi,

Epheser 5, 6: Lasset euch niemand verführen mit vergeblichen Worten; denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder[G5207] des Unglaubens.

Kolosser 1, 13: welcher uns errettet hat von der Obrigkeit der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich seines lieben Sohnes[G5207],

Kolosser 3, 6: um welcher willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder[G5207] des Unglaubens;

1. Thessalonicher 1, 10: und zu warten auf seinen Sohn[G5207] vom Himmel, welchen er auferweckt hat von den Toten, Jesum, der uns von dem zukünftigen Zorn erlöst.

1. Thessalonicher 5, 5: Ihr seid allzumal Kinder[G5207] des Lichtes und Kinder[G5207] des Tages; wir sind nicht von der Nacht noch von der Finsternis.

2. Thessalonicher 2, 3: Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind[G5207] des Verderbens,

Hebräer 1, 2: hat er am letzten in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn[G5207], welchen er gesetzt hat zum Erben über alles, durch welchen er auch die Welt gemacht hat;

Hebräer 1, 5: Denn zu welchem Engel hat er jemals gesagt: „Du bist mein lieber Sohn[G5207], heute habe ich dich gezeugt“? und abermals: „Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn[G5207] sein“?

Hebräer 1, 8: aber von dem Sohn[G5207]: „Gott, dein Stuhl währt von Ewigkeit zu Ewigkeit; das Zepter deines Reichs ist ein richtiges Zepter.

Hebräer 2, 6: Es bezeugt aber einer an einem Ort und spricht: „Was ist der Mensch, dass du sein gedenkest, und des Menschen Sohn[G5207], dass du auf ihn achtest?

Hebräer 2, 10: Denn es ziemte dem, um deswillen alle Dinge sind und durch den alle Dinge sind, der da viel Kinder[G5207] hat zur Herrlichkeit geführt, dass er den Herzog ihrer Seligkeit durch Leiden vollkommen machte.

Hebräer 3, 6: Christus aber als ein Sohn[G5207] über sein Haus; des Haus sind wir, so wir anders das Vertrauen und den Ruhm der Hoffnung bis ans Ende fest behalten.

Hebräer 4, 14: Dieweil wir denn einen großen Hohenpriester haben, Jesum, den Sohn[G5207] Gottes, der gen Himmel gefahren ist, so lasset uns halten an dem Bekenntnis.

Hebräer 5, 5: Also auch Christus hat sich nicht selbst in die Ehre gesetzt, dass er Hoherpriester würde, sondern der zu ihm gesagt hat: „Du bist mein lieber Sohn[G5207], heute habe ich dich gezeuget.“

Hebräer 5, 8: Und wiewohl er Gottes Sohn[G5207] war, hat er doch an dem, was er litt, Gehorsam gelernt.

Hebräer 6, 6: wenn sie abfallen, wiederum zu erneuern zur Buße, als die sich selbst den Sohn[G5207] Gottes wiederum kreuzigen und für Spott halten.

Hebräer 7, 3: ohne Vater, ohne Mutter, ohne Geschlecht und hat weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens: – er ist aber verglichen dem Sohn[G5207] Gottes und bleibt Priester in Ewigkeit.

Hebräer 7, 5: Zwar die Kinder[G5207] Levi, die das Priestertum empfangen, haben ein Gebot, den Zehnten vom Volk, das ist von ihren Brüdern, zu nehmen nach dem Gesetz, wiewohl auch diese aus den Lenden Abrahams gekommen sind.

Hebräer 7, 28: Denn das Gesetz macht Menschen zu Hohenpriestern, die da Schwachheit haben; dieses Wort aber des Eides, das nach dem Gesetz gesagt ward, setzt[G5207] den Sohn[G5207] ein, der ewig und vollkommen ist.

Hebräer 10, 29: Wie viel, meinet ihr, ärgere Strafe wird der verdienen, der den Sohn[G5207] Gottes mit Füßen tritt und das Blut des Testaments unrein achtet, durch welches er geheiligt ist, und den Geist der Gnade schmäht?

Hebräer 11, 21: Durch den Glauben segnete Jakob, da er starb, beide Söhne[G5207] Josephs und neigte sich gegen seines Stabes Spitze.

Hebräer 11, 22: Durch den Glauben redete Joseph vom Auszug der Kinder[G5207] Israel, da er starb, und tat Befehl von seinen Gebeinen.

Hebräer 11, 24: Durch den Glauben wollte Mose, da er groß ward, nicht mehr ein Sohn[G5207] heißen der Tochter Pharaos,

Hebräer 12, 5: und habt bereits vergessen des Trostes, der zu euch redet als zu den Kindern[G5207]: „Mein Sohn[G5207], achte nicht gering die Züchtigung des Herrn und verzage nicht, wenn du von ihm gestraft wirst.

Hebräer 12, 6: Denn welchen der Herr liebhat, den züchtigt er; und er stäupt einen jeglichen Sohn[G5207], den er aufnimmt.“

Hebräer 12, 7: Wenn ihr die Züchtigung erduldet, so erbietet sich euch Gott als Kindern[G5207]; denn wo ist ein Sohn[G5207], den der Vater nicht züchtigt?

Hebräer 12, 8: Seid ihr aber ohne Züchtigung, welcher sie alle sind teilhaftig geworden, so seid ihr Bastarde und nicht Kinder[G5207].

Jakobus 2, 21: Ist nicht Abraham, unser Vater, durch die Werke gerecht geworden, da er seinen Sohn[G5207] Isaak auf dem Altar opferte?

1. Petrus 5, 13: Es grüßen euch, die samt euch auserwählt sind zu Babylon, und mein Sohn[G5207] Markus.

2. Petrus 1, 17: da er empfing von Gott, dem Vater, Ehre und Preis durch eine Stimme, die zu ihm geschah von der großen Herrlichkeit: „Dies ist mein lieber Sohn[G5207], an dem ich Wohlgefallen habe.“

1. Johannes 1, 3: was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, auf dass auch ihr mit uns Gemeinschaft habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn[G5207] Jesus Christus.

1. Johannes 1, 7: Wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes[G5207], macht uns rein von aller Sünde.

1. Johannes 2, 22: Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, dass Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn[G5207] leugnet.

1. Johannes 2, 23: Wer den Sohn[G5207] leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn[G5207] bekennt, der hat auch den Vater.

1. Johannes 2, 24: Was ihr nun gehört habt von Anfang, das bleibe bei euch. Wenn bei euch bleibt, was ihr von Anfang gehört habt, so werdet ihr auch bei dem Sohn[G5207] und dem Vater bleiben.

1. Johannes 3, 8: Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang. Dazu ist erschienen der Sohn[G5207] Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.

1. Johannes 3, 23: Und das ist sein Gebot, dass wir glauben an den Namen seines Sohnes[G5207] Jesu Christi und lieben uns untereinander, wie er uns ein Gebot gegeben hat.

1. Johannes 4, 9: Daran ist erschienen die Liebe Gottes gegen uns, dass Gott seinen eingeborenen Sohn[G5207] gesandt hat in die Welt, dass wir durch ihn leben sollen.

1. Johannes 4, 10: Darin steht die Liebe: nicht, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn[G5207] zur Versöhnung für unsere Sünden.

1. Johannes 4, 14: Und wir haben gesehen und zeugen, dass der Vater den Sohn[G5207] gesandt hat zum Heiland der Welt.

1. Johannes 4, 15: Welcher nun bekennt, dass Jesus Gottes Sohn[G5207] ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.

1. Johannes 5, 5: Wer ist aber, der die Welt überwindet, wenn nicht, der da glaubt, dass Jesus Gottes Sohn[G5207] ist?

1. Johannes 5, 9: Wenn wir der Menschen Zeugnis annehmen, so ist Gottes Zeugnis größer; denn Gottes Zeugnis ist das, das er gezeugt hat von seinem Sohn[G5207].

1. Johannes 5, 10: Wer da glaubt an den Sohn[G5207] Gottes, der hat solches Zeugnis bei sich. Wer Gott nicht glaubt, der macht ihn zum Lügner; denn er glaubt nicht dem Zeugnis, das Gott zeugt von seinem Sohn[G5207].

1. Johannes 5, 11: Und das ist das Zeugnis, dass uns Gott das ewige Leben hat gegeben; und solches Leben ist in seinem Sohn[G5207].

1. Johannes 5, 12: Wer den Sohn[G5207] Gottes hat, der hat das Leben; wer den Sohn[G5207] Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.

1. Johannes 5, 13: Solches habe ich euch geschrieben, die ihr glaubet an den Namen des Sohnes[G5207] Gottes, auf dass ihr wisset, dass ihr das ewige Leben habt, und dass ihr glaubet an den Namen des Sohnes[G5207] Gottes.

1. Johannes 5, 20: Wir wissen aber, dass der Sohn[G5207] Gottes gekommen ist und hat uns einen Sinn gegeben, dass wir erkennen den Wahrhaftigen; und wir sind in dem Wahrhaftigen in seinem Sohn[G5207] Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.

2. Johannes 1, 3: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von dem Herrn Jesus Christus, dem Sohn[G5207] des Vaters, in der Wahrheit und in der Liebe, sei mit euch!

2. Johannes 1, 9: Wer übertritt und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat keinen Gott; wer in der Lehre Christi bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn[G5207].

Offenbarung 1, 13: und mitten unter den sieben Leuchtern einen, der war eines Menschen Sohne[G5207] gleich, der war angetan mit einem langen Gewand und begürtet um die Brust mit einem goldenen Gürtel.

Offenbarung 2, 14: Aber ich habe ein Kleines wider dich, dass du daselbst hast, die an der Lehre Bileams halten, welcher lehrte den Balak ein Ärgernis aufrichten vor den Kindern[G5207] Israel, zu essen Götzenopfer und Hurerei zu treiben.

Offenbarung 2, 18: Und dem Engel der Gemeinde zu Thyatira schreibe: Das sagt der Sohn[G5207] Gottes, der Augen hat wie Feuerflammen, und seine Füße sind gleichwie Messing:

Offenbarung 7, 4: Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt wurden: hundertvierundvierzigtausend, die versiegelt waren von allen Geschlechtern der Kinder[G5207] Israel:

Offenbarung 12, 5: Und sie gebar einen Sohn[G5207], ein Knäblein, der alle Heiden sollte weiden mit eisernem Stabe. Und ihr Kind ward entrückt zu Gott und seinem Stuhl.

Offenbarung 14, 14: Und ich sah, und siehe, eine weiße Wolke. Und auf der Wolke saß einer, der gleich war eines Menschen Sohn[G5207]; der hatte eine goldene Krone auf seinem Haupt und in seiner Hand eine scharfe Sichel.

Offenbarung 21, 7: Wer überwindet, der wird es alles ererben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn[G5207] sein.

Offenbarung 21, 12: Und sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel, und Namen darauf geschrieben, nämlich der zwölf Geschlechter der Kinder[G5207] Israel.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Bach Sered
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Der Grundwerkstoff der Stiftshütte
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse

 

Zufallstext

5denn er hat der Drommete Hall gehört und hat sich dennoch nicht warnen lassen; darum sei sein Blut auf ihm. Wer sich aber warnen lässt, der wird sein Leben davonbringen. 6Wo aber der Wächter sähe das Schwert kommen und die Drommete nicht bliese noch sein Volk warnte, und das Schwert käme und nähme etliche weg: dieselben würden wohl um ihrer Sünden willen weggenommen; aber ihr Blut will ich von des Wächters Hand fordern. 7Und nun, du Menschenkind, ich habe dich zu einem Wächter gesetzt über das Haus Israel, wenn du etwas aus meinem Munde hörst, dass du sie von meinetwegen warnen sollst. 8Wenn ich nun zu dem Gottlosen sage: Du Gottloser musst des Todes sterben! und du sagst ihm solches nicht, dass sich der Gottlose warnen lasse vor seinem Wesen, so wird wohl der Gottlose um seines gottlosen Wesens willen sterben; aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern. 9Warnest du aber den Gottlosen vor seinem Wesen, dass er sich davon bekehre, und er will sich nicht von seinem Wesen bekehren, so wird er um seiner Sünde willen sterben, und du hast deine Seele errettet. 10Darum, du Menschenkind, sage dem Hause Israel: Ihr sprecht also: Unsere Sünden und Missetaten liegen auf uns, dass wir darunter vergehen; wie können wir denn leben? 11So sprich zu ihnen: So wahr als ich lebe, spricht der Herr HErr, ich habe keinen Gefallen am Tode des Gottlosen, sondern dass sich der Gottlose bekehre von seinem Wesen und lebe. So bekehret euch doch nun von eurem bösen Wesen. Warum wollt ihr sterben, ihr vom Hause Israel? 12Und du, Menschenkind, sprich zu deinem Volk: Wenn ein Gerechter Böses tut, so wird's ihm nicht helfen, dass er fromm gewesen ist; und wenn ein Gottloser fromm wird, so soll's ihm nicht schaden, dass er gottlos gewesen ist. So kann auch der Gerechte nicht leben, wenn er sündigt.

Hesek. 33,5 bis Hesek. 33,12 - Luther (1912)