Luther mit Strongs > Übersicht > G4000 - G4999

Strong G4754 – στρατεύομαι – strateuomai (strat-yoo'-om-ahee)

Gebildet aus

G4756   στρατιά – stratia (strat-ee'-ah)

Verwendung

streiten (3x), du (1x), Krieg (1x), Kriegsleute (1x), Kriegsmann (1x), zieht (1x), übest (1x)

  G4753 Übersicht G4755  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Lukas

Lukas 3, 14: Da fragten ihn auch die Kriegsleute[G4754] und sprachen: Was sollen denn wir tun? Und er sprach zu ihnen: Tut niemand Gewalt noch Unrecht und lasset euch genügen an eurem Solde.

   1. Korinther

1. Korinther 9, 7: Wer zieht[G4754] jemals in den Krieg[G4754] auf seinen eigenen Sold? Wer pflanzt einen Weinberg, und isst nicht von seiner Frucht? Oder wer weidet eine Herde, und nährt sich nicht von der Milch der Herde?

   2. Korinther

2. Korinther 10, 3: Denn ob wir wohl im Fleisch wandeln, so streiten[G4754] wir doch nicht fleischlicherweise.

   1. Timotheus

1. Timotheus 1, 18: Dies Gebot befehle ich dir, mein Sohn Timotheus, nach den vorigen Weissagungen über dich, dass du[G4754] in ihnen eine gute Ritterschaft übest[G4754]

   2. Timotheus

2. Timotheus 2, 4: Kein Kriegsmann[G4754] flicht sich in Händel der Nahrung, auf dass er gefalle dem, der ihn angenommen hat.

   Jakobus

Jakobus 4, 1: Woher kommt Streit und Krieg unter euch? Kommt's nicht daher: aus euren Wollüsten, die da streiten[G4754] in euren Gliedern?

   1. Petrus

1. Petrus 2, 11: Liebe Brüder, ich ermahne euch als die Fremdlinge und Pilgrime: enthaltet euch von fleischlichen Lüsten, welche wider die Seele streiten[G4754],

Zufallsbilder

Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Das Reinigungsbecken
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Eilat: Coral World

 

Zufallstext

11wenn ich aber die Bedeutung (der Wörter) einer Sprache nicht kenne, so werde ich für den in ihr Redenden ein Fremdling sein, und der in ihr Redende bleibt für mich ein Fremdling. 12So steht es auch mit euch: weil ihr nach den Erweisungen des Geistes (= nach Geistesgaben) eifrig trachtet, so seid darauf bedacht, zur Erbauung der Gemeinde eine reiche Fülle von ihnen zu haben (oder: zu erhalten). 13Deshalb möge der Zungenredner auch um die Gabe der Auslegung beten; 14denn wenn ich in Zungenrede bete, so betet dabei wohl mein Geist, aber mein Verstand bleibt unbeteiligt. 15Was folgt nun daraus? Ich will mit dem Geist (d.h. in der Verzückung) beten, will aber auch mit dem Verstande beten; ich will Psalmen (= geisterfüllte Lieder) mit dem Geist singen, aber auch mit dem Verstande; 16sonst wenn du ein Dankgebet nur mit dem Geist sprichst, wie soll da einer, der den Platz des Laien (= Unkundigen) einnimmt, das Amen zu deinem Dankgebet sprechen? Er versteht ja gar nicht, was du sagst. 17Du für deine Person magst wohl ein treffliches Dankgebet sprechen, aber der andere wird dadurch nicht erbaut. 18Ich danke Gott: mehr als ihr alle rede ich in Zungen;

1.Kor. 14,11 bis 1.Kor. 14,18 - Menge (1939)