Luther mit Strongs > Übersicht > G3000 - G3999

Strong G3820 – παλαιός – palaios (pal-ah-yos')

Gebildet aus

G3819   πάλαι – palai (pal'-ahee)

Verwendung

alte (6x), alten (6x), altes (3x), Alten (1x), alter (1x), Altes (1x)

  G3819 Übersicht G3821  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 9, 16: Niemand flickt ein altes[G3820] Kleid mit einem Lappen von neuem Tuch; denn der Lappen reißt doch wieder vom Kleid, und der Riss wird ärger.

Matthäus 9, 17: Man fasst auch nicht Most in alte[G3820] Schläuche; sonst zerreißen die Schläuche und der Most wird verschüttet, und die Schläuche kommen um. Sondern man fasst Most in neue Schläuche, so werden sie beide miteinander erhalten.

Matthäus 13, 52: Da sprach er: Darum ein jeglicher Schriftgelehrter, zum Himmelreich gelehrt, ist gleich einem Hausvater, der aus seinem Schatz Neues und Altes[G3820] hervorträgt.

   Markus

Markus 2, 21: Niemand flickt einen Lappen von neuem Tuch an ein altes[G3820] Kleid; denn der neue Lappen reißt doch vom alten[G3820], und der Riss wird ärger.

Markus 2, 22: Und niemand fasst Most in alte[G3820] Schläuche; sonst zerreißt der Most die Schläuche, und der Wein wird verschüttet, und die Schläuche kommen um. Sondern man soll Most in neue Schläuche fassen.

   Lukas

Lukas 5, 36: Und er sagte zu ihnen ein Gleichnis: Niemand flickt einen Lappen von einem neuen Kleid auf ein altes[G3820 G2440] Kleid; sonst zerreißt er das neue, und der Lappen vom neuen reimt sich nicht auf das alte[G3820].

Lukas 5, 37: Und niemand fasst Most in alte[G3820] Schläuche; sonst zerreißt der Most die Schläuche und wird verschüttet, und die Schläuche kommen um.

Lukas 5, 39: Und niemand ist, der vom alten[G3820] trinkt und wolle bald den neuen; denn er spricht: Der alte[G3820] ist milder.

   Römer

Römer 6, 6: dieweil wir wissen, dass unser alter[G3820] Mensch samt ihm gekreuzigt ist, auf dass der sündliche Leib aufhöre, dass wir hinfort der Sünde nicht mehr dienen.

   1. Korinther

1. Korinther 5, 7: Darum feget den alten[G3820] Sauerteig aus, auf dass ihr ein neuer Teig seid, gleichwie ihr ungesäuert seid. Denn wir haben auch ein Osterlamm, das ist Christus, für uns geopfert.

1. Korinther 5, 8: Darum lasset uns Ostern halten nicht im alten[G3820] Sauerteig, auch nicht im Sauerteig der Bosheit und Schalkheit, sondern in dem Süßteig der Lauterkeit und der Wahrheit.

   2. Korinther

2. Korinther 3, 14: sondern ihre Sinne sind verstockt. Denn bis auf den heutigen Tag bleibt diese Decke unaufgedeckt über dem Alten[G3820] Testament, wenn sie es lesen, welche in Christo aufhört;

   Epheser

Epheser 4, 22: So legt nun von euch ab nach dem vorigen Wandel den alten[G3820] Menschen, der durch Lüste im Irrtum sich verderbt.

   Kolosser

Kolosser 3, 9: Lüget nicht untereinander; zieht den alten[G3820] Menschen mit seinen Werken aus

   1. Johannes

1. Johannes 2, 7: Brüder, ich schreibe euch nicht ein neues Gebot, sondern das alte[G3820] Gebot, das ihr habt von Anfang gehabt. Das alte[G3820] Gebot ist das Wort, das ihr von Anfang gehört habt.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Orte in der Bibel - Judäa
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Ägypten :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse

 

Zufallstext

12und wegen des Überhandnehmens der Gesetzlosigkeit wird die Liebe der Vielen erkalten; 13wer aber ausharrt bis ans Ende, dieser wird errettet werden.« 14Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen. 15Wenn ihr nun den Greuel der Verwüstung, von welchem durch Daniel, den Propheten, geredet ist, stehen sehet an heiligem Orte (wer es liest, der beachte es), 16daß alsdann die in Judäa sind, auf die Berge fliehen; 17wer auf dem Dache ist, nicht hinabsteige, um die Sachen aus seinem Hause zu holen; 18und wer auf dem Felde ist, nicht zurückkehre, um sein Kleid zu holen. 19Wehe aber den Schwangeren und den Säugenden in jenen Tagen!

Matth. 24,12 bis Matth. 24,19 - Elberfelder (1905)