Luther mit Strongs > Übersicht > G3000 - G3999

Strong G3754 – ὅτι – hoti (hot'-ee)

Siehe auch

G3748   ὅστις – hostis (hos'-tis)

Verwendung

dass (518x), denn (235x), Denn (82x), darum (13x), weil (10x), Es (9x), die (9x), das (7x), dieweil (7x), es (7x), wie (6x), sie (5x), und (5x), was (4x), Wenn (4x), Und (4x), sprachen (4x), nicht (4x), Er (3x), Warum (3x), ...

steht (3x), sondern (3x), ist (3x), Weil (3x), Wer (3x), da (3x), ich (2x), seid (2x), hatte (2x), als (2x), hat (2x), ihr (2x), gesagt (2x), sintemal (2x), war (2x), Ehe (2x), Das (2x), sage (2x), Dieweil (2x), Dieser (2x), der (2x), Wo (2x), denen (2x), wären (1x), sei (1x), wird's (1x), Siehe (1x), sieht (1x), wir (1x), Wir (1x), So (1x), Sintemal (1x), Welcher (1x), verdammt (1x), so (1x), weder (1x), solle (1x), sprach (1x), Was (1x), ward (1x), sagt (1x), ihnen (1x), ob (1x), darüber (1x), Des (1x), Der (1x), den (1x), dem (1x), Dass (1x), dazu (1x), Darum (1x), doch (1x), darnach (1x), bist (1x), auch (1x), Angesicht (1x), Also (1x), also (1x), Dies (1x), Du (1x), möge (1x), ihm (1x), muss (1x), meint (1x), machte (1x), kommt (1x), kenne (1x), In (1x), Ich (1x), Ebendarum (1x), hätten (1x), hätte (1x), hinaus (1x), Heute (1x), hatten (1x), habt (1x), euch (1x), Über (1x)

  G3753 Übersicht G3755  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 1004 mal

Matthäus 2, 16: Da Herodes nun sah, dass[G3754] er von den Weisen betrogen war, ward er sehr zornig und schickte aus und ließ alle Kinder zu Bethlehem töten und an seinen ganzen Grenzen, die da zweijährig und darunter waren, nach der Zeit, die er mit Fleiß von den Weisen erlernt hatte.

Matthäus 2, 18: „Auf dem Gebirge hat man ein Geschrei gehört, viel Klagens, Weinens und Heulens; Rahel beweinte ihre Kinder und wollte sich nicht trösten lassen, denn[G3754] es war aus mit ihnen.“

Matthäus 2, 22: Da er aber hörte, dass[G3754] Archelaus im jüdischen Lande König war anstatt seines Vaters Herodes, fürchtete er sich, dahin zu kommen. Und im Traum empfing er Befehl von Gott und zog in die Örter des galiläischen Landes.

Matthäus 2, 23: und kam und wohnte in der Stadt die da heißt Nazareth; auf dass erfüllet würde, was da gesagt ist durch die Propheten: Er[G3754] soll Nazarenus heißen.

Matthäus 4, 6: und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so lass dich hinab; denn es steht geschrieben: „Er[G3754] wird seinen Engeln über dir Befehl tun, und sie werden dich auf Händen tragen, auf dass du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“

Matthäus 4, 12: Da nun Jesus hörte, dass[G3754] Johannes überantwortet war, zog er in das galiläische Land.

Matthäus 5, 3: Selig sind, die da geistlich arm sind; denn[G3754] das Himmelreich ist ihrer.

Matthäus 5, 4: Selig sind, die da Leid tragen; denn[G3754] sie sollen getröstet werden.

Matthäus 5, 5: Selig sind die Sanftmütigen; denn[G3754] sie werden das Erdreich besitzen.

Matthäus 5, 6: Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn[G3754] sie sollen satt werden.

Matthäus 5, 7: Selig sind die Barmherzigen; denn[G3754] sie werden Barmherzigkeit erlangen.

Matthäus 5, 8: Selig sind, die reines Herzens sind; denn[G3754] sie werden Gott schauen.

Matthäus 5, 9: Selig sind die Friedfertigen; denn[G3754] sie werden Gottes Kinder heißen.

Matthäus 5, 10: Selig sind, die um Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn[G3754] das Himmelreich ist ihrer.

Matthäus 5, 12: Seid fröhlich und getrost; es[G3754] wird euch im Himmel wohl belohnt werden. Denn also haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

Matthäus 5, 17: Ihr sollt nicht wähnen, dass[G3754] ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.

Matthäus 5, 20: Denn ich sage euch: Es[G3754] sei denn eure Gerechtigkeit besser als der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

Matthäus 5, 21: Ihr habt gehört, dass[G3754] zu den Alten gesagt ist: „Du sollst nicht töten; wer aber tötet, der soll des Gerichts schuldig sein.“

Matthäus 5, 23: Darum, wenn du deine Gabe auf dem Altar opferst und wirst allda eingedenk, dass[G3754] dein Bruder etwas wider dich habe,

Matthäus 5, 27: Ihr habt gehört, dass[G3754] zu den Alten gesagt ist: „Du sollst nicht ehebrechen.“

Matthäus 5, 31: Es ist auch gesagt[G3754 G4483]: „Wer sich von seinem Weibe scheidet, der soll ihr geben einen Scheidebrief.“

Matthäus 5, 33: Ihr habt weiter gehört, dass[G3754] zu den Alten gesagt ist: „Du sollst keinen falschen Eid tun und sollst Gott deinen Eid halten.“

Matthäus 5, 34: Ich aber sage euch, dass ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn[G3754] er ist Gottes Stuhl,

Matthäus 5, 35: noch bei der Erde, denn[G3754] sie ist seiner Füße Schemel, noch bei Jerusalem, denn[G3754] sie ist des großen Königs Stadt.

Matthäus 5, 36: Auch sollst du nicht bei deinem Haupt schwören, denn[G3754] du vermagst nicht, ein einziges Haar weiß oder schwarz zu machen.

Matthäus 5, 38: Ihr habt gehört, dass[G3754] da gesagt ist: „Auge um Auge, Zahn um Zahn.“

Matthäus 5, 43: Ihr habt gehört, dass[G3754] gesagt ist: „Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.“

Matthäus 5, 45: auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel; denn[G3754] er lässt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.

Matthäus 6, 5: Und wenn du betest, sollst du nicht sein wie die[G3754] Heuchler, die[G3754] da gern stehen und beten in den Schulen und an den Ecken auf den Gassen, auf dass sie[G3754 G302] von den Leuten gesehen werden. Wahrlich ich sage euch: Sie[G3754] haben ihren Lohn dahin.

Matthäus 6, 7: Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie[G3754] meinen, sie[G3754] werden erhört, wenn sie[G3754] viel Worte machen.

Matthäus 6, 13: Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel. Denn[G3754] dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Matthäus 6, 16: Wenn ihr fastet, sollt ihr nicht sauer sehen wie die Heuchler; denn sie[G3754] verstellen ihr Angesicht, auf dass sie[G3754] vor den Leuten scheinen mit ihrem Fasten. Wahrlich ich sage euch: Sie[G3754] haben ihren Lohn dahin.

Matthäus 6, 26: Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie[G3754 G846] säen nicht, sie[G3754 G846] ernten nicht, sie[G3754 G846] sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie[G3754 G846] doch. Seid ihr denn nicht viel mehr denn sie[G3754 G846]?

Matthäus 6, 29: Ich sage euch, dass[G3754] auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht bekleidet gewesen ist wie derselben eins.

Matthäus 6, 32: Nach solchem allem trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass[G3754] ihr des alles bedürfet.

Matthäus 7, 13: Gehet ein durch die enge Pforte. Denn[G3754] die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführet; und ihrer sind viele, die darauf wandeln.

Matthäus 7, 14: Und[G3754 G2532] die Pforte ist eng, und[G3754] der Weg ist schmal, der zum Leben führet; und[G3754] wenige sind ihrer, die ihn finden.

Matthäus 8, 27: Die Menschen aber verwunderten sich und sprachen: Was ist das für ein Mann, dass[G3754] ihm Wind und Meer gehorsam ist?

Matthäus 9, 6: Auf das ihr aber wisset, dass[G3754 G2443] des Menschen Sohn Macht habe, auf Erden die Sünden zu vergeben (sprach er zu dem Gichtbrüchigen): Stehe auf, hebe dein Bett auf und gehe heim!

Matthäus 9, 18: Da er solches mit ihnen redete, siehe, da kam der Obersten einer und fiel vor ihm nieder und sprach[G3754 G3004]: Herr, meine Tochter ist jetzt gestorben; aber komm und lege deine Hand auf sie, so wird sie lebendig.

Matthäus 9, 28: Und da er heimkam, traten die Blinden zu ihm. Und Jesus sprach zu ihnen: Glaubt ihr, dass[G3754] ich euch solches tun kann? Da sprachen sie zu ihm: Herr, ja.

Matthäus 9, 36: Und da er das Volk sah, jammerte ihn desselben; denn[G3754] sie waren verschmachtet und zerstreut wie die Schafe, die keinen Hirten haben.

Matthäus 10, 34: Ihr sollt nicht wähnen, dass[G3754] ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert.

Matthäus 11, 20: Da fing er an, die Städte zu schelten, in welchen am meisten seiner Taten geschehen waren, und hatten[G3754] sich doch nicht gebessert:

Matthäus 11, 23: Und du, Kapernaum, die du bist erhoben bis an den Himmel, du wirst bis in die Hölle hinuntergestoßen werden. Denn[G3754] so zu Sodom die Taten geschehen wären, die bei dir geschehen sind, sie stünde noch heutigestages.

Matthäus 11, 24: Doch ich sage euch: Es[G3754] wird dem Sodomer Lande erträglicher gehen am Jüngsten Gericht als dir.

Matthäus 11, 25: Zu der Zeit antwortete Jesus und sprach: Ich preise dich, Vater und Herr Himmels und der Erde, dass[G3754] du solches den Weisen und Klugen verborgen hast und hast es den Unmündigen offenbart.

Matthäus 11, 26: Ja, Vater; denn[G3754] es ist also wohlgefällig gewesen vor dir.

Matthäus 11, 29: Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn[G3754] ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.

Matthäus 12, 5: Oder habt ihr nicht gelesen im Gesetz, wie[G3754] die Priester am Sabbat im Tempel den Sabbat brechen und sind doch ohne Schuld?

Matthäus 12, 6: Ich sage aber euch, dass[G3754] hier der ist, der auch größer ist denn der Tempel.

Matthäus 12, 36: Ich sage euch aber, dass[G3754] die Menschen müssen Rechenschaft geben am Jüngsten Gericht von einem jeglichen unnützen Wort, das sie geredet haben.

Matthäus 12, 41: Die Leute von Ninive werden auftreten am Jüngsten Gericht mit diesem Geschlecht und werden es verdammen; denn[G3754] sie taten Buße nach der Predigt des Jona. Und siehe, hier ist mehr als Jona.

Matthäus 12, 42: Die Königin von Mittag wird auftreten am Jüngsten Gericht mit diesem Geschlecht und wird es verdammen; denn[G3754] sie kam vom Ende der Erde, Salomos Weisheit zu hören. Und siehe, hier ist mehr als Salomo.

Matthäus 13, 13: Darum rede ich zu ihnen durch Gleichnisse. Denn[G3754] mit sehenden Augen sehen sie nicht, und mit hörenden Ohren hören sie nicht; denn[G3754] sie verstehen es nicht.

Matthäus 13, 16: Aber selig sind eure Augen, dass[G3754] sie sehen, und eure Ohren, dass[G3754] sie hören.

Matthäus 14, 5: Und er hätte ihn gern getötet, fürchtete sich aber vor dem Volk; denn[G3754] sie hielten ihn für einen Propheten.

Matthäus 14, 26: Und da ihn die Jünger sahen auf dem Meer gehen, erschraken sie und sprachen[G3754 G3004]: Es ist ein Gespenst! und schrien vor Furcht.

Matthäus 15, 12: Da traten seine Jünger zu ihm und sprachen: Weißt du auch, dass[G3754] sich die Pharisäer ärgerten, da sie das Wort hörten?

Matthäus 15, 17: Merket ihr noch nicht, dass[G3754] alles, was zum Munde eingeht, das geht in den Bauch und wird durch den natürlichen Gang ausgeworfen?

Matthäus 15, 23: Und er antwortete ihr kein Wort. Da traten zu ihm seine Jünger, baten ihn und sprachen: Lass sie doch von dir, denn[G3754] sie schreit uns nach.

Matthäus 15, 32: Und Jesus rief seine Jünger zu sich und sprach: Es jammert mich des Volks; denn[G3754] sie beharren nun wohl drei Tage bei mir und haben nichts zu essen; und ich will sie nicht ungegessen von mir lassen, auf dass sie nicht verschmachten auf dem Wege.

Matthäus 16, 7: Da dachten sie bei sich selbst und sprachen: Das wird's sein, dass[G3754] wir nicht haben Brot mit uns genommen.

Matthäus 16, 8: Da das Jesus merkte, sprach er zu ihnen: Ihr Kleingläubigen, was bekümmert ihr euch doch, dass[G3754] ihr nicht habt Brot mit euch genommen?

Matthäus 16, 11: Wie, verstehet ihr denn nicht, dass[G3754] ich euch nicht sage vom Brot, wenn ich sage: Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer!

Matthäus 16, 12: Da verstanden sie, dass[G3754] er nicht gesagt hatte, dass[G3754] sie sich hüten sollten vor dem Sauerteig des Brots, sondern vor der Lehre der Pharisäer und Sadduzäer.

Matthäus 16, 17: Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn[G3754] Fleisch und Blut hat dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Matthäus 16, 18: Und[G3754 G1161 G2532] ich sage dir auch: Du bist Petrus, und[G3754] auf diesen Felsen will ich bauen meine Gemeinde, und[G3754] die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.

Matthäus 16, 20: Da verbot er seinen Jüngern, dass[G3754 G2443] sie niemand sagen sollten, dass[G3754 G2443] er, Jesus, der Christus wäre.

Matthäus 16, 21: Von der Zeit an fing Jesus an und zeigte seinen Jüngern, wie[G3754] er müsste hin gen Jerusalem gehen und viel leiden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen.

Matthäus 16, 23: Aber er wandte sich um und sprach zu Petrus: Hebe dich, Satan, von mir! du bist[G3754] mir ärgerlich; denn du meinst nicht was göttlich, sondern was menschlich ist.

Matthäus 17, 12: Doch ich sage euch: Es[G3754] ist Elia schon gekommen, und sie haben ihn nicht erkannt, sondern haben an ihm getan, was sie wollten. Also wird auch des Menschen Sohn leiden müssen von ihnen.

Matthäus 17, 13: Da verstanden die Jünger, dass[G3754] er von Johannes dem Täufer zu ihnen geredet hatte.

Matthäus 17, 15: und sprach: Herr, erbarme dich über meinen Sohn! denn[G3754] er ist mondsüchtig und hat ein schweres Leiden: er fällt oft ins Feuer und oft ins Wasser;

Matthäus 18, 10: Sehet zu, dass[G3754] ihr nicht jemand von diesen Kleinen verachtet. Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen allezeit das Angesicht meines Vaters im Himmel.

Matthäus 18, 13: Und so sich's begibt, dass er's findet, wahrlich ich sage euch[G3754 G5213], er freut sich darüber mehr denn über die neunundneunzig, die nicht verirrt sind.

Matthäus 18, 19: Weiter sage ich euch: Wo[G3754] zwei unter euch eins werden auf Erden, warum es ist, dass sie bitten wollen, das soll ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel.

Matthäus 19, 4: Er antwortete aber und sprach zu ihnen: Habt ihr nicht gelesen, dass[G3754], der im Anfang den Menschen gemacht hat, der machte, dass[G3754] ein Mann und ein Weib sein sollte,

Matthäus 20, 7: Sie sprachen zu ihm: Es[G3754] hat uns niemand gedingt. Er sprach zu ihnen: Gehet ihr auch hin in den Weinberg, und was recht sein wird, soll euch werden.

Matthäus 20, 10: Da aber die Ersten kamen, meinten sie[G3754], sie[G3754] würden mehr empfangen; und sie[G3754] empfingen auch ein jeglicher seinen Groschen.

Matthäus 20, 15: Oder habe ich nicht Macht, zu tun, was ich will, mit dem Meinen? Siehst du darum scheel, dass[G3754] ich so gütig bin?

Matthäus 20, 25: Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: Ihr wisset, dass[G3754] die weltlichen Fürsten herrschen und die Oberherren haben Gewalt.

Matthäus 20, 30: Und siehe, zwei Blinde saßen am Wege; und da sie hörten, dass[G3754] Jesus vorüberging, schrien sie und sprachen: Ach Herr, du Sohn Davids, erbarme dich unser!

Matthäus 21, 45: Und da die Hohenpriester und Pharisäer seine Gleichnisse hörten, verstanden sie, dass[G3754] er von ihnen redete.

Matthäus 22, 16: Und sandten zu ihm ihre Jünger samt des Herodes Dienern. Und sie sprachen: Meister, wir wissen, dass[G3754] du wahrhaftig bist und lehrst den Weg Gottes recht und du fragst nach niemand; denn du achtest nicht das Ansehen der Menschen.

Matthäus 22, 34: Da aber die Pharisäer hörten, dass[G3754] er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten sie sich.

Matthäus 23, 13: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die[G3754] ihr das Himmelreich zuschließet vor den Menschen! Ihr kommt nicht hinein, und die[G3754] hinein wollen, lasst ihr nicht hineingehen.

Matthäus 23, 14: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die[G3754] ihr der Witwen Häuser fresset und wendet lange Gebete vor! Darum werdet ihr desto mehr Verdammnis empfangen.

Matthäus 23, 15: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die[G3754] ihr Land und Wasser umziehet, dass ihr einen Judengenossen machet; und wenn er's geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, zwiefältig mehr denn ihr seid!

Matthäus 23, 23: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die[G3754] ihr verzehntet die[G3754] Minze, Dill und Kümmel, und lasset dahinten das Schwerste im Gesetz, nämlich das Gericht, die[G3754] Barmherzigkeit und den Glauben! Dies sollte man tun und jenes nicht lassen.

Matthäus 23, 25: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die[G3754] ihr die[G3754] Becher und Schüsseln auswendig reinlich haltet, inwendig aber ist's voll Raubes und Fraßes!

Matthäus 23, 27: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die[G3754] ihr gleich seid wie die[G3754] übertünchten Gräber, welche auswendig hübsch scheinen, aber inwendig sind sie voller Totengebeine und alles Unflats!

Matthäus 23, 29: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die[G3754] ihr der Propheten Gräber bauet und schmücket der Gerechten Gräber

Matthäus 23, 31: So gebt ihr über euch selbst Zeugnis, dass[G3754] ihr Kinder seid derer, die die Propheten getötet haben.

Matthäus 24, 32: An dem Feigenbaum lernet ein Gleichnis: wenn sein Zweig jetzt saftig wird und Blätter gewinnt, so wisst ihr, dass[G3754] der Sommer nahe ist.

Matthäus 24, 33: Also auch wenn ihr das alles sehet, so wisset, dass[G3754] es nahe vor der Tür ist.

Matthäus 24, 42: Darum wachet, denn[G3754] ihr wisset nicht, welche Stunde euer Herr kommen wird.

Matthäus 24, 43: Das sollt ihr aber wissen: Wenn[G3754 G1487] ein Hausvater wüsste, welche Stunde der Dieb kommen wollte, so würde er ja wachen und nicht in sein Haus brechen lassen.

Matthäus 24, 44: Darum seid ihr auch bereit; denn[G3754] des Menschen Sohn wird kommen zu einer Stunde, da ihr's nicht meinet.

Matthäus 25, 8: Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn[G3754] unsere Lampen verlöschen.

Matthäus 25, 13: Darum wachet; denn[G3754] ihr wisset weder Tag noch Stunde, in welcher des Menschen Sohn kommen wird.

Matthäus 25, 24: Da trat auch herzu, der einen Zentner empfangen hatte, und sprach: Herr, ich wusste, dass[G3754] du ein harter Mann bist: du schneidest, wo du nicht gesät hast, und sammelst, wo du nicht gestreut hast;

Matthäus 25, 26: Sein Herr aber antwortete und sprach zu ihm: Du Schalk und fauler Knecht! wusstest du, dass[G3754] ich schneide, wo ich nicht gesät habe, und sammle, wo ich nicht gestreut habe?

Matthäus 26, 2: Ihr wisset, dass[G3754 G1519] nach zwei Tagen Ostern wird; und des Menschen Sohn wird überantwortet werden, dass[G3754 G1519] er gekreuzigt werde.

Matthäus 26, 29: Ich sage euch: Ich werde von nun an nicht[G3754 G3364] mehr von diesem Gewächs des Weinstocks trinken bis an den Tag, da ich's neu trinken werde mit euch in meines Vaters Reich.

Matthäus 26, 34: Jesus sprach zu ihm: Wahrlich ich sage dir: In[G3754] dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.

Matthäus 26, 53: Oder meinst du, dass[G3754 G2532] ich nicht könnte meinen Vater bitten, dass[G3754 G2532] er mir zuschickte mehr denn zwölf Legionen Engel?

Matthäus 26, 54: Wie würde aber die Schrift erfüllet? Es[G3754] muss also gehen.

Matthäus 26, 72: Und er leugnete abermals und schwur dazu[G3754]: Ich kenne den Menschen nicht.

Matthäus 26, 75: Da dachte Petrus an die Worte Jesu, da er zu ihm sagte: „Ehe[G3754 G4250] der Hahn krähen wird, wirst du mich dreimal verleugnen“, und ging hinaus und weinte bitterlich.

Matthäus 27, 3: Da das sah Judas, der ihn verraten hatte, dass[G3754] er verdammt war zum Tode, gereute es ihn, und brachte wieder die dreißig Silberlinge den Hohenpriestern und den Ältesten

Matthäus 27, 18: Denn er wusste wohl, dass[G3754] sie ihn aus Neid überantwortet hatten.

Matthäus 27, 24: Da aber Pilatus sah, dass[G3754] er nichts schaffte, sondern dass[G3754] ein viel größer Getümmel ward, nahm er Wasser und wusch die Hände vor dem Volk und sprach: Ich bin unschuldig an dem Blut dieses Gerechten; sehet ihr zu!

Matthäus 27, 47: Etliche aber, die dastanden, da sie das hörten, sprachen[G3754 G3004] sie: Der ruft den Elia.

Matthäus 27, 63: und sprachen: Herr, wir haben gedacht, dass[G3754] dieser Verführer sprach, da er noch lebte: Ich will nach drei Tagen auferstehen.

Matthäus 28, 5: Aber der Engel antwortete und sprach zu den Weibern: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, dass[G3754] ihr Jesum, den Gekreuzigten, suchet.

Matthäus 28, 7: Und gehet eilend hin und saget es seinen Jüngern, dass[G3754] er auferstanden sei von den Toten. Und siehe, er wird vor euch hingehen nach Galiläa; da werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt.

Markus 1, 34: Und er half vielen Kranken, die mit mancherlei Seuchen beladen waren, und trieb viele Teufel aus und ließ die Teufel nicht reden, denn[G3754] sie kannten ihn.

Markus 2, 1: Und über etliche Tage ging er wiederum gen Kapernaum; und es ward ruchbar, dass[G3754] er im Hause war.

Markus 2, 8: Und Jesus erkannte alsbald in seinem Geist, dass[G3754] sie also gedachten bei sich selbst, und sprach zu Ihnen: Was gedenket ihr solches in euren Herzen?

Markus 2, 10: Auf das ihr aber wisset, dass[G3754] des Menschen Sohn Macht hat, zu vergeben die Sünden auf Erden (sprach er zu dem Gichtbrüchigen):

Markus 2, 16: Und die Schriftgelehrten und Pharisäer, da sie sahen, dass er mit den Zöllnern und Sündern aß, sprachen sie zu seinen Jüngern: Warum[G3754 G5101] isst und trinkt er mit den Zöllnern und Sündern?

Markus 3, 30: Denn[G3754] sie sagten: Er hat einen unsauberen Geist.

Markus 4, 29: Wenn sie aber die Frucht gebracht hat, so schickt er bald die Sichel hin; denn[G3754] die Ernte ist da.

Markus 4, 38: Und er war hinten auf dem Schiff und schlief auf einem Kissen. Und sie weckten ihn auf und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts darnach[G3754], dass wir verderben?

Markus 4, 41: Und sie fürchteten sich sehr und sprachen untereinander: Wer ist der? denn[G3754 G2532] Wind und Meer sind ihm gehorsam.

Markus 5, 9: Und er fragte ihn: Wie heißest du? Und er antwortete und sprach: Legion heiße ich; denn[G3754] wir sind unser viele.

Markus 5, 28: Denn sie sprach: Wenn[G3754] ich nur sein Kleid möchte anrühren, so würde ich gesund.

Markus 5, 29: Und alsbald vertrocknete der Brunnen ihres Bluts; und sie fühlte es am Leibe, dass[G3754] sie von ihrer Plage war gesund geworden.

Markus 6, 2: Und da der Sabbat kam, hob er an zu lehren in ihrer Schule. Und viele, die es hörten, verwunderten sich seiner Lehre und sprachen: Woher kommt dem solches? Und was für Weisheit ist's, die ihm gegeben ist[G3754], und solche Taten, die durch seine Hände geschehen?

Markus 6, 4: Jesus aber sprach zu ihnen[G3754 G846]: Ein Prophet gilt nirgend weniger denn im Vaterland und daheim bei den Seinen.

Markus 6, 15: Etliche aber sprachen: Er[G3754] ist Elia; etliche aber: Er[G3754] ist ein Prophet oder einer von den Propheten.

Markus 6, 16: Da es aber Herodes hörte, sprach er: Es ist Johannes, den[G3754 G3739] ich enthauptet habe; der ist von den[G3754 G3739] Toten auferstanden.

Markus 6, 17: Er aber, Herodes, hatte ausgesandt und Johannes gegriffen und ins Gefängnis gelegt um der Herodias willen, seines Bruders Philippus Weib; denn[G3754] er hatte sie gefreit.

Markus 6, 23: Und schwur ihr einen Eid: Was[G3754 G1437 G3739] du wirst von mir bitten, will ich dir geben, bis an die Hälfte meines Königreichs.

Markus 6, 34: Und Jesus ging heraus und sah das große Volk; und es jammerte ihn derselben; denn[G3754] sie waren wie die Schafe, die keinen Hirten haben; und er fing an eine lange Predigt.

Markus 6, 55: und liefen in alle die umliegenden Länder und hoben an, die Kranken umherzuführen auf Betten, wo sie hörten, dass er war[G3754 G1563].

Markus 7, 18: Und er sprach zu ihnen: Seid ihr denn auch so unverständig? Vernehmet ihr noch nicht, dass[G3754] alles, was außen ist und in den Menschen geht, das kann ihn nicht gemein machen?

Markus 7, 19: Denn[G3754] es geht nicht in sein Herz, sondern in den Bauch, und geht aus durch den natürlichen Gang, der alle Speise ausfegt.

Markus 8, 2: Mich jammert des Volks; denn[G3754] sie haben nun drei Tage bei mir beharrt und haben nichts zu essen;

Markus 8, 16: Und sie gedachten hin und her und sprachen untereinander: Das ist's, dass[G3754] wir nicht Brot haben.

Markus 8, 17: Und Jesus merkte das und sprach zu ihnen: Was bekümmert ihr euch doch, dass[G3754] ihr nicht Brot habt? Vernehmet ihr noch nichts und seid noch nicht verständig? Habt ihr noch ein erstarrtes Herz in euch?

Markus 8, 33: Er aber wandte sich um und sah seine Jünger an und bedrohte Petrus und sprach: Gehe hinter mich, du Satan! denn[G3754] du meinst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist.

Markus 9, 1: Und er sprach zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis dass[G3754] sie sehen das Reich Gottes mit Kraft kommen.

Markus 9, 11: Und sie fragten ihn und sprachen: Sagen doch[G3754] die Schriftgelehrten, dass[G3754] Elia muss zuvor kommen.

Markus 9, 25: Da nun Jesus sah, dass[G3754] das Volk zulief, bedrohte er den unsauberen Geist und sprach zu ihm: Du sprachloser und tauber Geist, ich gebiete dir, dass[G3754] du von ihm ausfahrest und fahrest hinfort nicht in ihn!

Markus 9, 26: Da schrie er und riss ihn sehr und fuhr aus. Und er ward, als wäre er tot, dass[G3754] auch viele sagten: Er ist tot.

Markus 9, 28: Und da er heimkam, fragten ihn seine Jünger besonders: Warum[G3754] konnten wir ihn nicht austreiben?

Markus 9, 38: Johannes aber antwortete ihm und sprach: Meister, wir sahen einen, der trieb Teufel in deinem Namen aus, welcher uns nicht nachfolgt; und wir verboten's ihm, darum[G3754] dass er uns nicht nachfolgt.

Markus 9, 41: Wer aber euch tränkt mit einem Becher Wassers in meinem Namen, darum[G3754] dass ihr Christo angehöret, wahrlich, ich sage euch: Es wird ihm nicht unvergolten bleiben.

Markus 10, 33: Siehe[G3754 G2400], wir gehen hinauf gen Jerusalem, und des Menschen Sohn wird überantwortet werden den Hohenpriestern und Schriftgelehrten; und sie werden ihn verdammen zum Tode und überantworten den Heiden.

Markus 10, 42: Aber Jesus rief sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisset, dass[G3754 G1380] die weltlichen Fürsten herrschen und die Mächtigen unter ihnen haben Gewalt.

Markus 10, 47: Und da er hörte, dass[G3754] es Jesus von Nazareth war, fing er an, zu schreien und zu sagen: Jesu, du Sohn Davids, erbarme dich mein!

Markus 11, 18: Und es kam vor die Schriftgelehrten und Hohenpriester; und sie trachteten, wie sie ihn umbrächten. Sie fürchteten sich aber vor ihm; denn[G3754] alles Volk verwunderte sich seiner Lehre.

Markus 11, 23: Wahrlich, ich sage euch: Wer[G3754 G3739] zu diesem Berge spräche: Hebe dich und wirf dich ins Meer! und zweifelte nicht in seinem Herzen, sondern glaubte, dass[G3754] es geschehen würde, was er sagt, so wird's ihm geschehen, was er sagt.

Markus 11, 24: Darum sage ich euch: Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubet nur, dass[G3754] ihr's empfangen werdet, so wird's euch werden.

Markus 11, 32: Sagen wir aber, sie war von Menschen, so fürchten wir uns vor dem Volk. Denn sie hielten alle, dass[G3754] Johannes ein rechter Prophet wäre.

Markus 12, 7: Aber die Weingärtner sprachen untereinander: Dies[G3754 G3778] ist der Erbe; kommt, lasst uns ihn töten, so wird das Erbe unser sein!

Markus 12, 12: Und sie trachteten darnach, wie sie ihn griffen, und fürchteten sich doch vor dem Volk; denn sie verstanden, dass[G3754] er auf sie dies Gleichnis geredet hatte. Und sie ließen ihn und gingen davon.

Markus 12, 14: Und sie kamen und sprachen zu ihm: Meister, wir wissen, dass[G3754] du wahrhaftig bist und fragst nach niemand; denn du achtest nicht das Ansehen der Menschen, sondern du lehrst den Weg Gottes recht. Ist's recht, dass[G3754] man dem Kaiser Zins gebe, oder nicht? Sollen wir ihn geben oder nicht geben?

Markus 12, 19: Meister, Mose hat uns geschrieben: Wenn[G3754 G1437] jemands Bruder stirbt und hinterlässt ein Weib, und hinterlässt keine Kinder, so soll sein Bruder sein Weib nehmen und seinem Bruder Samen erwecken.

Markus 12, 26: Aber von den Toten, dass[G3754] sie auferstehen werden, habt ihr nicht gelesen im Buch Moses bei dem Busch, wie Gott zu ihm sagte und sprach: „Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs“?

Markus 12, 28: Und es trat zu ihm der Schriftgelehrten einer, der ihnen zugehört hatte, wie sie sich miteinander befragten, und sah, dass[G3754] er ihnen fein geantwortet hatte, und fragte ihn: Welches ist das vornehmste Gebot vor allen?

Markus 12, 29: Jesus aber antwortete ihm: Das[G3754] vornehmste Gebot vor allen Geboten ist das[G3754]: „Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist ein einiger Gott;

Markus 12, 32: Und der Schriftgelehrte sprach zu ihm: Meister, du hast wahrlich recht geredet; denn[G3754] es ist ein Gott und ist kein anderer außer ihm.

Markus 12, 34: Da Jesus aber sah, dass[G3754] er vernünftig antwortete, sprach er zu ihm: „Du bist nicht ferne von dem Reich Gottes.“ Und es wagte ihn niemand weiter zu fragen.

Markus 13, 28: An dem Feigenbaum lernet ein Gleichnis: wenn jetzt seine Zweige saftig werden und Blätter gewinnen, so wisst ihr, dass[G3754] der Sommer nahe ist.

Markus 13, 29: Also auch, wenn ihr sehet, dass[G3754] solches geschieht, so wisset, dass[G3754] es nahe vor der Tür ist.

Markus 14, 25: Wahrlich, ich sage euch, dass ich hinfort nicht[G3754 G3765] trinken werde vom Gewächs des Weinstocks bis auf den Tag, da ich's neu trinke in dem Reich Gottes.

Markus 14, 27: Und Jesus sprach zu ihnen: Ihr werdet euch in dieser Nacht alle an mir ärgern; denn[G3754] es steht geschrieben: „Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe werden sich zerstreuen.“

Markus 14, 58: Wir[G3754 G2249] haben gehört, dass er sagte: Ich will den Tempel, der mit Händen gemacht ist, abbrechen und in drei Tagen einen anderen bauen, der nicht mit Händen gemacht sei.

Markus 14, 69: Und die Magd sah ihn und hob abermals an, zu sagen denen, die dabeistanden: Dieser[G3754 G3778] ist deren einer.

Markus 14, 71: Er aber fing an, sich zu verfluchen und zu schwören: Ich kenne[G3754 G1492] den Menschen nicht, von dem ihr sagt.

Markus 15, 10: Denn er wusste, dass[G3754] ihn die Hohenpriester aus Neid überantwortet hatten.

Markus 15, 39: Der Hauptmann aber, der dabeistand ihm gegenüber und sah, dass[G3754] er mit solchem Geschrei verschied, sprach: Wahrlich, dieser Mensch ist Gottes Sohn gewesen!

Markus 16, 4: Und sie sahen dahin und wurden gewahr, dass[G3754] der Stein abgewälzt war; denn er war sehr groß.

Markus 16, 7: Gehet aber hin und sagt es seinen Jüngern und Petrus, dass[G3754] er vor euch hingehen wird nach Galiläa, da werdet ihr ihn sehen, wie er euch gesagt hat.

Markus 16, 11: Und diese, da sie es hörten, dass[G3754] er lebte und wäre ihr erschienen, glaubten sie nicht.

Markus 16, 14: Zuletzt, da die Elf zu Tische saßen, offenbarte er sich und schalt ihren Unglauben und ihres Herzens Härtigkeit, dass[G3754] sie nicht geglaubt hatten denen, die ihn gesehen hatten auferstanden.

Lukas 1, 22: Und da er herausging, konnte er nicht mit ihnen reden; und sie merkten, dass[G3754] er ein Gesicht gesehen hatte im Tempel. Und er winkte ihnen und blieb stumm.

Lukas 1, 37: Denn[G3754] bei Gott ist kein Ding unmöglich.

Lukas 1, 45: Und o selig bist du, die du geglaubt hast! denn[G3754] es wird vollendet werden, was dir gesagt ist von dem Herrn.

Lukas 1, 48: denn[G3754] er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen. Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder;

Lukas 1, 49: denn[G3754] er hat große Dinge an mir getan, der da mächtig ist und des Name heilig ist.

Lukas 1, 58: Und ihre Nachbarn und Gefreunde hörten, dass[G3754] der Herr große Barmherzigkeit an ihr getan hatte, und freuten sich mit ihr.

Lukas 1, 68: Gelobet sei der Herr, der Gott Israels! denn[G3754] er hat besucht und erlöst sein Volk

Lukas 2, 11: denn[G3754] euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.

Lukas 2, 30: denn[G3754] meine Augen haben deinen Heiland gesehen,

Lukas 2, 49: Und er sprach zu ihnen: Was ist's, dass[G3754] ihr mich gesucht habt? Wisset ihr nicht, dass[G3754] ich sein muss in dem, das meines Vaters ist?

Lukas 4, 4: Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es steht geschrieben: „Der[G3754] Mensch lebt nicht allein vom Brot, sondern von einem jeglichen Wort Gottes.“

Lukas 4, 6: und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn[G3754] sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, welchem ich will.

Lukas 4, 10: denn[G3754 G1063] es steht geschrieben: „Er wird befehlen seinen Engeln von dir, dass sie dich bewahren

Lukas 4, 11: und[G3754 G2532 G4571] auf den Händen tragen, auf dass du nicht etwa deinen Fuß an einen Stein stoßest.“

Lukas 4, 12: Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es ist gesagt[G3754 G2046]: „Du sollst Gott, deinen Herrn, nicht versuchen.“

Lukas 4, 21: Und er fing an, zu sagen zu ihnen: Heute[G3754 G4594] ist diese Schrift erfüllt vor euren Ohren.

Lukas 4, 32: Und sie verwunderten sich seiner Lehre; denn[G3754] seine Rede war gewaltig.

Lukas 4, 41: Es fuhren auch die Teufel aus von vielen, schrien und sprachen: Du bist Christus, der Sohn Gottes! Und er bedrohte sie und ließ sie nicht reden; denn[G3754] sie wussten, dass er Christus war.

Lukas 4, 43: Er sprach aber zu ihnen: Ich muss auch anderen Städten das Evangelium verkündigen vom Reich Gottes; denn[G3754] dazu bin ich gesandt.

Lukas 5, 8: Da das Simon Petrus sah, fiel er Jesu zu den Knien und sprach: Herr, gehe von mir hinaus[G3754]! ich bin ein sündiger Mensch.

Lukas 5, 24: Auf dass[G3754 G2443] ihr aber wisset, dass[G3754 G2443] des Menschen Sohn Macht hat, auf Erden Sünden zu vergeben, (sprach er zu dem Gichtbrüchigen): Ich sage dir, stehe auf und hebe dein Bettlein auf und gehe heim!

Lukas 6, 5: Und er sprach zu ihnen: Des[G3754] Menschen Sohn ist ein Herr auch des[G3754] Sabbats.

Lukas 6, 19: Und alles Volk begehrte ihn anzurühren; denn[G3754] es ging Kraft von ihm, und er heilte sie alle.

Lukas 6, 20: Und er hob seine Augen auf über seine Jünger und sprach: Selig seid ihr Armen; denn[G3754] das Reich Gottes ist euer.

Lukas 6, 21: Selig seid ihr, die ihr hier hungert; denn[G3754] ihr sollt satt werden. Selig seid ihr, die ihr hier weinet; denn[G3754] ihr werdet lachen.

Lukas 6, 24: Aber dagegen weh euch Reichen! denn[G3754] ihr habt euren Trost dahin.

Lukas 6, 25: Weh euch, die ihr voll seid! denn[G3754] euch wird hungern. Weh euch, die ihr hier lachet! denn[G3754] ihr werdet weinen und heulen.

Lukas 6, 35: Vielmehr liebet eure Feinde; tut wohl und leihet, dass ihr nichts dafür hoffet, so wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Kinder des Allerhöchsten sein; denn[G3754] er ist gütig über die Undankbaren und Bösen.

Lukas 7, 4: Da sie aber zu Jesu kamen, baten sie ihn mit Fleiß und sprachen: Er ist[G3754] es wert, dass du ihm das erzeigest;

Lukas 7, 16: Und[G3754 G1161 G2532] es[G3754] kam sie alle eine Furcht an, und[G3754] sie priesen Gott und[G3754] sprachen: Es[G3754] ist ein großer Prophet unter uns aufgestanden, und[G3754] Gott hat sein Volk heimgesucht.

Lukas 7, 22: Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Gehet hin und verkündiget Johannes, was ihr gesehen und gehört habt[G3754]: die Blinden sehen, die Lahmen gehen, die Aussätzigen werden rein, die Tauben hören, die Toten stehen auf, den Armen wird das Evangelium gepredigt;

Lukas 7, 37: Und siehe, ein Weib war in der Stadt, die war eine Sünderin. Da die vernahm, dass[G3754] er zu Tische saß in des Pharisäers Hause, brachte sie ein Glas mit Salbe

Lukas 7, 39: Da aber das der Pharisäer sah, der ihn geladen hatte, sprach er bei sich selbst und sagte: Wenn dieser ein Prophet wäre, so wüsste er, wer und welch ein Weib das ist, die ihn anrührt; denn[G3754] sie ist eine Sünderin.

Lukas 7, 47: Derhalben sage ich dir: Ihr sind viele Sünden vergeben, denn[G3754] sie hat viel geliebt; welchem aber wenig vergeben wird, der liebt wenig.

Lukas 8, 25: Er aber sprach zu ihnen: Wo ist euer Glaube? Sie fürchteten sich aber und verwunderten sich und sprachen untereinander: Wer ist dieser? denn[G3754] er gebietet dem Winde und dem Wasser, und sie sind ihm gehorsam.

Lukas 8, 30: Und Jesus fragte ihn und sprach: Wie heißest du? Er sprach: Legion; denn[G3754] es waren viel Teufel in ihn gefahren.

Lukas 8, 37: Und es bat ihn die ganze Menge des umliegenden Landes der Gadarener, dass er von ihnen ginge; denn[G3754] es war sie eine große Furcht angekommen. Und er trat in das Schiff und wandte wieder um.

Lukas 8, 42: denn[G3754] er hatte eine einzige Tochter bei zwölf Jahren, die lag in den letzten Zügen. Und da er hinging, drängte ihn das Volk.

Lukas 8, 47: Da aber das Weib sah, dass[G3754] es nicht verborgen war, kam sie mit Zittern und fiel vor ihm nieder und verkündigte vor allem Volk, aus welcher Ursache sie ihn hätte angerührt und wie sie wäre alsbald gesund geworden.

Lukas 8, 53: Und sie verlachten ihn, wussten wohl, dass[G3754] sie gestorben war.

Lukas 9, 7: Es kam aber vor Herodes, den Vierfürsten, alles, was durch ihn geschah; und er ward[G3754] betreten, dieweil von etlichen gesagt ward[G3754]; Johannes ist von den Toten auferstanden;

Lukas 9, 12: Da traten zu ihm die Zwölf und sprachen zu ihm: Lass das Volk von dir, dass sie hingehen in die Märkte umher und in die Dörfer, dass sie Herberge und Speise finden; denn[G3754] wir sind hier in der Wüste.

Lukas 9, 19: Sie antworteten und sprachen: Sie sagen, du seist Johannes der Täufer; etliche aber, du seist Elia; etliche aber, es[G3754] sei der alten Propheten einer auferstanden.

Lukas 9, 38: Und siehe, ein Mann unter dem Volk rief und sprach: Meister, ich bitte dich, besiehe doch meinen Sohn, denn[G3754] er ist mein einziger Sohn.

Lukas 9, 49: Da antwortete Johannes und sprach: Meister, wir sahen einen, der trieb die Teufel aus in deinem Namen; und wir wehrten ihm, denn[G3754] er folgt dir nicht mit uns.

Lukas 9, 53: Und sie nahmen ihn nicht an, darum[G3754] dass er sein Angesicht gewendet hatte, zu wandeln gen Jerusalem.

Lukas 10, 11: Auch den Staub, der sich an uns gehängt hat von eurer Stadt, schlagen wir ab auf euch; doch sollt ihr wissen, dass[G3754] euch das Reich Gottes nahe gewesen ist.

Lukas 10, 12: Ich sage euch: Es[G3754] wird Sodom erträglicher gehen an jenem Tage denn solcher Stadt.

Lukas 10, 13: Weh dir Chorazin! Weh dir Bethsaida! Denn[G3754] wären solche Taten zu Tyrus oder Sidon geschehen, die bei euch geschehen sind, sie hätten vorzeiten im Sack und in der Asche gesessen und Buße getan.

Lukas 10, 20: Doch darin freuet euch nicht, dass[G3754] euch die Geister untertan sind. Freuet euch aber, dass[G3754] eure Namen im Himmel geschrieben sind.

Lukas 10, 21: Zu der Stunde freute sich Jesus im Geist und sprach: Ich preise dich, Vater und Herr Himmels und der Erde, dass[G3754] du solches verborgen hast den Weisen und Klugen, und hast es offenbart den Unmündigen. Ja, Vater, also[G3754 G3779] war es wohlgefällig vor dir.

Lukas 10, 40: Martha aber machte sich viel zu schaffen, ihm zu dienen. Und sie trat hinzu und sprach: Herr, fragst du nicht darnach, dass[G3754 G2443] mich meine Schwester lässt allein dienen? Sage ihr doch, dass[G3754 G2443] sie es auch angreife!

Lukas 11, 18: Ist denn der Satanas auch mit sich selbst uneins, wie will sein Reich bestehen? dieweil[G3754] ihr sagt, ich treibe die Teufel aus durch Beelzebub.

Lukas 11, 31: Die Königin von Mittag wird auftreten vor dem Gericht mit den Leuten dieses Geschlechts und wird sie verdammen; denn[G3754] sie kam von der Welt Ende, zu hören die Weisheit Salomos. Und siehe, hier ist mehr als Salomo.

Lukas 11, 32: Die Leute von Ninive werden auftreten vor dem Gericht mit diesem Geschlecht und werden's verdammen; denn[G3754] sie taten Buße nach der Predigt des Jona. Und siehe, hier ist mehr als Jona.

Lukas 11, 38: Da das der Pharisäer sah, verwunderte er sich, dass[G3754] er sich nicht vor dem Essen gewaschen hätte.

Lukas 11, 42: Aber weh euch Pharisäern, dass[G3754] ihr verzehntet die Minze und Raute und allerlei Kohl, und geht vorbei an dem Gericht und an der Liebe Gottes! Dies sollte man tun und jenes nicht lassen.

Lukas 11, 43: Weh euch Pharisäern, dass[G3754] ihr gern obenan sitzet in den Schulen und wollt gegrüßt sein auf dem Markte!

Lukas 11, 44: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, dass[G3754] ihr seid wie die verdeckten Totengräber, darüber die Leute laufen, und kennen sie nicht!

Lukas 11, 46: Er aber sprach: Und weh auch euch Schriftgelehrten! denn[G3754] ihr beladet die Menschen mit unerträglichen Lasten, und ihr rührt sie nicht mit einem Finger an.

Lukas 11, 47: Weh euch! denn[G3754] ihr bauet der Propheten Gräber; eure Väter aber haben sie getötet.

Lukas 11, 48: So bezeuget ihr und williget in eurer Väter Werke; denn[G3754] sie töteten sie, so bauet ihr ihre Gräber.

Lukas 11, 52: Weh euch Schriftgelehrten! denn[G3754] ihr habt den Schlüssel der Erkenntnis weggenommen. Ihr kommt nicht hinein und wehret denen, die hinein wollen.

Lukas 12, 15: Und er sprach zu ihnen: Sehet zu und hütet euch vor dem Geiz; denn[G3754] niemand lebt davon, dass er viele Güter hat.

Lukas 12, 30: Nach solchem allen trachten die Heiden in der Welt; aber euer Vater weiß wohl, das[G3754] ihr des bedürfet.

Lukas 12, 32: Fürchte dich nicht, du kleine Herde! denn[G3754] es ist eures Vaters Wohlgefallen, euch das Reich zu geben.

Lukas 12, 40: Darum seid auch ihr bereit; denn[G3754 G3739] des Menschen Sohn wird kommen zu der Stunde, da ihr's nicht meinet.

Lukas 12, 51: Meinet ihr, dass[G3754] ich hergekommen bin, Frieden zu bringen auf Erden? Ich sage: Nein, sondern Zwietracht.

Lukas 12, 55: Und wenn ihr[G3754] sehet den Südwind wehen, so sprecht ihr[G3754]: Es wird heiß werden, – und es geschieht also.

Lukas 13, 2: Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Meinet ihr, dass[G3754] diese Galiläer vor allen Galiläern Sünder gewesen sind, dieweil[G3754] sie das erlitten haben?

Lukas 13, 4: Oder meinet ihr, dass[G3754] die achtzehn, auf welche der Turm in Siloah fiel und erschlug sie, seien schuldig gewesen vor allen Menschen, die zu Jerusalem wohnen?

Lukas 13, 14: Da antwortete der Oberste der Schule und war unwillig, dass[G3754] Jesus am Sabbat heilte, und sprach zu dem Volk: Es sind sechs Tage, an denen man arbeiten soll; an ihnen kommt und lasst euch heilen, und nicht am Sabbattage.

Lukas 13, 24: Ringet darnach, dass ihr durch die enge Pforte eingehet; denn[G3754] viele werden, das sage ich euch, darnach trachten, wie sie hineinkommen, und werden's nicht tun können.

Lukas 13, 31: An demselben Tage kamen etliche Pharisäer und sprachen zu ihm: Hebe dich hinaus und gehe von hinnen; denn[G3754] Herodes will dich töten!

Lukas 13, 33: Doch muss ich heute und morgen und am Tage darnach wandeln; denn[G3754] es tut's nicht, dass ein Prophet umkomme außer Jerusalem.

Lukas 14, 11: Denn[G3754] wer sich selbst erhöht, der soll erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der soll erhöht werden.

Lukas 14, 14: so bist du selig; denn[G3754] sie haben's dir nicht zu vergelten, es wird dir aber vergolten werden in der Auferstehung der Gerechten.

Lukas 14, 17: Und sandte seinen Knecht aus zur Stunde des Abendmahls, zu sagen den Geladenen: Kommt, denn[G3754] es ist alles bereit!

Lukas 14, 24: Ich sage euch aber, dass[G3754] der Männer keiner, die geladen waren, mein Abendmahl schmecken wird.

Lukas 15, 2: Und die Pharisäer und Schriftgelehrten murrten und sprachen: Dieser[G3754 G3778] nimmt die Sünder an und isset mit ihnen.

Lukas 15, 6: Und wenn er heimkommt, ruft er seine Freunde und Nachbarn und spricht zu ihnen: Freuet euch mit mir; denn[G3754] ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war.

Lukas 15, 9: Und wenn sie ihn gefunden hat, ruft sie ihre Freundinnen und Nachbarinnen und spricht: Freuet euch mit mir; denn[G3754] ich habe meinen Groschen gefunden, den ich verloren hatte.

Lukas 15, 24: denn[G3754] dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist gefunden worden. Und sie fingen an, fröhlich zu sein.

Lukas 15, 27: Der aber sagte ihm: Dein Bruder ist gekommen, und dein Vater hat ein gemästet Kalb geschlachtet, dass[G3754] er ihn gesund wieder hat.

Lukas 15, 32: Du solltest aber fröhlich und gutes Muts sein; denn[G3754] dieser dein Bruder war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist wieder gefunden.

Lukas 16, 8: Und der Herr lobte den ungerechten Haushalter, dass[G3754] er klüglich gehandelt hatte; denn[G3754] die Kinder dieser Welt sind klüger als die Kinder des Lichtes in ihrem Geschlecht.

Lukas 16, 15: Und er sprach zu ihnen: Ihr seid's, die ihr euch selbst rechtfertigt vor den Menschen; aber Gott kennt eure Herzen; denn[G3754] was hoch ist unter den Menschen, das ist ein Gräuel vor Gott.

Lukas 16, 24: Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich mein und sende Lazarus, dass er das Äußerste seines Fingers ins Wasser tauche und kühle meine Zunge; denn[G3754] ich leide Pein in dieser Flamme.

Lukas 16, 25: Abraham aber sprach: Gedenke, Sohn, dass[G3754] du dein Gutes empfangen hast in deinem Leben, und Lazarus dagegen hat Böses empfangen; nun aber wird er getröstet, und du wirst gepeinigt.

Lukas 17, 9: Dankt er auch dem Knechte, dass[G3754] er getan hat, was ihm befohlen war? Ich meine es nicht.

Lukas 17, 15: Einer aber unter ihnen, da er sah, dass[G3754] er geheilt war, kehrte er um und pries Gott mit lauter Stimme

Lukas 18, 9: Er sagte aber zu etlichen, die sich selbst vermaßen, dass[G3754] sie fromm wären, und verachteten die anderen, ein solch Gleichnis:

Lukas 18, 11: Der Pharisäer stand und betete bei sich selbst also: Ich danke dir, Gott, dass[G3754] ich nicht bin wie die anderen Leute, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner.

Lukas 18, 14: Ich sage euch: Dieser ging hinab gerechtfertigt in sein Haus vor jenem. Denn[G3754] wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.

Lukas 19, 3: Und er begehrte Jesum zu sehen, wer er wäre, und konnte nicht vor dem Volk; denn[G3754] er war klein von Person.

Lukas 19, 4: Und er lief voraus und stieg auf einen Maulbeerbaum, auf dass er ihn sähe: denn[G3754] allda sollte er durchkommen.

Lukas 19, 7: Da sie das sahen, murrten sie alle, dass[G3754] er bei einem Sünder einkehrte.

Lukas 19, 11: Da sie nun zuhörten, sagte er weiter ein Gleichnis, darum dass er nahe bei Jerusalem war und sie meinten, das[G3754] Reich Gottes sollte alsbald offenbart werden,

Lukas 19, 17: Und er sprach zu ihm: Ei, du frommer Knecht, dieweil[G3754] du bist im Geringsten treu gewesen, sollst du Macht haben über zehn Städte.

Lukas 19, 21: ich fürchtete mich vor dir, denn[G3754] du bist ein harter Mann: du nimmst, was du nicht hingelegt hast, und erntest, was du nicht gesät hast.

Lukas 19, 22: Er sprach zu ihm: Aus deinem Munde richte ich dich, du Schalk. Wusstest du, dass[G3754] ich ein harter Mann bin, nehme, was ich nicht hingelegt habe, und ernte, was ich nicht gesät habe?

Lukas 19, 26: Ich sage euch aber: Wer[G3754] da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird auch das genommen werden, was er hat.

Lukas 19, 31: Und wenn euch jemand fragt, warum ihr's ablöset, so saget also zu ihm[G3754]: Der Herr bedarf sein.

Lukas 19, 42: und sprach: Wenn[G3754 G1487] doch auch du erkenntest zu dieser deiner Zeit, was zu deinem Frieden dient! Aber nun ist's vor deinen Augen verborgen.

Lukas 19, 43: Denn[G3754] es wird die Zeit über dich kommen, dass deine Feinde werden um dich und deine Kinder mit dir eine Wagenburg schlagen, dich belagern und an allen Orten ängsten;

Lukas 20, 19: Und die Hohenpriester und Schriftgelehrten trachteten darnach, wie sie die Hände an ihn legten zu derselben Stunde; und fürchteten sich vor dem Volk, denn sie verstanden, dass[G3754] er auf sie dies Gleichnis gesagt hatte.

Lukas 20, 21: Und sie fragten ihn und sprachen: Meister, wir wissen, dass[G3754] du aufrichtig redest und lehrest und achtest keines Menschen Ansehen, sondern du lehrest den Weg Gottes recht.

Lukas 20, 37: Dass[G3754] aber die Toten auferstehen, hat auch Mose gedeutet bei dem Busch, da er den Herrn heißt Gott Abrahams und Gott Isaaks und Gott Jakobs.

Lukas 21, 5: Und da etliche sagten von dem Tempel, dass[G3754] er geschmückt wäre mit feinen Steinen und Kleinoden, sprach er:

Lukas 21, 20: Wenn ihr aber sehen werdet Jerusalem belagert mit einem Heer, so merket, dass[G3754] herbeigekommen ist seine Verwüstung.

Lukas 21, 22: Denn[G3754] das sind die Tage der Rache, dass erfüllet werde alles, was geschrieben ist.

Lukas 21, 30: wenn sie jetzt ausschlagen, so sehet ihr's an ihnen und merket, dass[G3754] jetzt der Sommer nahe ist.

Lukas 21, 31: Also auch ihr: wenn ihr dies alles sehet angehen, so wisset, dass[G3754] das Reich Gottes nahe ist.

Lukas 22, 37: Denn ich sage euch: Es muss[G3754 G1163] noch das auch vollendet werden an mir, was geschrieben steht: „Er ist unter die Übeltäter gerechnet.“ Denn was von mir geschrieben ist, das hat ein Ende.

Lukas 22, 61: Und der Herr wandte sich um und sah Petrus an. Und Petrus gedachte an des Herrn Wort, wie er zu ihm gesagt hatte: Ehe[G3754 G4250] denn der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.

Lukas 22, 70: Da sprachen sie alle: Bist du denn[G3754 G3767] Gottes Sohn? Er aber sprach zu ihnen: Ihr sagt es, denn[G3754 G3767] ich bin's.

Lukas 23, 5: Sie aber hielten an und sprachen[G3754 G3004]: Er hat das Volk erregt damit, dass er gelehrt hat hin und her im ganzen jüdischen Lande und hat in Galiläa angefangen bis hierher.

Lukas 23, 7: Und als er vernahm, dass[G3754] er unter des Herodes Obrigkeit gehörte, übersandte er ihn zu Herodes, welcher in den Tagen auch zu Jerusalem war.

Lukas 23, 29: Denn[G3754] siehe, es wird die Zeit kommen, in welcher man sagen wird: Selig sind die Unfruchtbaren und die Leiber, die nicht geboren haben, und die Brüste, die nicht gesäugt haben!

Lukas 23, 31: Denn[G3754] so man das tut am grünen Holz, was will am dürren werden?

Lukas 23, 40: Da antwortete der[G3754] andere, strafte ihn und sprach: Und du fürchtest dich auch nicht vor Gott, der[G3754] du doch in gleicher Verdammnis bist?

Lukas 24, 29: Und sie nötigten ihn und sprachen: Bleibe bei uns; denn[G3754] es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt. Und er ging hinein, bei ihnen zu bleiben.

Lukas 24, 39: Sehet meine Hände und meine Füße: ich bin's selber. Fühlet mich an und sehet; denn[G3754] ein Geist hat nicht Fleisch und Bein, wie ihr sehet, dass ich habe.

Lukas 24, 44: Er sprach aber zu ihnen: Das sind die Reden, die ich zu euch sagte, da ich noch bei euch war; denn[G3754] es muss alles erfüllet werden, was von mir geschrieben ist im Gesetz Moses, in den Propheten und in den Psalmen.

Lukas 24, 46: und er sprach zu ihnen: Also[G3754 G3779] ist's geschrieben, und also[G3754] musste Christus leiden und auferstehen von den Toten am dritten Tage

Johannes 1, 15: Johannes zeugt von ihm, ruft und spricht: Dieser war es, von dem ich gesagt habe: Nach mir wird kommen, der vor mir gewesen ist; denn[G3754] er war eher als ich.

Johannes 1, 17: Denn[G3754] das Gesetz ist durch Moses gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesum Christum geworden.

Johannes 1, 30: Dieser ist's, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, welcher vor mir gewesen ist; denn[G3754] er war eher denn[G3754] ich.

Johannes 1, 34: Und ich sah es und zeugte, dass[G3754] dieser ist Gottes Sohn.

Johannes 1, 50: Jesus antwortete und sprach zu ihm: Du glaubst, weil[G3754] ich dir gesagt habe, dass ich dich gesehen habe unter dem Feigenbaum; du wirst noch Größeres denn das sehen.

Johannes 2, 17: Seine Jünger aber gedachten daran, dass[G3754] geschrieben steht: „Der Eifer um dein Haus hat mich gefressen.“

Johannes 2, 18: Da antworteten nun die Juden und sprachen zu ihm: Was zeigst du uns für ein Zeichen, dass[G3754] du solches tun mögest?

Johannes 2, 22: Da er nun auferstanden war von den Toten, gedachten seine Jünger daran, dass[G3754] er dies gesagt hatte, und glaubten der Schrift und der Rede, die Jesus gesagt hatte.)

Johannes 2, 25: und[G3754 G2532] bedurfte nicht, dass jemand Zeugnis gäbe von einem Menschen; denn er wusste wohl, was im Menschen war.

Johannes 3, 2: Der kam zu Jesu bei der Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, dass[G3754] du bist ein Lehrer von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm.

Johannes 3, 7: Lass dich's nicht wundern, dass[G3754] ich dir gesagt habe: Ihr müsset von neuem geboren werden.

Johannes 3, 11: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Wir reden, was[G3754 G3739] wir wissen, und zeugen, was[G3754 G3739] wir gesehen haben; und ihr nehmt unser Zeugnis nicht an.

Johannes 3, 18: Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn[G3754] er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

Johannes 3, 19: Das ist aber das Gericht, dass[G3754] das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.

Johannes 3, 21: Wer aber die Wahrheit tut, der kommt an das Licht, dass seine Werke offenbar werden; denn[G3754] sie sind in Gott getan.

Johannes 3, 23: Johannes aber taufte auch noch zu Enon, nahe bei Salim, denn[G3754] es war viel Wasser daselbst; und sie kamen dahin und ließen sich taufen.

Johannes 3, 28: Ihr selbst seid meine Zeugen, dass[G3754] ich gesagt habe, ich sei nicht Christus, sondern[G3754 G235] vor ihm her gesandt.

Johannes 3, 33: Wer es aber annimmt, der besiegelt's, dass[G3754] Gott wahrhaftig sei.

Johannes 4, 1: Da nun der Herr inneward, dass[G3754] vor die Pharisäer gekommen war, wie[G3754] Jesus mehr Jünger machte und taufte denn Johannes

Johannes 4, 19: Das Weib spricht zu ihm: Herr, ich sehe, dass[G3754] du ein Prophet bist.

Johannes 4, 21: Jesus spricht zu ihr: Weib, glaube mir, es kommt[G3754 G2064] die Zeit, dass ihr weder auf diesem Berge noch zu Jerusalem werdet den Vater anbeten.

Johannes 4, 22: Ihr wisset nicht, was ihr anbetet; wir wissen aber, was wir anbeten, denn[G3754] das Heil kommt von den Juden.

Johannes 4, 25: Spricht das Weib zu ihm: Ich weiß, dass[G3754] der Messias kommt, der da Christus heißt. Wenn derselbe kommen wird, so wird er's uns alles verkündigen.

Johannes 4, 27: Und über dem kamen seine Jünger, und es nahm sie wunder, dass[G3754] er mit dem Weib redete. Doch sprach niemand: Was fragst du? oder: Was redest du mit ihr?

Johannes 4, 35: Saget ihr nicht: Es[G3754] sind noch vier Monate, so kommt die Ernte? Siehe, ich sage euch: Hebet eure Augen auf und sehet in das Feld; denn[G3754] es[G3754] ist schon weiß zur Ernte.

Johannes 4, 42: und sprachen zum Weibe: Wir glauben nun hinfort nicht[G3754] um deiner Rede willen; wir haben selber gehört und erkannt, dass[G3754] dieser ist wahrlich Christus, der Welt Heiland.

Johannes 4, 44: Denn er selber, Jesus, zeugte, dass[G3754] ein Prophet daheim nichts gilt.

Johannes 4, 47: Und es war ein Königischer, des Sohn lag krank zu Kapernaum. Dieser hörte, dass[G3754 G2443] Jesus kam aus Judäa nach Galiläa, und ging hin zu ihm und bat ihn, dass[G3754 G2443] er hinabkäme und hülfe seinem Sohn; denn er war todkrank.

Johannes 4, 53: Da merkte der Vater, dass[G3754] es um die Stunde wäre, in welcher Jesus zu ihm gesagt hatte[G3754]: Dein Sohn lebt. Und er glaubte mit seinem ganzen Hause.

Johannes 5, 6: Da Jesus ihn sah liegen und vernahm, dass[G3754] er so lange gelegen hatte, spricht er zu ihm: Willst du gesund werden?

Johannes 5, 15: Der Mensch ging hin und verkündete es[G3754] den Juden, es[G3754] sei Jesus, der ihn gesund gemacht habe.

Johannes 5, 16: Darum verfolgten die Juden Jesum und suchten ihn zu töten, dass[G3754] er solches getan hatte am Sabbat.

Johannes 5, 18: Darum trachteten ihm die Juden nun viel mehr nach, dass[G3754] sie ihn töteten, dass[G3754] er nicht allein den Sabbat brach, sondern sagte auch, Gott sei sein Vater, und machte sich selbst Gott gleich.

Johannes 5, 27: und hat ihm Macht gegeben, auch das Gericht zu halten, darum[G3754] dass er des Menschen Sohn ist.

Johannes 5, 28: Verwundert euch des nicht. Denn[G3754] es kommt die Stunde, in welcher alle, die in den Gräbern sind, werden seine Stimme hören,

Johannes 5, 30: Ich kann nichts von mir selber tun. Wie ich höre, so richte ich, und mein Gericht ist recht; denn[G3754] ich suche nicht meinen Willen, sondern des Vaters Willen, der mich gesandt hat.

Johannes 5, 32: Ein anderer ist's, der von mir zeugt; und ich weiß, dass[G3754] das Zeugnis wahr ist, das er von mir zeugt.

Johannes 5, 36: Ich aber habe ein größeres Zeugnis; denn des Johannes Zeugnis; denn die Werke, die mir der Vater gegeben hat, dass[G3754] ich sie vollende, eben diese Werke, die ich tue, zeugen von mir, dass[G3754] mich der Vater gesandt habe.

Johannes 5, 38: und sein Wort habt ihr nicht in euch wohnend; denn[G3754] ihr glaubet dem nicht, den er gesandt hat.

Johannes 5, 39: Suchet in der Schrift; denn[G3754] ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist's, die von mir zeuget;

Johannes 5, 42: aber ich kenne euch, dass[G3754] ihr nicht Gottes Liebe in euch habt.

Johannes 5, 45: Ihr sollt nicht meinen, dass[G3754] ich euch vor dem Vater verklagen werde; es ist einer, der euch verklagt, der Mose, auf welchen ihr hoffet.

Johannes 6, 2: Und es zog ihm viel Volks nach, darum[G3754] dass sie die Zeichen sahen, die er an den Kranken tat.

Johannes 6, 5: Da hob Jesus seine Augen auf und sieht[G3754 G2300], dass viel Volks zu ihm kommt, und spricht zu Philippus: Wo kaufen wir Brot, dass diese essen?

Johannes 6, 14: Da nun die Menschen das[G3754 G3739 G3778] Zeichen sahen, das[G3754 G3739 G3778] Jesus tat, sprachen sie: Das[G3754] ist wahrlich der Prophet, der in die Welt kommen soll.

Johannes 6, 15: Da Jesus nun merkte, dass[G3754] sie kommen würden und ihn haschen, dass[G3754] sie ihn zum König machten, entwich er abermals auf den Berg, er selbst allein.

Johannes 6, 22: Des anderen Tages sah das Volk, das diesseits des Meers stand, dass[G3754] kein anderes Schiff daselbst war denn das eine, darein seine Jünger getreten waren, und dass[G3754] Jesus nicht mit seinen Jüngern in das Schiff getreten war, sondern allein seine Jünger waren weggefahren.

Johannes 6, 24: Da nun das Volk sah, dass[G3754] Jesus nicht da war noch seine Jünger, traten sie auch in die Schiffe und kamen gen Kapernaum und suchten Jesum.

Johannes 6, 26: Jesus antwortete ihnen und sprach: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Ihr suchet mich nicht darum[G3754], dass[G3754] ihr Zeichen gesehen habt, sondern dass[G3754] ihr von dem Brot gegessen habt und seid satt geworden.

Johannes 6, 36: Aber ich habe es euch gesagt, dass[G3754] ihr mich gesehen habt, und glaubet doch nicht.

Johannes 6, 38: Denn[G3754] ich bin vom Himmel gekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hat.

Johannes 6, 41: Da murrten die Juden darüber, dass[G3754 G3588] er sagte: Ich bin das Brot, dass[G3754 G3588] vom Himmel gekommen ist,

Johannes 6, 46: Nicht dass[G3754] jemand den Vater habe gesehen, außer dem, der vom Vater ist; der hat den Vater gesehen.

Johannes 6, 61: Da Jesus aber bei sich selbst merkte, dass[G3754] seine Jünger darüber murrten, sprach er zu ihnen: Ärgert euch das?

Johannes 6, 69: und wir haben geglaubt und erkannt, dass[G3754] du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.

Johannes 7, 1: Darnach zog Jesus umher in Galiläa; denn er wollte nicht in Judäa umherziehen, darum[G3754] dass ihm die Juden nach dem Leben stellten.

Johannes 7, 7: Die Welt kann euch nicht hassen; mich aber hasst sie, denn[G3754] ich zeuge von ihr, dass[G3754] ihre Werke böse sind.

Johannes 7, 8: Gehet ihr hinauf auf dieses Fest; ich will noch nicht hinaufgehen auf dieses Fest, denn[G3754] meine Zeit ist noch nicht erfüllt.

Johannes 7, 22: Mose hat euch darum gegeben die Beschneidung – nicht dass[G3754] sie von Mose kommt, sondern von den Vätern –, und ihr beschneidet den Menschen am Sabbat.

Johannes 7, 23: So ein Mensch die Beschneidung annimmt am Sabbat, auf dass[G3754] nicht das Gesetz Moses gebrochen werde, zürnet ihr denn über mich, dass[G3754] ich den ganzen Menschen habe am Sabbat gesund gemacht?

Johannes 7, 26: Und siehe zu, er redet frei, und sie sagen ihm nichts. Erkennen unsere Obersten nun gewiss, dass[G3754] er gewiss Christus sei?

Johannes 7, 29: Ich kenne ihn aber; denn[G3754] ich bin von ihm, und er hat mich gesandt.

Johannes 7, 30: Da suchten sie ihn zu greifen; aber niemand legte die Hand an ihn, denn[G3754] seine Stunde war noch nicht gekommen.

Johannes 7, 35: Da sprachen die Juden untereinander: Wo will dieser hin gehen, dass[G3754] wir ihn nicht finden sollen? Will er zu den Zerstreuten unter den Griechen gehen und die Griechen lehren?

Johannes 7, 39: Das sagte er aber von dem Geist, welchen empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn[G3754 G1063] der Heilige Geist war noch nicht da, denn[G3754 G1063] Jesus war noch nicht verklärt.

Johannes 7, 42: Spricht nicht die Schrift: von dem Samen Davids und aus dem Flecken Bethlehem, da David war, solle[G3754] Christus kommen?

Johannes 8, 14: Jesus antwortete und sprach zu ihnen: So ich von mir selbst zeugen würde, so ist mein Zeugnis wahr; denn[G3754] ich weiß, woher ich gekommen bin und wo ich hin gehe; ihr aber wisset nicht, woher ich komme und wo ich hin gehe.

Johannes 8, 16: So ich aber richte, so ist mein Gericht recht; denn[G3754] ich bin nicht allein, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat.

Johannes 8, 17: Auch steht in eurem Gesetz geschrieben, dass[G3754] zweier Menschen Zeugnis wahr sei.

Johannes 8, 20: Diese Worte redete Jesus an dem Gotteskasten, da er lehrte im Tempel; und niemand griff ihn, denn[G3754] seine Stunde war noch nicht gekommen.

Johannes 8, 22: Da sprachen die Juden: Will er sich denn selbst töten, dass[G3754] er spricht: „Wohin ich gehe, da könnet ihr nicht hin kommen“?

Johannes 8, 24: So habe ich euch gesagt, dass[G3754] ihr sterben werdet in euren Sünden; denn wenn ihr nicht glaubet, dass[G3754] ich es sei, so werdet ihr sterben in euren Sünden.

Johannes 8, 27: Sie verstanden aber nicht, dass[G3754] er ihnen von dem Vater sagte.

Johannes 8, 28: Da sprach Jesus zu ihnen: Wenn ihr des Menschen Sohn erhöhen werdet, dann werdet ihr erkennen, dass[G3754] ich es sei und nichts von mir selber tue, sondern, wie mich mein Vater gelehrt hat, so rede ich.

Johannes 8, 29: Und der mich gesandt hat, ist mit mir. Der Vater lässt mich nicht allein; denn[G3754] ich tue allezeit, was ihm gefällt.

Johannes 8, 33: Da antworteten sie ihm: Wir sind Abrahams Samen, sind niemals jemandes Knechte gewesen; wie sprichst du denn[G3754]: „Ihr sollt frei werden“?

Johannes 8, 37: Ich weiß wohl, dass[G3754] ihr Abrahams Samen seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn[G3754] meine Rede fängt nicht bei euch.

Johannes 8, 43: Warum kennet ihr denn[G3754] meine Sprache nicht? Denn[G3754] ihr könnt ja mein Wort nicht hören.

Johannes 8, 44: Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn[G3754] die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn[G3754] er ist ein Lügner und ein Vater derselben.

Johannes 8, 45: Ich aber, weil[G3754] ich die Wahrheit sage, so glaubet ihr mir nicht.

Johannes 8, 47: Wer von Gott ist, der hört Gottes Worte; darum hört ihr nicht, denn[G3754] ihr seid nicht von Gott.

Johannes 8, 48: Da antworteten die Juden und sprachen zu ihm: Sagen wir nicht recht, dass[G3754] du ein Samariter bist und hast den Teufel?

Johannes 8, 52: Da sprachen die Juden zu ihm: Nun erkennen wir, dass[G3754] du den Teufel hast. Abraham ist gestorben und die Propheten, und du sprichst: „Wenn jemand mein Wort hält, der wird den Tod nicht schmecken ewiglich.“

Johannes 9, 8: Die Nachbarn und die ihn zuvor gesehen hatten, dass[G3754] er ein Bettler war, sprachen: Ist dieser nicht, der dasaß und bettelte?

Johannes 9, 16: Da sprachen etliche der Pharisäer: Der Mensch ist nicht von Gott, dieweil[G3754] er den Sabbat nicht hält. Die anderen aber sprachen: Wie kann ein sündiger Mensch solche Zeichen tun? Und es ward eine Zwietracht unter ihnen.

Johannes 9, 17: Sie sprachen wieder zu dem Blinden: Was sagst du von ihm, dass[G3754] er hat deine Augen aufgetan? Er aber sprach: Er ist ein Prophet.

Johannes 9, 18: Die Juden glaubten nicht von ihm, dass[G3754] er blind gewesen und sehend geworden wäre, bis dass[G3754] sie riefen die Eltern des, der sehend war geworden,

Johannes 9, 20: Seine Eltern antworteten ihnen und sprachen: Wir wissen, dass[G3754] dieser unser Sohn ist und dass[G3754] er blind geboren ist;

Johannes 9, 22: Solches sagten seine Eltern; denn[G3754 G1063] sie fürchteten sich vor den Juden. Denn[G3754] die Juden hatten sich schon vereinigt, wenn jemand ihn für Christus bekennte, dass er in den Bann getan würde.

Johannes 9, 24: Da riefen sie zum andernmal den Menschen, der blind gewesen war, und sprachen zu ihm: Gib Gott die Ehre! wir wissen, dass[G3754] dieser Mensch ein Sünder ist.

Johannes 9, 25: Er antwortete und sprach: Ist er ein Sünder, das weiß ich nicht; eines weiß ich wohl, dass[G3754] ich blind war und bin nun sehend.

Johannes 9, 29: Wir wissen, dass[G3754] Gott mit Mose geredet hat; woher aber dieser ist, wissen wir nicht.

Johannes 9, 30: Der Mensch antwortete und sprach zu ihnen: Das ist ein wunderlich Ding, dass[G3754] ihr nicht wisset, woher er sei, und er hat meine Augen aufgetan.

Johannes 9, 31: Wir wissen aber, dass[G3754] Gott die Sünder nicht hört; sondern wenn jemand gottesfürchtig ist und tut seinen Willen, den hört er.

Johannes 9, 32: Von der Welt an ist's nicht erhört, dass[G3754] jemand einem geborenen Blinden die Augen aufgetan habe.

Johannes 9, 35: Es kam vor Jesum, dass[G3754] sie ihn ausgestoßen hatten. Und da er ihn fand, sprach er zu ihm: Glaubst du an den Sohn Gottes?

Johannes 10, 4: Und wenn er seine Schafe hat ausgelassen, geht er vor ihnen hin, und die Schafe folgen ihm nach; denn[G3754] sie kennen seine Stimme.

Johannes 10, 5: Einem Fremden aber folgen sie nicht nach, sondern fliehen von ihm; denn[G3754] sie kennen der Fremden Stimme nicht.

Johannes 10, 13: Der Mietling aber flieht; denn[G3754] er ist ein Mietling und achtet der Schafe nicht.

Johannes 10, 17: Darum liebt mich mein Vater, dass[G3754 G2443] ich mein Leben lasse, auf dass[G3754 G2443] ich's wiedernehme.

Johannes 10, 33: Die Juden antworteten ihm und sprachen: Um des guten Werks willen steinigen wir dich nicht, sondern um der Gotteslästerung willen und dass[G3754] du ein Mensch bist und machst dich selbst zu Gott.

Johannes 10, 36: sprecht ihr denn zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat[G3754]: „Du lästerst Gott“, darum[G3754] dass ich sage: Ich bin Gottes Sohn?

Johannes 10, 38: tue ich sie aber, glaubet doch den Werken, wollt ihr mir nicht glauben, auf dass[G3754 G2443] ihr erkennet und glaubet, dass[G3754 G2443] der Vater in mir ist und ich in ihm.

Johannes 11, 6: Als er nun hörte, dass[G3754] er krank war, blieb er zwei Tage an dem Ort, da er war.

Johannes 11, 9: Jesus antwortete: Sind nicht des Tages zwölf Stunden? Wer des Tages wandelt, der stößt sich nicht; denn[G3754] er sieht das Licht dieser Welt.

Johannes 11, 10: Wer aber des Nachts wandelt, der stößt sich; denn[G3754] es ist kein Licht in ihm.

Johannes 11, 15: und ich bin froh um euretwillen, dass[G3754 G2443] ich nicht dagewesen bin, auf dass[G3754 G2443] ihr glaubet. Aber lasset uns zu ihm ziehen!

Johannes 11, 20: Als Martha nun hörte, dass[G3754] Jesus kommt, geht sie ihm entgegen; Maria aber blieb daheim sitzen.

Johannes 11, 22: Aber ich weiß auch noch, dass, was[G3754 G302 G3745] du bittest von Gott, das wird dir Gott geben.

Johannes 11, 24: Martha spricht zu ihm: Ich weiß wohl, dass[G3754] er auferstehen wird in der Auferstehung am Jüngsten Tage.

Johannes 11, 27: Sie spricht zu ihm: Herr, ja, ich glaube, dass[G3754] du bist Christus, der Sohn Gottes, der in die Welt gekommen ist.

Johannes 11, 31: Die Juden, die bei ihr im Haus waren und sie trösteten, da sie sahen Maria, dass[G3754 G2443] sie eilend aufstand und hinausging, folgten sie ihr nach und sprachen: Sie geht hin zum Grabe, dass[G3754 G2443] sie daselbst weine.

Johannes 11, 41: Da hoben sie den Stein ab, da der Verstorbene lag. Jesus aber hob seine Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, dass[G3754] du mich erhört hast.

Johannes 11, 42: Doch ich weiß, dass[G3754 G2443] du mich allezeit hörst; aber um des Volks willen, das umhersteht, sage ich's, dass[G3754 G2443] sie glauben, du habest mich gesandt.

Johannes 11, 50: bedenket auch[G3754] nichts; es ist uns besser, ein Mensch sterbe für das Volk, denn dass das ganze Volk verderbe.

Johannes 11, 51: (Solches aber redete er nicht von sich selbst, sondern weil er desselben Jahres Hoherpriester war, weissagte er. Denn[G3754] Jesus sollte sterben für das Volk;

Johannes 11, 56: Da standen sie und fragten nach Jesus und redeten miteinander im Tempel: Was dünkt euch, dass[G3754] er nicht kommt auf das Fest?

Johannes 12, 6: Das sagte er aber nicht, dass[G3754] er nach den Armen fragte; sondern[G3754 G235] er war ein Dieb und hatte den Beutel und trug, was gegeben ward.

Johannes 12, 9: Da erfuhr viel Volks der Juden, dass[G3754 G2443] er daselbst war; und sie kamen nicht um Jesu willen allein, sondern dass[G3754 G2443] sie auch Lazarus sähen, welchen er von den Toten auferweckt hatte.

Johannes 12, 11: denn[G3754] um seinetwillen gingen viele Juden hin und glaubten an Jesum.

Johannes 12, 12: Des anderen Tages, da viel Volks, das aufs Fest gekommen war, hörte, dass[G3754] Jesus käme gen Jerusalem,

Johannes 12, 16: Solches aber verstanden seine Jünger zuvor nicht; sondern da Jesus verklärt ward, da dachten sie daran, dass[G3754] solches von ihm geschrieben war und sie solches ihm getan hatten.

Johannes 12, 18: Darum ging ihm auch das Volk entgegen, da[G3754] sie hörten, er hätte solches Zeichen getan.

Johannes 12, 19: Die Pharisäer aber sprachen untereinander: Ihr sehet, dass[G3754] ihr nichts ausrichtet; siehe, alle Welt läuft ihm nach!

Johannes 12, 34: Da antwortete ihm das Volk: Wir haben gehört im Gesetz, dass[G3754] Christus ewiglich bleibe; und wie sagst du denn[G3754]: „Des Menschen Sohn muss erhöht werden“? Wer ist dieser Menschensohn?

Johannes 12, 39: Darum konnten sie nicht glauben, denn[G3754] Jesaja sagte abermals:

Johannes 12, 49: Denn[G3754] ich habe nicht von mir selber geredet; sondern der Vater, der mich gesandt hat, der hat mir ein Gebot gegeben, was ich tun und reden soll.

Johannes 12, 50: Und ich weiß, dass[G3754] sein Gebot ist das ewige Leben. Darum, was ich rede, das rede ich also, wie mir der Vater gesagt hat.

Johannes 13, 1: Vor dem Fest aber der Ostern, da Jesus erkannte, dass[G3754 G2443] seine Zeit gekommen war, dass[G3754 G2443] er aus dieser Welt ginge zum Vater: wie er hatte geliebt die Seinen, die in der Welt waren, so liebte er sie bis ans Ende.

Johannes 13, 3: und Jesus wusste, dass[G3754] ihm der Vater hatte alles in seine Hände gegeben und dass[G3754] er von Gott gekommen war und zu Gott ging:

Johannes 13, 19: Jetzt sage ich's euch, ehe denn es geschieht, auf dass[G3754 G2443], wenn es geschehen ist, ihr glaubet, dass[G3754 G2443] ich es bin.

Johannes 13, 35: Dabei wird jedermann erkennen, dass[G3754] ihr meine Jünger seid, so ihr Liebe untereinander habt.

Johannes 14, 10: Glaubst du nicht, dass[G3754] ich im Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke.

Johannes 14, 11: Glaubet mir, dass[G3754] ich im Vater und der Vater in mir ist; wo nicht, so glaubet mir doch um der Werke willen.

Johannes 14, 12: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun; denn[G3754] ich gehe zum Vater.

Johannes 14, 17: den Geist der Wahrheit, welchen die Welt nicht kann empfangen; denn[G3754] sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr aber kennet ihn; denn[G3754] er bleibt bei euch und wird in euch sein.

Johannes 14, 19: Es ist noch um ein kleines, so wird mich die Welt nicht mehr sehen; ihr aber sollt mich sehen; denn[G3754] ich lebe, und ihr sollt auch leben.

Johannes 14, 20: An dem Tage werdet ihr erkennen, dass[G3754] ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch.

Johannes 14, 22: Spricht zu ihm Judas, nicht der Ischariot: Herr, was ist's, dass[G3754] du dich uns willst offenbaren und nicht der Welt?

Johannes 14, 28: Ihr habt gehört, dass[G3754] ich euch gesagt habe: Ich gehe hin, und komme wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, dass[G3754] ich gesagt habe: „Ich gehe zum Vater“; denn[G3754] der Vater ist größer als ich.

Johannes 14, 31: Aber auf dass[G3754 G2443] die Welt erkenne, dass[G3754 G2443] ich den Vater liebe und ich also tue, wie mir der Vater geboten hat: stehet auf und lasset uns von hinnen gehen.

Johannes 15, 5: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viele Frucht, denn[G3754] ohne mich könnt ihr nichts tun.

Johannes 15, 15: Ich sage hinfort nicht, dass ihr Knechte seid; denn[G3754] ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Euch aber habe ich gesagt, dass ihr Freunde seid; denn[G3754] alles, was ich habe von meinem Vater gehört, habe ich euch kundgetan.

Johannes 15, 18: So euch die Welt hasst, so wisset, dass[G3754] sie mich vor euch gehasst hat.

Johannes 15, 19: Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihre lieb; weil[G3754] ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich habe euch von der Welt erwählt, darum hasst euch die Welt.

Johannes 15, 21: Aber das alles werden sie euch tun um meines Namens willen; denn[G3754] sie kennen den nicht, der mich gesandt hat.

Johannes 15, 27: Und ihr werdet auch zeugen; denn[G3754] ihr seid von Anfang bei mir gewesen.

Johannes 16, 3: Und solches werden sie euch darum tun, dass[G3754] sie weder meinen Vater noch mich erkennen.

Johannes 16, 4: Aber solches habe ich zu euch geredet, auf dass[G3754 G2443], wenn die Zeit kommen wird, ihr daran gedenket, dass[G3754 G2443] ich's euch gesagt habe. Solches aber habe ich von Anfang nicht gesagt; denn[G3754] ich war bei euch.

Johannes 16, 6: Sondern weil[G3754] ich solches zu euch geredet habe, ist euer Herz voll Trauerns geworden.

Johannes 16, 9: um die Sünde, dass[G3754] sie nicht glauben an mich;

Johannes 16, 10: um die Gerechtigkeit aber, dass[G3754] ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht sehet;

Johannes 16, 11: um das Gericht, dass[G3754] der Fürst dieser Welt gerichtet ist.

Johannes 16, 14: Derselbe wird mich verklären; denn[G3754] von dem Meinen wird er's nehmen und euch verkündigen.

Johannes 16, 15: Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich euch gesagt: Er wird's[G3754] von dem Meinen nehmen und euch verkündigen.

Johannes 16, 16: Über ein kleines, so werdet ihr mich nicht sehen; und aber über ein kleines, so werdet ihr mich sehen, denn[G3754] ich gehe zum Vater.

Johannes 16, 19: Da merkte Jesus, dass[G3754 G5127] sie ihn fragen wollten, und sprach zu ihnen: Davon fraget ihr untereinander, dass[G3754 G5127] ich gesagt habe: Über ein kleines, so werdet ihr mich nicht sehen; und aber über ein kleines, so werdet ihr mich sehen.

Johannes 16, 21: Ein Weib, wenn sie gebiert, so hat sie Traurigkeit; denn[G3754] ihre Stunde ist gekommen. Wenn sie aber das Kind geboren hat, denkt sie nicht mehr an die Angst um der Freude willen, dass[G3754] der Mensch zur Welt geboren ist.

Johannes 16, 26: An dem Tage werdet ihr bitten in meinem Namen. Und ich sage euch nicht, dass[G3754] ich den Vater für euch bitten will;

Johannes 16, 27: denn er selbst, der Vater, hat euch lieb, darum[G3754] dass[G3754] ihr mich liebet und glaubet, dass[G3754] ich von Gott ausgegangen bin.

Johannes 16, 30: Nun wissen wir, dass[G3754 G2443] du alle Dinge weißt und bedarfst nicht, dass[G3754 G2443] dich jemand frage; darum glauben wir, dass[G3754 G2443] du von Gott ausgegangen bist.

Johannes 16, 32: Siehe, es kommt die Stunde und ist schon gekommen, dass ihr zerstreut werdet, ein jeglicher in das Seine, und mich allein lasset. Aber ich bin nicht allein; denn[G3754] der Vater ist bei mir.

Johannes 17, 7: Nun wissen sie, dass[G3754] alles, was du mir gegeben hast, sei von dir.

Johannes 17, 8: Denn[G3754] die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben; und sie haben's angenommen und erkannt wahrhaftig, dass[G3754] ich von dir ausgegangen bin, und glauben, dass[G3754] du mich gesandt hast.

Johannes 17, 9: Ich bitte für sie und bitte nicht für die Welt, sondern für die, die du mir gegeben hast; denn[G3754] sie sind dein.

Johannes 17, 14: Ich habe ihnen gegeben dein Wort, und die Welt hasste sie; denn[G3754] sie sind nicht von der Welt, wie denn[G3754] auch ich nicht von der Welt bin.

Johannes 17, 23: ich in ihnen und du in mir, auf dass[G3754 G2443] sie vollkommen seien in eins und die Welt erkenne, dass[G3754 G2443] du mich gesandt hast und liebest sie, gleichwie du mich liebst.

Johannes 17, 24: Vater, ich will, dass, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, dass sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn[G3754] du hast mich geliebt, ehe denn[G3754] die Welt gegründet ward.

Johannes 17, 25: Gerechter Vater, die Welt kennt dich nicht; ich aber kenne dich, und diese erkennen, dass[G3754] du mich gesandt hast.

Johannes 18, 2: Judas aber, der ihn verriet, wusste den Ort auch; denn[G3754] Jesus versammelte sich oft daselbst mit seinen Jüngern.

Johannes 18, 8: Jesus antwortete: Ich habe es euch gesagt, dass[G3754] ich es sei. Suchet ihr denn mich, so lasset diese gehen!

Johannes 18, 14: Es[G3754] war aber Kaiphas, der den Juden riet, es[G3754] wäre gut, dass ein Mensch würde umgebracht für das Volk.

Johannes 18, 18: Es standen aber die Knechte und Diener und hatten ein Kohlenfeuer gemacht, denn[G3754] es war kalt, und wärmten sich. Petrus aber stand bei ihnen und wärmte sich.

Johannes 18, 37: Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es[G3754], ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich für die Wahrheit zeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme.

Johannes 19, 4: Da ging Pilatus wieder heraus und sprach zu ihnen: Sehet, ich führe ihn heraus zu euch, dass[G3754 G2443] ihr erkennet, dass[G3754 G2443] ich keine Schuld an ihm finde.

Johannes 19, 7: Die Juden antworteten ihm: Wir haben ein Gesetz, und nach dem Gesetz soll er sterben; denn[G3754] er hat sich selbst zu Gottes Sohn gemacht.

Johannes 19, 10: Da sprach Pilatus zu ihm: Redest du nicht mit mir? Weißt du nicht, dass[G3754] ich Macht habe, dich zu kreuzigen, und Macht habe, dich loszugeben?

Johannes 19, 20: Diese Überschrift lasen viele Juden; denn[G3754] die Stätte war nahe bei der Stadt, da Jesus gekreuzigt ward. Und es war geschrieben in hebräischer, griechischer und lateinischer Sprache.

Johannes 19, 21: Da sprachen die Hohenpriester der Juden zu Pilatus: Schreibe nicht: „Der Juden König“, sondern dass[G3754] er gesagt habe: Ich bin der Juden König.

Johannes 19, 28: Darnach, da Jesus wusste, dass[G3754 G2443] schon alles vollbracht war, dass[G3754 G2443] die Schrift erfüllt würde, spricht er: Mich dürstet!

Johannes 19, 35: Und der das gesehen hat, der hat es bezeugt, und sein Zeugnis ist wahr; und dieser weiß, dass[G3754] er die Wahrheit sagt, auf dass[G3754] auch ihr glaubet.

Johannes 19, 42: Dahin legten sie Jesum um des Rüsttages willen der Juden, dieweil[G3754] das Grab nahe war.

Johannes 20, 9: Denn sie wussten die Schrift noch nicht, dass[G3754] er von den Toten auferstehen müsste.

Johannes 20, 14: Und als sie das sagte, wandte sie sich zurück und sieht Jesum stehen und weiß nicht, dass[G3754] es Jesus ist.

Johannes 20, 15: Spricht Jesus zu ihr: Weib, was weinest du? Wen suchest du? Sie meint[G3754 G1380], es sei der Gärtner, und spricht zu ihm: Herr, hast du ihn weggetragen, so sage mir, wo hast du ihn hin gelegt, so will ich ihn holen.

Johannes 20, 29: Spricht Jesus zu ihm: Dieweil[G3754] du mich gesehen hast, Thomas, so glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!

Johannes 21, 4: Da aber jetzt Morgen war, stand Jesus am Ufer; aber die Jünger wussten nicht, dass[G3754] es Jesus war.

Johannes 21, 7: Da spricht der Jünger, welchen Jesus liebhatte, zu Petrus: Es ist der Herr! Da Simon Petrus hörte, dass[G3754] es der Herr war, gürtete er das Hemd um sich (denn er war nackt) und warf sich ins Meer.

Johannes 21, 12: Spricht Jesus zu ihnen: Kommt und haltet das Mahl! Niemand aber unter den Jüngern wagte, ihn zu fragen: Wer bist du? denn sie wussten, dass[G3754] es der Herr war.

Johannes 21, 15: Da sie nun das Mahl gehalten hatten, spricht Jesus zu Simon Petrus: Simon Jona, hast du mich lieber, denn mich diese haben? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass[G3754] ich dich liebhabe. Spricht er zu ihm: Weide meine Lämmer!

Johannes 21, 16: Spricht er wieder zum andernmal zu ihm: Simon Jona, hast du mich lieb? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass[G3754] ich dich liebhabe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!

Johannes 21, 17: Spricht er zum drittenmal zu ihm: Simon Jona, hast du mich lieb? Petrus ward traurig, dass[G3754] er zum drittenmal zu ihm sagte: Hast du mich lieb? und sprach zu ihm: Herr, du weißt alle Dinge, du weißt, dass[G3754] ich dich liebhabe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!

Johannes 21, 24: Dies ist der Jünger, der von diesen Dingen zeugt und dies geschrieben hat; und wir wissen, dass[G3754] sein Zeugnis wahrhaftig ist.

Apostelgeschichte 1, 5: denn[G3754] Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit dem Heiligen Geist getauft werden nicht lange nach diesen Tagen.

Apostelgeschichte 1, 17: denn[G3754] er war zu uns gezählt und hatte dies Amt mit uns überkommen.

Apostelgeschichte 2, 6: Da nun diese Stimme geschah, kam die Menge zusammen und wurden bestürzt; denn[G3754] es hörte ein jeglicher, dass sie mit seiner Sprache redeten.

Apostelgeschichte 2, 25: Denn David spricht von ihm: „Ich habe den Herrn allezeit vorgesetzt vor mein Angesicht[G3754]; denn er ist an meiner Rechten, auf dass ich nicht bewegt werde.

Apostelgeschichte 2, 27: Denn[G3754] du wirst meine Seele nicht dem Tode lassen, auch nicht zugeben, dass dein Heiliger die Verwesung sehe.

Apostelgeschichte 2, 30: Da er nun ein Prophet war und wusste, dass[G3754 G1537] ihm Gott verheißen hatte mit einem Eide, dass[G3754 G1537] die Frucht seiner Lenden sollte auf seinem Stuhl sitzen,

Apostelgeschichte 2, 31: hat er's zuvor gesehen und geredet von der Auferstehung Christi, dass[G3754] seine Seele nicht dem Tode gelassen ist und sein Fleisch die Verwesung nicht gesehen hat.

Apostelgeschichte 2, 36: So wisse nun das ganze Haus Israel gewiss, dass[G3754] Gott diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zu einem Herrn und Christus gemacht hat.

Apostelgeschichte 3, 10: Sie kannten ihn auch, dass[G3754] er's war, der um das Almosen gesessen hatte vor der schönen Tür des Tempels; und sie wurden voll Wunderns und Entsetzens über das, was ihm widerfahren war.

Apostelgeschichte 3, 17: Nun, liebe Brüder, ich weiß, dass[G3754] ihr's durch Unwissenheit getan habt wie auch eure Obersten.

Apostelgeschichte 4, 10: so sei euch und allem Volk von Israel kundgetan, dass[G3754] in dem Namen Jesu Christi von Nazareth, welchen ihr gekreuzigt habt, den Gott von den Toten auferweckt hat, steht dieser allhier vor euch gesund.

Apostelgeschichte 4, 13: Sie sahen aber an die Freudigkeit des Petrus und Johannes und verwunderten sich; denn sie waren gewiss, dass[G3754] es ungelehrte Leute und Laien waren, und kannten sie auch wohl, dass[G3754] sie mit Jesu gewesen waren.

Apostelgeschichte 4, 16: Was wollen wir diesen Menschen tun? Denn das[G3754 G3303] offenbare Zeichen, durch sie geschehen, ist kund allen, die zu Jerusalem wohnen, und wir können's nicht leugnen.

Apostelgeschichte 4, 21: Aber sie drohten ihnen und ließen sie gehen und fanden nicht, wie sie sie peinigten, um des Volkes willen; denn[G3754] sie lobten alle Gott über das, was geschehen war.

Apostelgeschichte 5, 4: Hättest du ihn doch wohl mögen behalten, da du ihn hattest; und da er verkauft war, war es auch in deiner Gewalt. Warum[G3754 G5101] hast du denn solches in deinem Herzen vorgenommen? Du hast nicht Menschen, sondern Gott gelogen.

Apostelgeschichte 5, 9: Petrus aber sprach zu ihr: Warum seid[G3754] ihr denn eins geworden, zu versuchen den Geist des Herrn? Siehe, die Füße derer, die deinen Mann begraben haben, sind vor der Tür und werden dich hinaustragen.

Apostelgeschichte 5, 41: Sie gingen aber fröhlich von des Rats Angesicht, dass[G3754] sie würdig gewesen waren, um seines Namens willen Schmach zu leiden,

Apostelgeschichte 6, 1: In den Tagen aber, da der Jünger viele wurden, erhob sich ein Murmeln unter den Griechen wider die Hebräer, darum[G3754] dass ihre Witwen übersehen wurden in der täglichen Handreichung.

Apostelgeschichte 6, 11: Da richteten sie zu etliche Männer, die sprachen[G3754]: Wir haben ihn gehört Lästerworte reden wider Mose und wider Gott.

Apostelgeschichte 8, 14: Da aber die Apostel hörten zu Jerusalem, dass[G3754] Samarien das Wort Gottes angenommen hatte, sandten sie zu ihnen Petrus und Johannes,

Apostelgeschichte 8, 18: Da aber Simon sah, dass[G3754] der heilige Geist gegeben ward, wenn die Apostel die Hände auflegten, bot er ihnen Geld an

Apostelgeschichte 8, 20: Petrus aber sprach zu ihm: Dass du verdammt werdest mit deinem Gelde, darum[G3754] dass du meinst, Gottes Gabe werde durch Geld erlangt!

Apostelgeschichte 8, 33: In seiner Niedrigkeit ist sein Gericht aufgehoben. Wer wird aber seines Lebens Länge ausreden? denn[G3754] sein Leben ist von der Erde weggenommen.“

Apostelgeschichte 9, 15: Der Herr sprach zu ihm: Gehe hin; denn[G3754] dieser ist mir ein auserwähltes Rüstzeug, dass er meinen Namen trage vor den Heiden und vor den Königen und vor den Kindern von Israel.

Apostelgeschichte 9, 20: Und alsbald predigte er Christum in den Schulen, dass[G3754] derselbe Gottes Sohn sei.

Apostelgeschichte 9, 22: Saulus aber ward immer kräftiger und trieb die Juden in die Enge, die zu Damaskus wohnten, und bewährte es, dass[G3754] dieser ist der Christus.

Apostelgeschichte 9, 26: Da aber Saulus gen Jerusalem kam, versuchte er, sich zu den Jüngern zu tun; und sie fürchteten sich alle vor ihm und glaubten nicht, dass[G3754] er ein Jünger wäre.

Apostelgeschichte 9, 27: Barnabas aber nahm ihn zu sich und[G3754 G2532] führte ihn zu den Aposteln und[G3754 G2532] erzählte ihnen, wie er auf der Straße den Herrn gesehen und[G3754 G2532] er mit ihm geredet und[G3754 G2532] wie er zu Damaskus den Namen Jesus frei gepredigt hätte.

Apostelgeschichte 9, 38: Nun aber Lydda nahe bei Joppe ist, da die Jünger hörten, dass[G3754 G3635] Petrus daselbst war, sandten sie zwei Männer zu ihm und ermahnten ihn, dass[G3754 G3635] er sich's nicht ließe verdrießen, zu ihnen zu kommen.

Apostelgeschichte 10, 14: Petrus aber sprach: O nein, Herr; denn[G3754] ich habe noch nie etwas Gemeines oder Unreines gegessen.

Apostelgeschichte 10, 34: Petrus aber tat seinen Mund auf und sprach: Nun erfahre ich mit der Wahrheit, dass[G3754] Gott die Person nicht ansieht;

Apostelgeschichte 10, 38: wie Gott diesen Jesus von Nazareth gesalbt hat mit dem heiligen Geist und Kraft; der umhergezogen ist und hat wohlgetan und gesund gemacht alle, die vom Teufel überwältigt waren; denn[G3754] Gott war mit ihm.

Apostelgeschichte 10, 42: Und er hat uns geboten, zu predigen dem Volk und zu zeugen, dass[G3754] er ist verordnet von Gott zum Richter der Lebendigen und der Toten.

Apostelgeschichte 10, 45: Und die Gläubigen aus den Juden, die mit Petrus gekommen waren, entsetzten sich, dass[G3754] auch auf die Heiden die Gabe des heiligen Geistes ausgegossen ward;

Apostelgeschichte 11, 1: Es kam aber vor die Apostel und Brüder, die in dem jüdischen Lande waren, dass[G3754] auch die Heiden hätten Gottes Wort angenommen.

Apostelgeschichte 11, 8: Ich aber sprach: O nein, Herr; denn[G3754] es ist nie etwas Gemeines oder Unreines in meinen Mund gegangen.

Apostelgeschichte 11, 24: Denn[G3754] er war ein frommer Mann, voll heiligen Geistes und Glaubens. Und es ward ein großes Volk dem Herrn zugetan.

Apostelgeschichte 12, 3: Und da er sah, dass es[G3754] den Juden gefiel, fuhr er fort und fing Petrus auch. Es[G3754] waren aber eben die Tage der süßen Brote.

Apostelgeschichte 12, 9: Und er ging hinaus und folgte ihm und wusste nicht, dass[G3754 G2076] ihm wahrhaftig solches geschähe durch den Engel; sondern es deuchte ihn, er sähe ein Gesicht.

Apostelgeschichte 12, 11: Und da Petrus zu sich selber kam, sprach er: Nun weiß ich wahrhaftig, dass[G3754] der Herr seinen Engel gesandt hat und mich errettet aus der Hand des Herodes und von allem Warten des jüdischen Volkes.

Apostelgeschichte 13, 32: Und wir verkündigen euch die[G3754 G1096] Verheißung, die[G3754 G1096] zu unseren Vätern geschehen ist,

Apostelgeschichte 13, 34: dass[G3754] er ihn aber hat von den Toten auferweckt, dass[G3754] er hinfort nicht soll verwesen, spricht er also: „Ich will euch die Gnade, David verheißen, treulich halten.“

Apostelgeschichte 13, 38: So sei es nun euch kund, liebe Brüder, dass[G3754] euch verkündigt wird Vergebung der Sünden durch diesen und von dem allem, wovon ihr nicht konntet im Gesetz Moses gerecht werden.

Apostelgeschichte 13, 41: „Sehet, ihr Verächter, und verwundert euch und werdet zunichte! denn[G3754] ich tue ein Werk zu euren Zeiten, welches ihr nicht glauben werdet, so es euch jemand erzählen wird.“

Apostelgeschichte 14, 9: Der hörte Paulus reden. Und als dieser ihn ansah und merkte, dass[G3754] er glaubte, ihm möchte geholfen werden,

Apostelgeschichte 14, 22: stärkten die Seelen der Jünger und ermahnten sie, dass[G3754] sie im Glauben blieben, und dass[G3754] wir durch viel Trübsale müssen in das Reich Gottes gehen.

Apostelgeschichte 14, 27: Da sie aber hinkamen, versammelten sie die Gemeinde und verkündigten, wieviel Gott mit ihnen getan hatte und wie[G3754] er den Heiden hätte die Tür des Glaubens aufgetan.

Apostelgeschichte 15, 1: Und etliche kamen herab von Judäa und lehrten die Brüder: Wo[G3754 G3362] ihr euch nicht beschneiden lasset nach der Weise Moses, so könnt ihr nicht selig werden.

Apostelgeschichte 15, 7: Da man sich aber lange gestritten hatte, stand Petrus auf und sprach zu ihnen: Ihr Männer, liebe Brüder, ihr wisset, dass[G3754 G1484] Gott lange vor dieser Zeit unter uns erwählt hat, dass[G3754 G1484] durch meinen Mund die Heiden das Wort des Evangeliums hörten und glaubten.

Apostelgeschichte 15, 24: Dieweil wir gehört haben, dass[G3754] etliche von den Unseren sind ausgegangen und haben euch mit Lehren irregemacht und eure Seelen zerrüttet und sagen, ihr sollt euch beschneiden lassen und das Gesetz halten, welchen wir nichts befohlen haben,

Apostelgeschichte 16, 3: Diesen wollte Paulus mit sich ziehen lassen und nahm und beschnitt ihn um der Juden willen, die an den Orten waren; denn sie wussten alle, dass[G3754] sein Vater war ein Grieche gewesen.

Apostelgeschichte 16, 10: Als er aber das Gesicht gesehen hatte, da trachteten wir alsobald, zu reisen nach Mazedonien, gewiss, dass[G3754] uns der Herr dahin berufen hätte, ihnen das Evangelium zu predigen.

Apostelgeschichte 16, 19: Da aber die Herren sahen, dass[G3754] die Hoffnung ihres Gewinstes war ausgefahren, nahmen sie Paulus und Silas, zogen sie auf den Markt vor die Obersten

Apostelgeschichte 16, 38: Die Stadtdiener verkündigten diese Worte den Hauptleuten. Und sie fürchteten sich, da sie hörten, dass[G3754] sie Römer wären,

Apostelgeschichte 17, 3: tat sie ihnen auf und legte es ihnen vor, dass[G3754] Christus musste leiden und auferstehen von den Toten und dass[G3754] dieser Jesus, den ich (sprach er) euch verkündige, ist der Christus.

Apostelgeschichte 17, 13: Als aber die Juden von Thessalonich erfuhren, dass[G3754] auch zu Beröa das Wort Gottes von Paulus verkündigt würde, kamen sie und bewegten auch allda das Volk.

Apostelgeschichte 17, 18: Etliche aber der Epikurer und Stoiker Philosophen stritten mit ihm. Und etliche sprachen: Was will dieser Lotterbube sagen? Etliche aber: Es sieht, als wolle er neue Götter verkündigen. (Das machte[G3754], er hatte das Evangelium von Jesu und von der Auferstehung ihnen verkündigt.)

Apostelgeschichte 19, 21: Da das ausgerichtet war, setzte sich Paulus vor im Geiste, durch Mazedonien und Achaja zu ziehen und gen Jerusalem zu reisen, und sprach: Nach dem[G3754], wenn ich daselbst gewesen bin, muss ich auch Rom sehen.

Apostelgeschichte 19, 25: Dieselben und die Beiarbeiter des Handwerks versammelte er und sprach: Liebe Männer, ihr wisset, dass[G3754] wir großen Gewinn von diesem Gewerbe haben;

Apostelgeschichte 19, 26: und ihr sehet und höret, dass[G3754] nicht allein zu Ephesus, sondern auch fast in ganz Asien dieser Paulus viel Volks abfällig macht, überredet und spricht: Es[G3754] sind nicht Götter, welche von Händen gemacht sind.

Apostelgeschichte 19, 34: Da sie aber innewurden, dass[G3754] er ein Jude war, erhob sich eine Stimme von allen, und schrien bei zwei Stunden: Groß ist die Diana der Epheser!

Apostelgeschichte 20, 23: nur dass[G3754] der heilige Geist in allen Städten bezeugt und spricht, Bande und Trübsale warten mein daselbst.

Apostelgeschichte 20, 25: Und nun siehe, ich weiß, dass[G3754] ihr mein Angesicht nicht mehr sehen werdet, alle die, bei welchen ich durchgekommen bin und gepredigt habe das Reich Gottes.

Apostelgeschichte 20, 26: Darum bezeuge ich euch an diesem heutigen Tage, dass[G3754] ich rein bin von aller Blut;

Apostelgeschichte 20, 29: Denn das weiß ich, dass[G3754] nach meinem Abschied werden unter euch kommen gräuliche Wölfe, die die Herde nicht verschonen werden.

Apostelgeschichte 20, 31: Darum seid wach und denket daran, dass[G3754] ich nicht abgelassen habe drei Jahre, Tag und Nacht, einen jeglichen mit Tränen zu vermahnen.

Apostelgeschichte 20, 34: Denn ihr wisset selber, dass[G3754] mir diese Hände zu meiner Notdurft und derer, die mit mir gewesen sind, gedient haben.

Apostelgeschichte 20, 35: Ich habe es euch alles gezeigt, dass[G3754] man also arbeiten müsse und die Schwachen aufnehmen und gedenken an das Wort des Herrn Jesus, dass[G3754] er gesagt hat: „Geben ist seliger denn Nehmen!“

Apostelgeschichte 21, 21: sie sind aber berichtet worden wider dich, dass[G3754] du lehrest von Moses abfallen alle Juden, die unter den Heiden sind, und sagest, sie sollen ihre Kinder nicht beschneiden, auch nicht nach desselben Weise wandeln.

Apostelgeschichte 21, 22: Was denn nun? Jedenfalls muss die Menge zusammenkommen; denn sie werden's hören, dass[G3754] du gekommen bist.

Apostelgeschichte 21, 24: Wir haben vier Männer, die haben ein Gelübde auf sich; die nimm zu dir und heilige dich mit ihnen und wage die Kosten an sie, dass sie ihr Haupt scheren, so werden alle vernehmen, dass es[G3754] nicht so sei, wie sie wider dich berichtet sind, sondern dass du auch einhergehst und hältst das Gesetz.

Apostelgeschichte 21, 29: (Denn sie hatten mit ihm in der Stadt Trophimus, den Epheser, gesehen; den, meinten sie, hätte[G3754] Paulus in den Tempel geführt.)

Apostelgeschichte 21, 31: Da sie ihn aber töten wollten, kam das Geschrei hinauf vor den obersten Hauptmann der Schar, wie[G3754] das ganze Jerusalem sich empörte.

Apostelgeschichte 22, 2: Da sie aber hörten, dass[G3754] er auf hebräisch zu ihnen redete, wurden sie noch stiller. Und er sprach:

Apostelgeschichte 22, 15: denn[G3754] du wirst sein Zeuge zu allen Menschen sein von dem, das du gesehen und gehört hast.

Apostelgeschichte 22, 19: Und ich sprach: Herr, sie wissen selbst, dass[G3754] ich gefangen legte und stäupte die, die an dich glaubten, in den Schulen hin und her;

Apostelgeschichte 22, 21: Und er sprach zu mir: Gehe hin; denn[G3754] ich will dich ferne unter die Heiden senden!

Apostelgeschichte 22, 29: Da traten sie alsobald von ihm ab, die ihn befragen sollten. Und[G3754 G1161 G2532] der Oberhauptmann fürchtete sich, da er vernahm, dass[G3754] er römisch war, und[G3754] er ihn gebunden hatte.

Apostelgeschichte 23, 5: Und Paulus sprach: Liebe Brüder, ich wusste nicht, dass[G3754] er der Hohepriester ist. Denn es steht geschrieben: „Dem Obersten deines Volkes sollst du nicht fluchen.“

Apostelgeschichte 23, 6: Da aber Paulus wusste, dass[G3754] ein Teil Sadduzäer war und der andere Teil Pharisäer, rief er im Rat: Ihr Männer, liebe Brüder, ich bin ein Pharisäer und eines Pharisäers Sohn; ich werde angeklagt um der Hoffnung und Auferstehung willen der Toten.

Apostelgeschichte 23, 22: Da ließ der Oberhauptmann den Jüngling von sich und gebot ihm, dass[G3754 G1583] niemand sagte, dass[G3754 G1583] er ihm solches eröffnet hätte,

Apostelgeschichte 23, 27: Diesen Mann hatten die Juden gegriffen und wollten ihn getötet haben. Da kam ich mit dem Kriegsvolk dazu und riss ihn von ihnen und erfuhr, dass[G3754] er ein Römer ist.

Apostelgeschichte 23, 34: Da der Landpfleger den Brief las, fragte er, aus welchem Lande er wäre. Und da er erkundet, dass[G3754] er aus Zilizien wäre, sprach er:

Apostelgeschichte 24, 11: denn du kannst erkennen, dass[G3754 G575 G3739] es nicht mehr als zwölf Tage sind, dass[G3754 G575 G3739] ich bin hinauf gen Jerusalem gekommen, anzubeten.

Apostelgeschichte 24, 14: Das bekenne ich aber dir, dass[G3754] ich nach diesem Wege, den sie eine Sekte heißen, diene also dem Gott meiner Väter, dass[G3754] ich glaube allem, was geschrieben steht im Gesetz und in den Propheten,

Apostelgeschichte 24, 21: außer um des einzigen Wortes willen, da ich unter ihnen stand und rief: Über[G3754 G4012] die Auferstehung der Toten werde ich von euch heute angeklagt.

Apostelgeschichte 24, 26: Er hoffte aber daneben, dass[G3754 G3704] ihm von Paulus sollte Geld gegeben werden, dass[G3754 G3704] er ihn losgäbe; darum er ihn auch oft fordern ließ und besprach sich mit ihm.

Apostelgeschichte 25, 8: dieweil er sich verantwortete: Ich habe weder[G3754 G3777] an der Juden Gesetz noch an dem Tempel noch am Kaiser mich versündigt.

Apostelgeschichte 25, 16: denen antwortete ich[G3754]: Es ist der Römer Weise nicht, dass ein Mensch übergeben werde, ihn umzubringen, ehe denn der Verklagte seine Kläger gegenwärtig habe und Raum empfange, sich auf die Anklage zu verantworten.

Apostelgeschichte 26, 5: die mich von Anbeginn gekannt haben, wenn sie es wollten bezeugen. Denn[G3754] ich bin ein Pharisäer gewesen, welches ist die strengste Sekte unseres Gottesdienstes.

Apostelgeschichte 26, 27: Glaubst du, König Agrippa, den Propheten? Ich weiß, dass[G3754] du glaubst.

Apostelgeschichte 27, 10: und sprach zu ihnen: Liebe Männer, ich sehe, dass[G3754] die Schifffahrt will mit Leid und großem Schaden ergehen, nicht allein der Last und des Schiffes sondern auch unseres Lebens.

Apostelgeschichte 28, 1: Und da wir gerettet waren, erfuhren wir, dass[G3754] die Insel Melite hieß.

Apostelgeschichte 28, 22: Doch wollen wir von dir hören, was du hältst; denn von dieser Sekte ist uns kund, dass[G3754] ihr wird an allen Enden widersprochen.

Apostelgeschichte 28, 28: So sei es euch kundgetan, dass[G3754] den Heiden gesandt ist dies Heil Gottes; und sie werden's hören. –

Römer 1, 8: Aufs erste danke ich meinem Gott durch Jesum Christum euer aller halben, dass[G3754] man von eurem Glauben in aller Welt sagt.

Römer 1, 13: Ich will euch aber nicht verhalten, liebe Brüder, dass[G3754 G2443] ich mir oft habe vorgesetzt, zu euch zu kommen (bin aber verhindert bisher), dass[G3754 G2443] ich auch unter euch Frucht schaffte gleichwie unter anderen Heiden.

Römer 1, 32: Sie wissen Gottes Gerechtigkeit, dass[G3754], die solches tun, des Todes würdig sind, und tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

Römer 2, 2: Denn wir wissen, dass[G3754] Gottes Urteil ist recht über die, die solches tun.

Römer 2, 3: Denkst du aber, o Mensch, der du richtest die, die solches tun, und tust auch dasselbe, dass[G3754] du dem Urteil Gottes entrinnen werdest?

Römer 2, 4: Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte, Geduld und Langmütigkeit? Weißt du nicht, dass[G3754] dich Gottes Güte zur Buße leitet?

Römer 3, 2: Fürwahr sehr viel. Zum ersten: ihnen ist vertraut, was[G3754] Gott geredet hat.

Römer 3, 10: wie denn geschrieben steht[G3754]: „Da ist nicht, der gerecht sei, auch nicht einer.

Römer 3, 19: Wir wissen aber, dass[G3754 G2443], was das Gesetz sagt, das sagt es denen, die unter dem Gesetz sind, auf dass[G3754 G2443] aller Mund verstopft werde und alle Welt Gott schuldig sei;

Römer 4, 9: Nun diese Seligkeit, geht sie über die Beschnittenen oder auch über die Unbeschnittenen? Wir müssen ja sagen, dass[G3754] Abraham sei sein Glaube zur Gerechtigkeit gerechnet.

Römer 4, 17: (wie geschrieben steht[G3754]: „Ich habe dich gesetzt zum Vater vieler Völker“) vor Gott, dem er geglaubt hat, der da lebendig macht die Toten und ruft dem, was nicht ist, dass es sei.

Römer 4, 21: und wusste aufs allergewisseste, dass[G3754], was Gott verheißt, das kann er auch tun.

Römer 4, 23: Das ist aber nicht geschrieben allein um seinetwillen, dass[G3754] es ihm zugerechnet ist,

Römer 5, 3: Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch der Trübsale, dieweil wir wissen, dass[G3754] Trübsal Geduld bringt;

Römer 5, 5: Hoffnung aber lässt nicht zu Schanden werden. Denn[G3754] die Liebe Gottes ist ausgegossen in unser Herz durch den heiligen Geist, welcher uns gegeben ist.

Römer 5, 8: Darum preiset Gott seine Liebe gegen uns, dass[G3754] Christus für uns gestorben ist, da wir noch Sünder waren.

Römer 6, 3: Wisset ihr nicht, dass[G3754] alle, die wir in Jesum Christum getauft sind, die sind in seinen Tod getauft?

Römer 6, 6: dieweil wir wissen, dass[G3754 G2443] unser alter Mensch samt ihm gekreuzigt ist, auf dass[G3754 G2443] der sündliche Leib aufhöre, dass[G3754 G2443] wir hinfort der Sünde nicht mehr dienen.

Römer 6, 8: Sind wir aber mit Christo gestorben, so glauben wir, dass[G3754] wir auch mit ihm leben werden,

Römer 6, 9: und wissen, dass[G3754] Christus, von den Toten auferweckt, hinfort nicht stirbt; der Tod wird hinfort über ihn nicht herrschen.

Römer 6, 15: Wie nun? Sollen wir sündigen, dieweil[G3754] wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne!

Römer 6, 17: Gott sei aber gedankt, dass[G3754] ihr Knechte der Sünde gewesen seid, aber nun gehorsam geworden von Herzen dem Vorbilde der Lehre, welchem ihr ergeben seid.

Römer 7, 1: Wisset ihr nicht, liebe Brüder (denn ich rede mit solchen, die das Gesetz wissen), dass[G3754] das Gesetz herrscht über den Menschen solange er lebt?

Römer 7, 14: Denn wir wissen, dass[G3754] das Gesetz geistlich ist; ich bin aber fleischlich, unter die Sünde verkauft.

Römer 7, 16: So ich aber das tue, was ich nicht will, so gebe ich zu, dass[G3754] das Gesetz gut sei.

Römer 7, 18: Denn ich weiß, dass[G3754] in mir, das ist in meinem Fleische, wohnt nichts Gutes. Wollen habe ich wohl, aber vollbringen das Gute finde ich nicht.

Römer 7, 21: So finde ich mir nun ein Gesetz, der ich will das Gute tun, dass[G3754] mir das Böse anhangt.

Römer 8, 16: Derselbe Geist gibt Zeugnis unserem Geist, dass[G3754] wir Gottes Kinder sind.

Römer 8, 18: Denn ich halte es dafür, dass[G3754] dieser Zeit Leiden der Herrlichkeit nicht wert sei, die an uns soll offenbart werden.

Römer 8, 21: Denn[G3754] auch die Kreatur wird frei werden vom Dienst des vergänglichen Wesens zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes.

Römer 8, 22: Denn wir wissen, dass[G3754] alle Kreatur sehnt sich mit uns und ängstet sich noch immerdar.

Römer 8, 27: Der aber die Herzen erforscht, der weiß, was des Geistes Sinn sei; denn[G3754] er vertritt die Heiligen nach dem, das Gott gefällt.

Römer 8, 28: Wir wissen aber, dass denen[G3754 G5607], die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen[G3754 G5607], die nach dem Vorsatz berufen sind.

Römer 8, 29: Denn[G3754] welche er zuvor ersehen hat, die hat er auch verordnet, dass sie gleich sein sollten dem Ebenbilde seines Sohnes, auf dass derselbe der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

Römer 8, 36: wie geschrieben steht[G3754]: „Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wir sind geachtet wie Schlachtschafe.“

Römer 8, 38: Denn ich bin gewiss, dass[G3754] weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,

Römer 9, 2: dass[G3754] ich große Traurigkeit und Schmerzen ohne Unterlass in meinem Herzen habe.

Römer 9, 6: Aber nicht sage ich solches, als ob[G3754 G1161] Gottes Wort darum aus sei. Denn es sind nicht alle Israeliter, die von Israel sind;

Römer 9, 7: auch nicht alle, die Abrahams Same sind, sind darum[G3754] auch Kinder. Sondern „in Isaak soll dir der Same genannt sein“.

Römer 9, 17: Denn die Schrift sagt zum Pharao: „Ebendarum[G3754 G846 G1519 G5124] habe ich dich erweckt, dass ich an dir meine Macht erzeige, auf dass mein Name verkündigt werde in allen Landen.“

Römer 9, 28: denn es wird ein Verderben und[G3754 G2532] Steuern geschehen zur Gerechtigkeit, und[G3754 G2532] der Herr wird das Steuern tun auf Erden.“

Römer 9, 30: Was wollen wir nun hier sagen? Das[G3754] wollen wir sagen: Die Heiden, die nicht haben nach der Gerechtigkeit getrachtet, haben Gerechtigkeit erlangt; ich sage aber von der Gerechtigkeit, die aus dem Glauben kommt.

Römer 9, 32: Warum das? Darum[G3754] dass sie es nicht aus dem Glauben, sondern aus den Werken des Gesetzes suchen. Denn sie haben sich gestoßen an den Stein des Anlaufens,

Römer 10, 2: Denn ich gebe ihnen das Zeugnis, dass[G3754] sie eifern um Gott, aber mit Unverstand.

Römer 10, 5: Mose schreibt wohl von der Gerechtigkeit, die aus dem Gesetz kommt: „Welcher[G3754] Mensch dies tut, der wird dadurch leben.“

Römer 10, 9: Denn[G3754] wenn du mit deinem Munde bekennst Jesum, dass[G3754] er der Herr sei, und glaubst in deinem Herzen, dass[G3754] ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig.

Römer 11, 36: Denn[G3754] von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Amen.

Römer 13, 11: Und weil wir solches wissen, nämlich die Zeit, dass[G3754] die Stunde da ist, aufzustehen vom Schlaf (sintemal unser Heil jetzt näher ist, denn da wir gläubig wurden;

Römer 14, 14: Ich weiß und bin gewiss in dem Herrn Jesus, dass[G3754] nichts gemein ist an sich selbst; nur dem, der es rechnet für gemein, dem ist's gemein.

Römer 14, 23: Wer aber darüber zweifelt, und isst doch, der ist verdammt; denn[G3754] es geht nicht aus dem Glauben. Was aber nicht aus dem Glauben geht, das ist Sünde.

Römer 15, 14: Ich weiß aber gar wohl von euch, liebe Brüder, dass[G3754] ihr selber voll Gütigkeit seid, erfüllt mit aller Erkenntnis, dass[G3754] ihr euch untereinander könnet ermahnen.

Römer 15, 29: Ich weiß aber, wenn ich zu euch komme, dass[G3754] ich mit vollem Segen des Evangeliums Christi kommen werde.

1. Korinther 1, 5: dass[G3754] ihr seid durch ihn an allen Stücken reich gemacht, an aller Lehre und in aller Erkenntnis;

1. Korinther 1, 11: Denn es ist vor mich gekommen, liebe Brüder, durch die aus Chloes Gesinde von euch, dass[G3754] Zank unter euch sei.

1. Korinther 1, 12: Ich sage aber davon, dass[G3754] unter euch einer spricht: Ich bin paulisch, der andere: Ich bin apollisch, der dritte: Ich bin kephisch, der vierte: Ich bin christisch.

1. Korinther 1, 14: Ich danke Gott, dass[G3754] ich niemand unter euch getauft habe außer Krispus und Gajus,

1. Korinther 1, 15: dass nicht jemand sagen möge[G3754], ich hätte auf meinen Namen getauft.

1. Korinther 1, 25: Denn[G3754] die göttliche Torheit ist weiser, als die Menschen sind; und die göttliche Schwachheit ist stärker, als die Menschen sind.

1. Korinther 2, 14: Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn[G3754] es muss geistlich gerichtet sein.

1. Korinther 3, 13: so wird eines jeglichen Werk offenbar werden: der Tag wird's klar machen. Denn[G3754] es wird durchs Feuer offenbar werden; und welcherlei eines jeglichen Werk sei, wird das Feuer bewähren.

1. Korinther 3, 16: Wisset ihr nicht, dass[G3754] ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?

1. Korinther 3, 20: Und abermals: „Der Herr weiß der Weisen Gedanken, dass[G3754] sie eitel sind.“

1. Korinther 4, 9: Ich halte aber dafür, Gott habe uns Apostel für die Allergeringsten dargestellt, als dem Tode übergeben. Denn[G3754] wir sind ein Schauspiel geworden der Welt und den Engeln und den Menschen.

1. Korinther 5, 6: Euer Ruhm ist nicht fein. Wisset ihr nicht, dass[G3754] ein wenig Sauerteig den ganzen Teig versäuert?

1. Korinther 6, 2: Wisset ihr nicht, dass[G3754] die Heiligen die Welt richten werden? So nun die Welt von euch soll gerichtet werden, seid ihr denn nicht gut genug, geringe Sachen zu richten?

1. Korinther 6, 3: Wisset ihr nicht, dass[G3754] wir über die Engel richten werden? Wie viel mehr über die zeitlichen Güter.

1. Korinther 6, 7: Es ist schon ein Fehl unter euch, dass[G3754] ihr miteinander rechtet. Warum lasst ihr euch nicht lieber Unrecht tun? warum lasst ihr euch nicht lieber übervorteilen?

1. Korinther 6, 9: Wisset ihr nicht, dass[G3754] die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Lasset euch nicht verführen! Weder die Hurer noch die Abgöttischen noch die Ehebrecher noch die Weichlinge noch die Knabenschänder

1. Korinther 6, 15: Wisset ihr nicht, dass[G3754] eure Leiber Christi Glieder sind? Sollte ich nun die Glieder Christi nehmen und Hurenglieder daraus machen? Das sei ferne!

1. Korinther 6, 16: Oder wisset ihr nicht, dass[G3754], wer an der Hure hangt, der ist ein Leib mit ihr? Denn „es werden“, spricht er, „die zwei ein Fleisch sein.“

1. Korinther 6, 19: Oder wisset ihr nicht, dass[G3754] euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, der in euch ist, welchen ihr habt von Gott, und seid nicht euer selbst.

1. Korinther 7, 26: So meine ich nun, solches sei[G3754 G5225] gut um der gegenwärtigen Not willen, es sei[G3754 G5225] dem Menschen gut, also zu sein.

1. Korinther 8, 1: „Von dem Götzenopfer aber wissen wir; denn[G3754] wir haben alle das Wissen.“ – Das Wissen bläst auf, aber die Liebe bessert.

1. Korinther 8, 4: So wissen wir nun von der Speise des Götzenopfers, dass[G3754] ein Götze nichts in der Welt sei und dass[G3754] kein anderer Gott sei als der eine.

1. Korinther 9, 10: Oder sagt er's nicht vielmehr um unseretwillen? Denn[G3754 G1063] es ist ja um unseretwillen geschrieben. Denn[G3754 G1063] der da pflügt, soll auf Hoffnung pflügen; und der da drischt, soll auf Hoffnung dreschen, dass er seiner Hoffnung teilhaftig werde.

1. Korinther 9, 13: Wisset ihr nicht, dass[G3754], die da opfern, essen vom Opfer, und die am Altar dienen, vom Altar Genuss haben?

1. Korinther 9, 24: Wisset ihr nicht, dass[G3754 G2443] die, die in den Schranken laufen, die laufen alle, aber einer erlangt das Kleinod? Laufet nun also, dass[G3754 G2443] ihr es ergreifet!

1. Korinther 10, 1: Ich will euch aber, liebe Brüder, nicht verhalten, dass[G3754] unsere Väter sind alle unter der Wolke gewesen und sind alle durchs Meer gegangen

1. Korinther 10, 17: Denn[G3754] ein Brot ist's, so sind wir viele ein Leib, dieweil wir alle eines Brotes teilhaftig sind.

1. Korinther 10, 19: Was soll ich denn nun sagen? Soll ich sagen, dass[G3754] der Götze etwas sei oder dass[G3754] das Götzenopfer etwas sei?

1. Korinther 10, 20: Aber ich sage[G3754]: Was die Heiden opfern, das opfern sie den Teufeln, und nicht Gott. Nun will ich nicht, dass ihr in der Teufel Gemeinschaft sein sollt.

1. Korinther 11, 2: Ich lobe euch, liebe Brüder, dass[G3754] ihr an mich gedenket in allen Stücken und haltet die Weise, wie ich sie euch gegeben habe.

1. Korinther 11, 3: Ich lasse euch aber wissen, dass[G3754] Christus ist eines jeglichen Mannes Haupt; der Mann aber ist des Weibes Haupt; Gott aber ist Christi Haupt.

1. Korinther 11, 14: Oder lehrt euch auch nicht die Natur, dass[G3754] es einem Manne eine Unehre ist, wenn er das Haar lang wachsen lässt,

1. Korinther 11, 15: und dem Weibe eine Ehre, wenn sie langes Haar hat[G3754]? Das Haar ist ihr zur Decke gegeben.

1. Korinther 11, 17: Ich muss aber dies befehlen: Ich kann's nicht loben, dass[G3754] ihr nicht auf bessere Weise, sondern auf ärgere Weise zusammenkommt.

1. Korinther 11, 23: Ich habe es von dem Herrn empfangen, das ich euch gegeben habe. Denn[G3754] der Herr Jesus in der Nacht, da er verraten ward, nahm das Brot,

1. Korinther 12, 2: Ihr wisset, dass[G3754] ihr Heiden seid gewesen und hingegangen zu den stummen Götzen, wie ihr geführt wurdet.

1. Korinther 12, 3: Darum tue ich euch kund, dass[G3754] niemand Jesum verflucht, der durch den Geist Gottes redet; und niemand kann Jesum einen Herrn heißen außer durch den heiligen Geist.

1. Korinther 14, 25: und also würde das Verborgene seines Herzens offenbar, und er würde also fallen auf sein Angesicht, Gott anbeten und bekennen, dass[G3754] Gott wahrhaftig in euch sei.

1. Korinther 14, 37: Wenn sich jemand lässt dünken, er sei ein Prophet oder geistlich, der erkenne, was[G3754 G3739] ich euch schreibe; denn es sind des Herrn Gebote.

1. Korinther 15, 3: Denn ich habe euch zuvörderst gegeben, was ich auch empfangen habe: dass[G3754] Christus gestorben sei für unsere Sünden nach der Schrift,

1. Korinther 15, 4: und dass[G3754] er begraben sei, und dass[G3754] er auferstanden sei am dritten Tage nach der Schrift,

1. Korinther 15, 5: und dass[G3754] er gesehen worden ist von Kephas, darnach von den Zwölfen.

1. Korinther 15, 12: So aber Christus gepredigt wird, dass[G3754] er sei von den Toten auferstanden, wie sagen denn etliche unter euch, die Auferstehung der Toten sei nichts?

1. Korinther 15, 15: Wir würden aber auch erfunden als falsche Zeugen Gottes, dass[G3754] wir wider Gott gezeugt hätten[G3754], er hätte Christum auferweckt, den er nicht auferweckt hätte, wenn doch die Toten nicht auferstehen.

1. Korinther 15, 27: Denn „er hat ihm alles unter seine Füße getan“. Wenn er aber sagt[G3754 G2036], dass[G3754] es alles untertan sei, ist's offenbar, dass[G3754] ausgenommen ist, der ihm alles untergetan hat.

1. Korinther 15, 50: Das sage ich aber, liebe Brüder, dass[G3754] Fleisch und Blut nicht können das Reich Gottes ererben; auch wird das Verwesliche nicht erben das Unverwesliche.

1. Korinther 15, 58: Darum, meine lieben Brüder, seid fest, unbeweglich, und nehmet immer zu in dem Werk des Herrn, sintemal ihr wisset, dass[G3754] eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn.

1. Korinther 16, 15: Ich ermahne euch aber, liebe Brüder: Ihr kennet das Haus des Stephanas, dass[G3754] sie sind die Erstlinge in Achaja und haben sich selbst verordnet zum Dienst den Heiligen;

1. Korinther 16, 17: Ich freue mich über die Ankunft des Stephanas und Fortunatus und Achaikus; denn[G3754] wo ich an euch Mangel hatte, das haben sie erstattet.

2. Korinther 1, 5: Denn[G3754] gleichwie wir des Leidens Christi viel haben, also werden wir auch reichlich getröstet durch Christum.

2. Korinther 1, 7: und unsere Hoffnung steht fest für euch, dieweil wir wissen, dass[G3754], wie ihr des Leidens teilhaftig seid, so werdet ihr auch des Trostes teilhaftig sein.

2. Korinther 1, 8: Denn wir wollen euch nicht verhalten, liebe Brüder, unsere Trübsal, die uns in Asien widerfahren ist, da[G3754] wir über die Maßen beschwert waren und über Macht, also dass wir auch am Leben verzagten

2. Korinther 1, 12: Denn unser Ruhm ist dieser: das Zeugnis unseres Gewissens, dass[G3754] wir in Einfalt und göttlicher Lauterkeit, nicht in fleischlicher Weisheit, sondern in der Gnade Gottes auf der Welt gewandelt haben, allermeist aber bei euch.

2. Korinther 1, 14: Denn[G3754] wir sind euer Ruhm, gleichwie auch ihr unser Ruhm seid auf des Herrn Jesu Tag.

2. Korinther 1, 18: Aber, o ein treuer Gott, dass[G3754] unser Wort an euch nicht Ja und Nein gewesen ist.

2. Korinther 1, 23: Ich rufe aber Gott an zum Zeugen auf meine Seele, dass[G3754] ich euch verschont habe in dem, dass[G3754] ich nicht wieder gen Korinth gekommen bin.

2. Korinther 1, 24: Nicht dass[G3754] wir Herren seien über euren Glauben, sondern wir sind Gehilfen eurer Freude; denn ihr stehet im Glauben.

2. Korinther 2, 3: Und dasselbe habe ich euch geschrieben, dass[G3754] ich nicht, wenn ich käme, über die traurig sein müsste, über welche ich mich billig soll freuen; sintemal ich mich des zu euch allen versehe, dass[G3754] meine Freude euer aller Freude sei.

2. Korinther 2, 15: Denn[G3754] wir sind Gott ein guter Geruch Christi unter denen, die selig werden, und unter denen, die verloren werden:

2. Korinther 3, 3: die ihr offenbar geworden seid[G3754 G2075], dass ihr ein Brief Christi seid[G3754 G2075], durch unseren Dienst zubereitet, und geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes, nicht in steinerne Tafeln, sondern in fleischerne Tafeln des Herzens.

2. Korinther 3, 5: Nicht, dass[G3754] wir tüchtig sind von uns selber, etwas zu denken als von uns selber; sondern dass[G3754] wir tüchtig sind, ist von Gott,

2. Korinther 4, 6: Denn[G3754] Gott, der da hieß das Licht aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsere Herzen gegeben, dass durch uns entstünde die Erleuchtung von der Erkenntnis der Klarheit Gottes in dem Angesichte Jesu Christi.

2. Korinther 4, 14: und wissen, dass[G3754] der, der den Herrn Jesus hat auferweckt, wird uns auch auferwecken durch Jesum und wird uns darstellen samt euch.

2. Korinther 5, 6: So sind wir denn getrost allezeit und wissen, dass[G3754], dieweil wir im Leibe wohnen, so wallen wir ferne vom Herrn;

2. Korinther 5, 14: Denn die Liebe Christi dringt in uns also, sintemal wir halten, dass[G3754], wenn einer für alle gestorben ist, so sind sie alle gestorben;

2. Korinther 5, 19: Denn[G3754 G5613] Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.

2. Korinther 7, 3: Nicht sage ich solches, euch zu verdammen; denn ich habe droben zuvor gesagt, dass[G3754] ihr in unseren Herzen seid, mitzusterben und mitzuleben.

2. Korinther 7, 8: Denn[G3754] dass[G3754 G1499] ich euch durch den Brief habe traurig gemacht, reut mich nicht. Und ob's mich reute, dieweil ich sehe, dass[G3754 G1499] der Brief vielleicht eine Weile euch betrübt hat,

2. Korinther 7, 9: so freue ich mich doch nun, nicht darüber[G3754], dass[G3754 G2443] ihr seid betrübt worden, sondern dass[G3754 G2443] ihr betrübt seid worden zur Reue. Denn ihr seid göttlich betrübt worden, dass[G3754 G2443] ihr von uns ja keinen Schaden irgendworin nehmet.

2. Korinther 7, 13: Derhalben sind wir getröstet worden, dass ihr getröstet seid. Überschwenglicher aber haben wir uns noch gefreut über die Freude des Titus denn[G3754] sein Geist ist erquickt an euch allen.

2. Korinther 7, 14: Denn[G3754] was ich vor ihm von euch gerühmt habe, darin bin ich nicht zu Schanden geworden; sondern, gleichwie alles wahr ist, was ich mit euch geredet habe, also ist auch unser Rühmen vor Titus wahr geworden.

2. Korinther 7, 16: Ich freue mich, dass[G3754] ich mich zu euch alles (Guten) versehen darf.

2. Korinther 8, 2: Denn[G3754] ihre Freude war überschwenglich, da sie durch viel Trübsal bewährt wurden; und wiewohl sie sehr arm sind, haben sie doch reichlich gegeben in aller Einfalt.

2. Korinther 8, 3: Denn[G3754] nach allem Vermögen (das bezeuge ich) und über Vermögen waren sie willig

2. Korinther 8, 9: Denn ihr wisset die Gnade unseres Herrn Jesu Christi, dass[G3754 G2443], ob er wohl reich ist, ward er doch arm um euretwillen, auf dass[G3754 G2443] ihr durch seine Armut reich würdet.

2. Korinther 8, 17: Denn[G3754] er nahm zwar die Ermahnung an; aber dieweil er fleißig war, ist er von selber zu euch gereist.

2. Korinther 9, 2: Denn ich weiß euren guten Willen, davon ich rühme bei denen aus Mazedonien und sage[G3754]: Achaja ist schon voriges Jahr bereit gewesen; und euer Beispiel hat viele gereizt.

2. Korinther 9, 12: Denn[G3754] die Handreichung dieser Steuer erfüllt nicht allein den Mangel der Heiligen, sondern ist auch überschwenglich darin, dass viele Gott danken für diesen unseren treuen Dienst

2. Korinther 10, 7: Richtet ihr nach dem Ansehen? Verlässt sich jemand darauf, dass[G3754 G1511] er Christo angehöre, der denke solches auch wiederum bei sich, dass[G3754 G1511], gleichwie er Christo angehöre, also auch wir Christo angehören.

2. Korinther 10, 10: Denn[G3754] die Briefe, sprechen sie, sind schwer und stark; aber die Gegenwart des Leibes ist schwach und die Rede verächtlich.

2. Korinther 10, 11: Wer ein solcher ist, der denke, dass[G3754], wie wir sind mit Worten in den Briefen abwesend, so werden wir auch wohl sein mit der Tat gegenwärtig.

2. Korinther 11, 7: Oder habe ich gesündigt, dass ich mich erniedrigt habe, auf dass ihr erhöht würdet? Denn[G3754] ich habe euch das Evangelium Gottes umsonst verkündigt

2. Korinther 11, 10: So[G3754 G3756] gewiss die Wahrheit Christi in mir ist, so[G3754] soll mir dieser Ruhm in den Ländern Achajas nicht verstopft werden.

2. Korinther 11, 11: Warum das[G3754]? Dass ich euch nicht sollte liebhaben? Gott weiß es.

2. Korinther 11, 21: Das sage ich nach der Unehre, als wären[G3754] wir schwach geworden. Worauf aber jemand kühn ist (ich rede in Torheit!), darauf bin ich auch kühn.

2. Korinther 11, 31: Gott und der Vater unseres Herrn Jesu Christi, welcher sei gelobt in Ewigkeit, weiß, dass ich[G3754] nicht lüge.

2. Korinther 12, 4: der[G3754] ward entzückt in das Paradies und hörte unaussprechliche Worte, welche kein Mensch sagen kann.

2. Korinther 12, 13: Was ist's, darin ihr geringer seid denn die anderen Gemeinden, außer dass[G3754] ich selbst euch nicht habe beschwert? Vergebet mir diese Sünde!

2. Korinther 13, 5: Versuchet euch selbst, ob ihr im Glauben seid; prüfet euch selbst! Oder erkennet ihr euch selbst nicht, dass[G3754] Jesus Christus in euch ist? Es sei denn, dass[G3754] ihr untüchtig seid.

2. Korinther 13, 6: Ich hoffe aber, ihr erkennet, dass[G3754] wir nicht untüchtig sind.

Galater 1, 6: Mich wundert, dass[G3754] ihr euch so bald abwenden lasset von dem, der euch berufen hat in die Gnade Christi, zu einem anderen Evangelium,

Galater 1, 11: Ich tue euch aber kund, liebe Brüder, dass[G3754] das Evangelium, das von mir gepredigt ist, nicht menschlich ist.

Galater 1, 13: Denn ihr habt ja wohl gehört meinen Wandel vordem im Judentum, wie[G3754] ich über die Maßen die Gemeinde Gottes verfolgte und sie verstörte

Galater 1, 23: Sie hatten aber allein gehört, dass[G3754], der uns vordem verfolgte, der predigt jetzt den Glauben, welchen er vordem verstörte,

Galater 2, 7: sondern dagegen, da sie sahen, dass[G3754] mir vertraut war das Evangelium an die Heiden, gleichwie dem Petrus das Evangelium an die Juden

Galater 2, 11: Da aber Petrus gen Antiochien kam, widerstand ich ihm unter Augen; denn[G3754] es war Klage über ihn gekommen.

Galater 2, 14: Aber da ich sah, dass[G3754] sie nicht richtig wandelten nach der Wahrheit des Evangeliums, sprach ich zu Petrus vor allen öffentlich: So du, der du ein Jude bist, heidnisch lebst und nicht jüdisch, warum zwingst du denn die Heiden, jüdisch zu leben?

Galater 2, 16: doch weil wir wissen, dass[G3754 G2443] der Mensch durch des Gesetzes Werke nicht gerecht wird, sondern durch den Glauben an Jesum Christum, so glauben wir auch an Christum Jesum, auf dass[G3754 G2443] wir gerecht werden durch den Glauben an Christum und nicht durch des Gesetzes Werke; denn durch des Gesetzeswerke wird kein Fleisch gerecht.

Galater 3, 7: So erkennet ihr ja, dass[G3754], die des Glaubens sind, das sind Abrahams Kinder.

Galater 3, 8: Die Schrift aber hat es zuvor gesehen, dass[G3754] Gott die Heiden durch den Glauben gerecht macht; darum verkündigte sie dem Abraham: „In dir sollen alle Heiden gesegnet werden.“

Galater 3, 11: dass[G3754] aber durchs Gesetz niemand gerecht wird vor Gott, ist offenbar; denn[G3754] „der Gerechte wird seines Glaubens leben.“

Galater 4, 6: Weil[G3754] ihr denn Kinder seid, hat Gott gesandt den Geist seines Sohnes in eure Herzen, der schreit: Abba, lieber Vater!

Galater 4, 12: Seid doch wie ich; denn[G3754] ich bin wie ihr. Liebe Brüder, ich bitte euch. Ihr habt mir kein Leid getan.

Galater 4, 13: Denn ihr wisset, dass[G3754] ich euch in Schwachheit nach dem Fleisch das Evangelium gepredigt habe zum erstenmal.

Galater 4, 15: Wie wart ihr dazumal so selig! ich bin euer Zeuge, dass[G3754], wenn es möglich gewesen wäre, ihr hättet eure Augen ausgerissen und mir gegeben.

Galater 4, 20: ich wollte, dass ich jetzt bei euch wäre und meine Stimme wandeln könnte; denn[G3754] ich bin irre an euch.

Galater 4, 22: Denn es steht geschrieben, dass[G3754] Abraham zwei Söhne hatte: einen von der Magd, den anderen von der Freien.

Galater 4, 27: Denn[G3754 G1063 G2228 G3123] es steht geschrieben: „Sei fröhlich, du Unfruchtbare, die du nicht gebierst! Und brich hervor und rufe, die du nicht schwanger bist! Denn[G3754 G1063 G2228 G3123] die Einsame hat viel mehr Kinder, denn[G3754] die den Mann hat.“

Galater 5, 2: Siehe, ich, Paulus, sage euch: Wo ihr euch beschneiden lasset, so[G3754] nützt euch Christus nichts.

Galater 5, 3: Ich bezeuge abermals einem jeden, der sich beschneiden lässt, dass[G3754] er das ganze Gesetz schuldig ist zu tun.

Galater 5, 21: Saufen, Fressen und dergleichen, von welchen ich euch zuvor gesagt und sage noch zuvor, dass[G3754], die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben.

Galater 6, 8: Wer[G3754 G4687] auf sein Fleisch sät, der wird von dem Fleisch das Verderben ernten; wer[G3754] aber auf den Geist sät, der wird von dem Geist das ewige Leben ernten.

Epheser 2, 11: Darum gedenket daran, dass[G3754] ihr, die ihr vordem nach dem Fleisch Heiden gewesen seid und die Unbeschnittenen genannt wurdet von denen, die genannt sind die Beschneidung nach dem Fleisch, die mit der Hand geschieht,

Epheser 2, 12: dass[G3754] ihr zu derselben Zeit waret ohne Christum, fremd und außer der Bürgerschaft Israels und fremd den Testamenten der Verheißung; daher ihr keine Hoffnung hattet und waret ohne Gott in der Welt.

Epheser 2, 18: denn[G3754] durch ihn haben wir den Zugang alle beide in einem Geiste zum Vater.

Epheser 3, 3: dass[G3754] mir ist kund geworden dieses Geheimnis durch Offenbarung, wie ich droben aufs kürzeste geschrieben habe,

Epheser 4, 9: dass[G3754 G305 G2532] er aber aufgefahren ist, was ist's, denn dass[G3754 G305 G2532] er zuvor ist hinuntergefahren in die untersten Örter der Erde?

Epheser 4, 25: Darum leget die Lüge ab und redet die Wahrheit, ein jeglicher mit seinem Nächsten, sintemal[G3754] wir untereinander Glieder sind.

Epheser 5, 5: Denn das sollt ihr wissen, dass[G3754] kein Hurer oder Unreiner oder Geiziger, welcher ist ein Götzendiener, Erbe hat in dem Reich Christi und Gottes.

Epheser 5, 16: und kaufet die Zeit aus; denn[G3754] es ist böse Zeit.

Epheser 5, 23: Denn[G3754] der Mann ist des Weibes Haupt, gleichwie auch Christus das Haupt ist der Gemeinde, und er ist seines Leibes Heiland.

Epheser 5, 30: Denn[G3754] wir sind die Glieder seines Leibes, von seinem Fleisch und von seinem Gebein.

Epheser 6, 9: Und ihr Herren, tut auch dasselbe gegen sie und lasset das Drohen; wisset, dass[G3754] auch euer Herr im Himmel ist und ist bei ihm kein Ansehen der Person.

Epheser 6, 12: Denn[G3754] wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

Philipper 1, 6: und bin desselben in guter Zuversicht, dass[G3754], der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird's auch vollführen bis an den Tag Jesu Christi.

Philipper 1, 12: Ich lasse euch aber wissen, liebe Brüder, dass[G3754], wie es um mich steht, das ist nur mehr zur Förderung des Evangeliums geraten,

Philipper 1, 17: diese aber aus Liebe; denn sie wissen, dass[G3754] ich zur Verantwortung des Evangeliums hier liege.

Philipper 1, 19: Denn ich weiß, dass[G3754] mir dies gelingt zur Seligkeit durch euer Gebet und durch Handreichung des Geistes Jesu Christi,

Philipper 1, 20: wie ich sehnlich warte und hoffe, dass[G3754] ich in keinerlei Stück zu Schanden werde, sondern dass[G3754] mit aller Freudigkeit, gleichwie sonst allezeit also auch jetzt, Christus hoch gepriesen werde an meinem Leibe, es sei durch Leben oder durch Tod.

Philipper 1, 25: Und in guter Zuversicht weiß ich, dass[G3754] ich bleiben und bei euch allen sein werde, euch zur Förderung und Freude des Glaubens,

Philipper 1, 29: Denn[G3754] euch ist gegeben, um Christi willen zu tun, dass ihr nicht allein an ihn glaubet sondern auch um seinetwillen leidet;

Philipper 2, 11: und alle Zungen bekennen sollen, dass[G3754] Jesus Christus der Herr sei, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Philipper 2, 16: damit dass ihr haltet an dem Wort des Lebens, mir zu einem Ruhm an dem Tage Christi, als[G3754] der ich nicht vergeblich gelaufen noch vergeblich gearbeitet habe.

Philipper 2, 22: Ihr aber wisset, dass er rechtschaffen ist; denn[G3754] wie ein Kind dem Vater hat er mit mir gedient am Evangelium.

Philipper 2, 24: Ich vertraue aber in dem Herrn, dass[G3754] auch ich selbst bald kommen werde.

Philipper 2, 26: sintemal er nach euch allen Verlangen hatte und war hoch bekümmert, darum dass[G3754] ihr gehört hattet, dass[G3754] er krank war gewesen.

Philipper 2, 30: Denn[G3754] um des Werkes Christi willen ist er dem Tode so nahe gekommen, da er sein Leben gering bedachte, auf dass er mir diente an eurer Statt.

Philipper 3, 12: Nicht, dass[G3754] ich's schon ergriffen habe oder schon vollkommen sei; ich jage ihm aber nach, ob ich's auch ergreifen möchte, nachdem ich von Christo Jesu ergriffen bin.

Philipper 4, 10: Ich bin aber höchlich erfreut in dem Herrn, dass[G3754 G2235 G4218] ihr wieder wacker geworden seid, für mich zu sorgen; wiewohl ihr allewege gesorgt habt, aber die Zeit hat's nicht wollen leiden.

Philipper 4, 11: Nicht sage ich das[G3754 G2596] des Mangels halben; denn ich habe gelernt, worin ich bin, mir genügen zu lassen.

Philipper 4, 15: Ihr aber von Philippi wisset, dass[G3754] von Anfang des Evangeliums, da ich auszog aus Mazedonien, keine Gemeinde mit mir geteilt hat nach der Rechnung der Ausgabe und Einnahme als ihr allein.

Philipper 4, 16: Denn[G3754] auch gen Thessalonich sandtet ihr zu meiner Notdurft einmal und darnach noch einmal.

Philipper 4, 17: Nicht, dass[G3754] ich das Geschenk suche; sondern ich suche die Frucht, dass[G3754] sie reichlich in eurer Rechnung sei.

Kolosser 1, 16: Denn[G3754] durch ihn ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Obrigkeiten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.

Kolosser 1, 19: Denn es ist das Wohlgefallen gewesen, dass[G3754] in ihm alle Fülle wohnen sollte

Kolosser 2, 9: Denn[G3754] in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig,

Kolosser 3, 24: und wisset, dass[G3754] ihr von dem Herrn empfangen werdet die Vergeltung des Erbes; denn ihr dienet dem Herrn Christus.

Kolosser 4, 1: Ihr Herren, was recht und billig ist, das beweiset den Knechten, und wisset, dass[G3754] ihr auch einen Herrn im Himmel habt.

Kolosser 4, 13: Ich gebe ihm Zeugnis, dass[G3754] er großen Fleiß hat um euch und um die zu Laodizea und zu Hierapolis.

1. Thessalonicher 1, 5: dass[G3754] unser Evangelium ist bei euch gewesen nicht allein im Wort, sondern auch in der Kraft und in dem heiligen Geist und in großer Gewissheit; wie ihr denn wisset, welcherlei wir gewesen sind unter euch um euretwillen;

1. Thessalonicher 2, 1: Denn auch ihr wisset, liebe Brüder, von unserem Eingang zu euch, dass[G3754] er nicht vergeblich gewesen ist;

1. Thessalonicher 2, 13: Darum danken auch wir ohne Unterlass Gott, dass[G3754] ihr, da ihr empfinget von uns das Wort göttlicher Predigt, es aufnahmt nicht als Menschenwort, sondern, wie es denn wahrhaftig ist, als Gottes Wort, welcher auch wirkt in euch, die ihr glaubet.

1. Thessalonicher 2, 14: Denn ihr seid Nachfolger geworden, liebe Brüder, der Gemeinden Gottes in Judäa in Christo Jesu, weil[G3754] ihr ebendasselbe erlitten habt von euren Blutsfreunden, was jene von den Juden,

1. Thessalonicher 3, 3: dass[G3754] nicht jemand weich würde in diesen Trübsalen. Denn ihr wisset, dass[G3754] wir dazu gesetzt sind;

1. Thessalonicher 3, 6: Nun aber, da Timotheus zu uns von euch gekommen ist und uns verkündigt hat euren Glauben und eure Liebe, und dass[G3754] ihr unser gedenket allezeit zum besten und euch verlangt, uns zu sehen, wie denn auch uns nach euch,

1. Thessalonicher 3, 8: denn[G3754] nun sind wir lebendig, wenn ihr stehet in dem Herrn.

1. Thessalonicher 4, 14: Denn so wir glauben, dass[G3754] Jesus gestorben und auferstanden ist, also wird Gott auch, die da entschlafen sind, durch Jesum mit ihm führen.

1. Thessalonicher 4, 15: Denn das sagen wir euch als ein Wort des Herrn, dass[G3754] wir, die wir leben und übrig bleiben auf die Zukunft des Herrn, werden denen nicht zuvorkommen, die da schlafen.

1. Thessalonicher 4, 16: Denn[G3754] er selbst, der Herr, wird mit einem Feldgeschrei und der Stimme des Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden auferstehen zuerst.

1. Thessalonicher 5, 2: denn ihr selbst wisset gewiss, dass[G3754] der Tag des Herrn wird kommen wie ein Dieb in der Nacht.

1. Thessalonicher 5, 9: Denn[G3754] Gott hat uns nicht gesetzt zum Zorn, sondern die Seligkeit zu besitzen durch unseren Herrn Jesus Christus,

2. Thessalonicher 1, 3: Wir sollen Gott danken allezeit um euch, liebe Brüder, wie es billig ist; denn[G3754] euer Glauben wächst sehr, und die Liebe eines jeglichen unter euch allen nimmt zu gegeneinander,

2. Thessalonicher 1, 10: wenn er kommen wird, dass er herrlich erscheine mit seinen Heiligen und wunderbar mit allen Gläubigen; denn[G3754] unser Zeugnis an euch von diesem Tage habt ihr geglaubt.

2. Thessalonicher 2, 2: dass[G3754 G1519] ihr euch nicht bald bewegen lasset von eurem Sinn noch erschrecken, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief, als von uns gesandt, dass[G3754 G1519] der Tag Christi vorhanden sei.

2. Thessalonicher 2, 3: Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn[G3754 G3362] er kommt nicht, es sei denn[G3754 G3362], dass zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens,

2. Thessalonicher 2, 5: Gedenket ihr nicht daran, dass[G3754] ich euch solches sagte, da ich noch bei euch war?

2. Thessalonicher 2, 13: Wir aber sollen Gott danken allezeit um euch, vom Herrn geliebte Brüder, dass[G3754] euch Gott erwählt hat von Anfang zur Seligkeit, in der Heiligung des Geistes und im Glauben der Wahrheit,

2. Thessalonicher 3, 4: Wir versehen uns aber zu euch in dem Herrn, dass[G3754] ihr tut und tun werdet, was wir euch gebieten.

2. Thessalonicher 3, 7: Denn[G3754 G1063] ihr wisset, wie ihr uns sollt nachfolgen. Denn[G3754 G1063] wir sind nicht unordentlich unter euch gewesen,

2. Thessalonicher 3, 9: Nicht darum[G3754], dass wir des nicht Macht haben, sondern dass wir uns selbst zum Vorbilde euch gäben, uns nachzufolgen.

2. Thessalonicher 3, 10: Und da wir bei euch waren, geboten wir euch solches, dass[G3754], wenn jemand nicht will arbeiten, der soll auch nicht essen.

1. Timotheus 1, 8: Wir wissen aber, dass[G3754] das Gesetz gut ist, so es jemand recht braucht

1. Timotheus 1, 9: und weiß solches, dass[G3754] dem Gerechten kein Gesetz gegeben ist, sondern den Ungerechten und Ungehorsamen, den Gottlosen und Sündern, den Unheiligen und Ungeistlichen, den Vatermördern und Muttermördern, den Totschlägern

1. Timotheus 1, 12: Ich danke unserem Herrn Christus Jesus, der mich stark gemacht und[G3754 G3165] treu geachtet hat und[G3754 G3165] gesetzt in das Amt,

1. Timotheus 1, 13: der ich zuvor war ein Lästerer und ein Verfolger und ein Schmäher; aber mir ist Barmherzigkeit widerfahren, denn[G3754] ich habe es unwissend getan im Unglauben.

1. Timotheus 1, 15: Das ist gewisslich wahr und ein teuer wertes Wort, dass[G3754] Christus Jesus gekommen ist in die Welt, die Sünder selig zu machen, unter welchen ich der vornehmste bin.

1. Timotheus 4, 1: Der Geist aber sagt deutlich, dass[G3754] in den letzten Zeiten werden etliche von dem Glauben abtreten und anhangen den verführerischen Geistern und Lehren der Teufel

1. Timotheus 4, 4: Denn[G3754] alle Kreatur Gottes ist gut, und nichts ist verwerflich, das mit Danksagung empfangen wird;

1. Timotheus 4, 10: Denn dahin arbeiten wir auch und werden geschmäht, dass[G3754] wir auf den lebendigen Gott gehofft haben, welcher ist der Heiland aller Menschen, sonderlich der Gläubigen.

1. Timotheus 5, 12: und haben ihr Urteil, dass[G3754] sie den ersten Glauben gebrochen haben.

1. Timotheus 6, 2: Welche aber gläubige Herren haben, sollen sie nicht verachten, weil[G3754] sie Brüder sind, sondern sollen viel mehr dienstbar sein, dieweil[G3754] sie gläubig und geliebt und der Wohltat teilhaftig sind. Solches lehre und ermahne.

1. Timotheus 6, 7: Denn wir haben nichts in die Welt gebracht; darum offenbar ist[G3754], wir werden auch nichts hinausbringen.

2. Timotheus 1, 15: Das weißt du, dass[G3754] sich von mir gewandt haben alle, die in Asien sind, unter welchen ist Phygellus und Hermogenes.

2. Timotheus 1, 16: Der Herr gebe Barmherzigkeit dem Hause des Onesiphorus; denn[G3754] er hat mich oft erquickt und hat sich meiner Kette nicht geschämt,

2. Timotheus 2, 23: Aber der törichten und unnützen Fragen entschlage dich; denn du weißt, dass[G3754] sie nur Zank gebären.

2. Timotheus 3, 1: Das sollst du aber wissen, dass[G3754] in den letzten Tagen werden gräuliche Zeiten kommen.

2. Timotheus 3, 15: Und weil[G3754] du von Kind auf die heilige Schrift weißt, kann dich dieselbe unterweisen zur Seligkeit durch den Glauben an Christum Jesum.

Titus 3, 11: und wisse, dass[G3754] ein solcher verkehrt ist und sündigt, als der sich selbst verurteilt hat.

Philemon 1, 7: Wir haben aber große Freude und Trost an deiner Liebe; denn[G3754] die Herzen der Heiligen sind erquickt durch dich, lieber Bruder.

Philemon 1, 19: Ich, Paulus, habe es geschrieben mit meiner Hand: Ich will's bezahlen. Ich schweige, dass[G3754] du dich selbst mir schuldig bist.

Philemon 1, 22: Daneben bereite mir die Herberge; denn ich hoffe, dass[G3754] ich durch euer Gebet euch geschenkt werde.

Hebräer 2, 6: Es bezeugt aber einer an einem Ort und spricht: „Was ist der Mensch, dass[G3754] du sein gedenkest, und des Menschen Sohn, dass[G3754] du auf ihn achtest?

Hebräer 3, 19: Und wir sehen, dass[G3754] sie nicht haben können hineinkommen um des Unglaubens willen.

Hebräer 7, 8: und hier nehmen die Zehnten die sterbenden Menschen, aber dort einer, dem bezeugt wird, dass[G3754] er lebe.

Hebräer 7, 14: Denn es ist ja offenbar, dass[G3754] von Juda aufgegangen ist unser Herr, zu welchem Geschlecht Mose nichts geredet hat vom Priestertum.

Hebräer 8, 9: nicht nach dem Testament, das ich gemacht habe mit ihren Vätern an dem Tage, da ich ihre Hand ergriff, sie auszuführen aus Ägyptenland. Denn[G3754] sie sind nicht geblieben in meinem Testament, so habe ich ihrer auch nicht wollen achten, spricht der Herr.

Hebräer 8, 10: Denn[G3754] das ist das Testament, das ich machen will dem Hause Israel nach diesen Tagen, spricht der Herr: Ich will geben mein Gesetz in ihren Sinn, und in ihr Herz will ich es schreiben, und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.

Hebräer 8, 11: Und soll nicht lehren jemand seinen Nächsten noch jemand seinen Bruder und sagen: Erkenne den Herrn! denn[G3754] sie sollen mich alle kennen von dem Kleinsten an bis zu dem Größten.

Hebräer 8, 12: Denn[G3754] ich will gnädig sein ihrer Untugend und ihren Sünden, und ihrer Ungerechtigkeit will ich nicht mehr gedenken.“

Hebräer 10, 8: Nachdem er weiter oben gesagt hatte[G3754]: „Opfer und Gaben, Brandopfer und Sündopfer hast du nicht gewollt, sie gefallen dir auch nicht“ (welche nach dem Gesetz geopfert werden),

Hebräer 11, 6: Aber ohne Glauben ist's unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass[G3754] er sei und denen, die ihn suchen, ein Vergelter sein werde.

Hebräer 11, 13: Diese alle sind gestorben im Glauben und haben die Verheißungen nicht empfangen, sondern sie von ferne gesehen und sich ihrer getröstet und wohl genügen lassen und bekannt, dass[G3754] sie Gäste und Fremdlinge auf Erden wären.

Hebräer 11, 14: Denn die solches sagen, die geben zu verstehen, dass[G3754] sie ein Vaterland suchen.

Hebräer 11, 18: von welchem gesagt war[G3754]: „In Isaak wird dir dein Same genannt werden“;

Hebräer 12, 17: Wisset aber, dass[G3754] er hernach, da er den Segen ererben wollte, verworfen ward; denn er fand keinen Raum zur Buße, wiewohl er sie mit Tränen suchte.

Hebräer 13, 18: Betet für uns. Unser Trost ist der, dass[G3754] wir ein gutes Gewissen haben und fleißigen uns, guten Wandel zu führen bei allen.

Jakobus 1, 3: und wisset, dass[G3754] euer Glaube, wenn er rechtschaffen ist, Geduld wirkt.

Jakobus 1, 7: Solcher Mensch denke nicht, dass[G3754] er etwas von dem Herrn empfangen werde.

Jakobus 1, 10: und der da reich ist, rühme sich seiner Niedrigkeit, denn[G3754] wie eine Blume des Grases wird er vergehen.

Jakobus 1, 12: Selig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet; denn[G3754] nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, welche Gott verheißen hat denen, die ihn liebhaben.

Jakobus 1, 13: Niemand sage, wenn er versucht wird, dass[G3754] er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand.

Jakobus 1, 23: Denn[G3754] wenn jemand ist ein Hörer des Worts und nicht ein Täter, der ist gleich einem Mann, der sein leiblich Angesicht im Spiegel beschaut.

Jakobus 2, 19: Du glaubst, dass[G3754] ein einiger Gott ist? Du tust wohl daran; die Teufel glauben's auch und – zittern.

Jakobus 2, 20: Willst du aber erkennen, du eitler Mensch, dass[G3754] der Glaube ohne Werke tot sei?

Jakobus 2, 22: Da siehst du, dass[G3754] der Glaube mitgewirkt hat an seinen Werken, und durch die Werke ist der Glaube vollkommen geworden;

Jakobus 2, 24: So sehet ihr nun, dass[G3754] der Mensch durch die Werke gerecht wird, nicht durch den Glauben allein.

Jakobus 3, 1: Liebe Brüder, unterwinde sich nicht jedermann, Lehrer zu sein, und wisset, dass[G3754] wir desto mehr Urteil empfangen werden.

Jakobus 4, 4: Ihr Ehebrecher und Ehebrecherinnen, wisset ihr nicht, dass[G3754] der Welt Freundschaft Gottes Feindschaft ist? Wer der Welt Freund sein will, der wird Gottes Feind sein.

Jakobus 5, 8: Seid ihr auch geduldig und stärket eure Herzen; denn[G3754] die Zukunft des Herrn ist nahe.

Jakobus 5, 11: Siehe, wir preisen selig, die erduldet haben. Die Geduld Hiobs habt ihr gehört, und das Ende des Herrn habt ihr gesehen; denn[G3754] der Herr ist barmherzig und ein Erbarmer.

Jakobus 5, 20: der soll wissen, dass[G3754], wer den Sünder bekehrt hat von dem Irrtum seines Weges, der hat einer Seele vom Tode geholfen und wird bedecken die Menge der Sünden.

1. Petrus 1, 12: welchen es offenbart ist. Denn[G3754] sie haben's nicht sich selbst, sondern uns dargetan, was euch nun verkündigt ist durch die, die euch das Evangelium verkündigt haben durch den heiligen Geist, der vom Himmel gesandt ist; was auch die Engel gelüstet zu schauen.

1. Petrus 1, 16: Denn[G3754 G1360] es steht geschrieben: „Ihr sollt heilig sein, denn[G3754] ich bin heilig.“

1. Petrus 1, 18: und wisset, dass[G3754] ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem eitlen Wandel nach väterlicher Weise,

1. Petrus 2, 3: so ihr anders geschmeckt habt, dass[G3754] der Herr freundlich ist,

1. Petrus 2, 15: Denn[G3754] das ist der Wille Gottes, dass ihr mit Wohltun verstopfet die Unwissenheit der törichten Menschen,

1. Petrus 2, 21: Denn dazu seid ihr berufen; sintemal[G3754] auch Christus gelitten hat für uns und uns ein Vorbild gelassen, dass ihr sollt nachfolgen seinen Fußtapfen;

1. Petrus 3, 9: Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern dagegen segnet, und wisset, dass[G3754 G2443] ihr dazu berufen seid, dass[G3754 G2443] ihr den Segen erbet.

1. Petrus 3, 12: Denn[G3754] die Augen des Herrn merken auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Gebet; das Angesicht aber des Herrn steht wider die, die Böses tun.

1. Petrus 3, 18: Sintemal[G3754] auch Christus einmal für unsere Sünden gelitten hat, der Gerechte für die Ungerechten, auf dass er uns zu Gott führte, und ist getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht nach dem Geist.

1. Petrus 4, 1: Weil nun Christus im Fleisch für uns gelitten hat, so wappnet euch auch mit demselben Sinn; denn[G3754] wer am Fleisch leidet, der hört auf von Sünden,

1. Petrus 4, 8: So seid nun mäßig und nüchtern zum Gebet. Vor allen Dingen aber habt untereinander eine inbrünstige Liebe; denn[G3754] die Liebe deckt auch der Sünden Menge.

1. Petrus 4, 14: Selig seid ihr, wenn ihr geschmäht werdet über dem Namen Christi; denn[G3754] der Geist, der ein Geist der Herrlichkeit und Gottes ist, ruht auf euch. Bei ihnen ist er verlästert, aber bei euch ist er gepriesen.

1. Petrus 4, 17: Denn[G3754] es ist Zeit, dass anfange das Gericht an dem Hause Gottes. Wenn aber zuerst an uns, was will's für ein Ende werden mit denen, die dem Evangelium Gottes nicht glauben?

1. Petrus 5, 5: Desgleichen, ihr Jüngeren, seid untertan den Ältesten. Allesamt seid untereinander untertan und haltet fest an der Demut. Denn[G3754] Gott widersteht den Hoffärtigen, aber den Demütigen gibt er Gnade.

1. Petrus 5, 7: Alle eure Sorge werfet auf ihn; denn[G3754] er sorgt für euch.

1. Petrus 5, 8: Seid nüchtern und wachet; denn[G3754] euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge.

2. Petrus 1, 14: denn ich weiß, dass[G3754] ich meine Hütte bald ablegen muss, wie mir denn auch unser Herr Jesus Christus eröffnet hat.

2. Petrus 1, 20: Und das sollt ihr für das erste wissen, dass[G3754] keine Weissagung in der Schrift geschieht aus eigener Auslegung.

2. Petrus 3, 3: Und wisset das aufs erste, dass[G3754] in den letzten Tagen kommen werden Spötter, die nach ihren eigenen Lüsten wandeln

2. Petrus 3, 5: Aber aus Mutwillen wollen sie nicht wissen, dass[G3754] der Himmel vorzeiten auch war, dazu die Erde aus Wasser, und im Wasser bestanden durch Gottes Wort;

2. Petrus 3, 8: Eins aber sei euch unverhalten, ihr Lieben, dass[G3754] ein Tag vor dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag.

1. Johannes 1, 5: Und das ist die Verkündigung, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass[G3754] Gott Licht ist und in ihm ist keine Finsternis.

1. Johannes 1, 6: Wenn wir sagen, dass[G3754] wir Gemeinschaft mit ihm haben, und wandeln in der Finsternis, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit.

1. Johannes 1, 10: Wenn wir[G3754] sagen, wir[G3754] haben nicht gesündigt, so machen wir[G3754] ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

1. Johannes 2, 3: Und an dem merken wir, dass[G3754] wir ihn kennen, wenn wir seine Gebote halten.

1. Johannes 2, 5: Wer aber sein Wort hält, in solchem ist wahrlich die Liebe Gottes vollkommen. Daran erkennen wir, dass[G3754] wir in ihm sind.

1. Johannes 2, 8: Wiederum ein neues Gebot schreibe ich euch, das da wahrhaftig ist bei ihm und bei euch; denn[G3754] die Finsternis vergeht, und das wahre Licht scheint jetzt.

1. Johannes 2, 11: Wer aber seinen Bruder hasst, der ist in der Finsternis und wandelt in der Finsternis und weiß nicht, wo er hin geht; denn[G3754] die Finsternis hat seine Augen verblendet.

1. Johannes 2, 12: Liebe Kindlein, ich schreibe euch; denn[G3754] die Sünden sind euch vergeben durch seinen Namen.

1. Johannes 2, 13: Ich schreibe euch Vätern; denn[G3754] ihr kennet den, der von Anfang ist. Ich schreibe euch Jünglingen; denn[G3754] ihr habt den Bösewicht überwunden.

1. Johannes 2, 14: Ich habe euch Kindern geschrieben; denn[G3754] ihr kennet den Vater. Ich habe euch Vätern geschrieben; denn[G3754] ihr kennet den, der von Anfang ist. Ich habe euch Jünglingen geschrieben; denn[G3754] ihr seid stark, und das Wort Gottes bleibt bei euch, und ihr habt den Bösewicht überwunden.

1. Johannes 2, 16: Denn[G3754] alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt.

1. Johannes 2, 18: Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, dass[G3754] der Widerchrist kommt, so sind nun viele Widerchristen geworden; daher erkennen wir, dass[G3754] die letzte Stunde ist.

1. Johannes 2, 19: Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns. Denn wenn sie von uns gewesen wären, so wären sie ja bei uns geblieben; aber es sollte offenbar werden, dass[G3754] nicht alle von uns sind.

1. Johannes 2, 21: Ich habe euch nicht geschrieben, als[G3754] wüsstet ihr die Wahrheit nicht; sondern[G3754 G235] ihr wisset sie und wisset, dass[G3754] keine Lüge aus der Wahrheit kommt.

1. Johannes 2, 22: Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, dass[G3754] Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

1. Johannes 2, 29: Wenn ihr wisset, dass[G3754] er gerecht ist, so erkennet auch, dass[G3754], wer recht tut, der ist von ihm geboren.

1. Johannes 3, 1: Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeigt, dass wir Gottes Kinder sollen heißen! Darum kennt euch die Welt nicht; denn[G3754] sie kennt ihn nicht.

1. Johannes 3, 2: Meine Lieben, wir sind nun Gottes Kinder; und es ist noch nicht erschienen, was wir sein werden. Wir wissen aber, wenn es erscheinen wird, dass wir ihm gleich sein werden; denn[G3754] wir werden ihn sehen, wie er ist.

1. Johannes 3, 5: Und ihr wisset, dass[G3754] er ist erschienen, auf dass[G3754] er unsere Sünden wegnehme, und es ist keine Sünde in ihm.

1. Johannes 3, 8: Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn[G3754] der Teufel sündigt von Anfang. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.

1. Johannes 3, 9: Wer aus Gott geboren ist, der tut nicht Sünde, denn[G3754] sein Same bleibt bei ihm; und kann nicht sündigen, denn[G3754] er ist von Gott geboren.

1. Johannes 3, 11: Denn[G3754] das ist die Botschaft, die ihr gehört habt von Anfang, dass wir uns untereinander lieben sollen.

1. Johannes 3, 12: Nicht wie Kain, der von dem Argen war und erwürgte seinen Bruder. Und warum erwürgte er ihn? Weil[G3754] seine Werke böse waren, und die seines Bruders gerecht.

1. Johannes 3, 14: Wir wissen, dass[G3754] wir aus dem Tode in das Leben gekommen sind; denn[G3754] wir lieben die Brüder. Wer den Bruder nicht liebt, der bleibt im Tode.

1. Johannes 3, 15: Wer seinen Bruder hasst, der ist ein Totschläger; und ihr wisset, dass[G3754] ein Totschläger hat nicht das ewige Leben bei ihm bleibend.

1. Johannes 3, 16: Daran haben wir erkannt die Liebe, dass[G3754] er sein Leben für uns gelassen hat; und wir sollen auch das Leben für die Brüder lassen.

1. Johannes 3, 19: Daran erkennen wir, dass[G3754] wir aus der Wahrheit sind, und können unser Herz vor ihm damit stillen,

1. Johannes 3, 20: dass[G3754], wenn uns unser Herz verdammt[G3754 G2607], Gott größer ist als unser Herz und erkennt alle Dinge.

1. Johannes 3, 22: und was wir bitten, werden wir von ihm nehmen; denn[G3754] wir halten seine Gebote und tun, was vor ihm gefällig ist.

1. Johannes 3, 24: Und wer seine Gebote hält, der bleibt in ihm und er in ihm. Und daran erkennen wir, dass[G3754] er in uns bleibt, an dem Geist, den er uns gegeben hat.

1. Johannes 4, 1: Ihr Lieben, glaubet nicht einem jeglichen Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind; denn[G3754] es sind viel falsche Propheten ausgegangen in die Welt.

1. Johannes 4, 3: und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennt, dass[G3754] Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Widerchrists, von welchem ihr habt gehört, dass[G3754] er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.

1. Johannes 4, 4: Kindlein, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn[G3754] der in euch ist, ist größer, als der in der Welt ist.

1. Johannes 4, 7: Ihr Lieben, lasset uns untereinander liebhaben; denn[G3754] die Liebe ist von Gott, und wer liebhat, der ist von Gott geboren und kennt Gott.

1. Johannes 4, 8: Wer nicht liebhat, der kennt Gott nicht; denn[G3754] Gott ist Liebe.

1. Johannes 4, 9: Daran ist erschienen die Liebe Gottes gegen uns, dass[G3754 G2443] Gott seinen eingeborenen Sohn gesandt hat in die Welt, dass[G3754 G2443] wir durch ihn leben sollen.

1. Johannes 4, 10: Darin steht die Liebe: nicht[G3754], dass[G3754 G3756] wir Gott geliebt haben, sondern dass[G3754 G3756] er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsere Sünden.

1. Johannes 4, 13: Daran erkennen wir, dass[G3754] wir in ihm bleiben und er in uns, dass[G3754] er uns von seinem Geist gegeben hat.

1. Johannes 4, 14: Und wir haben gesehen und zeugen, dass[G3754] der Vater den Sohn gesandt hat zum Heiland der Welt.

1. Johannes 4, 15: Welcher nun bekennt, dass[G3754] Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.

1. Johannes 4, 17: Darin ist die Liebe völlig bei uns, dass wir eine Freudigkeit haben am Tage des Gerichts; denn[G3754] gleichwie er ist, so sind auch wir in dieser Welt.

1. Johannes 4, 18: Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die völlige Liebe treibt die Furcht aus; denn[G3754] die Furcht hat Pein. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht völlig in der Liebe.

1. Johannes 4, 19: Lasset uns ihn lieben; denn[G3754] er hat uns zuerst geliebt.

1. Johannes 4, 20: Wenn jemand spricht: „Ich[G3754] liebe Gott“, und hasst seinen Bruder, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, wie kann er Gott lieben, den er nicht sieht?

1. Johannes 5, 1: Wer da glaubt, dass[G3754] Jesus sei der Christus, der ist von Gott geboren; und wer da liebt den, der ihn geboren hat, der liebt auch den, der von ihm geboren ist.

1. Johannes 5, 2: Daran erkennen wir, dass[G3754] wir Gottes Kinder lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote halten.

1. Johannes 5, 4: Denn[G3754] alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

1. Johannes 5, 5: Wer ist aber, der die Welt überwindet, wenn nicht, der da glaubt, dass[G3754] Jesus Gottes Sohn ist?

1. Johannes 5, 6: Dieser ist's, der da kommt mit Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht mit Wasser allein, sondern mit Wasser und Blut. Und der Geist ist's, der da zeugt; denn[G3754] der Geist ist die Wahrheit.

1. Johannes 5, 7: Denn[G3754] drei sind, die da zeugen: der Geist und das Wasser und das Blut;

1. Johannes 5, 9: Wenn wir der Menschen Zeugnis annehmen, so ist Gottes Zeugnis größer; denn[G3754] Gottes Zeugnis ist das, das er gezeugt hat von seinem Sohn.

1. Johannes 5, 10: Wer da glaubt an den Sohn Gottes, der hat solches Zeugnis bei sich. Wer Gott nicht glaubt, der macht ihn zum Lügner; denn[G3754] er glaubt nicht dem Zeugnis, das Gott zeugt von seinem Sohn.

1. Johannes 5, 11: Und das ist das Zeugnis, dass[G3754] uns Gott das ewige Leben hat gegeben; und solches Leben ist in seinem Sohn.

1. Johannes 5, 13: Solches habe ich euch geschrieben, die ihr[G3754] glaubet an den Namen des Sohnes Gottes, auf dass ihr[G3754] wisset, dass ihr[G3754] das ewige Leben habt, und dass ihr[G3754] glaubet an den Namen des Sohnes Gottes.

1. Johannes 5, 14: Und das ist die Freudigkeit, die wir haben zu ihm, dass[G3754], wenn wir etwas bitten nach seinem Willen, so hört er uns.

1. Johannes 5, 15: Und wenn wir wissen, dass[G3754] er uns hört, was wir bitten, so wissen wir, dass[G3754] wir die Bitten haben, die wir von ihm gebeten haben.

1. Johannes 5, 18: Wir wissen, dass[G3754], wer von Gott geboren ist, der sündigt nicht; sondern wer von Gott geboren ist, der bewahrt sich, und der Arge wird ihn nicht antasten.

1. Johannes 5, 19: Wir wissen, dass[G3754] wir von Gott sind und die ganze Welt im Argen liegt.

1. Johannes 5, 20: Wir wissen aber, dass[G3754 G2443] der Sohn Gottes gekommen ist und hat uns einen Sinn gegeben, dass[G3754 G2443] wir erkennen den Wahrhaftigen; und wir sind in dem Wahrhaftigen in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.

2. Johannes 1, 4: Ich bin sehr erfreut, dass[G3754] ich gefunden habe unter deinen Kindern, die in der Wahrheit wandeln, wie denn wir ein Gebot vom Vater empfangen haben.

2. Johannes 1, 7: Denn[G3754] viele Verführer sind in die Welt gekommen, die nicht bekennen Jesum Christum, dass er in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Widerchrist.

3. Johannes 1, 12: Demetrius hat Zeugnis von jedermann und von der Wahrheit selbst; und wir zeugen auch, und ihr wisset, das[G3754] unser Zeugnis wahr ist.

Judas 1, 5: Ich will euch aber erinnern, die ihr dies ja schon wisset, dass[G3754] der Herr, da er dem Volk aus Ägypten half, das andere Mal umbrachte, die da nicht glaubten.

Judas 1, 11: Weh ihnen! denn[G3754] sie gehen den Weg Kains und fallen in den Irrtum des Bileam um Gewinnes willen und kommen um in dem Aufruhr Korahs.

Judas 1, 18: da[G3754] sie euch sagten, dass[G3754] zu der letzten Zeit werden Spötter sein, die nach ihren eigenen Lüsten des gottlosen Wesens wandeln.

Offenbarung 2, 2: Ich weiß deine Werke und deine Arbeit und deine Geduld und dass[G3754] du die Bösen nicht tragen kannst; und hast versucht die, die da sagen, sie seien Apostel, und sind's nicht, und hast sie als Lügner erfunden;

Offenbarung 2, 4: Aber ich habe wider dich, dass[G3754] du die erste Liebe verlässest.

Offenbarung 2, 6: Aber das hast du, dass[G3754] du die Werke der Nikolaiten hassest, welche ich auch hasse.

Offenbarung 2, 14: Aber ich habe ein Kleines wider dich, dass[G3754] du daselbst hast, die an der Lehre Bileams halten, welcher lehrte den Balak ein Ärgernis aufrichten vor den Kindern Israel, zu essen Götzenopfer und Hurerei zu treiben.

Offenbarung 2, 20: Aber ich habe wider dich, dass[G3754] du lässest das Weib Isebel, die da spricht, sie sei eine Prophetin, lehren und verführen meine Knechte, Hurerei zu treiben und Götzenopfer zu essen.

Offenbarung 2, 23: und ihre Kinder will ich zu Tode schlagen. Und alle Gemeinden sollen erkennen, dass[G3754] ich es bin, der die Nieren und Herzen erforscht; und ich werde geben einem jeglichen unter euch nach euren Werken.

Offenbarung 3, 1: Und dem Engel der Gemeinde zu Sardes schreibe: Das sagt, der die sieben Geister Gottes hat und die sieben Sterne: Ich weiß deine Werke; denn[G3754] du hast den Namen, dass[G3754] du lebest, und bist tot.

Offenbarung 3, 4: Aber du hast etliche Namen zu Sardes, die nicht ihre Kleider besudelt haben; und sie werden mit mir wandeln in weißen Kleidern, denn[G3754] sie sind's wert.

Offenbarung 3, 8: Ich weiß deine Werke. Siehe, ich habe vor dir gegeben eine offene Tür, und niemand kann sie zuschließen; denn[G3754] du hast eine kleine Kraft, und hast mein Wort behalten und hast meinen Namen nicht verleugnet.

Offenbarung 3, 9: Siehe, ich werde geben aus des Satanas Schule, die da sagen, sie seien Juden, und sind's nicht, sondern lügen; siehe, ich will sie dazu bringen, dass[G3754] sie kommen sollen und niederfallen zu deinen Füßen und erkennen, dass[G3754] ich dich geliebt habe.

Offenbarung 3, 10: Dieweil[G3754] du hast bewahrt das Wort meiner Geduld, will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die da wohnen auf Erden.

Offenbarung 3, 15: Ich weiß deine Werke, dass[G3754] du weder kalt noch warm bist. Ach, dass[G3754] du kalt oder warm wärest!

Offenbarung 3, 16: Weil[G3754] du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.

Offenbarung 3, 17: Du[G3754 G4771] sprichst: Ich bin reich und habe gar satt und bedarf nichts! und weißt nicht, dass[G3754] du[G3754] bist elend und jämmerlich, arm, blind und bloß.

Offenbarung 4, 11: Herr, du bist würdig, zu nehmen Preis und Ehre und Kraft; denn[G3754] du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen haben sie das Wesen und sind geschaffen.

Offenbarung 5, 4: Und ich weinte sehr, dass[G3754] niemand würdig erfunden ward, das Buch aufzutun und zu lesen noch hineinzusehen.

Offenbarung 5, 9: und sangen ein neues Lied und sprachen: Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel; denn[G3754] du bist erwürget und hast uns Gott erkauft mit deinem Blut aus allerlei Geschlecht und Zunge und Volk und Heiden

Offenbarung 6, 17: Denn[G3754] es ist gekommen der große Tag seines Zorns, und wer kann bestehen?

Offenbarung 7, 17: denn[G3754] das Lamm mitten im Stuhl wird sie weiden und leiten zu den lebendigen Wasserbrunnen, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.

Offenbarung 8, 11: Und der Name des Sterns heißt Wermut. Und der dritte Teil der Wasser ward Wermut; und viele Menschen starben von den Wassern, weil[G3754] sie waren so bitter geworden.

Offenbarung 10, 6: und schwur bei dem Lebendigen von Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmel geschaffen hat und was darin ist, und die Erde und was darin ist, und das Meer und was darin ist, dass[G3754] hinfort keine Zeit mehr sein soll;

Offenbarung 11, 2: Aber den Vorhof außerhalb des Tempels wirf hinaus und miss ihn nicht; denn[G3754] er ist den Heiden gegeben, und die heilige Stadt werden sie zertreten zweiundvierzig Monate.

Offenbarung 11, 10: Und die auf Erden wohnen, werden sich freuen über sie und wohlleben und Geschenke untereinander senden; denn[G3754] diese zwei Propheten quälten die auf Erden wohnten.

Offenbarung 11, 17: und sprachen: Wir danken dir, Herr, allmächtiger Gott, der du bist und warest, dass[G3754] du hast angenommen deine große Kraft und herrschest;

Offenbarung 12, 10: Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes geworden und die Macht seines Christus, weil[G3754] der Verkläger unserer Brüder verworfen ist, der sie verklagte Tag und Nacht vor Gott.

Offenbarung 12, 12: Darum freuet euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh denen[G3754], die auf Erden wohnen und auf dem Meer! denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass[G3754] er wenig Zeit hat.

Offenbarung 12, 13: Und da der Drache sah, dass[G3754] er verworfen war auf die Erde, verfolgte er das Weib, die das Knäblein geboren hatte.

Offenbarung 14, 7: und sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebet ihm die Ehre; denn[G3754] die Zeit seines Gerichts ist gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserbrunnen.

Offenbarung 14, 8: Und ein anderer Engel folgte nach, der sprach: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große Stadt; denn[G3754] sie hat mit dem Wein ihrer Hurerei getränkt alle Heiden.

Offenbarung 14, 15: Und ein anderer Engel ging aus dem Tempel und schrie mit großer Stimme zu dem, der auf der Wolke saß: Schlag an mit deiner Sichel und ernte; denn[G3754] die Zeit zu ernten ist gekommen, denn[G3754] die Ernte der Erde ist dürr geworden!

Offenbarung 14, 18: Und ein anderer Engel ging aus vom Altar, der hatte Macht über das Feuer und rief mit großem Geschrei zu dem, der die scharfe Hippe hatte, und sprach: Schlag an mit deiner scharfen Hippe und schneide die Trauben vom Weinstock der Erde; denn[G3754] seine Beeren sind reif!

Offenbarung 15, 1: Und ich sah ein anderes Zeichen im Himmel, das war groß und wundersam: sieben Engel, die hatten die letzten sieben Plagen; denn[G3754] mit denselben ist vollendet der Zorn Gottes.

Offenbarung 15, 4: Wer sollte dich nicht fürchten, Herr, und deinen Namen preisen? Denn[G3754] du bist allein heilig. Denn[G3754] alle Heiden werden kommen und anbeten vor dir; denn[G3754] deine Urteile sind offenbar geworden.

Offenbarung 16, 5: Und ich hörte den Engel der Wasser sagen: Herr, du bist gerecht, der da ist und der da war, und heilig, dass[G3754] du solches geurteilt hast,

Offenbarung 16, 6: denn[G3754 G1063] sie haben das Blut der Heiligen und der Propheten vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; denn[G3754 G1063] sie sind's wert.

Offenbarung 16, 21: Und ein großer Hagel, wie ein Zentner, fiel vom Himmel auf die Menschen; und die Menschen lästerten Gott über die Plage des Hagels, denn[G3754] seine Plage ist sehr groß.

Offenbarung 17, 14: Diese werden streiten mit dem Lamm, und das Lamm wird sie überwinden (denn[G3754] es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige) und mit ihm die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.

Offenbarung 18, 3: Denn[G3754] von dem Wein des Zorns ihrer Hurerei haben alle Heiden getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Wollust.

Offenbarung 18, 5: Denn[G3754] ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel.

Offenbarung 18, 7: Wieviel sie sich herrlich gemacht und ihren Mutwillen gehabt hat, so viel schenket ihr Qual und Leid ein! Denn[G3754] sie spricht in ihrem Herzen: Ich sitze als Königin und bin keine Witwe, und Leid werde ich nicht sehen.

Offenbarung 18, 8: Darum werden ihre Plagen auf einen Tag kommen: Tod, Leid und Hunger; mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn[G3754] stark ist Gott der Herr, der sie richten wird.

Offenbarung 18, 11: Und die Kaufleute auf Erden werden weinen und Leid tragen über sie, weil[G3754] ihre Ware niemand mehr kaufen wird,

Offenbarung 18, 17: denn[G3754] in einer Stunde ist verwüstet solcher Reichtum. Und alle Schiffsherren und der Haufe derer, die auf den Schiffen hantieren, und Schiffsleute, die auf dem Meer hantieren, standen von ferne

Offenbarung 18, 19: Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und schrien, weinten und klagten und sprachen: Weh, weh, die große Stadt, in welcher reich geworden sind alle, die da Schiffe im Meere hatten, von ihrer Ware! denn[G3754] in einer Stunde ist sie verwüstet.

Offenbarung 18, 20: Freue dich über sie, Himmel und ihr Heiligen und Apostel und Propheten; denn[G3754] Gott hat euer Urteil an ihr gerichtet!

Offenbarung 18, 23: und das Licht der Leuchte soll nicht mehr in dir leuchten, und die Stimme des Bräutigams und der Braut soll nicht mehr in dir gehört werden! Denn[G3754] deine Kaufleute waren Fürsten auf Erden; denn[G3754] durch deine Zauberei sind verführt worden alle Heiden.

Offenbarung 19, 2: Denn[G3754] wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte, dass[G3754] er die große Hure verurteilt hat, welche die Erde mit ihrer Hurerei verderbte, und hat das Blut seiner Knechte von ihrer Hand gefordert.

Offenbarung 19, 6: Und ich hörte wie eine Stimme einer großen Schar und wie eine Stimme großer Wasser und wie eine Stimme starker Donner, die sprachen: Halleluja! denn[G3754 G2962] der allmächtige Gott hat das Reich eingenommen.

Offenbarung 19, 7: Lasset uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben! denn[G3754] die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und sein Weib hat sich bereitet.

Offenbarung 21, 4: und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn[G3754] das Erste ist vergangen.

Offenbarung 21, 5: Und der auf dem Stuhl saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht zu mir: Schreibe; denn[G3754] diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!

Offenbarung 22, 5: Und wird keine Nacht da sein, und sie werden nicht bedürfen einer Leuchte oder des Lichts der Sonne; denn[G3754] Gott der Herr wird sie erleuchten, und sie werden regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Offenbarung 22, 10: Und er spricht zu mir: Versiegle nicht die Worte der Weissagung in diesem Buch; denn[G3754] die Zeit ist nahe!

Zufallsbilder

Biblische Orte - Bach Arnon
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Biblische Orte - Bach Sered
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Der Räucheraltar

 

Zufallstext

12In diesem Fall soll er das Heiligtum nicht verlassen, denn sonst würde er das Heiligtum seines Gottes entweihen. Die Weihe des Salböls Gottes ist ja auf ihm. Ich bin Jahwe! 13Er darf nur eine Frau heiraten, die noch unberührt ist. 14Eine Witwe, eine Verstoßene, eine Vergewaltigte oder eine Prostituierte darf er nicht zur Frau nehmen. Es muss eine unberührte junge Frau aus seinem eigenen Volk sein. 15Sonst würde er seine Nachkommen unter seinem Volk entweihen. Denn ich bin Jahwe, der ihn heiligt!" 16Jahwe sagte zu Mose: 17"Gib Aaron Folgendes weiter: Sollte einer deiner künftigen Nachkommen mit einem Gebrechen behaftet sein, darf er nicht zum Altar kommen, um die Speise seines Gottes zu opfern. 18Denn keiner, der ein Gebrechen hat, darf in meine Nähe kommen: kein Blinder oder Lahmer, keiner, der eine Scharte hat oder missgebildet ist, 19keiner, der Arm oder Bein gebrochen hat,

3.Mose 21,12 bis 3.Mose 21,19 - NeÜ bibel.heute (2019)