Luther mit Strongs > Übersicht > G3000 - G3999

Strong G3551 – νόμος – nomos (nom'-os)

Verwendung

Gesetz (142x), Gesetzes (18x), Gesetze (2x), Ist (1x)

  G3550 Übersicht G3552  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 158 mal

Matthäus 5, 17: Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen bin, das Gesetz[G3551] oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.

Matthäus 5, 18: Denn ich sage euch wahrlich: Bis dass Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz[G3551], bis dass es alles geschehe.

Matthäus 7, 12: Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz[G3551] und die Propheten.

Matthäus 11, 13: Denn alle Propheten und das Gesetz[G3551] haben geweissagt bis auf Johannes.

Matthäus 12, 5: Oder habt ihr nicht gelesen im Gesetz[G3551], wie die Priester am Sabbat im Tempel den Sabbat brechen und sind doch ohne Schuld?

Matthäus 22, 36: Meister, welches ist das vornehmste Gebot im Gesetz[G3551]?

Matthäus 22, 40: In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz[G3551] und die Propheten.

Matthäus 23, 23: Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr verzehntet die Minze, Dill und Kümmel, und lasset dahinten das Schwerste im Gesetz[G3551], nämlich das Gericht, die Barmherzigkeit und den Glauben! Dies sollte man tun und jenes nicht lassen.

Lukas 2, 22: Und da die Tage ihrer Reinigung nach dem Gesetz[G3551] Moses kamen, brachten sie ihn gen Jerusalem, auf dass sie ihn darstellten dem Herrn

Lukas 2, 23: (wie denn geschrieben steht in dem Gesetz[G3551] des Herrn: „Allerlei Männliches, das zum ersten die Mutter bricht, soll dem Herrn geheiligt heißen“)

Lukas 2, 24: und dass sie gäben das Opfer, wie es gesagt ist im Gesetz[G3551] des Herrn: „ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben.“

Lukas 2, 27: Und er kam aus Anregen des Geistes in den Tempel. Und da die Eltern das Kind Jesus in den Tempel brachten, dass sie für ihn täten, wie man pflegt nach dem Gesetz[G3551],

Lukas 2, 39: Und da sie es alles vollendet hatten nach dem Gesetz[G3551] des Herrn, kehrten sie wieder nach Galiläa zu ihrer Stadt Nazareth.

Lukas 10, 26: Er aber sprach zu ihm: Wie steht im Gesetz[G3551] geschrieben? Wie liesest du?

Lukas 16, 16: Das Gesetz[G3551] und die Propheten weissagen bis auf Johannes; und von der Zeit wird das Reich Gottes durchs Evangelium gepredigt, und jedermann dringt mit Gewalt hinein.

Lukas 16, 17: Es ist aber leichter, dass Himmel und Erde vergehen, denn dass ein Tüttel am Gesetz[G3551] falle.

Lukas 24, 44: Er sprach aber zu ihnen: Das sind die Reden, die ich zu euch sagte, da ich noch bei euch war; denn es muss alles erfüllet werden, was von mir geschrieben ist im Gesetz[G3551] Moses, in den Propheten und in den Psalmen.

Johannes 1, 17: Denn das Gesetz[G3551] ist durch Moses gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesum Christum geworden.

Johannes 1, 45: Philippus findet Nathanael und spricht zu ihm: Wir haben den gefunden, von welchem Mose im Gesetz[G3551] und die Propheten geschrieben haben, Jesum, Josephs Sohn von Nazareth.

Johannes 7, 19: Hat euch nicht Mose das Gesetz[G3551] gegeben? und niemand unter euch tut das Gesetz[G3551]. Warum sucht ihr mich zu töten?

Johannes 7, 23: So ein Mensch die Beschneidung annimmt am Sabbat, auf dass nicht das Gesetz[G3551] Moses gebrochen werde, zürnet ihr denn über mich, dass ich den ganzen Menschen habe am Sabbat gesund gemacht?

Johannes 7, 49: sondern das Volk, das nichts vom Gesetz[G3551] weiß, ist verflucht.

Johannes 7, 51: Richtet unser Gesetz[G3551] auch einen Menschen, ehe man ihn verhört und erkennt, was er tut?

Johannes 8, 5: Mose aber hat uns im Gesetz[G3551] geboten, solche zu steinigen; was sagst du?

Johannes 8, 17: Auch steht in eurem Gesetz[G3551] geschrieben, dass zweier Menschen Zeugnis wahr sei.

Johannes 10, 34: Jesus antwortete ihnen: Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz[G3551]: „Ich habe gesagt: Ihr seid Götter“?

Johannes 12, 34: Da antwortete ihm das Volk: Wir haben gehört im Gesetz[G3551], dass Christus ewiglich bleibe; und wie sagst du denn: „Des Menschen Sohn muss erhöht werden“? Wer ist dieser Menschensohn?

Johannes 15, 25: Doch dass erfüllet werde der Spruch, in ihrem Gesetz[G3551] geschrieben: „Sie hassen mich ohne Ursache.“

Johannes 18, 31: Da sprach Pilatus zu ihnen: So nehmet ihr ihn hin und richtet ihn nach eurem Gesetz[G3551]. Da sprachen die Juden zu ihm: Wir dürfen niemand töten.

Johannes 19, 7: Die Juden antworteten ihm: Wir haben ein Gesetz[G3551], und nach dem Gesetz[G3551] soll er sterben; denn er hat sich selbst zu Gottes Sohn gemacht.

Apostelgeschichte 6, 13: und stellten falsche Zeugen dar, die sprachen: Dieser Mensch hört nicht auf, zu reden Lästerworte wider diese heilige Stätte und das Gesetz[G3551].

Apostelgeschichte 7, 53: Ihr habt das Gesetz[G3551] empfangen durch der Engel Geschäfte, und habt's nicht gehalten.

Apostelgeschichte 13, 15: Nach der Lektion aber des Gesetzes[G3551] und der Propheten sandten die Obersten der Schule zu ihnen und ließen ihnen sagen: Liebe Brüder, wollt ihr etwas reden und das Volk ermahnen, so saget an.

Apostelgeschichte 13, 38: So sei es nun euch kund, liebe Brüder, dass euch verkündigt wird Vergebung der Sünden durch diesen und von dem allem, wovon ihr nicht konntet im Gesetz[G3551] Moses gerecht werden.

Apostelgeschichte 15, 5: Da traten auf etliche von der Pharisäer Sekte, die gläubig geworden waren, und sprachen: Man muss sie beschneiden und ihnen gebieten, zu halten das Gesetz[G3551] Moses.

Apostelgeschichte 15, 24: Dieweil wir gehört haben, dass etliche von den Unseren sind ausgegangen und haben euch mit Lehren irregemacht und eure Seelen zerrüttet und sagen, ihr sollt euch beschneiden lassen und das Gesetz[G3551] halten, welchen wir nichts befohlen haben,

Apostelgeschichte 18, 13: und sprachen: Dieser überredet die Leute, Gott zu dienen dem Gesetz[G3551] zuwider.

Apostelgeschichte 18, 15: weil es aber eine Frage ist von der Lehre und von den Worten und von dem Gesetz[G3551] unter euch, so sehet ihr selber zu; ich gedenke darüber nicht Richter zu sein.

Apostelgeschichte 21, 20: Da sie aber das hörten, lobten sie den Herrn und sprachen zu ihm: Bruder, du siehst, wieviel tausend Juden sind, die gläubig geworden sind, und alle sind Eiferer für das Gesetz[G3551];

Apostelgeschichte 21, 24: Wir haben vier Männer, die haben ein Gelübde auf sich; die nimm zu dir und heilige dich mit ihnen und wage die Kosten an sie, dass sie ihr Haupt scheren, so werden alle vernehmen, dass es nicht so sei, wie sie wider dich berichtet sind, sondern dass du auch einhergehst und hältst das Gesetz[G3551].

Apostelgeschichte 21, 28: Ihr Männer von Israel, helft! Dies ist der Mensch, der alle Menschen an allen Enden lehrt wider dieses Volk, wider das Gesetz[G3551] und wider diese Stätte; dazu hat er auch Griechen in den Tempel geführt und diese heilige Stätte gemein gemacht.

Apostelgeschichte 22, 3: Ich bin ein jüdischer Mann, geboren zu Tarsus in Zilizien und erzogen in dieser Stadt zu den Füßen Gamaliels, gelehrt mit allem Fleiß im väterlichen Gesetz[G3551], und war ein Eiferer um Gott, gleichwie ihr heute alle seid,

Apostelgeschichte 22, 12: Es war aber ein gottesfürchtiger Mann nach dem Gesetz[G3551], Ananias, der ein gut Gerücht hatte bei allen Juden, die daselbst wohnten;

Apostelgeschichte 23, 3: Da sprach Paulus zu ihm: Gott wird dich schlagen, du getünchte Wand! Sitzest du, mich zu richten nach dem Gesetz[G3551 G3891], und heißest mich schlagen wider das Gesetz[G3551 G3891]?

Apostelgeschichte 23, 29: Da befand ich, dass er beschuldigt ward von wegen Fragen ihres Gesetzes[G3551], aber keine Anklage hatte, des Todes oder der Bande wert.

Apostelgeschichte 24, 6: der auch versucht hat, den Tempel zu entweihen; welchen wir auch griffen und wollten ihn gerichtet haben nach unserem Gesetz[G3551].

Apostelgeschichte 24, 14: Das bekenne ich aber dir, dass ich nach diesem Wege, den sie eine Sekte heißen, diene also dem Gott meiner Väter, dass ich glaube allem, was geschrieben steht im Gesetz[G3551] und in den Propheten,

Apostelgeschichte 25, 8: dieweil er sich verantwortete: Ich habe weder an der Juden Gesetz[G3551] noch an dem Tempel noch am Kaiser mich versündigt.

Apostelgeschichte 28, 23: Und da sie ihm einen Tag bestimmt hatten, kamen viele zu ihm in die Herberge, welchen er auslegte und bezeugte das Reich Gottes; und er predigte ihnen von Jesus aus dem Gesetz[G3551] Moses und aus den Propheten von frühmorgens an bis an den Abend.

Römer 2, 12: Welche ohne Gesetz[G3551 G460] gesündigt haben, die werden auch ohne Gesetz[G3551 G460] verloren werden; und welche unter dem Gesetz[G3551 G460] gesündigt haben, die werden durchs Gesetz[G3551 G460] verurteilt werden

Römer 2, 13: (sintemal vor Gott nicht, die das Gesetz[G3551] hören, gerecht sind, sondern die das Gesetz[G3551] tun, werden gerecht sein.

Römer 2, 14: Denn so die Heiden, die das Gesetz[G3551] nicht haben, doch von Natur tun des Gesetzes[G3551] Werk, sind dieselben, dieweil sie das Gesetz[G3551] nicht haben, sich selbst ein Gesetz[G3551],

Römer 2, 15: als die da beweisen, des Gesetzes[G3551] Werk sei geschrieben in ihrem Herzen, sintemal ihr Gewissen ihnen zeugt, dazu auch die Gedanken, die sich untereinander verklagen oder entschuldigen),

Römer 2, 17: Siehe aber zu: du heißest ein Jude und verlässest dich aufs Gesetz[G3551] und rühmest dich Gottes

Römer 2, 18: und weißt seinen Willen; und weil du aus dem Gesetz[G3551] unterrichtet bist, prüfest du, was das Beste zu tun sei,

Römer 2, 20: ein Züchtiger der Törichten, ein Lehrer der Einfältigen, hast die Form, was zu wissen und recht ist, im Gesetz[G3551].

Römer 2, 23: du rühmest dich des Gesetzes[G3551], und schändest Gott durch Übertretung des Gesetzes[G3551];

Römer 2, 25: Die Beschneidung ist wohl nütz, wenn du das Gesetz[G3551] hältst; hältst du das Gesetz[G3551] aber nicht, so bist du aus einem Beschnittenen schon ein Unbeschnittener geworden.

Römer 2, 26: So nun der Unbeschnittene das Recht im Gesetz[G3551] hält, meinst du nicht, dass da der Unbeschnittene werde für einen Beschnittenen gerechnet?

Römer 2, 27: Und wird also, der von Natur unbeschnitten ist und das Gesetz[G3551] vollbringt, dich richten, der du unter dem Buchstaben und der Beschneidung bist und das Gesetz[G3551] übertrittst.

Römer 3, 19: Wir wissen aber, dass, was das Gesetz[G3551] sagt, das sagt es denen, die unter dem Gesetz[G3551] sind, auf dass aller Mund verstopft werde und alle Welt Gott schuldig sei;

Römer 3, 20: darum dass kein Fleisch durch des Gesetzes[G3551] Werke vor ihm gerecht sein kann; denn durch das Gesetz[G3551] kommt Erkenntnis der Sünde.

Römer 3, 21: Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes[G3551] die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart und bezeugt durch das Gesetz[G3551] und die Propheten.

Römer 3, 27: Wo bleibt nun der Ruhm? Er ist ausgeschlossen. Durch welches Gesetz[G3551]? Durch der Werke Gesetz[G3551]? Nicht also, sondern durch des Glaubens Gesetz[G3551].

Römer 3, 28: So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht werde ohne des Gesetzes[G3551] Werke, allein durch den Glauben.

Römer 3, 31: Wie? Heben wir denn das Gesetz[G3551] auf durch den Glauben? Das sei ferne! sondern wir richten das Gesetz[G3551] auf.

Römer 4, 13: Denn die Verheißung, dass er sollte sein der Welt Erbe, ist nicht geschehen Abraham oder seinem Samen durchs Gesetz[G3551], sondern durch die Gerechtigkeit des Glaubens.

Römer 4, 14: Denn wo die vom Gesetz[G3551] Erben sind, so ist der Glaube nichts, und die Verheißung ist abgetan.

Römer 4, 15: Sintemal das Gesetz[G3551] nur Zorn anrichtet; denn wo das Gesetz[G3551] nicht ist, da ist auch keine Übertretung.

Römer 4, 16: Derhalben muss die Gerechtigkeit durch den Glauben kommen, auf dass sie sei aus Gnaden und die Verheißung fest bleibe allem Samen, nicht dem allein, der unter dem Gesetz[G3551] ist, sondern auch dem, der des Glaubens Abrahams ist, welcher ist unser aller Vater

Römer 5, 13: denn die Sünde war wohl in der Welt bis auf das Gesetz[G3551]; aber wo kein Gesetz[G3551] ist, da achtet man der Sünde nicht.

Römer 5, 20: Das Gesetz[G3551] aber ist neben eingekommen, auf dass die Sünde mächtiger würde. Wo aber die Sünde mächtig geworden ist, da ist doch die Gnade viel mächtiger geworden,

Römer 6, 14: Denn die Sünde wird nicht herrschen können über euch, sintemal ihr nicht unter dem Gesetze[G3551] seid, sondern unter der Gnade.

Römer 6, 15: Wie nun? Sollen wir sündigen, dieweil wir nicht unter dem Gesetz[G3551], sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne!

Römer 7, 1: Wisset ihr nicht, liebe Brüder (denn ich rede mit solchen, die das Gesetz[G3551] wissen), dass das Gesetz[G3551] herrscht über den Menschen solange er lebt?

Römer 7, 2: Denn ein Weib, das unter dem Manne ist, ist an ihn gebunden durch das Gesetz[G3551], solange der Mann lebt; wenn aber der Mann stirbt, so ist sie los vom Gesetz[G3551], das den Mann betrifft.

Römer 7, 3: Wenn sie nun eines anderen Mannes wird, solange der Mann lebt, wird sie eine Ehebrecherin geheißen; wenn aber der Mann stirbt, ist sie frei vom Gesetz[G3551], dass sie nicht eine Ehebrecherin ist, wenn sie eines anderen Mannes wird.

Römer 7, 4: Also seid auch ihr, meine Brüder, getötet dem Gesetz[G3551] durch den Leib Christi, dass ihr eines anderen seid, nämlich des, der von den Toten auferweckt ist, auf dass wir Gott Frucht bringen.

Römer 7, 5: Denn da wir im Fleisch waren, da waren die sündlichen Lüste, welche durchs Gesetz[G3551] sich erregten, kräftig in unseren Gliedern, dem Tode Frucht zu bringen.

Römer 7, 6: Nun aber sind wir vom Gesetz[G3551] los und ihm abgestorben, das uns gefangenhielt, also dass wir dienen sollen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.

Römer 7, 7: Was wollen wir denn nun sagen? Ist das Gesetz[G3551] Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde erkannte ich nicht, außer durchs Gesetz[G3551]. Denn ich wusste nichts von der Lust, wenn das Gesetz[G3551] nicht hätte gesagt: „Lass dich nicht gelüsten!“

Römer 7, 8: Da nahm aber die Sünde Ursache am Gebot und erregte in mir allerlei Lust; denn ohne das Gesetz[G3551] war die Sünde tot.

Römer 7, 9: Ich aber lebte vordem ohne Gesetz[G3551]; da aber das Gebot kam, ward die Sünde wieder lebendig,

Römer 7, 12: Das Gesetz[G3551] ist ja heilig, und das Gebot ist heilig, recht und gut.

Römer 7, 14: Denn wir wissen, dass das Gesetz[G3551] geistlich ist; ich bin aber fleischlich, unter die Sünde verkauft.

Römer 7, 16: So ich aber das tue, was ich nicht will, so gebe ich zu, dass das Gesetz[G3551] gut sei.

Römer 7, 21: So finde ich mir nun ein Gesetz[G3551], der ich will das Gute tun, dass mir das Böse anhangt.

Römer 7, 22: Denn ich habe Lust an Gottes Gesetz[G3551] nach dem inwendigen Menschen.

Römer 7, 23: Ich sehe aber ein anderes Gesetz[G3551] in meinen Gliedern, das da widerstreitet dem Gesetz[G3551] in meinem Gemüte und nimmt mich gefangen in der Sünde Gesetz[G3551], welches ist in meinen Gliedern.

Römer 7, 25: Ich danke Gott durch Jesum Christum, unserem Herrn. So diene ich nun mit dem Gemüte dem Gesetz[G3551] Gottes, aber mit dem Fleische dem Gesetz[G3551] der Sünde.

Römer 8, 2: Denn das Gesetz[G3551] des Geistes, der da lebendig macht in Christo Jesu, hat mich frei gemacht von dem Gesetz[G3551] der Sünde und des Todes.

Römer 8, 3: Denn was dem Gesetz[G3551] unmöglich war (sintemal es durch das Fleisch geschwächt ward), das tat Gott und sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündlichen Fleisches und der Sünde halben und verdammte die Sünde im Fleisch,

Römer 8, 4: auf dass die Gerechtigkeit, vom Gesetz[G3551] erfordert, in uns erfüllt würde, die wir nun nicht nach dem Fleische wandeln, sondern nach dem Geist.

Römer 8, 7: Denn fleischlich gesinnt sein ist eine Feindschaft wider Gott, sintemal das Fleisch dem Gesetz[G3551] Gottes nicht untertan ist; denn es vermag's auch nicht.

Römer 9, 31: Israel aber hat dem Gesetz[G3551] der Gerechtigkeit nachgetrachtet, und hat das Gesetz[G3551] der Gerechtigkeit nicht erreicht.

Römer 9, 32: Warum das? Darum dass sie es nicht aus dem Glauben, sondern aus den Werken des Gesetzes[G3551] suchen. Denn sie haben sich gestoßen an den Stein des Anlaufens,

Römer 10, 4: Denn Christus ist des Gesetzes[G3551] Ende; wer an den glaubt, der ist gerecht.

Römer 10, 5: Mose schreibt wohl von der Gerechtigkeit, die aus dem Gesetz[G3551] kommt: „Welcher Mensch dies tut, der wird dadurch leben.“

Römer 13, 8: Seid niemand nichts schuldig, als dass ihr euch untereinander liebet; denn wer den anderen liebt, der hat das Gesetz[G3551] erfüllt.

Römer 13, 10: Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes[G3551] Erfüllung.

1. Korinther 7, 39: Ein Weib ist gebunden durch das Gesetz[G3551 G1909], solange ihr Mann lebt; so aber ihr Mann entschläft, ist sie frei, zu heiraten, wen sie will, nur, dass es in dem Herrn geschehe.

1. Korinther 9, 8: Rede ich aber solches auf Menschenweise? Sagt nicht solches das Gesetz[G3551] auch?

1. Korinther 9, 9: Denn im Gesetz[G3551] Moses steht geschrieben: „Du sollst dem Ochsen nicht das Maul verbinden, der da drischt.“ Sorgt Gott für die Ochsen?

1. Korinther 9, 20: Den Juden bin ich geworden wie ein Jude, auf dass ich die Juden gewinne. Denen, die unter dem Gesetz[G3551] sind, bin ich geworden wie unter dem Gesetz[G3551], auf dass ich die, die unter dem Gesetz[G3551] sind, gewinne.

1. Korinther 14, 21: Im Gesetz[G3551] steht geschrieben: „Ich will mit anderen Zungen und mit anderen Lippen reden zu diesem Volk, und sie werden mich auch also nicht hören, spricht der Herr.“

1. Korinther 14, 34: Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, dass sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz[G3551] sagt.

1. Korinther 15, 56: Aber der Stachel des Todes ist die Sünde; die Kraft aber der Sünde ist das Gesetz[G3551].

Galater 2, 16: doch weil wir wissen, dass der Mensch durch des Gesetzes[G3551] Werke nicht gerecht wird, sondern durch den Glauben an Jesum Christum, so glauben wir auch an Christum Jesum, auf dass wir gerecht werden durch den Glauben an Christum und nicht durch des Gesetzes[G3551] Werke; denn durch des Gesetzeswerke wird kein Fleisch gerecht.

Galater 2, 19: Ich bin aber durchs Gesetz[G3551] dem Gesetz[G3551] gestorben, auf dass ich Gott lebe; ich bin mit Christo gekreuzigt.

Galater 2, 21: Ich werfe nicht weg die Gnade Gottes; denn wenn durch das Gesetz[G3551] die Gerechtigkeit kommt, so ist Christus vergeblich gestorben.

Galater 3, 2: Das will ich allein von euch lernen: Habt ihr den Geist empfangen durch des Gesetzes[G3551] Werke oder durch die Predigt vom Glauben?

Galater 3, 5: Der euch nun den Geist reicht und tut solche Taten unter euch, tut er's durch des Gesetzes[G3551] Werke oder durch die Predigt vom Glauben?

Galater 3, 10: Denn die mit des Gesetzes[G3551] Werken umgehen, die sind unter dem Fluch. Denn es steht geschrieben: „Verflucht sei jedermann, der nicht bleibt in alle dem, was geschrieben steht in dem Buch des Gesetzes[G3551], dass er's tue.“

Galater 3, 11: dass aber durchs Gesetz[G3551] niemand gerecht wird vor Gott, ist offenbar; denn „der Gerechte wird seines Glaubens leben.“

Galater 3, 12: Das Gesetz[G3551] aber ist nicht des Glaubens; sondern „der Mensch, der es tut, wird dadurch leben.“

Galater 3, 13: Christus aber hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes[G3551], da er ward ein Fluch für uns (denn es steht geschrieben: „Verflucht ist jedermann, der am Holz hängt!“),

Galater 3, 17: Ich sage aber davon: Das Testament, das von Gott zuvor bestätigt ist auf Christum, wird nicht aufgehoben, dass die Verheißung sollte durchs Gesetz[G3551] aufhören, welches gegeben ist vierhundertdreißig Jahre hernach.

Galater 3, 18: Denn so das Erbe durch das Gesetz[G3551] erworben würde, so würde es nicht durch Verheißung gegeben; Gott aber hat's Abraham durch Verheißung frei geschenkt.

Galater 3, 19: Was soll denn das Gesetz[G3551]? Es ist hinzugekommen um der Sünden willen, bis der Same käme, dem die Verheißung geschehen ist, und ist gestellt von den Engeln durch die Hand des Mittlers.

Galater 3, 21: Wie? Ist[G3551] denn das Gesetz[G3551] wider Gottes Verheißungen? Das sei ferne! Wenn aber ein Gesetz[G3551] gegeben wäre, das da könnte lebendig machen, so käme die Gerechtigkeit wahrhaftig aus dem Gesetz[G3551].

Galater 3, 23: Ehe denn aber der Glaube kam, wurden wir unter dem Gesetz[G3551] verwahrt und verschlossen auf den Glauben, der da sollte offenbart werden.

Galater 3, 24: Also ist das Gesetz[G3551] unser Zuchtmeister gewesen auf Christum, dass wir durch den Glauben gerecht würden.

Galater 4, 4: Da aber die Zeit erfüllet ward, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einem Weibe und unter das Gesetz[G3551] getan,

Galater 4, 5: auf dass er die, die unter dem Gesetz[G3551] waren, erlöste, dass wir die Kindschaft empfingen.

Galater 4, 21: Saget mir, die ihr unter dem Gesetz[G3551] sein wollt: Habt ihr das Gesetz[G3551] nicht gehört?

Galater 5, 3: Ich bezeuge abermals einem jeden, der sich beschneiden lässt, dass er das ganze Gesetz[G3551] schuldig ist zu tun.

Galater 5, 4: Ihr habt Christum verloren, die ihr durch das Gesetz[G3551] gerecht werden wollt, und seid von der Gnade gefallen.

Galater 5, 14: Denn alle Gesetze[G3551] werden in einem Wort erfüllt, in dem: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“

Galater 5, 18: Regiert euch aber der Geist, so seid ihr nicht unter dem Gesetz[G3551].

Galater 5, 23: Wider solche ist das Gesetz[G3551] nicht.

Galater 6, 2: Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz[G3551] Christi erfüllen.

Galater 6, 13: Denn auch sie selbst, die sich beschneiden lassen, halten das Gesetz[G3551] nicht; sondern sie wollen, dass ihr euch beschneiden lasset, auf dass sie sich von eurem Fleisch rühmen mögen.

Epheser 2, 15: nämlich das Gesetz[G3551], das in Geboten gestellt war, auf dass er aus zweien einen neuen Menschen in ihm selber schüfe und Frieden machte,

Philipper 3, 5: der ich am achten Tag beschnitten bin, einer aus dem Volk von Israel, des Geschlechts Benjamin, ein Hebräer von Hebräern und nach dem Gesetz[G3551] ein Pharisäer,

Philipper 3, 6: nach dem Eifer ein Verfolger der Gemeinde, nach der Gerechtigkeit im Gesetz[G3551] gewesen unsträflich.

Philipper 3, 9: und in ihm erfunden werde, dass ich nicht habe meine Gerechtigkeit, die aus dem Gesetz[G3551], sondern die durch den Glauben an Christum kommt, nämlich die Gerechtigkeit, die von Gott dem Glauben zugerechnet wird,

1. Timotheus 1, 8: Wir wissen aber, dass das Gesetz[G3551] gut ist, so es jemand recht braucht

1. Timotheus 1, 9: und weiß solches, dass dem Gerechten kein Gesetz[G3551] gegeben ist, sondern den Ungerechten und Ungehorsamen, den Gottlosen und Sündern, den Unheiligen und Ungeistlichen, den Vatermördern und Muttermördern, den Totschlägern

Hebräer 7, 5: Zwar die Kinder Levi, die das Priestertum empfangen, haben ein Gebot, den Zehnten vom Volk, das ist von ihren Brüdern, zu nehmen nach dem Gesetz[G3551], wiewohl auch diese aus den Lenden Abrahams gekommen sind.

Hebräer 7, 12: Denn wo das Priestertum verändert wird, da muss auch das Gesetz[G3551] verändert werden.

Hebräer 7, 16: welcher nicht nach dem Gesetz[G3551] des fleischlichen Gebots gemacht ist, sondern nach der Kraft des unendlichen Lebens.

Hebräer 7, 19: (denn das Gesetz[G3551] konnte nichts vollkommen machen); und wird eingeführt eine bessere Hoffnung, durch welche wir zu Gott nahen;

Hebräer 7, 28: Denn das Gesetz[G3551] macht Menschen zu Hohenpriestern, die da Schwachheit haben; dieses Wort aber des Eides, das nach dem Gesetz[G3551] gesagt ward, setzt den Sohn ein, der ewig und vollkommen ist.

Hebräer 8, 4: Wenn er nun auf Erden wäre, so wäre er nicht Priester, dieweil da Priester sind, die nach dem Gesetz[G3551] die Gaben opfern,

Hebräer 8, 10: Denn das ist das Testament, das ich machen will dem Hause Israel nach diesen Tagen, spricht der Herr: Ich will geben mein Gesetz[G3551] in ihren Sinn, und in ihr Herz will ich es schreiben, und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.

Hebräer 9, 19: Denn als Mose ausgeredet hatte von allen Geboten nach dem Gesetz[G3551] zu allem Volk, nahm er Kälber- und Bocksblut mit Wasser und Scharlachwolle und Isop und besprengte das Buch und alles Volk

Hebräer 9, 22: Und es wird fast alles mit Blut gereinigt nach dem Gesetz[G3551]; und ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung.

Hebräer 10, 1: Denn das Gesetz[G3551] hat den Schatten von den zukünftigen Gütern, nicht das Wesen der Güter selbst; alle Jahre muss man opfern immer einerlei Opfer, und es kann nicht, die da opfern, vollkommen machen;

Hebräer 10, 8: Nachdem er weiter oben gesagt hatte: „Opfer und Gaben, Brandopfer und Sündopfer hast du nicht gewollt, sie gefallen dir auch nicht“ (welche nach dem Gesetz[G3551] geopfert werden),

Hebräer 10, 16: „Das ist das Testament, das ich ihnen machen will nach diesen Tagen“, spricht der Herr: „Ich will mein Gesetz[G3551] in ihr Herz geben, und in ihren Sinn will ich es schreiben,

Hebräer 10, 28: Wenn jemand das Gesetz[G3551] Moses bricht, der muss sterben ohne Barmherzigkeit durch zwei oder drei Zeugen.

Jakobus 1, 25: Wer aber durchschaut in das vollkommene Gesetz[G3551] der Freiheit und darin beharrt und ist nicht ein vergesslicher Hörer, sondern ein Täter, der wird selig sein in seiner Tat.

Jakobus 2, 8: So ihr das königliche Gesetz[G3551] erfüllet nach der Schrift: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst,“ so tut ihr wohl;

Jakobus 2, 9: so ihr aber die Person ansehet, tut ihr Sünde und werdet überführt vom Gesetz[G3551] als Übertreter.

Jakobus 2, 10: Denn wenn jemand das ganze Gesetz[G3551] hält und sündigt an einem, der ist's ganz schuldig.

Jakobus 2, 11: Denn der da gesagt hat: „Du sollst nicht ehebrechen,“ der hat auch gesagt: „Du sollst nicht töten.“ Wenn du nun nicht ehebrichst, tötest aber, bist du ein Übertreter des Gesetzes[G3551].

Jakobus 2, 12: Also redet und also tut, als die da sollen durchs Gesetz[G3551] der Freiheit gerichtet werden.

Jakobus 4, 11: Afterredet nicht untereinander, liebe Brüder. Wer seinem Bruder afterredet und richtet seinen Bruder, der afterredet dem Gesetz[G3551] und richtet das Gesetz[G3551]. Richtest du aber das Gesetz[G3551], so bist du nicht ein Täter des Gesetzes[G3551], sondern ein Richter.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel - Jerusalem
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Amra
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Tiere in der Bibel - Geier
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden

 

Zufallstext

10Und nun gedenket ihr, die Kinder Judas und Jerusalems euch zu Knechten und Mägden zu unterwerfen. Sind aber nicht bei euch selbst Verschuldungen gegen Jahwe, euren Gott? 11Und nun höret auf mich und sendet die Gefangenen zurück, die ihr von euren Brüdern weggeführt habt; denn die Zornglut Jahwes ist über euch. 12Da traten Männer von den Häuptern der Kinder Ephraim: Asarja, der Sohn Jochanans, Berekja, der Sohn Meschillemoths, und Jehiskia, der Sohn Schallums, und Amasa, der Sohn Hadlais, vor die vom Heereszuge Kommenden 13und sprachen zu ihnen: Ihr sollt nicht die Gefangenen hierher bringen; denn um eine Schuld gegen Jahwe über uns zu bringen, gedenket ihr solches, um unsere Sünden und unsere Verschuldungen zu mehren; denn wir haben schon eine große Schuld, und eine Zornglut ist über Israel! 14Da ließen die Gerüsteten die Gefangenen und die Beute vor den Obersten und der ganzen Versammlung. 15Und die Männer, die mit Namen angegeben waren, standen auf und nahmen die Gefangenen; und alle, die nackt waren unter ihnen, bekleideten sie von der Beute; sie bekleideten und beschuhten sie und speisten und tränkten sie und salbten sie; und alle, die ermattet waren, führten sie auf Eseln und brachten sie nach Jericho, der Palmenstadt, in die Nähe ihrer Brüder. Und sie kehrten nach Samaria zurück. 16In selbiger Zeit sandte der König Ahas zu den Königen von Assyrien, daß sie ihm helfen möchten. 17Und die Edomiter kamen abermals, und sie schlugen Juda und führten Gefangene hinweg.

2.Chron. 28,10 bis 2.Chron. 28,17 - Elberfelder (1905)