Luther mit Strongs > Übersicht > G1 - G999

Strong G345 – ἀνακεῖμαι – anakeimai (an-ak-i'-mahee)

Gebildet aus

G303   ἀνά – ana (an-ah')

G2749   κεῖμαι – keimai (ki'-mahee)

Verwendung

Tische (4x), saß (3x), alle (1x), der (1x), gelagert (1x), Gäste (1x), lag (1x), saßen (1x), setzte (1x), sitzt (1x)

  G344 Übersicht G346  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 9, 10: Und es begab sich, da er zu Tische saß[G345] im Hause, siehe, da kamen viele Zöllner und Sünder und saßen zu Tische mit Jesu und seinen Jüngern.

Matthäus 22, 10: Und die Knechte gingen aus auf die Straßen und brachten zusammen, wen sie fanden, Böse und Gute; und die Tische wurden alle[G345] voll.

Matthäus 22, 11: Da ging der König hinein, die Gäste[G345] zu besehen, und sah allda einen Menschen, der hatte kein hochzeitlich Kleid an;

Matthäus 26, 7: da trat zu ihm ein Weib, das hatte ein Glas mit köstlichem Wasser und goss es auf sein Haupt, da er zu Tische saß[G345].

Matthäus 26, 20: Und am Abend setzte[G345] er sich zu Tische mit den Zwölfen.

   Markus

Markus 5, 40: Und er trieb sie alle aus und nahm mit sich den Vater des Kindes und die Mutter und die bei ihm waren, und ging hinein, da das Kind lag[G345 G2258],

Markus 14, 18: Und als sie zu Tische saßen[G345] und aßen, sprach Jesus: Wahrlich, ich sage euch: Einer unter euch, der mit mir isset, wird mich verraten.

Markus 16, 14: Zuletzt, da die Elf zu Tische[G345] saßen, offenbarte er sich und schalt ihren Unglauben und ihres Herzens Härtigkeit, dass sie nicht geglaubt hatten denen, die ihn gesehen hatten auferstanden.

   Lukas

Lukas 7, 37: Und siehe, ein Weib war in der Stadt, die war eine Sünderin. Da die vernahm, dass er zu Tische[G345] saß in des Pharisäers Hause, brachte sie ein Glas mit Salbe

Lukas 22, 27: Denn welcher ist größer: der[G345] zu Tische[G345] sitzt[G345] oder der[G345] da dient? Ist's nicht also, dass der[G345] zu Tische[G345] sitzt[G345]! Ich aber bin unter euch wie ein Diener.

   Johannes

Johannes 6, 11: Jesus aber nahm die Brote, dankte und gab sie den Jüngern, die Jünger aber denen, die sich gelagert[G345] hatten; desgleichen auch von den Fischen, wieviel sie wollten.

Johannes 13, 23: Es war aber einer unter seinen Jüngern, der zu Tische saß[G345] an der Brust Jesu, welchen Jesus liebhatte.

Johannes 13, 28: Das aber wusste niemand am Tische[G345], wozu er's ihm sagte.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Orte in der Bibel - Timna-Park
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einhöckrige Kamel
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Tiere in der Bibel - Pfau

 

Zufallstext

20dass deine Augen offen seien über dies Haus Tag und Nacht, über die Stätte, dahin du deinen Namen zu stellen verheißen hast; dass du hörest das Gebet, das dein Knecht an dieser Stelle tun wird. 21So höre nun das Flehen deines Knechtes und deines Volkes Israel, das sie bitten werden an dieser Stätte; höre es aber von der Stätte deiner Wohnung, vom Himmel. Und wenn du es hörst, wollest du gnädig sein. 22Wenn jemand wider seinen Nächsten sündigen wird und es wird ihm ein Eid aufgelegt, den er schwören soll, und der Eid kommt vor deinen Altar in diesem Hause: 23so wollest du hören vom Himmel und deinem Knechte Recht verschaffen, dass du dem Gottlosen vergeltest und gebest seinen Wandel auf seinen Kopf und rechtfertigest den Gerechten und gebest ihm nach seiner Gerechtigkeit. 24Wenn dein Volk Israel vor seinen Feinden geschlagen wird, weil sie an dir gesündigt haben, und sie bekehren sich und bekennen deinen Namen, bitten und flehen vor dir in diesem Hause: 25so wollest du hören vom Himmel und gnädig sein der Sünde deines Volkes Israel und sie wieder in das Land bringen, das du ihnen und ihren Vätern gegeben hast. 26Wenn der Himmel zugeschlossen wird, dass es nicht regnet, weil sie an dir gesündigt haben, und sie bitten an dieser Stätte und bekennen deinen Namen und bekehren sich von ihren Sünden, weil du sie gedemütigt hast: 27so wollest du hören im Himmel und gnädig sein der Sünde deiner Knechte und deines Volkes Israel, dass du sie den guten Weg lehrest, darin sie wandeln sollen, und regnen lassest auf dein Land, das du deinem Volk gegeben hast zu besitzen.

2.Chron. 6,20 bis 2.Chron. 6,27 - Luther (1912)