Luther mit Strongs > Übersicht > G3000 - G3999

Strong G3309 – μεριμνάω – merimnao (mer-im-nah'-o)

Gebildet aus

G3308   μέριμνα – merimna (mer'-im-nah)

Verwendung

sorgt (6x), sorget (5x), Sorget (3x), sorgen (3x), Sorge (1x)

  G3308 Übersicht G3310  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 6, 25: Darum sage ich euch: Sorget[G3309] nicht für euer Leben, was ihr essen und trinken werdet, auch nicht für euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr denn die Speise? und der Leib mehr denn die Kleidung?

Matthäus 6, 27: Wer ist aber unter euch, der seiner Länge eine Elle zusetzen möge, ob er gleich darum sorget[G3309]?

Matthäus 6, 28: Und warum sorget[G3309] ihr für die Kleidung? Schauet die Lilien auf dem Felde, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht.

Matthäus 6, 31: Darum sollt ihr nicht sorgen[G3309] und sagen: Was werden wir essen, was werden wir trinken, womit werden wir uns kleiden?

Matthäus 6, 34: Darum sorgt[G3309] nicht für den anderen Morgen; denn der morgende Tag wird für das Seine sorgen[G3309]. Es ist genug, dass ein jeglicher Tag seine eigene Plage habe.

Matthäus 10, 19: Wenn sie euch nun überantworten werden, so sorget[G3309] nicht, wie oder was ihr reden sollt; denn es soll euch zu der Stunde gegeben werden, was ihr reden sollt.

   Lukas

Lukas 10, 41: Jesus aber antwortete und sprach zu ihr: Martha, Martha, du hast viel Sorge[G3309] und Mühe;

Lukas 12, 11: Wenn sie euch aber führen werden in ihre Schulen und vor die Obrigkeit und vor die Gewaltigen, so sorget[G3309] nicht, wie oder was ihr antworten oder was ihr sagen sollt;

Lukas 12, 22: Er sprach aber zu seinen Jüngern: Darum sage ich euch: Sorget[G3309] nicht für euer Leben, was ihr essen sollt, auch nicht für euren Leib, was ihr antun sollt.

Lukas 12, 25: Welcher ist unter euch, ob er schon darum sorget[G3309], der da könnte eine Elle seiner Länge zusetzen?

Lukas 12, 26: So ihr denn das Geringste nicht vermöget, warum sorgt[G3309] ihr für das andere?

   1. Korinther

1. Korinther 7, 32: Ich wollte aber, dass ihr ohne Sorge wäret. Wer ledig ist, der sorgt[G3309], was dem Herrn angehört, wie er dem Herrn gefalle;

1. Korinther 7, 33: wer aber freit, der sorgt[G3309], was der Welt angehört, wie er dem Weibe gefalle. Es ist ein Unterschied zwischen einem Weibe und einer Jungfrau:

1. Korinther 7, 34: welche nicht freit, die sorgt[G3309], was dem Herrn angehört, dass sie heilig sei am Leib und auch am Geist; die aber freit, die sorgt[G3309], was der Welt angehört, wie sie dem Manne gefalle.

1. Korinther 12, 25: auf dass nicht eine Spaltung im Leibe sei, sondern die Glieder füreinander gleich sorgen[G3309].

   Philipper

Philipper 2, 20: Denn ich habe keinen, der so gar meines Sinnes sei, der so herzlich für euch sorgt[G3309].

Philipper 4, 6: Sorget[G3309] nichts! sondern in allen Dingen lasset eure Bitten im Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kund werden.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Tiere in der Bibel - Biene
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - En Avdat
Biblische Orte - Taufstelle
Ägypten :: Die Götter Ägyptens und der Auszug Israels
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse

 

Zufallstext

107Ich bin über die Maßen gebeugt; Jahwe, belebe mich nach deinem Worte! 108Laß dir doch wohlgefallen, Jahwe, die freiwilligen Opfer meines Mundes, lehre mich deine Rechte! 109Mein Leben ist stets in meiner Hand, aber dein Gesetz habe ich nicht vergessen. 110Die Gesetzlosen haben mir eine Schlinge gelegt, aber von deinen Vorschriften bin ich nicht abgeirrt. 111Deine Zeugnisse habe ich mir als Erbteil genommen auf ewig, denn meines Herzens Freude sind sie. 112Ich habe mein Herz geneigt, deine Satzungen zu tun ewiglich bis ans Ende. 113Die Doppelherzigen hasse ich, und ich liebe dein Gesetz. 114Mein Bergungsort und mein Schild bist du; auf dein Wort harre ich.

Ps. 119,107 bis Ps. 119,114 - Elberfelder (1905)