Luther mit Strongs > Übersicht > G2000 - G2999

Strong G2133 – εὔνοια – eunoia (yoo'-noy-ah)

Gebildet aus

G2132   εὐνοέω – eunoeo (yoo-no-eh'-o)

Verwendung

Freundschaft (1x), Willen (1x)

  G2132 Übersicht G2134  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   1. Korinther

1. Korinther 7, 3: Der Mann leiste dem Weib die schuldige Freundschaft[G2133], desgleichen das Weib dem Manne.

   Epheser

Epheser 6, 6: nicht mit Dienst allein vor Augen, als den Menschen zu gefallen, sondern als die Knechte Christi, dass ihr solchen Willen[G2133 G2307] Gottes tut von Herzen, mit gutem Willen[G2133 G2307].

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Tiere in der Bibel - Eule
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Parallelen zwischen dem Paradies und der Stiftshütte
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Die Stiftshütte: Das Allerheiligste :: Die Cherubim - die Engel
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

3Dein Nabel ist eine runde Schale, in welcher der Mischwein nicht mangelt; dein Leib ein Weizenhaufen, umzäunt mit Lilien. 4Deine beiden Brüste sind wie ein Zwillingspaar junger Gazellen. 5Dein Hals ist wie ein Turm von Elfenbein; deine Augen wie die Teiche zu Hesbon am Tore der volkreichen Stadt; deine Nase wie der Libanonturm, der nach Damaskus hinschaut. 6Dein Haupt auf dir ist wie der Karmel, und das herabwallende Haar deines Hauptes wie Purpur: ein König ist gefesselt durch deine Locken! 7Wie schön bist du, und wie lieblich bist du, o Liebe, unter den Wonnen! 8Dieser dein Wuchs gleicht der Palme, und deine Brüste den Trauben. 9Ich sprach: Ich will die Palme ersteigen, will ihre Zweige erfassen; und deine Brüste sollen mir sein wie Trauben des Weinstocks, und der Duft deiner Nase wie Äpfel, 10und dein Gaumen wie der beste Wein,...der meinem Geliebten sanft hinuntergleitet, der über die Lippen der Schlummernden schleicht.

Hohesl. 7,3 bis Hohesl. 7,10 - Elberfelder (1905)