Luther mit Strongs > Übersicht > G2000 - G2999

Strong G2064 – ἔρχομαι – erchomai (er'-khom-ahee)

Verwendung

kam (130x), kommen (118x), kommt (92x), kamen (85x), gekommen (80x), komme (41x), käme (13x), Komm (9x), wird (7x), komm (5x), kommst (5x), der (5x), er (4x), kämen (4x), wenn (4x), bin (4x), Ich (4x), ich (3x), Kommt (3x), ist (3x), ...

zukünftigen (3x), dass (3x), da (3x), will (2x), war (2x), ward (2x), nachfolgen (2x), waren (2x), hergekommen (2x), wir (2x), zukünftig (2x), Und (2x), trat (1x), so (1x), Soll (1x), sie (1x), soll (1x), schlug (1x), ging (1x), traten (1x), was (1x), werde (1x), wiederkomme (1x), wiederkommen (1x), begegnen (1x), würde (1x), nachfolgt (1x), künftige (1x), lasset (1x), folgenden (1x), heimkam (1x), heimkommt (1x), herkommen (1x), hinkäme (1x), hinzukam (1x), geschehen (1x), geraten (1x), gelte (1x), gehen (1x), kamst (1x), gingen (1x), folgen (1x), an (1x), fiel (1x), Komme (1x), du (1x), hinkommen (1x), die (1x), Der (1x), das (1x), Da (1x), ab (1x)

  G2063 Übersicht G2065  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 602 mal

Matthäus 2, 2: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen im Morgenland und sind gekommen[G2064], ihn anzubeten.

Matthäus 2, 8: und wies sie gen Bethlehem und sprach: Ziehet hin und forschet fleißig nach dem Kindlein; wenn ihr's findet, so sagt mir's wieder, dass ich auch komme[G2064] und es anbete.

Matthäus 2, 9: Als sie nun den König gehört hatten, zogen sie hin. Und siehe, der Stern, den sie im Morgenland gesehen hatten, ging vor ihnen hin, bis dass er kam[G2064] und stand oben über, da das Kindlein war.

Matthäus 2, 11: und gingen[G2064] in das Haus und fanden das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Matthäus 2, 21: Und er stand auf und nahm das Kindlein und seine Mutter zu sich und kam[G2064] in das Land Israel.

Matthäus 2, 23: und kam[G2064] und wohnte in der Stadt die da heißt Nazareth; auf dass erfüllet würde, was da gesagt ist durch die Propheten: Er soll Nazarenus heißen.

Matthäus 3, 7: Als er nun viele Pharisäer und Sadduzäer sah zu seiner Taufe kommen[G2064], sprach er zu ihnen: Ihr Otterngezüchte, wer hat denn euch gewiesen, dass ihr dem künftigen Zorn entrinnen werdet?

Matthäus 3, 11: Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt[G2064], ist stärker als ich, dem ich auch nicht genugsam bin, seine Schuhe zu tragen; der wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.

Matthäus 3, 14: Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf wohl, dass ich von dir getauft werde, und du kommst[G2064] zu mir?

Matthäus 3, 16: Und da Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser; und siehe, da tat sich der Himmel auf über ihm. Und er sah den Geist Gottes gleich als eine Taube herabfahren und über ihn kommen[G2064].

Matthäus 4, 13: Und verließ die Stadt Nazareth, kam[G2064] und wohnte zu Kapernaum, das da liegt am Meer, im Lande Sebulon und Naphthali,

Matthäus 5, 17: Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen[G2064] bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen[G2064], aufzulösen, sondern zu erfüllen.

Matthäus 5, 24: so lass allda vor dem Altar deine Gabe und gehe zuvor hin und versöhne dich mit deinem Bruder, und alsdann komm[G2064] und opfere deine Gabe.

Matthäus 6, 10: Dein Reich komme[G2064]. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.

Matthäus 7, 15: Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen[G2064], inwendig aber sind sie reißende Wölfe.

Matthäus 7, 25: Da nun ein Platzregen fiel und ein Gewässer kam[G2064] und wehten die Winde und stießen an das Haus, fiel es doch nicht; denn es war auf einen Felsen gegründet.

Matthäus 7, 27: Da nun ein Platzregen fiel und kam[G2064] ein Gewässer und wehten die Winde und stießen an das Haus, da fiel es und tat einen großen Fall.

Matthäus 8, 2: Und siehe, ein Aussätziger kam[G2064] und betete ihn an und sprach: Herr, wenn du willst, kannst du mich wohl reinigen.

Matthäus 8, 7: Jesus sprach zu ihm: Ich will kommen[G2064] und ihn gesund machen.

Matthäus 8, 9: Denn ich bin ein Mensch, der Obrigkeit untertan, und habe unter mir Kriegsknechte; und wenn ich sage zu einem: Gehe hin! so geht er; und zum anderen: Komm[G2064] her! so kommt[G2064] er; und zu meinem Knecht: Tu das! so tut er's.

Matthäus 8, 14: Und Jesus kam[G2064] in des Petrus Haus und sah, dass seine Schwiegermutter lag und hatte das Fieber.

Matthäus 8, 28: Und er kam[G2064] jenseits des Meeres in die Gegend der Gergesener. Da liefen ihm entgegen zwei Besessene, die kamen aus den Totengräbern und waren sehr grimmig, also dass niemand diese Straße wandeln konnte.

Matthäus 8, 29: Und siehe, sie schrien und sprachen: Ach Jesu, du Sohn Gottes, was haben wir mit dir zu tun? Bist du hergekommen[G2064], uns zu quälen, ehe denn es Zeit ist?

Matthäus 9, 1: Da trat er in das Schiff und fuhr wieder herüber und kam[G2064] in seine Stadt.

Matthäus 9, 10: Und es begab sich, da er zu Tische saß im Hause, siehe, da kamen[G2064] viele Zöllner und Sünder und saßen zu Tische mit Jesu und seinen Jüngern.

Matthäus 9, 13: Gehet aber hin und lernet, was das sei: „Ich habe Wohlgefallen an Barmherzigkeit und nicht am Opfer.“ Ich bin gekommen[G2064] die Sünder zur Buße zu rufen, und nicht die Gerechten.

Matthäus 9, 15: Jesus sprach zu ihnen: Wie können die Hochzeitsleute Leid tragen, solange der Bräutigam bei ihnen ist? Es wird aber die Zeit kommen[G2064], dass der Bräutigam von ihnen genommen wird; alsdann werden sie fasten.

Matthäus 9, 18: Da er solches mit ihnen redete, siehe, da kam[G2064] der Obersten einer und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, meine Tochter ist jetzt gestorben; aber komm[G2064] und lege deine Hand auf sie, so wird sie lebendig.

Matthäus 9, 23: Und als er in des Obersten Haus kam[G2064] und sah die Pfeifer und das Getümmel des Volks,

Matthäus 9, 28: Und da er heimkam[G2064], traten die Blinden zu ihm. Und Jesus sprach zu ihnen: Glaubt ihr, dass ich euch solches tun kann? Da sprachen sie zu ihm: Herr, ja.

Matthäus 10, 13: und wenn es das Haus wert ist, wird euer Friede auf sie kommen[G2064]. Ist es aber nicht wert, so wird sich euer Friede wieder zu euch wenden.

Matthäus 10, 23: Wenn sie euch aber in einer Stadt verfolgen, so fliehet in eine andere. Wahrlich ich sage euch: Ihr werdet mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis des Menschen Sohn kommt[G2064 G302].

Matthäus 10, 34: Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen[G2064] sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen[G2064], Frieden zu senden, sondern das Schwert.

Matthäus 10, 35: Denn ich bin gekommen[G2064], den Menschen zu erregen wider seinen Vater und die Tochter wider ihre Mutter und die Schwiegertochter wider ihre Schwiegermutter.

Matthäus 11, 3: und ließ ihm sagen: Bist du, der da kommen[G2064] soll, oder sollen wir eines anderen warten?

Matthäus 11, 14: Und (so ihr's wollt annehmen) er ist Elia, der da soll zukünftig[G2064] sein.

Matthäus 11, 18: Johannes ist gekommen[G2064], aß nicht und trank nicht; so sagen sie: Er hat den Teufel.

Matthäus 11, 19: Des Menschen Sohn ist gekommen[G2064], isst und trinkt; so sagen sie: Siehe, wie ist der Mensch ein Fresser und ein Weinsäufer, der Zöllner und der Sünder Geselle! Und die Weisheit muss sich rechtfertigen lassen von ihren Kindern.

Matthäus 12, 9: Und er ging von da weiter und kam[G2064] in ihre Schule.

Matthäus 12, 42: Die Königin von Mittag wird auftreten am Jüngsten Gericht mit diesem Geschlecht und wird es verdammen; denn sie kam[G2064] vom Ende der Erde, Salomos Weisheit zu hören. Und siehe, hier ist mehr als Salomo.

Matthäus 12, 44: Da spricht er denn: Ich will wieder umkehren in mein Haus, daraus ich gegangen bin. Und wenn er kommt[G2064], so findet er's leer, gekehrt und geschmückt.

Matthäus 13, 4: Und indem er säte, fiel etliches an den Weg; da kamen[G2064] die Vögel und fraßen's auf.

Matthäus 13, 19: Wenn jemand das Wort von dem Reich hört und nicht versteht, so kommt[G2064] der Arge und reißt hinweg, was da gesät ist in sein Herz; und das ist der, bei welchem an dem Wege gesät ist.

Matthäus 13, 25: Da aber die Leute schliefen, kam[G2064] sein Feind und säte Unkraut zwischen den Weizen und ging davon.

Matthäus 13, 32: welches das kleinste ist unter allem Samen; wenn es aber erwächst, so ist es das größte unter dem Kohl und wird ein Baum, dass die Vögel unter dem Himmel kommen[G2064] und wohnen unter seinen Zweigen.

Matthäus 13, 36: Da ließ Jesus das Volk von sich und kam[G2064 G1519] heim. Und seine Jünger traten zu ihm und sprachen: Deute uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Acker.

Matthäus 13, 54: und kam[G2064] in seine Vaterstadt und lehrte sie in ihrer Schule, also auch, dass sie sich entsetzten und sprachen: Woher kommt diesem solche Weisheit und Taten?

Matthäus 14, 12: Da kamen[G2064 G4334] seine Jünger und nahmen seinen Leib und begruben ihn; und kamen[G2064 G4334] und verkündigten das Jesus.

Matthäus 14, 28: Petrus aber antwortete ihm und sprach: Herr, bist du es, so heiß mich zu dir kommen[G2064] auf dem Wasser.

Matthäus 14, 29: Und er sprach: Komm[G2064] her! Und Petrus trat aus dem Schiff und ging auf dem Wasser, dass er zu Jesu käme[G2064].

Matthäus 14, 33: Die aber im Schiff waren, kamen[G2064] und fielen vor ihm nieder und sprachen: Du bist wahrlich Gottes Sohn!

Matthäus 14, 34: Und sie schifften hinüber und kamen[G2064] in das Land Genezareth.

Matthäus 15, 25: Sie kam[G2064] aber und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, hilf mir!

Matthäus 15, 29: Und[G2064 G2532] Jesus ging von da weiter und[G2064] kam[G2064] an das Galiläische Meer und[G2064] ging auf einen Berg und[G2064] setzte sich allda.

Matthäus 15, 39: Und da er das Volk hatte von sich gelassen, trat er in ein Schiff und kam[G2064] in das Gebiet Magdalas.

Matthäus 16, 5: Und da seine Jünger waren[G2064 G1519] hinübergefahren, hatten sie vergessen, Brot mit sich zu nehmen.

Matthäus 16, 13: Da kam[G2064] Jesus in die Gegend der Stadt Cäsarea Philippi und fragte seine Jünger und sprach: Wer sagen die Leute, dass des Menschen Sohn sei?

Matthäus 16, 24: Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: Will mir jemand nachfolgen[G2064 G3694], der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir.

Matthäus 16, 27: Denn es wird geschehen[G2064], dass des Menschen Sohn komme in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln; und alsdann wird er einem jeglichen vergelten nach seinen Werken.

Matthäus 16, 28: Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die nicht schmecken werden den Tod, bis dass sie des Menschen Sohn kommen[G2064] sehen in seinem Reich.

Matthäus 17, 10: Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Was sagen denn die Schriftgelehrten, Elia müsse zuvor kommen[G2064]?

Matthäus 17, 11: Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Elia soll ja zuvor kommen[G2064] und alles zurechtbringen.

Matthäus 17, 12: Doch ich sage euch: Es ist Elia schon gekommen[G2064], und sie haben ihn nicht erkannt, sondern haben an ihm getan, was sie wollten. Also wird auch des Menschen Sohn leiden müssen von ihnen.

Matthäus 17, 14: Und da sie zu dem Volk kamen[G2064], trat zu ihm ein Mensch und fiel ihm zu Füßen

Matthäus 17, 24: Da sie nun gen Kapernaum kamen[G2064], gingen zu Petrus, die den Zinsgroschen einnahmen, und sprachen: Pflegt euer Meister nicht den Zinsgroschen zu geben?

Matthäus 18, 7: Weh der Welt der Ärgernisse halben! Es muss ja Ärgernis kommen[G2064]; doch weh dem Menschen, durch welchen Ärgernis kommt[G2064]!

Matthäus 18, 11: Denn des Menschen Sohn ist gekommen[G2064], selig zu machen, das verloren ist.

Matthäus 18, 31: Da aber seine Mitknechte solches sahen, wurden sie sehr betrübt und kamen[G2064] und brachten vor ihren Herrn alles, was sich begeben hatte.

Matthäus 19, 1: Und es begab sich, da Jesus diese Reden vollendet hatte, erhob er sich aus Galiläa und kam[G2064] in das Gebiet des jüdischen Landes jenseits des Jordans;

Matthäus 19, 14: Aber Jesus sprach: Lasset die Kindlein und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen[G2064]; denn solcher ist das Himmelreich.

Matthäus 20, 9: Da kamen[G2064], die um die elfte Stunde gedingt waren, und empfing ein jeglicher seinen Groschen.

Matthäus 20, 10: Da aber die Ersten kamen[G2064], meinten sie, sie würden mehr empfangen; und sie empfingen auch ein jeglicher seinen Groschen.

Matthäus 20, 28: gleichwie des Menschen Sohn ist nicht gekommen[G2064], dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele.

Matthäus 21, 1: Da sie nun nahe an Jerusalem kamen[G2064], gen Bethphage an den Ölberg, sandte Jesus seiner Jünger zwei

Matthäus 21, 5: „Saget der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt[G2064] zu dir sanftmütig und reitet auf einem Esel und auf einem Füllen der lastbaren Eselin.“

Matthäus 21, 9: Das Volk aber, das vorging und nachfolgte, schrie und sprach: Hosianna dem Sohn Davids! Gelobt sei, der da kommt[G2064] in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!

Matthäus 21, 19: und er sah einen Feigenbaum am Wege und ging[G2064] hinzu und fand nichts daran denn allein Blätter und sprach zu ihm: Nun wachse auf dir hinfort nimmermehr eine Frucht! Und der Feigenbaum verdorrte alsbald.

Matthäus 21, 23: Und als er in den Tempel kam[G2064], traten zu ihm, als er lehrte, die Hohenpriester und die Ältesten im Volk und sprachen: Aus was für Macht tust du das? und wer hat dir die Macht gegeben?

Matthäus 21, 32: Johannes kam[G2064] zu euch und lehrte euch den rechten Weg, und ihr glaubtet ihm nicht; aber die Zöllner und Huren glaubten ihm. Und ob ihr's wohl sahet, tatet ihr dennoch nicht Buße, dass ihr ihm darnach auch geglaubt hättet.

Matthäus 21, 40: Wenn nun der Herr des Weinberges kommen[G2064] wird, was wird er diesen Weingärtnern tun?

Matthäus 22, 3: Und sandte seine Knechte aus, dass sie die Gäste zur Hochzeit riefen; und sie wollten nicht kommen[G2064].

Matthäus 23, 35: auf dass über euch komme[G2064] all das gerechte Blut, das vergossen ist auf Erden, von dem Blut des gerechten Abel an bis auf das Blut des Zacharias, des Sohnes Berechjas, welchen ihr getötet habt zwischen dem Tempel und dem Altar.

Matthäus 23, 39: Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprecht: Gelobt sei, der da kommt[G2064] im Namen des Herrn!

Matthäus 24, 5: Denn es werden viele kommen[G2064] unter meinem Namen, und sagen: „Ich bin Christus“ und werden viele verführen.

Matthäus 24, 30: Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen[G2064] des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.

Matthäus 24, 39: und sie achteten's nicht, bis die Sintflut kam[G2064] und nahm sie alle dahin –, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes.

Matthäus 24, 42: Darum wachet, denn ihr wisset nicht, welche Stunde euer Herr kommen[G2064] wird.

Matthäus 24, 43: Das sollt ihr aber wissen: Wenn ein Hausvater wüsste, welche Stunde der Dieb kommen[G2064] wollte, so würde er ja wachen und nicht in sein Haus brechen lassen.

Matthäus 24, 44: Darum seid ihr auch bereit; denn des Menschen Sohn wird kommen[G2064] zu einer Stunde, da ihr's nicht meinet.

Matthäus 24, 46: Selig ist der Knecht, wenn[G2064] sein Herr kommt[G2064] und findet ihn also tun.

Matthäus 24, 48: So aber jener, der böse Knecht, wird in seinem Herzen sagen: Mein Herr kommt[G2064] noch lange nicht, –

Matthäus 25, 6: Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt[G2064]; gehet aus, ihm entgegen!

Matthäus 25, 10: Und da sie hingingen, zu kaufen, kam[G2064] der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür ward verschlossen.

Matthäus 25, 11: Zuletzt kamen[G2064] auch die anderen Jungfrauen und sprachen: Herr, Herr, tu uns auf!

Matthäus 25, 13: Darum wachet; denn ihr wisset weder Tag noch Stunde, in welcher des Menschen Sohn kommen[G2064] wird.

Matthäus 25, 19: Über eine lange Zeit kam[G2064] der Herr dieser Knechte und hielt Rechenschaft mit ihnen.

Matthäus 25, 27: so solltest du mein Geld zu den Wechslern getan haben, und wenn ich gekommen[G2064] wäre, hätte ich das Meine zu mir genommen mit Zinsen.

Matthäus 25, 31: Wenn aber des Menschen Sohn kommen[G2064] wird in seiner Herrlichkeit und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er sitzen auf dem Stuhl seiner Herrlichkeit,

Matthäus 25, 36: Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich bekleidet. Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht. Ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen[G2064].

Matthäus 25, 39: Wann haben wir dich krank oder gefangen gesehen und sind zu dir gekommen[G2064]?

Matthäus 26, 36: Da kam[G2064] Jesus mit ihnen zu einem Hofe, der hieß Gethsemane, und sprach zu seinen Jüngern: Setzet euch hier, bis dass ich dorthin gehe und bete.

Matthäus 26, 40: Und er kam[G2064] zu seinen Jüngern und fand sie schlafend und sprach zu Petrus: Könnet ihr denn nicht eine Stunde mit mir wachen?

Matthäus 26, 43: Und er kam[G2064] und fand sie abermals schlafend, und ihre Augen waren voll Schlafs.

Matthäus 26, 45: Da kam er[G2064] zu seinen Jüngern und sprach zu ihnen: Ach wollt ihr nun schlafen und ruhen? Siehe, die Stunde ist hier, dass des Menschen Sohn in der Sünder Hände überantwortet wird.

Matthäus 26, 47: Und als er noch redete, siehe, da kam[G2064] Judas, der Zwölf einer, und mit ihm eine große Schar, mit Schwertern und mit Stangen, von den Hohenpriestern und Ältesten des Volks.

Matthäus 26, 64: Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch ich sage euch: Von nun an wird's geschehen, dass ihr sehen werdet des Menschen Sohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen[G2064] in den Wolken des Himmels.

Matthäus 27, 33: Und da sie[G2064] an die Stätte kamen[G2064] mit Namen Golgatha, das ist verdeutscht: Schädelstätte,

Matthäus 27, 49: Die anderen aber sprachen: Halt, lass sehen, ob Elia komme[G2064] und ihm helfe.

Matthäus 27, 57: Am Abend aber kam[G2064] ein reicher Mann von Arimathia, der hieß Joseph, welcher auch ein Jünger Jesu war.

Matthäus 27, 64: Darum befiehl, dass man das Grab verwahre bis an den dritten Tag, auf dass nicht seine Jünger kommen[G2064] und stehlen ihn und sagen zum Volk: Er ist auferstanden von den Toten, – und werde der letzte Betrug ärger denn der erste.

Matthäus 28, 1: Als aber der Sabbat um war und der erste Tag der Woche anbrach, kam[G2064] Maria Magdalena und die andere Maria, das Grab zu besehen.

Matthäus 28, 11: Da sie aber hingingen, siehe, da kamen[G2064] etliche von den Hütern in die Stadt und verkündigten den Hohenpriestern alles, was geschehen war.

Matthäus 28, 13: und sprachen: Saget: Seine Jünger kamen[G2064] des Nachts und stahlen ihn, dieweil wir schliefen.

Markus 1, 7: und er predigte und sprach: Es kommt[G2064] einer nach mir, der ist stärker denn ich, dem ich nicht genugsam bin, dass ich mich vor ihm bücke und die Riemen seiner Schuhe auflöse.

Markus 1, 9: Und es begab sich zu der Zeit, dass Jesus aus Galiläa von Nazareth kam[G2064] und ließ sich taufen von Johannes im Jordan.

Markus 1, 14: Nachdem aber Johannes überantwortet war, kam[G2064] Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium vom Reich Gottes

Markus 1, 24: und sprach: Halt, was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus von Nazareth? Du bist gekommen[G2064], uns zu verderben. Ich weiß wer du bist: der Heilige Gottes.

Markus 1, 29: Und sie gingen alsbald aus der Schule und kamen[G2064] in das Haus des Simon und Andreas mit Jakobus und Johannes.

Markus 1, 40: Und es kam[G2064] zu ihm ein Aussätziger, der bat ihn, kniete vor ihm und sprach zu ihm: Willst du, so kannst du mich wohl reinigen.

Markus 1, 45: Er aber, da er hinauskam, hob er an und sagte viel davon und machte die Geschichte ruchbar, also dass er hinfort nicht mehr konnte öffentlich in die Stadt gehen; sondern er war draußen in den wüsten Örtern, und sie kamen[G2064] zu ihm von allen Enden.

Markus 2, 3: Und es kamen[G2064] etliche zu ihm, die brachten einen Gichtbrüchigen, von vieren getragen.

Markus 2, 13: Und er ging wiederum hinaus an das Meer; und alles Volk kam[G2064] zu ihm, und er lehrte sie.

Markus 2, 17: Da das Jesus hörte, sprach er zu ihnen: Die Starken bedürfen keines Arztes, sondern die Kranken. Ich bin gekommen[G2064], zu rufen die Sünder zur Buße, und nicht die Gerechten.

Markus 2, 18: Und die Jünger des Johannes und der Pharisäer fasteten viel; und es kamen[G2064] etliche, die sprachen zu ihm: Warum fasten die Jünger des Johannes und der Pharisäer, und deine Jünger fasten nicht?

Markus 2, 20: Es wird[G2064] aber die Zeit kommen[G2064], dass der Bräutigam von ihnen genommen wird[G2064]; dann werden sie fasten.

Markus 3, 8: und von Jerusalem und aus Idumäa und von jenseits des Jordans, und die um Tyrus und Sidon wohnen, eine große Menge, die seine Taten hörten, und kamen[G2064] zu ihm.

Markus 3, 20: Und sie kamen[G2064] nach Hause, und da kam abermals das Volk zusammen, also dass sie nicht Raum hatten, zu essen.

Markus 3, 31: Und es kam[G2064 G3767] seine Mutter und seine Brüder und standen draußen, schickten zu ihm und ließen ihn rufen.

Markus 4, 4: Und es begab sich, indem er säte, fiel etliches an den Weg; da kamen[G2064] die Vögel unter dem Himmel und fraßen's auf.

Markus 4, 15: Diese sind's aber, die an dem Wege sind: Wo das Wort gesät wird und sie es gehört haben, so kommt[G2064] alsbald der Satan und nimmt weg das Wort, das in ihr Herz gesät war.

Markus 4, 21: Und er sprach zu ihnen: Zündet man auch ein Licht an[G2064], dass man's unter einen Scheffel oder unter einen Tisch setze? Mitnichten, sondern dass man's auf einen Leuchter setze.

Markus 5, 1: Und sie kamen[G2064] jenseits des Meers in die Gegend der Gadarener.

Markus 5, 15: und kamen[G2064] zu Jesu und sahen den, der von den Teufeln besessen war, dass er saß und war bekleidet und vernünftig, und fürchteten sich.

Markus 5, 22: Und siehe, da kam[G2064] der Obersten einer von der Schule, mit Namen Jairus; und da er ihn sah, fiel er ihm zu Füßen

Markus 5, 23: und bat ihn sehr und sprach: Meine Tochter ist in den letzten Zügen; du wollest kommen[G2064] und deine Hand auf sie legen, dass sie gesund werde und lebe.

Markus 5, 26: und viel erlitten von vielen Ärzten und hatte all ihr Gut darob verzehrt, und half ihr nichts, sondern vielmehr ward[G2064] es ärger mit ihr.

Markus 5, 27: Da die von Jesu hörte, kam[G2064] sie im Volk von hintenzu und rührte sein Kleid an.

Markus 5, 33: Das Weib aber fürchtete sich und zitterte (denn sie wusste, was an ihr geschehen war), kam[G2064] und fiel vor ihm nieder und sagte ihm die ganze Wahrheit.

Markus 5, 35: Da er noch also redete, kamen[G2064] etliche vom Gesinde des Obersten der Schule und sprachen: Deine Tochter ist gestorben; was bemühest du weiter den Meister?

Markus 5, 38: Und er kam[G2064] in das Haus des Obersten der Schule und sah das Getümmel und die da sehr weinten und heulten.

Markus 6, 1: Und er ging aus von da und kam[G2064] in seine Vaterstadt; und seine Jünger folgten ihm nach.

Markus 6, 29: Und da das seine Jünger hörten, kamen[G2064] sie und nahmen seinen Leib, und legten ihn in ein Grab.

Markus 6, 31: Und er sprach zu ihnen: Lasset uns besonders an eine wüste Stätte gehen und ruhet ein wenig. Denn ihrer waren viele, die ab[G2064] und zu gingen; und sie hatten nicht Zeit genug, zu essen.

Markus 6, 48: Und er sah, dass sie Not litten im Rudern; denn der Wind war ihnen entgegen. Und um die vierte Wache der Nacht kam[G2064] er zu ihnen und wandelte auf dem Meer;

Markus 6, 53: Und da sie hinübergefahren waren, kamen[G2064] sie in das Land Genezareth und fuhren an.

Markus 7, 1: Und es kamen zu ihm die Pharisäer und etliche von den Schriftgelehrten, die von Jerusalem gekommen[G2064] waren.

Markus 7, 25: Denn ein Weib hatte von ihm gehört, deren Töchterlein einen unsauberen Geist hatte, und sie kam[G2064] und fiel nieder zu seinen Füßen

Markus 7, 31: Und da er wieder ausging aus der Gegend von Tyrus und Sidon, kam[G2064] er an das Galiläische Meer, mitten in das Gebiet der zehn Städte.

Markus 8, 10: Und alsbald trat er in ein Schiff mit seinen Jüngern und kam[G2064] in die Gegend von Dalmanutha.

Markus 8, 22: Und er kam[G2064] gen Bethsaida. Und sie brachten zu ihm einen Blinden und baten ihn, dass er ihn anrührte.

Markus 8, 34: Und er rief zu sich das Volk samt seinen Jüngern und sprach zu ihnen: Wer mir will nachfolgen[G2064 G3694], der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.

Markus 8, 38: Wer sich aber mein und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, des wird sich auch des Menschen Sohn schämen, wenn er kommen[G2064] wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.

Markus 9, 1: Und er sprach zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis dass sie sehen das Reich Gottes mit Kraft kommen[G2064].

Markus 9, 7: Und es kam eine Wolke, die überschattete sie. Und eine Stimme fiel[G2064] aus der Wolke und sprach: Das ist mein lieber Sohn; den sollt ihr hören!

Markus 9, 11: Und sie fragten ihn und sprachen: Sagen doch die Schriftgelehrten, dass Elia muss zuvor kommen[G2064].

Markus 9, 12: Er antwortete aber und sprach zu ihnen: Elia soll ja zuvor kommen[G2064] und alles wieder zurechtbringen; dazu soll des Menschen Sohn viel leiden und verachtet werden, wie denn geschrieben steht.

Markus 9, 13: Aber ich sage euch: Elia ist gekommen[G2064], und sie haben an ihm getan, was sie wollten, nach dem von ihm geschrieben steht.

Markus 9, 14: Und er kam[G2064] zu seinen Jüngern und sah viel Volks um sie und Schriftgelehrte, die sich mit ihnen befragten.

Markus 9, 33: Und er kam[G2064] gen Kapernaum. Und da er daheim war, fragte er sie: Was handeltet ihr miteinander auf dem Wege?

Markus 10, 1: Und er machte sich auf und kam[G2064] von dannen an die Örter des jüdischen Landes jenseits des Jordans. Und das Volk ging abermals in Haufen zu ihm, und wie seine Gewohnheit war, lehrte er sie abermals.

Markus 10, 14: Da es aber Jesus sah, ward er unwillig und sprach zu ihnen: Lasset die Kindlein zu mir kommen[G2064] und wehret ihnen nicht; denn solcher ist das Reich Gottes.

Markus 10, 30: der nicht hundertfältig empfange: jetzt in dieser Zeit Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Äcker mitten unter Verfolgungen, und in der zukünftigen[G2064] Welt das ewige Leben.

Markus 10, 45: Denn auch des Menschen Sohn ist nicht gekommen[G2064], dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zur Bezahlung für viele.

Markus 10, 46: Und sie kamen[G2064] gen Jericho. Und da er aus Jericho ging, er und seine Jünger und ein großes Volk, da saß ein Blinder, Bartimäus, des Timäus Sohn, am Wege und bettelte.

Markus 10, 50: Und er warf sein Kleid von sich, stand auf und kam[G2064] zu Jesu.

Markus 11, 9: Und die vorne vorgingen und die nachfolgten, schrien und sprachen: Hosianna! Gelobt sei, der da kommt[G2064] in dem Namen des Herrn!

Markus 11, 10: Gelobt sei das Reich unseres Vaters David, das da kommt[G2064] in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!

Markus 11, 13: Und er sah einen Feigenbaum von ferne, der Blätter hatte; da trat[G2064] er hinzu, ob er etwas darauf fände. Und da er hinzukam[G2064 G846 G1909], fand er nichts als nur Blätter; denn es war noch nicht Zeit, dass Feigen sein sollten.

Markus 11, 15: Und sie kamen[G2064] gen Jerusalem. Und Jesus ging in den Tempel, fing an und trieb aus die Verkäufer und Käufer in dem Tempel; und die Tische der Wechsler und die Stühle der Taubenkrämer stieß er um,

Markus 11, 27: Und sie kamen[G2064] abermals gen Jerusalem. Und da er im Tempel wandelte, kamen[G2064] zu ihm die Hohenpriester und Schriftgelehrten und die Ältesten

Markus 12, 9: Was wird nun der Herr des Weinbergs tun? Er wird kommen[G2064] und die Weingärtner umbringen und den Weinberg anderen geben.

Markus 12, 14: Und sie kamen[G2064] und sprachen zu ihm: Meister, wir wissen, dass du wahrhaftig bist und fragst nach niemand; denn du achtest nicht das Ansehen der Menschen, sondern du lehrst den Weg Gottes recht. Ist's recht, dass man dem Kaiser Zins gebe, oder nicht? Sollen wir ihn geben oder nicht geben?

Markus 12, 18: Da traten[G2064] die Sadduzäer zu ihm, die da halten, es sei keine Auferstehung; die fragten ihn und sprachen:

Markus 12, 42: Und es kam[G2064] eine arme Witwe und legte zwei Scherflein ein; die machen einen Heller.

Markus 13, 6: Denn es werden viele kommen[G2064] unter meinem Namen und sagen: „Ich bin Christus!“ und werden viele verführen.

Markus 13, 26: Und dann werden sie sehen des Menschen Sohn kommen[G2064] in den Wolken mit großer Kraft und Herrlichkeit.

Markus 13, 35: So wachet nun (denn ihr wisset nicht, wann der Herr des Hauses kommt[G2064], ob er kommt[G2064] am Abend oder zu Mitternacht oder um den Hahnenschrei oder des Morgens),

Markus 13, 36: auf dass er nicht schnell komme[G2064] und finde euch schlafend.

Markus 14, 3: Und da er zu Bethanien war in Simons, des Aussätzigen, Hause und saß zu Tische, da kam[G2064] ein Weib, die hatte ein Glas mit ungefälschtem und köstlichem Nardenwasser, und sie zerbrach das Glas und goss es auf sein Haupt.

Markus 14, 16: Und die Jünger gingen aus und kamen[G2064] in die Stadt und fanden's, wie er ihnen gesagt hatte, und bereiteten das Osterlamm.

Markus 14, 17: Am Abend aber kam[G2064] er mit den Zwölfen.

Markus 14, 32: Und sie kamen[G2064] zu einem Hofe mit Namen Gethsemane. Und er sprach zu seinen Jüngern: Setzet euch hier, bis ich hingehe und bete.

Markus 14, 37: Und kam[G2064] und fand sie schlafend und sprach zu Petrus: Simon, schläfst du? Vermochtest du nicht, eine Stunde zu wachen?

Markus 14, 41: Und er kam[G2064] zum drittenmal und sprach zu ihnen: Ach, wollt ihr nun schlafen und ruhen? Es ist genug; die Stunde ist gekommen[G2064]. Siehe, des Menschen Sohn wird überantwortet in der Sünder Hände.

Markus 14, 45: Und da er kam[G2064], trat er alsbald zu ihm und sprach zu ihm: Rabbi, Rabbi! und küsste ihn.

Markus 14, 62: Jesus aber sprach: Ich bin's; und ihr werdet sehen des Menschen Sohn sitzen zur rechten Hand der Kraft und kommen[G2064] mit des Himmels Wolken.

Markus 14, 66: Und Petrus war unten im Hof. Da kam[G2064] eine von des Hohenpriesters Mägden;

Markus 15, 21: Und zwangen einen, der vorüberging, mit Namen Simon von Kyrene, der vom Felde kam[G2064] (der ein Vater war des Alexander und Rufus), dass er ihm das Kreuz trüge.

Markus 15, 36: Da lief einer und füllte einen Schwamm mit Essig und steckte ihn auf ein Rohr und tränkte ihn und sprach: Halt, lasst sehen, ob Elia komme[G2064] und ihn herabnehme.

Markus 15, 43: kam[G2064] Joseph von Arimathia, ein ehrbarer Ratsherr, welcher auch auf das Reich Gottes wartete. Der wagte es und ging hinein zu Pilatus und bat um den Leichnam Jesu.

Markus 16, 1: Und da der Sabbat vergangen war, kauften Maria Magdalena und Maria, des Jakobus Mutter, und Salome Spezerei, auf dass sie kämen[G2064] und salbten ihn.

Markus 16, 2: Und sie kamen[G2064] zum Grabe am ersten Tag der Woche sehr früh, da die Sonne aufging.

Lukas 1, 43: Und woher kommt[G2064 G5124] mir das, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt[G2064 G5124]?

Lukas 1, 59: Und es begab sich am achten Tage, da kamen[G2064] sie, zu beschneiden das Kindlein, und hießen ihn nach seinem Vater Zacharias.

Lukas 2, 16: Und sie kamen[G2064] eilend und fanden beide, Maria und Joseph, dazu das Kind in der Krippe liegen.

Lukas 2, 27: Und er kam[G2064] aus Anregen des Geistes in den Tempel. Und da die Eltern das Kind Jesus in den Tempel brachten, dass sie für ihn täten, wie man pflegt nach dem Gesetz,

Lukas 2, 44: Sie meinten aber, er wäre unter den Gefährten, und kamen[G2064] eine Tagereise weit und suchten ihn unter den Gefreunden und Bekannten.

Lukas 2, 51: Und er ging mit ihnen hinab und kam[G2064] gen Nazareth und war ihnen untertan. Und seine Mutter behielt alle diese Worte in ihrem Herzen.

Lukas 3, 3: Und er kam[G2064] in alle Gegend um den Jordan und predigte die Taufe der Buße zur Vergebung Sünden,

Lukas 3, 12: Es kamen[G2064] auch die Zöllner, dass sie sich taufen ließen, und sprachen zu ihm: Meister, was sollen denn wir tun?

Lukas 3, 16: antwortete Johannes und sprach zu allen: Ich taufe euch mit Wasser; es kommt[G2064] aber ein Stärkerer nach mir, dem ich nicht genugsam bin, dass ich die Riemen seiner Schuhe auflöse; der wird euch mit dem heiligen Geist und mit Feuer taufen.

Lukas 4, 16: Und er kam[G2064] gen Nazareth, da er erzogen war, und ging in die Schule nach seiner Gewohnheit am Sabbattage und stand auf und wollte lesen.

Lukas 4, 34: und sprach: Halt, was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus von Nazareth? Du bist gekommen[G2064], uns zu verderben. Ich weiß wer du bist: der heilige Gottes.

Lukas 4, 42: Da es aber Tag ward, ging er hinaus an eine wüste Stätte; und das Volk suchte ihn, und sie kamen[G2064] zu ihm und hielten ihn auf, dass er nicht von ihnen ginge.

Lukas 5, 7: Und sie winkten ihren Gesellen, die im anderen Schiff waren, dass sie kämen[G2064] und hülfen ihnen ziehen. Und sie kamen[G2064] und füllten beide Schiffe voll, also dass sie sanken.

Lukas 5, 17: Und es begab sich auf einen Tag, dass er lehrte; und es saßen da die Pharisäer und Schriftgelehrten, die da gekommen[G2064] waren aus allen Märkten in Galiläa und Judäa und von Jerusalem. Und die Kraft des Herrn ging von ihm, und er half jedermann.

Lukas 5, 32: Ich bin gekommen[G2064] zu rufen die Sünder zur Buße, und nicht die Gerechten.

Lukas 5, 35: Es wird[G2064] aber die Zeit kommen[G2064], dass der Bräutigam von ihnen genommen wird[G2064]; dann werden sie fasten.

Lukas 6, 18: die da gekommen[G2064] waren, ihn zu hören und dass sie geheilt würden von ihren Seuchen; und die von unsauberen Geistern umgetrieben wurden, die wurden gesund.

Lukas 6, 47: Wer zu mir kommt[G2064] und hört meine Rede und tut sie, den will ich euch zeigen, wem er gleich ist.

Lukas 7, 3: Da er aber von Jesu hörte, sandte er die Ältesten der Juden zu ihm und bat ihn, dass er käme[G2064] und seinen Knecht gesund machte.

Lukas 7, 7: darum habe ich auch mich selbst nicht würdig geachtet, dass ich zu dir käme[G2064]; sondern sprich ein Wort, so wird mein Knecht gesund.

Lukas 7, 8: Denn auch ich bin ein Mensch, der Obrigkeit untertan, und habe Kriegsknechte unter mir und spreche zu einem: Gehe hin! so geht er hin; und zum anderen: Komm[G2064] her! so kommt[G2064] er; und zu meinem Knecht: Tu das! so tut er's.

Lukas 7, 19: und sandte sie zu Jesu und ließ ihm sagen: Bist du, der da kommen[G2064] soll, oder sollen wir eines anderen warten?

Lukas 7, 20: Da aber die Männer zu ihm kamen, sprachen sie: Johannes der Täufer hat uns zu dir gesandt und lässt dir sagen: Bist du, der da kommen[G2064] soll, oder sollen wir eines anderen warten?

Lukas 7, 33: Denn Johannes der Täufer ist gekommen[G2064] und aß nicht Brot und trank keinen Wein; so sagt ihr: Er hat den Teufel.

Lukas 7, 34: Des Menschen Sohn ist gekommen[G2064], isst und trinkt; so sagt ihr: Siehe, der Mensch ist ein Fresser und Weinsäufer, der Zöllner und Sünder Freund!

Lukas 8, 12: Die aber an dem Wege sind, das sind, die es hören; darnach kommt[G2064] der Teufel und nimmt das Wort von ihrem Herzen, auf dass sie nicht glauben und selig werden.

Lukas 8, 17: Denn es ist nichts verborgen, das nicht offenbar werde, auch nichts Heimliches, das nicht kund werde und an den Tag komme[G2064].

Lukas 8, 35: Da gingen sie hinaus, zu sehen, was da geschehen war, und kamen[G2064] zu Jesu und fanden den Menschen, von welchem die Teufel ausgefahren waren, sitzend zu den Füßen Jesu, bekleidet und vernünftig, und erschraken.

Lukas 8, 41: Und siehe, da kam[G2064] ein Mann mit Namen Jairus, der ein Oberster der Schule war, und fiel Jesu zu den Füßen und bat ihn, dass er wollte in sein Haus kommen;

Lukas 8, 47: Da aber das Weib sah, dass es nicht verborgen war, kam[G2064] sie mit Zittern und fiel vor ihm nieder und verkündigte vor allem Volk, aus welcher Ursache sie ihn hätte angerührt und wie sie wäre alsbald gesund geworden.

Lukas 8, 49: Da er noch redete, kam[G2064] einer vom Gesinde des Obersten der Schule und sprach zu ihm: Deine Tochter ist gestorben; bemühe den Meister nicht.

Lukas 9, 23: Da sprach er zu ihnen allen: Wer mir folgen[G2064 G3694] will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.

Lukas 9, 26: Wer sich aber mein und meiner Worte schämt, des wird sich des Menschen Sohn auch schämen, wenn er kommen[G2064] wird in seiner Herrlichkeit und seines Vaters und der heiligen Engel.

Lukas 9, 56: Des Menschen Sohn ist nicht gekommen[G2064], der Menschen Seelen zu verderben, sondern zu erhalten.

Lukas 10, 1: Darnach sonderte der Herr andere, siebzig aus und sandte sie je zwei und zwei vor ihm her in alle Städte und Orte, da er wollte hinkommen[G2064],

Lukas 10, 32: Desgleichen auch ein Levit; da er kam[G2064] zu der Stätte und sah ihn, ging er vorüber.

Lukas 10, 33: Ein Samariter aber reiste und kam[G2064] dahin; und da er ihn sah, jammerte ihn sein,

Lukas 11, 2: Und er sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme[G2064]. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.

Lukas 11, 25: Und wenn er kommt[G2064], so findet er's gekehrt und geschmückt.

Lukas 11, 31: Die Königin von Mittag wird auftreten vor dem Gericht mit den Leuten dieses Geschlechts und wird sie verdammen; denn sie kam[G2064] von der Welt Ende, zu hören die Weisheit Salomos. Und siehe, hier ist mehr als Salomo.

Lukas 12, 36: und seid gleich den Menschen, die auf ihren Herrn warten, wann er aufbrechen wird von der Hochzeit, auf dass, wenn er kommt[G2064] und anklopft, sie ihm alsbald auftun.

Lukas 12, 37: Selig sind die Knechte, die der Herr, so er kommt[G2064], wachend findet. Wahrlich ich sage euch: Er wird sich aufschürzen und wird sie zu Tische setzen und vor ihnen gehen und ihnen dienen.

Lukas 12, 38: Und[G2064 G2532] wenn er kommt[G2064] in der anderen Wache und[G2064] in der dritten Wache und[G2064] wird's also finden: selig sind diese Knechte.

Lukas 12, 39: Das sollt ihr aber wissen: Wenn ein Hausherr wüsste, zu welcher Stunde der Dieb käme[G2064], so wachte er und ließe nicht in sein Haus brechen.

Lukas 12, 40: Darum seid auch ihr bereit; denn des Menschen Sohn wird kommen[G2064] zu der Stunde, da ihr's nicht meinet.

Lukas 12, 43: Selig ist der Knecht, welchen sein Herr findet tun also, wenn er kommt[G2064].

Lukas 12, 45: So aber der Knecht in seinem Herzen sagen wird: Mein Herr verzieht zu kommen[G2064], – und fängt an zu schlagen die Knechte und Mägde, auch zu essen und zu trinken und sich vollzusaufen:

Lukas 12, 49: Ich bin gekommen[G2064], dass ich ein Feuer anzünde auf Erden; was wollte ich lieber, denn es brennete schon!

Lukas 12, 54: Er sprach aber zu dem Volk: Wenn ihr eine Wolke sehet aufgehen vom Abend, so sprecht ihr alsbald: Es kommt[G2064] ein Regen, – und es geschieht also.

Lukas 13, 6: Er sagte ihnen aber dies Gleichnis: Es hatte einer einen Feigenbaum, der war gepflanzt in seinem Weinberge; und er kam[G2064] und suchte Frucht darauf, und fand sie nicht.

Lukas 13, 7: Da sprach er zu dem Weingärtner: Siehe, ich bin nun drei Jahre lang alle Jahre gekommen[G2064] und habe Frucht gesucht auf diesem Feigenbaum, und finde sie nicht. Haue ihn ab! was hindert er das Land?

Lukas 13, 14: Da antwortete der Oberste der Schule und war unwillig, dass Jesus am Sabbat heilte, und sprach zu dem Volk: Es sind sechs Tage, an denen man arbeiten soll; an ihnen kommt[G2064] und lasst euch heilen, und nicht am Sabbattage.

Lukas 13, 35: Sehet, euer Haus soll euch wüst gelassen werden. Denn ich sage euch: Ihr werdet mich nicht sehen, bis dass es komme, dass ihr sagen werdet: Gelobt ist, der da kommt[G2064] im Namen des Herrn!

Lukas 14, 1: Und es begab sich, dass er kam[G2064] in ein Haus eines Obersten der Pharisäer an einem Sabbat, das Brot zu essen; und sie hatten Acht auf ihn.

Lukas 14, 9: und dann komme[G2064], der dich und ihn geladen hat, und spreche zu dir: Weiche diesem! und du müssest dann mit Scham untenan sitzen.

Lukas 14, 10: Sondern wenn du geladen wirst, so gehe hin und setze dich untenan, auf dass, wenn da kommt[G2064], der dich geladen hat, er spreche zu dir: Freund, rücke hinauf! Dann wirst du Ehre haben vor denen, die mit dir zu Tische sitzen.

Lukas 14, 17: Und sandte seinen Knecht aus zur Stunde des Abendmahls, zu sagen den Geladenen: Kommt[G2064], denn es ist alles bereit!

Lukas 14, 20: Und der dritte sprach: Ich habe ein Weib genommen, darum kann ich nicht kommen[G2064].

Lukas 14, 26: Wenn jemand zu mir kommt[G2064] und hasst nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein.

Lukas 14, 27: Und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachfolgt[G2064 G3694], der kann nicht mein Jünger sein.

Lukas 14, 31: Oder welcher König will sich begeben in einen Streit wider einen anderen König und sitzt nicht zuvor und ratschlagt, ob er könne mit zehntausend begegnen dem, der über ihn kommt[G2064] mit zwanzigtausend?

Lukas 15, 6: Und wenn er heimkommt[G2064 G1519 G3624], ruft er seine Freunde und Nachbarn und spricht zu ihnen: Freuet euch mit mir; denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war.

Lukas 15, 17: Da schlug[G2064] er in sich und sprach: Wie viel Tagelöhner hat mein Vater, die Brot die Fülle haben, und ich verderbe im Hunger!

Lukas 15, 20: Und er machte sich auf und kam[G2064] zu seinem Vater. Da er aber noch ferne von dannen war, sah ihn sein Vater, und es jammerte ihn, lief und fiel ihm um seinen Hals und küsste ihn.

Lukas 15, 25: Aber der älteste Sohn war auf dem Felde. Und als er nahe zum Hause kam[G2064], hörte er das Gesänge und den Reigen;

Lukas 15, 30: Nun aber dieser dein Sohn gekommen[G2064] ist, der sein Gut mit Huren verschlungen hat, hast du ihm ein gemästet Kalb geschlachtet.

Lukas 16, 21: und begehrte sich zu sättigen von den Brosamen, die von des Reichen Tische fielen; doch kamen[G2064] die Hunde und leckten ihm seine Schwären.

Lukas 16, 28: denn ich habe noch fünf Brüder, dass er ihnen bezeuge, auf dass sie nicht auch kommen[G2064] an diesen Ort der Qual.

Lukas 17, 1: Er sprach aber zu seinen Jüngern: Es ist unmöglich, dass nicht Ärgernisse kommen[G2064]; weh aber dem, durch welchen sie kommen[G2064]!

Lukas 17, 20: Da er aber gefragt ward von den Pharisäern: Wann kommt[G2064] das Reich Gottes? antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt[G2064] nicht mit äußerlichen Gebärden;

Lukas 17, 22: Er sprach aber zu den Jüngern: Es wird[G2064] die Zeit kommen[G2064], dass ihr werdet begehren zu sehen einen Tag des Menschensohnes, und werdet ihn nicht sehen.

Lukas 17, 27: sie aßen, sie tranken, sie freiten, sie ließen freien bis auf den Tag, da Noah in die Arche ging und die Sintflut kam[G2064] und brachte sie alle um.

Lukas 18, 3: Es war aber eine Witwe in dieser Stadt, die kam[G2064] zu ihm und sprach: Rette mich von meinem Widersacher!

Lukas 18, 5: dieweil aber mir diese Witwe so viel Mühe macht, will ich sie retten, auf dass sie nicht zuletzt komme[G2064] und betäube mich.

Lukas 18, 8: Ich sage euch: Er wird sie erretten in einer Kürze. Doch wenn des Menschen Sohn kommen[G2064] wird, meinst du, dass er auch werde Glauben finden auf Erden?

Lukas 18, 16: Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: Lasset die Kindlein zu mir kommen[G2064] und wehret ihnen nicht; denn solcher ist das Reich Gottes.

Lukas 18, 30: der es nicht vielfältig wieder empfange in dieser Zeit, und in der zukünftigen[G2064] Welt das ewige Leben.

Lukas 19, 5: Und als Jesus kam[G2064] an die Stätte, sah er auf und ward sein gewahr und sprach zu ihm: Zachäus, steig eilend hernieder; denn ich muss heute in deinem Hause einkehren!

Lukas 19, 10: Denn des Menschen Sohn ist gekommen[G2064], zu suchen und selig zu machen, das verloren ist.

Lukas 19, 13: Dieser forderte zehn seiner Knechte und gab ihnen zehn Pfund und sprach zu ihnen: Handelt, bis dass ich wiederkomme[G2064]!

Lukas 19, 18: Der andere kam[G2064] auch und sprach: Herr dein Pfund hat fünf Pfund getragen.

Lukas 19, 20: Und der dritte kam[G2064] und sprach: Herr, siehe da, hier ist dein Pfund, welches ich habe im Schweißtuch behalten;

Lukas 19, 23: Warum hast du denn mein Geld nicht in die Wechselbank gegeben? Und wenn ich gekommen[G2064] wäre, hätte ich's mit Zinsen erfordert.

Lukas 19, 38: und sprachen: Gelobt sei, der da kommt[G2064], ein König, in dem Namen des Herrn! Friede sei im Himmel und Ehre in der Höhe!

Lukas 20, 16: Er wird kommen[G2064] und diese Weingärtner umbringen und seinen Weinberg anderen austun. Da sie das hörten, sprachen sie: Das sei ferne!

Lukas 21, 6: Es wird[G2064] die Zeit kommen[G2064], in welcher von dem allem, was ihr sehet, nicht ein Stein auf dem anderen gelassen wird[G2064], der nicht zerbrochen werde.

Lukas 21, 8: Er aber sprach: Sehet zu, lasset euch nicht verführen. Denn viele werden kommen[G2064] in meinem Namen und sagen, ich sei es, und: „Die Zeit ist herbeigekommen.“ Folget ihnen nicht nach!

Lukas 21, 27: Und alsdann werden sie sehen des Menschen Sohn kommen[G2064] in der Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit.

Lukas 22, 7: Es kam[G2064] nun der Tag der süßen Brote, an welchem man musste opfern das Osterlamm.

Lukas 22, 18: denn ich sage euch: Ich werde nicht trinken von dem Gewächs des Weinstocks, bis das Reich Gottes komme[G2064].

Lukas 22, 45: Und er stand auf von dem Gebet und kam[G2064] zu seinen Jüngern und fand sie schlafen vor Traurigkeit

Lukas 23, 26: Und als sie ihn hinführten, ergriffen sie einen Simon von Kyrene, der kam[G2064] vom Felde, und legten das Kreuz auf ihn, dass er's Jesu nachtrüge.

Lukas 23, 29: Denn siehe, es wird[G2064] die Zeit kommen[G2064], in welcher man sagen wird[G2064]: Selig sind die Unfruchtbaren und die Leiber, die nicht geboren haben, und die Brüste, die nicht gesäugt haben!

Lukas 23, 42: Und er sprach zu Jesu: Herr, gedenke an mich, wenn du[G2064] in dein Reich kommst[G2064]!

Lukas 24, 1: Aber am ersten Tage der Woche sehr früh kamen[G2064] sie zum Grabe und trugen die Spezerei, die sie bereitet hatten, und etliche mit ihnen.

Lukas 24, 23: haben seinen Leib nicht gefunden, kommen[G2064] und sagen, sie haben ein Gesicht der Engel gesehen, welche sagen, er lebe.

Johannes 1, 7: Dieser kam[G2064] zum Zeugnis, dass er von dem Licht zeugte, auf dass sie alle durch ihn glaubten.

Johannes 1, 9: Das war das wahrhaftige Licht, welches alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen[G2064].

Johannes 1, 11: Er kam[G2064] in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf.

Johannes 1, 15: Johannes zeugt von ihm, ruft und spricht: Dieser war es, von dem ich gesagt habe: Nach mir wird kommen[G2064], der vor mir gewesen ist; denn er war eher als ich.

Johannes 1, 27: Der ist's, der nach mir kommen[G2064] wird, welcher vor mir gewesen ist, des ich nicht wert bin, dass ich seine Schuhriemen auflöse.

Johannes 1, 29: Des anderen Tages sieht Johannes Jesum zu ihm kommen[G2064] und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt!

Johannes 1, 30: Dieser ist's, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt[G2064] ein Mann, welcher vor mir gewesen ist; denn er war eher denn ich.

Johannes 1, 31: Und ich kannte ihn nicht; sondern auf dass er offenbar würde in Israel, darum bin[G2064] ich gekommen[G2064], zu taufen mit Wasser.

Johannes 1, 39: Er sprach zu ihnen: Kommt[G2064] und sehet's! Sie kamen[G2064] und sahen's und blieben den Tag bei ihm. Es war aber um die zehnte Stunde.

Johannes 1, 46: Und Nathanael sprach zu ihm: Was kann von Nazareth Gutes kommen? Philippus spricht zu ihm: Komm[G2064] und sieh es!

Johannes 1, 47: Jesus sah Nathanael zu sich kommen[G2064] und spricht von ihm: Siehe, ein rechter Israeliter, in welchem kein Falsch ist.

Johannes 3, 2: Der kam[G2064] zu Jesu bei der Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, dass du bist ein Lehrer von Gott gekommen[G2064]; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm.

Johannes 3, 8: Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt[G2064] und wohin er fährt. Also ist ein jeglicher, der aus dem Geist geboren ist.

Johannes 3, 19: Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen[G2064] ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.

Johannes 3, 20: Wer Arges tut, der hasst das Licht und kommt[G2064] nicht an das Licht, auf dass seine Werke nicht gestraft werden.

Johannes 3, 21: Wer aber die Wahrheit tut, der kommt[G2064] an das Licht, dass seine Werke offenbar werden; denn sie sind in Gott getan.

Johannes 3, 22: Darnach kam[G2064] Jesus und seine Jünger in das jüdische Land und hatte daselbst sein Wesen mit ihnen und taufte.

Johannes 3, 26: Und sie kamen[G2064] zu Johannes und sprachen zu ihm: Meister, der bei dir war jenseits des Jordans, von dem du zeugtest, siehe, der tauft, und jedermann kommt[G2064] zu ihm.

Johannes 3, 31: Der[G2064] von obenher kommt[G2064], ist über alle. Wer von der[G2064] Erde ist, der[G2064] ist von der[G2064] Erde und redet von der[G2064] Erde. Der[G2064] vom Himmel kommt[G2064], der[G2064] ist über alle

Johannes 4, 5: Da kam[G2064] er in eine Stadt Samarias, die heißt Sichar, nahe bei dem Feld, das Jakob seinem Sohn Joseph gab.

Johannes 4, 7: Da kommt[G2064] ein Weib aus Samaria, Wasser zu schöpfen. Jesus spricht zu ihr: Gib mir zu trinken!

Johannes 4, 15: Spricht das Weib zu ihm: Herr, gib mir dieses Wasser, auf dass mich nicht dürste und ich nicht herkommen[G2064 G1759] müsse, zu schöpfen!

Johannes 4, 16: Jesus spricht zu ihr: Gehe hin, rufe deinen Mann und komm[G2064] her!

Johannes 4, 21: Jesus spricht zu ihr: Weib, glaube mir, es kommt[G2064 G3754] die Zeit, dass ihr weder auf diesem Berge noch zu Jerusalem werdet den Vater anbeten.

Johannes 4, 23: Aber es kommt[G2064] die Zeit und ist schon jetzt, dass die wahrhaftigen Anbeter werden den Vater anbeten im Geist und in der Wahrheit; denn der Vater will haben, die ihn also anbeten.

Johannes 4, 25: Spricht das Weib zu ihm: Ich weiß, dass der Messias kommt[G2064], der da Christus heißt. Wenn derselbe kommen[G2064] wird, so wird er's uns alles verkündigen.

Johannes 4, 27: Und über dem kamen[G2064] seine Jünger, und es nahm sie wunder, dass er mit dem Weib redete. Doch sprach niemand: Was fragst du? oder: Was redest du mit ihr?

Johannes 4, 30: Da gingen sie aus der Stadt und kamen[G2064] zu ihm.

Johannes 4, 35: Saget ihr nicht: Es sind noch vier Monate, so kommt[G2064] die Ernte? Siehe, ich sage euch: Hebet eure Augen auf und sehet in das Feld; denn es ist schon weiß zur Ernte.

Johannes 4, 40: Als nun die Samariter zu ihm kamen[G2064], baten sie ihn, dass er bei ihnen bliebe; und er blieb zwei Tage da.

Johannes 4, 45: Da er[G2064] nun nach Galiläa kam[G2064], nahmen ihn die Galiläer auf, die gesehen hatten alles, was er[G2064] zu Jerusalem auf dem Fest getan hatte; denn sie waren auch zum Fest gekommen[G2064].

Johannes 4, 46: Und Jesus kam[G2064] abermals gen Kana in Galiläa, da er das Wasser hatte zu Wein gemacht.

Johannes 4, 54: Das ist nun das andere Zeichen, das Jesus tat, da[G2064] er aus Judäa nach Galiläa kam[G2064].

Johannes 5, 7: Der Kranke antwortete ihm: Herr, ich habe keinen Menschen, wenn das Wasser sich bewegt, der mich in den Teich lasse; und wenn ich komme[G2064], so steigt ein anderer vor mir hinein.

Johannes 5, 24: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt[G2064] nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

Johannes 5, 25: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Es kommt[G2064] die Stunde und ist schon jetzt, dass die Toten werden die Stimme des Sohnes Gottes hören; und die sie hören werden, die werden leben.

Johannes 5, 28: Verwundert euch des nicht. Denn es kommt[G2064] die Stunde, in welcher alle, die in den Gräbern sind, werden seine Stimme hören,

Johannes 5, 40: und ihr wollt nicht zu mir kommen[G2064], dass ihr das Leben haben möchtet.

Johannes 5, 43: Ich bin gekommen[G2064] in meines Vaters Namen, und ihr nehmet mich nicht an. So ein anderer wird[G2064] in seinem eigenen Namen kommen[G2064], den werdet ihr annehmen.

Johannes 6, 5: Da hob Jesus seine Augen auf und sieht, dass viel Volks zu ihm kommt[G2064], und spricht zu Philippus: Wo kaufen wir Brot, dass diese essen?

Johannes 6, 14: Da nun die Menschen das Zeichen sahen, das Jesus tat, sprachen sie: Das ist wahrlich der Prophet, der in die Welt kommen[G2064] soll.

Johannes 6, 15: Da Jesus nun merkte, dass sie kommen[G2064] würden und ihn haschen, dass sie ihn zum König machten, entwich er abermals auf den Berg, er selbst allein.

Johannes 6, 17: und traten in das Schiff und kamen[G2064] über das Meer gen Kapernaum. Und es war[G2064 G1096] schon finster geworden, und Jesus war[G2064 G1096] nicht zu ihnen gekommen[G2064].

Johannes 6, 23: Es kamen[G2064] aber andere Schiffe von Tiberias nahe zur Stätte, da sie das Brot gegessen hatten durch des Herrn Danksagung.

Johannes 6, 24: Da nun das Volk sah, dass Jesus nicht da war noch seine Jünger, traten sie auch in die Schiffe und kamen[G2064] gen Kapernaum und suchten Jesum.

Johannes 6, 35: Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt[G2064], den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.

Johannes 6, 37: Alles, was mir mein Vater gibt, das kommt[G2064 G2240] zu mir; und wer zu mir kommt[G2064 G2240], den werde ich nicht hinausstoßen.

Johannes 6, 44: Es kann niemand zu mir kommen[G2064], es sei denn, dass ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Johannes 6, 45: Es steht geschrieben in den Propheten: „Sie werden alle von Gott gelehrt sein.“ Wer es nun hört vom Vater und lernt es, der kommt[G2064] zu mir.

Johannes 6, 65: Und er sprach: Darum habe ich euch gesagt: Niemand kann zu mir kommen[G2064], es sei ihm denn von meinem Vater gegeben.

Johannes 7, 27: Doch wir wissen, woher dieser ist; wenn aber Christus kommen[G2064] wird, so wird niemand wissen, woher er ist.

Johannes 7, 28: Da rief Jesus im Tempel, lehrte und sprach: Ja, ihr kennet mich und wisset, woher ich bin[G2064 G1510]; und von mir selbst bin[G2064 G1510] ich nicht gekommen[G2064], sondern es ist ein Wahrhaftiger, der mich gesandt hat, welchen ihr nicht kennet.

Johannes 7, 30: Da suchten sie ihn zu greifen; aber niemand legte die Hand an ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen[G2064].

Johannes 7, 31: Aber viele vom Volk glaubten an ihn und sprachen: Wenn Christus kommen[G2064] wird, wird er auch mehr Zeichen tun, denn dieser tut?

Johannes 7, 34: Ihr werdet mich suchen, und nicht finden; und wo ich bin, könnet ihr nicht hin kommen[G2064].

Johannes 7, 36: Was ist das für eine Rede, dass er sagte: „Ihr werdet mich suchen, und nicht finden; und wo ich bin, da könnet ihr nicht hin kommen[G2064]“?

Johannes 7, 37: Aber am letzten Tage des Festes, der am herrlichsten war, trat Jesus auf, rief und sprach: Wen da dürstet, der komme[G2064] zu mir und trinke!

Johannes 7, 41: Andere sprachen: Er ist Christus. Etliche aber sprachen: Soll Christus aus Galiläa kommen[G2064]?

Johannes 7, 42: Spricht nicht die Schrift: von dem Samen Davids und aus dem Flecken Bethlehem, da David war, solle Christus kommen[G2064]?

Johannes 7, 45: Die Knechte kamen[G2064] zu den Hohenpriestern und Pharisäern; und sie sprachen zu ihnen: Warum habt ihr ihn nicht gebracht?

Johannes 7, 50: Spricht zu ihnen Nikodemus, der[G2064] bei der[G2064] Nacht zu ihm kam[G2064], welcher einer unter ihnen war:

Johannes 8, 2: Und frühmorgens kam[G2064 G3854] er wieder in den Tempel, und alles Volk kam[G2064 G3854] zu ihm; und er setzte sich und lehrte sie.

Johannes 8, 14: Jesus antwortete und sprach zu ihnen: So ich von mir selbst zeugen würde, so ist mein Zeugnis wahr; denn ich weiß, woher ich gekommen[G2064] bin und wo ich hin gehe; ihr aber wisset nicht, woher ich komme[G2064] und wo ich hin gehe.

Johannes 8, 20: Diese Worte redete Jesus an dem Gotteskasten, da er lehrte im Tempel; und niemand griff ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen[G2064].

Johannes 8, 21: Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Ich gehe hinweg, und ihr werdet mich suchen und in eurer Sünde sterben. Wo ich hin gehe, da könnet ihr nicht hin kommen[G2064].

Johannes 8, 22: Da sprachen die Juden: Will er sich denn selbst töten, dass er spricht: „Wohin ich gehe, da könnet ihr nicht hin kommen[G2064]“?

Johannes 8, 42: Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin ausgegangen und komme von Gott; denn ich bin nicht von mir selber gekommen[G2064], sondern er hat mich gesandt.

Johannes 9, 4: Ich muss wirken die Werke des, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt[G2064] die Nacht, da niemand wirken kann.

Johannes 9, 7: und sprach zu ihm: Gehe hin zu dem Teich Siloah (das ist verdolmetscht: gesandt) und wasche dich! Da ging er hin und wusch sich und kam[G2064] sehend.

Johannes 9, 39: Und Jesus sprach: Ich bin[G2064] zum Gericht auf diese Welt gekommen[G2064], auf dass, die da nicht sehen, sehend werden, und die da sehen, blind werden.

Johannes 10, 8: Alle, die vor mir gekommen[G2064] sind, die sind Diebe und Mörder; aber die Schafe haben ihnen nicht gehorcht.

Johannes 10, 10: Ein Dieb kommt[G2064] nur, dass er stehle, würge und umbringe. Ich bin gekommen[G2064], dass sie das Leben und volle Genüge haben sollen.

Johannes 10, 12: Der Mietling aber, der nicht Hirte ist, des die Schafe nicht eigen sind, sieht den Wolf kommen[G2064] und verlässt die Schafe und flieht; und der Wolf erhascht und zerstreut die Schafe.

Johannes 10, 41: Und viele kamen[G2064] zu ihm und sprachen: Johannes tat kein Zeichen; aber alles, was Johannes von diesem gesagt hat, das ist wahr.

Johannes 11, 17: Da kam[G2064] Jesus und fand ihn, dass er schon vier Tage im Grabe gelegen hatte.

Johannes 11, 19: und viele Juden waren[G2064] zu Martha und Maria gekommen[G2064], sie zu trösten über ihren Bruder.

Johannes 11, 20: Als Martha nun hörte, dass Jesus kommt[G2064], geht sie ihm entgegen; Maria aber blieb daheim sitzen.

Johannes 11, 27: Sie spricht zu ihm: Herr, ja, ich glaube, dass du bist Christus, der Sohn Gottes, der in die Welt gekommen[G2064] ist.

Johannes 11, 29: Dieselbe, als sie das hörte, stand sie eilend auf und kam[G2064] zu ihm.

Johannes 11, 30: (Denn Jesus war[G2064 G2258] noch nicht in den Flecken gekommen[G2064], sondern war[G2064 G2258] noch an dem Ort, da ihm Martha war[G2064 G2258] entgegengekommen.)

Johannes 11, 32: Als nun Maria kam[G2064], da Jesus war, und sah ihn, fiel sie zu seinen Füßen und sprach zu ihm: Herr, wärest du hier gewesen, mein Bruder wäre nicht gestorben!

Johannes 11, 34: und sprach: Wo habt ihr ihn hingelegt? Sie sprachen zu ihm: Herr, komm[G2064] und sieh es!

Johannes 11, 38: Da ergrimmte Jesus abermals in sich selbst und kam[G2064] zum Grabe. Es war aber eine Kluft, und ein Stein daraufgelegt.

Johannes 11, 45: Viele nun der Juden, die zu Maria gekommen[G2064] waren und sahen, was Jesus tat, glaubten an ihn.

Johannes 11, 48: Lassen wir ihn also, so werden sie alle an ihn glauben; so kommen[G2064] dann die Römer und nehmen uns Land und Leute.

Johannes 11, 56: Da standen sie und fragten nach Jesus und redeten miteinander im Tempel: Was dünkt euch, dass er nicht kommt[G2064] auf das Fest?

Johannes 12, 1: Sechs Tage vor Ostern kam[G2064] Jesus gen Bethanien, da Lazarus war, der Verstorbene, welchen Jesus auferweckt hatte von den Toten.

Johannes 12, 9: Da erfuhr viel Volks der Juden, dass er daselbst war; und sie kamen[G2064] nicht um Jesu willen allein, sondern dass sie auch Lazarus sähen, welchen er von den Toten auferweckt hatte.

Johannes 12, 12: Des anderen Tages, da viel Volks, das aufs Fest gekommen[G2064] war, hörte, dass Jesus käme[G2064] gen Jerusalem,

Johannes 12, 13: nahmen sie Palmenzweige und gingen hinaus ihm entgegen und schrien: Hosianna! Gelobt sei, der da kommt[G2064] in dem Namen des Herrn, der König von Israel!

Johannes 12, 15: „Fürchte dich nicht du Tochter Zion! Siehe, dein König kommt[G2064], reitend auf einem Eselsfüllen.“

Johannes 12, 22: Philippus kommt[G2064] und sagt es Andreas, und Philippus und Andreas sagten's weiter Jesu.

Johannes 12, 23: Jesus aber antwortete ihnen und sprach: Die Zeit ist gekommen[G2064], dass des Menschen Sohn verklärt werde.

Johannes 12, 27: Jetzt ist meine Seele betrübt. Und was soll ich sagen? Vater, hilf mir aus dieser Stunde! Doch darum bin[G2064] ich in diese Stunde gekommen[G2064].

Johannes 12, 28: Vater verkläre deinen Namen! Da kam[G2064] eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn verklärt und will ihn abermals verklären.

Johannes 12, 46: Ich bin gekommen[G2064] in die Welt ein Licht, auf dass, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe.

Johannes 12, 47: Und wer meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen[G2064], dass ich die Welt richte, sondern dass ich die Welt selig mache.

Johannes 13, 1: Vor dem Fest aber der Ostern, da Jesus erkannte, dass seine Zeit gekommen[G2064] war, dass er aus dieser Welt ginge zum Vater: wie er hatte geliebt die Seinen, die in der Welt waren, so liebte er sie bis ans Ende.

Johannes 13, 6: Da kam[G2064] er zu Simon Petrus; und der sprach zu ihm: Herr, solltest du mir meine Füße waschen?

Johannes 13, 33: Liebe Kindlein, ich bin noch eine kleine Weile bei euch. Ihr werdet mich suchen; und wie ich zu den Juden sagte: „Wo ich hin gehe, da könnet ihr nicht hin kommen[G2064]“, sage ich jetzt auch euch.

Johannes 14, 3: Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, so will[G2064] ich wiederkommen[G2064 G3825] und euch zu mir nehmen, auf dass ihr seid, wo ich bin.

Johannes 14, 6: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt[G2064] zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 18: Ich will euch nicht Waisen lassen; ich komme[G2064] zu euch.

Johannes 14, 23: Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir[G2064] werden zu ihm kommen[G2064] und Wohnung bei ihm machen.

Johannes 14, 28: Ihr habt gehört, dass ich euch gesagt habe: Ich gehe hin, und komme[G2064] wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, dass ich gesagt habe: „Ich gehe zum Vater“; denn der Vater ist größer als ich.

Johannes 14, 30: Ich werde nicht mehr viel mit euch reden; denn es kommt[G2064] der Fürst dieser Welt, und hat nichts an mir.

Johannes 15, 22: Wenn ich nicht gekommen[G2064] wäre und hätte es ihnen gesagt, so hätten sie keine Sünde; nun aber können sie nichts vorwenden, ihre Sünde zu entschuldigen.

Johannes 15, 26: Wenn aber der Tröster kommen[G2064] wird, welchen ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird zeugen von mir.

Johannes 16, 2: Sie werden euch in den Bann tun. Es kommt[G2064] aber die Zeit, dass wer euch tötet, wird meinen, er tue Gott einen Dienst daran.

Johannes 16, 4: Aber solches habe ich zu euch geredet, auf dass, wenn die Zeit kommen[G2064] wird, ihr daran gedenket, dass ich's euch gesagt habe. Solches aber habe ich von Anfang nicht gesagt; denn ich war bei euch.

Johannes 16, 7: Aber ich sage euch die Wahrheit: es ist euch gut, dass ich hingehe. Denn wenn ich nicht hingehe, so kommt[G2064] der Tröster nicht zu euch; wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden.

Johannes 16, 8: Und wenn[G2064] derselbe kommt[G2064], wird er die Welt strafen um die Sünde und um die Gerechtigkeit und um das Gericht:

Johannes 16, 13: Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen[G2064] wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig[G2064] ist, wird er euch verkündigen.

Johannes 16, 21: Ein Weib, wenn sie gebiert, so hat sie Traurigkeit; denn ihre Stunde ist gekommen[G2064]. Wenn sie aber das Kind geboren hat, denkt sie nicht mehr an die Angst um der Freude willen, dass der Mensch zur Welt geboren ist.

Johannes 16, 25: Solches habe ich zu euch durch Sprichwörter geredet. Es kommt[G2064] aber die Zeit, dass ich nicht mehr durch Sprichwörter mit euch reden werde, sondern euch frei heraus verkündigen von meinem Vater.

Johannes 16, 28: Ich bin vom Vater ausgegangen und gekommen[G2064] in die Welt; wiederum verlasse ich die Welt und gehe zum Vater.

Johannes 16, 32: Siehe, es kommt[G2064] die Stunde und ist[G2064 G2076] schon gekommen[G2064], dass ihr zerstreut werdet, ein jeglicher in das Seine, und mich allein lasset. Aber ich bin nicht allein; denn der Vater ist[G2064 G2076] bei mir.

Johannes 17, 1: Solches redete Jesus, und hob seine Augen auf gen Himmel und sprach: Vater, die Stunde ist da[G2064], dass du deinen Sohn verklärest, auf dass dich dein Sohn auch verkläre;

Johannes 17, 11: Und ich bin nicht mehr in der Welt; sie aber sind in der Welt, und ich komme[G2064] zu dir. Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, die du mir gegeben hast, dass sie eins seien gleichwie wir.

Johannes 17, 13: Nun aber komme[G2064] ich zu dir und rede solches in der Welt, auf dass sie in ihnen haben meine Freude vollkommen.

Johannes 18, 3: Da nun Judas zu sich hatte genommen die Schar und der Hohenpriester und Pharisäer Diener, kommt[G2064] er dahin mit Fackeln, Lampen und mit Waffen.

Johannes 18, 4: Wie nun Jesus wusste alles, was[G2064] ihm begegnen[G2064 G1909] sollte, ging er hinaus und sprach zu ihnen: Wen suchet ihr?

Johannes 18, 37: Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es, ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen[G2064], dass ich für die Wahrheit zeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme.

Johannes 19, 32: Da kamen[G2064] die Kriegsknechte und brachen dem ersten die Beine und dem anderen, der mit ihm gekreuzigt war.

Johannes 19, 33: Als sie aber zu Jesu kamen[G2064] und sahen, dass er schon gestorben war, brachen sie ihm die Beine nicht;

Johannes 19, 38: Darnach bat den Pilatus Joseph von Arimathia, der ein Jünger Jesu war, doch heimlich aus Furcht vor den Juden, dass er möchte abnehmen den Leichnam Jesu. Und Pilatus erlaubte es. Da kam[G2064] er und nahm den Leichnam Jesu herab.

Johannes 19, 39: Es kam[G2064] aber auch Nikodemus, der vormals bei der Nacht zu Jesu gekommen[G2064] war, und brachte Myrrhe und Aloe untereinander bei hundert Pfunden.

Johannes 20, 1: An dem ersten Tage der Woche kommt[G2064] Maria Magdalena früh, da es noch finster war, zum Grabe und sieht, dass der Stein vom Grabe hinweg war.

Johannes 20, 2: Da läuft sie und kommt[G2064] zu Simon Petrus und zu dem anderen Jünger, welchen Jesus liebhatte, und spricht zu ihnen: Sie haben den Herrn weggenommen aus dem Grabe, und wir wissen nicht, wo sie ihn hin gelegt haben.

Johannes 20, 3: Da ging Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen[G2064] zum Grabe.

Johannes 20, 4: Es liefen aber die zwei miteinander, und der andere Jünger lief zuvor, schneller denn Petrus, und kam[G2064] am ersten zum Grabe,

Johannes 20, 6: Da kam[G2064] Simon Petrus ihm nach und ging hinein in das Grab und sieht die Leinen gelegt,

Johannes 20, 8: Da ging auch der andere Jünger hinein, der am ersten zum Grabe kam[G2064], und sah und glaubte es.

Johannes 20, 18: Maria Magdalena kommt[G2064] und verkündigt den Jüngern: Ich habe den Herrn gesehen, und solches hat er zu mir gesagt.

Johannes 20, 19: Am Abend aber desselben ersten Tages der Woche, da die Jünger versammelt und die Türen verschlossen waren aus Furcht vor den Juden, kam[G2064] Jesus und trat mitten ein und spricht zu ihnen: Friede sei mit euch!

Johannes 20, 24: Thomas aber, der Zwölf einer, der da heißt Zwilling, war nicht bei ihnen, da Jesus kam[G2064].

Johannes 20, 26: Und über acht Tage waren abermals seine Jünger drinnen und Thomas mit ihnen. Kommt[G2064] Jesus, da die Türen verschlossen waren, und tritt mitten ein und spricht: Friede sei mit euch!

Johannes 21, 3: Spricht Simon Petrus zu ihnen: Ich will hin fischen gehen[G2064 G5217]. Sie sprechen zu ihm: So wollen wir mit dir gehen[G2064 G5217]. Sie gingen hinaus und traten in das Schiff alsobald; und in derselben Nacht fingen sie nichts.

Johannes 21, 8: Die anderen Jünger aber kamen[G2064] auf dem Schiff (denn sie waren nicht ferne vom Lande, sondern bei zweihundert Ellen) und zogen das Netz mit den Fischen.

Johannes 21, 13: Da kommt[G2064] Jesus und nimmt das Brot und gibt es ihnen, desgleichen auch die Fische.

Johannes 21, 22: Jesus spricht zu ihm: So ich will, dass er bleibe, bis ich komme[G2064], was geht es dich an? Folge du mir nach!

Johannes 21, 23: Da ging eine Rede aus unter den Brüdern: Dieser Jünger stirbt nicht. Und Jesus sprach nicht zu ihm: „Er stirbt nicht“, sondern: „So ich will, dass er bleibe, bis ich komme[G2064], was geht es dich an?“

Apostelgeschichte 1, 11: welche auch sagten: Ihr Männer von Galiläa, was stehet ihr und sehet gen Himmel? Dieser Jesus, welcher von euch ist aufgenommen gen Himmel, wird[G2064 G3779] kommen[G2064], wie ihr ihn gesehen habt gen Himmel fahren.

Apostelgeschichte 2, 20: die Sonne soll sich verkehren in Finsternis und der Mond in Blut, ehe denn der große und offenbare Tag des Herrn kommt[G2064].

Apostelgeschichte 3, 20: auf dass da komme[G2064 G302] die Zeit der Erquickung von dem Angesichte des Herrn, wenn er senden wird den, der euch jetzt zuvor gepredigt wird, Jesus Christus,

Apostelgeschichte 4, 23: Und als man sie hatte gehen lassen, kamen[G2064] sie zu den Ihren und verkündigten ihnen, was die Hohenpriester und Ältesten zu ihnen gesagt hatten.

Apostelgeschichte 5, 15: also dass sie die Kranken auf die Gassen heraustrugen und legten sie auf Betten und Bahren, auf dass, wenn Petrus käme[G2064], sein Schatten ihrer etliche überschattete.

Apostelgeschichte 7, 11: Es kam[G2064] aber eine teure Zeit über das ganze Land Ägypten und Kanaan und eine große Trübsal, und unsere Väter fanden nicht Nahrung.

Apostelgeschichte 8, 27: Und er stand auf und ging hin. Und siehe, ein Mann aus Mohrenland, ein Kämmerer und Gewaltiger der Königin Kandaze in Mohrenland, welcher war über ihre ganze Schatzkammer, der war gekommen[G2064] gen Jerusalem, anzubeten,

Apostelgeschichte 8, 36: Und als sie zogen der Straße nach, kamen[G2064] sie an ein Wasser. Und der Kämmerer sprach: Siehe, da ist Wasser; was hindert's, dass ich mich taufen lasse?

Apostelgeschichte 8, 40: Philippus aber ward gefunden zu Asdod und wandelte umher und predigte allen Städten das Evangelium, bis dass er kam[G2064] gen Cäsarea.

Apostelgeschichte 9, 17: Und Ananias ging hin und kam in das Haus und legte die Hände auf ihn und sprach: Lieber Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt (der dir erschienen ist auf dem Wege, da du her kamst[G2064]), dass du wieder sehend und mit dem heiligen Geist erfüllt werdest.

Apostelgeschichte 9, 21: Sie entsetzten sich aber alle, die es hörten, und sprachen: Ist das nicht, der zu Jerusalem verstörte alle, die diesen Namen anrufen, und darum hergekommen[G2064 G5602], dass er sie gebunden führe zu den Hohenpriestern?

Apostelgeschichte 10, 29: Darum habe ich[G2064] mich nicht geweigert zu kommen[G2064], als ich[G2064] ward hergefordert. So frage ich[G2064] euch nun, warum ihr mich habt lassen fordern?

Apostelgeschichte 11, 5: Ich war in der Stadt Joppe im Gebete und war entzückt und sah ein Gesicht, nämlich ein Gefäß herniederfahren, wie ein großes leinenes Tuch mit vier Zipfeln, und niedergelassen vom Himmel, das kam[G2064] bis zu mir.

Apostelgeschichte 11, 12: Der Geist aber sprach zu mir, ich sollte mit ihnen gehen und nicht zweifeln. Es kamen[G2064] aber mit mir diese sechs Brüder, und wir gingen in des Mannes Haus.

Apostelgeschichte 12, 10: Sie gingen aber durch die erste und andere Hut und kamen[G2064] zu der eisernen Tür, welche zur Stadt führt; die tat sich ihnen von selber auf. Und sie traten hinaus und gingen hin eine Gasse lang; und alsobald schied der Engel von ihm.

Apostelgeschichte 12, 12: Und als er sich besann, kam[G2064] er vor das Haus Marias, der Mutter des Johannes, der mit dem Zunamen Markus hieß, da viele beieinander waren und beteten.

Apostelgeschichte 13, 13: Da aber Paulus und die um ihn waren, von Paphos schifften, kamen[G2064] sie gen Perge im Lande Pamphylien. Johannes aber wich von ihnen und zog wieder gen Jerusalem.

Apostelgeschichte 13, 25: Da aber Johannes seinen Lauf erfüllte, sprach er: „Ich bin nicht der, für den ihr mich haltet; aber siehe, er kommt[G2064] nach mir, des ich nicht wert bin, dass ich ihm die Schuhe seiner Füße auflöse.“

Apostelgeschichte 13, 44: Am folgenden[G2064] Sabbat aber kam zusammen fast die ganze Stadt, das Wort Gottes zu hören.

Apostelgeschichte 13, 51: Sie aber schüttelten den Staub von ihren Füßen über sie und kamen[G2064] gen Ikonion.

Apostelgeschichte 14, 24: Und zogen durch Pisidien und kamen[G2064] nach Pamphylien

Apostelgeschichte 15, 30: Da diese abgefertigt waren, kamen[G2064] sie gen Antiochien und versammelten die Menge und überantworteten den Brief.

Apostelgeschichte 16, 7: Als sie aber kamen[G2064] an Mysien, versuchten sie, durch Bithynien zu reisen; und der Geist ließ es ihnen nicht zu.

Apostelgeschichte 16, 37: Paulus aber sprach zu ihnen: Sie haben uns ohne Recht und Urteil öffentlich gestäupt, die wir doch Römer sind, und uns in das Gefängnis geworfen, und sollten uns nun heimlich ausstoßen? Nicht also; sondern lasset[G2064] sie selbst kommen[G2064] und uns hinausführen!

Apostelgeschichte 16, 39: und kamen[G2064] und redeten ihnen zu, führten sie heraus und baten sie, dass sie auszögen aus der Stadt.

Apostelgeschichte 17, 1: Nachdem sie aber durch Amphipolis und Apollonia gereist waren, kamen[G2064] sie gen Thessalonich; da war eine Judenschule.

Apostelgeschichte 17, 13: Als aber die Juden von Thessalonich erfuhren, dass auch zu Beröa das Wort Gottes von Paulus verkündigt würde, kamen[G2064] sie und bewegten auch allda das Volk.

Apostelgeschichte 17, 15: Die aber Paulus geleiteten, führten ihn bis gen Athen. Und nachdem sie Befehl empfangen an den Silas und Timotheus, dass sie aufs schnellste zu ihm kämen[G2064], zogen sie hin.

Apostelgeschichte 18, 1: Darnach schied Paulus von Athen und kam[G2064] gen Korinth

Apostelgeschichte 18, 2: und fand einen Juden mit Namen Aquila, von Geburt aus Pontus, welcher war neulich aus Italien gekommen[G2064] samt seinem Weibe Priscilla (darum dass der Kaiser Klaudius geboten hatte allen Juden, zu weichen aus Rom).

Apostelgeschichte 18, 7: Und machte sich von dannen und kam[G2064] in ein Haus eines mit Namen Just, der gottesfürchtig war; dessen Haus war zunächst an der Schule.

Apostelgeschichte 18, 21: sondern machte seinen Abschied mit ihnen und sprach: Ich muss durchaus das künftige[G2064] Fest zu Jerusalem halten; will's Gott, so will ich wieder zu euch kommen. Und fuhr weg von Ephesus

Apostelgeschichte 19, 1: Es geschah aber, da Apollos zu Korinth war, dass Paulus durchwandelte die oberen Länder und kam[G2064] gen Ephesus und fand etliche Jünger;

Apostelgeschichte 19, 4: Paulus aber sprach: Johannes hat getauft mit der[G2064] Taufe der[G2064] Buße und sagte dem Volk, dass sie glauben sollten an den, der[G2064] nach ihm kommen[G2064] sollte, das ist an Jesum, dass der[G2064] Christus sei.

Apostelgeschichte 19, 6: Und da Paulus die Hände auf sie legte, kam[G2064] der heilige Geist auf sie, und sie redeten mit Zungen und weissagten.

Apostelgeschichte 19, 18: Es kamen[G2064] auch viele derer, die gläubig waren geworden, und bekannten und verkündigten, was sie getrieben hatten.

Apostelgeschichte 19, 27: Aber es will nicht allein unserem Handel dahin geraten, dass[G2064] er nichts gelte[G2064], sondern auch der Tempel der großen Göttin Diana wird für nichts geachtet werden, und wird dazu ihre Majestät untergehen, welcher doch ganz Asien und der Weltkreis Gottesdienst erzeigt.

Apostelgeschichte 20, 2: Und da er diese Länder durchzogen und sie ermahnt hatte mit vielen Worten, kam[G2064] er nach Griechenland und verzog allda drei Monate.

Apostelgeschichte 20, 6: Wir aber schifften nach den Ostertagen von Philippi an bis an den fünften Tag und kamen[G2064] zu ihnen gen Troas und hatten da unser Wesen sieben Tage.

Apostelgeschichte 20, 14: Als er nun zu uns traf zu Assos, nahmen wir ihn zu uns und kamen[G2064] gen Mitylene.

Apostelgeschichte 20, 15: Und von da schifften wir und kamen[G2064 G2658] des anderen Tages hin gegen Chios; und des folgenden Tages stießen wir an Samos und blieben in Trogyllion; und des nächsten Tages kamen[G2064 G2658] wir gen Milet.

Apostelgeschichte 21, 1: Als nun geschah, dass wir, von ihnen gewandt, dahinfuhren, kamen[G2064] wir geradewegs gen Kos und am folgenden Tage gen Rhodus und von da gen Patara.

Apostelgeschichte 21, 8: Des anderen Tages zogen wir aus, die wir um Paulus waren, und kamen[G2064] gen Cäsarea und gingen in das Haus Philippus des Evangelisten, der einer von den Sieben war, und blieben bei ihm.

Apostelgeschichte 21, 10: Und als wir mehrere Tage dablieben, reiste herab ein Prophet aus Judäa, mit Namen Agabus, und kam[G2064] zu uns.

Apostelgeschichte 21, 22: Was denn nun? Jedenfalls muss die Menge zusammenkommen; denn sie werden's hören, dass du gekommen[G2064] bist.

Apostelgeschichte 22, 11: Als ich aber vor Klarheit dieses Lichtes nicht sehen konnte, ward ich bei der Hand geleitet von denen, die mit mir waren, und kam[G2064] gen Damaskus.

Apostelgeschichte 22, 13: der kam[G2064] zu mir und trat her und sprach zu mir: Saul, lieber Bruder, siehe auf! Und ich sah ihn an zu derselben Stunde.

Apostelgeschichte 22, 30: Des anderen Tages wollte er gewiss erkunden, warum er verklagt würde von den Juden, und löste ihn von den Banden und hieß die Hohenpriester und ihren ganzen Rat kommen[G2064] und führte Paulus hervor und stellte ihn unter sie.

Apostelgeschichte 24, 8: und hieß seine Verkläger zu dir kommen[G2064]; von welchem du kannst, so du es erforschen willst, das alles erkunden, um was wir ihn verklagen.

Apostelgeschichte 25, 23: Und am anderen Tage, da Agrippa und Bernice kamen[G2064] mit großem Gepränge und gingen in das Richthaus mit den Hauptleuten und vornehmsten Männern der Stadt, und da es Festus hieß, ward Paulus gebracht.

Apostelgeschichte 27, 8: und zogen mit Mühe vorüber; da kamen[G2064] wir an eine Stätte, die heißt Gutfurt, dabei war nahe die Stadt Lasäa.

Apostelgeschichte 28, 13: Und da wir umschifften, kamen[G2064 G2658] wir gen Rhegion; und nach einem Tage, da der Südwind sich erhob, kamen[G2064 G2658] wir des anderen Tages gen Puteoli.

Apostelgeschichte 28, 14: Da fanden wir Brüder und wurden von ihnen gebeten, dass wir sieben Tage dablieben. Und also kamen[G2064] wir gen Rom.

Apostelgeschichte 28, 16: Da wir[G2064] aber gen Rom kamen[G2064], überantwortete der Unterhauptmann die Gefangenen dem obersten Hauptmann. Aber Paulus ward erlaubt zu bleiben, wo er wollte, mit einem Kriegsknechte, der ihn hütete.

Römer 1, 10: und allezeit in meinem Gebet flehe, ob sich's einmal zutragen wollte, dass ich zu euch käme[G2064] durch Gottes Willen.

Römer 1, 13: Ich will euch aber nicht verhalten, liebe Brüder, dass ich mir oft habe vorgesetzt, zu euch zu kommen[G2064] (bin aber verhindert bisher), dass ich auch unter euch Frucht schaffte gleichwie unter anderen Heiden.

Römer 3, 8: und nicht vielmehr also tun, wie wir gelästert werden und wie etliche sprechen, dass wir sagen: „Lasset uns Übles tun, auf dass Gutes daraus komme[G2064]“? welcher Verdammnis ist ganz recht.

Römer 7, 9: Ich aber lebte vordem ohne Gesetz; da aber das Gebot kam[G2064], ward die Sünde wieder lebendig,

Römer 9, 9: Denn dies ist ein Wort der Verheißung, da er spricht: „Um diese Zeit will ich kommen[G2064], und Sara soll einen Sohn haben.“

Römer 15, 22: Das ist auch die Ursache, warum ich vielmal verhindert worden, zu euch zu kommen[G2064].

Römer 15, 23: Nun ich aber nicht mehr Raum habe in diesen Ländern, habe aber Verlangen, zu euch zu kommen[G2064], von vielen Jahren her,

Römer 15, 24: so will[G2064] ich zu euch kommen[G2064], wenn ich reisen werde nach Spanien. Denn ich hoffe, dass ich da durchreisen und euch sehen werde und von euch dorthin geleitet werden möge, so doch, dass ich zuvor mich ein wenig an euch ergötze.

Römer 15, 29: Ich[G2064] weiß aber, wenn[G2064] ich[G2064] zu euch komme[G2064], dass ich[G2064] mit vollem Segen des Evangeliums Christi kommen[G2064] werde.

Römer 15, 32: auf dass ich[G2064] mit Freuden zu euch komme[G2064] durch den Willen Gottes und mich mit euch erquicke.

1. Korinther 2, 1: Und ich, liebe Brüder, da[G2064] ich zu euch kam[G2064], kam[G2064] ich nicht mit hohen Worten oder hoher Weisheit, euch zu verkündigen die göttliche Predigt.

1. Korinther 4, 5: Darum richtet nicht vor der Zeit, bis der Herr komme[G2064], welcher auch wird ans Licht bringen, was im Finstern verborgen ist, und den Rat der Herzen offenbaren; alsdann wird einem jeglichen von Gott Lob widerfahren.

1. Korinther 4, 18: Es blähen sich etliche auf, als würde[G2064] ich nicht zu euch kommen[G2064].

1. Korinther 4, 19: Ich[G2064] werde aber gar bald zu euch kommen[G2064], so der Herr will, und kennen lernen nicht die Worte der Aufgeblasenen, sondern die Kraft.

1. Korinther 4, 21: Was wollt ihr? Soll[G2064] ich mit der Rute zu euch kommen[G2064] oder mit Liebe und sanftmütigem Geist?

1. Korinther 11, 26: Denn so oft ihr von diesem Brot esset und von diesem Kelch trinket, sollt ihr des Herrn Tod verkündigen, bis dass er kommt[G2064].

1. Korinther 11, 34: Hungert aber jemand, der esse daheim, auf dass ihr nicht euch zum Gericht zusammenkommt. – Das andere will ich ordnen, wenn ich komme[G2064].

1. Korinther 13, 10: Wenn aber kommen[G2064] wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören.

1. Korinther 14, 6: Nun aber, liebe Brüder, wenn ich[G2064 G2980] zu euch käme[G2064] und redete mit Zungen, was wäre es euch nütze, wenn ich[G2064 G2980] nicht mit euch redete entweder durch Offenbarung oder durch Erkenntnis oder durch Weissagung oder durch Lehre?

1. Korinther 15, 35: Möchte aber jemand sagen: Wie werden die Toten auferstehen, und mit welcherlei Leibe werden sie kommen[G2064]?

1. Korinther 16, 2: An jeglichem ersten Tag der Woche lege bei sich selbst ein jeglicher unter euch und sammle, was ihn gut dünkt, auf dass nicht, wenn ich komme[G2064], dann allererst die Steuer zu sammeln sei.

1. Korinther 16, 5: Ich[G2064 G1330] will aber zu euch kommen[G2064], wenn ich[G2064] durch Mazedonien gezogen bin; denn durch Mazedonien werde ich[G2064] ziehen.

1. Korinther 16, 10: So Timotheus kommt[G2064], so sehet zu, dass er ohne Furcht bei euch sei; denn er treibt auch das Werk des Herrn wie ich.

1. Korinther 16, 11: Dass ihn nun nicht jemand verachte! Geleitet ihn aber im Frieden, dass er[G2064] zu mir komme[G2064]; denn ich warte sein mit den Brüdern.

1. Korinther 16, 12: Von Apollos, dem Bruder, aber wisset, dass ich ihn sehr viel ermahnt habe, dass er[G2064] zu euch käme[G2064 G2443] mit den Brüdern; und es war durchaus sein Wille nicht, dass er[G2064] jetzt käme[G2064 G2443]; er[G2064] wird aber kommen[G2064], wenn es ihm gelegen sein wird.

2. Korinther 1, 15: Und auf solch Vertrauen gedachte ich jenes Mal zu euch zu kommen[G2064], auf dass ihr abermals eine Wohltat empfinget,

2. Korinther 1, 16: und ich durch euch nach Mazedonien reiste und wiederum aus Mazedonien zu euch käme[G2064] und von euch geleitet würde nach Judäa.

2. Korinther 1, 23: Ich rufe aber Gott an zum Zeugen auf meine Seele, dass ich euch verschont habe in dem, dass ich nicht wieder gen Korinth gekommen[G2064] bin.

2. Korinther 2, 1: Ich dachte aber solches bei mir, dass[G2064] ich nicht abermals in Traurigkeit zu euch käme[G2064].

2. Korinther 2, 3: Und dasselbe habe ich euch geschrieben, dass ich nicht, wenn ich käme[G2064], über die traurig sein müsste, über welche ich mich billig soll freuen; sintemal ich mich des zu euch allen versehe, dass meine Freude euer aller Freude sei.

2. Korinther 2, 12: Da[G2064] ich aber gen Troas kam[G2064], zu predigen das Evangelium Christi, und mir eine Tür aufgetan war in dem Herrn,

2. Korinther 7, 5: Denn da wir nach Mazedonien kamen[G2064], hatte unser Fleisch keine Ruhe; sondern allenthalben waren wir in Trübsal: auswendig Streit, inwendig Furcht.

2. Korinther 9, 4: auf dass nicht, so die aus Mazedonien mit mir kämen[G2064] und euch unbereit fänden, wir (will nicht sagen: ihr) zu Schanden würden mit solchem Rühmen.

2. Korinther 11, 4: Denn wenn, der[G2064] da zu euch kommt[G2064], einen anderen Jesus predigte, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen anderen Geist empfinget, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so vertrüget ihr's billig.

2. Korinther 11, 9: Und da ich bei euch war gegenwärtig und Mangel hatte, war ich niemand beschwerlich. Denn meinen Mangel erstatteten die Brüder, die aus Mazedonien kamen[G2064]. So habe ich mich in allen Stücken euch unbeschwerlich gehalten und will auch noch mich also halten.

2. Korinther 12, 1: Es ist mir ja das Rühmen nichts nütze; doch will ich kommen[G2064] auf die Gesichte und Offenbarungen des Herrn.

2. Korinther 12, 14: Siehe, ich bin bereit, zum drittenmal zu euch zu kommen[G2064], und will euch nicht beschweren; denn ich suche nicht das Eure, sondern euch. Denn es sollen nicht die Kinder den Eltern Schätze sammeln, sondern die Eltern den Kindern.

2. Korinther 12, 20: Denn ich fürchte, wenn ich komme[G2064], dass ich euch nicht finde, wie ich will, und ihr mich auch nicht findet, wie ihr wollt; dass Hader, Neid, Zorn, Zank, Afterreden, Ohrenblasen, Aufblähen, Aufruhr dasei;

2. Korinther 12, 21: dass mich, wenn[G2064] ich abermals komme[G2064], mein Gott demütige bei euch und ich müsse Leid tragen über viele, die zuvor gesündigt und nicht Buße getan haben für die Unreinigkeit und Hurerei und Unzucht, die sie getrieben haben.

2. Korinther 13, 1: Komme[G2064] ich zum drittenmal zu euch, so soll in zweier oder dreier Zeugen Mund bestehen allerlei Sache.

2. Korinther 13, 2: Ich[G2064 G4258] habe es euch zuvor gesagt und sage es euch zuvor, wie, als ich[G2064] zum andernmal gegenwärtig war, so auch nun abwesend schreibe ich[G2064] es denen, die zuvor gesündigt haben, und den anderen allen: Wenn ich[G2064] abermals komme[G2064], so will ich[G2064] nicht schonen;

Galater 1, 21: Darnach kam[G2064] ich in die Länder Syrien und Zilizien.

Galater 2, 11: Da aber Petrus gen Antiochien kam[G2064], widerstand ich ihm unter Augen; denn es war Klage über ihn gekommen.

Galater 2, 12: Denn zuvor, ehe etliche von Jakobus kamen[G2064], aß er mit den Heiden; da sie aber kamen[G2064], entzog er sich und sonderte sich ab, darum dass er die aus den Juden fürchtete.

Galater 3, 19: Was soll denn das Gesetz? Es ist hinzugekommen um der Sünden willen, bis der Same käme[G2064], dem die Verheißung geschehen ist, und ist gestellt von den Engeln durch die Hand des Mittlers.

Galater 3, 23: Ehe denn aber der Glaube kam[G2064], wurden wir unter dem Gesetz verwahrt und verschlossen auf den Glauben, der da sollte offenbart werden.

Galater 3, 25: Nun aber der Glaube gekommen[G2064] ist, sind wir nicht mehr unter dem Zuchtmeister.

Galater 4, 4: Da aber die Zeit erfüllet ward[G2064], sandte Gott seinen Sohn, geboren von einem Weibe und unter das Gesetz getan,

Epheser 2, 17: Und er ist gekommen[G2064], hat verkündigt im Evangelium den Frieden euch, die ihr ferne waret, und denen, die nahe waren;

Epheser 5, 6: Lasset euch niemand verführen mit vergeblichen Worten; denn um dieser Dinge willen kommt[G2064] der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens.

Philipper 1, 12: Ich lasse euch aber wissen, liebe Brüder, dass, wie es um mich steht, das[G2064] ist nur mehr zur Förderung des Evangeliums geraten[G2064],

Philipper 1, 27: Wandelt nur würdig dem Evangelium Christi, auf dass, ob ich komme[G2064] und sehe euch oder abwesend von euch höre, ihr steht in einem Geist und einer Seele und samt uns kämpfet für den Glauben des Evangeliums

Philipper 2, 24: Ich vertraue aber in dem Herrn, dass auch ich selbst bald kommen[G2064] werde.

Kolosser 3, 6: um welcher willen kommt[G2064] der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens;

Kolosser 4, 10: Es grüßt euch Aristarchus, mein Mitgefangener, und Markus, der Neffe des Barnabas, über welchen ihr etliche Befehle empfangen habt (wenn er zu euch kommt[G2064], nehmt ihn auf!)

1. Thessalonicher 1, 10: und zu warten auf seinen Sohn vom Himmel, welchen er auferweckt hat von den Toten, Jesum, der uns von dem zukünftigen[G2064] Zorn erlöst.

1. Thessalonicher 2, 18: Darum haben wir wollen zu euch kommen[G2064 G3303] (ich, Paulus) zweimal, und Satan hat uns verhindert.

1. Thessalonicher 3, 6: Nun aber, da Timotheus zu uns von euch gekommen[G2064] ist und uns verkündigt hat euren Glauben und eure Liebe, und dass ihr unser gedenket allezeit zum besten und euch verlangt, uns zu sehen, wie denn auch uns nach euch,

1. Thessalonicher 5, 2: denn ihr selbst wisset gewiss, dass der Tag des Herrn wird kommen[G2064] wie ein Dieb in der Nacht.

2. Thessalonicher 1, 10: wenn er kommen[G2064] wird, dass er herrlich erscheine mit seinen Heiligen und wunderbar mit allen Gläubigen; denn unser Zeugnis an euch von diesem Tage habt ihr geglaubt.

2. Thessalonicher 2, 3: Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, dass[G2064] zuvor der Abfall komme[G2064] und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens,

1. Timotheus 1, 15: Das ist gewisslich wahr und ein teuer wertes Wort, dass Christus Jesus gekommen[G2064] ist in die Welt, die Sünder selig zu machen, unter welchen ich der vornehmste bin.

1. Timotheus 2, 4: welcher will, dass allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen[G2064].

1. Timotheus 3, 14: Solches schreibe ich dir und hoffe, bald zu dir zu kommen[G2064];

1. Timotheus 4, 13: Halte an mit Lesen, mit Ermahnen, mit Lehren, bis ich komme[G2064].

2. Timotheus 3, 7: lernen immerdar, und können nimmer zur Erkenntnis der Wahrheit kommen[G2064].

2. Timotheus 4, 9: Befleißige dich, dass du bald zu mir kommst[G2064].

2. Timotheus 4, 13: Den Mantel, den ich zu Troas ließ bei Karpus, bringe mit, wenn du kommst[G2064], und die Bücher, sonderlich die Pergamente.

2. Timotheus 4, 21: Tue Fleiß, dass du vor dem Winter kommst[G2064]. Es grüßt dich Eubulus und Pudens und Linus und Klaudia und alle Brüder.

Titus 3, 12: Wenn ich zu dir senden werde Artemas oder Tychikus, so komm[G2064] eilend zu mir gen Nikopolis; denn daselbst habe ich beschlossen den Winter zu bleiben.

Hebräer 6, 7: Denn die Erde, die den Regen trinkt, der[G2064] oft über sie kommt[G2064], und nützliches Kraut trägt denen, die sie bauen, empfängt Segen von Gott.

Hebräer 8, 8: Denn er tadelt sie und sagt: „Siehe, es kommen[G2064] die Tage, spricht der Herr, dass ich über das Haus Israel und über das Haus Juda ein neues Testament machen will;

Hebräer 10, 37: Denn „noch über eine kleine Weile, so wird kommen, der[G2064] da kommen soll[G2064], und nicht verziehen.

Hebräer 11, 8: Durch den Glauben ward gehorsam Abraham, da er berufen ward, auszugehen in das Land, das er ererben sollte; und ging aus und wusste nicht, wo er hinkäme[G2064 G1519].

Hebräer 13, 23: Wisset, dass der Bruder Timotheus wieder frei ist; mit dem, so er bald kommt[G2064], will ich euch sehen.

2. Petrus 3, 3: Und wisset das aufs erste, dass in den letzten Tagen kommen[G2064] werden Spötter, die nach ihren eigenen Lüsten wandeln

1. Johannes 2, 18: Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, dass der Widerchrist kommt[G2064], so sind nun viele Widerchristen geworden; daher erkennen wir, dass die letzte Stunde ist.

1. Johannes 4, 2: Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: ein jeglicher Geist, der da bekennt, dass Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen[G2064], der ist von Gott;

1. Johannes 4, 3: und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennt, dass Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen[G2064], der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Widerchrists, von welchem ihr habt gehört, dass er kommen[G2064] werde, und er ist jetzt schon in der Welt.

1. Johannes 5, 6: Dieser ist's, der da kommt[G2064] mit Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht mit Wasser allein, sondern mit Wasser und Blut. Und der Geist ist's, der da zeugt; denn der Geist ist die Wahrheit.

2. Johannes 1, 7: Denn viele Verführer sind in die Welt gekommen[G2064 G1525], die nicht bekennen Jesum Christum, dass er in das Fleisch gekommen[G2064 G1525] ist. Das ist der Verführer und der Widerchrist.

2. Johannes 1, 10: Wenn jemand zu euch kommt[G2064] und bringt diese Lehre nicht, den nehmet nicht ins Haus und grüßet ihn auch nicht.

2. Johannes 1, 12: Ich hatte euch viel zu schreiben, aber ich wollte nicht mit Briefen und Tinte; sondern ich hoffe, zu euch zu kommen[G2064] und mündlich mit euch zu reden, auf dass unsere Freude vollkommen sei.

3. Johannes 1, 3: Ich bin aber sehr erfreut worden, da die Brüder kamen[G2064] und zeugten von deiner Wahrheit, wie denn du wandelst in der Wahrheit.

3. Johannes 1, 10: Darum, wenn ich komme[G2064], will ich ihn erinnern seiner Werke, die er tut; denn er plaudert mit bösen Worten wider uns und lässt sich an dem nicht genügen; er selbst nimmt die Brüder nicht an und wehrt denen, die es tun wollen, und stößt sie aus der Gemeinde.

Judas 1, 14: Es hat aber auch von solchen geweissagt Henoch, der siebente von Adam, und gesprochen: „Siehe, der Herr kommt[G2064] mit vielen tausend Heiligen,

Offenbarung 1, 4: Johannes den sieben Gemeinden in Asien: Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt[G2064 G3801], und von den sieben Geistern, die da sind vor seinem Stuhl,

Offenbarung 1, 7: Siehe, er kommt[G2064] mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter der Erde. Ja, amen.

Offenbarung 1, 8: Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt[G2064 G3801], der Allmächtige.

Offenbarung 2, 5: Gedenke, wovon du gefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke. Wo aber nicht, werde[G2064] ich dir bald kommen[G2064] und deinen Leuchter wegstoßen von seiner Stätte, wenn du nicht Buße tust.

Offenbarung 2, 16: Tue Buße; wo aber nicht, so[G2064] werde ich dir bald kommen[G2064] und mit ihnen kriegen durch das Schwert meines Mundes.

Offenbarung 3, 10: Dieweil du hast bewahrt das Wort meiner Geduld, will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen[G2064 G3195] wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die da wohnen auf Erden.

Offenbarung 3, 11: Siehe, ich komme[G2064] bald; halte, was du hast, dass niemand deine Krone nehme!

Offenbarung 4, 8: Und ein jegliches der vier Tiere hatte sechs Flügel, und sie waren außenherum und inwendig voll Augen und hatten keine Ruhe Tag und Nacht und sprachen: Heilig, heilig, heilig ist Gott der Herr, der Allmächtige, der da war und der da ist und der da kommt[G2064 G3801]!

Offenbarung 5, 7: Und es kam[G2064] und nahm das Buch aus der Hand des, der auf dem Stuhl saß.

Offenbarung 6, 1: Und ich sah, dass das Lamm der Siegel eines auftat; und ich hörte der vier Tiere eines sagen wie mit einer Donnerstimme: Komm[G2064 G2532]!

Offenbarung 6, 3: Und da es das andere Siegel auftat, hörte ich das andere Tier sagen: Komm[G2064 G2532]!

Offenbarung 6, 5: Und da es das dritte Siegel auftat, hörte ich das dritte Tier sagen: Komm[G2064 G2532]! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand.

Offenbarung 6, 7: Und da es das vierte Siegel auftat, hörte ich die Stimme des vierten Tieres sagen: Komm[G2064 G2532]!

Offenbarung 6, 17: Denn es ist gekommen[G2064] der große Tag seines Zorns, und wer kann bestehen?

Offenbarung 7, 13: Und es antwortete der Ältesten einer und sprach zu mir: Wer sind diese, mit den weißen Kleidern angetan, und woher sind sie gekommen[G2064]?

Offenbarung 7, 14: Und ich sprach zu ihm: Herr, du weißt es. Und er sprach zu mir: Diese sind's, die[G2064] gekommen sind aus großer Trübsal und haben ihre Kleider gewaschen und haben ihre Kleider hell gemacht im Blut des Lammes.

Offenbarung 8, 3: Und ein anderer Engel kam[G2064] und trat an den Altar und hatte ein goldenes Räuchfass; und ihm ward viel Räuchwerk gegeben, dass er es gäbe zum Gebet aller Heiligen auf den goldenen Altar vor dem Stuhl.

Offenbarung 9, 12: Ein Wehe ist dahin; siehe, es kommen[G2064] noch zwei Wehe nach dem.

Offenbarung 11, 14: Das andere Wehe ist dahin; siehe, das dritte Wehe kommt[G2064] schnell.

Offenbarung 11, 18: und die Heiden sind zornig geworden, und es ist gekommen[G2064] dein Zorn und die Zeit der Toten, zu richten und zu geben den Lohn deinen Knechten, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und Großen, und zu verderben, die die Erde verderbt haben.

Offenbarung 14, 7: und sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebet ihm die Ehre; denn die Zeit seines Gerichts ist gekommen[G2064]! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserbrunnen.

Offenbarung 14, 15: Und ein anderer Engel ging aus dem Tempel und schrie mit großer Stimme zu dem, der auf der Wolke saß: Schlag an mit deiner Sichel und ernte; denn die Zeit zu ernten ist gekommen[G2064], denn die Ernte der Erde ist dürr geworden!

Offenbarung 16, 15: Siehe, ich komme[G2064] wie ein Dieb. Selig ist, der da wacht und hält seine Kleider, dass er nicht bloß wandle und man nicht seine Schande sehe.

Offenbarung 17, 1: Und es kam[G2064] einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach zu mir: Komm, ich will dir zeigen das Urteil der großen Hure, die da an vielen Wassern sitzt;

Offenbarung 17, 10: Fünf sind gefallen, und einer ist[G2064 G2076], und der andere ist[G2064 G2076] noch nicht gekommen[G2064]; und wenn er kommt[G2064], muss er eine kleine Zeit bleiben.

Offenbarung 18, 10: und werden von ferne stehen vor Furcht ihrer Qual und sprechen: Weh, weh, die große Stadt Babylon, die starke Stadt! In einer Stunde ist[G2064] dein Gericht gekommen[G2064].

Offenbarung 19, 7: Lasset uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben! denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen[G2064], und sein Weib hat sich bereitet.

Offenbarung 21, 9: Und es kam[G2064] zu mir einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen voll der letzten sieben Plagen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir das Weib zeigen, die Braut des Lammes.

Offenbarung 22, 7: Siehe, ich komme[G2064] bald. Selig ist, der da hält die Worte der Weissagung in diesem Buch.

Offenbarung 22, 12: Siehe, ich komme[G2064] bald und mein Lohn mit mir, zu geben einem jeglichen, wie seine Werke sein werden.

Offenbarung 22, 17: Und der Geist und die Braut sprechen: Komm[G2064]! Und wer es hört, der spreche: Komm[G2064]! Und wen dürstet, der komme[G2064]; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.

Offenbarung 22, 20: Es spricht, der solches bezeugt: Ja, ich komme[G2064] bald. Amen, ja komm, Herr Jesu!

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Erlöserkirche
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Die Vorhänge
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Siq (Schlucht)
Tiere in der Bibel - Sperling
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Maria - Die
Vom Schätze sammeln
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Berg Hor - Aarons Grab

 

Zufallstext

11Da ließen sie eilends ein jeder seinen Sack zur Erde gleiten und öffneten ein jeder seinen Sack. 12Er aber fing an zu suchen beim Ältesten und kam bis zum Jüngsten. Da fand sich der Becher in Benjamins Sack! 13Da zerrissen sie ihre Kleider und legten ein jeder seine Last auf seinen Esel und kehrten wieder in die Stadt zurück. 14Und Juda ging mit seinen Brüdern in Josephs Haus (denn er war noch daselbst) und sie fielen vor ihm auf die Erde nieder. 15Joseph aber sprach zu ihnen: Was ist das für eine Tat, die ihr begangen habt? Wußtet ihr nicht, daß ein solcher Mann, wie ich bin, erraten kann? 16Juda antwortete: Was sollen wir meinem Herrn sagen? Was sollen wir reden, und wie sollen wir uns rechtfertigen? Gott hat die Missetat deiner Knechte gefunden! Siehe, wir sind unsres Herrn Knechte, wir und der, in dessen Hand der Becher gefunden worden ist! 17Er aber sprach: Das sei ferne von mir, solches zu tun! Der Mann, in dessen Hand der Becher gefunden worden ist, soll mein Knecht sein; ihr aber zieht in Frieden zu eurem Vater hinauf! 18Da trat Juda näher zu ihm hinzu und sprach: Bitte, mein Herr, laß deinen Knecht ein Wort reden vor den Ohren meines Herrn, und dein Zorn entbrenne nicht über deine Knechte; denn du bist wie der Pharao!

1.Mose 44,11 bis 1.Mose 44,18 - Schlachter (1951)