Luther mit Strongs > Übersicht > G1 - G999

Strong G203 – ἀκροβυστία – akrobustia (ak-rob-oos-tee'-ah)

Gebildet aus

G206   ἄκρον – akron (ak'-ron)

G2192   ἔχω – echo (ekh'-o)

Verwendung

unbeschnitten (7x), Unbeschnittenen (3x), beschnitten (2x), Unbeschnittener (2x), Heiden (1x), nicht (1x), Unbeschnittene (1x), unbeschnittenen (1x)

  G202 Übersicht G204  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 11, 3: und sprachen: Du bist eingegangen zu den Männern, die unbeschnitten[G203 G2192] sind, und hast mit ihnen gegessen.

   Römer

Römer 2, 25: Die Beschneidung ist wohl nütz, wenn du das Gesetz hältst; hältst du das Gesetz aber nicht, so bist du aus einem Beschnittenen schon ein Unbeschnittener[G203] geworden.

Römer 2, 26: So nun der Unbeschnittene[G203] das Recht im Gesetz hält, meinst du nicht, dass da der Unbeschnittene[G203] werde für einen Beschnittenen gerechnet?

Römer 2, 27: Und wird also, der von Natur unbeschnitten[G203] ist und das Gesetz vollbringt, dich richten, der du unter dem Buchstaben und der Beschneidung bist und das Gesetz übertrittst.

Römer 3, 30: Sintemal es ist ein einiger Gott, der da gerecht macht die Beschnittenen aus dem Glauben und die Unbeschnittenen[G203] durch den Glauben.

Römer 4, 9: Nun diese Seligkeit, geht sie über die Beschnittenen oder auch über die Unbeschnittenen[G203]? Wir müssen ja sagen, dass Abraham sei sein Glaube zur Gerechtigkeit gerechnet.

Römer 4, 10: Wie ist er ihm denn zugerechnet? Als er beschnitten oder als er unbeschnitten[G203] war? Nicht, als er beschnitten, sondern als er unbeschnitten[G203] war.

Römer 4, 11: Das Zeichen aber der Beschneidung empfing er zum Siegel der Gerechtigkeit des Glaubens, welchen er hatte, als er noch nicht[G203] beschnitten[G203] war, auf dass er würde ein Vater aller, die da glauben und nicht[G203] beschnitten[G203] sind, dass ihnen solches auch gerechnet werde zur Gerechtigkeit;

Römer 4, 12: und würde auch ein Vater der Beschneidung, derer, die nicht allein beschnitten[G203 G1537 G4061] sind, sondern auch wandeln in den Fußtapfen des Glaubens, welcher war in unserem Vater Abraham, als er noch nicht beschnitten[G203 G1537 G4061] war.

   1. Korinther

1. Korinther 7, 18: Ist jemand beschnitten berufen, der halte an der Beschneidung. Ist jemand unbeschnitten[G203] berufen, der lasse sich nicht beschneiden.

1. Korinther 7, 19: Beschnitten sein ist nichts, und unbeschnitten[G203] sein ist nichts, sondern Gottes Gebote halten.

   Galater

Galater 2, 7: sondern dagegen, da sie sahen, dass mir vertraut war das Evangelium an die Heiden[G203], gleichwie dem Petrus das Evangelium an die Juden

Galater 5, 6: Denn in Christo Jesu gilt weder Beschneidung noch unbeschnitten[G203] sein etwas, sondern der Glaube, der durch die Liebe tätig ist.

Galater 6, 15: Denn in Christo Jesu gilt weder Beschneidung noch unbeschnitten[G203] sein etwas, sondern eine neue Kreatur.

   Epheser

Epheser 2, 11: Darum gedenket daran, dass ihr, die ihr vordem nach dem Fleisch Heiden gewesen seid und die Unbeschnittenen[G203] genannt wurdet von denen, die genannt sind die Beschneidung nach dem Fleisch, die mit der Hand geschieht,

   Kolosser

Kolosser 2, 13: Und er hat euch auch mit ihm lebendig gemacht, da ihr tot waret in den Sünden und in eurem unbeschnittenen[G203] Fleisch; und hat uns geschenkt alle Sünden

Kolosser 3, 11: da nicht ist Grieche, Jude, Beschnittener, Unbeschnittener[G203], Ungrieche, Scythe, Knecht, Freier, sondern alles und in allen Christus.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Biblische Orte - Heshbon
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Das Reinigungsbecken:: Das Waschen der Füße
Vom Schätze sammeln
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ein Geschichtlicher Überblick

 

Zufallstext

10Jede heilige Gabe soll ihm gehören, was jemand dem Priester gibt, soll diesem gehören." 11Jahwe befahl Mose, 12den Israeliten zu sagen: "Wenn eine Ehefrau auf Abwege gerät und ihrem Mann untreu wird, 13wenn sie also mit einem anderen Mann schläft und es bleibt ihrem Ehemann verborgen; sie bleibt unentdeckt, obwohl sie sich verunreinigt hat, es gibt keinen Zeugen und sie ist nicht ertappt worden; 14und wenn dann ein Geist der Eifersucht über ihn kommt, dass er eifersüchtig auf seine Frau wird, weil sie sich wirklich verunreinigt hat, oder es kommt ein Geist der Eifersucht über ihn, dass er eifersüchtig auf seine Frau wird, obwohl sie sich nicht verunreinigt hat, 15dann soll der Mann seine Frau zum Priester bringen und als Opfergabe für sie gut zwei Liter Gerstenmehl mitbringen. Er darf kein Öl darauf gießen und keinen Weihrauch darauf legen, denn es ist ein Eifersuchtsopfer, ein Erinnerungsopfer, das Schuld aufdeckt. 16Der Priester soll die Frau herantreten lassen und vor Jahwe stellen. 17Er soll ein Tongefäß mit geweihtem Wasser nehmen und Staub vom Boden der Wohnung hineinstreuen.

4.Mose 5,10 bis 4.Mose 5,17 - NeÜ bibel.heute (2019)