Luther mit Strongs > Übersicht > G1000 - G1999

Strong G1909 – ἐπί – epi (ep-ee')

Verwendung

auf (272x), über (135x), an (71x), in (48x), zu (42x), vor (29x), darauf (13x), mit (13x), am (11x), bei (10x), von (9x), unter (9x), wider (8x), zum (6x), um (6x), sich (6x), im (5x), Auf (5x), durch (4x), zur (4x), ...

gegen (4x), der (4x), für (4x), des (4x), nach (4x), aufs (4x), darüber (3x), Zeit (3x), solange (3x), lange (3x), ist (2x), miteinander (2x), lang (2x), vom (2x), recht (2x), wahrlich (2x), Über (2x), Was (2x), derselben (2x), dieweil (2x), zuhauf (2x), beieinander (2x), welchem (2x), Solange (1x), zugerechnet (1x), steht (1x), zusammen (1x), zusah (1x), Zu (1x), zusammenkommt (1x), so (1x), sind (1x), sie (1x), ärger (1x), tritt (1x), warum (1x), und (1x), waren (1x), unser (1x), Zeiten (1x), wiewohl (1x), werden (1x), versammelten (1x), verschlossen (1x), viele (1x), weiter (1x), was (1x), Vor (1x), seiner (1x), Wahrlich (1x), ward (1x), Und (1x), alle (1x), schmierte (1x), doch (1x), genannt (1x), gelegen (1x), gedachte (1x), gebunden (1x), euch (1x), Erden (1x), Elle (1x), ein (1x), drei (1x), Des (1x), Gesetz (1x), den (1x), dem (1x), davon (1x), darum (1x), darin (1x), daraufgelegt (1x), begegnen (1x), angesehen (1x), andere (1x), geschah (1x), glauben (1x), Rohr (1x), kommt (1x), redete (1x), ohne (1x), oben (1x), nicht (1x), möchte (1x), merken (1x), längere (1x), lag (1x), Kämmerer (1x), komme (1x), habe (1x), kam (1x), je (1x), ihr (1x), ihn (1x), ich (1x), hinzukam (1x), hinzu (1x), hinten (1x), hielt (1x), hat (1x), Länge (1x)

  G1908 Übersicht G1910  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

Vorkommen – 788 mal

Matthäus 1, 11: Josia zeugte Jechonja und seine Brüder um die Zeit[G1909] der babylonischen Gefangenschaft.

Matthäus 2, 22: Da er aber hörte, dass Archelaus im[G1909 G2596] jüdischen Lande König war anstatt seines Vaters Herodes, fürchtete er sich, dahin zu kommen. Und im[G1909 G2596] Traum empfing er Befehl von Gott und zog in die Örter des galiläischen Landes.

Matthäus 3, 7: Als er nun viele Pharisäer und Sadduzäer sah zu[G1909] seiner Taufe kommen, sprach er zu[G1909] ihnen: Ihr Otterngezüchte, wer hat denn euch gewiesen, dass ihr dem künftigen Zorn entrinnen werdet?

Matthäus 3, 13: Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an[G1909] den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe.

Matthäus 3, 16: Und da Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser; und siehe, da tat sich der Himmel auf über[G1909] ihm. Und er sah den Geist Gottes gleich als eine Taube herabfahren und über[G1909] ihn kommen.

Matthäus 4, 4: Und er antwortete und sprach: Es steht geschrieben: „Der Mensch lebt nicht vom[G1909] Brot allein, sondern von[G1909] einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht.“

Matthäus 4, 5: Da führte ihn der Teufel mit sich in die heilige Stadt und stellte ihn auf[G1909] die Zinne des Tempels

Matthäus 4, 6: und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so lass dich hinab; denn es steht geschrieben: „Er wird seinen Engeln über dir Befehl tun, und sie werden dich auf[G1909] Händen tragen, auf[G1909] dass du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“

Matthäus 5, 15: Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf[G1909] einen Leuchter; so leuchtet es denn allen, die im Hause sind.

Matthäus 5, 23: Darum, wenn du deine Gabe auf[G1909] dem Altar opferst und wirst allda eingedenk, dass dein Bruder etwas wider dich habe,

Matthäus 5, 39: Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Übel; sondern, so dir jemand einen Streich gibt auf[G1909] deinen rechten Backen, dem biete den anderen auch dar.

Matthäus 5, 45: auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel; denn er lässt seine Sonne aufgehen über[G1909] die Bösen und über[G1909] die Guten und lässt regnen über[G1909] Gerechte und Ungerechte.

Matthäus 6, 10: Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf[G1909] Erden wie im Himmel.

Matthäus 6, 19: Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf[G1909] Erden, da sie die Motten und der Rost fressen und da die Diebe nachgraben und stehlen.

Matthäus 7, 24: Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, den vergleiche ich einem klugen Mann, der sein Haus auf[G1909] einen Felsen baute.

Matthäus 7, 25: Da nun ein Platzregen fiel und ein Gewässer kam und wehten die Winde und stießen an das Haus, fiel es doch nicht; denn es war auf[G1909] einen Felsen gegründet.

Matthäus 7, 26: Und wer diese meine Rede hört und tut sie nicht, der ist einem törichten Manne gleich, der sein Haus auf[G1909] den Sand baute.

Matthäus 7, 28: Und es begab sich, da Jesus diese Rede vollendet hatte, entsetzte sich das Volk über[G1909] seine Lehre;

Matthäus 9, 2: Und siehe, da brachten sie zu ihm einen Gichtbrüchigen, der lag auf[G1909] einem Bette. Da nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gichtbrüchigen: Sei getrost, mein Sohn; deine Sünden sind dir vergeben.

Matthäus 9, 6: Auf[G1909 G142] das ihr aber wisset, dass des Menschen Sohn Macht habe, auf[G1909] Erden die Sünden zu vergeben (sprach er zu dem Gichtbrüchigen): Stehe auf[G1909], hebe dein Bett auf[G1909] und gehe heim!

Matthäus 9, 9: Und da Jesus von dannen ging, sah er einen Menschen am[G1909] Zoll sitzen, der hieß Matthäus und er sprach zu ihm: Folge mir! Und er stand auf und folgte ihm.

Matthäus 9, 15: Jesus sprach zu ihnen: Wie können die Hochzeitsleute Leid tragen, solange[G1909 G3745] der Bräutigam bei ihnen ist? Es wird aber die Zeit kommen, dass der Bräutigam von ihnen genommen wird; alsdann werden sie fasten.

Matthäus 9, 16: Niemand flickt ein[G1909] altes Kleid mit einem Lappen von neuem Tuch; denn der Lappen reißt doch wieder vom Kleid, und der Riss wird ärger.

Matthäus 9, 18: Da er solches mit ihnen redete, siehe, da kam der Obersten einer und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, meine Tochter ist jetzt gestorben; aber komm und lege deine Hand auf[G1909] sie, so wird sie lebendig.

Matthäus 10, 13: und wenn es das Haus wert ist, wird euer Friede auf[G1909] sie kommen. Ist es aber nicht wert, so wird sich euer Friede wieder zu euch wenden.

Matthäus 10, 18: Und man wird euch vor[G1909] Fürsten und Könige führen um meinetwillen, zum Zeugnis über sie und über die Heiden.

Matthäus 10, 21: Es wird aber ein Bruder den anderen zum Tod überantworten und der Vater den Sohn, und die Kinder werden sich empören wider[G1909] die Eltern und ihnen zum Tode helfen.

Matthäus 10, 27: Was ich euch sage in der Finsternis, das redet im Licht; und was ihr hört in das Ohr, das predigt auf[G1909] den Dächern.

Matthäus 10, 29: Kauft man nicht zwei Sperlinge um einen Pfennig? Dennoch fällt deren keiner auf[G1909] die Erde ohne euren Vater.

Matthäus 10, 34: Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf[G1909] die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert.

Matthäus 11, 29: Nehmet auf[G1909] euch mein Joch und lernet von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.

Matthäus 12, 18: „Siehe, das ist mein Knecht, den ich erwählt habe, und mein Liebster, an dem meine Seele Wohlgefallen hat; ich will meinen Geist auf[G1909] ihn legen, und er soll den Heiden das Gericht verkünden.

Matthäus 12, 26: So denn ein Satan den anderen austreibt, so muss er mit[G1909] sich selbst uneins sein; wie kann denn sein Reich bestehen?

Matthäus 12, 28: So ich aber die Teufel durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu[G1909] euch gekommen.

Matthäus 12, 49: Und er reckte die Hand aus über[G1909] seine Jünger und sprach: Siehe da, das ist meine Mutter und meine Brüder!

Matthäus 13, 2: Und es versammelte sich viel Volks zu ihm, also dass er in das Schiff trat und saß, und alles Volk stand am[G1909] Ufer.

Matthäus 13, 5: Etliches fiel in[G1909] das Steinige, wo es nicht viel Erde hatte; und ging bald auf, darum dass es nicht tiefe Erde hatte.

Matthäus 13, 7: Etliches fiel unter[G1909] die Dornen; und die Dornen wuchsen auf und erstickten's.

Matthäus 13, 8: Etliches fiel auf[G1909] ein gutes Land und trug Frucht, etliches hundertfältig, etliches sechzigfältig, etliches dreißigfältig.

Matthäus 13, 14: Und über[G1909] ihnen wird die Weissagung Jesaja's erfüllt, die da sagt: „Mit den Ohren werdet ihr hören, und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen, und werdet es nicht vernehmen.

Matthäus 13, 20: Das aber auf[G1909] das Steinige gesät ist, das ist, wenn jemand das Wort hört und es alsbald aufnimmt mit Freuden;

Matthäus 13, 23: Das aber in[G1909] das gute Land gesät ist, das ist, wenn jemand das Wort hört und versteht es und dann auch Frucht bringt; und etlicher trägt hundertfältig, etlicher aber sechzigfältig, etlicher dreißigfältig.

Matthäus 13, 48: Wenn es aber voll ist, so ziehen sie es heraus an[G1909] das Ufer, sitzen und lesen die guten in ein Gefäß zusammen; aber die faulen werfen sie weg.

Matthäus 14, 8: Und wie sie zuvor von ihrer Mutter angestiftet war, sprach sie: Gib mir her auf[G1909] einer Schüssel das Haupt Johannes des Täufers!

Matthäus 14, 11: Und sein Haupt ward hergetragen in[G1909] einer Schüssel und dem Mägdlein gegeben; und sie brachte es ihrer Mutter.

Matthäus 14, 14: Und Jesus ging hervor und sah das große Volk; und es jammerte ihn[G1909] derselben, und er heilte ihre Kranken.

Matthäus 14, 19: Und er hieß das Volk sich lagern auf[G1909] das Gras und nahm die fünf Brote und die zwei Fische, sah auf[G1909] gen Himmel und dankte und brach's und gab die Brote den Jüngern, und die Jünger gaben sie dem Volk.

Matthäus 14, 25: Aber in der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen und ging auf[G1909] dem Meer.

Matthäus 14, 26: Und da ihn die Jünger sahen auf[G1909] dem Meer gehen, erschraken sie und sprachen: Es ist ein Gespenst! und schrien vor Furcht.

Matthäus 14, 28: Petrus aber antwortete ihm und sprach: Herr, bist du es, so heiß mich zu dir kommen auf[G1909] dem Wasser.

Matthäus 14, 29: Und er sprach: Komm her! Und Petrus trat aus dem Schiff und ging auf[G1909] dem Wasser, dass er zu Jesu käme.

Matthäus 15, 32: Und Jesus rief seine Jünger zu sich und sprach: Es jammert mich des[G1909] Volks; denn sie beharren nun wohl drei Tage bei mir und haben nichts zu essen; und ich will sie nicht ungegessen von mir lassen, auf dass sie nicht verschmachten auf dem Wege.

Matthäus 15, 35: Und er hieß das Volk sich lagern auf[G1909] die Erde

Matthäus 16, 18: Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf[G1909] diesen Felsen will ich bauen meine Gemeinde, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.

Matthäus 16, 19: Und ich will dir des Himmelsreichs Schlüssel geben: alles, was du auf[G1909] Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf[G1909] Erden lösen wirst, soll auch im Himmel los sein.

Matthäus 17, 6: Da das die Jünger hörten, fielen sie auf[G1909] ihr Angesicht und erschraken sehr.

Matthäus 18, 5: Und wer ein solches Kind aufnimmt in[G1909] meinem Namen, der nimmt mich auf.

Matthäus 18, 6: Wer aber ärgert dieser Geringsten einen, die an[G1909 G1519] mich glauben, dem wäre besser, dass ein Mühlstein an[G1909 G1519] seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, da es am tiefsten ist.

Matthäus 18, 12: Was dünkt euch? Wenn irgendein Mensch hundert Schafe hätte und eins unter ihnen sich verirrte: lässt er nicht die neunundneunzig auf[G1909] den Bergen, geht hin und sucht das verirrte?

Matthäus 18, 13: Und so sich's begibt, dass er's findet, wahrlich ich sage euch, er freut sich darüber[G1909 G846] mehr denn über[G1909] die neunundneunzig, die nicht verirrt sind.

Matthäus 18, 16: Hört er dich nicht, so nimm noch einen oder zwei zu dir, auf[G1909] dass alle Sache bestehe auf[G1909] zweier oder dreier Zeugen Mund.

Matthäus 18, 18: Wahrlich ich sage euch: Was ihr auf[G1909] Erden binden werdet, soll auch im Himmel gebunden sein, und was ihr auf[G1909] Erden lösen werdet, soll auch im Himmel los sein.

Matthäus 18, 19: Weiter sage ich euch: Wo zwei unter euch eins werden auf[G1909] Erden, warum es ist, dass sie bitten wollen, das soll ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel.

Matthäus 18, 26: Da fiel der Knecht nieder und betete ihn an und sprach: Herr, habe Geduld mit[G1909] mir, ich will dir's alles bezahlen.

Matthäus 18, 29: Da fiel sein Mitknecht nieder und bat ihn und sprach: Habe Geduld mit[G1909] mir; ich will dir's alles bezahlen.

Matthäus 19, 9: Ich sage aber euch: Wer sich von seinem Weibe scheidet (es sei denn um[G1909] der Hurerei willen) und freit eine andere, der bricht die Ehe; und wer die Abgeschiedene freit, der bricht auch die Ehe.

Matthäus 19, 28: Jesus aber sprach zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Ihr, die ihr mir seid nachgefolgt, werdet in der Wiedergeburt, da des Menschen Sohn wird sitzen auf[G1909] dem Stuhl seiner Herrlichkeit, auch sitzen auf[G1909] zwölf Stühlen und richten die zwölf Geschlechter Israels.

Matthäus 21, 5: „Saget der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir sanftmütig und reitet auf[G1909] einem Esel und auf[G1909] einem Füllen der lastbaren Eselin.“

Matthäus 21, 19: und er sah einen Feigenbaum am[G1909] Wege und ging hinzu[G1909 G846] und fand nichts daran denn allein Blätter und sprach zu ihm: Nun wachse auf dir hinfort nimmermehr eine Frucht! Und der Feigenbaum verdorrte alsbald.

Matthäus 21, 44: Und wer auf[G1909] diesen Stein fällt, der wird zerschellen; auf[G1909] wen aber er fällt, den wird er zermalmen.

Matthäus 22, 9: Darum gehet hin auf[G1909] die Straßen und ladet zur Hochzeit, wen ihr findet.

Matthäus 22, 33: Und da solches das Volk hörte, entsetzten sie sich über[G1909] seine Lehre.

Matthäus 22, 34: Da aber die Pharisäer hörten, dass er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten[G1909 G846 G4863] sie sich.

Matthäus 23, 2: und sprach: Auf[G1909] Moses Stuhl sitzen die Schriftgelehrten und Pharisäer.

Matthäus 23, 4: Sie binden aber schwere und unerträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf[G1909] den Hals; aber sie selbst wollen dieselben nicht mit einem Finger regen.

Matthäus 23, 9: Und sollt niemand Vater heißen auf[G1909] Erden, denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist.

Matthäus 23, 35: auf[G1909] dass über[G1909] euch komme all das gerechte Blut, das vergossen ist auf[G1909] Erden, von dem Blut des gerechten Abel an bis auf[G1909] das Blut des Zacharias, des Sohnes Berechjas, welchen ihr getötet habt zwischen dem Tempel und dem Altar.

Matthäus 23, 36: Wahrlich ich sage euch, dass solches alles wird über[G1909] dies Geschlecht kommen.

Matthäus 24, 2: Jesus aber sprach zu ihnen: Sehet ihr nicht das alles? Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf[G1909] dem anderen bleiben, der nicht zerbrochen werde.

Matthäus 24, 3: Und als er auf[G1909] dem Ölberge saß, traten zu ihm seine Jünger besonders und sprachen: Sage uns, wann wird das geschehen? Und welches wird das Zeichen sein deiner Zukunft und des Endes der Welt?

Matthäus 24, 5: Denn es werden viele kommen unter[G1909] meinem Namen, und sagen: „Ich bin Christus“ und werden viele verführen.

Matthäus 24, 7: Denn es wird sich empören ein Volk wider[G1909] das andere und ein Königreich wider[G1909] das andere, und werden sein Pestilenz und teure Zeit und Erdbeben hin und wieder.

Matthäus 24, 16: alsdann fliehe auf[G1909] die Berge, wer im jüdischen Lande ist;

Matthäus 24, 17: und wer auf[G1909] dem Dach ist, der steige nicht hernieder, etwas aus seinem Hause zu holen;

Matthäus 24, 30: Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in[G1909] den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.

Matthäus 24, 33: Also auch wenn ihr das alles sehet, so wisset, dass es nahe vor[G1909] der Tür ist.

Matthäus 24, 45: Welcher ist aber nun ein treuer und kluger Knecht, den der Herr gesetzt hat über[G1909] sein Gesinde, dass er ihnen zu rechter Zeit Speise gebe?

Matthäus 24, 47: Wahrlich ich sage euch: Er wird ihn über[G1909] alle seine Güter setzen.

Matthäus 25, 20: Da trat herzu, der fünf Zentner empfangen hatte, und legte andere[G1909 G243] fünf Zentner dar und sprach: Herr, du hast mir fünf Zentner ausgetan; siehe da, ich habe damit andere[G1909 G243] fünf Zentner gewonnen.

Matthäus 25, 21: Da sprach sein Herr zu ihm: Ei, du frommer und getreuer Knecht, du bist über[G1909] wenigem getreu gewesen; ich will dich über[G1909] viel setzen; gehe ein zu deines Herrn Freude!

Matthäus 25, 22: Da trat auch herzu, der zwei Zentner empfangen hatte, und sprach: Herr, du hast mir zwei Zentner ausgetan; siehe da, ich habe mit[G1909] ihnen zwei andere gewonnen.

Matthäus 25, 23: Sein Herr sprach zu ihm: Ei, du frommer und getreuer Knecht, du bist über[G1909] wenigem getreu gewesen, ich will dich über[G1909] viel setzen; gehe ein zu deines Herrn Freude!

Matthäus 25, 31: Wenn aber des Menschen Sohn kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er sitzen auf[G1909] dem Stuhl seiner Herrlichkeit,

Matthäus 25, 40: Und der König wird antworten und sagen zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Was[G1909 G3745] ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.

Matthäus 25, 45: Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich ich sage euch: Was[G1909] ihr nicht getan habt einem unter diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Matthäus 26, 7: da trat zu ihm ein Weib, das hatte ein Glas mit köstlichem Wasser und goss es auf[G1909] sein Haupt, da er zu Tische saß.

Matthäus 26, 12: Dass sie dies Wasser hat auf[G1909] meinen Leib gegossen, hat sie getan, dass sie mich zum Grabe bereite.

Matthäus 26, 39: Und ging hin ein wenig, fiel nieder auf[G1909] sein Angesicht und betete und sprach: Mein Vater, ist's möglich, so gehe dieser Kelch von mir; doch nicht, wie ich will, sondern wie du willst!

Matthäus 26, 50: Jesus aber sprach zu ihm: Mein Freund, warum[G1909 G3739] bist du gekommen? Da traten sie hinzu und legten die Hände an[G1909] Jesum und griffen ihn.

Matthäus 26, 55: Zu[G1909 G1722] der Stunde sprach Jesus zu[G1909] den Scharen: Ihr seid ausgegangen wie zu[G1909] einem Mörder, mit Schwertern und Stangen, mich zu[G1909] fangen. Bin ich doch täglich gesessen bei euch und habe gelehrt im Tempel, und ihr habt mich nicht gegriffen.

Matthäus 26, 64: Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch ich sage euch: Von nun an wird's geschehen, dass ihr sehen werdet des Menschen Sohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen in[G1909] den Wolken des Himmels.

Matthäus 27, 19: Und da er auf[G1909] dem Richtstuhl saß, schickte sein Weib zu ihm und ließ ihm sagen: Habe du nichts zu schaffen mit diesem Gerechten; ich habe heute viel erlitten im Traum seinetwegen.

Matthäus 27, 25: Da antwortete das ganze Volk und sprach: Sein Blut komme[G1909] über[G1909] uns und unsere Kinder.

Matthäus 27, 27: Da nahmen die Kriegsknechte des Landpflegers Jesum zu sich in das Richthaus und sammelten über[G1909] ihn die ganze Schar

Matthäus 27, 29: und flochten eine Dornenkrone und setzten sie auf[G1909] sein Haupt und ein Rohr in[G1909] seine rechte Hand und beugten die Knie vor ihm und verspotteten ihn und sprachen: Gegrüßet seist du, der Juden König!

Matthäus 27, 35: Da sie ihn aber gekreuzigt hatten, teilten sie seine Kleider und warfen das Los darum, auf dass erfüllet würde, was gesagt ist durch den Propheten: „Sie haben meine Kleider unter sich geteilt, und über[G1909] mein Gewand haben sie das Los geworfen.“

Matthäus 27, 43: Er hat[G1909 G1487] Gott vertraut; der erlöse ihn nun, hat[G1909 G1487] er Lust zu ihm; denn er hat[G1909 G1487] gesagt: Ich bin Gottes Sohn.

Matthäus 27, 45: Und von der sechsten Stunde an ward eine Finsternis über[G1909] das ganze Land bis zu der neunten Stunde.

Matthäus 28, 14: Und wo es würde auskommen bei[G1909] dem Landpfleger, wollen wir ihn stillen und schaffen, dass ihr sicher seid.

Matthäus 28, 18: Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf[G1909] Erden.

Markus 1, 10: Und alsbald stieg er aus dem Wasser und sah, dass sich der Himmel auftat, und den Geist gleichwie eine Taube herabkommen auf[G1909] ihn.

Markus 1, 22: Und sie entsetzten sich über[G1909] seine Lehre; denn er lehrte gewaltig und nicht wie die Schriftgelehrten.

Markus 2, 4: Und da sie nicht konnten zu ihm kommen vor dem Volk, deckten sie das Dach auf, da er war, und gruben's auf und ließen das Bett hernieder, darin[G1909 G3739] der Gichtbrüchige lag.

Markus 2, 10: Auf[G1909] das ihr aber wisset, dass des Menschen Sohn Macht hat, zu vergeben die Sünden auf[G1909] Erden (sprach er zu dem Gichtbrüchigen):

Markus 2, 14: Und da Jesus vorüberging, sah er Levi, den Sohn des Alphäus, am[G1909] Zoll sitzen und sprach zu ihm: Folge mir nach! Und er stand auf und folgte ihm nach.

Markus 2, 21: Niemand flickt einen Lappen von neuem Tuch an[G1909] ein altes Kleid; denn der neue Lappen reißt doch vom alten, und der Riss wird ärger.

Markus 2, 26: wie er ging in das Haus Gottes zur Zeit[G1909] Abjathars, des Hohenpriesters, und aß die Schaubrote, die niemand durfte essen denn die Priester, und er gab sie auch denen, die bei ihm waren?

Markus 3, 5: Und er sah sie umher an mit Zorn und ward betrübt über[G1909] ihr verstocktes Herz und sprach zu dem Menschen: Strecke deine Hand aus! Und er streckte sie aus; und die Hand ward ihm gesund wie die andere.

Markus 3, 24: Wenn ein Reich mit[G1909] sich selbst uneins wird, kann es nicht bestehen.

Markus 3, 25: Und wenn ein Haus mit[G1909] sich selbst uneins wird, kann es nicht bestehen.

Markus 3, 26: Setzt sich nun der Satan wider[G1909] sich selbst und ist mit sich selbst uneins, so kann er nicht bestehen, sondern es ist aus mit ihm.

Markus 4, 1: Und er fing abermals an, zu lehren am Meer. Und es versammelte sich viel Volks zu ihm, also dass er musste in ein Schiff treten und auf[G1909 G1722] dem Wasser sitzen; und alles Volk stand auf[G1909 G1722] dem Lande am Meer.

Markus 4, 5: Etliches fiel in[G1909] das Steinige, wo es nicht viel Erde hatte; und ging bald auf, darum dass es nicht tiefe Erde hatte.

Markus 4, 16: Also auch die sind's, bei welchen aufs[G1909] Steinige gesät ist: Wenn sie das Wort gehört haben, nehmen sie es alsbald mit Freuden auf,

Markus 4, 20: Und diese sind's, bei welchen auf[G1909] ein gutes Land gesät ist: die das Wort hören und nehmen's an und bringen Frucht, etliche dreißigfältig und etliche sechzigfältig und etliche hundertfältig.

Markus 4, 21: Und er sprach zu ihnen: Zündet man auch ein Licht an, dass man's unter einen Scheffel oder unter einen Tisch setze? Mitnichten, sondern dass man's auf[G1909] einen Leuchter setze.

Markus 4, 26: Und er sprach: Das Reich Gottes hat sich also, als wenn ein Mensch Samen aufs[G1909] Land wirft

Markus 4, 31: Gleichwie ein Senfkorn, wenn das gesät wird aufs[G1909] Land, so ist's das kleinste unter allen Samen auf[G1909] Erden;

Markus 4, 38: Und er war hinten[G1909] auf[G1909] dem Schiff und schlief auf[G1909] einem Kissen. Und sie weckten ihn auf[G1909] und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts darnach, dass wir verderben?

Markus 5, 21: Und da Jesus wieder herüberfuhr im Schiff, versammelte sich viel Volks zu[G1909] ihm, und er war an dem Meer.

Markus 5, 33: Das Weib aber fürchtete sich und zitterte (denn sie wusste, was an[G1909] ihr geschehen war), kam und fiel vor ihm nieder und sagte ihm die ganze Wahrheit.

Markus 6, 25: Und sie ging alsbald hinein mit Eile zum König, bat und sprach: Ich will, dass du mir gebest jetzt zur Stunde auf[G1909] einer Schüssel das Haupt Johannes des Täufers.

Markus 6, 28: und trug her sein Haupt auf[G1909] einer Schüssel und gab's dem Mägdlein, und das Mägdlein gab's ihrer Mutter.

Markus 6, 34: Und Jesus ging heraus und sah das große Volk; und es jammerte ihn derselben[G1909]; denn sie waren wie die Schafe, die keinen Hirten haben; und er fing an eine lange Predigt.

Markus 6, 39: Und er gebot ihnen, dass sie sich alle lagerten, tischweise, auf[G1909] das grüne Gras.

Markus 6, 47: Und am Abend war das Schiff mitten auf[G1909 G1722] dem Meer und er auf[G1909 G1722] dem Lande allein.

Markus 6, 48: Und er sah, dass sie Not litten im Rudern; denn der Wind war ihnen entgegen. Und um die vierte Wache der Nacht kam er zu ihnen und wandelte auf[G1909] dem Meer;

Markus 6, 49: und er wollte an ihnen vorübergehen. Und da sie ihn sahen auf[G1909] dem Meer wandeln, meinten sie, es wäre ein Gespenst, und schrien;

Markus 6, 52: denn sie waren nichts verständiger geworden über[G1909] den Broten, und ihr Herz war erstarrt.

Markus 6, 53: Und da sie hinübergefahren waren, kamen sie in[G1909] das Land Genezareth und fuhren an.

Markus 6, 55: und liefen in alle die umliegenden Länder und hoben an, die Kranken umherzuführen auf[G1909] Betten, wo sie hörten, dass er war.

Markus 7, 30: Und sie ging hin in ihr Haus und fand, dass der Teufel war ausgefahren und die Tochter auf[G1909] dem Bette liegend.

Markus 8, 2: Mich jammert des[G1909] Volks; denn sie haben nun drei Tage bei mir beharrt und haben nichts zu essen;

Markus 8, 4: Seine Jünger antworteten ihm: Woher nehmen wir Brot hier in[G1909] der Wüste, dass wir sie sättigen?

Markus 8, 6: Und er gebot dem Volk, dass sie sich auf[G1909] die Erde lagerten. Und er nahm die sieben Brote und dankte und brach sie und gab sie seinen Jüngern, dass sie dieselben vorlegten; und sie legten dem Volk vor.

Markus 8, 25: Darnach legte er abermals die Hände auf[G1909] seine Augen und hieß ihn abermals sehen; und er ward wieder zurechtgebracht, dass er alles scharf sehen konnte.

Markus 9, 3: Und seine Kleider wurden hell und sehr weiß wie der Schnee, dass sie kein Färber auf[G1909] Erden kann so weiß machen.

Markus 9, 12: Er antwortete aber und sprach zu ihnen: Elia soll ja zuvor kommen und alles wieder zurechtbringen; dazu soll des Menschen Sohn viel leiden und verachtet werden, wie denn geschrieben steht[G1909].

Markus 9, 13: Aber ich sage euch: Elia ist gekommen, und sie haben an ihm getan, was sie wollten, nach dem von[G1909] ihm geschrieben steht.

Markus 9, 20: Und sie brachten ihn her zu ihm. Und alsbald, da ihn der Geist sah, riss er ihn; und er fiel auf[G1909] die Erde und wälzte sich und schäumte.

Markus 9, 22: Und oft hat er ihn in Feuer und Wasser geworfen, dass er ihn umbrächte. Kannst du aber was, so erbarme dich unser[G1909 G2248] und hilf uns!

Markus 9, 37: Wer ein solches Kindlein in[G1909] meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt nicht mich auf, sondern den, der mich gesandt hat.

Markus 9, 39: Jesus aber sprach: Ihr sollt's ihm nicht verbieten. Denn es ist niemand, der eine Tat tue in[G1909] meinem Namen und möge bald übel von mir reden.

Markus 10, 11: Und er sprach zu ihnen: Wer sich scheidet von seinem Weibe und freit eine andere, der bricht die Ehe an[G1909] ihr;

Markus 10, 16: Und er herzte sie und legte die Hände auf[G1909] sie und segnete sie.

Markus 10, 22: Er aber ward unmutig über[G1909] die Rede und ging traurig davon; denn er hatte viele Güter.

Markus 10, 24: Die Jünger aber entsetzten sich über[G1909] seine Rede. Aber Jesus antwortete wiederum und sprach zu ihnen: Liebe Kinder, wie schwer ist's, dass die, die ihr Vertrauen auf[G1909] Reichtum setzen, ins Reich Gottes kommen!

Markus 11, 2: und sprach zu ihnen: Gehet hin in den Flecken, der vor euch liegt. Und alsbald, wenn ihr hineinkommt, werdet ihr finden ein Füllen angebunden, auf welchem[G1909 G3739] nie ein Mensch gesessen hat; löset es ab und führet es her!

Markus 11, 4: Sie gingen hin und fanden das Füllen gebunden an die Tür, außen auf[G1909] der Wegscheide, und lösten es ab.

Markus 11, 7: Und sie führten das Füllen zu Jesu und legten ihre Kleider darauf[G1909 G846 G1911], und er setzte sich darauf[G1909 G846 G1911].

Markus 11, 13: Und er sah einen Feigenbaum von ferne, der Blätter hatte; da trat er hinzu, ob er etwas darauf fände. Und da er hinzukam[G1909 G846 G2064], fand er nichts als nur Blätter; denn es war noch nicht Zeit, dass Feigen sein sollten.

Markus 11, 18: Und es kam vor die Schriftgelehrten und Hohenpriester; und sie trachteten, wie sie ihn umbrächten. Sie fürchteten sich aber vor ihm; denn alles Volk verwunderte sich seiner[G1909 G846] Lehre.

Markus 12, 14: Und sie kamen und sprachen zu ihm: Meister, wir wissen, dass du wahrhaftig bist und fragst nach niemand; denn du achtest nicht das Ansehen der Menschen, sondern du lehrst den Weg Gottes recht[G1909 G225 G1832]. Ist's recht[G1909 G225 G1832], dass man dem Kaiser Zins gebe, oder nicht? Sollen wir ihn geben oder nicht geben?

Markus 12, 17: Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist! Und sie verwunderten sich über[G1909] ihn.

Markus 12, 26: Aber von den Toten, dass sie auferstehen werden, habt ihr nicht gelesen im Buch Moses bei[G1909] dem Busch, wie Gott zu ihm sagte und sprach: „Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs“?

Markus 12, 32: Und der Schriftgelehrte sprach zu ihm: Meister, du hast wahrlich[G1909 G2573] recht geredet; denn es ist ein Gott und ist kein anderer außer ihm.

Markus 13, 2: Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Siehst du wohl allen diesen großen Bau? Nicht ein Stein wird auf[G1909] dem anderen bleiben, der nicht zerbrochen werde.

Markus 13, 6: Denn es werden viele kommen unter[G1909] meinem Namen und sagen: „Ich bin Christus!“ und werden viele verführen.

Markus 13, 8: Es wird sich ein Volk wider[G1909] das andere empören und ein Königreich wider[G1909] das andere, und werden Erdbeben geschehen hin und wieder, und wird teure Zeit und Schrecken sein. Das ist der Not Anfang.

Markus 13, 9: Ihr aber, sehet euch vor[G1909 G991 G1519 G5210]! Denn sie werden euch überantworten vor[G1909 G991 G1519 G5210] die Rathäuser und Schulen; und ihr müsst gestäupt werden, und vor[G1909 G991 G1519 G5210] Fürsten und Könige müsst ihr geführt werden um meinetwillen, zu einem Zeugnis über sie.

Markus 13, 12: Es wird aber überantworten ein Bruder den anderen zum Tode und der Vater den Sohn, und die Kinder werden sich empören gegen[G1909] die Eltern und werden sie helfen töten.

Markus 13, 15: und wer auf[G1909] dem Dache ist, der steige nicht hernieder ins Haus und komme nicht hinein, etwas zu holen aus seinem Hause;

Markus 13, 29: Also auch, wenn ihr sehet, dass solches geschieht, so wisset, dass es nahe vor[G1909] der Tür ist.

Markus 14, 35: Und ging ein wenig weiter, fiel auf[G1909] die Erde und betete, dass, wenn es möglich wäre, die Stunde vorüberginge,

Markus 14, 46: Die aber legten ihre Hände an[G1909] ihn und griffen ihn.

Markus 14, 48: Und Jesus antwortete und sprach zu[G1909] ihnen: Ihr seid ausgegangen wie zu[G1909] einem Mörder mit Schwertern und mit Stangen, mich zu[G1909] fangen.

Markus 14, 51: Und es war ein Jüngling, der folgte ihm nach, der war mit Leinwand bekleidet auf[G1909] der bloßen Haut; und die Jünglinge griffen ihn.

Markus 15, 1: Und bald am[G1909] Morgen hielten die Hohenpriester einen Rat mit den Ältesten und Schriftgelehrten, dazu der ganze Rat, und banden Jesum und führten ihn hin und überantworteten ihn dem Pilatus.

Markus 15, 22: Und sie brachten ihn an[G1909] die Stätte Golgatha, das ist verdolmetscht: Schädelstätte.

Markus 15, 24: Und da sie ihn gekreuzigt hatten, teilten sie seine Kleider und warfen das Los darum[G1909], wer etwas bekäme.

Markus 15, 33: Und nach der sechsten Stunde ward eine Finsternis über[G1909] das ganze Land bis um die neunte Stunde.

Markus 15, 46: Und er kaufte eine Leinwand und nahm ihn ab und wickelte ihn in die Leinwand und legte ihn in ein Grab, das war in einen Felsen gehauen, und wälzte einen Stein vor[G1909] des Grabes Tür.

Markus 16, 2: Und sie kamen zum[G1909] Grabe am ersten Tag der Woche sehr früh, da die Sonne aufging.

Markus 16, 18: Schlangen vertreiben; und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird's ihnen nicht schaden; auf[G1909] die Kranken werden sie die Hände legen, so wird's besser mit ihnen werden.

Lukas 1, 12: Und als Zacharias ihn sah, erschrak er, und es kam ihn eine Furcht an[G1909].

Lukas 1, 14: Und du wirst des Freude und Wonne haben, und viele werden sich[G1909] seiner Geburt freuen.

Lukas 1, 16: Und er wird der Kinder von Israel viele zu[G1909] Gott, ihrem Herrn, bekehren.

Lukas 1, 17: Und er wird vor ihm her gehen im Geist und Kraft Elias, zu[G1909 G1722] bekehren die Herzen der Väter zu[G1909 G1722] den Kindern und die Ungläubigen zu[G1909 G1722] der Klugheit der Gerechten, zuzurichten dem Herrn ein bereitet Volk.

Lukas 1, 29: Da sie aber ihn sah, erschrak sie über[G1909] seine Rede und gedachte: Welch ein Gruß ist das?

Lukas 1, 33: und er wird ein König sein über[G1909] das Haus Jakob ewiglich, und seines Königreichs wird kein Ende sein.

Lukas 1, 35: Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über[G1909] dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das von dir geboren wird, Gottes Sohn genannt werden.

Lukas 1, 47: und mein Geist freuet sich[G1909] Gottes, meines Heilands;

Lukas 1, 48: denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen[G1909 G1914]. Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder;

Lukas 1, 59: Und es begab sich am achten Tage, da kamen sie, zu beschneiden das Kindlein, und hießen ihn nach[G1909 G3686] seinem Vater Zacharias.

Lukas 1, 65: Und es kam eine Furcht über[G1909] alle Nachbarn; und diese ganze Geschichte ward ruchbar auf dem ganzen jüdischen Gebirge.

Lukas 2, 8: Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei[G1909] den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde.

Lukas 2, 14: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf[G1909] Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.

Lukas 2, 20: Und die Hirten kehrten wieder um[G1909], priesen und lobten Gott um[G1909] alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

Lukas 2, 25: Und siehe, ein Mensch war zu Jerusalem, mit Namen Simeon; und derselbe Mensch war fromm und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israels, und der heilige Geist war in[G1909] ihm.

Lukas 2, 33: Und sein Vater und seine Mutter wunderten sich des[G1909], das von ihm geredet ward.

Lukas 2, 40: Aber das Kind wuchs und ward stark im Geist, voller Weisheit, und Gottes Gnade war bei[G1909] ihm.

Lukas 2, 47: Und alle, die ihm zuhörten, verwunderten sich[G1909] seines Verstandes und seiner Antworten.

Lukas 3, 2: da Hannas und Kaiphas Hohepriester waren[G1909]: da geschah der Befehl Gottes zu[G1909] Johannes, des Zacharias Sohn, in der Wüste.

Lukas 3, 20: legte er über[G1909] das alles Johannes gefangen.

Lukas 3, 22: und der heilige Geist fuhr hernieder in leiblicher Gestalt auf[G1909] ihn wie eine Taube und eine Stimme kam aus dem Himmel, die sprach: Du bist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.

Lukas 4, 4: Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es steht geschrieben: „Der Mensch lebt nicht allein vom[G1909] Brot, sondern von[G1909] einem jeglichen Wort Gottes.“

Lukas 4, 9: Und er führte ihn gen Jerusalem und stellte ihn auf[G1909] des Tempels Zinne und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so lass dich von hinnen hinunter

Lukas 4, 11: und auf[G1909] den Händen tragen, auf[G1909] dass du nicht etwa deinen Fuß an einen Stein stoßest.“

Lukas 4, 18: „Der Geist des Herrn ist[G1909] bei mir, darum dass er mich gesalbt hat; er hat mich gesandt, zu verkündigen das Evangelium den Armen, zu heilen die zerstoßenen Herzen, zu predigen den Gefangenen, dass sie los sein sollen, und den Blinden das Gesicht und den Zerschlagenen, dass sie frei und ledig sein sollen,

Lukas 4, 22: Und sie gaben alle Zeugnis von ihm und wunderten sich der[G1909] holdseligen Worte, die aus seinem Munde gingen, und sprachen: „Ist das nicht Josephs Sohn?“

Lukas 4, 25: Aber in[G1909 G1722] der Wahrheit sage ich euch: Es waren viele Witwen in[G1909 G1722] Israel zu Elias Zeiten, da der Himmel verschlossen[G1909 G2808] war drei Jahre und sechs Monate, da eine große Teuerung war im[G1909] ganzen Lande;

Lukas 4, 27: Und viele Aussätzige waren in Israel zu des Propheten Elisa Zeiten[G1909]; und deren keiner wurde gereinigt denn allein Naeman aus Syrien.

Lukas 4, 29: und standen auf und stießen ihn zur Stadt hinaus und führten ihn auf einen Hügel des Berges, darauf[G1909 G3739] ihre Stadt gebaut war, dass sie ihn hinabstürzten.

Lukas 4, 32: Und sie verwunderten sich[G1909] seiner Lehre; denn seine Rede war gewaltig.

Lukas 4, 36: Und es kam eine Furcht über sie alle[G1909 G3956], und sie redeten miteinander und sprachen: Was ist das für ein Ding? Er gebietet mit Macht und Gewalt den unsauberen Geistern, und sie fahren aus.

Lukas 5, 5: Und Simon antwortete und sprach zu ihm: Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen, aber auf[G1909] dein Wort will ich das Netz auswerfen.

Lukas 5, 9: Denn es war ihn ein Schrecken angekommen, ihn und alle, die mit ihm waren, über[G1909] diesen Fischzug, den sie miteinander getan hatten;

Lukas 5, 11: Und sie führten die Schiffe zu[G1909] Lande und verließen alles und folgten ihm nach.

Lukas 5, 12: Und es begab sich, da er in einer Stadt war, siehe, da war ein Mann voll Aussatz. Da der Jesum sah, fiel er auf[G1909] sein Angesicht und bat ihn und sprach: Herr, willst du, so kannst du mich reinigen.

Lukas 5, 18: Und, siehe, etliche Männer brachten einen Menschen auf[G1909] einem Bette, der war gichtbrüchig; und sie suchten, wie sie ihn hineinbrächten und vor ihn legten.

Lukas 5, 19: Und da sie vor dem Volk nicht fanden, an welchem Ort sie ihn hineinbrächten, stiegen sie auf[G1909] das Dach und ließen ihn durch die Ziegel hernieder mit dem Bettlein mitten unter sie, vor Jesum.

Lukas 5, 24: Auf[G1909] dass ihr aber wisset, dass des Menschen Sohn Macht hat, auf[G1909] Erden Sünden zu vergeben, (sprach er zu dem Gichtbrüchigen): Ich sage dir, stehe auf[G1909] und hebe dein Bettlein auf[G1909] und gehe heim!

Lukas 5, 25: Und alsbald stand er auf vor ihren Augen und hob das Bettlein auf, darauf[G1909 G3739] er gelegen hatte, und ging heim und pries Gott.

Lukas 5, 27: Und darnach ging er aus und sah einen Zöllner mit Namen Levi am[G1909] Zoll sitzen und sprach zu ihm: Folge mir nach!

Lukas 5, 36: Und er sagte zu ihnen ein Gleichnis: Niemand flickt einen Lappen von einem neuen Kleid auf[G1909] ein altes Kleid; sonst zerreißt er das neue, und der Lappen vom neuen reimt sich nicht auf[G1909] das alte.

Lukas 6, 17: Und er ging hernieder mit ihnen und trat auf[G1909] einen Platz im Felde und der Haufe seiner Jünger und eine große Menge des Volks von allem jüdischen Lande und Jerusalem und Tyrus und Sidon, am Meer gelegen,

Lukas 6, 29: Und wer dich schlägt auf[G1909] einen Backen, dem biete den anderen auch dar; und wer dir den Mantel nimmt, dem wehre nicht auch den Rock.

Lukas 6, 35: Vielmehr liebet eure Feinde; tut wohl und leihet, dass ihr nichts dafür hoffet, so wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Kinder des Allerhöchsten sein; denn er ist gütig über[G1909] die Undankbaren und Bösen.

Lukas 6, 48: Er ist gleich einem Menschen, der ein Haus baute und grub tief und legte den Grund auf[G1909] den Fels. Da aber Gewässer kam, da riss der Strom zum Hause zu; und konnte es nicht bewegen; denn es war auf[G1909] den Fels gegründet.

Lukas 6, 49: Wer aber hört und nicht tut, der ist gleich einem Menschen, der ein Haus baute auf[G1909] die Erde ohne Grund; und der Strom riss zu ihm zu, und es fiel alsbald, und das Haus gewann einen großen Riss.

Lukas 7, 13: Und da sie der Herr sah, jammerte ihn derselben[G1909 G846], und er sprach zu ihr: Weine nicht!

Lukas 7, 44: Und er wandte sich zu[G1909 G4314] dem Weibe und sprach zu[G1909 G4314] Simon: Siehst du dies Weib? Ich bin gekommen in dein Haus; du hast mir nicht Wasser gegeben zu[G1909 G4314] meinen Füßen; diese aber hat meine Füße mit Tränen genetzt und mit den Haaren ihres Hauptes getrocknet.

Lukas 8, 6: Und etliches fiel auf[G1909] den Fels; und da es aufging, verdorrte es, darum dass es nicht Saft hatte.

Lukas 8, 8: Und etliches fiel auf[G1909] ein gutes Land; und es ging auf[G1909] und trug hundertfältige Frucht. Da er das sagte, rief er: Wer Ohren hat, zu hören, der höre!

Lukas 8, 13: Die aber auf[G1909] dem Fels sind die: wenn sie es hören, nehmen sie das Wort mit Freuden an; und die haben nicht Wurzel; eine Zeitlang glauben sie, und zu der Zeit der Anfechtung fallen sie ab.

Lukas 8, 16: Niemand aber zündet ein Licht an und bedeckt es mit einem Gefäß oder setzt es unter eine Bank; sondern er setzt es auf[G1909] einen Leuchter, auf[G1909] dass, wer hineingeht, das Licht sehe.

Lukas 8, 27: Und als er austrat auf[G1909] das Land, begegnete ihm ein Mann aus der Stadt, der hatte Teufel von langer Zeit her und tat keine Kleider an und blieb in keinem Hause, sondern in den Gräbern.

Lukas 9, 1: Er forderte aber die Zwölf zusammen und gab ihnen Gewalt und Macht über[G1909] alle Teufel und dass sie Seuchen heilen konnten,

Lukas 9, 5: Und welche euch nicht aufnehmen, da gehet aus von derselben Stadt und schüttelt auch den Staub ab von euren Füßen zu einem Zeugnis über[G1909] sie.

Lukas 9, 38: Und siehe, ein Mann unter dem Volk rief und sprach: Meister, ich bitte dich, besiehe doch[G1909] meinen Sohn, denn er ist mein einziger Sohn.

Lukas 9, 43: Und sie entsetzten sich alle über[G1909] die Herrlichkeit Gottes. Da sie sich aber alle verwunderten über[G1909] alles, was er tat, sprach er zu seinen Jüngern:

Lukas 9, 48: und sprach zu ihnen: Wer dies Kind aufnimmt in[G1909] meinem Namen, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat. Welcher aber der Kleinste ist unter euch allen, der wird groß sein.

Lukas 9, 49: Da antwortete Johannes und sprach: Meister, wir sahen einen, der trieb die Teufel aus in[G1909] deinem Namen; und wir wehrten ihm, denn er folgt dir nicht mit uns.

Lukas 9, 62: Jesus aber sprach zu ihm: Wer seine Hand an[G1909] den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt zum Reich Gottes.

Lukas 10, 6: Und so daselbst wird ein Kind des Friedens sein, so wird euer Friede auf[G1909] ihm beruhen; wo aber nicht, so wird sich euer Friede wieder zu[G1909] euch wenden.

Lukas 10, 9: und heilet die Kranken, die daselbst sind, und saget ihnen: Das Reich Gottes ist nahe zu[G1909] euch gekommen.

Lukas 10, 11: Auch den Staub, der sich an uns gehängt hat von eurer Stadt, schlagen wir ab auf euch[G1909 G5209 G5213]; doch sollt ihr wissen, dass euch[G1909 G5209 G5213] das Reich Gottes nahe gewesen ist.

Lukas 10, 19: Sehet, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und über[G1909] alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch beschädigen.

Lukas 10, 34: ging zu ihm, verband ihm seine Wunden und goss darein Öl und Wein und hob ihn auf[G1909] sein Tier und führte ihn in die Herberge und pflegte sein.

Lukas 10, 35: Des[G1909] anderen Tages reiste er und zog heraus zwei Groschen und gab sie dem Wirte und sprach zu ihm: Pflege sein; und wenn du was mehr wirst dartun, will ich dir's bezahlen, wenn ich wiederkomme.

Lukas 11, 2: Und er sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf[G1909 G2532] Erden wie im Himmel.

Lukas 11, 17: Er aber erkannte ihre Gedanken und sprach zu ihnen: Ein jeglich Reich, wenn es mit[G1909] sich selbst uneins wird, das wird wüst; und ein Haus fällt über[G1909] das andere.

Lukas 11, 18: Ist denn der Satanas auch mit[G1909] sich selbst uneins, wie will sein Reich bestehen? dieweil ihr sagt, ich treibe die Teufel aus durch Beelzebub.

Lukas 11, 20: So ich aber durch Gottes Finger die Teufel austreibe, so kommt ja das Reich Gottes zu[G1909] euch.

Lukas 11, 22: Wenn aber ein Stärkerer über ihn kommt und überwindet ihn, so nimmt er ihm seinen Harnisch, darauf[G1909 G3739] er sich verließ, und teilt den Raub aus.

Lukas 11, 33: Niemand zündet ein Licht an und setzt es an einen heimlichen Ort, auch nicht unter einen Scheffel, sondern auf[G1909] den Leuchter, auf[G1909] dass, wer hineingeht, das Licht sehe.

Lukas 12, 3: Darum, was ihr in der Finsternis saget, das wird man im Licht hören; was ihr redet ins Ohr in den Kammern, das wird man auf[G1909] den Dächern predigen.

Lukas 12, 11: Wenn sie euch aber führen werden in[G1909] ihre Schulen und vor die Obrigkeit und vor die Gewaltigen, so sorget nicht, wie oder was ihr antworten oder was ihr sagen sollt;

Lukas 12, 14: Er aber sprach zu ihm: Mensch, wer hat mich zum Richter oder Erbschichter über[G1909] euch gesetzt?

Lukas 12, 25: Welcher ist unter euch, ob er schon darum sorget, der da könnte eine Elle[G1909 G4083] seiner Länge zusetzen?

Lukas 12, 42: Der Herr aber sprach: Wie ein großes Ding ist's um einen treuen und klugen Haushalter, welchen der Herr setzt über[G1909] sein Gesinde, dass er ihnen zur rechten Zeit ihre Gebühr gebe!

Lukas 12, 44: Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über[G1909] alle seine Güter setzen.

Lukas 12, 52: Denn von nun an werden fünf in einem Hause uneins sein, drei wider[G1909] zwei, und zwei wider[G1909] drei.

Lukas 12, 53: Es wird sein der Vater wider[G1909] den Sohn, und der Sohn wider[G1909] den Vater; die Mutter wider[G1909] die Tochter, und die Tochter wider[G1909] die Mutter; die Schwiegermutter wider[G1909] die Schwiegertochter, und die Schwiegertochter wider[G1909] die Schwiegermutter.

Lukas 12, 58: Wenn du aber mit deinem Widersacher vor[G1909 G4314] den Fürsten gehst, so tu Fleiß auf dem Wege, dass du ihn los werdest, auf dass er nicht etwa dich vor[G1909 G4314] den Richter ziehe, und der Richter überantworte dich dem Stockmeister, und der Stockmeister werfe dich ins Gefängnis.

Lukas 13, 4: Oder meinet ihr, dass die achtzehn, auf[G1909] welche der Turm in Siloah fiel und erschlug sie, seien schuldig gewesen vor allen Menschen, die zu Jerusalem wohnen?

Lukas 13, 17: Und als er solches sagte, mussten sich schämen alle, die ihm zuwider gewesen waren; und alles Volk freute sich über[G1909] alle herrlichen Taten, die von ihm geschahen.

Lukas 14, 31: Oder welcher König will sich begeben in einen Streit wider einen anderen König und sitzt nicht zuvor und ratschlagt, ob er könne mit zehntausend begegnen dem, der über[G1909] ihn kommt mit zwanzigtausend?

Lukas 15, 4: Welcher Mensch ist unter euch, der hundert Schafe hat und, wenn er der eines verliert, der nicht lasse die neunundneunzig in der Wüste und hingehe nach[G1909] dem verlorenen, bis dass er's finde?

Lukas 15, 5: Und wenn er's gefunden hat, so legt er's auf[G1909] seine Achseln mit Freuden.

Lukas 15, 7: Ich sage euch: Also wird auch Freude im Himmel sein über[G1909] einen Sünder, der Buße tut, vor[G1909 G2228] neunundneunzig Gerechten, die der Buße nicht bedürfen.

Lukas 15, 10: Also auch, sage ich euch, wird Freude sein vor den Engeln Gottes über[G1909] einen Sünder, der Buße tut.

Lukas 15, 20: Und er machte sich auf und kam zu seinem Vater. Da er aber noch ferne von dannen war, sah ihn sein Vater, und es jammerte ihn, lief und fiel ihm um[G1909] seinen Hals und küsste ihn.

Lukas 16, 26: Und über[G1909] das alles ist zwischen uns und euch eine große Kluft befestigt, dass die wollten von hinnen hinabfahren zu euch, könnten nicht, und auch nicht von dannen zu uns herüberfahren.

Lukas 17, 4: Und wenn er siebenmal des Tages an dir sündigen würde und siebenmal des Tages wiederkäme zu[G1909] dir und spräche: Es reut mich! so sollst du ihm vergeben.

Lukas 17, 16: und fiel auf[G1909] sein Angesicht zu seinen Füßen und dankte ihm. Und das war ein Samariter.

Lukas 17, 31: An dem Tage, wer auf[G1909 G1722] dem Dach ist und sein Hausrat in dem Hause, der steige nicht hernieder, ihn zu holen. Desgleichen wer auf[G1909 G1722] dem Felde ist, der wende nicht um nach dem was hinter ihm ist.

Lukas 17, 34: Ich sage euch: In derselben Nacht werden zwei auf[G1909] einem Bette liegen; einer wird angenommen, der andere wird verlassen werden.

Lukas 17, 35: Zwei werden mahlen miteinander[G1909 G846]; eine wird angenommen, die andere wird verlassen werden.

Lukas 18, 4: Und er wollte lange[G1909 G5550] nicht. Darnach aber dachte er bei sich selbst: Ob ich mich schon vor Gott nicht fürchte noch vor keinem Menschen scheue,

Lukas 18, 7: Sollte aber Gott nicht auch retten seine Auserwählten, die zu ihm Tag und Nacht rufen, und sollte er's mit[G1909] ihnen verziehen?

Lukas 18, 8: Ich sage euch: Er wird sie erretten in einer Kürze. Doch wenn des Menschen Sohn kommen wird, meinst du, dass er auch werde Glauben finden auf[G1909] Erden?

Lukas 18, 9: Er sagte aber zu etlichen, die sich[G1909] selbst vermaßen, dass sie fromm wären, und verachteten die anderen, ein solch Gleichnis:

Lukas 19, 4: Und er lief voraus und stieg auf[G1909 G2443] einen Maulbeerbaum, auf[G1909 G2443] dass er ihn sähe: denn allda sollte er durchkommen.

Lukas 19, 5: Und als Jesus kam an[G1909] die Stätte, sah er auf und ward sein gewahr und sprach zu ihm: Zachäus, steig eilend hernieder; denn ich muss heute in deinem Hause einkehren!

Lukas 19, 14: Seine Bürger aber waren ihm feind und schickten Botschaft ihm nach und ließen sagen: Wir wollen nicht, dass dieser über[G1909] uns herrsche.

Lukas 19, 23: Warum hast du denn mein Geld nicht in[G1909] die Wechselbank gegeben? Und wenn ich gekommen wäre, hätte ich's mit Zinsen erfordert.

Lukas 19, 27: Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, dass ich über[G1909] sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir.

Lukas 19, 30: und sprach: Gehet hin in den Markt, der gegenüberliegt. Und wenn ihr hineinkommt, werdet ihr ein Füllen angebunden finden, auf welchem[G1909 G3739] noch nie ein Mensch gesessen hat; löset es ab und bringet es!

Lukas 19, 35: Und sie brachten's zu Jesu und warfen ihre Kleider auf[G1909] das Füllen und setzten Jesum darauf.

Lukas 19, 41: Und als er nahe hinzukam, sah er die Stadt an und weinte über[G1909] sie

Lukas 19, 43: Denn es wird die Zeit über[G1909] dich kommen, dass deine Feinde werden um dich und deine Kinder mit dir eine Wagenburg schlagen, dich belagern und an allen Orten ängsten;

Lukas 19, 44: und werden dich schleifen und keinen Stein auf[G1909] dem anderen lassen, darum dass du nicht erkannt hast die Zeit, darin du heimgesucht bist.

Lukas 20, 18: Wer auf[G1909] diesen Stein fällt, der wird zerschellen; auf[G1909] wen aber er fällt, den wird er zermalmen.

Lukas 20, 19: Und die Hohenpriester und Schriftgelehrten trachteten darnach, wie sie die Hände an[G1909] ihn legten zu derselben Stunde; und fürchteten sich vor dem Volk, denn sie verstanden, dass er auf sie dies Gleichnis gesagt hatte.

Lukas 20, 21: Und sie fragten ihn und sprachen: Meister, wir wissen, dass du aufrichtig redest und lehrest und achtest keines Menschen Ansehen, sondern du lehrest den Weg Gottes recht[G1909 G225].

Lukas 20, 26: Und sie konnten sein Wort nicht tadeln vor dem Volk und verwunderten sich[G1909] seiner Antwort und schwiegen still.

Lukas 20, 37: Dass aber die Toten auferstehen, hat auch Mose gedeutet bei[G1909] dem Busch, da er den Herrn heißt Gott Abrahams und Gott Isaaks und Gott Jakobs.

Lukas 21, 6: Es wird die Zeit kommen, in welcher von dem allem, was ihr sehet, nicht ein Stein auf[G1909] dem anderen gelassen wird, der nicht zerbrochen werde.

Lukas 21, 8: Er aber sprach: Sehet zu, lasset euch nicht verführen. Denn viele werden kommen in[G1909] meinem Namen und sagen, ich sei es, und: „Die Zeit ist herbeigekommen.“ Folget ihnen nicht nach!

Lukas 21, 10: Da sprach er zu ihnen: Ein Volk wird sich erheben wider[G1909] das andere und ein Reich wider[G1909] das andere,

Lukas 21, 12: Aber vor[G1909 G4253] diesem allem werden sie die Hände an[G1909] euch legen und euch verfolgen und werden euch überantworten in ihre Schulen und Gefängnisse und vor[G1909 G4253] Könige und Fürsten ziehen um meines Namens willen.

Lukas 21, 23: Weh aber den Schwangeren und Säugerinnen in jenen Tagen! Denn es wird große Not auf[G1909] Erden sein und ein Zorn über dieses Volk,

Lukas 21, 25: Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen; und auf[G1909] Erden wird den Leuten bange sein, und sie werden zagen, und das Meer und die Wasserwogen werden brausen,

Lukas 21, 34: Hütet euch aber, dass eure Herzen nicht beschwert werden mit Fressen und Saufen und mit Sorgen der Nahrung und komme dieser Tag schnell über[G1909] euch;

Lukas 21, 35: denn wie ein Fallstrick wird er kommen über[G1909] alle, die auf[G1909] Erden wohnen.

Lukas 22, 21: Doch siehe, die Hand meines Verräters ist mit mir über[G1909] Tische.

Lukas 22, 30: dass ihr essen und trinken sollt an[G1909] meinem Tische in meinem Reich und sitzen auf[G1909] Stühlen und richten die zwölf Geschlechter Israels.

Lukas 22, 40: Und als er dahin kam[G1909], sprach er zu ihnen: Betet, auf dass ihr nicht in Anfechtung fallet!

Lukas 22, 44: Und es kam, dass er mit dem Tode rang und betete heftiger. Es ward aber sein Schweiß wie Blutstropfen, die fielen auf[G1909] die Erde.

Lukas 22, 52: Jesus aber sprach zu[G1909 G4314] den Hohenpriestern und Hauptleuten des Tempels und den Ältesten, die über[G1909] ihn gekommen waren: Ihr seid, wie zu[G1909 G4314] einem Mörder, mit Schwertern und mit Stangen ausgegangen.

Lukas 22, 53: Ich bin täglich bei euch im Tempel gewesen, und ihr habt keine Hand an[G1909] mich gelegt; aber dies ist eure Stunde und die Macht der Finsternis.

Lukas 22, 59: Und über eine Weile, bei einer Stunde, bekräftigte es ein anderer und sprach: Wahrlich[G1909 G225] dieser war auch mit ihm; denn er ist ein Galiläer.

Lukas 23, 1: Und der ganze Haufe stand auf, und sie führten ihn vor[G1909] Pilatus

Lukas 23, 28: Jesus aber wandte sich um zu ihnen und sprach: Ihr Töchter von Jerusalem, weinet nicht über[G1909] mich, sondern weinet über[G1909] euch selbst und über[G1909] eure Kinder.

Lukas 23, 30: Dann werden sie anfangen, zu sagen zu den Bergen: Fallet über[G1909] uns! und zu den Hügeln: Decket uns!

Lukas 23, 33: Und als sie kamen an[G1909] die Stätte, die da heißt Schädelstätte, kreuzigten sie ihn daselbst und die Übeltäter mit ihm, einen zur Rechten und einen zur Linken.

Lukas 23, 38: Es war aber auch oben[G1909] über ihm geschrieben die Überschrift mit griechischen und lateinischen und hebräischen Buchstaben: Dies ist der Juden König.

Lukas 23, 44: Und es war um die sechste Stunde, und es ward eine Finsternis über[G1909] das ganze Land bis an die neunte Stunde,

Lukas 23, 48: Und alles Volk, das dabei war und zusah[G1909 G2335 G5026], da sie sahen, was da geschah, schlugen sich an ihre Brust und wandten wieder um.

Lukas 24, 1: Aber am ersten Tage der Woche sehr früh kamen sie zum[G1909] Grabe und trugen die Spezerei, die sie bereitet hatten, und etliche mit ihnen.

Lukas 24, 12: Petrus aber stand auf und lief zum[G1909] Grabe und bückte sich hinein und sah die leinenen Tücher allein liegen; und ging davon, und es nahm ihn wunder, wie es zuginge.

Lukas 24, 22: Auch haben uns erschreckt etliche Weiber der Unseren; die sind früh bei[G1909] dem Grabe gewesen,

Lukas 24, 24: Und etliche unter uns gingen hin zum[G1909] Grabe und fanden's also, wie die Weiber sagten; aber ihn sahen sie nicht.

Lukas 24, 25: Und er sprach zu ihnen: O ihr Toren und träges Herzens, zu glauben[G1909 G4100] alle dem, was die Propheten geredet haben!

Lukas 24, 47: und predigen lassen in[G1909] seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden unter allen Völkern und anheben zu Jerusalem.

Lukas 24, 49: Und siehe, ich will auf[G1909] euch senden die Verheißung meines Vaters. Ihr aber sollt in der Stadt Jerusalem bleiben, bis dass ihr angetan werdet mit der Kraft aus der Höhe.

Johannes 1, 32: Und Johannes zeugte und sprach: Ich sah, dass der Geist herabfuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf[G1909] ihm.

Johannes 1, 33: Und ich kannte ihn nicht; aber der mich sandte, zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf[G1909] welchen du sehen wirst den Geist herabfahren und auf[G1909] ihm bleiben, der ist's, der mit dem heiligen Geist tauft.

Johannes 1, 51: Und spricht zu ihm: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Von nun an werdet ihr den Himmel offen sehen und die Engel Gottes hinauf und herab fahren auf[G1909] des Menschen Sohn.

Johannes 3, 36: Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über[G1909] ihm.

Johannes 4, 6: Es war aber daselbst Jakobs Brunnen. Da nun Jesus müde war von der Reise, setzte er sich also auf[G1909] den Brunnen; und es war um die sechste Stunde.

Johannes 4, 27: Und über[G1909] dem kamen seine Jünger, und es nahm sie wunder, dass er mit dem Weib redete. Doch sprach niemand: Was fragst du? oder: Was redest du mit ihr?

Johannes 5, 2: Es ist aber zu Jerusalem bei[G1909] dem Schaftor ein Teich, der heißt auf hebräisch Bethesda und hat fünf Hallen,

Johannes 6, 2: Und es zog ihm viel Volks nach, darum dass sie die Zeichen sahen, die er an[G1909] den Kranken tat.

Johannes 6, 16: Am Abend aber gingen die Jünger hinab an[G1909] das Meer

Johannes 6, 19: Da sie nun gerudert hatten bei fünfundzwanzig oder dreißig Feld Wegs, sahen sie Jesum auf[G1909] dem Meere dahergehen und nahe zum Schiff kommen; und sie fürchteten sich.

Johannes 6, 21: Da wollten sie ihn in das Schiff nehmen; und alsbald war das Schiff am[G1909] Lande, da sie hin fuhren.

Johannes 7, 30: Da suchten sie ihn zu greifen; aber niemand legte die Hand an[G1909] ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen.

Johannes 7, 44: Es wollten aber etliche ihn greifen; aber niemand legte die Hand an[G1909] ihn.

Johannes 8, 7: Als sie nun anhielten, ihn zu fragen, richtete er sich auf[G1909 G352] und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf[G1909 G352] sie.

Johannes 8, 59: Da hoben sie Steine auf[G1909], dass sie auf[G1909] ihn würfen. Aber Jesus verbarg sich und ging zum Tempel hinaus.

Johannes 9, 6: Da er solches gesagt, spützte er auf die Erde und machte einen Kot aus dem Speichel und schmierte[G1909 G2025] den Kot auf des Blinden Augen

Johannes 9, 15: Da fragten ihn abermals auch die Pharisäer, wie er wäre sehend geworden. Er aber sprach zu ihnen: Kot legte er mir auf[G1909] die Augen, und ich wusch mich und bin nun sehend.

Johannes 11, 38: Da ergrimmte Jesus abermals in sich selbst und kam zum Grabe. Es war aber eine Kluft, und ein Stein daraufgelegt[G1909 G846 G1945].

Johannes 12, 14: Jesus aber fand ein Eselein und ritt darauf[G1909 G846]; wie denn geschrieben steht:

Johannes 12, 15: „Fürchte dich nicht du Tochter Zion! Siehe, dein König kommt, reitend auf[G1909] einem Eselsfüllen.“

Johannes 12, 16: Solches aber verstanden seine Jünger zuvor nicht; sondern da Jesus verklärt ward, da dachten sie daran, dass solches von[G1909] ihm geschrieben war und sie solches ihm getan hatten.

Johannes 13, 18: Nicht sage ich von euch allen; ich weiß, welche ich erwählt habe. Aber es muss die Schrift erfüllt werden: „Der mein Brot isset, der tritt[G1909 G1869] mich mit Füßen.“

Johannes 13, 25: Denn derselbe lag[G1909 G1968] an der Brust Jesu, und er sprach zu ihm: Herr, wer ist's?

Johannes 17, 4: Ich habe dich verklärt auf[G1909] Erden und vollendet das Werk, das du mir gegeben hast, dass ich es tun sollte.

Johannes 18, 4: Wie nun Jesus wusste alles, was ihm begegnen[G1909 G2064] sollte, ging er hinaus und sprach zu ihnen: Wen suchet ihr?

Johannes 19, 13: Da Pilatus das Wort hörte, führte er Jesum heraus und setzte sich auf[G1909] den Richtstuhl an der Stätte, die da heißt Hochpflaster, auf[G1909] hebräisch aber Gabbatha.

Johannes 19, 19: Pilatus aber schrieb eine Überschrift und setzte sie auf[G1909] das Kreuz; und war geschrieben: Jesus von Nazareth, der Juden König.

Johannes 19, 24: Da sprachen sie untereinander: Lasset uns den nicht zerteilen, sondern darum losen, wes er sein soll. (Auf dass erfüllet würde die Schrift, die da sagt: „Sie haben meine Kleider unter sich geteilt und haben über[G1909] meinen Rock das Los geworfen.“) Solches taten die Kriegsknechte.

Johannes 19, 31: Die Juden aber, dieweil es der Rüsttag war, dass nicht die Leichname am[G1909] Kreuze blieben den Sabbat über (denn desselben Sabbats Tag war groß), baten sie Pilatus, dass ihre Beine gebrochen und sie abgenommen würden.

Johannes 19, 33: Als sie aber zu[G1909] Jesu kamen und sahen, dass er schon gestorben war, brachen sie ihm die Beine nicht;

Johannes 20, 7: und das Schweißtuch, das Jesus um[G1909] das Haupt gebunden[G1909] war, nicht zu den Leinen gelegt, sondern beiseite, zusammengewickelt, an einen besonderen Ort.

Johannes 21, 1: Darnach offenbarte sich Jesus abermals den Jüngern an[G1909] dem Meer bei Tiberias. Er offenbarte sich aber also:

Johannes 21, 11: Simon Petrus stieg hinein und zog das Netz auf[G1909] das Land voll großer Fische, hundertdreiundfünfzig. Und wiewohl ihrer so viel waren, zerriss doch das Netz nicht.

Johannes 21, 20: Petrus aber wandte sich um und sah den Jünger folgen, welchen Jesus liebhatte, der auch an[G1909] seiner Brust beim Abendessen gelegen war und gesagt hatte: Herr, wer ist's, der dich verrät?

Apostelgeschichte 1, 8: sondern ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, welcher auf[G1909] euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein zu Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.

Apostelgeschichte 1, 15: Und in den Tagen trat auf Petrus unter die Jünger und sprach (es war aber eine Schar zuhauf[G1909 G846] bei hundertzwanzig Namen):

Apostelgeschichte 1, 21: So muss nun einer unter[G1909] diesen Männern, die bei uns gewesen sind die ganze Zeit über, welche der Herr Jesus unter[G1909] uns ist aus und ein gegangen,

Apostelgeschichte 1, 26: Und sie warfen das Los über sie, und das Los fiel auf[G1909] Matthias; und er ward zugeordnet zu den elf Aposteln.

Apostelgeschichte 2, 1: Und als der Tag der Pfingsten erfüllt war, waren sie alle einmütig beieinander[G1909 G846].

Apostelgeschichte 2, 3: Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie vom Feuer; und er setzte sich auf[G1909] einen jeglichen unter ihnen;

Apostelgeschichte 2, 17: „Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgießen von meinem Geist auf[G1909] alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Ältesten sollen Träume haben;

Apostelgeschichte 2, 18: und auf[G1909] meine Knechte und auf[G1909] meine Mägde will ich in denselben Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie sollen weissagen.

Apostelgeschichte 2, 19: Und ich will Wunder tun oben im Himmel und Zeichen unten auf[G1909] Erden: Blut und Feuer und Rauchdampf;

Apostelgeschichte 2, 26: Darum ist mein Herz fröhlich, und meine Zunge freuet sich; denn auch mein Fleisch wird ruhen in[G1909] der Hoffnung.

Apostelgeschichte 2, 30: Da er nun ein Prophet war und wusste, dass ihm Gott verheißen hatte mit einem Eide, dass die Frucht seiner Lenden sollte auf[G1909] seinem Stuhl sitzen,

Apostelgeschichte 2, 38: Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und lasse sich ein jeglicher taufen auf[G1909] den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.

Apostelgeschichte 2, 44: Alle aber, die gläubig waren geworden, waren beieinander[G1909 G846] und hielten alle Dinge gemein.

Apostelgeschichte 3, 1: Petrus aber und Johannes gingen miteinander[G1909 G846] hinauf in den Tempel um die neunte Stunde, da man pflegt zu beten.

Apostelgeschichte 3, 10: Sie kannten ihn auch, dass er's war, der um das Almosen gesessen hatte vor[G1909] der schönen Tür des Tempels; und sie wurden voll Wunderns und Entsetzens über[G1909] das, was ihm widerfahren war.

Apostelgeschichte 3, 11: Als aber dieser Lahme, der nun gesund war, sich zu Petrus und Johannes hielt, lief alles Volk zu ihnen in[G1909] die Halle, die da heißt Salomos, und wunderten sich.

Apostelgeschichte 3, 12: Als Petrus das sah, antwortete er dem Volk: Ihr Männer von Israel, was wundert ihr euch darüber[G1909 G5129], oder was sehet ihr auf uns, als hätten wir diesen wandeln gemacht durch unsere eigene Kraft oder Verdienst?

Apostelgeschichte 3, 16: Und durch[G1909 G1223] den Glauben an seinen Namen hat diesen, den ihr sehet und kennet, sein Name stark gemacht; und der Glaube durch[G1909 G1223] ihn hat diesem gegeben diese Gesundheit vor euren Augen.

Apostelgeschichte 4, 5: Als es nun kam auf[G1909] den Morgen, versammelten sich ihre Obersten und Ältesten und Schriftgelehrten gen Jerusalem,

Apostelgeschichte 4, 9: so wir heute werden gerichtet über[G1909] dieser Wohltat an dem kranken Menschen, durch welche er ist geheilt worden,

Apostelgeschichte 4, 17: Aber auf dass es nicht weiter[G1909 G4119] einreiße unter das Volk, lasset uns ernstlich sie bedrohen, dass sie hinfort keinem Menschen von[G1909] diesem Namen sagen.

Apostelgeschichte 4, 18: Und riefen sie und geboten ihnen, dass sie sich allerdinge nicht hören ließen noch lehrten in[G1909] dem Namen Jesu.

Apostelgeschichte 4, 21: Aber sie drohten ihnen und ließen sie gehen und fanden nicht, wie sie sie peinigten, um des Volkes willen; denn sie lobten alle Gott über[G1909] das, was geschehen war.

Apostelgeschichte 4, 22: Denn der Mensch war über vierzig Jahre alt, an[G1909] welchem dies Zeichen der Gesundheit geschehen war.

Apostelgeschichte 4, 26: Die Könige der Erde treten zusammen, und die Fürsten versammeln sich zuhauf[G1909] wider den Herrn und wider seinen Christus“:

Apostelgeschichte 4, 27: wahrlich[G1909 G225] ja, sie haben sich versammelt über[G1909] deinen heiligen Knecht Jesus, welchen du gesalbt hast, Herodes und Pontius Pilatus mit den Heiden und dem Volk Israel,

Apostelgeschichte 4, 29: Und nun, Herr, siehe an[G1909] ihr Drohen und gib deinen Knechten, mit aller Freudigkeit zu reden dein Wort,

Apostelgeschichte 4, 33: Und mit großer Kraft gaben die Apostel Zeugnis von der Auferstehung des Herrn Jesu, und war große Gnade bei[G1909] ihnen allen.

Apostelgeschichte 5, 5: Da Ananias aber diese Worte hörte, fiel er nieder und gab den Geist auf. Und es kam eine große Furcht über[G1909] alle, die dies hörten.

Apostelgeschichte 5, 9: Petrus aber sprach zu ihr: Warum seid ihr denn eins geworden, zu versuchen den Geist des Herrn? Siehe, die Füße derer, die deinen Mann begraben haben, sind[G1909] vor der Tür und werden dich hinaustragen.

Apostelgeschichte 5, 11: Und es kam eine große Furcht über[G1909] die ganze Gemeinde und über[G1909] alle, die solches hörten.

Apostelgeschichte 5, 15: also dass sie die Kranken auf[G1909 G2596] die Gassen heraustrugen und legten sie auf[G1909 G2596] Betten und Bahren, auf[G1909 G2596] dass, wenn Petrus käme, sein Schatten ihrer etliche überschattete.

Apostelgeschichte 5, 18: und legten die Hände an[G1909] die Apostel und warfen sie in das gemeine Gefängnis.

Apostelgeschichte 5, 28: und sprach: Haben wir euch nicht mit Ernst geboten, dass ihr nicht solltet lehren in[G1909] diesem Namen? Und sehet, ihr habt Jerusalem erfüllt mit eurer Lehre und wollt dieses Menschen Blut über[G1909] uns führen.

Apostelgeschichte 5, 30: Der Gott unserer Väter hat Jesum auferweckt, welchen ihr erwürgt habt und an[G1909] das Holz gehängt.

Apostelgeschichte 5, 35: und sprach zu ihnen: Ihr Männer von Israel, nehmet euer selbst wahr an[G1909] diesen Menschen, was ihr tun sollt.

Apostelgeschichte 5, 40: Da fielen sie ihm zu und riefen die Apostel, stäupten sie und geboten ihnen, sie sollten nicht Reden in[G1909] dem Namen Jesu, und ließen sie gehen.

Apostelgeschichte 6, 3: Darum, ihr lieben Brüder, sehet unter euch nach sieben Männern, die ein gut Gerücht haben und voll heiligen Geistes und Weisheit sind, welche wir bestellen mögen zu[G1909] dieser Notdurft.

Apostelgeschichte 7, 10: und errettete ihn aus aller seiner Trübsal und gab ihm Gnade und Weisheit vor Pharao, dem König in Ägypten; der setzte ihn zum Fürsten über[G1909] Ägypten und über[G1909] sein ganzes Haus.

Apostelgeschichte 7, 11: Es kam aber eine teure Zeit über[G1909] das ganze Land Ägypten und Kanaan und eine große Trübsal, und unsere Väter fanden nicht Nahrung.

Apostelgeschichte 7, 23: Da er aber vierzig Jahre alt ward, gedachte[G1909 G305 G2588] er zu sehen nach seinen Brüdern, den Kindern von Israel.

Apostelgeschichte 7, 27: Der aber seinem Nächsten Unrecht tat, stieß ihn von sich und sprach: Wer hat dich über[G1909] uns gesetzt zum Obersten und Richter?

Apostelgeschichte 7, 54: Da sie solches hörten, ging's ihnen durchs Herz, und bissen die Zähne zusammen über[G1909] ihn.

Apostelgeschichte 7, 57: Sie schrien aber laut und hielten ihre Ohren zu und stürmten einmütig auf[G1909] ihn ein, stießen ihn zur Stadt hinaus und steinigten ihn.

Apostelgeschichte 8, 1: Saulus aber hatte Wohlgefallen an seinem Tode. Es erhob sich aber zu der Zeit eine große Verfolgung über[G1909] die Gemeinde zu Jerusalem; und sie zerstreuten sich alle in die Länder Judäa und Samarien, außer den Aposteln.

Apostelgeschichte 8, 2: Es bestatteten aber Stephanus gottesfürchtige Männer und hielten eine große Klage über[G1909] ihn.

Apostelgeschichte 8, 16: (Denn er war noch auf[G1909 G1519] keinen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf[G1909 G1519] den Namen Christi Jesu.)

Apostelgeschichte 8, 17: Da legten sie die Hände auf[G1909] sie, und sie empfingen den heiligen Geist.

Apostelgeschichte 8, 24: Da antwortete Simon und sprach: Bittet ihr den Herrn für mich, dass der keines über[G1909] mich komme, davon ihr gesagt habt.

Apostelgeschichte 8, 26: Aber der Engel des Herrn redete zu Philippus und sprach: Stehe auf[G1909] und gehe gegen Mittag auf[G1909] die Straße, die von Jerusalem geht hinab gen Gaza, die da wüst ist.

Apostelgeschichte 8, 27: Und er stand auf und ging hin. Und siehe, ein Mann aus Mohrenland, ein Kämmerer und Gewaltiger der Königin Kandaze in Mohrenland, welcher war über[G1909] ihre ganze Schatzkammer, der war gekommen gen Jerusalem, anzubeten,

Apostelgeschichte 8, 28: und zog wieder heim und saß auf[G1909] seinem Wagen und las den Propheten Jesaja.

Apostelgeschichte 8, 32: Der Inhalt aber der Schrift, die er las, war dieser: „Er ist wie ein Schaf zur[G1909] Schlachtung geführt; und still wie ein Lamm vor seinem Scherer, also hat er nicht aufgetan seinen Mund.

Apostelgeschichte 8, 36: Und als sie zogen der Straße nach, kamen sie an[G1909] ein Wasser. Und der Kämmerer sprach: Siehe, da ist Wasser; was hindert's, dass ich mich taufen lasse?

Apostelgeschichte 9, 4: und er fiel auf[G1909] die Erde und hörte eine Stimme, die sprach zu ihm: Saul, Saul, was verfolgst du mich?

Apostelgeschichte 9, 11: Der Herr sprach zu ihm: Stehe auf und gehe in[G1909] die Gasse, die da heißt „die gerade“, und frage im Hause des Judas nach einem namens Saul von Tarsus; denn siehe, er betet –

Apostelgeschichte 9, 17: Und Ananias ging hin und kam in das Haus und legte die Hände auf[G1909 G1722] ihn und sprach: Lieber Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt (der dir erschienen ist auf[G1909 G1722] dem Wege, da du her kamst), dass du wieder sehend und mit dem heiligen Geist erfüllt werdest.

Apostelgeschichte 9, 21: Sie entsetzten sich aber alle, die es hörten, und sprachen: Ist das nicht, der zu[G1909 G1722] Jerusalem verstörte alle, die diesen Namen anrufen, und darum hergekommen, dass er sie gebunden führe zu[G1909 G1722] den Hohenpriestern?

Apostelgeschichte 9, 33: Daselbst fand er einen Mann mit Namen Äneas, acht Jahre lang auf dem Bette gelegen[G1909 G2621], der war gichtbrüchig.

Apostelgeschichte 9, 35: Und es sahen ihn alle, die zu[G1909] Lydda und in Saron wohnten; die bekehrten sich zu[G1909] dem Herrn.

Apostelgeschichte 9, 42: Und es ward kund durch ganz Joppe, und viele wurden gläubig an[G1909] den Herrn.

Apostelgeschichte 10, 9: Des anderen Tages, da diese auf[G1909 G3596] dem Wege waren, und nahe zur Stadt kamen, stieg Petrus hinauf auf[G1909 G3596] den Söller, zu beten, um die sechste Stunde.

Apostelgeschichte 10, 10: Und als er hungrig ward[G1909 G1096 G1968], wollte er essen. Da sie ihm aber zubereiteten, ward[G1909 G1096 G1968] er entzückt

Apostelgeschichte 10, 11: und sah den Himmel aufgetan und herniederfahren zu[G1909] ihm ein Gefäß wie ein großes leinenes Tuch, an vier Zipfeln gebunden, und es ward niedergelassen auf[G1909] die Erde.

Apostelgeschichte 10, 16: Und das geschah zu drei[G1909 G5151] Malen; und das Gefäß ward wieder aufgenommen gen Himmel.

Apostelgeschichte 10, 17: Als aber Petrus sich in sich selbst bekümmerte, was das Gesicht wäre, das er gesehen hatte, siehe, da fragten die Männer, von Kornelius gesandt, nach dem Hause Simons und standen an[G1909] der Tür,

Apostelgeschichte 10, 25: Und als Petrus hineinkam, ging ihm Kornelius entgegen und fiel zu[G1909] seinen Füßen und betete ihn an.

Apostelgeschichte 10, 34: Petrus aber tat seinen Mund auf und sprach: Nun erfahre ich mit[G1909] der Wahrheit, dass Gott die Person nicht ansieht;

Apostelgeschichte 10, 39: Und wir sind Zeugen alles des, das er getan hat im jüdischen Lande und zu Jerusalem. Den haben sie getötet und an[G1909] ein Holz gehängt.

Apostelgeschichte 10, 44: Da Petrus noch diese Worte redete, fiel der heilige Geist auf[G1909] alle, die dem Wort zuhörten.

Apostelgeschichte 10, 45: Und die Gläubigen aus den Juden, die mit Petrus gekommen waren, entsetzten sich, dass auch auf[G1909] die Heiden die Gabe des heiligen Geistes ausgegossen ward;

Apostelgeschichte 11, 10: Das geschah[G1909 G1096] aber dreimal; und alles ward wieder hinauf gen Himmel gezogen.

Apostelgeschichte 11, 11: Und siehe, von Stund an standen drei Männer vor[G1909] dem Hause, darin ich war, gesandt von Cäsarea zu mir.

Apostelgeschichte 11, 15: Indem aber ich anfing zu reden, fiel der heilige Geist auf[G1909] sie gleichwie auf[G1909] uns am ersten Anfang.

Apostelgeschichte 11, 17: So nun Gott ihnen die gleiche Gabe gegeben hat wie auch uns, die da glauben an[G1909] den Herrn Jesus Christus: wer war ich, dass ich konnte Gott wehren?

Apostelgeschichte 11, 19: Die aber zerstreut waren in der Trübsal, die sich über[G1909] Stephanus erhob, gingen umher bis gen Phönizien und Zypern und Antiochien und redeten das Wort zu niemand denn allein zu den Juden.

Apostelgeschichte 11, 21: Und die Hand des Herrn war mit ihnen, und eine große Zahl ward gläubig und bekehrte sich zu[G1909] dem Herrn.

Apostelgeschichte 11, 28: Und einer unter[G1909 G1537] ihnen mit Namen Agabus stand auf und deutete durch den Geist eine große Teuerung, die da kommen sollte über[G1909] den ganzen Kreis der Erde; welche geschah unter[G1909 G1537] dem Kaiser Klaudius.

Apostelgeschichte 12, 10: Sie gingen aber durch die erste und andere Hut und kamen zu[G1909] der eisernen Tür, welche zur Stadt führt; die tat sich ihnen von selber auf. Und sie traten hinaus und gingen hin eine Gasse lang; und alsobald schied der Engel von ihm.

Apostelgeschichte 12, 12: Und als er sich besann, kam er vor[G1909] das Haus Marias, der Mutter des Johannes, der mit dem Zunamen Markus hieß, da viele beieinander waren und beteten.

Apostelgeschichte 12, 20: Denn er gedachte, wider die von Tyrus und Sidon zu kriegen. Sie aber kamen einmütig zu ihm und überredeten des Königs Kämmerer[G1909 G2846], Blastus, und baten um Frieden, darum dass ihre Lande sich nähren mussten von des Königs Land.

Apostelgeschichte 12, 21: Aber auf[G1909] einen bestimmten Tag tat Herodes das königliche Kleid an, setzte sich auf[G1909] den Richtstuhl und tat eine Rede zu ihnen.

Apostelgeschichte 13, 11: und nun siehe, die Hand des Herrn kommt[G1909] über dich, und du sollst blind sein und die Sonne eine Zeitlang nicht sehen! Und von Stund an fiel auf[G1909] ihn Dunkelheit und Finsternis, und er ging umher und suchte Handleiter.

Apostelgeschichte 13, 12: Als der[G1909] Landvogt die Geschichte sah, glaubte er und verwunderte sich der[G1909] Lehre des Herrn.

Apostelgeschichte 13, 31: und er ist erschienen viele[G1909 G4119] Tage denen, die mit ihm hinauf von Galiläa gen Jerusalem gegangen waren, welche sind seine Zeugen an das Volk.

Apostelgeschichte 13, 40: Sehet nun zu, dass nicht über[G1909] euch komme, was in den Propheten gesagt ist:

Apostelgeschichte 13, 50: Aber die Juden bewegten die andächtigen und ehrbaren Weiber und der Stadt Oberste und erweckten eine Verfolgung über[G1909] Paulus und Barnabas und stießen sie zu ihren Grenzen hinaus.

Apostelgeschichte 13, 51: Sie aber schüttelten den Staub von ihren Füßen über[G1909] sie und kamen gen Ikonion.

Apostelgeschichte 14, 3: So hatten sie nun ihr Wesen daselbst eine lange Zeit und lehrten frei im[G1909] Herrn, welcher bezeugte das Wort seiner Gnade und ließ Zeichen und Wunder geschehen durch ihre Hände.

Apostelgeschichte 14, 10: sprach er mit lauter Stimme: Stehe aufrecht auf[G1909] deine Füße! Und er sprang auf[G1909] und wandelte.

Apostelgeschichte 14, 13: Der Priester aber Jupiters aus dem Tempel vor[G1909 G4253] ihrer Stadt brachte Ochsen und Kränze vor[G1909 G4253] das Tor und wollte opfern samt dem Volk.

Apostelgeschichte 14, 15: und sprachen: Ihr Männer, was macht ihr da? Wir sind auch sterbliche Menschen gleichwie ihr und predigen euch das Evangelium, dass ihr euch bekehren sollt von diesen falschen zu[G1909] dem lebendigen Gott, welcher gemacht hat Himmel und Erde und das Meer und alles, was darinnen ist;

Apostelgeschichte 15, 10: Was versucht ihr denn nun Gott mit Auflegen des Jochs auf[G1909] der Jünger Hälse, welches weder unsere Väter noch wir haben können tragen?

Apostelgeschichte 15, 14: Simon hat erzählt, wie aufs erste Gott heimgesucht hat und angenommen ein Volk aus den Heiden zu[G1909] seinem Namen.

Apostelgeschichte 15, 17: auf dass, was übrig ist von Menschen, nach dem Herrn frage, dazu alle Heiden, über[G1909] welche mein Name genannt[G1909 G846 G1941] ist, spricht der Herr, der das alles tut.“

Apostelgeschichte 15, 19: Darum urteile ich, dass man denen, die aus den Heiden zu[G1909] Gott sich bekehren, nicht Unruhe mache,

Apostelgeschichte 15, 31: Da sie den lasen, wurden sie des[G1909] Trostes froh.

Apostelgeschichte 16, 18: Solches tat sie[G1909 G4160] manchen Tag. Paulus aber tat das wehe, und er wandte sich um und sprach zu dem Geiste: Ich gebiete dir in dem Namen Jesu Christi, dass du von ihr ausfahrest. Und er fuhr aus zu derselben Stunde.

Apostelgeschichte 16, 19: Da aber die Herren sahen, dass die Hoffnung ihres Gewinstes war ausgefahren, nahmen sie Paulus und Silas, zogen sie auf den Markt vor[G1909] die Obersten

Apostelgeschichte 16, 31: Sie sprachen: Glaube an[G1909] den Herrn Jesus Christus, so wirst du und dein Haus selig!

Apostelgeschichte 17, 2: Wie nun Paulus gewohnt war, ging er zu ihnen hinein und[G1909 G2532] redete mit ihnen an drei Sabbaten aus der Schrift,

Apostelgeschichte 17, 6: Da sie aber sie nicht fanden, schleiften sie den Jason und etliche Brüder vor[G1909] die Obersten der Stadt und schrien: Diese, die den ganzen Weltkreis erregen, sind auch hergekommen;

Apostelgeschichte 17, 14: Aber da fertigten die Brüder Paulus alsobald ab, dass er ginge bis an[G1909] das Meer; Silas aber und Timotheus blieben da.

Apostelgeschichte 17, 19: Sie nahmen ihn aber und führten ihn auf[G1909] den Gerichtsplatz und sprachen: Können wir auch erfahren, was das für eine neue Lehre sei, die du lehrst?

Apostelgeschichte 17, 26: Und er hat gemacht, dass von einem Blut aller Menschen Geschlechter auf[G1909] dem ganzen Erdboden wohnen, und hat Ziel gesetzt und vorgesehen, wie lange und wie weit sie wohnen sollen;

Apostelgeschichte 18, 6: Da sie aber widerstrebten und lästerten, schüttelte er die Kleider aus und sprach zu ihnen: Euer Blut sei über[G1909] euer Haupt! Rein gehe ich von nun an zu den Heiden.

Apostelgeschichte 18, 12: Da aber Gallion Landvogt war in Achaja, empörten sich die Juden einmütig wider Paulus und führten ihn vor[G1909] den Richtstuhl

Apostelgeschichte 18, 20: Sie baten ihn aber, dass er längere[G1909 G4119] Zeit bei ihnen bliebe. Und er willigte nicht ein,

Apostelgeschichte 19, 6: Und da Paulus die Hände auf[G1909 G2007] sie legte, kam der heilige Geist auf[G1909 G2007] sie, und sie redeten mit Zungen und weissagten.

Apostelgeschichte 19, 8: Er ging aber in die Schule und predigte frei drei Monate lang[G1909], lehrte und beredete sie von dem Reich Gottes.

Apostelgeschichte 19, 10: Und das geschah zwei Jahre lang[G1909], also dass alle, die in Asien wohnten, das Wort des Herrn Jesu hörten, beide, Juden und Griechen.

Apostelgeschichte 19, 12: also dass sie auch von seiner Haut die Schweißtüchlein und Binden über[G1909] die Kranken hielten und die Seuchen von ihnen wichen und die bösen Geister von ihnen ausfuhren.

Apostelgeschichte 19, 13: Es unterwanden sich aber etliche der umherziehenden Juden, die da Beschwörer waren, den Namen des Herrn Jesu zu nennen über[G1909] die da böse Geister hatten, und sprachen: Wir beschwören euch bei dem Jesus, den Paulus predigt.

Apostelgeschichte 19, 16: Und der Mensch, in dem der böse Geist war, sprang auf[G1909] sie und ward ihrer mächtig und warf sie unter sich, also dass sie nackt und verwundet aus demselben Hause entflohen.

Apostelgeschichte 19, 17: Das aber ward kund allen, die zu Ephesus wohnten, sowohl Juden als Griechen; und es fiel eine Furcht über[G1909] sie alle, und der Name des Herrn Jesus ward hoch gelobt.

Apostelgeschichte 19, 34: Da sie aber innewurden, dass er ein Jude war, erhob sich eine Stimme von allen, und schrien bei[G1909 G5613] zwei Stunden: Groß ist die Diana der Epheser!

Apostelgeschichte 20, 9: Es saß aber ein Jüngling mit namen Eutychus in[G1909] einem Fenster und sank in[G1909] einen tiefen Schlaf, dieweil Paulus so lange[G1909 G4119] redete, und ward vom Schlaf überwältigt und fiel hinunter vom dritten Söller und ward tot aufgehoben.

Apostelgeschichte 20, 11: Da ging er hinauf und brach das Brot und aß und redete[G1909 G3656] viel mit ihnen, bis der Tag anbrach; und also zog er aus.

Apostelgeschichte 20, 13: Wir aber zogen voran auf[G1909] dem Schiff und fuhren gen Assos und wollten daselbst Paulus zu uns nehmen; denn er hatte es also befohlen, und er wollte zu Fuße gehen.

Apostelgeschichte 20, 37: Es war aber viel Weinen unter ihnen allen, und sie fielen Paulus um[G1909] den Hals und küssten ihn,

Apostelgeschichte 20, 38: am allermeisten betrübt über[G1909] das Wort, das er sagte, sie würden sein Angesicht nicht mehr sehen; und geleiteten ihn in das Schiff.

Apostelgeschichte 21, 5: Und es geschah, da wir die Tage zugebracht hatten, zogen wir aus und reisten weiter. Und sie geleiteten uns alle mit Weib und Kindern bis hinaus vor die Stadt, und wir knieten nieder am[G1909] Ufer und beteten.

Apostelgeschichte 21, 24: Wir haben vier Männer, die haben ein Gelübde auf[G1909] sich; die nimm zu dir und heilige dich mit ihnen und wage die Kosten an[G1909] sie, dass sie ihr Haupt scheren, so werden alle vernehmen, dass es nicht so sei, wie sie wider dich berichtet sind, sondern dass du auch einhergehst und hältst das Gesetz.

Apostelgeschichte 21, 27: Als aber die sieben Tage sollten vollendet werden, sahen ihn die Juden aus Asien im Tempel und erregten das ganze Volk, legten die Hände an[G1909] ihn und schrien:

Apostelgeschichte 21, 32: Der nahm von Stund an die Kriegsknechte und Hauptleute zu sich und lief unter[G1909] sie. Da sie aber den Hauptmann und die Kriegsknechte sahen, hörten sie auf, Paulus zu schlagen.

Apostelgeschichte 21, 35: Und als er an[G1909] die Stufen kam, mussten ihn die Kriegsknechte tragen vor Gewalt des Volks;

Apostelgeschichte 21, 40: Als er aber es ihm erlaubte, trat Paulus auf[G1909] die Stufen und winkte dem Volk mit der Hand. Da nun eine große Stille ward, redete er zu ihnen auf[G1909] hebräisch und sprach:

Apostelgeschichte 22, 19: Und ich sprach: Herr, sie wissen selbst, dass ich gefangen legte und stäupte die, die an[G1909] dich glaubten, in den Schulen hin und her;

Apostelgeschichte 23, 30: Und da vor[G1909] mich kam, dass etliche Juden auf ihn lauerten, sandte ich ihn von Stund an zu dir und entbot den Klägern auch, dass sie vor[G1909] Dir sagten, was sie wider ihn hätten. Gehab dich wohl!

Apostelgeschichte 24, 4: Auf dass ich aber dich nicht[G1909 G3363] zu lange aufhalte, bitte ich dich, du wolltest uns kürzlich hören nach deiner Gelindigkeit.

Apostelgeschichte 24, 8: und hieß seine Verkläger zu[G1909] dir kommen; von welchem du kannst, so du es erforschen willst, das alles erkunden, um was wir ihn verklagen.

Apostelgeschichte 24, 19: Das waren aber etliche Juden aus Asien, welche sollten hier sein vor[G1909] dir und mich verklagen, wenn sie etwas wider mich hätten.

Apostelgeschichte 24, 20: Oder lass diese selbst sagen, ob sie etwas Unrechtes an mir gefunden haben, dieweil ich stand vor[G1909] dem Rat,

Apostelgeschichte 25, 6: Da er aber bei ihnen mehr denn zehn Tage gewesen war, zog er hinab gen Cäsarea; und des anderen Tages setzte er sich auf[G1909] den Richtstuhl und hieß Paulus holen.

Apostelgeschichte 25, 9: Festus aber wollte den Juden eine Gunst erzeigen und antwortete Paulus und sprach: Willst du hinauf gen Jerusalem und daselbst über dieses dich vor[G1909] mir richten lassen?

Apostelgeschichte 25, 10: Paulus aber sprach: Ich stehe vor[G1909] des Kaisers Gericht, da soll ich mich lassen richten; den Juden habe ich kein Leid getan, wie auch du aufs beste weißt.

Apostelgeschichte 25, 12: Da besprach sich Festus mit dem Rat und antwortete: Auf den Kaiser hast du dich berufen, zum[G1909] Kaiser sollst du ziehen.

Apostelgeschichte 25, 17: Da sie aber her zusammenkamen, machte ich keinen Aufschub und hielt[G1909 G2523] des anderen Tages Gericht und hieß den Mann vorbringen;

Apostelgeschichte 25, 26: Etwas Gewisses aber habe ich von ihm nicht, das ich dem Herrn schreibe. Darum habe ich ihn lassen hervorbringen vor[G1909] euch, allermeist aber vor[G1909] dich, König Agrippa, auf dass ich nach geschehener Erforschung haben möge, was ich schreibe.

Apostelgeschichte 26, 2: Es ist mir sehr lieb, König Agrippa, dass ich mich heute vor[G1909] dir verantworten soll über alles, dessen ich von den Juden beschuldigt werde;

Apostelgeschichte 26, 6: Und nun stehe ich und werde angeklagt über[G1909] die Hoffnung auf die Verheißung, die geschehen ist von Gott zu unseren Vätern,

Apostelgeschichte 26, 15: Ich aber sprach: Herr, wer bist du? Er sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst; aber stehe auf[G1909 G450] und tritt auf[G1909 G450] deine Füße.

Apostelgeschichte 26, 18: aufzutun ihre Augen, dass sie sich bekehren von der Finsternis zu[G1909 G1519] dem Licht und von der Gewalt des Satans zu[G1909 G1519] Gott, zu[G1909 G1519] empfangen Vergebung der Sünden und das Erbe samt denen, die geheiligt werden durch den Glauben an mich.

Apostelgeschichte 26, 20: sondern verkündigte zuerst denen zu[G1909] Damaskus und Jerusalem und in alle Gegend des jüdischen Landes und auch den Heiden, dass sie Buße täten und sich bekehrten zu[G1909] Gott und täten rechtschaffene Werke der Buße.

Apostelgeschichte 27, 20: Da aber in[G1909] vielen Tagen weder Sonne noch Gestirn erschien und ein nicht kleines Ungewitter uns drängte, war alle Hoffnung unseres Lebens dahin.

Apostelgeschichte 27, 43: Aber der Unterhauptmann wollte Paulus erhalten und wehrte ihrem Vornehmen und hieß, die da schwimmen könnten, sich zuerst in das Meer lassen und entrinnen an[G1909] das Land,

Apostelgeschichte 27, 44: die anderen aber etliche auf[G1909] Brettern, etliche auf[G1909] dem, das vom Schiff war. Und also geschah es, dass sie alle gerettet zu[G1909] Lande kamen.

Apostelgeschichte 28, 3: Da aber Paulus einen Haufen Reiser zusammenraffte, und legte sie aufs[G1909] Feuer, kam eine Otter von der Hitze hervor und fuhr Paulus an seine Hand.

Apostelgeschichte 28, 6: Sie aber warteten, wenn er schwellen würde oder tot niederfallen. Da sie aber lange[G1909 G4183] warteten und sahen, dass ihm nichts Ungeheures widerfuhr, wurden sie anderes Sinnes und sprachen, er wäre ein Gott.

Apostelgeschichte 28, 14: Da fanden wir Brüder und wurden von[G1909] ihnen gebeten, dass wir sieben Tage dablieben. Und also kamen wir gen Rom.

Römer 1, 10: und allezeit in[G1909] meinem Gebet flehe, ob sich's einmal zutragen wollte, dass ich zu euch käme durch Gottes Willen.

Römer 1, 18: Denn Gottes Zorn vom Himmel wird offenbart über[G1909] alles gottlose Wesen und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit in Ungerechtigkeit aufhalten.

Römer 2, 2: Denn wir wissen, dass Gottes Urteil ist recht über[G1909] die, die solches tun.

Römer 2, 9: Trübsal und Angst über[G1909] alle Seelen der Menschen, die da Böses tun, vornehmlich der Juden und auch der Griechen;

Römer 3, 22: Ich sage aber von solcher Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesum Christum zu allen und auf[G1909] alle, die da glauben.

Römer 4, 5: Dem aber, der nicht mit Werken umgeht, glaubt aber an[G1909] den, der die Gottlosen gerecht macht, dem wird sein Glaube gerechnet zur Gerechtigkeit.

Römer 4, 9: Nun diese Seligkeit, geht sie über[G1909] die Beschnittenen oder auch über[G1909] die Unbeschnittenen? Wir müssen ja sagen, dass Abraham sei sein Glaube zur Gerechtigkeit gerechnet.

Römer 4, 18: Und er hat geglaubt auf[G1909] Hoffnung, da nichts zu hoffen war, auf[G1909] dass er würde ein Vater vieler Völker, wie denn zu ihm gesagt ist: „Also soll dein Same sein.“

Römer 4, 24: sondern auch um unseretwillen, welchen es soll zugerechnet werden, wenn wir glauben an[G1909] den, der unseren Herrn Jesus auferweckt hat von den Toten,

Römer 5, 2: durch welchen wir auch den Zugang haben im Glauben zu dieser Gnade, darin wir stehen, und rühmen uns der[G1909] Hoffnung der[G1909] zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben soll.

Römer 5, 12: Derhalben, wie durch einen Menschen die Sünde ist gekommen in die Welt und der Tod durch die Sünde, und ist also der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, dieweil[G1909 G3739] sie alle gesündigt haben; –

Römer 5, 14: Doch herrschte der Tod von Adam an bis auf Moses auch über[G1909] die, die nicht gesündigt haben mit[G1909] gleicher Übertretung wie Adam, welcher ist ein Bild des, der zukünftig war.

Römer 6, 21: Was hattet ihr nun zu der Zeit[G1909] für Frucht? Welcher ihr euch jetzt schämet; denn ihr Ende ist der Tod.

Römer 7, 1: Wisset ihr nicht, liebe Brüder (denn ich rede mit solchen, die das Gesetz wissen), dass das Gesetz herrscht über den Menschen solange[G1909 G3745 G5550] er lebt?

Römer 8, 20: Sintemal die Kreatur unterworfen ist der Eitelkeit ohne ihren Willen, sondern um deswillen, der sie unterworfen hat, auf[G1909] Hoffnung.

Römer 9, 5: welcher auch sind die Väter, und aus welchen Christus herkommt nach dem Fleisch, der da ist[G1909] Gott über[G1909] alles, gelobt in Ewigkeit. Amen.

Römer 9, 23: auf dass er kundtäte den Reichtum seiner Herrlichkeit an[G1909] den Gefäßen der Barmherzigkeit, die er bereitet hat zur Herrlichkeit,

Römer 9, 28: denn es wird ein Verderben und Steuern geschehen zur Gerechtigkeit, und der Herr wird das Steuern tun auf[G1909] Erden.“

Römer 9, 33: wie geschrieben steht: „Siehe da, ich lege in Zion einen Stein des Anlaufens und einen Fels des Ärgernisses; und wer an[G1909] ihn glaubt, der soll nicht zu Schanden werden.“

Römer 10, 11: Denn die Schrift spricht: „Wer an[G1909] ihn glaubt, wird nicht zu Schanden werden.“

Römer 10, 19: Ich sage aber: Hat es Israel nicht erkannt? Aufs erste spricht Mose: „Ich will euch eifern machen über[G1909] dem, das nicht ein Volk ist; und über[G1909] ein unverständiges Volk will ich euch erzürnen.“

Römer 11, 13: Mit euch Heiden rede ich; denn dieweil[G1909 G3303 G3745] ich der Heiden Apostel bin, will ich mein Amt preisen,

Römer 11, 22: Darum schau die Güte und den Ernst Gottes: den Ernst an[G1909] denen, die gefallen sind, die Güte aber an[G1909] dir, sofern du an[G1909] der Güte bleibst; sonst wirst du auch abgehauen werden.

Römer 12, 20: So nun deinen Feind hungert, so speise ihn; dürstet ihn, so tränke ihn. Wenn du das tust, so wirst du feurige Kohlen auf[G1909] sein Haupt sammeln.

Römer 15, 3: Denn auch Christus hatte nicht an sich selber Gefallen, sondern wie geschrieben steht: „Die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf[G1909] mich gefallen.“

Römer 15, 12: Und abermals spricht Jesaja: „Es wird sein die Wurzel Jesses, und der auferstehen wird, zu herrschen über die Heiden; auf[G1909] den werden die Heiden hoffen.“

Römer 15, 20: und mich sonderlich geflissen, das Evangelium zu predigen, wo Christi Name nicht bekannt war, auf[G1909] dass ich nicht auf[G1909] einen fremden Grund baute,

Römer 16, 19: Denn euer Gehorsam ist bei jedermann kund geworden. Derhalben freue ich mich über[G1909] euch; ich will aber, dass ihr weise seid zum Guten, aber einfältig zum Bösen.

1. Korinther 1, 4: Ich danke meinem Gott allezeit eurethalben für[G1909] die Gnade Gottes, die euch gegeben ist in Christo Jesu,

1. Korinther 2, 9: Sondern wie geschrieben steht: „Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in[G1909] keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.“

1. Korinther 3, 12: So aber jemand auf[G1909] diesen Grund baut Gold, Silber, edle Steine, Holz, Heu, Stoppeln,

1. Korinther 6, 1: Wie darf jemand unter euch, wenn er einen Handel hat mit einem anderen, hadern vor[G1909] den Ungerechten und nicht vor[G1909] den Heiligen?

1. Korinther 6, 6: sondern ein Bruder hadert mit dem anderen, dazu vor[G1909] den Ungläubigen.

1. Korinther 7, 5: Entziehe sich nicht eins dem anderen, es sei denn aus beider Bewilligung eine Zeitlang, dass ihr zum Fasten und Beten Muße habt; und kommt wiederum zusammen[G1909 G846], auf dass euch der Satan nicht versuche um eurer Unkeuschheit willen.

1. Korinther 7, 36: So aber jemand sich lässt dünken, es wolle sich nicht schicken mit[G1909] seiner Jungfrau, weil sie eben wohl mannbar ist, und es will nicht anders sein, so tue er, was er will; er sündigt nicht, er lasse sie freien.

1. Korinther 7, 39: Ein Weib ist gebunden durch das Gesetz[G1909 G3551], solange ihr Mann lebt; so aber ihr Mann entschläft, ist sie frei, zu heiraten, wen sie will, nur, dass es in dem Herrn geschehe.

1. Korinther 8, 5: Und wiewohl welche sind, die Götter genannt werden, es sei im Himmel oder auf[G1909] Erden (sintemal es sind viele Götter und viele Herren),

1. Korinther 8, 11: Und also wird über[G1909] deiner Erkenntnis der schwache Bruder umkommen, um des willen doch Christus gestorben ist.

1. Korinther 9, 10: Oder sagt er's nicht vielmehr um unseretwillen? Denn es ist ja um unseretwillen geschrieben. Denn der da pflügt, soll auf[G1909] Hoffnung pflügen; und der da drischt, soll auf[G1909] Hoffnung dreschen, dass er seiner Hoffnung teilhaftig werde.

1. Korinther 11, 10: Darum soll das Weib eine Macht auf[G1909] dem Haupt haben, um der Engel willen.

1. Korinther 11, 20: Wenn ihr nun zusammenkommt[G1909 G846 G4905], so hält man da nicht des Herrn Abendmahl.

1. Korinther 13, 6: sie freuet sich nicht der[G1909] Ungerechtigkeit, sie freuet sich aber der[G1909] Wahrheit;

1. Korinther 14, 16: Wenn du aber segnest im Geist, wie soll der, der an des Laien Statt steht, Amen sagen auf[G1909] deine Danksagung, sintemal er nicht weiß, was du sagst?

1. Korinther 14, 23: Wenn nun die ganze Gemeinde zusammenkäme an[G1909] einen Ort und redeten alle mit Zungen, es kämen aber hinein Laien oder Ungläubige, würden sie nicht sagen, ihr wäret unsinnig?

1. Korinther 14, 25: und also würde das Verborgene seines Herzens offenbar, und er würde also fallen auf[G1909] sein Angesicht, Gott anbeten und bekennen, dass Gott wahrhaftig in euch sei.

1. Korinther 16, 17: Ich freue mich über[G1909] die Ankunft des Stephanas und Fortunatus und Achaikus; denn wo ich an euch Mangel hatte, das haben sie erstattet.

2. Korinther 1, 4: der uns tröstet in[G1909 G1722] aller unserer Trübsal, dass wir auch trösten können, die da sind in[G1909 G1722] allerlei Trübsal, mit dem Trost, damit wir getröstet werden von Gott.

2. Korinther 1, 9: und bei uns beschlossen hatten, wir müssten sterben. Das geschah aber darum, damit wir unser Vertrauen nicht auf[G1909] uns selbst sollen stellen, sondern auf[G1909] Gott, der die Toten auferweckt,

2. Korinther 1, 23: Ich rufe aber Gott an zum Zeugen auf[G1909] meine Seele, dass ich euch verschont habe in dem, dass ich nicht wieder gen Korinth gekommen bin.

2. Korinther 2, 3: Und dasselbe habe ich euch geschrieben, dass ich nicht, wenn ich käme, über die traurig sein müsste, über welche ich mich billig soll freuen; sintemal ich mich des zu[G1909] euch allen versehe, dass meine Freude euer aller Freude sei.

2. Korinther 3, 13: und tun nicht wie Mose, der die Decke vor[G1909] sein Angesicht hing, damit die Kinder Israel nicht ansehen konnten das Ende des, das aufhört;

2. Korinther 3, 14: sondern ihre Sinne sind verstockt. Denn bis auf den heutigen Tag bleibt diese Decke unaufgedeckt über[G1909] dem Alten Testament, wenn sie es lesen, welche in Christo aufhört;

2. Korinther 3, 15: aber bis auf den heutigen Tag, wenn Mose gelesen wird, hängt die Decke vor[G1909] ihrem Herzen.

2. Korinther 7, 4: Ich rede mit großer Freudigkeit zu euch; ich rühme viel von euch; ich bin erfüllt mit Trost; ich bin überschwenglich in[G1909] Freuden und in[G1909] aller unserer Trübsal.

2. Korinther 7, 7: nicht allein aber durch seine Ankunft, sondern auch durch den Trost, mit dem er getröstet war an[G1909] euch, da er uns verkündigte euer Verlangen, euer Weinen, euren Eifer um mich, also dass ich mich noch mehr freute.

2. Korinther 7, 13: Derhalben sind wir getröstet worden, dass ihr[G1909 G5216] getröstet seid. Überschwenglicher aber haben wir uns noch gefreut über[G1909] die Freude des Titus denn sein Geist ist erquickt an euch allen.

2. Korinther 7, 14: Denn was ich[G1909 G2744] vor[G1909] ihm von euch gerühmt habe[G1909], darin bin ich[G1909 G2744] nicht zu Schanden geworden; sondern, gleichwie alles wahr ist, was ich[G1909 G2744] mit euch geredet habe[G1909], also ist auch unser Rühmen vor[G1909] Titus wahr geworden.

2. Korinther 9, 6: Ich meine aber das: Wer da kärglich sät, der wird auch kärglich ernten; und wer da sät im[G1909] Segen, der wird auch ernten im[G1909] Segen.

2. Korinther 9, 13: und preisen Gott über[G1909] euer untertäniges Bekenntnis des Evangeliums Christi und über[G1909] eure einfältige Steuer an sie und an alle,

2. Korinther 9, 14: indem auch sie nach euch verlangt im Gebet für euch um der überschwenglichen Gnade Gottes willen in[G1909] euch.

2. Korinther 9, 15: Gott aber sei Dank für[G1909] seine unaussprechliche Gabe!

2. Korinther 10, 2: Ich bitte aber, dass mir nicht not sei, gegenwärtig dreist zu handeln und der Kühnheit zu brauchen, die man mir zumisst, gegen[G1909] etliche, die uns schätzen, als wandelten wir fleischlicherweise.

2. Korinther 12, 9: Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, auf dass die Kraft Christi bei[G1909] mir wohne.

2. Korinther 12, 21: dass mich, wenn ich abermals komme, mein Gott demütige bei euch und ich müsse Leid tragen über viele, die zuvor gesündigt und nicht Buße getan haben für[G1909] die Unreinigkeit und Hurerei und Unzucht, die sie getrieben haben.

2. Korinther 13, 1: Komme ich zum drittenmal zu euch, so soll in[G1909] zweier oder dreier Zeugen Mund bestehen allerlei Sache.

Galater 3, 13: Christus aber hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes, da er ward ein Fluch für uns (denn es steht geschrieben: „Verflucht ist jedermann, der am[G1909] Holz hängt!“),

Galater 3, 16: Nun ist ja die Verheißung Abraham und seinem Samen zugesagt. Er spricht nicht: „durch[G1909 G2532] die Samen“, als durch[G1909 G2532] viele, sondern als durch[G1909 G2532] einen: „durch[G1909 G2532] deinen Samen“, welcher ist Christus.

Galater 4, 1: Ich sage aber: Solange[G1909 G3745] der Erbe unmündig ist, so ist zwischen ihm und einem Knecht kein Unterschied, ob er wohl ein Herr ist aller Güter;

Galater 4, 9: Nun ihr aber Gott erkannt habt, ja vielmehr von Gott erkannt seid, wie wendet ihr euch denn wiederum zu[G1909] den schwachen und dürftigen Satzungen, welchen ihr von neuem an dienen wollt?

Galater 5, 13: Ihr aber, liebe Brüder, seid zur[G1909] Freiheit berufen! Allein sehet zu, dass ihr durch die Freiheit dem Fleisch nicht Raum gebet; sondern durch die Liebe diene einer dem anderen.

Galater 6, 16: Und wie viele nach dieser Regel einhergehen, über[G1909] die sei Friede und Barmherzigkeit und über[G1909] das Israel Gottes.

Epheser 1, 10: dass es ausgeführt würde, da die Zeit erfüllet war, auf[G1909 G346] dass alle Dinge zusammengefasst würden in Christo, beides, das im Himmel und auf[G1909 G346] Erden ist, durch ihn,

Epheser 1, 16: höre ich nicht auf, zu danken für euch, und gedenke euer in[G1909] meinem Gebet,

Epheser 2, 7: auf dass er erzeigte in den zukünftigen Zeiten den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade durch seine Güte gegen[G1909] uns in Christo Jesu.

Epheser 2, 10: Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christo Jesu zu[G1909] guten Werken, zu[G1909] welchen Gott uns zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.

Epheser 2, 20: erbaut auf[G1909] den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist,

Epheser 3, 15: der der rechte Vater ist über alles, was da Kinder heißt im Himmel und auf Erden[G1909 G1093],

Epheser 4, 6: ein Gott und Vater unser aller, der da ist über[G1909] euch allen und durch euch alle und in euch allen.

Epheser 4, 26: Zürnet, und sündiget nicht; lasset die Sonne nicht über[G1909] eurem Zorn untergehen.

Epheser 5, 6: Lasset euch niemand verführen mit vergeblichen Worten; denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über[G1909] die Kinder des Unglaubens.

Epheser 6, 3: „auf[G1909] dass dir's wohl gehe und du lange lebest auf[G1909] Erden.“

Epheser 6, 16: Vor[G1909] allen Dingen aber ergreifet den Schild des Glaubens, mit welchem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösewichtes;

Philipper 1, 3: Ich danke meinem Gott, so[G1909] oft ich euer gedenke

Philipper 1, 5: über[G1909] eure Gemeinschaft am Evangelium vom ersten Tage an bis her,

Philipper 2, 17: Und ob ich geopfert werde über[G1909] dem Opfer und Gottesdienst eures Glaubens, so freue ich mich und freue mich mit euch allen.

Philipper 2, 27: Und er war todkrank, aber Gott hat sich über[G1909] ihn erbarmt; nicht allein aber über[G1909] ihn, sondern auch über[G1909] mich, auf dass ich nicht eine Traurigkeit über[G1909] die andere hätte.

Philipper 3, 9: und in ihm erfunden werde, dass ich nicht habe meine Gerechtigkeit, die aus dem Gesetz, sondern die durch den Glauben an Christum kommt, nämlich die Gerechtigkeit, die von Gott dem Glauben zugerechnet[G1909] wird,

Philipper 3, 12: Nicht, dass ich's schon ergriffen habe oder schon vollkommen sei; ich jage ihm aber nach, ob ich's auch ergreifen möchte[G1909], nachdem ich von Christo Jesu ergriffen bin.

Philipper 3, 14: und jage nach[G1909 G2596] dem vorgesteckten Ziel, nach[G1909 G2596] dem Kleinod, welches vorhält die himmlische Berufung Gottes in Christo Jesu.

Philipper 4, 10: Ich bin aber höchlich erfreut in dem Herrn, dass ihr wieder wacker geworden seid, für mich zu sorgen; wiewohl[G1909 G3739] ihr allewege gesorgt habt, aber die Zeit hat's nicht wollen leiden.

Kolosser 1, 16: Denn durch ihn ist alles geschaffen, was im Himmel und auf[G1909] Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Obrigkeiten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.

Kolosser 1, 20: und alles durch ihn versöhnt würde zu ihm selbst, es sei auf[G1909] Erden oder im Himmel, damit dass er Frieden machte durch das Blut an seinem Kreuz, durch sich selbst.

Kolosser 3, 2: Trachtet nach dem[G1909], was droben ist, nicht nach dem[G1909], was auf Erden ist.

Kolosser 3, 5: So tötet nun eure Glieder, die auf[G1909] Erden sind, Hurerei, Unreinigkeit, schändliche Brunst, böse Lust und den Geiz, welcher ist Abgötterei,

Kolosser 3, 6: um welcher willen kommt der Zorn Gottes über[G1909] die Kinder des Unglaubens;

Kolosser 3, 14: Über[G1909] alles aber ziehet an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit.

1. Thessalonicher 1, 2: Wir danken Gott allezeit für euch alle und gedenken euer in[G1909] unserem Gebet ohne Unterlass

1. Thessalonicher 2, 16: wehren uns, zu predigen den Heiden, damit sie selig würden, auf dass sie ihre Sünden erfüllen allewege; denn der Zorn ist schon über[G1909] sie gekommen zum Ende hin.

1. Thessalonicher 3, 7: da sind wir, liebe Brüder, getröstet worden an[G1909] euch in[G1909] aller unserer Trübsal und Not durch euren Glauben;

1. Thessalonicher 3, 9: Denn was für[G1909] einen Dank können wir Gott vergelten um euch für[G1909] alle diese Freude, die wir haben von euch vor unserem Gott?

1. Thessalonicher 4, 7: Denn Gott hat uns nicht berufen zur[G1909 G1722] Unreinigkeit, sondern zur[G1909 G1722] Heiligung.

2. Thessalonicher 1, 10: wenn er kommen wird, dass er herrlich erscheine mit seinen Heiligen und wunderbar mit allen Gläubigen; denn unser Zeugnis an[G1909] euch von diesem Tage habt ihr geglaubt.

2. Thessalonicher 2, 1: Aber der Zukunft halben unseres Herrn Jesu Christi und unserer Versammlung zu[G1909] ihm bitten wir euch, liebe Brüder,

2. Thessalonicher 2, 4: der da ist der Widersacher und sich überhebt über[G1909] alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also dass er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott.

2. Thessalonicher 3, 4: Wir versehen uns aber zu[G1909] euch in dem Herrn, dass ihr tut und tun werdet, was wir euch gebieten.

1. Timotheus 1, 16: Aber darum ist mir Barmherzigkeit widerfahren, auf dass an[G1909 G1722] mir vornehmlich Jesus Christus erzeigte alle Geduld, zum Vorbild denen, die an[G1909 G1722] ihn glauben sollten zum ewigen Leben.

1. Timotheus 1, 18: Dies Gebot befehle ich dir, mein Sohn Timotheus, nach den vorigen Weissagungen über[G1909] dich, dass du in ihnen eine gute Ritterschaft übest

1. Timotheus 4, 10: Denn dahin arbeiten wir auch und werden geschmäht, dass wir auf[G1909] den lebendigen Gott gehofft haben, welcher ist der Heiland aller Menschen, sonderlich der Gläubigen.

1. Timotheus 5, 5: Das ist aber eine rechte Witwe, die einsam ist, die ihre Hoffnung auf[G1909] Gott stellt und bleibt am Gebet und Flehen Tag und Nacht.

1. Timotheus 5, 19: Wider einen Ältesten nimm keine Klage an ohne[G1909 G1508 G1622] zwei oder drei Zeugen.

1. Timotheus 6, 13: Ich gebiete dir vor Gott, der alle Dinge lebendig macht, und vor Christo Jesu, der unter[G1909] Pontius Pilatus bezeugt hat ein gutes Bekenntnis,

1. Timotheus 6, 17: Den Reichen von dieser Welt gebiete, dass sie nicht stolz seien, auch nicht hoffen auf[G1909 G1722] den ungewissen Reichtum, sondern auf[G1909 G1722] den lebendigen Gott, der uns dargibt reichlich, allerlei zu genießen;

2. Timotheus 2, 14: Solches erinnere sie und bezeuge vor dem Herrn, dass sie nicht um Worte zanken, welches nichts nütze ist denn zu[G1909] verkehren, die da zuhören.

2. Timotheus 2, 16: Des ungeistlichen, losen Geschwätzes entschlage dich; denn es hilft viel zum[G1909] ungöttlichen Wesen,

2. Timotheus 3, 9: Aber sie werden's in die Länge[G1909 G4119] nicht treiben; denn ihre Torheit wird offenbar werden jedermann, gleichwie auch jener Torheit offenbar ward.

2. Timotheus 3, 13: Mit den bösen Menschen aber und verführerischen wird's je[G1909] länger, je[G1909] ärger[G1909 G5501]: sie verführen und werden verführt.

2. Timotheus 4, 4: und werden die Ohren von der Wahrheit wenden und sich zu[G1909] Fabeln kehren.

Titus 1, 2: auf[G1909] Hoffnung des ewigen Lebens, welches verheißen hat, der nicht lügt, Gott, vor den Zeiten der Welt,

Titus 3, 6: welchen er ausgegossen hat über[G1909] uns reichlich durch Jesum Christum, unseren Heiland,

Philemon 1, 4: Ich danke meinem Gott und gedenke dein allezeit in[G1909] meinem Gebet,

Philemon 1, 7: Wir haben aber große Freude und Trost an[G1909] deiner Liebe; denn die Herzen der Heiligen sind erquickt durch dich, lieber Bruder.

Hebräer 1, 2: hat er am letzten in[G1909] diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn, welchen er gesetzt hat zum Erben über alles, durch welchen er auch die Welt gemacht hat;

Hebräer 2, 7: Du hast ihn eine kleine Zeit niedriger sein lassen denn die Engel; mit Preis und Ehre hast du ihn gekrönt und hast ihn gesetzt über[G1909] die Werke deiner Hände;

Hebräer 2, 13: Und abermals: „Ich will mein Vertrauen auf[G1909] ihn setzen.“ Und abermals: „Siehe da, ich und die Kinder, welche mir Gott gegeben hat.“

Hebräer 3, 6: Christus aber als ein Sohn über[G1909] sein Haus; des Haus sind wir, so wir anders das Vertrauen und den Ruhm der Hoffnung bis ans Ende fest behalten.

Hebräer 6, 1: Darum wollen wir die Lehre vom Anfang christlichen Lebens jetzt lassen und zur[G1909] Vollkommenheit fahren, nicht abermals Grund legen von Buße der toten Werke, vom Glauben an[G1909] Gott,

Hebräer 6, 7: Denn die Erde, die den Regen trinkt, der oft über[G1909] sie kommt, und nützliches Kraut trägt denen, die sie bauen, empfängt Segen von Gott.

Hebräer 7, 11: Ist nun die Vollkommenheit durch das levitische Priestertum geschehen (denn unter[G1909] demselben hat das Volk das Gesetz empfangen), was ist denn weiter not zu sagen, dass ein anderer Priester aufkommen solle nach der Ordnung Melchisedeks und nicht nach der Ordnung Aarons?

Hebräer 7, 13: Denn von[G1909] dem solches gesagt ist, der ist von[G1909] einem anderen Geschlecht, aus welchem nie einer des Altars gewartet hat.

Hebräer 8, 1: Das ist nun die Hauptsache, davon[G1909] wir reden: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der da sitzt zu der Rechten auf dem Stuhl der Majestät im Himmel

Hebräer 8, 4: Wenn er nun auf[G1909] Erden wäre, so wäre er nicht Priester, dieweil da Priester sind, die nach dem Gesetz die Gaben opfern,

Hebräer 8, 6: Nun aber hat er ein besseres Amt erlangt, als der eines besseren Testaments Mittler ist, welches auch auf[G1909] besseren Verheißungen steht.

Hebräer 8, 8: Denn er tadelt sie und sagt: „Siehe, es kommen die Tage, spricht der Herr, dass ich über[G1909] das Haus Israel und über[G1909] das Haus Juda ein neues Testament machen will;

Hebräer 8, 10: Denn das ist das Testament, das ich machen will dem Hause Israel nach diesen Tagen, spricht der Herr: Ich will geben mein Gesetz in[G1909 G1519] ihren Sinn, und in[G1909 G1519] ihr Herz will ich es schreiben, und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.

Hebräer 9, 10: allein mit[G1909] Speise und Trank und mancherlei Taufen und äußerlicher Heiligkeit, die bis auf die Zeit der Besserung sind aufgelegt.

Hebräer 9, 15: Und darum ist er auch ein Mittler des neuen Testaments, auf dass durch den Tod, der geschehen ist zur Erlösung von den Übertretungen, die unter[G1909] dem ersten Testament waren, die, die berufen sind, das verheißene ewige Erbe empfangen.

Hebräer 9, 17: Denn ein Testament wird fest durch[G1909] den Tod; es hat noch nicht Kraft, wenn der noch lebt, der es gemacht hat.

Hebräer 9, 26: sonst hätte er oft müssen leiden von Anfang der Welt her. Nun aber, am[G1909] Ende der Welt, ist er einmal erschienen, durch sein eigen Opfer die Sünde aufzuheben.

Hebräer 10, 16: „Das ist das Testament, das ich ihnen machen will nach diesen Tagen“, spricht der Herr: „Ich will mein Gesetz in[G1909] ihr Herz geben, und in[G1909] ihren Sinn will ich es schreiben,

Hebräer 10, 21: und haben einen Hohenpriester über[G1909] das Haus Gottes:

Hebräer 10, 28: Wenn jemand das Gesetz Moses bricht, der muss sterben ohne Barmherzigkeit durch[G1909] zwei oder drei Zeugen.

Hebräer 11, 4: Durch den Glauben hat Abel Gott ein größeres Opfer getan denn Kain; durch welchen er Zeugnis überkommen hat, dass er gerecht sei, da Gott zeugte von[G1909] seiner Gabe; und durch denselben redet er noch, wiewohl er gestorben ist.

Hebräer 11, 13: Diese alle sind gestorben im Glauben und haben die Verheißungen nicht empfangen, sondern sie von ferne gesehen und sich ihrer getröstet und wohl genügen lassen und bekannt, dass sie Gäste und Fremdlinge auf[G1909] Erden wären.

Hebräer 11, 21: Durch den Glauben segnete Jakob, da er starb, beide Söhne Josephs und neigte sich gegen[G1909] seines Stabes Spitze.

Hebräer 11, 30: Durch den Glauben fielen die Mauern Jerichos, da sie sieben Tage um[G1909] sie herumgegangen waren.

Hebräer 12, 10: Denn jene haben uns gezüchtigt wenig Tage nach ihrem Dünken, dieser aber zu[G1909] Nutz, auf dass wir seine Heiligung erlangen.

Hebräer 12, 25: Sehet zu, dass ihr den nicht abweiset, der da redet. Denn wenn jene nicht entflohen sind, die ihn abwiesen, da er auf[G1909] Erden redete, viel weniger wir, wenn wir den abweisen, der vom Himmel redet;

Jakobus 2, 3: und ihr sähet auf[G1909] den, der das herrliche Kleid trägt, und sprächet zu ihm: Setze du dich her aufs beste! und sprächet zu dem Armen: Stehe du dort! oder: Setze dich her zu meinen Füßen!

Jakobus 2, 7: Verlästern sie nicht den guten Namen, nach[G1909] dem ihr genannt seid?

Jakobus 2, 21: Ist nicht Abraham, unser Vater, durch die Werke gerecht geworden, da er seinen Sohn Isaak auf[G1909] dem Altar opferte?

Jakobus 5, 1: Wohlan nun, ihr Reichen, weinet und heulet über[G1909] euer Elend, das über[G1909] euch kommen wird!

Jakobus 5, 5: Ihr habt wohlgelebt auf[G1909] Erden und eure Wollust gehabt und eure Herzen geweidet am Schlachttag.

Jakobus 5, 7: So seid nun geduldig, liebe Brüder, bis auf die Zukunft des Herrn. Siehe, ein Ackermann wartet auf die köstliche Frucht der Erde und ist geduldig darüber[G1909 G846], bis sie empfange den Frühregen und den Spätregen.

Jakobus 5, 14: Ist jemand krank, der rufe zu sich die Ältesten von der Gemeinde, dass sie über[G1909] ihm beten und ihn salben mit Öl in dem Namen des Herrn.

Jakobus 5, 17: Elia war ein Mensch gleich wie wir; und er betete ein Gebet, dass es nicht regnen sollte, und es regnete nicht auf[G1909] Erden drei Jahre und sechs Monate.

1. Petrus 1, 13: Darum so begürtet die Lenden eures Gemütes, seid nüchtern und setzet eure Hoffnung ganz auf[G1909] die Gnade, die euch angeboten wird durch die Offenbarung Jesu Christi,

1. Petrus 1, 20: der zwar zuvor ersehen ist, ehe der Welt Grund gelegt ward, aber offenbart zu[G1909] den letzten Zeiten um euretwillen,

1. Petrus 2, 6: Darum steht in der Schrift: „Siehe da, ich lege einen auserwählten, köstlichen Eckstein in Zion; und wer an[G1909] ihn glaubt, der soll nicht zu Schanden werden.“

1. Petrus 2, 24: welcher unsere Sünden selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf[G1909] das Holz, auf[G1909] dass wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben; durch welches Wunden ihr seid heil geworden.

1. Petrus 2, 25: Denn ihr waret wie die irrenden Schafe; aber ihr seid nun bekehrt zu[G1909] dem Hirten und Bischof eurer Seelen.

1. Petrus 3, 5: Denn also haben sich auch vorzeiten die heiligen Weiber geschmückt, die ihre Hoffnung auf[G1909] Gott setzten und ihren Männern untertan waren,

1. Petrus 3, 12: Denn die Augen des Herrn merken[G1909] auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Gebet; das Angesicht aber des Herrn steht wider[G1909] die, die Böses tun.

1. Petrus 4, 14: Selig seid ihr, wenn ihr geschmäht werdet über dem Namen Christi; denn der Geist, der ein Geist der Herrlichkeit und Gottes ist, ruht auf[G1909] euch. Bei ihnen ist er verlästert, aber bei euch ist er gepriesen.

1. Petrus 5, 7: Alle eure Sorge werfet auf[G1909] ihn; denn er sorgt für euch.

2. Petrus 1, 13: Ich achte es aber für billig, solange[G1909 G3745] ich in dieser Hütte bin, euch zu erinnern und zu erwecken;

2. Petrus 2, 22: Es ist ihnen widerfahren das wahre Sprichwort: „Der Hund frisst wieder, was[G1909] er gespien hat;“ und: „Die Sau wälzt sich nach der Schwemme wieder im Kot.“

2. Petrus 3, 3: Und wisset das aufs erste, dass in[G1909] den letzten Tagen kommen werden Spötter, die nach ihren eigenen Lüsten wandeln

1. Johannes 3, 3: Und ein jeglicher, der solche Hoffnung hat zu[G1909] ihm, der reinigt sich, gleichwie Er auch rein ist.

3. Johannes 1, 10: Darum, wenn ich komme, will ich ihn erinnern seiner Werke, die er tut; denn er plaudert mit bösen Worten wider uns und lässt sich an[G1909 G5125] dem nicht genügen; er selbst nimmt die Brüder nicht an[G1909 G5125] und wehrt denen, die es tun wollen, und stößt sie aus der Gemeinde.

Offenbarung 1, 7: Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden[G1909 G846 G3700] ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden[G1909 G846 G3700] heulen alle Geschlechter der Erde. Ja, amen.

Offenbarung 1, 17: Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie ein Toter; und er legte seine rechte Hand auf[G1909] mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! ich bin der Erste und der Letzte

Offenbarung 1, 20: Das Geheimnis der sieben Sterne, die du gesehen hast in[G1909] meiner rechten Hand, und die sieben goldenen Leuchter: die sieben Sterne sind Engel der sieben Gemeinden; und die sieben Leuchter, die du gesehen hast, sind sieben Gemeinden.

Offenbarung 2, 17: Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben von dem verborgenen Manna und will ihm geben einen weißen Stein und auf[G1909] den Stein einen neuen Namen geschrieben, welchen niemand kennt, denn der ihn empfängt.

Offenbarung 2, 24: Euch aber sage ich, den anderen, die zu Thyatira sind, die nicht haben solche Lehre und die nicht erkannt haben die Tiefen des Satans (wie sie sagen): Ich will nicht auf[G1909] euch werfen eine andere Last:

Offenbarung 2, 26: Und wer da überwindet und hält meine Werke bis ans Ende, dem will ich Macht geben über[G1909] die Heiden,

Offenbarung 3, 3: So gedenke nun, wie du empfangen und gehört hast, und halte es und tue Buße. Wenn du nicht wirst wachen, werde ich über[G1909] dich kommen wie ein Dieb, und wirst nicht wissen, welche Stunde ich über[G1909] dich kommen werde.

Offenbarung 3, 10: Dieweil du hast bewahrt das Wort meiner Geduld, will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über[G1909] den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die da wohnen auf[G1909] Erden.

Offenbarung 3, 12: Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen; und will auf[G1909] ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines Gottes, die vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen.

Offenbarung 3, 20: Siehe, ich stehe vor[G1909] der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.

Offenbarung 4, 2: Und alsobald war ich im Geist. Und siehe, ein Stuhl war gesetzt im Himmel, und auf[G1909] dem Stuhl saß einer;

Offenbarung 4, 4: Und um den Stuhl waren vierundzwanzig Stühle, und auf[G1909] den Stühlen saßen vierundzwanzig Älteste, mit weißen Kleidern angetan, und hatten auf[G1909] ihren Häuptern goldene Kronen.

Offenbarung 4, 9: Und da die Tiere gaben Preis und Ehre und Dank dem, der da auf[G1909] dem Stuhl saß, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit,

Offenbarung 4, 10: fielen die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem, der auf[G1909] dem Stuhl saß, und beteten an den, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und warfen ihre Kronen vor den Stuhl und sprachen:

Offenbarung 5, 1: Und ich sah in[G1909] der rechten Hand des, der auf[G1909] dem Stuhl saß, ein Buch, beschrieben inwendig und auswendig, versiegelt mit sieben Siegeln.

Offenbarung 5, 3: Und niemand im Himmel noch auf[G1909] Erden noch unter der Erde konnte das Buch auftun und hineinsehen.

Offenbarung 5, 7: Und es kam und nahm das Buch aus der Hand des, der auf[G1909] dem Stuhl saß.

Offenbarung 5, 10: und hast uns unserem Gott zu Königen und Priestern gemacht, und wir werden Könige sein auf[G1909] Erden.

Offenbarung 5, 13: Und alle Kreatur, die im[G1909 G1722 G2076] Himmel ist und auf[G1909 G1722] Erden und unter der Erde und im[G1909 G1722 G2076] Meer, und alles, was darinnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf[G1909 G1722] dem Stuhl sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!

Offenbarung 6, 2: Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf[G1909 G846] saß, hatte einen Bogen; und ihm ward gegeben eine Krone, und er zog aus sieghaft, und dass er siegte.

Offenbarung 6, 4: Und es ging heraus ein anderes Pferd, das war rot. Und dem, der darauf[G1909] saß, ward gegeben, den Frieden zu nehmen von der Erde und dass sie sich untereinander erwürgten; und ihm ward ein großes Schwert gegeben.

Offenbarung 6, 5: Und da es das dritte Siegel auftat, hörte ich das dritte Tier sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf[G1909 G846] saß, hatte eine Waage in seiner Hand.

Offenbarung 6, 8: Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, des Name hieß Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen ward Macht gegeben, zu töten den[G1909] vierten Teil auf der Erde mit dem Schwert und Hunger und mit dem Tod und durch die Tiere auf Erden.

Offenbarung 6, 10: Und sie schrien mit großer Stimme und sprachen: Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, wie lange richtest du nicht und rächest unser Blut an denen, die auf[G1909] der Erde wohnen?

Offenbarung 6, 16: und sprachen zu den Bergen und Felsen: Fallet über[G1909] uns und verberget uns vor dem Angesichte des, der auf[G1909] dem Stuhl sitzt, und vor dem Zorn des Lammes!

Offenbarung 7, 1: Und darnach sah ich vier Engel stehen auf[G1909] den vier Ecken der Erde, die hielten die vier Winde der Erde, auf[G1909] dass kein Wind über[G1909] die Erde bliese noch über[G1909] das Meer noch über[G1909] irgend einen Baum.

Offenbarung 7, 3: und er sprach: Beschädiget die Erde nicht noch das Meer noch die Bäume, bis dass wir versiegeln die Knechte unseres Gottes an[G1909] ihren Stirnen!

Offenbarung 7, 10: schrien mit großer Stimme und sprachen: Heil sei dem, der auf[G1909] dem Stuhl sitzt, unserem Gott, und dem Lamm!

Offenbarung 7, 11: Und alle Engel standen um den Stuhl und um die Ältesten und um die vier Tiere und fielen vor dem Stuhl auf[G1909] ihr Angesicht und beteten Gott an

Offenbarung 7, 15: Darum sind sie vor dem Stuhl Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel; und der auf[G1909] dem Stuhl sitzt, wird über[G1909] ihnen wohnen.

Offenbarung 7, 16: Sie wird nicht mehr hungern noch dürsten; es wird auch nicht auf[G1909] sie fallen die Sonne oder irgendeine Hitze;

Offenbarung 7, 17: denn das Lamm mitten im Stuhl wird sie weiden und leiten zu[G1909] den lebendigen Wasserbrunnen, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.

Offenbarung 8, 3: Und ein anderer Engel kam und trat an[G1909] den Altar und hatte ein goldenes Räuchfass; und ihm ward viel Räuchwerk gegeben, dass er es gäbe zum Gebet aller Heiligen auf[G1909] den goldenen Altar vor dem Stuhl.

Offenbarung 8, 10: Und der dritte Engel posaunte: und es fiel ein großer Stern vom Himmel, der brannte wie eine Fackel und fiel auf[G1909] den dritten Teil der Wasserströme und über[G1909] die Wasserbrunnen.

Offenbarung 8, 13: Und ich sah und hörte einen Engel fliegen mitten durch den Himmel und sagen mit großer Stimme: Weh, weh, weh denen, die auf[G1909] Erden wohnen, vor den anderen Stimmen der Posaune der drei Engel, die noch posaunen sollen!

Offenbarung 9, 4: Und es ward ihnen gesagt, dass sie nicht beschädigten das Gras auf Erden noch ein Grünes noch einen Baum, sondern allein die Menschen, die nicht haben das Siegel Gottes an[G1909] ihren Stirnen.

Offenbarung 9, 7: Und die Heuschrecken sind gleich den Rossen, die zum Kriege bereitet sind; und auf[G1909] ihrem Haupt wie Kronen, dem Golde gleich, und ihr Antlitz gleich der Menschen Antlitz;

Offenbarung 9, 11: Und hatten über[G1909] sich einen König, den Engel des Abgrunds, des Name heißt auf hebräisch Abaddon, und auf griechisch hat er den Namen Apollyon.

Offenbarung 9, 14: die sprach zu dem sechsten Engel, der die Posaune hatte: Löse die vier Engel, die gebunden sind an[G1909] dem großen Wasserstrom Euphrat.

Offenbarung 9, 17: Und also sah ich die Rosse im Gesicht und die darauf[G1909 G846] saßen, dass sie hatten feurige und bläuliche und schwefelige Panzer; und die Häupter der Rosse waren wie die Häupter der Löwen, und aus ihrem Munde ging Feuer und Rauch und Schwefel.

Offenbarung 10, 1: Und ich sah einen anderen starken Engel vom Himmel herabkommen; der war mit einer Wolke bekleidet, und ein Regenbogen auf[G1909] seinem Haupt und sein Antlitz wie die Sonne und Füße wie Feuersäulen,

Offenbarung 10, 2: und er hatte in seiner Hand ein Büchlein aufgetan. Und er setzte seinen rechten Fuß auf[G1909] das Meer und den linken auf[G1909] die Erde;

Offenbarung 10, 5: Und der Engel, den ich sah stehen auf[G1909] dem Meer und der Erde, hob seine Hand gen Himmel

Offenbarung 10, 8: Und ich hörte eine Stimme vom Himmel abermals mit mir reden und sagen: Gehe hin, nimm das offene Büchlein von der Hand des Engels, der auf[G1909] dem Meer und der Erde steht!

Offenbarung 10, 11: Und er sprach zu mir: Du musst abermals weissagen von[G1909] Völkern und Heiden und Sprachen und vielen Königen.

Offenbarung 11, 6: Diese haben Macht, den Himmel zu verschließen, dass es nicht regne in den Tagen ihrer Weissagung, und haben Macht über[G1909] das Wasser, es zu wandeln in Blut, und zu schlagen die Erde mit allerlei Plage, so oft sie wollen.

Offenbarung 11, 8: Und ihre Leichname werden liegen auf[G1909] der Gasse der großen Stadt, die da heißt geistlich „Sodom und Ägypten“, da auch ihr Herr gekreuzigt ist.

Offenbarung 11, 10: Und die auf[G1909] Erden wohnen, werden sich freuen über[G1909] sie und wohlleben und Geschenke untereinander senden; denn diese zwei Propheten quälten die auf[G1909] Erden wohnten.

Offenbarung 11, 11: Und nach drei Tagen und einem halben fuhr in[G1909] sie der Geist des Lebens von Gott, und sie traten auf[G1909] ihre Füße; und eine große Furcht fiel über[G1909] die, die sie sahen.

Offenbarung 11, 16: Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf[G1909] ihren Stühlen saßen, fielen auf[G1909] ihr Angesicht und beteten Gott an

Offenbarung 12, 1: Und es erschien ein großes Zeichen im Himmel: ein Weib, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf[G1909] ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen.

Offenbarung 12, 3: Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf[G1909] seinen Häuptern sieben Kronen;

Offenbarung 12, 17: Und der Drache ward zornig über[G1909] das Weib und ging hin zu streiten mit den Übrigen von ihrem Samen, die da Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu Christi.

Offenbarung 12, 18: Und ich trat an[G1909] den Sand des Meeres

Offenbarung 13, 1: und sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf[G1909] seinen Hörnern zehn Kronen und auf[G1909] seinen Häuptern Namen der Lästerung.

Offenbarung 13, 7: Und ihm ward gegeben, zu streiten mit den Heiligen und sie zu überwinden; und ihm ward gegeben Macht über[G1909] alle Geschlechter und Sprachen und Heiden.

Offenbarung 13, 8: Und alle, die auf[G1909] Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes, das erwürgt ist, von Anfang der Welt.

Offenbarung 13, 14: und verführt, die auf[G1909] Erden wohnen, um der Zeichen willen, die ihm gegeben sind zu tun vor dem Tier; und sagt denen, die auf[G1909] Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war.

Offenbarung 13, 16: Und es macht, dass die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Knechte – allesamt sich ein Malzeichen geben an[G1909] ihre rechte Hand oder an[G1909] ihre Stirn,

Offenbarung 14, 1: Und ich sah das Lamm stehen auf[G1909] dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die hatten seinen Namen und den Namen seines Vaters geschrieben an[G1909] ihrer Stirn.

Offenbarung 14, 6: Und ich sah einen Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf[G1909] Erden wohnen, und allen Heiden und Geschlechtern und Sprachen und Völkern,

Offenbarung 14, 9: Und der dritte Engel folgte diesem nach und sprach mit großer Stimme: Wenn jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Malzeichen an[G1909] seine Stirn oder an[G1909] seine Hand,

Offenbarung 14, 14: Und ich sah, und siehe, eine weiße Wolke. Und auf[G1909] der Wolke saß einer, der gleich war eines Menschen Sohn; der hatte eine goldene Krone auf[G1909] seinem Haupt und in seiner Hand eine scharfe Sichel.

Offenbarung 14, 15: Und ein anderer Engel ging aus dem Tempel und schrie mit großer Stimme zu dem, der auf[G1909] der Wolke saß: Schlag an mit deiner Sichel und ernte; denn die Zeit zu ernten ist gekommen, denn die Ernte der Erde ist dürr geworden!

Offenbarung 14, 16: Und der auf[G1909] der Wolke saß, schlug an[G1909] mit seiner Sichel an[G1909] die Erde, und die Erde ward geerntet.

Offenbarung 14, 18: Und ein anderer Engel ging aus vom Altar, der hatte Macht über[G1909] das Feuer und rief mit großem Geschrei zu dem, der die scharfe Hippe hatte, und sprach: Schlag an mit deiner scharfen Hippe und schneide die Trauben vom Weinstock der Erde; denn seine Beeren sind reif!

Offenbarung 15, 2: Und ich sah wie ein gläsernes Meer, mit Feuer gemengt; und die den Sieg behalten hatten an[G1909 G1537] dem Tier und seinem Bild und seinem Malzeichen und seines Namens Zahl, standen an[G1909 G1537] dem gläsernen Meer und hatten Harfen Gottes

Offenbarung 16, 2: Und der erste ging hin und goss seine Schale aus auf[G1909] die Erde; und es ward eine böse und arge Drüse an den Menschen, die das Malzeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.

Offenbarung 16, 8: Und der vierte Engel goss aus seine Schale in[G1909] die Sonne, und ihm ward gegeben, den Menschen heiß zu machen mit Feuer.

Offenbarung 16, 9: Und den Menschen ward heiß von großer Hitze, und sie lästerten den Namen Gottes, der Macht hat über[G1909] diese Plagen, und taten nicht Buße, ihm die Ehre zu geben.

Offenbarung 16, 10: Und der fünfte Engel goss aus seine Schale auf[G1909] den Stuhl des Tieres; und sein Reich ward verfinstert, und sie zerbissen ihre Zungen vor Schmerzen

Offenbarung 16, 12: Und der sechste Engel goss aus seine Schale auf[G1909] den großen Wasserstrom Euphrat; und das Wasser vertrocknete, auf[G1909] dass bereitet würde der Weg den Königen vom Aufgang der Sonne.

Offenbarung 16, 14: denn es sind Geister der Teufel, die tun Zeichen und gehen aus zu[G1909] den Königen auf dem ganzen Kreis der Welt, sie zu[G1909] versammeln in den Streit auf jenen großen Tag Gottes, des Allmächtigen.

Offenbarung 16, 18: Und es wurden Stimmen und Donner und Blitze; und ward ein großes Erdbeben, wie solches nicht gewesen ist, seit Menschen auf[G1909] Erden gewesen sind, solch Erdbeben also groß.

Offenbarung 16, 21: Und ein großer Hagel, wie ein Zentner, fiel vom Himmel auf[G1909] die Menschen; und die Menschen lästerten Gott über die Plage des Hagels, denn seine Plage ist sehr groß.

Offenbarung 17, 1: Und es kam einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach zu mir: Komm, ich will dir zeigen das Urteil der großen Hure, die da an[G1909] vielen Wassern sitzt;

Offenbarung 17, 3: Und er brachte mich im Geist in die Wüste. Und ich sah ein Weib sitzen auf[G1909] einem scharlachfarbenen Tier, das war voll Namen der Lästerung und hatte sieben Häupter und zehn Hörner.

Offenbarung 17, 5: und an[G1909] ihrer Stirn geschrieben einen Namen, ein Geheimnis: Die große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden.

Offenbarung 17, 8: Das Tier, das du gesehen hast, ist gewesen und ist nicht und wird wiederkommen aus dem Abgrund und wird fahren in[G1909 G1519] die Verdammnis, und es werden sich verwundern, die auf[G1909] Erden wohnen, deren Namen nicht geschrieben stehen in[G1909 G1519] dem Buch des Lebens von Anfang der Welt, wenn sie sehen das Tier, dass es gewesen ist und nicht ist und dasein wird.

Offenbarung 17, 9: Hier ist der Sinn, zu dem Weisheit gehört! Die sieben Häupter sind sieben Berge, auf[G1909] welchen das Weib sitzt, und sind sieben Könige.

Offenbarung 17, 18: Und das Weib, das du gesehen hast, ist die große Stadt, die das Reich hat über[G1909] die Könige auf Erden.

Offenbarung 18, 9: Und[G1909 G2532] es werden sie beweinen und[G1909] sie beklagen die Könige auf Erden, die mit ihr gehurt und[G1909] Mutwillen getrieben haben, wenn sie sehen werden den Rauch von ihrem Brand;

Offenbarung 18, 11: Und die Kaufleute auf Erden werden weinen und Leid tragen über[G1909] sie, weil ihre Ware niemand mehr kaufen wird,

Offenbarung 18, 17: denn in einer Stunde ist verwüstet solcher Reichtum. Und alle Schiffsherren und der Haufe derer, die auf[G1909] den Schiffen hantieren, und Schiffsleute, die auf[G1909] dem Meer hantieren, standen von ferne

Offenbarung 18, 19: Und sie warfen Staub auf[G1909] ihre Häupter und schrien, weinten und klagten und sprachen: Weh, weh, die große Stadt, in welcher reich geworden sind alle, die da Schiffe im Meere hatten, von ihrer Ware! denn in einer Stunde ist sie verwüstet.

Offenbarung 18, 20: Freue dich über[G1909] sie, Himmel und ihr Heiligen und Apostel und Propheten; denn Gott hat euer Urteil an ihr gerichtet!

Offenbarung 18, 24: Und das Blut der Propheten und der Heiligen ist in ihr gefunden worden und all derer, die auf[G1909] Erden erwürgt sind.

Offenbarung 19, 4: Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier Tiere fielen nieder und beteten an Gott, der auf[G1909] dem Stuhl saß, und sprachen: Amen, halleluja!

Offenbarung 19, 11: Und ich sah den Himmel aufgetan; und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf[G1909] saß, hieß Treu und Wahrhaftig, und er richtet und streitet mit Gerechtigkeit.

Offenbarung 19, 12: Seine Augen sind wie eine Feuerflamme, und auf[G1909] seinem Haupt viele Kronen; und er hatte einen Namen geschrieben, den niemand wusste denn er selbst.

Offenbarung 19, 14: Und ihm folgte nach das Heer im Himmel auf[G1909] weißen Pferden, angetan mit weißer und reiner Leinwand.

Offenbarung 19, 16: Und er hat einen Namen geschrieben auf[G1909] seinem Kleid und auf[G1909] seiner Hüfte also: Ein König aller Könige und ein Herr aller Herren.

Offenbarung 19, 18: dass ihr esset das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf[G1909 G846] sitzen, und das Fleisch aller Freien und Knechte, der Kleinen und der Großen!

Offenbarung 19, 19: Und ich sah das Tier und die Könige auf[G1909] Erden und ihre Heere versammelt, Streit zu halten mit dem, der auf[G1909] dem Pferde saß, und mit seinem Heer.

Offenbarung 19, 21: Und die anderen wurden erwürgt mit dem Schwert des, der auf[G1909] dem Pferde saß, das aus seinem Munde ging; und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch.

Offenbarung 20, 1: Und ich sah einen Engel vom Himmel fahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in[G1909] seiner Hand.

Offenbarung 20, 4: Und ich sah Stühle, und sie setzten sich darauf[G1909 G846], und ihnen ward gegeben das Gericht; und die Seelen derer, die enthauptet sind um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen, und die nicht angebetet hatten das Tier noch sein Bild und nicht genommen hatten sein Malzeichen an[G1909] ihre Stirn und auf[G1909] ihre Hand, diese lebten und regierten mit Christo tausend Jahre.

Offenbarung 20, 6: Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über[G1909] solche hat der andere Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Offenbarung 20, 9: Und sie zogen herauf auf[G1909] die Breite der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer von Gott aus dem Himmel und verzehrte sie.

Offenbarung 20, 11: Und ich sah einen großen, weißen Stuhl und den, der darauf[G1909 G846] saß; vor des Angesicht floh die Erde und der Himmel und ihnen ward keine Stätte gefunden.

Offenbarung 21, 5: Und der auf[G1909] dem Stuhl saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!

Offenbarung 21, 10: Und er führte mich hin im Geist auf[G1909] einen großen und hohen Berg und zeigte mir die große Stadt, das heilige Jerusalem, herniederfahren aus dem Himmel von Gott,

Offenbarung 21, 12: Und sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und auf[G1909] den Toren zwölf Engel, und Namen darauf geschrieben, nämlich der zwölf Geschlechter der Kinder Israel.

Offenbarung 21, 16: Und die Stadt liegt viereckig, und ihre Länge ist so groß als die Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr[G1909 G2563] auf zwölftausend Feld Wegs. Die Länge und die Breite und die Höhe der Stadt sind gleich.

Offenbarung 22, 4: und sehen sein Angesicht; und sein Name wird an[G1909] ihren Stirnen sein.

Offenbarung 22, 14: Selig sind, die seine Gebote halten, auf dass sie Macht haben an[G1909] dem Holz des Lebens und zu den Toren eingehen in die Stadt.

Offenbarung 22, 16: Ich, Jesus, habe gesandt meinen Engel, solches euch zu bezeugen an[G1909] die Gemeinden. Ich bin die Wurzel des Geschlechts David, der helle Morgenstern.

Offenbarung 22, 18: Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn jemand dazusetzt, so wird Gott zusetzen auf[G1909] ihn die Plagen, die in diesem Buch geschrieben stehen.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Die Stiftshütte - Gottes Grundplan für Erlösung
Tiere in der Bibel - Gecko
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Orte in der Bibel - Judäa
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Tiere in der Bibel - Ameise

 

Zufallstext

14Und Jakob richtete ein Denkmal auf an dem Orte, wo er mit ihm geredet hatte, ein Denkmal von Stein, und spendete darauf ein Trankopfer und goß Öl darauf. 15Und Jakob gab dem Orte, woselbst Gott mit ihm geredet hatte, den Namen Bethel. 16Und sie brachen auf von Bethel. Und es war noch eine Strecke Landes, um nach Ephrath zu kommen, da gebar Rahel, und es wurde ihr schwer bei ihrem Gebären. 17Und es geschah, als es ihr schwer wurde bei ihrem Gebären, da sprach die Hebamme zu ihr: Fürchte dich nicht, denn auch dieser ist dir ein Sohn! 18Und es geschah, als ihre Seele ausging (denn sie starb), da gab sie ihm den Namen Benoni; sein Vater aber nannte ihn Benjamin. 19Und Rahel starb und wurde begraben an dem Wege nach Ephrath, das ist Bethlehem. 20Und Jakob richtete über ihrem Grabe ein Denkmal auf, das ist das Grabmal Rahels bis auf diesen Tag. 21Und Israel brach auf und schlug sein Zelt auf jenseit von Migdal-Heder.

1.Mose 35,14 bis 1.Mose 35,21 - Elberfelder (1905)