Luther mit Strongs > Übersicht > G1000 - G1999

Strong G1514 – εἰρηνεύω – eireneuo (i-rane-yoo'-o)

Gebildet aus

G1515   εἰρήνη – eirene (i-ray'-nay)

Verwendung

Frieden (2x), friedsam (2x), so (1x)

  G1513 Übersicht G1515  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Markus

Markus 9, 50: Das Salz ist gut; so aber das Salz dumm wird, womit wird man's würzen? Habt Salz bei euch und habt Frieden[G1514] untereinander.

   Römer

Römer 12, 18: Ist es möglich, soviel an euch ist, so[G1514] habt mit allen Menschen Frieden[G1514].

   2. Korinther

2. Korinther 13, 11: Zuletzt, liebe Brüder, freuet euch, seid vollkommen, tröstet euch, habt einerlei Sinn, seid friedsam[G1514]! so wird der Gott der Liebe und des Friedens mit euch sein.

   1. Thessalonicher

1. Thessalonicher 5, 13: habt sie desto lieber um ihres Werks willen und seid friedsam[G1514] mit ihnen.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gefängnis Jesu
Tiere in der Bibel - Falke, Turmfalke
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Die Säulen
Biblische Orte - Eilat
Tiere in der Bibel - Löwe
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)

 

Zufallstext

21denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, gehen heraus böse Gedanken: Ehebruch, Hurerei, Mord, 22Dieberei, Geiz, Schalkheit, List, Unzucht, Schalksauge, Gotteslästerung, Hoffart, Unvernunft. 23Alle diese bösen Stücke gehen von innen heraus und machen den Menschen gemein. 24Und er stand auf und ging von dannen in die Gegend von Tyrus und Sidon; und ging in ein Haus und wollte es niemand wissen lassen, und konnte doch nicht verborgen sein. 25Denn ein Weib hatte von ihm gehört, deren Töchterlein einen unsauberen Geist hatte, und sie kam und fiel nieder zu seinen Füßen 26(und es war ein griechisches Weib aus Syrophönizien), und sie bat ihn, dass er den Teufel von ihrer Tochter austriebe. 27Jesus aber sprach zu ihr: Lass zuvor die Kinder satt werden; es ist nicht fein, dass man der Kinder Brot nehme und werfe es vor die Hunde. 28Sie antwortete aber und sprach zu ihm: Ja, Herr; aber doch essen die Hündlein unter dem Tisch von den Brosamen der Kinder.

Mark. 7,21 bis Mark. 7,28 - Luther (1912)