Luther mit Strongs > Übersicht > G1 - G999

Strong G132 – Αἰνέας – Aineas (ahee-neh'-as)

Verwendung

Äneas (2x)

  G131 Übersicht G133  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 9, 33: Daselbst fand er einen Mann mit Namen Äneas[G132], acht Jahre lang auf dem Bette gelegen, der war gichtbrüchig.

Apostelgeschichte 9, 34: Und Petrus sprach zu ihm: Äneas[G132], Jesus Christus macht dich gesund; stehe auf und bette dir selber! Und alsobald stand er auf.

Zufallsbilder

Die Stiftshütte: Hintergrund :: Der Grundwerkstoff der Stiftshütte
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Siq (Schlucht)
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - En Avdat
Tiere in der Bibel - Geier
Biblische Orte - Bach Jabbok
Tiere in der Bibel - Eidechse
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Eilat: Coral World

 

Zufallstext

8Ihr fürchtet das Schwert, aber das Schwert will ich über euch bringen, spricht Gott, der HERR. 9Ich will euch aus dieser Stadt hinausführen und euch Fremden ausliefern und das Urteil an euch vollstrecken! 10Ihr sollt durchs Schwert fallen; an der Grenze Israels will ich euch richten, und ihr sollt erfahren, daß ich der HERR bin. 11Diese Stadt wird nicht euer Topf sein, und ihr werdet nicht das Fleisch darin sein, sondern ich will euch an der Grenze Israels richten! 12Und ihr sollt erfahren, daß ich der HERR bin, in dessen Geboten ihr nicht gewandelt und dessen Satzungen ihr nicht gehalten habt; sondern nach den Bräuchen der Heiden, die um euch her sind, habt ihr getan. 13Während ich nun weissagte, begab es sich, daß Pelatja, der Sohn Benajas, starb. Da fiel ich nieder auf mein Angesicht und schrie mit lauter Stimme und sprach: Ach, Herr, HERR, willst du den Überrest Israels gänzlich aufreiben? 14Da erging das Wort des HERRN an mich also: 15Menschensohn, deine Brüder, ja, deine Brüder, deine Verwandten und das ganze Haus Israel, sie alle sind es, von denen die Einwohner Jerusalems sagen: »Sie sind fern vom HERRN; uns aber ist dieses Land zum Besitztum gegeben!«

Hesek. 11,8 bis Hesek. 11,15 - Schlachter (1951)