Luther mit Strongs > Übersicht > G1000 - G1999

Strong G1083 – γέννησις – gennesis (ghen'-nay-sis)

Gebildet aus

G1080   γεννάω – gennao (ghen-nah'-o)

Verwendung

Geburt (2x)

  G1082 Übersicht G1084  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Matthäus

Matthäus 1, 18: Die Geburt[G1083] Christi war aber also getan. Als Maria, seine Mutter, dem Joseph vertrauet war, fand sich's, ehe er sie heimholte, dass sie schwanger war von dem heiligen Geist.

   Lukas

Lukas 1, 14: Und du wirst des Freude und Wonne haben, und viele werden sich seiner Geburt[G1083] freuen.

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Orte in der Bibel - Judäa
Tiere in der Bibel - Steinbock
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Sodom (Bab edh-Dhra)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ein Geschichtlicher Überblick
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Bozra

 

Zufallstext

19die Beschneidung hat keinen Wert, und auch das Unbeschnittensein hat keinen Wert, sondern nur die Beobachtung der Gebote Gottes. 20Jeder bleibe in dem Stande, in dem er berufen worden ist! 21Bist du als Sklave berufen worden: lass dich's nicht anfechten, nein, selbst wenn du frei werden kannst, so bleibe nur umso lieber dabei. 22Denn der im Herrn berufene Sklave ist ein Freigelassener des Herrn (oder: vom Herrn freigekauft), und ebenso ist der Freie nach seiner Berufung ein Sklave (oder: Knecht) Christi. 23Ihr seid teuer erkauft worden: werdet nicht Knechte der Menschen! 24Ein jeder, liebe Brüder, möge in dem Stande, in dem er berufen worden ist, bei Gott verbleiben! 25In betreff der Mädchen (oder: unverheirateten Haustöchter) aber habe ich kein (ausdrückliches) Gebot des Herrn, spreche aber meine eigene Ansicht aus als einer, der Barmherzigkeit vom Herrn erfahren hat, so dass ich Vertrauen verdiene. 26Ich halte also dafür, dass dieser Stand (der Ehelosigkeit) empfehlenswert ist wegen der gegenwärtigen schweren Zeitlage, dass (nämlich) ein jeder guttut, so zu bleiben (wie er ist).

1.Kor. 7,19 bis 1.Kor. 7,26 - Menge (1939)