Luther mit Strongs > Übersicht > G1000 - G1999

Strong G1011 – βουλεύω – bouleuo (bool-yoo'-o)

Gebildet aus

G1012   βουλή – boule (boo-lay')

Verwendung

Anschläge (1x), dachten (1x), gedachte (1x), Rat (1x), ratschlagt (1x), trachteten (1x), wollten (1x)

  G1010 Übersicht G1012  

Zur Anwendung und Zuverlässigkeit der Strongs vgl. den Hinweis unter der Übersicht.

   Lukas

Lukas 14, 31: Oder welcher König will sich begeben in einen Streit wider einen anderen König und sitzt nicht zuvor und ratschlagt[G1011], ob er könne mit zehntausend begegnen dem, der über ihn kommt mit zwanzigtausend?

   Johannes

Johannes 12, 10: Aber die Hohenpriester trachteten[G1011] darnach, dass sie auch Lazarus töteten;

   Apostelgeschichte

Apostelgeschichte 5, 33: Da sie das hörten, ging's ihnen durchs Herz, und dachten[G1011], sie zu töten.

Apostelgeschichte 15, 37: Barnabas aber gab Rat[G1011], dass sie mit sich nähmen Johannes, mit dem Zunamen Markus.

Apostelgeschichte 27, 39: Da es aber Tag ward, kannten sie das Land nicht; einer Anfurt aber wurden sie gewahr, die hatte ein Ufer; dahinan wollten[G1011] sie das Schiff treiben, wenn es möglich wäre.

   2. Korinther

2. Korinther 1, 17: Bin ich aber leichtfertig gewesen, da ich solches gedachte[G1011]? Oder sind meine Anschläge[G1011] fleischlich? Nicht also; sondern bei mir ist Ja Ja, und Nein ist Nein.

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Emmaus - Römisches Bad
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Biblische Orte - Bach Arnon
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Jakobus
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Biblische Orte - Bach Jabbok

 

Zufallstext

5Denn Hiob hat behauptet: „Ich bin gerecht (oder: im Recht), aber Gott hat mir mein Recht vorenthalten; 6trotz meines Rechtes soll ich ein Lügner sein! Tödlich steckt sein Pfeil in mir, ohne dass ich mich verschuldet habe!“« 7»Wo ist ein Mann wie Hiob, der Lästerrede trinkt wie Wasser 8und in Gemeinschaft mit Übeltätern getreten ist und mit Frevlern Umgang pflegt? 9Denn er hat behauptet: „Der Mensch hat keinen Nutzen davon, dass er mit Gott die Freundschaft aufrecht hält.“ 10Darum hört mich an, ihr einsichtsvollen Männer! Fern bleibe der Vorwurf von Gott, dass er Frevel verübe, und vom Allmächtigen, dass er Unrecht tue! 11Nein, was der Mensch tut, das vergilt er ihm und lässt es jedem nach seinem Lebenswandel ergehen. 12Ja wahrlich, Gott handelt nicht frevelhaft, und der Allmächtige beugt das Recht nicht.

Hiob 34,5 bis Hiob 34,12 - Menge (1939)