> Schlachter > NT > Kolosser > Kapitel 2

Kolosser 2

Warnung vor den Irrlehrern

1Ich will aber, daß ihr wisset, welch großen Kampf ich habe für euch und für die in Laodizea und für alle, die mich nicht von Angesicht im Fleische gesehen haben, 2damit ihre Herzen ermahnt, in Liebe zusammengeschlossen und mit völliger Gewißheit bereichert werden, zur Erkenntnis des Geheimnisses Gottes, welches ist Christus, 3in dem alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis verborgen sind. (1.Kor. 1,24; 1.Kor. 1,30)

4Das sage ich aber, damit euch niemand durch Überredungskünste zu Trugschlüssen verleite. (Röm. 16,18) 5Denn, wenn ich auch dem Fleische nach abwesend bin, so bin ich doch im Geiste bei euch und sehe mit Freuden eure Ordnung und die Festigkeit eures Glaubens an Christus. (1.Kor. 14,40) 6Wie ihr nun Christus Jesus, den Herrn, angenommen habt, so wandelt in ihm, 7gewurzelt und auferbaut in ihm und befestigt im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, und darin überfließend in Danksagung. (Eph. 3,17) 8Sehet zu, daß euch niemand beraube durch die Philosophie und leeren Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Grundsätzen der Welt und nicht nach Christus. 9Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig; (Joh. 1,14; Joh. 1,16) 10und ihr habt alles völlig in ihm, welcher das Haupt jeder Herrschaft und Gewalt ist. (Eph. 1,21)

11In ihm seid ihr auch beschnitten mit einer Beschneidung, die ohne Hände geschehen ist, durch das Ablegen des fleischlichen Leibes, in der Beschneidung Christi, (Röm. 2,29; Röm. 6,5; 1.Petr. 3,21) 12indem ihr mit ihm begraben seid in der Taufe, in welchem ihr auch mitauferstanden seid durch den Glauben an die Kraftwirkung Gottes, der ihn von den Toten auferweckt hat. (Kol. 3,1; Röm. 6,4) 13Auch euch, die ihr tot waret durch die Übertretungen und den unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, hat er mit ihm lebendig gemacht, da er euch alle Übertretungen vergab, (Eph. 2,1; Eph. 2,5) 14dadurch, daß er die gegen uns bestehende Schuldschrift, welche durch Satzungen uns entgegen war, auslöschte und sie aus der Mitte tat, indem er sie ans Kreuz heftete. (Eph. 2,15) 15Als er so die Herrschaften und Gewalten auszog, stellte er sie öffentlich an den Pranger und triumphierte über sie an demselben. (Kol. 1,13; Eph. 4,8)

16So soll euch nun niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen eines Festes oder Neumonds oder Sabbats, (Röm. 14,1-12) 17welche Dinge doch nur ein Schatten derer sind, die kommen sollten, wovon aber Christus das Wesen hat. (Hebr. 8,5; Hebr. 10,1) 18Niemand soll euch um den Kampfpreis bringen, indem er sich in Demut und Engelsdienst gefällt und sich in Sachen einläßt, die er nicht gesehen hat, ohne Grund aufgeblasen ist von seinem fleischlichen Sinn, 19wobei er sich nicht an das Haupt hält, aus welchem der ganze Leib, vermittels der Gelenke und Sehnen unterstützt und zusammengehalten, zu der von Gott bestimmten Größe heranwächst. (Eph. 4,15-16)

20Wenn ihr mit Christus den Grundsätzen der Welt abgestorben seid, was lasset ihr euch Satzungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt? (Gal. 4,9-10) 21zum Beispiel: »Rühre das nicht an, koste jenes nicht, befasse dich nicht mit dem!« 22was alles durch den Gebrauch der Vernichtung anheimfällt. (Jes. 29,13; Matth. 15,9) 23Es sind nur Gebote und Lehren von Menschen, haben freilich einen Schein von Weisheit in selbstgewähltem Gottesdienst und Leibeskasteiung, sind jedoch wertlos und dienen zur Befriedigung des Fleisches. (Röm. 13,14; 1.Tim. 4,3)

Kolosser 1 <<<   Kolosser 2   >>> Kolosser 3

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Orte in der Bibel - Jerusalem
Orte in der Bibel: Jerusalem - Kirchen
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Ammonitenwand
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Das Reinigungsbecken
Biblische Orte - Wadi Rum
Tiere in der Bibel - Steinbock

 

Zufallstext

37du machtest mir Raum zum Gehen, daß meine Knöchel nicht wankten. 38Ich jagte meinen Feinden nach und holte sie ein und kehrte nicht um, bis sie aufgerieben waren; 39ich zerschmetterte sie, daß sie nicht mehr aufstehen konnten; sie fielen unter meine Füße. 40Du hast mich gegürtet mit Kraft zum Streit, du hast unter mich gebeugt, die sich wider mich setzten. 41Du wandtest mir den Rücken meiner Feinde zu, und meine Hasser habe ich vertilgt. 42Sie schrieen, aber da war kein Retter; zum HERRN, aber er antwortete ihnen nicht. 43Und ich zerrieb sie zu Staub vor dem Winde, warf sie wie Kot hinaus. 44Du rettetest mich aus den Zänkereien des Volkes und setztest mich zum Haupt der Heiden; ein Volk, das ich nicht kannte, dient mir;

Ps. 18,37 bis Ps. 18,44 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel