Schlachter > NT > Epheser > Kapitel 5

Epheser 5

Das Leben im Licht.

 1  Werdet nun Gottes Nachahmer als geliebte Kinder (Luk. 6,36)  2  und wandelt in der Liebe, gleichwie Christus uns geliebt und sich selbst für uns gegeben hat als Gabe und Opfer für Gott, zu einem angenehmen Geruch. (2.Mose 29,18; Gal. 2,20)

 3  Unzucht aber und alle Unreinigkeit oder Habsucht werde nicht einmal bei euch genannt, wie es Heiligen geziemt; (Kol. 3,5)  4  auch nicht Schändlichkeit und albernes Geschwätz, noch zweideutige Redensarten, was sich nicht geziemt, sondern vielmehr Danksagung. (Eph. 4,29)  5  Denn das sollt ihr wissen, daß kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger (der ein Götzendiener ist), Erbteil hat im Reiche Christi und Gottes. (1.Kor. 6,9-10; Offenb. 21,8; Offenb. 22,15)  6  Niemand verführe euch mit leeren Worten; denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens. (Kol. 3,6)  7  So werdet nun nicht ihre Mitgenossen!

 8  Denn ihr waret einst Finsternis; nun aber seid ihr Licht in dem Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts! (Eph. 2,11; 1.Petr. 2,9)  9  Die Frucht des Lichtes besteht nämlich in aller Gütigkeit und Gerechtigkeit und Wahrheit. (Matth. 5,14; Joh. 12,36; Gal. 5,22; Phil. 1,11; 1.Thess. 5,5)  10  Prüfet also, was dem Herrn wohlgefällig sei! (Röm. 12,1; Phil. 1,10)  11  Und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, decket sie vielmehr auf;  12  denn was heimlich von ihnen geschieht, ist schändlich auch nur zu sagen. (Röm. 1,24)  13  Das alles aber wird offenbar, wenn es vom Lichte aufgedeckt wird; denn alles, was offenbar wird, das ist Licht. (Joh. 3,10; Joh. 3,21)  14  Darum spricht er: Wache auf, der du schläfst, und stehe auf von den Toten, so wird dir Christus leuchten! (Jes. 60,1; Röm. 13,11; Joh. 8,12)

 15  Sehet nun zu, wie ihr vorsichtig wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise; (Matth. 10,16; Kol. 4,5)  16  und kaufet die Zeit aus, denn die Tage sind böse.  17  Darum seid nicht unverständig, sondern suchet zu verstehen, was des Herrn Wille sei!  18  Und berauschet euch nicht mit Wein, was eine Liederlichkeit ist, sondern werdet voll Geistes, (Luk. 21,34)  19  und redet miteinander in Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern und singet und spielet dem Herrn in eurem Herzen (Ps. 33,2-3; Kol. 3,16)  20  und saget allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unsres Herrn Jesus Christus, (1.Thess. 5,18)

Die christliche Haustafel.

 21  und seid dabei einander untertan in der Furcht Christi. (1.Petr. 5,5)

 22  Die Frauen seien ihren eigenen Männern untertan, als dem Herrn; (1.Tim. 2,11; Tit. 2,5; 1.Mose 3,16)  23  denn der Mann ist des Weibes Haupt, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist; er ist des Leibes Retter. (1.Kor. 11,3; Eph. 1,22-23)  24  Wie nun die Gemeinde Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren eigenen Männern in allem.

 25  Ihr Männer, liebet eure Frauen, gleichwie auch Christus die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat,  26  auf daß er sie heilige, nachdem er sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort; (Tit. 3,5; Hebr. 10,22)  27  damit er sich selbst die Gemeinde herrlich darstelle, so daß sie weder Flecken noch Runzel noch etwas ähnliches habe, sondern heilig sei und tadellos. (2.Kor. 11,2; Kol. 1,22)  28  Ebenso sind die Männer schuldig, ihre eigenen Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber; wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst.  29  Denn niemand hat je sein eigenes Fleisch gehaßt, sondern er nährt und pflegt es, gleichwie der Herr die Gemeinde.  30  Denn wir sind Glieder seines Leibes, von seinem Fleisch und von seinem Gebein. (Eph. 1,23)  31  »Um deswillen wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und werden die zwei ein Fleisch sein.«  32  Dieses Geheimnis ist groß, ich aber deute es auf Christus und auf die Gemeinde.  33  Doch auch ihr, einer wie der andere, liebe seine Frau wie sich selbst; die Frau aber fürchte den Mann!

Epheser 4 ←    Epheser 5    → Epheser 6

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Griechisch: Epheser 4,7 bis 5,1; Epheser 5,2 bis 5,33; Luther (1570): Epheser 4,13 bis 5,13; Epheser 5,13 bis 6,12

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in griechischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen griechischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Falke, Turmfalke
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Bozra
Tiere in der Bibel - Steinbock
Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Das Gebäude

 

Zufallstext

2O Gott, mit unsern eigenen Ohren haben wir es gehört, unsre Väter haben es uns erzählt, was du für Taten getan hast zu ihrer Zeit, in den Tagen der Vorzeit! 3Du hast mit deiner Hand die Heiden vertrieben, sie aber gepflanzt; du hast Völker zerschmettert, sie aber ausgebreitet. 4Denn nicht mit ihrem Schwert haben sie das Land gewonnen; und ihr Arm hat ihnen nicht geholfen, sondern deine rechte Hand und dein Arm und das Licht deines Angesichts; denn du hattest Wohlgefallen an ihnen. 5Du bist derselbe, mein König, o Gott; verordne Jakobs Heil! 6Durch dich wollen wir unsre Feinde niederstoßen; in deinem Namen wollen wir unsre Widersacher zertreten. 7Denn ich verlasse mich nicht auf meinen Bogen, und mein Schwert kann mir nicht helfen; 8sondern du hast uns geholfen vor unsern Feinden und hast zuschanden gemacht, die uns hassen. 9Gottes rühmen wir uns alle Tage, und deinen Namen loben wir ewig. (Pause.)

Ps. 44,2 bis Ps. 44,9 - Schlachter (1951)