Schlachter > AT > Sprüche > Kapitel 7

Sprüche 7

Der Weg der Unzucht.

 1  Mein Sohn, bewahre meine Rede und birg meine Gebote in dir!  2  Beobachte meine Gebote, so wirst du leben, und bewahre meine Lehre wie einen Augapfel!  3  Binde sie an deine Finger, schreibe sie auf die Tafel deines Herzens! (Spr. 3,3)  4  Sprich zur Weisheit: Du bist meine Schwester! und sage zum Verstand: Du bist mein Vertrauter!  5  daß du bewahrt bleibest vor dem fremden Weibe, vor der Buhlerin, die glatte Worte gibt! (Spr. 2,16)

 6  Denn als ich am Fenster meines Hauses durch das Gitter guckte  7  und die Einfältigen beobachtete, bemerkte ich unter den Söhnen einen unverständigen Jüngling.  8  Der strich auf der Gasse herum, nicht weit von ihrem Winkel, und betrat den Weg zu ihrem Haus  9  in der Dämmerung, beim Einbruch der Nacht, da es dunkelte.  10  Siehe, da lief ihm ein Weib entgegen im Hurenschmuck und verschmitzten Herzens,  11  frech und zügellos. Ihre Füße können nicht zu Hause bleiben;  12  bald auf der Straße, bald auf den Plätzen, an allen Ecken lauert sie.  13  Die ergriff und küßte ihn, und mit unverschämter Miene sprach sie zu ihm:  14  »Ich war ein Dankopfer schuldig, heute habe ich meine Gelübde bezahlt; (3.Mose 3,3-4)  15  darum bin ich ausgegangen dir entgegen, um eifrig dein Angesicht zu suchen, und ich fand dich auch!  16  Ich habe mein Lager mit Teppichen gepolstert, mit bunten Decken von ägyptischem Garn;  17  ich habe mein Bett besprengt mit Myrrhe, Aloe und Zimt.  18  Komm, wir wollen der Liebe genießen bis zum Morgen, uns an Liebkosungen ergötzen!  19  Denn der Mann ist nicht zu Hause, er hat eine weite Reise angetreten,  20  er hat den Geldbeutel mitgenommen und kommt erst am Tage des Vollmonds wieder heim.«  21  Durch ihr eifriges Zureden machte sie ihn geneigt und bewog ihn mit ihren glatten Worten,  22  so daß er ihr plötzlich nachlief, wie ein Ochse zur Schlachtbank geht und wie ein Gefesselter zum Narrenhaus  23  (bis ihm der Pfeil die Leber spaltet), wie ein Vogel ins Netz hinein fliegt und nicht weiß, daß es ihn sein Leben kostet!

 24  So schenkt mir nun Gehör, ihr Söhne, und merkt auf die Reden meines Mundes!  25  Dein Herz neige sich nicht ihren Wegen zu, und verirre dich nicht auf ihre Pfade;  26  denn sie hat viele verwundet und zu Fall gebracht, und gewaltig ist die Zahl ihrer Opfer.  27  Wege zur Unterwelt sind ihr Haus, führen hinab zu den Kammern des Todes! (Spr. 2,18-19)

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Sprüche 6,15 bis 7,20; Sprüche 7,21 bis 8,32; Luther (1570): Sprüche 6,4 bis 7,15; Sprüche 7,16 bis 8,36

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Tiere in der Bibel - Kuh, Kalb
Biblische Orte - En Avdat
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Die Stiftshütte: Der Vorhof :: Die Bedeckung
Biblische Orte - En Avdat
Ägypten :: Der unvollendete Obelisk von Assuan
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten

 

Zufallstext

3Die Heiligen, die im Lande sind, sie sind die Edlen, an denen ich all mein Wohlgefallen habe. 4Jene aber mehren ihre Götzenbilder und eilen einem andern nach; an ihren blutigen Spenden will ich mich nicht beteiligen, noch ihre Namen auf meine Lippen nehmen. 5Der HERR ist mein Erb und Becherteil; du sicherst mir mein Los! 6Die Meßschnur ist mir in einer lieblichen Gegend gefallen, ja, es ward mir ein glänzendes Erbe zuteil. 7Ich lobe den HERRN, der mir geraten hat; auch des Nachts mahnen mich meine Nieren. 8Ich habe den HERRN allezeit vor Augen; weil er mir zur Rechten ist, wanke ich nicht. 9Darum freut sich mein Herz, und meine Seele frohlockt; auch mein Fleisch wird sicher ruhen; 10denn du wirst meine Seele nicht dem Totenreich überlassen und wirst nicht zugeben, daß dein Heiliger die Verwesung sehe.

Ps. 16,3 bis Ps. 16,10 - Schlachter (1951)