> Schlachter > AT > Jesaja > Kapitel 4

Jesaja 4

Das künftige Heil für die Geretteten in Jerusalem

1Alsdann werden sieben Frauen einen Mann ergreifen und sagen: Wir wollen unser eigenes Brot essen und uns selbst bekleiden; laß uns nur deinen Namen tragen, nimm unsre Schmach hinweg! (1.Mose 30,23; 1.Sam. 1,5-6)

Das Heil der Endzeit

2An jenem Tage wird der Sproß des HERRN zur Zierde und Ehre dienen und die Frucht des Landes zum Ruhm und Preis den Geretteten Israels. (Jes. 11,1) 3Und es wird geschehen: jeder Übriggebliebene in Zion und jeder Übriggelassene in Jerusalem wird »heilig« heißen, jeder, der unter die Lebendigen eingeschrieben ist in Jerusalem. (Luk. 10,20) 4Ja, wenn der Herr den Unflat der Töchter Zions abgewaschen und die Blutschulden Jerusalems aus seiner Mitte hinweggetan hat durch den Geist des Gerichts und den Geist der Vertilgung, (Sach. 13,1; Matth. 3,11) 5dann wird der HERR über der ganzen Wohnung des Berges Zion und über ihren Versammlungen bei Tag eine Wolke und Rauch schaffen und den Glanz einer Feuerflamme bei Nacht; (2.Mose 13,21; 2.Mose 40,34; 2.Mose 40,38) 6denn über der ganzen Herrlichkeit wird eine Decke sein und eine Hütte zum Schatten tagsüber vor der Hitze und zur Zuflucht und zum Schirm vor Ungewitter und Regen. (Jes. 25,4-5)

Jesaja 3 <<<   Jesaja 4   >>> Jesaja 5

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Osten
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Biblische Orte - Machaerus
Biblische Orte - Machaerus

 

Zufallstext

28Er sandte Finsternis, und es ward Nacht, damit sie seinen Worten nicht widerstreben möchten. 29Er verwandelte ihre Gewässer in Blut und tötete ihre Fische; 30ihr Land wimmelte von Fröschen bis in die Gemächer ihrer Könige. 31Er sprach; und es kamen Fliegenschwärme, Mücken in alle ihre Grenzen. 32Er gab ihnen Hagel statt Regen, Feuerflammen auf ihr Land; 33und er schlug ihre Weinstöcke und Feigenbäume und zerbrach die Bäume in ihrem Land. 34Er sprach; da kamen Heuschrecken und Käfer ohne Zahl, 35die fraßen alles Kraut im Lande und verzehrten ihre Feldfrüchte.

Ps. 105,28 bis Ps. 105,35 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel