> Menge > NT > Markus > Kapitel 16

Markus 16

Jesu Auferstehung

1Als dann der Sabbat vorüber war, kauften Maria von Magdala und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Salben, um hinzugehen und ihn zu salben; 2und ganz früh am ersten Tage der Woche (oder: nach dem Sabbat, d.h. am Sonntag) kamen sie zum Grabe, als die Sonne (eben) aufgegangen war; 3und sie sagten zueinander: »Wer wird uns den Stein vom Eingang des Grabes wegwälzen?«, er war nämlich sehr groß; 4doch als sie hinblickten, sahen sie, daß der Stein schon weggewälzt war.

5Als sie dann in das Grab hineingetreten waren, sahen sie einen Jüngling auf der rechten Seite sitzen, der mit einem langen, weißen Gewande bekleidet war, und sie erschraken sehr. 6Er aber sagte zu ihnen: »Erschreckt nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten: er ist auferweckt worden, ist nicht mehr hier; seht, da ist die Stelle, wohin man ihn gelegt hatte! 7Geht aber hin und sagt seinen Jüngern und (besonders) dem Petrus, daß er euch nach Galiläa vorausgeht: dort werdet ihr ihn wiedersehen, wie er euch gesagt hat.« (Mark. 14,28) 8Da gingen sie hinaus und flohen vom Grabe hinweg; denn Zittern und Entsetzen hatte sie befallen; und sie sagten niemand etwas davon, denn sie fürchteten sich.

Erscheinungen des Auferstandenen und Himmelfahrt

9Nachdem Jesus aber am ersten Tage der Woche frühmorgens auferstanden war, erschien er zuerst der Maria von Magdala, aus der er sieben böse Geister ausgetrieben hatte. (Luk. 8,2; Joh. 20,11-18) 10Diese ging hin und verkündete es denen, die bei ihm (oder: in seiner Umgebung) gewesen waren und (jetzt) trauerten und weinten. 11Doch als diese hörten, daß er lebe und ihr erschienen sei, wollten sie es nicht glauben. - 12Darauf offenbarte er sich in veränderter Gestalt zweien von ihnen, als sie auf einer Wanderung über Land gingen. (Luk. 24,13-35) 13Auch diese gingen hin und verkündeten es den übrigen; doch auch ihnen glaubten sie nicht.

14Später aber offenbarte er sich den elf (Jüngern selbst), als sie bei Tische saßen, und schalt (= tadelte) ihren Unglauben und ihre Herzenshärte, weil sie denen, die ihn nach seiner Auferstehung gesehen hatten, keinen Glauben geschenkt hatten. (1.Kor. 15,5) 15Darauf sagte er zu ihnen: »Geht hin in alle Welt und verkündigt die Heilsbotschaft der ganzen Schöpfung! (Mark. 13,10; Matth. 28,18-20) 16Wer da gläubig geworden ist und sich hat taufen lassen, wird gerettet werden; wer aber ungläubig geblieben ist, wird verurteilt werden. (Apg. 2,38; Apg. 16,31; Apg. 16,33) 17Denen aber, die zum Glauben gekommen sind, werden diese Wunderzeichen folgen (= dauernd zuteil werden): in meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in (= mit) neuen Zungen reden, (Apg. 16,18; Apg. 10,46; Apg. 19,6) 18werden Schlangen aufheben und, wenn sie etwas Todbringendes (oder: Giftiges) trinken, wird es ihnen nicht schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden gesund werden.« (Luk. 10,19; Apg. 28,3-6; Jak. 5,14; Jak. 1,5-15)

19Nachdem nun der Herr Jesus zu ihnen geredet hatte, wurde er in den Himmel emporgehoben und setzte sich zur Rechten Gottes. (Ps. 110,1; Apg. 1,2; Apg. 7,55) 20Sie aber zogen aus und predigten überall, wobei der Herr mitwirkte und das Wort durch die Zeichen bestätigte, die dabei geschahen. (Apg. 14,3; Hebr. 2,4)

Markus 15 <<<   Markus 16   >>> Lukas 1

Zufallsbilder

Die Stiftsh├╝tte: Hintergrund :: Der Grundwerkstoff der Stiftsh├╝tte
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Gei├čelungskapelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Kirchen
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Tiere in der Bibel - Dromedar, das einh├Âckrige Kamel
Biblische Orte - Machaerus

 

Zufallstext

4um der Verschuldungen willen. Wenn uns unsere Sünden zu drückend werden, du, HERR, vergibst sie. 5Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen läßt, daß er in deinen Vorhöfen weilen darf! Wir wollen reichlich uns laben am Segen deines Hauses, deines heiligen Tempels! 6Durch Wundertaten erhörst du uns in Gerechtigkeit, du Gott unsers Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und der fernsten Meere (oder: Gestade), 7der da feststellt die Berge durch seine Kraft, umgürtet mit Stärke, 8der da stillt das Brausen der Meere, das Brausen ihrer Wogen und das Toben der Völker, 9so daß die Bewohner der Enden (des Erdrunds) sich fürchten vor deinen Zeichen; die fernsten Länder des Ostens und Westens bringst du zu lautem Jauchzen. - 10Du hast das Land gesegnet, es strömt schier über; du hast es gar reich gemacht - der Gottesbach hat Wasser in Fülle gehabt -; du hast ihre Feldfrucht wohl geraten lassen, denn also hast du das Land instand gesetzt; 11du hast seine Furchen getränkt, seine Schollen geebnet (oder: gelockert), durch Regen es weich gemacht, sein Gewächs gesegnet.

Ps. 65,4 bis Ps. 65,11 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel