Menge > NT > Lukas > Kapitel 3

Lukas 3

Johannes der Täufer.

 1  Im fünfzehnten Regierungsjahre des Kaisers Tiberius, als Pontius Pilatus Statthalter von Judäa war und Herodes Vierfürst (oder: Kleinfürst) von Galiläa, sein Bruder Philippus Vierfürst von Ituräa und der Landschaft Trachonitis und Lysanias Vierfürst von Abilene,  2  zur Zeit des Hohepriesters Hannas und Kaiphas: da erging das Wort Gottes an Johannes, den Sohn des Zacharias, in der Wüste.  3  Er durchzog also die ganze Gegend am Jordan und verkündigte eine Taufe der Buße (oder: Bekehrung) zur Vergebung der Sünden,  4  wie im Buche der Aussprüche des Propheten Jesaja geschrieben steht: »Eine Stimme ruft laut in der Wüste: „Bereitet dem Herrn den Weg, ebnet ihm seine Pfade!  5  Alle Vertiefungen (oder: Schluchten) sollen ausgefüllt und alle Berge und Hügel geebnet werden! Was krumm ist, soll gerade und was uneben ist, soll zu glattem Wege werden,  6  und die gesamte Menschheit soll das Heil Gottes sehen!“«

 7  So sprach Johannes denn zu den Volksscharen, die zu ihm hinauszogen, um sich von ihm taufen zu lassen: »Ihr Schlangenbrut! Wer hat euch darauf gebracht, dem drohenden Zorngericht entfliehen zu wollen?  8  So bringet denn Früchte, die der Buße würdig sind (= entsprechen), und lasst euch nicht in den Sinn kommen, bei euch zu sagen (oder: zu denken): „Wir haben ja doch Abraham zum Vater!“, denn ich sage euch: Gott vermag dem Abraham aus den Steinen hier Kinder zu erwecken.  9  Schon ist aber auch die Axt den Bäumen an die Wurzel gelegt, und jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.«

 10  Da fragte ihn die Volksmenge: »Was sollen wir denn tun?«  11  Er gab ihnen zur Antwort: »Wer zwei Röcke (oder: Anzüge) hat, der gebe einen davon dem ab, der keinen hat, und wer zu essen hat, mache es ebenso!«  12  Es kamen auch Zöllner, um sich taufen zu lassen, und fragten ihn: »Meister, was sollen wir tun?«  13  Er antwortete ihnen: »Fordert nicht mehr (Geld von den Leuten), als euch vorgeschrieben ist!«  14  Es fragten ihn auch Kriegsleute: »Was sollen wir tun?« Er antwortete ihnen: »Tut niemand Gewalt an, verübt keine Erpressungen und begnügt euch mit eurer Löhnung!«

 15  Als nun das Volk in gespannter Erwartung war und alle sich in ihren Herzen Gedanken über Johannes machten, ob er nicht vielleicht selbst der Christus (= der Gesalbte, der Messias) sei, (Joh. 1,19-28)  16  antwortete Johannes allen mit den Worten: »Ich taufe euch (nur) mit Wasser; es kommt aber der, welcher stärker ist als ich und für den ich nicht gut genug bin, ihm die Riemen seiner Schuhe aufzubinden: der wird euch mit Heiligem Geist und mit Feuer taufen.  17  Er hat seine Worfschaufel in der Hand, um seine Tenne gründlich zu reinigen, und er wird den Weizen in seine Scheuer sammeln, die Spreu aber mit unauslöschlichem Feuer verbrennen.«  18  Auch noch viele andere Ermahnungen richtete er an das Volk und verkündigte ihm die Heilsbotschaft.

 19  Der Vierfürst Herodes aber, dem er wegen Herodias, der Frau seines Bruders, und wegen alles Bösen, das Herodes verübt hatte, Vorhaltungen gemacht hatte, (Matth. 14,3-4; Mark. 6,17-18)  20  fügte zu allen Übeltaten auch noch die hinzu, dass er Johannes ins Gefängnis werfen ließ.

Jesu Taufe.

 21  Es begab sich aber, als das gesamte Volk sich taufen ließ und auch Jesus getauft worden war und betete, dass der Himmel sich auftat  22  und der Heilige Geist in leiblicher Gestalt wie eine Taube auf ihn herabschwebte und eine Stimme aus dem Himmel erscholl: »Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden!« (Luk. 9,35; Joh. 1,32)

Jesu Stammbaum.

 23  Und er, Jesus, war bei seinem Auftreten etwa dreißig Jahre alt und war, wie man meinte, der Sohn Josephs, (Luk. 4,22)  24  des Sohnes des Eli, des Matthat, des Levi, des Melchi, des Jannai, des Joseph,  25  des Mattathias, des Amos, des Nahum,  26  des Esli, des Naggai, des Maath, des Mattathias, des Semein, des Jose, des Joda,  27  des Johanan, des Resa, des Serubbabel, des Salathiel, des Neri,  28  des Melchi, des Addi, des Kosam, des Elmadam, des Er,  29  des Josua, des Elieser, des Jorim, des Matthath, des Levi,  30  des Simeon, des Juda, des Joseph, des Jona, des Eljakim,  31  des Melea, des Menna, des Matthatha, des Nathan, des David, (2.Sam. 5,14)  32  des Jesse (oder: Isai), des Jobed, des Boas, des Sala, des Nahason, (Ruth 4,17-22)  33  des Amminadab, des Admin, des Arni, des Hezron, des Phares, des Juda, (1.Mose 5,1-32; 1.Mose 11,10-26; 1.Mose 21,2-3; 1.Mose 29,35)  34  des Jakob, des Isaak, des Abraham, des Tharah, des Nahor,  35  des Serug, des Regu, des Peleg, des Eber, des Selah,  36  des Kainan, des Arphachsad, des Sem, des Noah, des Lamech,  37  des Methusalah, des Henoch, des Jared, des Mahalaleel, des Kenan,  38  des Enos, des Seth, des Adam, – Gottes.

Lukas 2 ←    Lukas 3    → Lukas 4

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Griechisch: Lukas 2,37 bis 3,11; Lukas 3,12 bis 3,38; Luther (1570): Lukas 2,29 bis 3,5; Lukas 3,5 bis 3,27; Lukas 3,27 bis 3,37; Lukas 3,37 bis 4,24

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in griechischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen griechischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36, Vers 37, Vers 38.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Weiterführende Seiten

Taufstelle im Jordan

Blick auf die Taufstelle im Jordan (nördlich vom Toten Meer)

Weiterführende Seiten:

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle
Konventionelle Chronologie vs. Revidierte Chronologie :: Chronologie - Das Problem mit der Datierung
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Ammonitenwand

 

Zufallstext

13Da sagte Lea: »Ich Glückliche! Ja, glücklich werden mich die Töchter des Volkes (= die Frauen) preisen!« Darum nannte sie ihn Asser (d.h. beglückt oder: Glückbringer). 14Als nun Ruben einmal in den Tagen der Weizenernte ausging, fand er Liebesäpfel auf dem Felde und brachte sie seiner Mutter Lea. Da sagte Rahel zu Lea: »Gib mir doch einige von den Liebesäpfeln deines Sohnes!« 15Aber sie antwortete ihr: »Ist es nicht genug, dass du mir meinen Mann genommen hast? Willst (oder: musst) du mir nun auch noch die Liebesäpfel meines Sohnes nehmen?« Darauf antwortete Rahel: »So mag Jakob denn diese Nacht bei dir verbringen zum Entgelt für die Liebesäpfel deines Sohnes!« 16Als Jakob nun am Abend vom Felde heimkam, ging Lea hinaus ihm entgegen und sagte: »Zu mir musst du eingehen; denn ich habe dich um vollen Preis mit den Liebesäpfeln meines Sohnes erkauft!« So verbrachte er denn jene Nacht bei ihr; 17und Gott erhörte die Bitte der Lea, so dass sie guter Hoffnung wurde und dem Jakob einen fünften Sohn gebar.

1.Mose 30,13 bis 1.Mose 30,17 - Menge (1939)