Menge > AT > Sprüche > Kapitel 3

Sprüche 3

Vom Segen der Gottesfurcht und Weisheit.

 1  Mein Sohn, vergiss meine Belehrung nicht und lass dein Herz meine Weisungen bewahren;  2  denn langes Leben und Jahre des Glücks und Wohlergehen werden sie dir in Fülle bringen. – (Spr. 4,10; 3.Mose 18,5)  3  Liebe und Treue dürfen dich nicht verlassen: binde sie dir um den Hals, schreibe sie auf die Tafel deines Herzens, (Spr. 6,21; 5.Mose 6,8; Jer. 31,33)  4  so wirst du Gunst und Beifall gewinnen bei Gott und den Menschen. – (Luk. 2,52)

 5  Vertraue auf den HErrn mit ganzem Herzen und verlass dich nicht auf eigene Klugheit;  6  denke an ihn auf allen deinen Wegen, so wird er dir die Pfade ebnen. –  7  Halte dich nicht selbst für weise; fürchte den HErrn und halte dich fern vom Bösen: (Jes. 5,21)  8  das wird Arznei für deinen Leib sein und Labsal für deine Glieder. – (Spr. 4,22)

 9  Ehre den HErrn mit (Gaben von) deinem Vermögen und mit den Erstlingen deines gesamten Feldertrags, (2.Mose 23,19)  10  so werden deine Scheunen mit Überfluss sich füllen und deine Kufen von Most überfließen. –

 11  Mein Sohn, verschmähe nicht die Zucht des HErrn und sei nicht unwillig über seine Strafe; (Hiob 5,17-19; Hebr. 12,5-6)  12  denn wen der HErr lieb hat, den züchtigt er, und zwar wie ein Vater den Sohn (oder: das Kind), mit dem er's gut meint. (Offenb. 3,19)

 13  Wohl dem Menschen, der Weisheit erlangt hat, und wohl dem Manne, der Einsicht gewinnt! (Matth. 13,44)  14  Denn besser ist ihr Erwerb als der von Silber, und ihr Besitz ist mehr wert als Gold; (Spr. 8,10; Spr. 8,19)  15  kostbarer ist sie als Perlen, und alle Kleinodien kommen ihr nicht gleich. (Matth. 13,45-46)  16  Langes Leben liegt in ihrer Rechten, in ihrer Linken Reichtum und Ehre. (Spr. 3,2)  17  Ihre Wege sind beglückende Wege, und alle ihre Pfade sind Wohlergehen.  18  Ein Baum des Lebens ist sie denen, die sie ergriffen haben, und wer sie festhält, ist glücklich zu preisen. –

 19  Der HErr hat durch Weisheit die Erde gegründet und den Himmel durch Einsicht festgestellt; (Spr. 8,24-30)  20  durch seine Erkenntnis sind die Fluten der Tiefe (als Quellen) hervorgebrochen, und die Wolken lassen den Tau herabträufeln. –  21  Mein Sohn, lass sie nicht aus deinen Augen entschwinden; halte fest an kluger Überlegung und Besonnenheit:  22  so werden sie Leben für deine Seele sein und ein schöner Schmuck für deinen Hals; (Spr. 1,9)  23  dann wirst du deinen Weg in Sicherheit wandeln und mit deinem Fuß nicht anstoßen.  24  Wenn du dich schlafen legst, braucht dir nicht zu grauen; und legst du dich nieder, so wird dein Schlummer süß sein; (Ps. 3,6; Ps. 4,9)  25  du brauchst dich nicht vor plötzlichem Schrecken zu fürchten, auch nicht vor der Vernichtung der Gottlosen, wenn sie hereinbricht;  26  denn der HErr wird deine Zuversicht sein und deinen Fuß vor dem Fallstrick behüten. (Spr. 10,29)

Ermahnung zum Wohltun und zur Friedfertigkeit.

 27  Versage keinem Bedürftigen eine Wohltat, wenn es in deiner Macht steht, sie zu erweisen.  28  Sage nicht zu deinem Nächsten (= Volksgenossen): »Geh (jetzt) und komm mal wieder!« und »Morgen will ich es dir geben«, während du es doch schon jetzt tun kannst. –

 29  Ersinne nichts Böses gegen deinen Nächsten, während er arglos neben dir wohnt (oder: bei dir weilt). –  30  Fange mit keinem Menschen Streit ohne Ursache an, wenn er dir nichts Böses zugefügt hat. –  31  Sei nicht neidisch auf gewalttätige Menschen und verstehe dich nicht zu einem von ihren Wegen!  32  Denn wer sich auf Abwege begibt, ist dem HErrn ein Gräuel, aber mit den Redlichen hält er treue Freundschaft. (Ps. 25,14)

 33  Der Fluch des HErrn (lastet) auf dem Hause des Gottlosen, aber die Wohnung der Gerechten segnet er;  34  für die Spötter wird er selbst ein Spötter, aber den Demütigen gibt er Gnade. (Spr. 1,26; 1.Petr. 5,5)  35  Zu Ehren gelangen die Weisen, aber den Toren verschafft die Schande einen Namen.

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Sprüche 2,5 bis 3,22; Sprüche 3,23 bis 4,27; Luther (1570): Sprüche 1,24 bis 3,7; Sprüche 3,7 bis 4,15

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Bach Sered
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - Bach Jabbok
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche

 

Zufallstext

4Da hob ich an und richtete an den Engel, der mit mir redete, die Frage: »Mein Herr, was soll dies alles bedeuten?« 5Da gab mir der Engel, der mit mir redete, folgende Antwort: »Du weißt also nicht, was dies dort bedeutet?« Als ich nun antwortete: »Nein, mein Herr«, 6gab er mir folgende Auskunft: »So lautet das Wort des HErrn an (oder: über) Serubbabel: „Nicht durch Heeresmacht und nicht durch Gewalt (geschieht's), sondern durch meinen Geist!“ – so spricht der HErr der Heerscharen. 7„Wer bist du, großer Berg? Vor Serubbabel sollst du zur Ebene werden! Er wird den Giebelstein (oder: Schlussstein) an Ort und Stelle bringen unter dem Jubelruf (oder: lauten Zuruf): „Heil, Heil sei ihm!“« 8Weiter erging das Wort des HErrn an mich folgendermaßen: 9»Die Hände Serubbabels haben den Grundstein zu diesem Hause gelegt, und seine Hände werden es auch vollenden; dann wirst du (oder: werdet ihr) auch erkennen, dass der HErr der Heerscharen es ist, der mich zu euch gesandt hat. 10Denn wer immer den Tag der geringen Anfänge verachtet hat, der wird mit Freuden den Bleistein (= bleiernen Schlussstein) in der Hand Serubbabels sehen. Diese sieben (Lampen) aber sind die Augen des HErrn, die über die ganze Erde schweifen.« 11Hierauf richtete ich die Frage an ihn: »Was bedeuten denn diese beiden Ölbäume rechts und links von dem Leuchter?«

Sach. 4,4 bis Sach. 4,11 - Menge (1939)