Menge > AT > Sprüche > Kapitel 2

Sprüche 2

Die Weisheit bewahrt vor dem Verderben.

 1  Mein Sohn, wenn du meine Lehren annimmst und meine Weisungen bei dir verwahrst,  2  indem du dein Ohr auf Weisheit lauschen lässt und dein Herz der Einsicht zuwendest,  3  ja, wenn du nach der Verständigkeit rufst und deine Stimme laut nach der Einsicht erschallen lässt, (Jak. 1,5)  4  wenn du nach ihr suchst wie nach Silber und ihr nachspürst wie verborgenen Schätzen:  5  dann wirst du die Furcht vor dem HErrn verstehen lernen und die Erkenntnis Gottes gewinnen –  6  denn der HErr ist's, der Weisheit verleiht: aus seinem Munde kommt Erkenntnis und Einsicht;  7  er hält für die Rechtschaffenen Glück in Bereitschaft und ist ein Schild für die, welche unsträflich wandeln, (Pred. 7,29)  8  indem er die Pfade des Rechts behütet und über dem Ergehen seiner Frommen wacht -;  9  dann wirst du Verständnis gewinnen für Gerechtigkeit und Recht, für Rechtschaffenheit (und überhaupt) für jegliche Bahn des Guten.

 10  Denn Weisheit wird in dein Herz einziehen und Erkenntnis deiner Seele erfreulich sein;  11  Besonnenheit wird über dich wachen und Einsicht dich behüten,  12  indem sie dich vor dem Wege der Bösen bewahrt, vor den Menschen, die Verkehrtes (= Trug) reden,  13  vor denen, welche die geraden Pfade verlassen, um auf den Wegen der Finsternis zu wandeln;  14  die ihre Freude daran haben, Böses zu verüben, und über boshafte Verkehrtheit frohlocken;  15  deren Pfade krumm (oder: falsch gerichtet) sind und die in ihren Bahnen auf Abwege geraten -;  16  indem sie dich vom Eheweibe eines anderen fernhält, von der fremden Frau, die glatte Reden führt, (Spr. 6,24; Spr. 7,5; Spr. 5,3)  17  die den trauten Freund ihrer Jugend verlassen und den vor ihrem Gott geschlossenen Ehebund vergessen hat;  18  denn zum Tode sinkt ihr Pfad hinab, und zum Schattenreich (führen) ihre Bahnen; (Spr. 5,5-6)  19  keiner von denen, die zu ihr eingehen (= die sich mit ihr einlassen), kehrt zurück, und keiner erreicht die Pfade des Lebens -;  20  damit du auf dem Wege der Guten wandelst und die Pfade der Gerechten einhältst.  21  Denn die Rechtschaffenen werden das Land bewohnen und die Unsträflichen darin übrigbleiben; (Ps. 37,9; Ps. 37,29; Matth. 5,5)  22  die Gottlosen aber werden aus dem Lande ausgerottet und die Treulosen aus ihm entwurzelt (oder: herausgerissen). (Ps. 37,10; Ps. 37,22)

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Sprüche 1,1 bis 2,4; Sprüche 2,5 bis 3,22; Luther (1570): Sprüche 1,24 bis 3,7

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Pfau
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Von der relativen zur absoluten Chronologie :: Chronologie - Das Problem mit der Datierung
Tiere in der Bibel - Löwe
Tiere in der Bibel - Sperling
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika

 

Zufallstext

25Dann befahl er Bidkar, seinem Ritter: »Nimm ihn und wirf ihn auf den Acker Naboths, des Jesreeliters! Denke daran, wie wir beide nebeneinander hinter seinem Vater Ahab herritten und Gott der HErr dieses Drohwort gegen ihn aussprach: 26„So wahr ich gestern das Blut Naboths und das Blut seiner Söhne gesehen habe“ – so lautet der Ausspruch des HErrn –, „so gewiss will ich es dir auf diesem Acker vergelten!“ – so lautet der Ausspruch des HErrn. So nimm ihn nun und wirf ihn auf den Acker nach dem Geheiß des HErrn!« 27Als Ahasja, der König von Juda, das sah, floh er in der Richtung auf Beth-Haggan. Jehu aber jagte ihm nach und rief: »Schießt auch ihn nieder!« Da schoss man nach ihm auf dem Wagen und verwundete ihn auf der Anhöhe von Gur, die bei Jibleam liegt; er floh dann noch bis Megiddo und starb dort. 28Seine Diener brachten ihn dann zu Wagen nach Jerusalem, und man begrub ihn in seiner Grabstätte bei seinen Vätern in der Davidsstadt. – 29Ahasja war aber König von Juda geworden im elften Jahre der Regierung Jorams, des Sohnes Ahabs. 30Jehu aber war nach Jesreel gekommen; und sobald Isebel dies erfuhr, schminkte sie sich die Augen, schmückte sich das Haupt und schaute zum Fenster hinaus. 31Als nun Jehu ins Tor hereinkam, rief sie ihm zu: »Ist es Simri, dem Mörder seines Herrn, gut ergangen?«. 32Da blickte er nach dem Fenster hinauf und rief: »Wer hält es mit mir? Wer?« Als nun zwei oder drei Kammerherren zu ihm hinabschauten,

2.Kön. 9,25 bis 2.Kön. 9,32 - Menge (1939)