Menge > AT > Josua > Kapitel 19

Josua 19

Das Erbteil der übrigen sechs Stämme.

 1  Dann kam das zweite Los heraus für Simeon, für die Geschlechter des Stammes der Simeoniten; und zwar lag ihr Erbteil mitten im Erbbesitz der Judäer.  2  Es wurde ihnen aber als ihr Erbbesitz zuteil: Beerseba, Seba, Molada,  3  Hazar-Sual, Bala, Ezem,  4  Eltholad, Bethul, Horma,  5  Ziklag, Beth-Markaboth, Hazar-Susa,  6  Beth-Lebaoth und Saruhen: 13 Städte mit den zugehörigen Dörfern.  7  Ferner Ain, Rimmon, Ether und Asan: 4 Städte mit den zugehörigen Dörfern;  8  außerdem alle Dörfer, die rings um diese Städte liegen bis nach Baalath-Beer, dem Rama des Südlandes. Dies ist der Erbbesitz der Geschlechter des Stammes Simeon.  9  Von dem Anteil der Judäer war der Erbbesitz der Simeoniten genommen; denn der Anteil der Judäer war für diese zu groß; daher erhielten die Simeoniten ihren Erbbesitz mitten in deren Besitztum.

 10  Hierauf kam das dritte Los heraus für die Geschlechter des Stammes Sebulon; und die Grenze ihres Erbbesitzes reichte bis Sarid.  11  Ihre Grenze geht aber westwärts hinauf, und zwar nach Marala hin, berührt Dabbeseth und stößt an den Bach, der östlich von Jokneam fließt.  12  Aber auf der östlichen Seite von Sarid, gegen Sonnenaufgang, wendet sie sich nach dem Gebiet von Kisloth-Thabor, geht weiter nach Daberath, zieht sich aufwärts nach Japhia,  13  läuft von da ostwärts, gegen Sonnenaufgang, nach Gath-Hepher, nach Eth-Kazin hinüber, läuft aus bei Rimmon und erstreckt sich nach Nea hin;  14  dann zieht sich die Grenze mit veränderter Richtung um dasselbe herum nördlich von Hannathon und erreicht ihr Ende im Tal von Jiphthah-El.  15  … und Kattath, Nahalal, Simron, Jidala und Bethlehem: 12 Städte mit den zugehörigen Dörfern. (Richt. 1,30)  16  Dies war der Erbbesitz der Geschlechter des Stammes Sebulon: die genannten Städte mit den zugehörigen Dörfern.

 17  Für Issaschar kam das vierte Los heraus, für die Geschlechter der Issaschariten.  18  Ihr Gebiet erstreckte sich über Jesreel, Kesulloth, Sunem, (2.Kön. 4,8)  19  Hapharaim, Sion, Anaharath,  20  Rabbith, Kisjon, Ebez,  21  Remeth, En-Gannim, En-Hadda und Beth-Pazzez.  22  Die Grenze berührt Thabor, Sahazima und Beth-Semes, und ihre Grenze endet am Jordan: 16 Städte mit den zugehörigen Dörfern.  23  Dies war der Erbbesitz der Geschlechter des Stammes der Issaschariten: die Städte mit den zugehörigen Dörfern.

 24  Dann kam das fünfte Los heraus für die Geschlechter des Stammes Asser.  25  Ihr Gebiet umfasste Helkath, Hali, Beten, Achsaph,  26  Allammelech, Amgad und Miseal und stößt westwärts an den Karmel und an den Sihor von Libnath.  27  Sodann wendet sich die Grenze ostwärts nach Beth-Dagon, berührt Sebulon und das Tal Jiphthah-El im Norden, dann Beth-Emek und Negiel und setzt sich nordwärts fort nach Kabul,  28  Ebron, Rehob, Hammon und Kana bis zu der großen Stadt Sidon;  29  dann zieht die Grenze mit veränderter Richtung nach Rama und bis zu der festen Stadt Tyrus, sodann mit veränderter Richtung nach Hossa und endet am Meer. Mahaleb, Aksib, (Jos. 15,44; Richt. 1,31)  30  Umma, Aphek und Rehob: 22 Städte mit den zugehörigen Dörfern.  31  Dies war der Erbbesitz der Geschlechter des Stammes Asser: die genannten Städte mit den zugehörigen Dörfern.

 32  Für den Stamm Naphthali kam das sechste Los heraus, für die Geschlechter der Naphthaliten.  33  Ihre Grenze geht von Heleph, von der Eiche (oder: dem Eichenwald) bei Zaanannim, über Adami-Nekeb und Jabneel bis Lakkum und endet am Jordan;  34  dann geht die Grenze mit veränderter Richtung westwärts nach Asnoth-Thabor, setzt sich fort nach Hukkok hin, berührt dann im Süden Sebulon, stößt im Westen an Asser und im Osten an den Jordan.  35  Die festen Städte waren: Ziddim, Zer und Hammath, Rakkath, Kinnereth,  36  Adama, Rama, Hazor,  37  Kedes, Edrei, En-Hazor,  38  Jireon, Migdal-El, Horem, Beth-Anath und Beth-Semes: 19 Städte mit den zugehörigen Dörfern. (Richt. 1,33)  39  Dies war der Erbbesitz der Geschlechter des Stammes der Naphthaliten: die Städte mit den zugehörigen Dörfern.

 40  Für die Geschlechter des Stammes Dan kam das siebte Los heraus.  41  Das Gebiet ihres Erbteils umfasste: Zorga, Esthaol, Ir-Semes,  42  Saalabbin, Ajjalon, Jithla, (Richt. 1,35)  43  Elon, Thimnath, Ekron,  44  Eltheke, Gibbethon, Baalath,  45  Jehud, Bene-Berak, Gath-Rimmon,  46  Me-Jarkon und Rakkon samt dem Gebiete gegen Japho hin. (Jona 1,3)  47  Als das Gebiet den Daniten später zu enge wurde, zogen sie hinauf und bekriegten Lesem (Lais); und nachdem sie es erobert und die Einwohner mit der Schärfe des Schwertes niedergemacht hatten, nahmen sie es in Besitz, siedelten sich dort an und gaben Lesem den Namen »Dan« nach ihrem Stammvater Dan. (Richt. 18,27; Richt. 18,29)  48  Dies war der Erbbesitz der Geschlechter des Stammes Dan: die genannten Städte mit den zugehörigen Dörfern.

 49  Als nun die Israeliten mit der Verteilung des Landes nach seinem ganzen Umfang fertig waren, gaben sie Josua, dem Sohne Nuns, ein Besitztum in ihrer Mitte.  50  Nach dem Befehl des HErrn gaben sie ihm die Stadt, die er sich erbeten hatte, nämlich Thimnath-Serah im Berglande Ephraim; er befestigte dann die Stadt und ließ sich in ihr nieder. (Jos. 24,30)

 51  Dies sind die Erbteile, die der Priester Eleasar und Josua, der Sohn Nuns, und die Stammeshäupter der Israeliten in Silo vor dem HErrn am Eingang des Offenbarungszeltes durch das Los verteilten. (Jos. 14,1; Jos. 18,1)

Josua 18 ←    Josua 19    → Josua 20

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Josua 19,1 bis 19,38; Josua 19,39 bis 21,3; Luther (1570): Josua 18,20 bis 19,31; Josua 19,32 bis 20,9

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36, Vers 37, Vers 38, Vers 39, Vers 40, Vers 41, Vers 42, Vers 43, Vers 44, Vers 45, Vers 46, Vers 47, Vers 48, Vers 49, Vers 50, Vers 51.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Bach Jabbok
Tiere in der Bibel - Ziege
Biblische Orte - Wüste Paran? Ma`ale Paran
Biblische Orte - Bach Sered
Tiere in der Bibel - Esel
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Cardo
Tiere in der Bibel - Geier
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden

 

Zufallstext

14»Ist denn Israel ein Knecht (= Sklave) oder ein Sklavensohn (= ein im Hause geborener Leibeigener)? Warum ist er denn der Plünderung preisgegeben worden? 15Löwen haben über ihm (oder: gegen ihn) gebrüllt, haben ihr Geheul erschallen lassen und sein Land zur Wüste gemacht; seine Städte sind verbrannt, leer von Bewohnern; 16auch die Ägypter von Noph (= Memphis) und Thapanches (= Daphne) haben dir den Scheitel abgeweidet. 17Trägt nicht die Schuld daran deine Abkehr vom HErrn, deinem Gott, schon zur Zeit, wo er dich auf der Wanderung führte? 18Und jetzt – was hast du nach Ägypten zu laufen, um das Wasser des Nils zu trinken? Und was brauchst du nach Assyrien zu laufen, um das Wasser des Euphratstromes zu trinken? 19Deine Bosheit (= eigene Schuld) bringt dich ins Unglück, und dein treuloses Treiben führt die Strafe für dich herbei! So erkenne es denn und bedenke wohl, wie schlimm und unheilvoll es ist, dass du den HErrn, deinen Gott, verlassen hast und keine Furcht vor mir in dir wohnt!« – so lautet der Ausspruch Gottes, des HErrn der Heerscharen. 20»Denn von alters her hast du dein Joch zerbrochen, deine Bande zerrissen und hast gesagt: „Ich will nicht (länger) dienstbar sein!“ Nein, auf jedem hohen Hügel und unter jedem dichtbelaubten Baum hast du dich als Buhlerin hingestreckt. 21Und doch hatte ich dich als Edelrebe eingepflanzt, als ganz echtes Gewächs: ach, wie bist du mir in die wilden Schosse eines fremden Weinstocks ausgeartet!

Jer. 2,14 bis Jer. 2,21 - Menge (1939)