> Menge > AT > 1. Chronik > Kapitel 5

1. Chronik 5

Die Nachkommen Rubens

1Die Söhne Rubens, des Erstgeborenen Israels - er war nämlich der Erstgeborene; weil er aber seines Vaters Lager entweiht hatte, wurde sein Erstgeburtsrecht den Söhnen Josephs, des Sohnes Israels, verliehen, nur daß dieser im Geschlechtsverzeichnis nicht als Erstgeborener verzeichnet wurde; (1.Mose 35,22; 1.Mose 49,4) 2denn Juda hatte zwar die Obmacht (oder: Vorrang) unter seinen Brüdern, so daß einer aus ihm zum Fürsten gewählt wurde, aber das Erstgeburtsrecht wurde Joseph zuteil -, (1.Mose 49,8; 1.Mose 49,10; 1.Mose 49,22; 5.Mose 33,7; 5.Mose 33,13-17) 3die Söhne Rubens also, des erstgeborenen Sohnes Israels, waren: Hanoch und Pallu, Hezron und Karmi. (2.Mose 6,14)

4Die Söhne Joels waren: sein Sohn Semaja, dessen Sohn Gog, dessen Sohn Simei, 5dessen Sohn Micha, dessen Sohn Reaja, dessen Sohn Baal, 6dessen Sohn Beera, den Thilgath-Pilneser, der König von Assyrien, in die Gefangenschaft führte; er war ein Fürst der Rubeniten. (1.Chron. 5,26) 7Seine Brüder aber nach ihren Familien, so wie sie nach ihrer Abstammung in ihr Geschlechtsverzeichnis eingetragen wurden, waren: der erste Jehiel, dann Sacharja, 8dann Bela, der Sohn Asas, des Sohnes Semas, des Sohnes Joels. Dieser wohnte in Aroer und bis Nebo und Baal-Meon; 9und nach Osten zu wohnte er bis an die Steppe hin, die sich vom Euphratstrom her erstreckt; denn ihre Herden waren zahlreich in der Landschaft Gilead. 10Zur Zeit Sauls aber führten sie Krieg mit den Hagaritern; und als diese durch ihre Hand gefallen waren, wohnten sie in deren Zeltlagern auf der ganzen Ostseite von Gilead.

11Die Gaditen wohnten ihnen gegenüber (= neben ihnen) in der Landschaft Basan bis Salcha; 12an der Spitze stand Joel, ihm zunächst Sapham, dann Jahenai und Saphat in Basan. 13Ihre Brüder nach ihren Familien waren: Michael, Mesullam, Seba, Jorai, Jahekan, Sia und Eber, zusammen sieben. 14Dies waren die Söhne Abihails, des Sohnes Huris, des Sohnes Jaroahs, des Sohnes Gileads, des Sohnes Michaels, des Sohnes Jesisais, des Sohnes Jahdos, des Sohnes des Bus. 15Ahi, der Sohn Abdiels, des Sohnes Gunis, war das Haupt ihrer Familien. 16Sie wohnten aber in Gilead, in Basan und den zugehörigen Ortschaften und auf allen Weidetriften Sarons bis an ihre Ausgänge (oder: Grenzen). 17Diese alle sind während der Regierung Jothams, des Königs von Juda, und während der Regierung Jerobeams, des Königs von Israel, im Geschlechtsverzeichnis aufgezeichnet worden. (2.Kön. 15,32; 2.Kön. 14,23)

18Die Rubeniten, die Gaditen und der halbe Stamm Manasse, soweit sie tapfere Leute waren, Männer, die Schild und Schwert trugen und den Bogen spannten und kampfgeübt waren - 44760 kriegstüchtige Männer -, 19die führten Krieg mit den Hagaritern und mit Jetur, Naphis und Nodab. 20Und sie gewannen die Oberhand über sie, so daß die Hagariter samt allen, die mit ihnen verbündet waren, in ihre Hand gegeben wurden; denn als sie während des Kampfes zu Gott um Hilfe riefen, ließ er sich von ihnen erbitten, weil sie ihr Vertrauen auf ihn gesetzt hatten. 21Sie führten dann das Vieh jener als Beute weg: 50000 Kamele, 250000 Stück Kleinvieh und 2000 Esel; dazu 100000 Menschen als Sklaven. 22Denn viele waren gefallen, vom Schwert erschlagen, weil der Krieg von Gott verhängt war. Sie wohnten dann an ihrer Statt bis zur Wegführung in die Gefangenschaft.

Der halbe Stamm Manasse

23Die zum halben Stamm Manasse Gehörigen wohnten im Lande von Basan bis Baal-Hermon und bis zum Senir (vgl. Hes 27,5) und zum Hermongebirge. Sie waren zahlreich; (5.Mose 3,9) 24und dies waren ihre Familienhäupter: Epher, Jisei, Eliel, Asriel, Jeremia, Hodawja und Jahdiel, tapfere Krieger, berühmte Männer, Häupter in ihren Familien. 25Da sie aber dem Gott ihrer Väter untreu wurden und mit den Göttern der im Lande wohnenden heidnischen Völker, die doch Gott vor ihnen her vertilgt hatte, Götzendienst trieben, 26da erregte der Gott Israels den assyrischen König Pul und den assyrischen König Thilgath-Pilneser zur Wut, so daß er die Rubeniten, die Gaditen und den halben Stamm Manasse in die Gefangenschaft schleppte und sie nach Halah sowie an den Habor und nach Hara und an den Fluß Gosan bringen ließ, bis auf den heutigen Tag. (2.Kön. 15,19; 2.Kön. 15,29)

27Die Söhne Levis waren: Gerson, Kehath und Merari; (1.Chron. 6,1; 1.Chron. 6,3) 28und die Söhne Kehaths: Amram, Jizhar, Hebron und Ussiel. 29Und die Söhne Amrams: Aaron und Mose, und (ihre Schwester) Mirjam. Und die Söhne Aarons: Nadab und Abihu, Eleasar und Ithamar. (2.Mose 6,20; 2.Mose 6,23; 2.Mose 6,25)

30Eleasar zeugte Pinehas, Pinehas zeugte Abisua, 31Abisua zeugte Bukki, Bukki zeugte Ussi, 32Ussi zeugte Serahja, Serahja zeugte Merajoth, 33Merajoth zeugte Amarja, Amarja zeugte Ahitub, 34Ahitub zeugte Zadok, Zadok zeugte Ahimaaz, (2.Sam. 8,17; 2.Sam. 15,27; 2.Sam. 15,36) 35Ahimaaz zeugte Asarja, Asarja zeugte Johanan, 36Johanan zeugte Asarja - das ist derselbe, der den Priesterdienst versah in dem Tempel, den Salomo in Jerusalem erbaut hatte -; 37Asarja zeugte Amarja, Amarja zeugte Ahitub, 38Ahitub zeugte Zadok, Zadok zeugte Sallum, 39Sallum zeugte Hilkia, Hilkia zeugte Asarja, (2.Kön. 22,4) 40Asarja zeugte Seraja, Seraja zeugte Jozadak; (2.Kön. 25,18; Esra 7,1; Neh. 12,26) 41Jozadak aber zog mit, als der HERR die Bewohner von Juda und Jerusalem durch Nebukadnezar in die Gefangenschaft führen ließ. (2.Kön. 25,21)

1. Chronik 4 <<<   1. Chronik 5   >>> 1. Chronik 6

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Ziege
Orte in der Bibel: Jerusalem - Kirchen
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Tiere in der Bibel - Gazelle
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Orte in der Bibel - Weitere
Die Stiftsh├╝tte: Das Heilige :: Yom Kippur, der gro├če Vers├Âhnungstag
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind

 

Zufallstext

22Jesus gab ihnen zur Antwort: »Habt Glauben an Gott! 23Wahrlich ich sage euch: Wer zu dem Berge dort sagt: "Hebe dich empor und stürze dich ins Meer!" und in seinem Herzen nicht zweifelt, sondern glaubt, daß das, was er ausspricht, in Erfüllung geht, dem wird es auch erfüllt werden. 24Darum sage ich euch: Bei allem, was ihr im Gebet erbittet - glaubt nur, daß ihr es (tatsächlich) empfangen habt, so wird es euch zuteil werden. 25Und wenn ihr dasteht und beten wollt, so vergebt (zunächst), wenn ihr etwas gegen jemand habt, damit auch euer himmlischer Vater euch eure Übertretungen vergebe (Mt 6,14). 26[Wenn aber ihr nicht vergebt, so wird auch euer himmlischer Vater euch eure Übertretungen nicht vergeben (Mt 6,15).]« 27Sie kamen dann wieder nach Jerusalem; und als er dort im Tempel umherging, traten die Hohenpriester, die Schriftgelehrten und die Ältesten an ihn heran 28und fragten ihn: »Auf Grund welcher Vollmacht trittst du hier in solcher Weise auf? Oder wer hat dir die Vollmacht (= das Recht) dazu gegeben, hier so aufzutreten?« 29Da antwortete Jesus ihnen: »Ich will euch eine einzige Frage vorlegen: beantwortet sie mir, dann will ich euch sagen, auf Grund welcher Vollmacht ich hier so auftrete.

Mark. 11,22 bis Mark. 11,29 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel