Menge > AT > 1. Chronik > Kapitel 2

1. Chronik 2

Söhne Jakobs und Judas.

 1  Dies sind die Söhne Israels: Ruben, Simeon, Levi und Juda, Issaschar und Sebulon, (1.Mose 35,22-26)  2  Dan, Joseph und Benjamin, Naphthali, Gad und Asser.

 3  Die Söhne Judas waren: Ger, Onan und Sela; diese drei wurden ihm von der Tochter der Kanaanitin Sua geboren. Ger aber, der erstgeborene Sohn Judas, machte sich dem HErrn verhasst; darum ließ er ihn sterben. (1.Mose 38,1-7)  4  Thamar aber, seine Schwiegertochter, hatte ihm Perez und Serah geboren, so dass die Gesamtzahl der Söhne Judas fünf war. (1.Mose 38,29-30)  5  Die Söhne des Perez waren: Hezron und Hamul; (1.Mose 46,12)  6  und die Söhne Serahs: Simri, Ethan, Heman, Chalkol und Dara, im ganzen fünf. –  7  Und die Söhne Karmis: Achar, der Israel ins Unglück stürzte, weil er sich an gebanntem Gut vergriff. (Jos. 7,1)  8  Und die Söhne Ethans: Asarja.

 9  Und die Söhne Hezrons, die ihm geboren wurden: Jerahmeel, Ram und Kelubai (= Kaleb). (Ruth 4,19-22; Matth. 1,3; 1.Chron. 2,18; 1.Chron. 2,42)  10  Ram aber zeugte Amminadab; und Amminadab zeugte Nahasson, den Fürsten der Judäer;  11  und Nahasson zeugte Salma; Salma zeugte Boas,  12  Boas zeugte Obed, Obed zeugte Isai;  13  Isai zeugte Eliab, seinen Erstgeborenen, und Abinadab als zweiten, Simea als dritten, (1.Sam. 16,6-10)  14  Nethaneel als vierten, Raddai als fünften,  15  Ozem als sechsten, David als siebten. (1.Sam. 17,12)  16  Und ihre Schwestern waren: Zeruja und Abigail; und die Söhne der Zeruja waren: Abisai, Joab und Asahel, die drei. (2.Sam. 2,18)  17  Abigail aber gebar Amasa, und der Vater Amasas war der Ismaelit Jether. (2.Sam. 17,25)

 18  Kaleb aber, der Sohn Hezrons, hatte Kinder von seiner Frau Asuba und von Jerigoth; und dies sind deren Söhne: Jeser, Sobab und Ardon. (1.Chron. 2,9; 1.Chron. 2,42)  19  Nach dem Tode der Asuba aber heiratete Kaleb die Ephrath; die gebar ihm den Hur. (1.Chron. 2,50)  20  Hur aber zeugte Uri, und Uri zeugte Bezaleel. – (2.Mose 31,2)

 21  Darnach verband sich Hezron mit der Tochter Machirs, des Vaters Gileads, und heiratete sie, als er sechzig Jahre alt war; die gebar ihm den Segub.  22  Segub zeugte dann Jair; der besaß dreiundzwanzig Städte im Lande Gilead; (Richt. 10,3)  23  aber die Gesuriter und Syrer nahmen ihnen die Jairdörfer weg, Kenath mit den zugehörigen Ortschaften, sechzig Städte. Diese alle waren Söhne Machirs, des Vaters Gileads. (1.Kön. 4,13)  24  Und nach dem Tode Hezrons in Kaleb Ephratha gebar Abia, Hezrons Frau, ihm Ashur, den Stammvater von Thekoa. (1.Chron. 4,5)

 25  Die Söhne Jerahmeels, des ältesten Sohnes Hezrons, waren: der Erstgeborene Ram, sodann Buna, Oren und Ozem von Ahija (oder: seine Brüder?). (1.Chron. 2,9)  26  Jerahmeel hatte aber noch eine andere Frau namens Atara; diese war die Mutter Onams. –

 27  Die Söhne Rams, des erstgeborenen Sohnes Jerahmeels, waren: Maaz, Jamin und Eker. –  28  Die Söhne Onams waren: Sammai und Jada; und die Söhne Sammais: Nadab und Abisur.  29  Die Frau Abisurs aber hieß Abihail; die gebar ihm den Achban und Molid.  30  Und die Söhne Nadabs waren: Seled und Appaim; Seled aber starb kinderlos. –  31  Und die Söhne Appaims waren: Jisei; und die Söhne Jiseis: Sesan; und die Söhne Sesans: Achlai. –  32  Die Söhne Jadas, des Bruders Sammais, waren: Jether und Jonathan; Jether aber starb kinderlos.  33  Die Söhne Jonathans waren: Peleth und Sasa. Dies waren die Söhne Jerahmeels. –

 34  Sesan hatte keine Söhne, sondern nur Töchter; er hatte aber einen ägyptischen Knecht namens Jarha.  35  Diesem gab Sesan seine Tochter zur Frau; die gebar ihm Atthai.  36  Atthai zeugte dann Nathan, und Nathan zeugte Sabad;  37  Sabad zeugte Ephlal, Ephlal zeugte Obed,  38  Obed zeugte Jehu, Jehu zeugte Asarja,  39  Asarja zeugte Helez, Helez zeugte Elasa,  40  Elasa zeugte Sisemai, Sisemai zeugte Sallum,  41  Sallum zeugte Jekamja, Jekamja zeugte Elisama.

 42  Die Söhne Kalebs, des Bruders Jerahmeels, waren: sein Erstgeborener Mesa – der ist der Vater Siphs – und die Söhne Maresas, des Vaters von Hebron. (1.Chron. 2,18)  43  Die Söhne Hebrons waren: Korah, Thappuah, Rekem und Sema.  44  Sema aber zeugte Raham, den Vater Jorkeams; und Rekem zeugte Sammai.  45  Der Sohn Sammais war Maon, und Maon war der Vater Beth-Zurs. –  46  Und Epha, das Nebenweib Kalebs, gebar Haran, Moza und Gases; Haran aber zeugte Gases. –  47  Und die Söhne Jahdais waren: Regem, Jotham, Geesan, Pelet, Epha und Saaph. –  48  Maacha, das Nebenweib Kalebs, gebar Seber und Thirhana;  49  sie gebar auch Saaph, den Vater Madmannas, und Sewa, den Vater Machbenas und den Vater Gibeas; und die Tochter Kalebs war Achsa. (Jos. 15,16; Richt. 1,12)  50  Dies waren die Söhne Kalebs. Die Söhne Hurs, des Erstgeborenen von der Ephratha, waren: Sobal, der Stammvater von Kirjath-Jearim, (1.Chron. 2,19)  51  Salma, der Stammvater von Bethlehem, Hareph, der Stammvater von Beth-Gader.  52  Und Sobal, der Stammvater von Kirjath-Jearim, hatte als Söhne: Haroe, halb Menuhoth (?);  53  und die Geschlechter von Kirjath-Jearim waren: die Jithriter, die Puthiter, die Sumathiter und die Misraiter; von diesen sind die Zorathiter und die Esthauliter ausgegangen. – (1.Chron. 4,2)

 54  Die Söhne Salmas waren: Bethlehem und die Netophathiter, Ateroth, Beth-Joab und die Hälfte der Manahthiter, die Zoreiter; (1.Chron. 9,16)  55  und die Geschlechter der Schriftgelehrten, die in Jabez wohnten: die Thireathiter, die Simeathiter und die Suchathiter. Das sind die Kiniter, die von Hammath, dem Stammvater des Hauses Rechab, abstammen. (Richt. 1,16; Jer. 35,1)

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: 1. Chronik 1,21 bis 2,7; 1. Chronik 2,8 bis 2,46; 1. Chronik 2,47 bis 4,2; Luther (1570): 1. Chronik 1,44 bis 2,30; 1. Chronik 2,31 bis 3,15

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36, Vers 37, Vers 38, Vers 39, Vers 40, Vers 41, Vers 42, Vers 43, Vers 44, Vers 45, Vers 46, Vers 47, Vers 48, Vers 49, Vers 50, Vers 51, Vers 52, Vers 53, Vers 54, Vers 55.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir
Tiere in der Bibel - Löwe
Biblische Orte - Eilat
Verschiedene Tiere in Israel, die nicht in der Bibel namentlich genannt sind
Biblische Orte - Wüstenoase Azraq
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Tiere in der Bibel - Pfau

 

Zufallstext

10Lass die Frevler fallen in ihre eigenen Netze, während ich zugleich daran vorübergehe! 1Ein Lehrgedicht Davids, als er sich in der Höhle befand, ein Gebet. 2Laut schrei' ich zum HErrn, laut fleh' ich zum HErrn, 3ich schütte meine Klage vor ihm aus, tue kund vor ihm meine Not. 4Wenn mein Geist in mir verschmachtet (= verzagt), du kennst doch meinen Lebenspfad. Auf dem Wege, den ich wandeln will (oder: gehen muss), hat man mir heimlich ein Fangnetz ausgespannt. 5Blick' ich nach rechts und halte Umschau: ach, da ist keiner, der mich versteht (oder: kennt)! Verschlossen ist mir jede Zuflucht: niemand fragt nach mir! 6Ich schreie, HErr, zu dir, ich sage: »Du bist meine Zuflucht, mein Anteil im Lande der Lebenden!« 7Ach, merk' auf mein Flehen, denn ich bin gar schwach geworden! Rette mich vor meinen Verfolgern, denn sie sind mir zu stark!

Ps. 141,10 bis Ps. 142,7 - Menge (1939)