> Luther > NT > Matthäus > Kapitel 1

Matthäus 1

Jesu Stammbaum

1Dies ist das Buch von der Geburt Jesu Christi, der da ist ein Sohn Davids, des Sohnes Abrahams. (1.Chron. 17,11; 1.Mose 22,18)

2Abraham zeugte Isaak. Isaak zeugte Jakob. Jakob zeugte Juda und seine Brüder. (1.Mose 21,3; 1.Mose 21,12; 1.Mose 25,26; 1.Mose 29,35; 1.Mose 49,10) 3Juda zeugte Perez und Serah von Thamar. Perez zeugte Hezron. Hezron zeugte Ram. (1.Mose 38,29-30; Ruth 4,18-22) 4Ram zeugte Amminadab. Amminadab zeugte Nahesson. Nahesson zeugte Salma. 5Salma zeugte Boas von der Rahab. Boas zeugte Obed von der Ruth. Obed zeugte Jesse. (Jos. 2,1; Ruth 4,13-17) 6Jesse zeugte den König David. Der König David zeugte Salomo von dem Weib des Uria. (2.Sam. 12,24) 7Salomo zeugte Rehabeam. Rehabeam zeugte Abia. Abia zeugte Asa. (1.Chron. 3,10-16) 8Asa zeugte Josaphat. Josaphat zeugte Joram. Joram zeugte Usia. 9Usia zeugte Jotham. Jotham zeugte Ahas. Ahas zeugte Hiskia. 10Hiskia zeugte Manasse. Manasse zeugte Amon. Amon zeugte Josia. 11Josia zeugte Jechonja und seine Brüder um die Zeit der babylonischen Gefangenschaft. (2.Kön. 25,1)

12Nach der babylonischen Gefangenschaft zeugte Jechonja Sealthiel. Sealthiel zeugte Serubabel. (1.Chron. 3,17; Esra 3,2) 13Serubabel zeugte Abiud. Abiud zeugte Eliakim. Eliakim zeugte Asor. 14Asor zeugte Zadok. Zadok zeugte Achim. Achim zeugte Eliud. 15Eliud zeugte Eleasar. Eleasar zeugte Matthan. Matthan zeugte Jakob. 16Jakob zeugte Joseph, den Mann Marias, von welcher ist geboren Jesus, der da heißt Christus. (Luk. 1,27)

17Alle Glieder von Abraham bis auf David sind vierzehn Glieder. Von David bis auf die Gefangenschaft sind vierzehn Glieder. Von der babylonischen Gefangenschaft bis auf Christus sind vierzehn Glieder.

Jesu Geburt

18Die Geburt Christi war aber also getan. Als Maria, seine Mutter, dem Joseph vertraut war, fand sich's ehe er sie heimholte, daß sie schwanger war von dem heiligen Geist. (Luk. 1,35) 19Joseph aber, ihr Mann, war fromm und wollte sie nicht in Schande bringen, gedachte aber, sie heimlich zu verlassen.

20Indem er aber also gedachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des HERRN im Traum und sprach: Joseph, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, dein Gemahl, zu dir zu nehmen; denn das in ihr geboren ist, das ist von dem heiligen Geist. 21Und sie wird einen Sohn gebären, des Namen sollst du Jesus heißen; denn er wird sein Volk selig machen von ihren Sünden. (Ps. 130,8; Luk. 2,21; Apg. 4,12) 22Das ist aber alles geschehen, auf daß erfüllt würde, was der HERR durch den Propheten gesagt hat, der da spricht: 23"Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel heißen", das ist verdolmetscht: Gott mit uns.

24Da nun Joseph vom Schlaf erwachte, tat er, wie ihm des HERRN Engel befohlen hatte, und nahm sein Gemahl zu sich. 25Und er erkannte sie nicht, bis sie ihren ersten Sohn gebar; und hieß seinen Namen Jesus. (Luk. 2,7)

Maleachi 3 <<<   Matthäus 1   >>> Matthäus 2

Zufallsbilder

Biblische Orte - Bozra
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Kir-Heres
Biblische Orte - Bach Jabbok
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Stra├če der Fassaden
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Todesangstbasilika (Kirche der Nationen)
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Tiere in der Bibel - Esel

 

Zufallstext

21Wer einen Narren zeugt, der hat Grämen; und eines Narren Vater hat keine Freude. 22Ein fröhlich Herz macht das Leben lustig; aber ein betrübter Mut vertrocknet das Gebein. 23Der Gottlose nimmt heimlich gern Geschenke, zu beugen den Weg des Rechts. 24Ein Verständiger gebärdet sich weise; ein Narr wirft die Augen hin und her. 25Ein törichter Sohn ist seines Vaters Trauern und Betrübnis der Mutter, die ihn geboren hat. 26Es ist nicht gut, daß man den Gerechten schindet, noch den Edlen zu schlagen, der recht handelt. 27Ein Vernünftiger mäßigt seine Rede; und ein verständiger Mann ist kaltes Muts. 28Ein Narr, wenn er schwiege, wurde auch für weise gerechnet, und für verständig, wenn er das Maul hielte.

Spr. 17,21 bis Spr. 17,28 - Luther (1912)


Die Welt der Bibel