Luther > NT > 2. Korinther > Kapitel 13 🢞 Luther mit Strongs

2. Korinther 13

Mahnungen vor dem dritten Besuch.

 1  Komme ich zum drittenmal zu euch, so soll in zweier oder dreier Zeugen Mund bestehen allerlei Sache. (2.Kor. 10,2; Matth. 18,16)  2  Ich habe es euch zuvor gesagt und sage es euch zuvor, wie, als ich zum andernmal gegenwärtig war, so auch nun abwesend schreibe ich es denen, die zuvor gesündigt haben, und den anderen allen: Wenn ich abermals komme, so will ich nicht schonen;  3  sintemal ihr suchet, dass ihr einmal gewahr werdet des, der in mir redet, nämlich Christi, welcher unter euch nicht schwach ist, sondern ist mächtig unter euch.  4  Und ob er wohl gekreuzigt ist in der Schwachheit, so lebt er doch in der Kraft Gottes. Und ob wir auch schwach sind in ihm, so leben wir doch mit ihm in der Kraft Gottes unter euch.

 5  Versuchet euch selbst, ob ihr im Glauben seid; prüfet euch selbst! Oder erkennet ihr euch selbst nicht, dass Jesus Christus in euch ist? Es sei denn, dass ihr untüchtig seid.  6  Ich hoffe aber, ihr erkennet, dass wir nicht untüchtig sind.

 7  Ich bitte aber Gott, dass ihr nichts Übles tut; nicht, auf dass wir als tüchtig angesehen werden, sondern auf dass ihr das Gute tut und wir wie die Untüchtigen seien.  8  Denn wir können nichts wider die Wahrheit, sondern für die Wahrheit.  9  Wir freuen uns aber, wenn wir schwach sind, und ihr mächtig seid. Und dasselbe wünschen wir auch, nämlich eure Vollkommenheit.  10  Derhalben schreibe ich auch solches abwesend, auf dass ich nicht, wenn ich gegenwärtig bin, Schärfe brauchen müsse nach der Macht, welche mir der Herr, zu bessern und nicht zu verderben, gegeben hat. (2.Kor. 10,8; 2.Kor. 10,11)

 11  Zuletzt, liebe Brüder, freuet euch, seid vollkommen, tröstet euch, habt einerlei Sinn, seid friedsam! so wird der Gott der Liebe und des Friedens mit euch sein. (Röm. 15,33; Phil. 4,4)  12  Grüßet euch untereinander mit dem heiligen Kuss. Es grüßen euch alle Heiligen.  13  Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen! Amen.

2. Korinther 12 ←    2. Korinther 13    → Galater 1

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Griechisch: 2. Korinther 12,2 bis 13,2; 2. Korinther 13,3 bis Galater 1,11; Luther (1570): 2. Korinther 12,1 bis 13,2; 2. Korinther 13,2 bis 13,13

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in griechischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen griechischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Tiere in der Bibel - Klippdachs oder Klippschliefer
Tiere in der Bibel - Sperling
Biblische Orte - Bozra
Tiere in der Bibel - Löwe
Biblische Orte - En Avdat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Siq (Schlucht)

 

Zufallstext

1Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HErrn und seinen Gesalbten: 3„Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!“ 4Aber der im Himmel wohnt, lachet ihrer, und der HErr spottet ihrer. 5Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6„Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.“ 7Ich will von der Weise predigen, dass der HErr zu mir gesagt hat: „Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget; 8heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum.

Ps. 2,1 bis Ps. 2,8 - Luther (1912)