Luther > AT > Prediger > Kapitel 10 🢞 Luther mit Strongs

Prediger 10

Über Weisheit und Torheit.

 1  Schädliche Fliegen verderben gute Salben; also wiegt ein wenig Torheit schwerer denn Weisheit und Ehre.  2  Des Weisen Herz ist zu seiner Rechten; aber des Narren Herz ist zu seiner Linken.  3  Auch ob der Narr selbst närrisch ist in seinem Tun, doch hält er jedermann für einen Narren.

 4  Wenn eines Gewaltigen Zorn wider dich ergeht, so lass dich nicht entrüsten; denn Nachlassen stillt großes Unglück. (Ps. 37,1; Spr. 24,19)  5  Es ist ein Unglück, das ich sah unter der Sonne, gleich einem Versehen, das vom Gewaltigen ausgeht:  6  dass ein Narr sitzt in großer Würde, und die Reichen in Niedrigkeit sitzen. (Spr. 30,21-22)  7  Ich sah Knechte auf Rossen, und Fürsten zu Fuß gehen wie Knechte.

 8  Aber wer eine Grube macht, der wird selbst hineinfallen; und wer den Zaun zerreißt, den wird eine Schlange stechen. (Spr. 26,27)  9  Wer Steine wegwälzt, der wird Mühe damit haben; und wer Holz spaltet, der wird davon verletzt werden.  10  Wenn ein Eisen stumpf wird und an der Schneide ungeschliffen bleibt, muss man's mit Macht wieder schärfen; also folgt auch Weisheit dem Fleiß.  11  Ein Schwätzer ist nichts Besseres denn eine Schlange, die ohne Beschwörung sticht. (Ps. 58,5-6)

 12  Die Worte aus dem Mund eines Weisen sind holdselig; aber des Narren Lippen verschlingen ihn selbst.  13  Der Anfang seiner Worte ist Narrheit, und das Ende ist schädliche Torheit.  14  Ein Narr macht viele Worte; aber der Mensch weiß nicht, was gewesen ist, und wer will ihm sagen, was nach ihm werden wird? (Pred. 5,2; Pred. 8,7)  15  Die Arbeit der Narren wird ihnen sauer, weil sie nicht wissen in die Stadt zu gehen.

 16  Weh dir, Land, dessen König ein Kind ist und dessen Fürsten in der Frühe speisen! (Jes. 3,4)  17  Wohl dir, Land, dessen König edel ist und dessen Fürsten zu rechter Zeit speisen, zur Stärke und nicht zur Lust!  18  Denn durch Faulheit sinken die Balken, und durch lässige Hände wird das Haus triefend. (Spr. 19,15)

 19  Das macht, sie halten Mahlzeiten, um zu lachen, und der Wein muss die Lebendigen erfreuen, und das Geld muss ihnen alles zuwege bringen. (Richt. 9,13; Ps. 104,15)

 20  Fluche dem König nicht in deinem Herzen und fluche dem Reichen nicht in deiner Schlafkammer; denn die Vögel des Himmels führen die Stimme fort, und die Fittiche haben, sagen's weiter. (2.Mose 22,27)

Prediger 9 ←    Prediger 10    → Prediger 11

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: Prediger 9,3 bis 10,10; Prediger 10,11 bis 12,5; Luther (1570): Prediger 9,1 bis 10,4; Prediger 10,5 bis 11,8

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Ammonitenwand
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dominus Flevit
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Tiere in der Bibel - Fledermaus
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Gadara (Umm Qays)
Biblische Orte - Kleiner Krater (HaMakhtesh HaKatan)
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche

 

Zufallstext

46die Kinder der Fremde verschmachten und kommen mit Zittern aus ihren Burgen. 47Der HErr lebt, und gelobt sei mein Hort; und erhoben werde der Gott meines Heils, 48der Gott, der mir Rache gibt und zwingt die Völker unter mich; 49der mich errettet von meinen Feinden und erhöht mich aus denen, die sich wider mich setzen; du hilfst mir von den Frevlern. 50Darum will ich dir danken, HErr, unter den Heiden und deinem Namen lobsingen, 51der seinem König großes Heil beweist und wohltut seinem Gesalbten, David und seinem Samen ewiglich. 1Ein Psalm Davids, vorzusingen. 2Die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und die Feste verkündigt seiner Hände Werk.

Ps. 18,46 bis Ps. 19,2 - Luther (1912)