Luther > AT > 4. Mose > Kapitel 7 🢞 Luther mit Strongs

4. Mose 7

Weihegaben der Stammesfürsten zur Einweihung der Stiftshütte.

 1  Und da Mose die Wohnung aufgerichtet hatte und sie gesalbt und geheiligt mit allem ihrem Geräte, dazu auch den Altar mit allem seinem Geräte gesalbt und geheiligt, (2.Mose 40,9-10)  2  da opferten die Fürsten Israels, die Häupter waren in ihren Vaterhäusern; denn sie waren die Obersten unter den Stämmen und standen obenan unter denen, die gezählt waren.  3  Und sie brachten ihre Opfer vor den HErrn, sechs bedeckte Wagen und zwölf Rinder, je einen Wagen für zwei Fürsten und einen Ochsen für einen, und brachten sie vor die Wohnung.

 4  Und der HErr sprach zu Mose:  5  Nimm's von ihnen, dass es diene zum Dienst der Hütte des Stifts, und gib's den Leviten, einem jeglichen nach seinem Amt.  6  Da nahm Mose die Wagen und Rinder und gab sie den Leviten.  7  Zwei Wagen und vier Rinder gab er den Kindern Gerson nach ihrem Amt;  8  und vier Wagen und acht Ochsen gab er den Kindern Merari nach ihrem Amt unter der Hand Ithamars, des Sohnes Aarons, des Priesters; (2.Mose 38,21; 4.Mose 4,28; 4.Mose 4,33)  9  den Kindern Kahath aber gab er nichts, darum dass sie ein heiliges Amt auf sich hatten und auf ihren Achseln tragen mussten.

 10  Und die Fürsten opferten zur Einweihung das Altars an dem Tage, da er gesalbt ward, und opferten ihre Gabe vor dem Altar. (2.Chron. 7,9)  11  Und der HErr sprach zu Mose: Lass einen jeglichen Fürsten an seinem Tage sein Opfer bringen zur Einweihung des Altars. (4.Mose 1,4-16; 4.Mose 2,3-29)

 12  Am ersten Tage opferte seine Gabe Nahesson, der Sohn Amminadabs, des Stammes Juda.  13  Und seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  14  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  15  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  16  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  17  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Nahessons, des Sohnes Amminadabs.

 18  Am zweiten Tage opferte Nathanael, der Sohn Zuars, der Fürst Isaschars.  19  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  20  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  21  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  22  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  23  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Nathanaels, des Sohnes Zuars.

 24  Am dritten Tage der Fürst der Kinder Sebulon, Eliab, der Sohn Helons.  25  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  26  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  27  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  28  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  29  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Eliabs, des Sohnes Helons.

 30  Am vierten Tage der Fürst der Kinder Ruben, Elizur, der Sohn Sedeurs.  31  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  32  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  33  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  34  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  35  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Elizurs, des Sohnes Sedeurs.

 36  Am fünften Tage der Fürst der Kinder Simeon, Selumiel, der Sohn Zuri-Saddais.  37  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  38  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  39  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  40  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  41  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Selumiels, des Sohnes Zuri-Saddais.

 42  Am sechsten Tage der Fürst der Kinder Gad, Eljasaph, der Sohn Deguels.  43  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  44  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  45  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  46  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  47  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Eljasaphs, des Sohnes Deguels.

 48  Am siebenten Tage der Fürst der Kinder Ephraim, Elisama, der Sohn Ammihuds.  49  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  50  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  51  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  52  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  53  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Elisamas, des Sohnes Ammihuds.

 54  Am achten Tage der Fürst der Kinder Manasse, Gamliel, der Sohn Pedazurs.  55  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  56  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  57  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  58  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  59  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Gamliels, des Sohnes Pedazurs.

 60  Am neunten Tage der Fürst der Kinder Benjamin, Abidan, der Sohn des Gideoni.  61  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  62  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  63  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  64  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  65  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Abidans, des Sohnes Gideonis.

 66  Am zehnten Tage der Fürst der Kinder Dan, Ahi-Eser, der Sohn Ammi-Saddais.  67  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  68  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  69  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  70  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  71  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Ahi-Esers, des Sohnes Ammi-Saddais.

 72  Am elften Tage der Fürst der Kinder Asser, Pagiel, der Sohn Ochrans.  73  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  74  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  75  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  76  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  77  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Pagiels, des Sohnes Ochrans.

 78  Am zwölften Tage der Fürst der Kinder Naphthali, Ahira, der Sohn Enans.  79  Seine Gabe war eine silberne Schüssel, 130 Lot schwer, eine silberne Schale, 70 Lot schwer nach dem Lot des Heiligtums, beide voll Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer;  80  dazu einen goldenen Löffel, zehn Lot schwer, voll Räuchwerk,  81  einen jungen Farren, einen Widder, ein jähriges Lamm zum Brandopfer;  82  einen Ziegenbock zum Sündopfer;  83  und zum Dankopfer zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf jährige Lämmer. Das ist die Gabe Ahiras, des Sohnes Enans.

 84  Das ist die Einweihung des Altars zur Zeit, da er gesalbt ward, dazu die Fürsten Israels opferten diese zwölf silbernen Schüsseln, zwölf silbernen Schalen, zwölf goldenen Löffel,  85  also dass je eine Schüssel 130 Lot Silber und je eine Schale 70 Lot hatte, dass die Summe alles Silbers am Gefäß betrug 2400 Lot nach dem Lot des Heiligtums.  86  Und der zwölf goldenen Löffel voll Räuchwerk hatte je einer zehn Lot nach dem Lot des Heiligtums, dass die Summe Goldes an den Löffeln betrug 120 Lot.  87  Die Summe der Rinder zum Brandopfer waren zwölf Farren, zwölf Widder, zwölf jährige Lämmer samt ihren Speisopfern und zwölf Ziegenböcke zum Sündopfer.  88  Und die Summe der Rinder zum Dankopfer war 24 Farren, 60 Widder, 60 Böcke, 60 jährige Lämmer. Das ist die Einweihung des Altars, da er gesalbt ward.

 89  Und wenn Mose in die Hütte des Stifts ging, dass mit ihm geredet würde, so hörte er die Stimme mit ihm reden von dem Gnadenstuhl, der auf der Lade des Zeugnisses war, zwischen den zwei Cherubim; dort ward mit ihm geredet. (2.Mose 25,21-22; 1.Sam. 3,3-14)

4. Mose 6 ←    4. Mose 7    → 4. Mose 8

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: 4. Mose 6,7 bis 7,4; 4. Mose 7,5 bis 7,37; 4. Mose 7,38 bis 7,72; 4. Mose 7,73 bis 8,11; Luther (1570): 4. Mose 6,16 bis 7,19; 4. Mose 7,19 bis 7,60; 4. Mose 7,60 bis 8,4

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36, Vers 37, Vers 38, Vers 39, Vers 40, Vers 41, Vers 42, Vers 43, Vers 44, Vers 45, Vers 46, Vers 47, Vers 48, Vers 49, Vers 50, Vers 51, Vers 52, Vers 53, Vers 54, Vers 55, Vers 56, Vers 57, Vers 58, Vers 59, Vers 60, Vers 61, Vers 62, Vers 63, Vers 64, Vers 65, Vers 66, Vers 67, Vers 68, Vers 69, Vers 70, Vers 71, Vers 72, Vers 73, Vers 74, Vers 75, Vers 76, Vers 77, Vers 78, Vers 79, Vers 80, Vers 81, Vers 82, Vers 83, Vers 84, Vers 85, Vers 86, Vers 87, Vers 88, Vers 89.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Machaerus
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Orte in der Bibel: Jerusalem - Geißelungskapelle
Biblische Orte - Heshbon
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Hoher Opferplatz
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Eilat

 

Zufallstext

46Und solange das Mal an ihm ist, soll er unrein sein, allein wohnen, und seine Wohnung soll außerhalb des Lagers sein. 47Wenn an einem Kleid ein Aussatzmal sein wird, es sei wollen oder leinen, 48am Aufzug oder am Eintrag, es sei leinen oder wollen, oder an einem Fell oder an allem, was aus Fellen gemacht wird, 49und wenn das Mal grünlich oder rötlich ist am Kleid oder am Fell oder am Aufzug oder am Eintrag oder an irgendeinem Ding, das von Fellen gemacht ist, das ist gewiss ein Mal des Aussatzes; darum soll's der Priester besehen. 50Und wenn er das Mal sieht, soll er's einschließen sieben Tage. 51Und wenn er am siebenten Tage sieht, dass das Mal hat weitergefressen am Kleid, am Aufzug oder am Eintrag, am Fell oder an allem, was man aus Fellen macht, so ist das Mal ein fressender Aussatz, und es ist unrein. 52Und man soll das Kleid verbrennen oder den Aufzug oder den Eintrag, es sei wollen oder leinen oder allerlei Fellwerk, darin solch ein Mal ist; denn es ist fressender Aussatz, und man soll es mit Feuer verbrennen. 53Wird aber der Priester sehen, dass das Mal nicht weitergefressen hat am Kleid oder am Aufzug oder am Eintrag oder an allerlei Fellwerk,

3.Mose 13,46 bis 3.Mose 13,53 - Luther (1912)