Luther > AT > 4. Mose > Kapitel 2 🢞 Luther mit Strongs

4. Mose 2

Ordnung der Stämme im Lager und unterwegs.

 1  Und der HErr redete mit Mose und Aaron und sprach:  2  Die Kinder Israel sollen vor der Hütte des Stifts umher sich lagern, ein jeglicher unter seinem Panier und Zeichen nach ihren Vaterhäusern. (4.Mose 1,1)

 3  Gegen Morgen soll sich lagern Juda mit seinem Panier und Heer; ihr Hauptmann Nahesson, der Sohn Amminadabs,  4  und sein Heer, zusammen 74.600.  5  Neben ihm soll sich lagern der Stamm Isaschar; ihr Hauptmann Nathanael, der Sohn Zuars,  6  und sein Heer, zusammen 54.400.  7  Dazu der Stamm Sebulon; ihr Hauptmann Eliab, der Sohn Helons,  8  sein Heer, zusammen 57.400.  9  Dass alle, die ins Lager Judas gehören, seien zusammen 186.400, die zu ihrem Heer gehören; und sie sollen vornean ziehen.

 10  Gegen Mittag soll liegen das Gezelt und Panier Rubens mit ihrem Heer; ihr Hauptmann Elizur, der Sohn Sedeurs,  11  und sein Heer, zusammen 46.500.  12  Neben ihm soll sich lagern der Stamm Simeon; ihr Hauptmann Selumiel, der Sohn Zuri-Saddais,  13  und sein Heer, zusammen 59.300.  14  Dazu der Stamm Gad; ihr Hauptmann Eljasaph, der Sohn Reguels,  15  und sein Heer, zusammen 45.650.  16  Dass alle, die ins Lager Rubens gehören, seien zusammen 151.450, die zu ihrem Heer gehören; und sie sollen die zweiten im Ausziehen sein.

 17  Darnach soll die Hütte des Stifts ziehen mit dem Lager der Leviten, mitten unter den Lagern; und wie sie sich lagern, so sollen sie auch ziehen, ein jeglicher an seinem Ort unter seinem Panier.

 18  Gegen Abend soll liegen das Gezelt und Panier Ephraims mit ihrem Heer; ihr Hauptmann soll sein Elisama, der Sohn Ammihuds,  19  und sein Heer, zusammen 40.500.  20  Neben ihm soll sich lagern der Stamm Manasse; ihr Hauptmann Gamliel, der Sohn Pedazurs,  21  und sein Heer, zusammen 32.200.  22  Dazu der Stamm Benjamin; ihr Hauptmann Abidan, der Sohn des Gideoni,  23  und sein Heer, zusammen 35.400.  24  Dass alle, die ins Lager Ephraims gehören, seien zusammen 108.100, die zu seinem Heer gehören; und sie sollen die dritten im Ausziehen sein.

 25  Gegen Mitternacht soll liegen das Gezelt und Panier Dans mit ihrem Heer; ihr Hauptmann Ahieser, der Sohn Ammi-Saddais,  26  und sein Heer, zusammen 62.700.  27  Neben ihm soll sich lagern der Stamm Asser; ihr Hauptmann Pagiel, der Sohn Ochrans,  28  und sein Heer, zusammen 41.500.  29  Dazu der Stamm Naphthali; ihr Hauptmann Ahira, der Sohn Enans,  30  und sein Heer, zusammen 53.400.  31  Dass alle, die ins Lager Dans gehören, seien zusammen 157.600; und sie sollen die letzten sein im Ausziehen mit ihrem Panier.

 32  Dies ist die Summe der Kinder Israel nach ihren Vaterhäusern und Lagern mit ihren Heeren: 603.550. (4.Mose 1,46)  33  Aber die Leviten wurden nicht in die Summe unter die Kinder Israel gezählt, wie der HErr dem Mose geboten hatte. (4.Mose 1,48-49)  34  Und die Kinder Israel taten alles, wie der HErr dem Mose geboten hatte, und lagerten sich unter ihre Paniere und zogen aus, ein jeglicher in seinem Geschlecht nach seinem Vaterhaus. (4.Mose 2,2)

4. Mose 1 ←    4. Mose 2    → 4. Mose 3

Textvergleich

Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: 4. Mose 1,30 bis 2,4; 4. Mose 2,5 bis 3,3; Luther (1570): 4. Mose 1,30 bis 2,7; 4. Mose 2,7 bis 3,4

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Königsgräber
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Die Stiftshütte: Das Heilige :: Yom Kippur, der große Versöhnungstag
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Emmaus - Weinpresse
Biblische Orte - Nahal Ilan - Der Weg nach Emmaus
Tiere in der Bibel - Ochse, Rind
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun

 

Zufallstext

13Und ich will ein Ende machen mit allen ihren Freuden, Festen, Neumonden, Sabbaten und allen ihren Feiertagen. 14Ich will ihre Weinstöcke und Feigenbäume wüst machen, weil sie sagt: „Das ist mein Lohn, den mir meine Buhlen gegeben.“ Ich will einen Wald daraus machen, dass es die wilden Tiere fressen sollen. 15Also will ich heimsuchen über sie die Tage der Baalim, denen sie Räuchopfer tut und schmückt sich mit Stirnspangen und Halsbändern und läuft ihren Buhlen nach und vergisst mein, spricht der HErr. 16Darum siehe, ich will sie locken und will sie in eine Wüste führen und freundlich mit ihr reden. 17Da will ich ihr geben ihre Weinberge aus demselben Ort und das Tal Achor zum Tor der Hoffnung. Und daselbst wird sie singen wie zur Zeit ihrer Jugend, da sie aus Ägyptenland zog. 18Alsdann spricht der HErr, wirst du mich heißen „mein Mann“ und mich nicht mehr „mein Baal“ heißen. 19Denn ich will die Namen der Baalim von ihrem Munde wegtun, dass man ihrer Namen nicht mehr gedenken soll. 20Und ich will zur selben Zeit ihnen einen Bund machen mit den Tieren auf dem Felde, mit den Vögeln unter dem Himmel und mit dem Gewürm auf Erden und will Bogen, Schwert und Krieg vom Lande zerbrechen und will sie sicher wohnen lassen.

Hos. 2,13 bis Hos. 2,20 - Luther (1912)