Elberfelder > AT > 1. Chronik > Kapitel 8

1. Chronik 8

Das Haus Benjamin und Saul.

 1  Und Benjamin zeugte Bela, seinen Erstgeborenen, Aschbel, den zweiten, und Achrach, den dritten, (1.Mose 46,21)  2  Nocha, den vierten, und Rapha, den fünften.

 3  Und Bela hatte Söhne: Addar und Gera und Abihud,  4  und Abischua und Naaman und Achoach,  5  und Gera und Schephuphan und Huram.

 6  Und dies sind die Söhne Echuds: (diese waren die Häupter der Väter der Bewohner von Geba; und man führte sie weg nach Manachath,  7  nämlich Naaman und Achija und Gera; dieser führte sie weg) er zeugte Ussa und Achichud.

 8  Und Schacharaim zeugte Söhne im Gefilde Moab, nachdem er Huschim und Baara, seine Weiber, entlassen hatte;  9  und er zeugte von Hodesch, seinem Weibe: Jobab und Zibja und Mescha und Malkam,  10  und Jeuz und Schobja und Mirma. Das waren seine Söhne, Häupter der Väter.  11  Und von Huschim zeugte er Abitub und Elpaal.  12  Und die Söhne Elpaals: Heber und Mischeam und Schemer; dieser baute Ono, und Lod und seine Tochterstädte.

 13  Und Beria und Schema (diese waren die Häupter der Väter der Bewohner von Ajalon; sie verjagten die Bewohner von Gath)  14  und Achjo, Schaschak und Jeremoth,  15  und Sebadja und Arad und Eder,  16  und Michael und Jischpa und Jocha waren die Söhne Berias.  17  Und Sebadja und Meschullam und Hiski und Heber,  18  und Jischmerai und Jislia und Jobab waren die Söhne Elpaals.  19  Und Jakim und Sichri und Sabdi,  20  und Elienai und Zillethai und Eliel,  21  und Adaja und Beraja und Schimrath waren die Söhne Simeis.  22  Und Jischpan und Heber und Eliel,  23  und Abdon und Sichri und Hanan,  24  und Hananja und Elam und Anthothija,  25  und Jiphdeja und Pnuel waren die Söhne Schaschaks.  26  Und Schamscherai und Schecharja und Athalja,  27  und Jaareschja und Elia und Sichri waren die Söhne Jerochams.  28  Diese waren Häupter der Väter nach ihren Geschlechtern, Häupter; diese wohnten zu Jerusalem.

 29  Und in Gibeon wohnte der Vater Gibeons, und der Name seines Weibes war Maaka. (1.Chron. 9,35-44)  30  Und sein erstgeborener Sohn war Abdon, und Zur und Kis und Baal und Nadab,  31  und Gedor und Achjo und Seker;  32  und Mikloth zeugte Schimea. Und auch diese wohnten ihren Brüdern gegenüber in Jerusalem, bei ihren Brüdern.

 33  Und Ner zeugte Kis; und Kis zeugte Saul; und Saul zeugte Jonathan und Malkischua und Abinadab und Esch-Baal. (1.Sam. 14,51)  34  Und der Sohn Jonathans war Merib-Baal; und Merib-Baal zeugte Micha.  35  Und die Söhne Michas waren Pithon und Melek und Tharea und Achas.  36  Und Achas zeugte Jehoadda; und Jehoadda zeugte Alemeth und Asmaweth und Simri; und Simri zeugte Moza,  37  und Moza zeugte Binea: dessen Sohn Rapha, dessen Sohn Elasa, dessen Sohn Azel.  38  Und Azel hatte sechs Söhne; und dies sind ihre Namen: Asrikam, Bokru und Ismael und Schearja und Obadja und Hanan. Alle diese waren Söhne Azels.  39  Und die Söhne Escheks, seines Bruders: Ulam, sein Erstgeborener, Jeghusch, der zweite, und Eliphelet, der dritte.  40  Und die Söhne Ulams waren tapfere Kriegsmänner, die den Bogen spannten; und sie hatten viele Söhne und Enkel, hundertfünfzig. Alle diese sind von den Söhnen Benjamins. (1.Chron. 12,2)

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Menge (1939)   NeÜ bibel.heute (2019)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: 1. Chronik 7,19 bis 8,18; 1. Chronik 8,19 bis 9,15; Luther (1570): 1. Chronik 7,17 bis 8,22; 1. Chronik 8,23 bis 9,19

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32, Vers 33, Vers 34, Vers 35, Vers 36, Vers 37, Vers 38, Vers 39, Vers 40.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Unfertige Gräber
Tiere in der Bibel - Heuschrecke
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ein Geschichtlicher Überblick
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Ägypten :: Der unvollendete Obelisk von Assuan
Orte in der Bibel: Jerusalem - Grabeskirche
Biblische Orte - En Avdat
Vom Schätze sammeln
Biblische Orte - Eilat: Coral World

 

Zufallstext

13und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum, geschüttelt von einem starken Winde, seine unreifen Feigen abwirft. 14Und der Himmel entwich wie ein Buch, das aufgerollt wird, und jeder Berg und jede Insel wurden aus ihren Stellen gerückt. 15Und die Könige der Erde und die Großen und die Obersten und die Reichen und die Starken und jeder Knecht und Freie verbargen sich in die Höhlen und in die Felsen der Berge; 16und sie sagen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallet auf uns und verberget uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Throne sitzt, und vor dem Zorne des Lammes; 17denn gekommen ist der große Tag seines Zornes, und wer vermag zu bestehen? 1Und nach diesem sah ich vier Engel auf den vier Ecken der Erde stehen, welche die vier Winde der Erde festhielten, auf daß kein Wind wehe auf der Erde, noch auf dem Meere, noch über irgend einen Baum. 2Und ich sah einen anderen Engel von Sonnenaufgang heraufsteigen, welcher das Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln, welchen gegeben worden war, die Erde und das Meer zu beschädigen, und sagte: 3Beschädiget nicht die Erde, noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Knechte unseres Gottes an ihren Stirnen versiegelt haben.

Offenb. 6,13 bis Offenb. 7,3 - Elberfelder (1905)