NeÜ bibel.heute > NT > Johannes > Kapitel 15

Johannes 15

Auf dem Weg in den Garten (15-17)

Weinstock und Reben

 1  "Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Weingärtner.  2  Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er weg, und jede, die Frucht bringt, schneidet er zurück und reinigt sie so, damit sie noch mehr Frucht bringt.  3  Ihrallerdings seid schon rein; ihr seid es aufgrund der Botschaft, die ich euch anvertraut habe. (Joh. 13,10; 1.Petr. 1,23)  4  Bleibt in mir, und ich bleibe in euch! Eine Rebe kann nicht aus sich selbst heraus Frucht bringen; sie muss am Weinstock bleiben. Auch ihr könnt keine Frucht bringen, wenn ihr nicht mit mir verbunden bleibt.  5  Ichbin der Weinstock; ihrseid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt reichlich Frucht. Denn getrennt von mir könnt ihr gar nichts bewirken. (2.Kor. 3,5-6)  6  Wenn jemand nicht mit mir verbunden bleibt, wird er weggeworfen und verdorrt wie eine nutzlose Rebe. Solche Reben sammelt man nur noch auf, um sie zu verbrennen.  7  Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann könnt ihr bitten, um was ihr wollt: Ihr werdet es bekommen. (Mark. 11,24)  8  Die Herrlichkeit meines Vaters wird dadurch sichtbar, dass ihr viel Frucht bringt und euch so als meine Jünger erweist. (Matth. 5,16)

 9  Ich habe euch genauso geliebt, wie der Vater mich geliebt hat. Bleibt in meiner Liebe!  10  Ihr bleibt darin, wenn ihr meinen Anweisungen folgt. Auch ich habe immer die Weisungen meines Vaters befolgt und bleibe in seiner Liebe.  11  Ich habe euch das gesagt, damit meine Freude euch erfüllt und eure Freude vollkommen wird. (Joh. 17,13)  12  MeineWeisung an euch lautet: 'Liebt einander so, wie ich euch geliebt habe!' (Joh. 13,34)  13  Die größte Liebe beweist der, der sein Leben für seine Freunde hingibt. (Joh. 10,12; 1.Joh. 3,16)  14  Und ihrseid meine Freunde, wenn ihr meinen Anweisungen folgt. (Joh. 8,31; Matth. 12,50)  15  Ich nenne euch Freunde und nicht mehr Diener. Denn einem Diener sagt sein Herr nicht, was er vorhat. Aber euch habe ich alles anvertraut, was ich von meinem Vater gehört habe.  16  Nicht ihrhabt mich erwählt, sondern icheuch. Ich habe euch dazu bestimmt, dass ihr losgeht und Frucht bringt – Frucht, die Bestand hat. Wenn ihr dann den Vater in meinem Namen um irgendetwas bittet, wird er es euch geben.  17  Ich befehle euch, einander zu lieben!"

Der Hass der Welt

 18  "Wenn die Welt euch hasst, denkt daran, dass sie mich vor euch gehasst hat. (Joh. 7,7)  19  Wenn ihr zur Welt gehören würdet, würde sie euch als ihre Kinder lieben. Doch ihr gehört nicht zur Welt, denn ich habe euch ja aus der Welt heraus erwählt. Das ist der Grund, warum sie euch hasst. (1.Joh. 4,4; 1.Joh. 1,4-5; Joh. 17,14)  20  Denkt an das, was ich euch gesagt habe: 'Ein Diener ist nicht größer als sein Herr.' Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen. Wenn sie auf mein Wort gehört haben, werden sie auch auf das eure hören. (Joh. 13,16; Matth. 10,24-25)  21  Aber alles, was sie euch antun, ist gegen meinen Namen gerichtet, denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat. (Joh. 16,3)  22  Sie hätten keine Schuld, wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen gesprochen hätte. Doch so haben sie keine Entschuldigung mehr für ihre Sünde. (Joh. 9,41)  23  Wer mich hasst, hasst auch meinen Vater. (Luk. 10,16)  24  Sie hätten keine Schuld, wenn ich nicht die Wunder unter ihnen getan hätte, die noch kein Mensch getan hat. Doch jetzt haben sie diese Dinge gesehen und hassen mich trotzdem, mich und meinen Vater.  25  Aber das musste so kommen, damit sich erfüllen würde, was in ihrem Gesetz steht: 'Sie haben mich ohne Grund gehasst.'[*]Psalm 35,19; 69,5  26  Wenn dann der Beistand gekommen ist, wird er mein Zeuge sein. Es ist der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht. Ich werde ihn zu euch senden, wenn ich beim Vater bin. (Joh. 14,16; Joh. 14,26; Luk. 24,49)  27  Aber auch ihr seid meine Zeugen, weil ihr von Anfang an bei mir gewesen seid." (Apg. 1,8; Apg. 1,21-22; Apg. 5,32)

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Johannes 14 <<<   Johannes 15   >>> Johannes 16

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Griechisch: Johannes 14,28 bis 15,23; Johannes 15,24 bis 16,21; Luther (1570): Johannes 14,28 bis 15,25; Johannes 15,26 bis 16,27

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in griechischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen griechischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Taufstelle im Jordantal: Byzantinische Kirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra)
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Bibelillustrationen zum Evangelium des Lukas
Die Stiftshütte: Hintergrund :: Gottes Plan
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Khazne al-Firaun
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Obeliskengrab
Tiere in der Bibel - Löwe

 

Zufallstext

2ältere Frauen wie Mütter, jüngere wie Schwestern mit allem Anstand! 3Kümmere dich darum, dass die Witwen, die auf sich allein gestellt sind, versorgt werden! 4Wenn eine Witwe nämlich Kinder oder Enkel hat, dann sollen diese zuerst lernen, ihre Pflicht in der eigenen Familie zu erfüllen. Sie sollen ihre Ehrfurcht vor Gott dadurch zeigen, dass sie für ihre Eltern und Großeltern sorgen. So können sie sich dankbar für das erweisen, was sie von ihnen empfangen haben, denn das gefällt Gott. 5Die Gemeinde soll nur für die Witwen sorgen, die wirklich auf sich allein gestellt sind. Solche Witwen hoffen auf Gott. Tag und Nacht bitten sie ihn um Hilfe und verbringen überhaupt viel Zeit im Gebet. 6Wenn eine Witwe jedoch ihrem Vergnügen nachgeht, ist sie schon bei lebendigem Leibe tot. 7Wenn du ihnen das einschärfst, wird man ihnen nichts vorwerfen können. 8Wenn aber jemand sich weigert, für seine Angehörigen zu sorgen – vor allem für die, die mit ihm unter einem Dach leben –, dann hat er seinen Glauben verleugnet und ist schlimmer als ein Ungläubiger. 9Eine Frau darf erst dann in das Witwenverzeichnis aufgenommen werden, wenn sie mindestens 60 Jahre alt ist und ihrem Mann treu war.

1.Tim. 5,2 bis 1.Tim. 5,9 - NeÜ bibel.heute (2019)