NeÜ bibel.heute > NT > Hebräer > Kapitel 13

Hebräer 13

13: Leben mit dem Besseren

 1  Die geschwisterliche Liebe möge euch ganz erhalten bleiben! (Joh. 13,34; 2.Petr. 1,7)  2  Vergesst nicht, Gastfreundschaft zu üben! Denn auf diese Weise haben einige, ohne es zu wissen, Engel bei sich aufgenommen. (1.Mose 18,3; 1.Mose 19,2-3; Röm. 12,13; 1.Petr. 4,9; 3.Joh. 1,5-8)  3  Denkt an die Gefangenen, als wärt ihr selbst mit im Gefängnis, und an die Misshandelten, als wär's euer eigener Körper! (Matth. 25,36)

 4  Haltet die Ehe in Ehren und bleibt einander treu! Denn Menschen, die in sexueller Unmoral und fortwährendem Ehebruch leben, wird Gott richten.  5  Lasst nicht die Geldgier euer Leben bestimmen! Begnügt euch mit dem, was ihr habt! Denn Gott hat gesagt: "Nie werde ich dich aufgeben, niemals dich im Stich lassen."[*]5. Mose 31,6 (1.Tim. 6,6)  6  Deshalb können wir getrost sagen: "Der Herr steht mir bei, nun fürchte ich nichts! Was kann ein Mensch mir schon tun?"[*]Psalm 118,6 nach der LXX zitiert.

 7  Denkt an eure Führer, die euch damals das Wort Gottes gebracht haben. Erinnert euch an das, was aus ihrem Leben hervorgegangen ist, und nehmt euch ihren Glauben zum Vorbild.  8  Jesus Christus ist ja immer derselbe – gestern, heute und in alle Ewigkeit. (Jes. 41,4; Offenb. 1,17-18; Offenb. 22,13; 1.Kor. 3,11)  9  Lasst euch nicht von irgendwelchen fremden Lehren mitreißen! Denn durch die Gnade Gottes wird das Herz fest, nicht durch das Befolgen von Speisegeboten. Die haben noch niemand wirklichen Nutzen gebracht. (2.Kor. 1,21; 1.Tim. 4,8; Röm. 14,17; Eph. 4,14)

 10  Wir haben einen Altar, an dem die Priester des irdischen Heiligtums keinen Anteil haben.  11  Denn die Körper der Tiere, deren Blut vom Hohen Priester zur Sühnung der Sünden ins innere Heiligtum hineingebracht wird, werden ja draußen vor dem Lager verbrannt. (3.Mose 7,6; 3.Mose 16,27)  12  Deshalb musste auch Jesus außerhalb der Stadtmauern leiden, um durch sein Blut das Volk zu heiligen. (Joh. 19,17; Matth. 21,39)  13  Lasst uns also zu ihm hinausgehen, vor das Lager, und die Schande ertragen, die auch er getragen hat! (Hebr. 11,26; Hebr. 12,2)  14  Denn hier auf der Erde haben wir keine Heimat. Unsere Sehnsucht gilt jener künftigen Stadt, zu der wir unterwegs sind. (Hebr. 11,10; Hebr. 12,22)

 15  Durch Jesus wollen wir Gott ein immer währendes Dankopfer bringen, denn das Lob aus unserem Mund ist unser Bekenntnis zu ihm. (Hos. 14,3; Ps. 50,14; Ps. 50,23)  16  Vergesst auch nicht, Gutes zu tun und mit anderen zu teilen! Denn solche Opfer gefallen Gott.

 17  Hört auf die Führer in eurer Gemeinde und fügt euch ihren Weisungen! Es ist ihre Aufgabe, über eure Seelen zu wachen, und sie werden Gott einmal Rechenschaft darüber geben. Sorgt also dafür, dass sie ihre Aufgabe mit Freude tun können anstatt mit Seufzen und Stöhnen, denn das wäre sicher nicht gut für euch. (1.Thess. 5,12; Hesek. 3,17-19)

 18  Betet für uns! Wir sind überzeugt, ein gutes Gewissen zu haben, denn wir möchten in jeder Weise ein Leben führen, wie es gut und richtig ist. (Röm. 15,30; 2.Kor. 1,11-12)  19  Gerade jetzt brauchen wir eure Gebete besonders, weil ich hoffe, dann umso eher wieder zu euch zu kommen.

 20  Es ist der Gott des Friedens, der den großen Hirten seiner Schafe von den Toten zurückbrachte, unseren Herrn Jesus, und der mit dessen Blut den ewigen Bund in Kraft setzte. (Joh. 10,12; 1.Petr. 2,25)  21  Er rüste euch mit allem Guten aus, damit ihr seinen Willen tun könnt. Durch Jesus Christus möge er das, was ihm gefällt, in euch bewirken. Ihm sei die Ehre für immer und ewig. Amen.

 22  Ich bitte euch, liebe Geschwister, weist dieses Wort der Ermutigung nicht ab! Ich habe mich ja so kurz wie möglich gefasst.  23  Ihr sollt wissen, dass unser Bruder Timotheus freigelassen worden ist. Wenn er rechtzeitig hier eintrifft, werden wir euch gemeinsam besuchen.

 24  Grüßt alle eure Führer und die ganze Gemeinde der Heiligen. Die Geschwister aus Italien lassen euch grüßen.  25  Die Gnade sei mit euch allen!

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

Hebräer 12 <<<   Hebräer 13   >>> Jakobus 1

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Griechisch: Hebräer 13,1 bis 13,25; Luther (1570): Hebräer 12,22 bis 13,20; Hebräer 13,20 bis 13,25

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in griechischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen griechischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Weiterführende Seiten

Das Sündopfer

Die Schädelstätte im Gartengrab in Jerusalem (Bild um 1900; vgl. Vers 11+12)

Weiterführende Seiten:

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Wadi Rum
Tiere in der Bibel - Rabe
Biblische Orte - Bach Sered
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Triclinium

 

Zufallstext

41Auch die, die in ihrer Nähe lebten, bis hin zu den Stammesgebieten von Issachar, Sebulon und Naftali brachten Lebensmittel auf Eseln und Kamelen, auf Maultieren und Rindern: Mehlspeisen, Feigenkuchen, Rosinenkuchen, Wein und Öl, Rinder und Schafe in großer Zahl, denn es herrschte Freude in Israel. 1David beriet sich mit den Anführern der Tausend- und Hundertschaften und mit allen Fürsten. 2Dann sagte er zu der ganzen Versammlung Israels: "Wenn es euch gut erscheint und wenn es Jahwe, unserem Gott, gefällt, dann lasst uns Boten zu unseren Brüdern in alle Gegenden des Landes schicken und außerdem zu den Priestern und Leviten in ihren Wohnorten, dass sie sich bei uns versammeln. 3Dann wollen wir die Lade unseres Gottes zu uns herüberholen, denn in der Zeit Sauls haben wir nicht nach ihr gefragt." 4Die ganze Versammlung stimmte dem Vorhaben zu, denn der Plan gefiel dem Volk.

1.Chron. 12,41 bis 1.Chron. 13,4 - NeÜ bibel.heute (2019)