NeÜ bibel.heute > AT > 2. Könige > Kapitel 24

2. Könige 24

 1  Während seiner Regierungszeit zog König Nebukadnezzar[*]Nebukadnezzar war der mächtigste König von Babylon und regierte von 605 bis 562 v.Chr. von Babylon mit einem Heer heran. Jojakim unterwarf sich ihm.[*]unterwarf sich ihm. Das muss im Jahr 605 v.Chr. gewesen sein und war der Beginn der babylonischen Gefangenschaft der Juden, weil hier schon die ersten Geiseln (unter denen sich auch Daniel befand, siehe Daniel 1,1-3) weggeführt wurden. Drei Jahre später jedoch lehnte er sich gegen ihn auf.[*]lehnte sich auf. Vielleicht war sein Entschluss davon beeinflusst, dass sich Ägypten 601 v.Chr. erfolgreich gegen Nebukadnezzar verteidigt hatte.  2  Da ließ Jahwe Räuberbanden der Chaldäer[*]Die Chaldäer waren aramäisch (syrisch) sprechende Semiten aus dem südlichen Zweistromland. und solche aus Syrien, Moab und Ammon in Juda einfallen, um es zu Grunde zu richten. So hatte es Jahwe durch seine Propheten, die ihm dienten, angekündigt.  3  Ja, das alles geschah ausdrücklich auf den Befehl Jahwes hin, denn er wollte sich die Judäer aus den Augen schaffen. Jahwe wollte Manasses Sünden und sein ganzes Tun, (2.Kön. 21,10-16; 2.Kön. 23,26-27)  4  die vielen unschuldig umgebrachten Menschen, die Ströme von Blut, die in Jerusalem geflossen waren, nicht mehr vergeben.

 5  Was sonst noch über Jojakims Herrschaft zu sagen ist, findet man in der Chronik der Könige von Juda.  6  Als er starb, wurde sein Sohn Jojachin[*]Jojachin wird auch Jechonja (1. Chronik 3,16) und Konja (Jeremia 22,24) genannt. König.  7  Zu dieser Zeit wagte es der König von Ägypten nicht mehr, die Grenzen seines Landes zu überschreiten, denn der König von Babylon hatte ihm alle Gebiete vom Bach Ägyptens[*]Nach Josua 15,4 war der Bach Ägyptens die Grenze zwischen Israel und Ägypten. Heute: Wadi El-Arisch. bis an den Euphrat abgenommen.

Jojachin von Juda

 8  Jojachin war bei Herrschaftsantritt[*]Herrschaftsantritt Weil babylonische Schriften den Fall Jerusalems auf den 16. März 587 datieren, muss Jojachin im Dezember 598 König geworden sein. 18 Jahre alt und regierte drei Monate in Jerusalem. Seine Mutter hieß Nehuschta und war die Tochter Elnatans aus Jerusalem.  9  Er tat, was Jahwe verabscheute, genau wie seine Vorgänger. (2.Kön. 23,37)  10  Damals war das Heer des Königs Nebukadnezzar von Babylon erneut gegen Jerusalem gezogen und hatte die Stadt belagert.  11  Während der Belagerung erschien Nebukadnezzar selbst vor der Stadt.  12  Da ergab sich Jojachin. Zusammen mit seiner Mutter, seinen Beamten, seinen Offizieren und Hofleuten ging er zum König von Babylon hinaus, der ihn sogleich gefangen nahm. Das geschah im achten Regierungsjahr Nebukadnezzars.  13  Und wie Jahwe es angedroht hatte, ließ Nebukadnezzar alle Schätze, die sich im Tempel Jahwes und im Königspalast befanden, wegschaffen und alle goldenen Gegenstände zerschlagen, die König Salomo von Israel für den Tempel hatte anfertigen lassen. (2.Kön. 20,17)  14  Aus Jerusalem führte er alle Offiziere und erfahrenen Soldaten in die Verbannung, alle Bau- und Metallhandwerker, insgesamt zehntausend Mann. Zurück blieb nur das einfache Volk.  15  Auch Jojachin ließ er nach Babylon schaffen, ebenso seine Mutter, seine Frauen, seine Hofleute und die wohlhabenden Bürger des Landes. Sie alle schickte er von Jerusalem in die Verbannung nach Babylonien, (Jer. 22,26; Jer. 24,1; 2.Kön. 25,27)  16  dazu siebentausend Soldaten und tausend Bauhandwerker und Schmiede, alle, die mit Waffen umgehen konnten.  17  In Jerusalem setzte er an Jojachins Stelle dessen Onkel Mattanja als König ein und änderte seinen Namen in Zidkija.

Zidkija von Juda

 18  Als Zidkija die Herrschaft antrat, war er 21 Jahre alt. Er regierte elf Jahre in Jerusalem. Seine Mutter hieß Hamutal; sie war eine Tochter von Jirmeja und stammte aus Libna. (Jer. 52,1-3)  19  Zidkija tat wie Jojakim, was Jahwe verabscheute.  20  Doch jetzt war das Maß voll. Jahwe war so zornig über die Leute von Juda und Jerusalem, dass er sie aus seinen Augen wegschaffen ließ.

Dann lehnte sich Zidkija gegen den König von Babylon auf. (2.Kön. 23,27)

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

2. Könige 23 <<<   2. Könige 24   >>> 2. Könige 25

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: 2. Könige 23,30 bis 24,15; 2. Könige 24,16 bis 25,19; Luther (1570): 2. Könige 23,34 bis 24,20; 2. Könige 24,20 bis 25,12

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Taufstelle
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Tiere in der Bibel - Schaf, Lamm
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Andreas
Orte in der Bibel: Jerusalem - Dormitio-Kirche
Biblische Orte - En Avdat

 

Zufallstext

41Manche sagten sogar: "Er ist der Messias!" – "Der Messias kommt doch nicht aus Galiläa!", entgegneten andere. 42"Hat die Schrift nicht gesagt, dass der Messias ein Nachkomme Davids sein und aus Bethlehem kommen wird, dem Dorf, in dem David lebte?" 43So kam es wegen Jesus zu einer Spaltung in der Menge. 44Einige wollten ihn verhaften lassen, aber keiner wagte es, ihn anzufassen. 45Als die Männer der Tempelwache zu den obersten Priestern und den Pharisäern zurückkamen, fragten diese: "Warum habt ihr ihn nicht hergebracht?" 46"Noch nie haben wir einen Menschen so reden hören", erwiderten die Männer. 47"Hat er euch denn auch verführt?", herrschten die Pharisäer sie an. 48"Glaubt denn ein einziger von den oberen Priestern oder den Pharisäern an ihn?

Joh. 7,41 bis Joh. 7,48 - NeÜ bibel.heute (2019)