NeÜ bibel.heute > AT > 1. Könige > Kapitel 5

1. Könige 5

Salomos Tempelbau (5-8)

Salomos Hofhaltung

 1  Salomo herrschte über alle Königreiche vom Euphrat bis zum Gebiet der Philister und zur Grenze Ägyptens. Sie zahlten ihm Tribut und erkannten seine Oberherrschaft an, solange er lebte.  2  Für seine Hofhaltung benötigte Salomo täglich drei Tonnen Feinmehl und sechs Tonnen[*]drei ... sechs Tonnen. Wörtlich: 30 und 60 Kor. 1 Kor = 10 Efa. 1 Efa Mehl = 10 bis 12 kg. gewöhnliches Mehl,  3  zehn gemästete Rinder, zwanzig Weiderinder und hundert Schafe. Dazu kamen noch Hirsche, Gazellen, Damhirsche und gemästete Vögel.  4  Salomo herrschte über das ganze Gebiet diesseits des Euphrat von Tifsach[*]Tifsach lag am Westufer des Euphrat an der großen Biegung. bis Gaza[*]Gaza war die bedeutendste Stadt der Philister, 6 km vom Mittelmeer entfernt. und über alle Könige, die dort regierten. Mit allen Völkern ringsum hatte er Frieden.  5  Solange Salomo lebte, ging es Juda und Israel gut. Von Dan bis Beerscheba[*]Dan bis Beerscheba. Das meint vom nördlichsten bis zum südlichsten Ort in Israel. konnte jeder ungestört unter seinem Weinstock und Feigenbaum sitzen. (3.Mose 25,18; 2.Kön. 18,31)  6  Salomo hatte 4000[*]4000. So mit LXX und 2. Chronik 9,25. MT liest 40.000, was wohl durch ungenaues Abschreiben entstand. Stallplätze für seine Streitwagengespanne und 12.000 Pferde.

 7  Die Vögte versorgten den König und alle, die an seiner Tafel speisen durften. Jeder war für einen Monat verantwortlich. Sie ließen es an nichts fehlen.  8  Sie schafften auch Gerste und Stroh für die Pferde und die Wagenpferde heran, jeweils an den Ort, für den jeder zuständig war.

Salomos Weisheit

 9  Gott schenkte Salomo Weisheit, sehr viel Verstand und ein umfassendes Wissen wie Sand am Ufer des Meeres. (1.Kön. 3,12)  10  Salomos Weisheit übertraf die Weisheit aller im Osten lebenden Menschen und auch die Weisheit Ägyptens.  11  Er war weiser als alle Menschen und übertraf selbst Etan, den Esrachiter, und Heman, Kalkol und Darda, die Söhne Mahols. Sein Ruhm verbreitete sich bei allen Völkern ringsum.  12  Er verfasste 3000 Weisheitssprüche und 1005 Lieder. (Pred. 12,9)  13  Er beschrieb die Bäume, von der Zeder auf dem Libanon bis zum Ysop, der an der Mauer wächst, das Vieh, die Vögel, das Gewürm und die Fische.  14  Aus allen Völkern kamen Menschen, um die Weisheit Salomos zu vernehmen, und alle Könige der Erde, die von seiner Weisheit gehört hatten, schickten Gesandte zu ihm. (1.Kön. 10,1; 1.Kön. 10,6)

Vorbereitungen für den Tempelbau

 15  König Hiram von Tyrus[*]Tyrus war die wichtigste Hafenstadt an der phönizischen Küste, 56 km nördlich vom Berg Karmel. war immer ein Freund Davids gewesen. Als er hörte, dass man Salomo als Nachfolger seines Vaters zum König gesalbt hatte, schickte er eine Gesandtschaft zu ihm. (2.Sam. 5,11)  16  Und Salomo ließ Hiram ausrichten:  17  "Du weißt ja, dass mein Vater David wegen der Kriege, die ihm seine Feinde ringsherum aufzwangen, für Jahwe, seinen Gott, kein Haus bauen konnte. Doch schließlich hatte Jahwe ihm seine Feinde unter die Füße gelegt.  18  Und mir hat Jahwe, mein Gott, ringsherum Ruhe verschafft. Es gibt keinen Gegner und kein böses Hindernis mehr.  19  Darum habe ich mich entschlossen, für den Namen meines Gottes, für Jahwe, ein Haus zu bauen. Denn so hatte es Jahwe meinem Vater David gesagt: 'Dein Sohn, den ich als deinen Nachfolger auf den Thron setzen werde, soll meinem Namen ein Haus bauen.' (2.Sam. 7,13)  20  So lass nun auf dem Libanon Zedern für mich schlagen. Meine Arbeiter werden deinen Leuten zur Hand gehen. Natürlich erstatte ich dir den Lohn für deine Leute, du musst nur sagen, wie viel. Du weißt ja, dass wir hier keinen haben, der Bauholz so zu schlagen versteht wie die Sidonier."

 21  Als Hiram die Botschaft Salomos vernahm, freute er sich sehr und sagte: "Heute sei Jahwe gelobt, der David einen weisen Sohn für dieses große Volk geschenkt hat." (1.Kön. 10,9)  22  Und an Salomo schickte Hiram folgende Antwort: "Es ist gut angekommen, was du mir übermittelt hast. Ich bin gern bereit, dir deinen Wunsch nach Zedern- und Zypressenholz zu erfüllen.  23  Meine Leute sollen die Stämme vom Libanon zum Meer hinunterschaffen. Dann lasse ich sie zu Flößen zusammenbinden und sie an der Küste entlang an den Ort bringen, den du mir angibst. Dort lasse ich die Flöße wieder auseinandernehmen und du kannst das Holz abholen lassen. Dafür sollst du meinen Wunsch erfüllen und mir Lebensmittel für meinen Hof liefern."  24  Hiram lieferte Salomo also das Zedern- und Zypressenholz, das er brauchte.  25  Dafür lieferte Salomo Hiram jährlich 3.200 Tonnen[*]3200 Tonnen. Wörtlich: 20.000 Kor. 1 Kor = 10 Efa. 1 Efa Getreidekörner = 16 bis 17 kg. Weizen und 440.000 Liter[*]440.000 Liter. Wörtlich: 20 Kor. Bei 1 Kor = 220 Liter ergeben sich 4.400 Liter. Mit 2. Chronik 2,9 liest die LXX 20.000 Bat. Bei 1 Bat = 22 Liter ergeben sich 440.000 Liter, was heute 18 Tanklaster füllen würde. reines Olivenöl.

 26  Jahwe hatte Salomo Weisheit geschenkt, wie er es ihm versprochen hatte. Es herrschte Frieden zwischen Hiram und Salomo, und die beiden schlossen ein Bündnis. (1.Kön. 5,9; 1.Kön. 3,12)

 27  König Salomo ließ in ganz Israel 30.000 Zwangsarbeiter einziehen  28  und stellte sie unter die Leitung Adonirams. Jeweils 10.000 mussten einen Monat auf dem Libanon arbeiten und waren dann zwei Monate zu Hause. (1.Kön. 4,6)  29  Darüber hinaus hatte Salomo 70.000 Lastträger und 80.000 Steinhauer im Gebirge.  30  Dazu kamen 3300 Aufseher, die den Vögten unterstellt waren und die Arbeiten überwachten.  31  Der König ordnete an, große quaderförmige Steinblöcke von bester Qualität für die Grundmauern des Hauses zu brechen.  32  Die Bauleute von Salomo und Hiram bearbeiteten zusammen mit den Männern von Byblos[*]Männer von Byblos. Wörtlich: Gebaliter. Das waren Bewohner der Stadt Gebal = Byblos nördlich von Beirut. die Steinblöcke und Stämme. (Jos. 13,5; Hesek. 27,9)

 

© 2019 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 19.12)
www.derbibelvertrauen.deDirekt zur Originalseite

1. Könige 4 <<<   1. Könige 5   >>> 1. Könige 6

Textvergleich

Luther (1912)   Luther (Strongs)   Elberfelder (1905)   Menge (1939)   Schlachter (1951)   Vers für Vers Vergleich

Digitalisierte historische Bibelausgaben des 16. und 18. Jh. (auf bibellogos.info): Hebräisch: 1. Könige 4,14 bis 5,20; 1. Könige 5,20 bis 6,12; Luther (1570): 1. Könige 4,1 bis 5,13; 1. Könige 5,13 bis 5,32

Übersetzungen anderer Websites (in neuem Fenster): Schlachter (2000), Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen).

Bibeltext in hebräischer Sprache mit Wort für Wort Übersetzung (englisch), Wortkonkordanz (Strong-Verzeichnis) zur Bedeutung des jeweiligen hebräischen Wortes und weiteren Informationen finden Sie unter biblehub.com (in neuem Fenster): Ganzes Kapitel anzeigen oder einen einzelnen Vers direkt anzeigen (die Versnummerieung kann abweichend sein) Vers 1, Vers 2, Vers 3, Vers 4, Vers 5, Vers 6, Vers 7, Vers 8, Vers 9, Vers 10, Vers 11, Vers 12, Vers 13, Vers 14, Vers 15, Vers 16, Vers 17, Vers 18, Vers 19, Vers 20, Vers 21, Vers 22, Vers 23, Vers 24, Vers 25, Vers 26, Vers 27, Vers 28, Vers 29, Vers 30, Vers 31, Vers 32.

Text-Tools

Um einzelne Verse für eine Textverarbeitung in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie oben auf eine Versnummer klicken. Der Textverweis wird mitkopiert. Das gesamte Kapitel oder Teile daraus kann hier kopiert werden .

 

Zufallsbilder

Orte in der Bibel - Hai Bar Yotvata (Tierpark)
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Eilat: Coral World
Orte in der Bibel: Jerusalem - Verurteilungskapelle
Biblische Orte - Taufstelle Yardenit
Tiere in der Bibel - Frosch
Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Süden
Biblische Orte - Emmaus
Biblische Orte - Beit Gemal, Die Steinigung des Stphanus
Biblische Orte - Bozra

 

Zufallstext

11Nun wohnte in Bet-El ein alter Prophet. Dessen Söhne kamen heim und erzählten, was der Mann Gottes aus Juda getan und was er zum König gesagt hatte. 12"Welchen Weg ist er gegangen?", fragte ihr Vater. Seine Söhne hatten beobachtet, welchen Weg der Mann Gottes eingeschlagen hatte, und sagten es ihm. 13Da sagte er: "Sattelt mir den Esel!" Dann stieg er auf 14und folgte dem Mann Gottes. Er fand ihn unter einer Terebinthe sitzend. "Bist du der Mann Gottes aus Juda?", fragte er ihn. "Ja", sagte dieser. 15"Komm mit in mein Haus und iss etwas!", bat er ihn dann. 16Doch er erwiderte: "Ich darf nicht mit dir umkehren. Ich darf hier an diesem Ort nichts essen und nichts trinken. 17Denn Jahwe hat mir das ausdrücklich befohlen und außerdem gesagt, dass ich auf einem anderen Weg nach Hause zurückkehren soll." 18Da sagte der Alte zu ihm: "Ich bin auch ein Prophet wie du, und ein Engel hat mir im Auftrag Jahwes gesagt: 'Bring ihn mit nach Hause und gib ihm zu essen und zu trinken.'" Doch das war gelogen.

1.Kön. 13,11 bis 1.Kön. 13,18 - NeÜ bibel.heute (2019)