> Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 76

Psalm 76

Gott, der furchtbare Richter

1Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied, von Asaph.

2Gott ist in Juda bekannt, in Israel ist sein Name groß; 3in Salem ist sein Gezelt und seine Wohnung in Zion. (Ps. 132,13) 4Daselbst hat er die Blitze des Bogens zerbrochen, Schild, Schwert und Kriegsgerät. (Pause.) (Ps. 46,10)

5Glanzvoll bist du, Mächtiger, wegen der Berge von Beute die du gemacht! 6Die Tapfern mußten sich ausplündern lassen; sie sanken in Schlaf, und den Kriegsleuten versagten die Hände. 7Von deinem Schelten, o Gott Jakobs, wurden Roß und Reiter betäubt!

8Du bist zu fürchten, und wer kann vor deinem Angesicht bestehen, wenn dein Zorn entbrennt? 9Als du das Urteil vom Himmel erschallen ließest, da erschrak die Erde und hielt sich still, (Ps. 46,11; Hab. 2,20) 10als sich Gott zum Gericht erhob, zu retten alle Elenden im Lande. (Pause.) 11Denn der Zorn des Menschen wird dir zum Lobpreis, daß du dich zuletzt mit Zornesflammen gürtest.

12Tut Gelübde und bezahlt sie dem HERRN, eurem Gott; von allen Seiten soll man dem Furchtbaren Geschenke bringen! (2.Mose 15,11; 5.Mose 7,21) 13Er beschneidet den Mut der Fürsten und ist furchtbar den Königen auf Erden.

Psalm 75 <<<   Psalm 76   >>> Psalm 77

Weiterführende Seiten

Jerusalem

Ansicht der modernen Stadt Jerusalem vom Ölberg

Weiterführende Seiten:

 

Zufallsbilder

Tiere in der Bibel - Pfau
Biblische Orte - Taufstelle
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Löwen-Monument
Biblische Orte - Amra
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Felsgrab ed-Deir Aussichtspunkt
Biblische Orte - Taufstelle

 

Zufallstext

10Da nahm Jojada, der Priester, eine Lade und bohrte ein Loch in deren Deckel und stellte sie zur rechten Hand neben den Altar, da man in das Haus des HERRN geht. Und die Priester, welche die Schwelle hüteten, taten alles Geld, das zum Hause des HERRN gebracht ward, dahinein. 11Wenn sie dann sahen, daß viel Geld in der Lade war, kamen des Königs Schreiber und der Hohepriester herauf und banden das Geld zusammen und zählten, was im Hause des HERRN gefunden ward. 12Und man gab das abgewogene Geld denen, die die Arbeit verrichteten, die über das Haus des HERRN bestellt waren; die zahlten es an die Zimmerleute und Bauleute, welche am Hause des HERRN arbeiteten, 13an die Maurer und Steinmetzen, und um Holz und behauene Steine zu kaufen, damit auszubessern, was am Hause des HERRN baufällig war, und für alle übrigen Ausgaben zur Ausbesserung des Hauses. 14Doch ließ man für das Haus des HERRN keine silbernen Schalen, Messer, Becken, Trompeten, noch irgend ein goldenes oder silbernes Gerät von dem Gelde machen, welches in das Haus des HERRN gebracht worden war,

2.Kön. 12,10 bis 2.Kön. 12,14 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel