> Schlachter > AT > Psalm > Kapitel 112

Psalm 112

Segen der Gottesfurcht

1Hallelujah! Wohl dem, der den HERRN fürchtet, der große Lust hat an seinen Geboten! (Ps. 1,1) 2Des Same wird gewaltig sein auf Erden; das Geschlecht der Redlichen wird gesegnet sein. (Spr. 20,7) 3Reichtum und Fülle ist in seinem Hause, und seine Gerechtigkeit besteht ewiglich. 4Den Redlichen geht ein Licht auf in der Finsternis, gnädig, barmherzig und gerecht. (Ps. 37,6)

5Wohl dem Manne, der barmherzig ist und leiht; er wird sein Recht behaupten im Gericht; (Ps. 41,2) 6denn er wird ewiglich nicht wanken; des Gerechten wird ewiglich gedacht. 7Vor bösem Gerücht fürchtet er sich nicht; sein Herz vertraut fest auf den HERRN. 8Sein Herz ist getrost, er fürchtet sich nicht, bis er seine Lust an seinen Feinden sieht. (Ps. 91,8) 9Er hat ausgestreut, er hat den Armen gegeben; seine Gerechtigkeit besteht ewiglich, sein Horn wird emporragen in Ehren. (2.Kor. 9,9) 10Der Gottlose wird es sehen und sich ärgern; er wird mit den Zähnen knirschen und vergehen; der Gottlosen Wunsch bleibt unerfüllt. (Ps. 35,16)

Psalm 111 <<<   Psalm 112   >>> Psalm 113

Zufallsbilder

Orte in der Bibel: Jerusalem - Ansicht der Stadt von Norden
Biblische Orte - Eilat
Orte in der Bibel: Jerusalem - Maria-Magdalena-Kirche
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Tiere in der Bibel - Schaf, Lamm
Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen
Biblische Orte - Mosaikkarte des Heiligen Landes in Madaba
Tiere in der Bibel - Steinbock
Biblische Orte - Emmaus - Tal der Quellen

 

Zufallstext

12Als aber Jesus hörte, daß Johannes gefangengesetzt worden war, entwich er nach Galiläa. 13Und er verließ Nazareth, kam und ließ sich zu Kapernaum nieder, das am Meere liegt, im Gebiet von Sebulon und Naphtali; 14auf daß erfüllt würde, was durch Jesaja gesagt ist, den Propheten, der da spricht: 15»Das Land Sebulon und das Land Naphtali, am Wege des Meeres, jenseits des Jordan, das Galiläa der Heiden, 16das Volk, das in der Finsternis saß, hat ein großes Licht gesehen, und die da saßen im Lande und Schatten des Todes, denen ist ein Licht aufgegangen.« 17Von da an begann Jesus zu predigen und zu sprechen: Tut Buße; denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen! 18Als er aber am galiläischen Meere wandelte, sah er zwei Brüder, Simon, genannt Petrus, und dessen Bruder Andreas; die warfen das Netz ins Meer, denn sie waren Fischer. 19Und er spricht zu ihnen: Folget mir nach, und ich will euch zu Menschenfischern machen!

Matth. 4,12 bis Matth. 4,19 - Schlachter (1951)


Die Welt der Bibel