> Menge > AT > Psalm > Kapitel 3

Psalm 3

Morgenlied in böser Zeit

1Ein Psalm Davids, als er vor seinem Sohne Absalom floh. (2.Sam. 15,14)

2Ach HERR, wie sind doch meine Bedränger so zahlreich, wie viele erheben sich gegen mich! 3Gar viele sagen von mir: »Es gibt keine Rettung (oder: Hilfe) für ihn bei Gott!« SELA. 4Doch du, o HERR, bist ein Schild um mich her, meine Ehre und der mir das Haupt erhebt. (Ps. 84,12)

5Laut ruf' ich zum HERRN, und er erhört mich von seinem heiligen Berge. SELA. 6Ich legte mich nieder, schlief ruhig ein: erwacht bin ich wieder, denn der HERR stützt mich (= hält mich aufrecht). (Ps. 4,9; Spr. 3,24) 7Ich fürchte mich nicht vor vielen Tausenden Kriegsvolks, die rings um mich her sich gelagert haben (oder: Aufstellung nehmen). (Ps. 27,3)

8Steh auf, o HERR! Hilf mir, mein Gott! Du hast ja all meinen Feinden Backenstreiche versetzt, den Gottlosen die Zähne zerschmettert. (Ps. 58,7) 9Beim HERRN steht die Hilfe (oder: Rettung): über deinem Volke walte dein Segen! SELA. (Jer. 3,23)

Psalm 2 <<<   Psalm 3   >>> Psalm 4

Zufallsbilder

Biblische Orte - Heshbon
Biblische Orte - Wadi Rum
Biblische Orte - Eilat
Biblische Orte - Bozra
Orte in der Bibel: Jerusalem - Marias Grab
Biblische Orte - Bach Sered
Biblische Orte - Ammonitenwand
Biblische Orte - Emmaus - Byzantinische Basilika
Orte in der Bibel: Jerusalem - St. Anna-Kirche
Biblische Orte - Petra (al-Batra) - Siq (Schlucht)

 

Zufallstext

1Da erhielt Jakob Kunde von den Äußerungen der Söhne Labans, die da sagten: »Jakob hat das ganze Hab und Gut unsers Vaters an sich gebracht und seinen ganzen jetzigen Reichtum aus dem Besitz unsers Vaters gewonnen.« 2Zugleich merkte Jakob an Labans Gesichtsausdruck wohl, daß er gegen ihn nicht mehr so gesinnt war wie früher. 3Da sagte der HERR zu Jakob: »Kehre in das Land deiner Väter und zu deiner Verwandtschaft zurück; ich will mit dir sein!« 4Da sandte Jakob hin, ließ Rahel und Lea auf das Feld zu seiner Herde rufen 5und sagte zu ihnen: »Ich sehe es dem Gesicht eures Vaters an, daß er gegen mich nicht mehr so gesinnt ist wie früher, obgleich doch der Gott meines Vaters mit mir gewesen ist. 6Ihr selbst wißt ja, daß ich eurem Vater mit meiner ganzen Kraft gedient habe; 7doch euer Vater hat mich betrogen und mir den Lohn schon zehnmal abgeändert, Gott aber hat ihm nicht gestattet, mir Schaden zuzufügen. 8Sooft er nämlich sagte: "Die gesprenkelten Tiere sollen dein Lohn sein!", warf die ganze Herde gesprenkelte Lämmer, und sooft er sagte: "Die gestreiften Tiere sollen dein Lohn sein!", warf die ganze Herde gestreifte Lämmer.

1.Mose 31,1 bis 1.Mose 31,8 - Menge (1939)


Die Welt der Bibel