www.toledot.info - Die Welt der Bibel

Kirchen > Verurteilungskapelle

Die Verurteilungskapelle befindet sich zusammen mit der Geißelungskapelle im Innenhof des Stadium Biblicum Franciscanum (Zentrum für biblische und archäologische Forschungen und Studien der Franziskaner) an der Via Dolorosa. Die Kapelle wurde 1903 auf den Mauern einer byzantinischen Kirche errichtet. Sie erinnert an die Verurteilung Jesu durch Pontius Pilatus.

Standort

Innenansicht der Kapelle

 

 

Der gebundene Herr Jesus mit Dornenkrone

 

Ein Aushang beschreibt die Stationen der Via Dolorosa - dem Leidensweg Jesu

Stationen der Via Dolorosa – dem Leidensweg Jesu

  1. Jesus wird von Pilatus zum Tode verurteilt
    (auf dem Gelände der muslimischen Mädchenschule Omariya befand sich die römische Festung Antonia)
  2. Jesus nimmt das Kreuz auf
    (Verurteilungs- und Geißelungskapelle, Ecce-Homo-Bogen)
  3. Jesus fällt zum ersten Mal
    (Polnische Kapelle gegenüber dem Österreichischen Hospiz)
  4. Jesus begegnet seiner Mutter
    (nicht in der Bibel überliefert; armenisch-katholische Kirche unmittelbar neben der 3. Station in der Al-Wad-Straße)
  5. Simon von Kyrene hilft Jesus
    (Oratorium der Franziskaner an der Kreuzung Al-Wad-Straße/Via dolorosa)
  6. Veronika reicht Jesus das Schweißtuch
    (Französische Veronikakirche und Kloster der kleinen Schwestern Jesu in der Via Dolorosa)
  7. Jesus fällt zum zweiten Mal
    (Kapelle der Franziskaner an der Kreuzung Via dolorosa/Suuq Khan ez-Zeit)
  8. Jesus spricht zu den weinenden Frauen
    (Markierungskreuz in der Wand des griechischen Klosters an der Rückseite der Grabeskirche in der El-Khanqa-Straße)
  9. Jesus fällt zum dritten Mal
    (Dach der Grabeskirche, vorbei am koptischen Patriarchat)
  10. Jesus wird seiner Kleider beraubt
    (Frankenkapelle - Kapelle der Kleiderverteilung - neben dem rechten zugemauerten Eingang zur Grabeskirche)
  11. Der Kreuzannagelungsaltar
    (Römisch-katholische Kapelle neben der Kreuzigungsstelle auf Golgotha in der Grabeskirche)
  12. Aufstellung des Kreuzes und Tod Jesu
    (Ein Loch unter dem griechisch-orthodoxen Altar bezeichnet die Stelle, in der das Kreuz Jesu stand)
  13. Der Leichnam Jesu wird gesalbt
    (Das Stabat mater-Standbild zwischen 11. und 12. Station - nicht, wie oft fälschlicherweise behauptet, der Salbungsstein im Eingangsbereich der Grabeskirche)
  14. Das Christusgrab
    (im Zentrum der Grabeskirche, bedeckt mit einer Marmorplatte)

[Israelmagazin, Wikipedia]

Archäologische Fundstücke

 

 

Ein Tonmodell der Stadt Jerusalem in römischer Zeit vor der Tür der Verurteilungskapelle.

 


Anmerkung zum Umgang mit Heiligen und heiligen Stätten

Es ist uns Gläubigen nützlich, dass wir der Heiligen gedenken, damit wir unseren Glauben stärken, wenn wir sehen, wie ihnen Gnade widerfahren ist, wie ihnen durch Glauben geholfen wurde und man sich ein Beispiel nimmt an ihren guten Werken, jeder nach seinem Vermögen. Durch die Schrift, die Bibel, lässt sich aber nicht belegen, dass man die Heiligen anrufen oder Hilfe bei ihnen suchen soll. Denn es ist allein ein ewiger Versöhner und Mittler zwischen Gott und den Menschen gesetzt, Jesus Christus (1. Tim. 2). Der ist der einzige Heiland, der einzige Oberste Priester, Gnadenstuhl und Vorsprecher bei Gott (Röm. 8). Er allein hat zugesagt, dass er unser Gebet erhören will. Das ist der höchste Gottesdienst gemäß der Bibel, dass man Jesus Christus in allen Nöten und Anliegen von Herzen sucht und anruft (1. Joh. 2). Wenn Jemand sündigt, haben wir einen Fürsprecher bei Gott, der gerecht ist, Jesus Christus. [Confessio 1530]

Im übertragenen Sinn gilt dies auch für den Umgang mit „heiligen Stätten“, mit Orten und Gegenden, wo sich die Geschichten der Bibel zugetragen haben. Es ist uns Gläubigen nützlich beim Lesen der Bibel den Zusammenhang und das Umfeld des Geschehens zu kennen, um ein tieferes Verständnis des biblischen Textes zu erhalten. Die Stätten selbst sind nur Zeugnisse des Geschehens (Joh. 4, 20-24).


Links

Biblischer Bezug
Matthäus 27, 11-26: Jesu Verurteilung und Verspottung
Markus 15, 1-15: Jesus vor Pilatus, Verurteilung und Verspottung
Lukas 23, 1-25: Jesus vor Pilatus, vor Herodes und Verurteilung
Johannes 18,28-39: Jesu Verhör vor Pilatus
 
Intern
Alle Bilder in einer Übersicht: Bildergalerie
Kurzlink zu dieser Seite: www.toledot.de/dok/oibje01005
 
Extern
Google Maps, Online-Karte: www.google.de/maps/place/31.780479,35.233899
BibleWalks, biblewalks.com/sites/Condemnation.html

Download

PDF
Diese Seite können Sie als PDF-Präsentation herunterladen: oibje01005

Quellen

Confessio 1530
21. Artikel der Confessio Augustana von 1530 in: Confessio oder Glaubens-Bekanntnuß, welche zu Augsburg anno 1530 den 25 Junii Kayser Carol dem V. von etlichen Chur-Fürsten und Ständten übergeben worden. Nach dem Exemplar, welches Anno 1630 hiebevor in Druck gegeben worden. Nürnberg bey Adam Jonathan Felßecker, 1730. (vgl. www.toledot.de/confessio)
 
Israelmagazin
www.israelmagazin.de/israel-christlich/via-dolorosa/stationen-i-ix
www.israelmagazin.de/israel-christlich/via-dolorosa/stationen-x-xiv
Wikipedia
de.wikipedia.org/wiki/Via_Dolorosa
 

Altes
Testament

Neues
Testament